Magen-Darm oder Lebensmittelvergifung? Was hilft?

Hallo zusammen,

ich habe seit 1,5 Wochen Probleme mit meinem Magen und teils Darm.

Ich kann auch denke ich sagen, woher es kommt.

Am Montag, 20.09.2021 aß ich 2 Scheiben Räucherlachs, der vom MHD zwar noch gut war, aber bereits 4 Tage offen im Kühlschrank lag, wo ich aber erst später dran gedacht habe. In der Nacht bekam ich die ersten Symptome und merkte, dass etwas nicht stimmte. Teils Atemnot sogar. Aber ich dachte, OK, das beruhigt sich wieder. Tat und tut es aber leider nicht.

Die größten Symptome sind: Bauchgrummeln, manchmal leichtes Ziehen, Blähungen und Durchfall, wobei der Durchfall nur 1x täglich auftritt und quasi mein normal täglicher Stuhlgang ist. Zudem muss ich sagen, dass die letzten 2-3 Tage der Stuhl besser wurde. Aber heute ging es plötzlich wieder etwas bergab ...

Ich trinke natürlich viel Wasser, achte mehr auf die Ernährung und seit 5 Tagen esse ich jeden Tag ca. 50-100 Gramm Haferflocken.

Zudem habe ich Iberogast einige Tage morgens und abends genommen, ab und an Lefax-Tabletten und teils war es damit auch besser. Aber wie gesagt, seit heute trotz dem allem wieder alles beim alten fast. Leider.

Ich wollte auch schon lange zum Arzt, aber meine Ärztin ist leider seit über einer Woche selbst krank, sodass ich dort bisher nicht hin konnte. Klar gibt es noch andere, aber man geht natürlich lieber zu seiner Hausärztin und außerdem dachte ich, dass ich es auch so in den Griff bekommen würde. Zudem hab ich gelesen, dass es, wenn es eine Lebensmittelvergifung oder Fischvergifung wäre, es viel schlimmer wäre. Kann das jemand bestätigen oder verneinen?!

In der Apotheke hab ich grad noch Buscopan bekommen, in der Hoffnung, dass das hilft. Ansonsten meinte der Apotheker auch, dass ich spätestens Montag, besser eigentlich morgen zum Arzt gehen sollte.

Aber vielleicht hat eine:r von euch ja noch Tipps und Ratschläge oder kann sagen, was das sein kann oder wie ich es vielleicht auch ohne Arzt in den Griff bekomme?!

Vielen lieben Dank im Voraus!

Magen-Darm-Beschwerden, Darm, Magen, Durchfall, Magen Darm, Magenbeschwerden, Lebensmittelvergiftung
Anhaltender Durchfall, was tun?

Ich war jetzt zwei Wochen in New York, bin z.Zt. in Las Vegas, fahre morgen nach Palm Springs und bin dann noch drei Wochen in San Diego. Ich habe schon immer mit Durchfällen zu tun. Ich reagiere auf Kaffee, Apfelsaftgetränke und Bionade innerhalb einer Stunde mit explosionsartigem Durchfall. Das meide ich schon alles. In den zwei Wochen New York hatte ich nahezu ständig Durchfall nach dem Essen, egal was ich gegessen habe, habe es dann auf das chinesische Essen geschoben, weil wir öfter chinesisch gegessen haben. Zwei Tage vor Abreise war dann Ruhe bis nach 5 Tagen Las Vegas. Ich habe morgens eine halbe Banane gegessen und Tee mit Milch und Uucker getrunken. Mittags war es dann wieder soweit, obwohl ich morgens zweimal normal auf der Toilette war. Wir mußte unterwegs zweimal anhalten und es kam dann nur noch Wasser. Heute morgen haben wir gut amerikanisch gefrühstückt und schon wieder geht es los. Ich nehme nach jedem Durchfall eine Immodium lingual akut, aber wenn der Durchfall durch ist, muß ich eh nicht mehr und ich bekomme Durchfall nur morgens und mittags, abends kann ich essen, was ich will und es passiert eigentlich nichts. Meine letzte Magen- und Darmspiegelung war im Januar 2017, ohne Befund, eine Laktoseunverträglichkeit habe ich auch nicht. Ich traue mich schon gar nicht mehr, etwas zu essen. Morgen fahren wir 500 km durch die Wüste, was soll das werden und was mache ich ?

Allergie, Durchfall, unverträglichkeit

Meistgelesene Fragen zum Thema Durchfall