Top Nutzer

Thema Dermatologie
  1. 5 P.
Kleiner roter Punkt am Bauch(Blutschwämmchen?)?

Hey leute, vor ca. 3 Wochen ist mir an meinem Bauch ein kleiner roter Punkt aufgefallen. Ich weiß nicht genau, ob diese durch eine Verletzung entstanden ist oder schon vorher da war. Es war nämlich so, dass ich mir mit einer Schere meine Bauchhaare gekürzt hatte und mir dabei leider etwas vom Bauch zwischen die schere geklemmt habe. Ich wurde erstmal panisch, da ich dachte, dass ich mir jetzt den Bauch aufgeschnitten hatte, zum Glück war dem nicht so. Die haut war für ein paar Tage nur etwas pink-rötlich geworden.

Jetzt ist mir aber auch ungefähr an dieser Stelle, wo ich mich geschnitten hab an meinem Bauch, ein kleiner blutroter Punkt aufgetaucht, der nicht mehr zu verschwinden scheint. Es kommt mir so vor, als wäre er etwas kleiner geworden, aber groß verändern tut er sich nicht mehr glaub ich. Bei genauerem Hinsehen ist mir auch aufgefallen, dass dieser Punkt mehr so ne kleine Erhebung auf der Haut ist, ich glaub dass ist eines dieser roten Muttermale oder Blutschwämmchen(Hämangiome)? Dachte erstmal, es wär nochn kleiner Hautriss oder ein Bluterguss, aber es verändert sich nicht mehr, weder die Farbe noch die Größe, daher schließe ich diesen beiden Sachen mal aus.

Das hat mich anfangs irgendwie gestört, aber inzwischen ists mir auch wieder egal. Hab da auch manchmal bisschen rumgekratzt, weil ich dachte, dass es getrocknetes Blut sein könnte oder so.

Was ich mich nur Frage ist, ob das durch meine ,,Verletzung‘‘ entstanden sein kann oder der schon früher da war und mir halt erst jetzt aufgefallen ist, weil ich mich an der Stelle ja ,,geschnitten" hatte und deshalb verstärkt dieses Areal überprüft hab. Es ist höchstwahrscheinlich ein rotes muttermal, da es eine kleine rote Erhebung ist.

Haut, Verletzung, Dermatologie, Wunde, Schnittwunde, blutschwämmchen, Hämangiom, Gesundheit und Medizin
1 Antwort
Gerötete und schuppende Gesichtshaut - Was könnte es sein?

Guten Abend!

Ich leide seit meiner Geburt an Neurodermitis, kam mittels Elidel (fürs Gesicht) und Kortison (Körper) mit den Schüben ganz gut zurecht.

Im Februar bildeten sich komische ausschlagartige Flecken um dem Mund herum. Es sah anders aus als das sonstige Neurodermitis und auch Elidel hatte nicht geholfen. Sofort zum Hausarzt, welcher mir fürs Gesicht Kortison verschrieb. Es half kurzzeitig, der Ausschlag kam jedoch immer wieder und meines Erachtens sogar stärker als vorher. Ich rief beim Hautarzt an - Termine erst Mitte Juli frei (bin da im Urlaub). Machte mich selber auf die Suche im Internet, stieß auf Periorale Dermatitis. Ich entschloss mich für die Nulltherapie, da ich sowieso nur cremte und sonst nichts an mein Gesicht ließ. Tja, war wohl ein Fehler...

Ich wusch eh vorher nur mit Wasser (tue es auch immer noch), ließ ab dann die Creme weg und legte ab und an Schwarztee-Wickel auf. Dass es rau und schuppig wird an den betroffenen Stellen, war mir klar. Jedoch breitet sich der Ausschlag immer weiter aus und die Wangen sind laut Internet kaum betroffen bei einer Perioralen Dermatitis. Es brennt, es juckt, es spannt. Mittlerweile fast im ganzen Gesicht.

Mein KH hat keine dermatologische Abteilung, die vier Hautärzte in meiner Umgebung haben erst frühstens in fünf Wochen den ersten Termin, mein Hausarzt weiß nicht weiter und ich bin leider nicht mobil genug, um weiter wegzufahren.

Kann mir irgendjemand helfen?

Haut, Dermatologie, Gesicht, Neurodermitis, periorale Dermatitis
1 Antwort
Warum pellt sich meine Haut an einer bestimmten Fingerkuppe immer ab?

Hallo Zusammen,

seit einigen Monaten pellt sich an meinem linken Zeigefinger immer wieder die Haut ab. Ich bin männlich 32 und habe keinerlei bekannten Vorerkrankungen. Berufsbedingt sitze ich viel vor dem Rechner, versuche dies aber durch Sport in meiner Freizeit auszugleichen. Begonnen hat das ganze Anfang dieses Sommers. Das Symptom verläuft in Zyklen.

Die oberste Hautschicht reisst irgendwann immer ründlich ein, in den kommenden Tagen breitet sich der kreis dann immer, auf fast der gesamten Unterseite des obersten Fingerglieds (nicht darüber hinaus) weiter aus. Irgendwann (meist in der 2. Woche) reisst dann auch die 2. Hautschicht ein uns es bildet sich ein Kreis im Kreis. Die 3. Hautschicht wird bislang immer nur leicht verletzt (roter Punkt aber kein großer Blutfluss). Dann verheit die Wunde wieder und nach ein paar Tagen beginnt es von Neuem. Ich schätze so ein Zyklus dauert etwa immer 20 Tage.

Ich hatte deswegen schon einmal einen Hautarzttermin den ich kurzfristig abgesagt habe, weil blöderweise genau zu dem Zeitpunkt, zwischen 2 Zyklen eine Woche Pause war und ich dachte ich hätte es geschafft. Ich werde nun wieder einen Termin machen, aber ich denke es wird noch etwas dauern bis ich zum Arzt kann.

Ich habe schon auf folgende Weisen versucht das Problem selber in Angriff zu nehmen indem ich die Wunde mit einem Pflaster (das ich tägl. 3x wechsle) abgedeckt habe und folgende Salben regelm. aufgetragen habe:

  • Canesten Salbe gegen Pilzinfektionen
  • Handcreme "mit Reperaturfunktion" aus der Apotheke
  • Zink Salbe

Ich habe das Gefühl das die Handcreme und die Zinksalbe die Heilung beschleunigt haben aber dennoch hat sich der Zyklus wiederholt.

Gegen eine Pilzinfektion spricht, dass die Fläche von Zyklus zu Zyklus größer wird, die Salbe nicht gewirkt hat und keinerlei Jucken, Brennen oder sonst etwas pilztypisches auftrat.

Gegen systemisches, ganzheitliches körperliches Problem spricht, dass das Problem an nur einer Stelle immer wieder und wieder auftritt.

Hat irgendwer schon einmal von so einem Problem gehört oder gar selber so etwas gehabt? Bin für jeden Hinweis sehr dankbar.

Haut, Finger, Dermatologie, Kontaktallergie, Fingerkuppe
1 Antwort
Wieso bekomme ich immer wieder Ausschlag im Intimbereich?

Hallo! Ich habe seit einiger Zeit immer mal wieder mit einen Ausschlag zu tun, der zwischenzeitlich abklingt, dann aber wieder auftritt.

Die "Falte" zwischen Oberschenkel und Intimbereich ist beidseitig betroffen. Es bilden sich rote Stellen die leicht hubbelig sind. Etwa wie die Oberfläche eines Streuselkuchen, aber nicht so stark. Diese Hubbel sind fest, nicht mit.Flüssigkeit gefüllt oder sonstwas. Es juckt auch nicht (zwischendrin mal ganz selten) und schmerzt auch nich, da aber das Gummi der Unterhose genau dort liegt stört es schon zwischendurch.

Mit Zinksalbe oder Soventol wird es nach 2, 3 Tagen besser, die Haut ist dann trocken und etwas schuppig als würde sie sich erneuern.

Leider tritt das aber dann meist nach einigen Tagen erneut auf. Erst dachte ich eine gewisse Sorte Binden sei der Auslöser aber diesmal habe ich die nicht benutzt.

Ich ziehe gerade um und schwitze dabei viel, auch Nachts neige ich zum Schwitzen zwischen den Schenkeln. Kann das daher kommen? Oder Falsches Waschmittel?

Der restliche Körper ist komplett frei davon, nur eben in der Beuge zum Oberschenkel nicht.

Mein Mann hat keine Beschwerden und da es nicht schlimmer wird sondern immer wieder abklingt denke ich nicht das es ein Pilz sein könnte. (Scheidenpilz hatte ich mal, das war eine ganz andere Hausnummer.)

Bin für Ideen woher das kommen könnte sehr offen! Vielen Dank!

Haut, Ausschlag, Dermatologie, Gynäkologie, Wunde, intimbereich
3 Antworten
Was tun bei Ekzem im Intimbereich?

Hallo, mein Hodensack ist gerötet und juckt. Außerdem ist er laut Urologe durch das Kratzen geschwollen. Ich habe nun Decoderm Tri bekommen. Ich habe die Salbe noch nicht benutzt und möchte es ehrlich gesagt auch nicht. Ich weiß genau, wohin es führen wird. Es wird die Rötung und das Jucken nehmen und nach dem Absetzen wird es aggressiver zurückkehren. Am Mund habe ich ebenfalls ein Ekzem, was ich seit über 1 1/2 Jahren mit Dermatop behandele. Ich möchte nicht die gleiche Erfahrung nochmal am Hoden machen. Den Hodensack mit Kortison zu behandeln ist wahrscheinlich noch gefährlicher als den Mund damit zu behandeln. Wenn ich doch weiß, dass es sowieso wieder kommen wird (und wahrscheinlich noch schlimmer als vorher), dann sollte ich es lieber nicht nehmen oder? Zumal es im Moment noch einigermaßen erträglich ist. Oder gibt es außer der kurzzeitigen Linderung einen anderen Nutzen von der Salbe? Ich kratze mich da unten nicht mehr. Wenn es extrem juckt, drücke ich nur leicht drauf, um es etwas zu beruhigen. Oder werden dort Bakterien in die Blutbahn gelangen, wenn ich das Decoderm nicht draufschmiere? Mit der Rötung kamen auch schmerzhafte Lymphen in den Leisten mit dazu. Seit heute morgen habe ich nun auch Schmerzen beim Schlucken und ein Kratzen im Hals. Es fühlt sich auch trocken an im Hals. Die Rötung am Hodensack geht nun auch langsam über zum Penis. Was soll ich nur tun? Ich verzweifle.

Haut, Pflege, Arzt, Dermatologie, Hoden, Neurodermitis, Penis, Urologie
1 Antwort
Hautprobleme im Intimbereich... zu welchem Arzt sollte ich damit gehen?

Hallo!

Ich habe derzeit ein bisschen mit Hautproblemen im Intimbereich zu tun. Meine Pofalte ist rot und wund, ebenso habe ich kleine rote Flecken in der Falte zwischen Oberschenkel und Schambereich entdeckt.

Ich hatte vor etwa 2 Monaten nach Antibiotikaeinnahme einen Scheidenpilz, mache mir nun also Sorgen das meine aktuellen Beschwerden noch eine Nachwirkung davon sein könnten, auch wenn die Vagina selbst absolut wieder in ordnung ist. War damit nicht beim Arzt sondern habe mit Canesten Gyn behandelt was auch gut geholfen hat. Hatte danach allerdings sehr trockene Haut im Intimbereich und habe deswegen viel mit Panthenol und Babyöl geschmiert, vielleicht war das etwas zuviel des guten.... Könnte aber auch einfach vom Schwitzen kommen, immerhin war es die letzten Tage sehr warm und ich neige dazu an besagten Stellen zu schwitzen.

Die Pofalte ist gerötet und spannt etwas wenn ich zB das Bein anwinkel, schmerzt aber nicht sehr und juckt auch nur ein wenig. Die Haut am Oberschenkel/Schambereich ist dagegen sehr trocken und die Haut löst sich über den roten Flecken etwas ab wie nach einem Sonnenbrand. Jucken tut auch hier nichts, die Stelle ist nur unangenehm weil dort genau der Gummibund meiner Unterwäsche liegt.

Ich würde ohnehin noch ein paar Tage abwarten ob es sich verbessert (schmiere aktuell mit Zinksalbe) aber ich bin wirklich Ratlos zu welchem Facharzt ich damit am besten gehen sollte.

Ist der Hautarzt der richtige? Oder doch eher der Frauenarzt wenn es tatsächlich noch vom Scheidenpilz kommt?

Ich will ehrlichgesagt nicht unnötig vor diversen Ärzten blank ziehen ;) Ist so schon unangenehm genug.

Dankeschön und einen schönen Sonntag noch!

Haut, Dermatologie, Scheidenpilz, Wunde, gerötet, pofalte
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Dermatologie

Feigwarze, nun auch an der Lippe?

8 Antworten

Krätze: könnten das (siehe Foto) Bohrkanäle von Krätzmilben sein?

5 Antworten

Seltsame braune Flecken an Fußsohle entdeckt. Was könnte das sein?

2 Antworten

Was ist das in meinem Gesicht?

1 Antwort

Haut an den großen Zehen schält sich ab - was tun?

2 Antworten

Schwellung unter der Achselhöhle, was kann das sein?

5 Antworten

Ich habe einen Ausschlag - was tun?

3 Antworten

Ich habe einen mysteriösen Ausschlag an Armbeuge, Kniekehle und Hüfte, der aber nicht juckt. Was kann es sein, und was könnte ich dagegen tun?

5 Antworten

Plötzlicher Ausschlag - woher könnte er kommen?

2 Antworten

Dermatologie - Neue und gute Antworten