Warum pellt sich meine Haut an einer bestimmten Fingerkuppe immer ab?

Hallo Zusammen,

seit einigen Monaten pellt sich an meinem linken Zeigefinger immer wieder die Haut ab. Ich bin männlich 32 und habe keinerlei bekannten Vorerkrankungen. Berufsbedingt sitze ich viel vor dem Rechner, versuche dies aber durch Sport in meiner Freizeit auszugleichen. Begonnen hat das ganze Anfang dieses Sommers. Das Symptom verläuft in Zyklen.

Die oberste Hautschicht reisst irgendwann immer ründlich ein, in den kommenden Tagen breitet sich der kreis dann immer, auf fast der gesamten Unterseite des obersten Fingerglieds (nicht darüber hinaus) weiter aus. Irgendwann (meist in der 2. Woche) reisst dann auch die 2. Hautschicht ein uns es bildet sich ein Kreis im Kreis. Die 3. Hautschicht wird bislang immer nur leicht verletzt (roter Punkt aber kein großer Blutfluss). Dann verheit die Wunde wieder und nach ein paar Tagen beginnt es von Neuem. Ich schätze so ein Zyklus dauert etwa immer 20 Tage.

Ich hatte deswegen schon einmal einen Hautarzttermin den ich kurzfristig abgesagt habe, weil blöderweise genau zu dem Zeitpunkt, zwischen 2 Zyklen eine Woche Pause war und ich dachte ich hätte es geschafft. Ich werde nun wieder einen Termin machen, aber ich denke es wird noch etwas dauern bis ich zum Arzt kann.

Ich habe schon auf folgende Weisen versucht das Problem selber in Angriff zu nehmen indem ich die Wunde mit einem Pflaster (das ich tägl. 3x wechsle) abgedeckt habe und folgende Salben regelm. aufgetragen habe:

  • Canesten Salbe gegen Pilzinfektionen
  • Handcreme "mit Reperaturfunktion" aus der Apotheke
  • Zink Salbe

Ich habe das Gefühl das die Handcreme und die Zinksalbe die Heilung beschleunigt haben aber dennoch hat sich der Zyklus wiederholt.

Gegen eine Pilzinfektion spricht, dass die Fläche von Zyklus zu Zyklus größer wird, die Salbe nicht gewirkt hat und keinerlei Jucken, Brennen oder sonst etwas pilztypisches auftrat.

Gegen systemisches, ganzheitliches körperliches Problem spricht, dass das Problem an nur einer Stelle immer wieder und wieder auftritt.

Hat irgendwer schon einmal von so einem Problem gehört oder gar selber so etwas gehabt? Bin für jeden Hinweis sehr dankbar.

Haut, Finger, Dermatologie, Fingerkuppe
1 Antwort
Grundlose Schwellung am Daumen, was kann das sein?

Gerade eben habe ich eine etwa 5mm breite Schwellung am Daumenrücken entdeckt (nicht am Gelenk! Sondern am "knochenverlauf", falls das wichtig ist), ich denke übrigens auch dass sie gerade eben entstanden ist. Ich hab eigentlich nichts gemacht, was möglicherweise dazu führen könnte - oder zumindest kann ich mich an nichts erinnern. Es ist auch leicht gerötet, jedoch bin ich mir nicht sicher ob das von Natur aus so ist ober ob das vom vielen rumdrücken kommt. Man kann die Schwellung mit dem bloßen Auge sehen wenn man genau hinschaut, fühlen sowieso. Es tut nicht weh, auch nicht beim draufrücken. Ich hätte ja gedacht das wäre vielleicht ein spinnen- oder Mückenstich/biss, aber dann wäre doch dort eine einstichstelle zu sehen? Die kann ich nicnt finden. Ich bin bisschen dazu veranlagt hypochondrisch zu reagieren, deshalb machz mir das jetzt echt sorgen. Icj hab angst dass das vielleicht irgendeine Krankheit ist :-( Ich hab auch an borreliose/wanderröte gedacht aber ich wurde nocj nie von einer Zecke gebissen(Ist es möglich von einer Zecke gebissen zu werden ohne es zu bemerken?) Was könnte es nocj sein? Ich hab angst das zu googlen, das würde mir nocj mehr Angst machen als ich eh scjon habe... Hat jemand Erfahrung damit bzw weiß was darüber? Ich will auch nicht wegen jedem pups zum Arzt...Trotzdem macht mich dieser "pups" grad echt verrückt :-(( Hat jemand beruhigende Worte?

Finger, Daumen, Schwellung, Knubbel
1 Antwort
In den Finger geschnitten, kann da was durchtrennt sein?

Letzte Woche habe ich ein Paket ausgepackt und dabei mir dabei mit dem Cutter diesen Knick oben auf dem Zeigefinger abgeschnitten. Ich meine die Stelle, an der der Finger sich zwischen den einzelnen Fingergliedern knickt, da wo diese Knickfalten sind. Ich weiß leider nicht wie die Stelle heißt. Es hat stark geblutet. Da ich auf einer ostfr. Insel war, war leider gerade kein Arzt im Dienst und ich habe die Wunde vom Rettungsdienst verbinden lassen. Dort fragte man mich, ob ich den Finger noch beugen kann, was zu dem Zeitpunkt noch ging. Bereits einen Tag später ging das nicht mehr. Da dachte ich noch, es käme von der Wundheilung, da die abgeschnittene Stelle noch etwas brannte und ein Knicken schmerzte. Inzwischen schmerzt die Wundstelle selber nicht mehr, aber ich kann den Finger nur noch ein Stück knicken. Wenn ich versehentlich irgendwo mit dem Finger hängenbleibe und er ungewollt weiter geknickt wird, schmerzt es, aber nicht an der Wundstelle. Ich habe eine neue Stelle angetreten und möchte nicht direkt sagen, dass ich zum Arzt will, zumal ich keine Schmerzen habe, solange ich den Finger nur leicht beuge. Kann es sein, dass da irgendwelche Bänder/Sehnen oder sonst irgendwas durchtrennt wurden. Die Stelle, an der die Falten auf der Fingerbeuge sind, ist komplett abgeschnitten worden und die Wunde war sehr tief. Ich wäre über eine Rückmeldung sehr dankbar.

Viele Grüße!!

Pilu

Finger, Schnittwunde
1 Antwort
Katheter/ Narbe und halb toter Finger, der wieder lebt aber sehr sensibel ist - was tun?

Hallo Ihr lieben,

weil ich im Arm, Hand und Finger immer kalt war und so gar Finger blau anliefen, ging ich ins Krankenhaus. was kam raus? eine Verdrängung in der Ader unterm Schlüsselbein. also OP und Katheter rein. da es eine sehr schwere OP war, Operierte mich der Chefarzt. die 10/15 cm langen Narbe verheilt prima. ist noch taub und es drück noch. ich Fragte mich, ob man da was machen kann, um das das taube Gefühl und Druck Gefühl schneller weg geht. denn das belastet mich sehr. das fühlen kommt langsam wieder. also hat der Chefarzt gute arbeit geleistet. da nun der kleine Finger anfing vorne ab zu sterben, wurde das gleich mit behandelt ohne OP. ich durfte schmerzen in kauf nehmen, so sehr das ich so gar Angst bekommen habe wieder ins Krankenhaus deswegen zu gehen oder wegen der Wunde/Narbe oder wegen dem Loch vom Schlauch. der Finger wird mit einer Antiputika Salbe, Omnifix Elastic und ES-Kompressen behandelt. ich hatte schon Leder Fingerling versucht. da ich täglich wechsel, stellt mir die Frage ob alternativen gibt. denn außer die Haut, ist alles fein am Finger verheilt. ich finde es eher lästig tag täglich immer den Stress mit den Finger mit Pflasterstreifen zu versorgen. nebenbei muss ich den Finger bewegen, wegen den durch Blutung. so ohne was, ist der Finger zu sensibel und leicht verletzbar. wegen den Katheter muss ich für immer ASS nehmen.

Danke für Eure Hilfreiche Antworten. Lieben Gruß Eure Strenwanderer

Finger, Narben, OP
1 Antwort
Starke Schmerzen in den Füßen und Händen, Taubheitsgefühle, schnappende Finger, oft entzündete Augen - kein Arzt wusste weiter, was kann das sein?

Was könnte ich haben, bzw. dagegen tun? Kein Arzt wusste bis jetzt weiter. Ich habe seit einem dreiviertel Jahr: starke Schmerzen in den Füßen, besonders beim Stehen (kann nicht länger als maximal eine Minute stehen, es brennt regelrecht), meine Hände, Füße, Arme und Beine schlafen oft einfach ein und kribbeln, meine Kniegelenke tun oft stechend weh, ebenso meine Hände, die zudem an Kraft verloren haben (kann oft kaum schreiben oder meinen Hobbys nachgehen), zudem habe ich besonders morgens schnappende Finger, oft plötzlich entzündete Augen (was dann meist in wenigen Tagen wieder abklingt), außerdem habe ich seit einem halben Jahr Durchschlafprobleme und bin eigentlich permanent erkältet. Ich war sowohl beim Rheumaarzt als auch beim Neurologen. Beide haben nichts Außergewöhnliches feststellen können, außer dass mein ANA-Wert im Juni bei 1:400 war und seit Oktober bei 1:1000 liegt. Die sonstigen Blutwerte waren auch ok. Einmal war ein Leberwert erhört und die Lymphozyten waren immer ein bisschen unter dem Normbereich. Ich habe den Verdacht eine nichtentdeckte Borrelieninfektion zu haben. Ich hatte letztes Jahr im April zwei Zeckensticke, beide ohne die typischen Kreise um den Zeckenstich. Die normalen Antikörpertests waren jedoch negativ. Ich bin ziemlich verzweifelt wegen den Schmerzen und weil mein Leben seit einem dreiviertel Jahr ziemlich eingeschränkt ist, hat jemand eine Idee?

Füße, Schmerzen, Finger, Rheuma, Hand, Borreliose, Diagnose, Gelenkbeschwerden, Neurologie, Taubheitsgefühl
2 Antworten
Monatelang anhaltende Schwellung im Fingergelenk, begleitet von Schmerzen und Knacken beim bewegen - was könnte das sein?

Habe mir vor ca 4 Monaten den Mittelfinger am mittleren Gelenk stark geprellt und hatte danach sofort eine starke Schwellung in Verbindung mit schmerzen. Leider habe ich 3 Monate lang nichts unternommen weil ich es eher belächelt habe mir wegen einem Finger sorgen zu machen.. habe ihn auch nicht geschont, ganz im Gegenteil.. habe ihn täglich bei der Arbeit die körperlich sehr anspruchsvoll ist, stark belastet und bin ca 3 mal pro Woche zum Kraftsport gegangen. 3 Monate später hat sich natürlich nichts verbessert, deswegen habe ich mich dann doch entschlossen einem Arzt aufzusuchen. Dieser überwies mich in die Chirurgie wo der Finger geröntgt wurde. Der Chirurg konnte nur einen leichten Riss im Knochen feststellen aber nichts erheblich schlimmes erkennen. Der Finger wurde für knapp über 2 Wochen mit einer Schiene stillgelegt. Danach suchte ich einen Orthopäden auf, der mir riet den Finger wieder zu bewegen was mir sehr schwer fiel. Nun nach 6 Wochen nachdem ich das erste mal beim Arzt war blockiert der Finger oft im mittleren Gelenk und wenn ich ihn mit Gewalt weiter bewege knackt es ziemlich laut. War deswegen nochmal beim Hausarzt aber der meinte das geht schon iwann weg.. doof ist halt dass ich den Finger nicht wirklich belasten kann und er immer noch weh tut vorallem beim knacken.. Die Schwellung ist auch noch leicht vorhanden.. was könnte das sein? Danke schonmal im Voraus.

Finger, Hand, Gelenke, Prellung
1 Antwort
Teil von Finger abgeschnitten-was nun?

Hallo, ich habe mir vor 3 Tagen beim Abwaschen am kleinen Finger die Aussenseite geschnitten. Da ich momentan bei meinen Schwiegereltern im Ausland bin konnte ich nicht zum Arzt. Hab es erst versucht mit Octenisept zu desinfizieren,aber da selbst das hoellisch wehtat habe ich eine Kompresse mit Verband raufgemacht. Am naechsten Tag habe ich es gewechselt (leider hat es wieder angefangen zu bluten) und konnte sehen das jetzt eine richtige Kuhle im Finger ist. Hab aber nur notgedrungen ein Pflaster draufgemacht. Gestern wollte ich es wechseln aber es liess sich partout nicht loesen. Habe es eingeweicht und etwas ging es ab,aber der Rest blieb in der Mitte haengen und es hat wieder extrem geschmerzt und mir wurde sofort schlecht und schwiendelig. Danach habe ich nur die Enden abgeschnitten und ein neues Pflaster druebergeklebt. Heute habe ich nichts gemacht aus Angst vor den Schmerzen

Jetzt mache ich mir Sorgern,dass es vielleicht ein Fehler war und es eventuell einwachsen koennte. Aber ich kriege es einfach nicht ab.

Bin leider in Bosnien und da gilt die EHIC nicht und die Aerzte sind etwas eigenartig. Wollte es in Eigenleistung bezahlen,aber sie haben sich geweigert da ich keine Versicherung dort habe. Und ich fahr erst naechsten Monat wieder zurueck nach Deutschland.

Was kann ich jetzt machen? Ist es schlimm,dass das Pflaster noch drauf ist? Faellt es vielleicht am Ende der Wundheilung einfach ab oder muss es unbedingt runter?

Sorry dass es so lang geworden ist,aber ich schiebe grad etwas Panik.

Pflaster, Finger, Ausland, Schnittwunde
2 Antworten
Nach über vier Wochen nach Finger-OP noch Schmerzen. Ist das normal?

Nachdem ich im vergangenen Jahr bei einer Fraktur des kleinen Fingers leider falsch, (genauer gesagt garnicht) behandelt wurde und ich darauffolgend dauerhaft Schmerzen im kleinen Gelenk hatte, stellten die Ärzte Anfang des Jahres fest, dass die Schmerzen von dem mittlerweile total abgewetzten Gelenk (Arthrose) kamen.

Anfang April wurde nun das oberste Gelenk entfernt und das oberste Knochenglied mit dem mittleren verschraubt. Nun soll es zusammenwachsen. 10 Tage große Schiene bis zum Ellenbogen, seitdem kleine Schiene nur am kleinen Finger.

Gestern saß ich im Zug und bekam ganz plötzlich (ohne dranstoßen oder so) höllische Schmerzen bis in die Schulter hoch und wäre beinahe kollabiert. Irgendwie habe ich es nach Hause geschafft, Ibuprofen genommen und die kleine Schiene abgenommen. Durfte ich laut Ergo auch so immer mal wieder machen, wenn ich nicht belaste...

Ich hatte schon seit der kleinen Schiene immer wieder Schmerzen auf der Fingeroberseite (da wo die Naht ist), aber so schlimm wie es gestern im Zug war war es noch nie.

Heute habe ich bei dem operierenden Arzt angerufen, ob es ok ist, die Schiene unten zu lassen, weil sie mir auf einmal so unangenehm ist und er bejahte mit den Worten "Machen Sie halt langsam"

Nun frage ich mich, ob es wirklich normal ist, dass die operierte Stelle so oft und so sehr schmerzt? Oder ist da wieder etwas verbockt worden? Habe nächste Woche Freitag bei besagten Arzt Nachuntersuchung und fahre danach gleich in Urlaub.

Ich freu mich grad gar nicht mehr darauf. Seit einem Jahr dieser Käse und es ist immer noch nicht gut. Kennt sich bei euch zufällig jemand aus bzgl Schmerzen bei zusammen geschraubten Fingerknochen? Kann ich noch hoffen, dass das wieder gut wird? Danke für´s lange Lesen!

Herzliche Grüße Samba Dark

Schmerzen, Finger, OP, Operation, Fraktur
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Finger