Angst vor Tumor / Krebs?

Hallo,

erstmal zu mir ich bin M15 und ca 186cm groß.

Jetzt zu meinem Problem vor ca 3 Monaten fing es an mit plötzlichen Angstzuständen ich hatte nur Angst aber ich wusste nicht wovor. Danach ging es weiter ich habe aus irgendeinen unerklärlichen Grund an meinen Nacken auf der linken Seite einen kleinen Knubbel entdeckt dieser ist nicht mal 1cm groß. Ich kann den Knubbel beeinflussen indem ich mein Kopf hin und her bewege mal ist er mehr da und mal weniger. Dann habe ich danach gegoogelt und habe gelesen das es ein Tumor sein könnte und seitdem habe ich Angst davor das es ein Tumor ist. Dann vor 1 Monat habe ich hinter meinem linken Ohr meinen Knochen entdeckt dieser eine Erhöhung hat und dann wieder normal wird. Auch danach gegoogelt und wieder das Schlimmste gelesen. Und zum Schluss kamen jetzt Ohrgeräusche ein leichtes dumpfes pochen was aber nur kommt wenn ich auf dem Ohr liege egal ob rechts oder links. Und auch wieder danach gegoogelt und auch wieder das Schlimmste gelesen.

Jetzt habe ich das ganze meiner Mutter gesagt und sie sagte das mit dem Knubbel am Genick seie Normal und hat jeder es kommt und geht und ich solle mit keine Sorgen darüber machen und das gleiche ist auch bei dem Ohr das hat jeder nicht jeder Mensch ist gleich und nicht jeder Knochen ist gleich gewachsen.

Zum Abschluss wollte ich mir eine letzte Meinung von euch holen.

Was sagt ihr dazu?

SteIgere ich mich dort zuviel rein ? Kommen die Ohrgeräusche davon weil ich Angst davor habe Krebs oder ein Tumor zu haben?

Ich war eigentlich immer ein Lebensfroher Mensch.

Angst, Krankheit, Psyche
Wieso habe ich 4 Tage nach der Beschneidung plötzlich Eiter am Frenulum?

Hallo alle zusammen. Ich bin neu hier und wollte endlich mal was los werden. Ich hoffe jemand von euch hat dieses Thema schon hinter sich und kann mir weiter helfen. Es geht um das Thema Beschneidung.

Also ich wurde am 4.06.2021 in einem Spital beschnitten. Es war eine Lokale Anästhesie. Um auf das Thema zurück zu kommen warum ich es getan habe, weil ich mich niemals einfach so beschneiden lassen hätte ist weil ich jetzt 25 Jahre alt bin und ich mein Leben lang schon eine Vorhaut Verengung habe. Ich glaub ab den 14, 15 Lebensjahr bemerkte ich dass ich die Eichel im erregten Zustand nicht zurück ziehen kann. Ich habe dieses Thema so lange verschoben weil es mich nie richtig gestört hat. Ich wollte mich damit nie befassen um ehrlich zu sein viele von euch da draußen die dieses Problem haben oder hatten wissen was ich meine. Mir war es peinlich mich mit dem zu befassen oder mit jemand darüber zu reden ich wusste das ich ein Problem hatte aber wie gesagt jahrelang aufgeschoben das Thema. Dank meiner jetzigen Freundin mit der ich jetzt 6 Jahre zusammen bin und der ich es als erster erzählt habe damals wo wir zum ersten mal Sex hatten, und ihr könnt es euch nicht vorstellen wie peinlich und unangenehm das war für mich sowas zu sagen boah aber gut sie hat das akzeptiert und mich unterstützt mir nie was vorgeworfen.

Wie gesagt das Problem ging weiter und weiter und irgendwann also jetzt mit 25 entschloss ich mich endlich zum Urologen zu gehen. Das beste daran ist ich habe mich nie getraut meine vorhaut im schlaffen Zustand zurück zu ziehen und als ich das erste mal beim arzt war hat er sich das angeschaut plötzlich die vorhaut zurück gezogen und mir beinhart gesagt es passt alles. Ich war verwundert und ihm gesagt ich hab mich das nie getraut weil ich angst hatte das die vorhaut dann irgendwie stecken bleiben würde. Ok alles gut. Ich sagte ihm ich kann aber sie nicht zurück ziehen wen er steif wird und so viel ich das weis gehört es sich so beim sex das die eichel frei sein muss. Er meinte muss es nicht. Dachte ich mir egal ich such mir einen anderen. Hatte probleme beim sex jedes mal mit dem Kondom und das ging mir mit der zeit echt auf dem sack.

tut mir leid das ich jetzt so viel geschrieben habe ich wollte euch nur meine Situation darstellen warum ich das alles getan habe . Ich kürze das schnell ab. Ich bekam eine Überweisung vom anderen Urologen, hatte die Op , mein penis war sehr angeschwollen sehr leichte Blutungen und einen schwarzen blauen fleck am penis fast bei den hoden. Heute 4 tage später Schwellung sehr leicht zurück gegangen noch immer ist aber mein penis sehr dick, bemerke ich hinten an der eichel beim Frenulum Eiter. Und gleich weiter oben also bei der eichel so wie ein strich aber auch so eitrig gelb weis. Ich hab am 14.06 ein termin beim Urologen der hat mich nicht operiert ich wollte nur zur Kontrolle gehen ihm das zu zeigen ich hab angst bekommen wegen dem.

Wisst ihr was das ist?

[Bild von der Moderation entfernt]

Entzündung, Operation, Eiter, Beschneidung
Ein Juckendes Problem?

Die Geschichte beginnt damit das ich im Januar mit meiner Partnerin schon einmal beim Arzt waren und dieser Meinte das Kratzen am körper kommt von Krätze. Nachdem wir die erste Therapie durch hatten, meinte dieser Nach 1 Monat das wir es nicht gut behandelt haben und wir sollten es nochmal mit einer Sehr Ätzenden Creme Behandeln. Trauriger Weise muss ich hier sagen das er bei der Zweiten Untersuchung nichtmal wirklich auf unsere Betroffenen Stellen geschaut hat. Nachdem wir die zweite Behandlung durch hatten, dachte ich hätte das alles ein Ende gehabt. Leider Nicht.

Vor gut 2 Wochen hat das Kratzen wieder leicht begonnen und ich dachte wegen der Mücken Zeit könnte dies davon kommen. Doch paar tage später bildete sich eine Leicht rötlichere Stelle an Meiner Eichel. Diese wurde über die zeit immer schlimmer und nun sieht das ganze garnicht mehr so schön aus. Es gibt zwar zeiten an denen Die stelle Juckt, aber dies ist nicht durchgehend. Nun habe ich angst wieder direkt zu meinem Arzt zu rennen, der mir dann irgendein Starkes Antibiotikum Gibt welches mir im endeffekt nicht hilft.

Würde mich um antworten sehr freuen, Würde die Tage wieder einen Arzt aufsuchen dieses mal einen anderen.

Außerdem hat meine Partnerin nur leichtes Kratzen und dies auch nur wenn sie an meiner Seite ist. Das 2te Bild ist von meinem Knie. Die betroffenen Stellen sind, Hände, Beine, Bauch und leider Penis.

Ein Juckendes Problem?
Gesundheit, Haut, Juckreiz, Penis, Krätze
Morbus Köhler 2?

Hallo zusammen,

ich habe Morbus Köhler 2 am rechten Fuß. Ich bin 34, männlich. Nach Jahren mit viel Schmerz und der Aufgabe meiner sportlichen Leidenschaft habe ich mich entschieden, eine Athroskopie durchführen zu lassen (alle Splitter herausnehmen, Knorpel glätten bzw. dieser ist total defekt gewesen und wurde abgefräst, Pride-Bohrung, Entzündungen wurden entfernt, Gelenkkopf wurde abgenommen und ein Stückchen weiter oben wieder angebracht...ist von alleine angewachsen).

Es ist jetzt vier Monate her. Leider sind die Schmerzen noch da. In der Bilddiagnostik sieht alles gut aus. Der Knorpel soll vernarben und dann gehen auch die Schmerzen weg (soweit die Aussage). 

Richtiges Gehen und Abrollen ist nicht möglich.

Hier meine Frage/Anreiz: Gibt es jemanden aus der Schweiz, der selbiges Problem hat? Ich habe gesehen, dass die Schweizer einen anderen Weg einschlagen. Wenn der Gelenkerhalt nicht funktioniert (ich warte noch) wird in DE ein Silikonkissen eingesetzt. Ich finde die Lösung nicht gut und aus meiner Sicht auch nicht zeilbringend.

In der Schweiz werden Hemicaps (kleine Prothesen, Titankappe statt des defekten Köpfchens) verbaut. In Deutschland sind diese leider nur an der großen Zehe zugelassen, sonst nicht.

Hat jemand Erfahrungen? 

Was ist aus euch geworden? Was habt ihr gemacht? Es sind ja schon einige Jahre nun her bei euch? Habt ihr eine Lösung gefunden?

Liebe Grüße, Thomas

Info: ich poste auf verschiedenen Foren. Ich finde es seltsam, dass es immer heißt, die Krankheit wäre schlecht erforscht (wenig Patienten, wenig Geld...). Wir könnten versuchen, alles zusammenzubringen und vllt. kommen wir dann gemeinsam weiter?..

Gesundheit
Nasen Op - zu wenig Höcker abgetragen?

Guten Tag,

ich hatte vor 3 Monaten eine Nasen OP bei einem HNO Arzt. Ich hatte eine schiefe Nasenscheidewand und zu große Nasenmuscheln, dabei konnte ich mir die Nase auch Schönheitlich korrigieren lassen. Es ging darum mir den Höcker abzutragen und meine Nasenspitze zu verschmälern. Mir wurde vor der OP auch gesagt, dass ich eine dicke Haut im Nasenbereich hatte und man mir deshalb keine ,,Mini-Nase“ machen kann. Ich habe dem zugestimmt und habe auch keine Mini Nase erwartet. Nach der Gipsabnahme (nach 2 Wochen) wurde mir der Gips abgenommen und alles hat mir gefallen bis auf mein seitliches Profil. Ich konnte feststellen, dass dort wo der Höcker war immer noch eine Erhöhung zu sehen war. Ich wollte aber nicht voreilig in Panik geraten, sondern wollte abwarten, denn es hätte sich ja auch um eine Schwellung handeln können. Heute sind es schon über 3 Monate und nach dem Absacken der Nasenspitze und nach dem die Schwellung deutlich zurück gegangen ist, sieht man einen kleinen Höcker. Meine Nase ist bzw. Mein Nasenbein ist nicht gerade. Meine Nase hat eine ziemlich komische Form von der Seite. Als erstes kommt der kleine Höcker und direkt nach dem Höcker eine kleine Delle und dann meine Nasenspitze, so als ob einfach zu wenig abgetragen worden ist und des halb auch eine ,,Delle“ zu sehen ist. Ich denke auch nicht dass es sich um eine Schwellung handelt, da der Höcker steinhart ist wenn man drüber fährt. Jetzt wollte ich fragen, wie das aussieht wenn wirklich zu weniger abgetragen worden ist und man sich eine 2. OP wünscht. Muss ich die Revision trotzdem zahlen, obwohl abgemacht worden ist, dass er komplett abgetragen wird?

Vielleicht kennt sich ja jemand von euch da aus, was man am besten in so einem Fall tut.

Danke im Voraus!

Nase, Chirurgie, Operation, Schönheits-OP

Beliebte Themen