Ist es nur eine Verletzung am Zahnfleisch oder könnte es etwas anderes sein?

Guten Abend allerseits,

kurz zur Vorgeschichte:
Ich hatte gestern eine professionelle Zahnreinigung und heute morgen, ca. 1 1/2 - 2 Stunden nachdem ich mir ganz sanft die Zähne geputzt habe, hatte ich plötzlich eine so starke Blutung, dass sich ein riesiger Blutgerinnsel um meinen Zahn gebildet hat und die Blutung wollte nicht stoppen. (vor ca. 2 Wochen war ich 2 Wochen lang krank - grippaler Infekt - und hatte eine Zahnfleischentzündung im ganzen Mundraum, sowie eine Aphte, die vom Herpes kam)

Daraufhin bin ich ca. 3 Stunden später zu meinem Zahnarzt gefahren, damit er sich das anschaut. Das Blutgerinnsel wurde ausgespült, der Zahnarzt hat mehrfach verschiedene Mittel aufgesprüht und hat mir letztendlich einen Verband mit Cortizol-Salbe raufgetan.

Er meinte zu mir, dass ich mir beim Zähneputzen "ein dentales Traum" zugefügt habe und, dass ich mich eventuell auf irgendwelche Blutkrankheit untersuchen soll (Wieso hat sich dann also so ein riesiger Blutgerinnsel gebildet, wenn ich angeblich z.B.: Hämophilie haben sollte?).

Jetzt ist es schon langsam an der Zeit, dass ich den Verband rausziehe, aber ich habe Angst, dass es wieder anfängt so stark zu bluten... Oder, dass mir diese Zähne rausfallen, weil ich da so ein komisches Druckgefühl habe, wenn ich mit der Zunge den Verband anfasse... Mach ich mich da etwa zu verrückt? Der Zahnarzt hätte schon gemerkt, dass da was locker ist oder?

Denkt ihr, dass es nur eine Verletzung ist? Könnte es sein, dass der Zahnarzt mir beim Reinigen eine tiefe Wunde verpasst hat? Sind die Zähne und der ganze Bereich super empfindlich wegen genau dieser Verletzung und der gestrigen Reinigung?

Ich danke schon mal allen im Voraus für die Antworten!

MfG

[Bilder von der Moderation entfernt]

Schmerzen, Zähne, Blut, Zahnarzt, Zahnfleisch, Zahnpflege, Zahnreinigung, Zahnfleischentzündung
Ins Krankenhaus?

Mein problem hatte ich gestern abend geschildert, hier nochmal kurz die Symptome im Überblick

Komischer Stuhlgang, Verstopfung und Durchfall im Wechsel

Harter Bauch (eltern sagen sei Luft) Krämpfe mitten inder Nacht Zitteranfälle Übelkeit und erbrechen Extreme Kopfschmerzen Gliederschmerzen Scheinfieber Atemnot Aussetzer Extremer Schwindel Konzentrstionsstörungen Übertriebenes schwitzen Kälte Unruhig Nicht ganz bei der Sache Klappe immer wieder für paar Sekunden Zusammen , alles wird schwarz Realsiere gar nicht was um mich herum passiert Extreme stimmungsschwankungen , Schlimmer als vorher Starke magensäure

Bin dann heute beim Arzt gewesen, er meinte ich sollte ins Krankenhaus gehen ,sobald ich die Praxis verlasse und mit den befunden zu ihm um über das Problem zu reden

Mir müsste man Blut abnehmen und eine magenspieglung machen, da ich eventuell zu wenig Blut im Magen haben kann und ne Gastritis ( ist nicht der erste Arzt der mir gesagt hat das ich ne magenspieglung machen soll . Seit 2 Jahren sagen es mir schon verschiedene Ärzte aber meine Eltern lehnten es immer wieder ab und wollen es nicht machen lassen)

Ich bin dann erstmal nach Hause gelaufen weil es nur 5 Minuten entfernt ist und hab es meinen Eltern erläutert. Nun meine Eltern drängeln mir immer Magentabletten auf und sagen das der Arzt keine Ahnung hätte und nur scheisse labert, es daran liegt das ich nie zuhause esse und so weiter. Ich fühle mich echt unwohl und eklig und weiss echt nicht was ich machen soll.. Mir ist extrem schlecht und ich muss erbrechen. Wss soll ich eurer Meinung nach tun . Wenn ich ins Krankenhaus gehe kriege ich Ärger.

Gesundheit, Schmerzen, Arzt, atembeschwerden, Blut, gastritis, Krankenhaus, Atemnot
Blut im Stuhl?

Hallo ich M 26 Jahre nehme seit circa 1 nem Jahr regelmäßig vom Arzt verschrieben Pantoprazol ein, mein Arzt sagt mir allerdings ich solle zwischendurch auch mal 2 - 3 Tage Pause machen. Die habe ich auch schon mehrfach gemacht allerdings habe ich bevor mir das Medikament verschrieben wurde massives Sodbrennen gehabt das mich nachts nicht schlafen lies und auch über den Tag hinweg leiden lies.

Nun meine Frage: wie verhalte ich mich richtig bzw was kann ich tun wenn ich die Probleme meines Sodbrennens nicht in den griff bekomme ohne die einnahme von Pantoprazol?

Mein Arzt meine ich könne solle es einnehmen bei Problemen (Die ich dauerhaft habe) allerdings erklärte er mir auch das dies zu einer Darm-Pilz Infektion führen könne, die wie Dr.Google sagt wiederum Tödlich enden könnte. Zudem habe und hatte ich auch vor einnahme der Tabletten schon regelmäßig Blut im Stuhl, mal mehr mal weniger. Meine zurückliegende Prostata Untersuchung ergab auch keine auffälligkeiten.

Zudem hatte ich vor circa 4 oder 5 Jahren mal eine Steißbeinfistell, die Operativ entfernt werden musste. Nun bin ich mir unsicher und möchte die Community um Rat fragen da ich selber nicht gerne zum Arzt gehe ( Schlechte erfahrungen undiagnostiezierte Angststörung gegenüber Ärtztlichen behandlungen OP´s etc).

Zudem muss ich sagen das wenn ich Blutigen Stuhlgang habe, das ich dann auch Bauchschmerzen habe.

Nun frage ich mich und euch was könnte es noch sein das ich Blut im Stuhlgang habe. Liegt vllt eine langwierige Darmpilzinfektion vor, oder hat sich die Steißbeinfistel die Operativ entfernt werden musste an den Darm angeschlossen, oder habe ich Darmkrebs?

[Bilder von der Moderation entfernt]

Ich bitte aufrichtig um Rat.

MfG Stoony

Schmerzen, Darm, Blut, Stuhlgang
Nasenbluten nach Verödung?

Ich war vor einer Woche beim HNO-Arzt aufgrund häufigem Nasenbluten und der Arzt hat mir die Stelle dann verödet. Habe die letzte Zeit extra aufgepasst damit die Stelle nicht wieder auf geht und das Bluten wieder anfängt, das hat bis gestern auch noch gehalten. Gestern Abend nach einem Nieser (bewusst aus dem Mund und nicht aus der Nase) hat es dann wieder angefangen zu bluten. Zwar muss ich dazu sagen, dass es nicht viel Blut war und auch schnell aufgehört hat, aber ich war verwundert da es eigentlich gar nicht mehr bluten sollte. Mit dem Niesen hatte ich die letzten Tage eigentlich auch keine Probleme, hatte mehrmals genießt (aus dem Mund) ohne erneutem Nasenbluten.

Ich habe aber die letzten Tage eine harte Popel in dem Nasenloch, wo die Verödung stattgefunden hat. Die stört schon sehr (bspw. bei jeder Bewegegung meines Mundes oder wenn man von außen an die Nasenseite fasst oder auch beim Atmen) und ich habe versucht leicht zu schnäuzen, damit die vielleicht raus kommt, aber ohne Erfolg. Fester schnäuzen möchte ich ungerne, da ich Angst davor habe dass die verödete Stelle wieder aufgeht und es wieder stark blutet. Hat diese harte Popel vielleicht etwas mit meinem erneuten Nasenbluten zutun? Bin eben aus Versehen leicht gegen die Stelle gekommen (linkes Nasenloch mit der Popel) und es hat wieder leicht und wirklich nur kurz geblutet, aber wie gesagt sollte es eigentlich gar nicht mehr bluten.

Soll ich versuchen fester zu schnäuzen oder kann es dann wieder stark bluten? Und da es geblutet hat heißt es, dass die verödete Stelle aufgegangen ist oder kann es einen anderen Grund haben?

Gesundheit, Schmerzen, Nase, Blut, HNO, Nasenbluten, HNO Arzt
fleck zwischen Oberschenkel und Scheide blutet und schmertz lila?

Guten Tag,

ich  habe folgendes Problem. Seit mehr als einem Monat habe ich im Einschnitt zwischen dem Anfang von meinem Oberschenkel und der linken Seite meiner Scheide einen runden Fleck.

Dieser Fleck wird erst mal dick kugelnd und schmerzhaft. Nach  einem bis zwei Tage öffnet sich dieser Fleck,  fängt an leicht zu bluten, glänzt wie eine offene Wunde und brennt. Ich dachte erst es wäre eine Blase mit Eiter gewesen, hab dann aber gemerkt dass dort nur Blut rauskommt und vom Eiter keine Spur zu sehen ist.

Dieser Fleck hat eine Größe von ungefähr einem ein Cent Stück. Nach paar Tagen trocknet dann dieser Fleck, ist nicht mehr dick, wird aber dann leicht Lila in der Farbe und stört dann auch nicht mehr.

Leider ist mein Problem das dieser Prozess sich schon mindestens drei Mal wiederholt hat. Es pausiert dann mal für eine Woche und dann fängt es wieder an. Trotzdem geht der Fleck nicht komplett weg, sondern bleibt leicht lila und getrocknet dort, bis der Prozess von vorne anfängt.  Ich habe gemerkt dass während ich meine Tage habe sich in der Woche nichts tut und gar nicht auffällt.

 Ich desinfiziere die Stelle regelmäßig und trage jeden Tag ein  Wattepad drauf, weil sonst meine Unterhose rein schneidet und es noch mehr brennt /schmerzt.  

Mein Frauenarzt ist im Urlaub und wollte euch deshalb fragen ob mir hier irgendwer helfen kann, eventuell auch Krankenschwester ist oder kennt.

 

Ich bedanke mich und wünsche einen schönen Tag.

 

Haut, Schmerzen, Blut, Scheide, Wunde, Brennen, Oberschenkel, Flecken, Vagina

Meistgelesene Fragen zum Thema Blut