Zahnfleischentzündung oder sieht das noch normal aus?

Hallo!
Ich war vor einigen Tagen beim Zahnarzt, weil mir vor kurzem aufgefallen ist, dass mein Zahnfleisch total zurück gegangen ist am Unterkiefer und ich das Gefühl hab, eine Zahnfleischentzündung zu haben. Beim Zähne putzen ist es auch öfters am bluten. Ich musste auf immer weichere Zahnbürsten umsteigen, da mein Zahnfleisch immer empfindlicher geworden ist.

Er ist nicht wirklich darauf eingegangen, meinte dass alles ok sei und man mal ne Knirsch-Schiene anfertigen soll gegen Zähne Knirschen. Ich solle einfach aufpassen beim Zähne putzen.

Beim Abdrücke machen für diese Schiene, hatte er allerdings auch gar keine Handschuhe an - er hatte mir vorher die Hände geschüttelt - und danach weder Hände gewaschen oder desinfiziert. Das fand ich schon eklig, da ich vorher einiges in öffentlichen Verkehrsmitteln angepackt hab. Und beim Abdrücke machen hat er auch ganz gut mit seinen bloßen Fingern im Mund rum gewerkelt.
Aber naja, das ist nur die eine Sache.
Er hat die Zahnfleischtaschen nicht gemessen oder sonst was, einfach nur mit den Spiegelchen rein geguckt.

Ich fühl mich mit meinem Zahnfleisch aber immer noch nicht ganz wohl.
Ich hab unter den Zähnen eine "glasige" Linie am Zahnfleisch uns insgesamt liegen die unteren Zahnhälse sehr frei.
Und unten erkennt man meiner Meinung nach sehr stark die Äderchen.
Ich hab mal ein Bild eingefügt, links hab ich rein gemalt, damit man sieht welche Bereiche ich unter den Zähnen meine.
Von November habe ich ein Vergleichsbild auf dem ich stark lache - da war mein Zahnfleisch noch völlig normal. Kann ich aber nicht einfügen, das ist zu unscharf.

Meint ihr so sieht normales Zahnfleisch noch aus? Diese Linien unter den Zähnen habe ich erst, seitdem mir das Zahnfleisch so zurück gegangen ist. Die machen mich wirklich am meisten stutzig.
Meint ihr eine Zweitmeinung bei einem anderen Zahnarzt ist vielleicht besser?

Zahnfleischentzündung oder sieht das noch normal aus?
Entzündung, Zahnarzt, Zahnfleisch, Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündung
3 Antworten
Wie lange dauert es etwa bis ein Fremdkörper den kompletten Verdauungstrakt passiert hat und verlässt?

Ich hatte vor 6 Tagen einen etwas unschönen Vorfall indem ich mich betrunken hatte und da diese Dissoziation leider nicht nur beim Alkohol blieb sondern ich darin auch 4 Knopfbatterien geschluckt hatte, hab ich durch mehrmaliges Röngten und versuchter Endoskopie wo Trotz letztem Röntgenbild die Batterien schon nicht mehr wie darauf den Magen passiert haben sie keine mehr Bergen. Ich hab früher so ähnliche Sachen leider öfters gemacht und da unterschiedliche Erfahrungen dementsprechend erlebt. Mein längster Zeitraum war über 1 Monat und mein kürzester glaub was ich in Erinnerung hab so 3 Tage. Nun steht nirgends wie lange es eigentlich im Normalfall wirklich ist und das es schon mal zu einem Monat und mehr kam lag daran das es nicht bemerkt wurde, was bei einem zufälligen Röntgen entdeckt wurde da ich dort sagen konnte wie lange der letzte Vorfall zurück lag. Nun hab ich seit diesen 6 Tagen immer wieder Kolik artige Krämpfe und auch da schon Übelkeit. Ich weiss das sich Batterien entladen können was ich schon in schwachem und starken Fällen miterlebt hatte. Ich hab eigentlich das SVV Verhaltensmuster abgelegt aber was in der Dissoziation passiert kann man leider nicht beeinflussen.

Nun hab ich Stellen wo ich bei Druck Loslass einen stärkeren Schmerz verspüre, der Bauch ist abgesehen von einer Stelle, die neben der Wunde welche etwas älter ist auch weich nur eben nicht überall. Ich hab bis vor Samstag auch versucht zu essen nur da ich dauernd innerhalb 15 Minuten alles erbrochen hab dann aufgehört zu essen, da der Magen eh schon gereizt ist ich aber keine Säure Hemmer schlucken kann weil ein Medikament sonst zu schnellen Wirkstoff in den Körper verursachen würde was zu einer Überdosis führen würde.

Ich stelle mir nun die Frage wie lange es nun dauert weil ich kann auch seit gestern nicht mehr Gross auf Toilette.

Herzlichen dank

Schmerzen, Verdauung, Komplikationen
2 Antworten
Ernsthafte Bauchspeicheldrüsen- oder Lebererkrankung oder etwas ganz anderes?

Guten Morgen,

Mir ist klar, dass dieser Beitrag keinen Arztbesuch ersetzt. Nächste Woche steht auch ein Weiterer beim Hausarzt wieder an. Trotzdem hoffe ich auf gewisse Einschätzungen hier und dass mir vielleicht schon mal etwas die Sorge genommen werden kann. Zu meinem Problem: Alles fing vor 2 Monaten mit Magen/Darm Grummeln an. Mein Hautarzt machte einen Ultraschall den Drucktest auf die Bauregionen. Alles Ok. Das Einzige, was er per Ultraschall feststellte, war viel Luft im Bauchraum. Ich erzählte ihm von meinem (vermuteten) Fettstuhlgang, aber ich sollte erstmal abwarten. Tatsächlich wurde es besser, zumindest das Magen und Darm Grummeln. Leider wollte ich ausführlicher schreiben, muss mich jetzt vorwiegend stichwortartig kurz fassen. 3000 Wörter leider nur.

Was blieb und kam bis heute noch dazu?

- Fettstuhl. Schmierig/schleimig aussehend. Mal breiige Konsistenz und hellbraun (lehmfarben?) und mal festere Konsistenz (Würstchen), aber ebenfalls fast immer lehmfarben/hellbraun hin und her. Ganz ganz selten ist er mal sehr dunkelbraun.

- Komisches Druckgefühl im Oberbauch. Sehr weit oben liegend. Ungefähr an der Stelle, wo gleich das Weiche des Oberbauches anfängt und das Harte von der Brust endet.

- Irgendwas genau Mittig zwischen unterer Brust und Beginn des Oberbauches (nur exakt da) begann zu grummeln. Ein Gefühl, als würden Luftbläschen zerplatzen. Manchmal fühlte es sich aber auch so an, als würde ein Hammer von Hinten zu besagter Stelle nach vorne schlagen. Kann das wirklich ganz schlecht beschreiben. Husten, wenn man sich mal verschluckt hatte, hatte es hin und wieder auch ausgelöst. Manche Tage gar nicht, dann wieder ein paar Mal und seit über einer Woche habe ich dieses komische Gefühl Gott sei Dank gar nicht mehr. Was könnte das nur gewesen sein?

- Weißer Schaum im Toilettenwasser, wenn ich Urin lasse. Die Farbe des Urins sieht allerdings gut aus. Der Strahl ist durchsichtig und erst durch die Menge im Becken wird er zunehmend gelber, was ja hoffe ich logisch ist.

- Seit ca Di dieser letzten Woche ist ein komisches Klos im Hals Gefühl hinzugekommen, was allerdings auch nicht jeden Tag gleich stark ausgeprägt ist. Schluckbeschwerden habe ich allerdings keine. Bei allen genannten Symptomen hatte und habe ich aber komischerweise keine Schmerzen! Im Gegenteil. Mein allgemeines Wohlbefinden ist gut.

Trotzdem bin ich mir sicher, dass irgendetwas mit mir nicht stimmt. Auch, und das muss ich leider auch zugeben, habe ich in den letzten 2 Jahren leider ca. 10 Kilo zugenommen durch zu wenig Bewegung und ungesundes Essen. Ich habe einfach Angst, dass etwas ernsthaftes hinter allem steckt. Insbesondere, wenn ich beim Fettstuhl immer etwas von Bauchspeicheldrüsenkrebs lesen darf.

Leber, bauchspeicheldrüse, Magen Darm
1 Antwort
Periode alchimilla vulgaris d4?

Und zwar Anfang April bekam ich meine Periode statt am 27 zyklus Tag schon am 23 Tag, sie dauert auch 5 Tage statt 3.ok kann vorkommen, es war da als würde jemand einen Wasserhahn immer mehr zu drehen

Den zyklus drauf, blieb sie komplett weg danach den zyklus km die wieder am 23.zyklustag und bleib 6 Tage. Aber normal habe ich eine sehr starke Regel, dieses Mal nur als wenn jemand Blut in Wasser vermischt, also sehr sehr leicht, über 5 tage

Diesen zyklus bekam ich sie am 21.zyklustag,mehr altes Blut,(und wieder sehr sehr wenig), normal brauche ich pro wc Gang 5 binden, dieses mal locker nur 1)nach 5 Tagen war sie fast vorbei,mein Mann zu nd ich gv gehabt.

Am nächsten Morgen frisches Blut bei. Abwischen, aber nicht unmengen. 

Seitdem entweder altes Blut oder leicht frisch, aber nur Tröpfchenweise

Zu mir ich werde im August 46,leichtes Übergewicht, Schilddrüse unterfunktion, keine Beschwerden vom/mit Unterleib, bis auf die Periode z zt

Kann es sein das es von der Schilddrüse kommt oder das meine wechseljahre sich ankündigen?

Werde zum Arzt gehen, klar, aber bis dahin mach ich mir Sorgen, das es was schlimmeres ist. (habe schon den Fehler gemacht zu googlen,mein Termin ist mitteich)

Ich habe montag begonnen alchimilla vulgaris d4 zu nehmen.(Freundin sagte ich kann Blutung damit stoppen.

Wobei die Blutung da nur tropfwnweise war und sehe schwach.)Dienstag spät Nachmittag würde ich sagen meine periode setzte ein.

Kann es sein,das sie periode durch die tropfen angeregt wurde?das es davor "nur" schmierblutung war?ach ja Schwangerschaft ausgeschlossen.

Problem.habe ich ansonsten keine

Danke schön 

Periode, Schmierblutung
0 Antworten
Wer hat Erfahrung mit dem Othello Boss Syndrom?

Hallo zusammen,

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Jahr bei meinem Arbeitgeber (Topwerte und teils Alltime-Bestwerte), erlebe ich nun seit 10-12 Monaten die Situation, dass mein Chef mich gefühlt ausbremst und attackiert, ohne dass es dafür einen mich ersichtlichen Grund gibt.

Beispiele dafür sind:
- grundlose Abnahme von Verhandlungen kurz vor dem Abschluss
- absurde und nicht wettbewerbsfähige Preisvorgaben, die nur für mich gelten
- falsche Informationen, die anschließend zu Stress mit meinen Kunden führen
- ständige Zusatzaufgaben die oftmals völlig unnötig sind
- ständiges Anfechten von Provisionen
- Abschluß meiner Vorgänge ohne jede Rücksprache

Mittlerweile fangen sogar Kollegen an, meine Deals abzugreifen und jeder Protest bei der GL bleibt ungehört. Mehrere Gesprächsversuche wurden abgeblockt, als Unsinn bezeichnet oder immer wieder verschoben.

Ich bin ein freundlicher, fleissiger und loyaler Mitarbeiter, den eigentlich jeder mag. Meine Kunden schätzen mich sehr und bei bisherigen Arbeitgebern hatte ich immer einen sehr guten Stand. Ich konnte also lange nicht verstehen, was da passiert und warum.

Nun bin ich jedoch über den Begriff des Othello Boss Syndrom gestolpert, welches wie folgt beschrieben wird:

"Das Othello Boss Syndrome beschreibt das Phänomen, dass eine Führungskraft aus Motiven von Eifersucht oder Konkurrenzdenken unvernünftige und häufig auch völlig realitätsferne Sabotageversuche gegenüber ihren Untergebenen durchführt.

Kennt das jemand und hat ein paar Tipps für mich?

1 Antwort
Welche Krankheiten können einen anaphylaktischen Schock auslösen?

Hallo,

Ich hoffe mir kann jemand helfen oder mir Tipps geben.

Vor ca. 1 ½ Jahren hatte ich das erste mal Nesselsucht, Angioödeme, Durchfall, Bauchschmerzen, Brechreiz etc. Ca. 5 Tage lang hatte ich entweder am ganzen Körper diesen Ausschlag mit Juckreiz und Angioödemen, mal vereinzelte Stellen, mal am ganzen Körper und dazu immer wieder Bauchkrämpfe oder leichten Durchfall. Nach diesen ca 5 Tagen (als wäre es ein Vorbote gewesen) hatte ich meinen ersten anaphylaktischen Schock.

Seitdem habe ich immer wieder solche Schübe, die sich meist durch obengenannte Symptome ankündigen mit zusätzlich oft Schwindel, Konzentrationsschwäche und so weiter. Ich hatte schon einige Untersuchungen und Allergietests, ebenfalls auch Nahrungsmittelunverträglichkeitstest und ging in Therapie um auszuschließen, dass es einen psychischen Grund hat. Im Sommer letzten Jahres wurde mir der Blinddarm entfernt, weil ich wieder mal ins Krankenhaus kam und man vermutete, dass es am Blinddarm liegt. Leider nein. Jedoch fand man heraus, dass ich während dieser Schübe, Flüssigkeit im Bauch habe, welches aber von selbst wieder verschwindet nach einiger Zeit. Meine inneren Organe sind ebenfalls geschwollen bei diesen Schüben und auch gereizt. Ebenfalls meine Lymphknoten. Anfänglich war die Diagnose „chronisch spontane Urtikaria“, mittlerweile sagen aber auch die Ärzte, dass sie überfragt sind und wissen nicht woher das ganze kommt. Übrigens die Nesselsucht an sich hat sich schon etwas gebessert, der Rest ist allerdings geblieben und vielleicht sogar etwas schlimmer geworden.

PS: Bisher war ich immer beim Dermatologen und im Allergiezentrum. Ab Juli gehe ich allerdings auch beim Gastroenterologen mein Glück versuchen.

(Auch auf das hereditäre Angioödem wurde ich getestet war aber negativ)

Vielen Dank, wenn ihr diesen Text gelesen habt. Ich hoffe jemand kann mir helfen.

Liebe Grüße 😊

Allergie, Krankheit, Medizin, Bauchkrämpfe, allergische Reaktion
2 Antworten

Beliebte Themen