Plötzlich neues Muttermal? Hautfleck? Melanom?

Hallo, ich habe vor ca.5-6 Wochen beim anfassen meines Oberschenkel (hinten) einen kleinen "hubel" bemerkt. also hab es nur angefasst, wollte es dann leicht "aufkratzen", dachte das ein haarfolickel eingewachsen ist, passiert halt zwischendurch. Hab mir also erstmal nichts dabei gedacht, aber hab es dann doch nicht aufgekratzt oder damit rumgespielt . Vor 3 Wochen habe ich dann erst beim eincremen mir das mal genauer angeschaut und gesehen, dass es größer geworden ist und aussieht wie ein Muttermal. Ich bin mir aber ziemlich sicher das ich solch einen Muttermal vorher nie hatte. Allgemein habe ich nicht sehr viele muttermale und die die ich habe,sind im Vergleich viel kleiner. Kann aber sein, dass ein sehr kleines Muttermal sich vergrößert hat oder das es komplett neu entstanden ist ? Durchmesser ungefähr 5 mm. Ist erhaben, also nicht glatt. Juckt nicht. In der Mitte ist es etwas dunkler erkennt man nicht so gut auf dem Foto.

Am Mittwoch gehe ich in die offene Sprechstunde meines Hautarztes.

Dennoch würde ich gerne eure Meinungen hören (weiß das hier niemand eine Diagnose treffen kann aber naja. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit sowas gehabt ?)

Hab natürlich gegoogelt und bin auf malignes Melanom gestoßen, sprich schwarzer Hautkrebs ? Würde sagen das ich einen hellen bis mittleren Hautton hab. Auf die Sonnenbank bin ich auch zwischendurch gegangen. In den Sommermonaten seltener als die restlichen Jahreszeiten (im Schnitt 1 -2 mal alle zwei Monate). Bin 24 Jahre alt.

Das Foto ist aktuell .

Plötzlich neues Muttermal? Hautfleck? Melanom?
Hautkrebs, Muttermal, Flecken, Melanom
2 Antworten
Kostenvoranschlag Muttermalentfernung

Hallo liebe Community,

Ich habe seit meiner Geburt ein Muttermal oberhalb der "Poritze" Meiner Mutter wurde direkt darauf hingewiesen, dass SIe diese unter Beobachtung halten sollte, da es eine erhöhte Krebsgefahr hätte. Jahrelang habe ich mich nicht wirklich darum gekümmert. Schließlich war es schon immer Teil meines Körpers. Mittlerweile bin ich aber immermehr beunruhigt, da es sich so entwickelt hat, dass alle Merkmale der ABCDE-Regel (Asymetrie, Begrenzung, Color, Durchmesser und Erhabenheit) zutreffen. Mein Arbeitgeber bietet regelmäßig Hautscreeningtermine an und so habe ich vor einigen Wochen meine Muttermale untersuchen lassen. Nach der Untersuchung mittels Auflichtmikroskops konnte mir der Arzt vorerst Entwarnung geben, empfahl allerdings trotzdem das Mal entfernen zu lassen, da ich schon mehrmals daran hängen geblieben bin und es immernoch ein potenzielles Risiko darstellt. Heute war ich nun in einer Hautarztpraxis in meiner Nähe um über die Entfernung des Males zu sprechen. Das Datenblatt vom Hautkrebsscreening mit der Anmerkung "Exzision des Nävus (Rima ani) empfohlen" legte ich dem Arzt vor. Ohne großartige Untersuchung (nur ein kurzer Blick ohne Mikroskop o.Ä.) machte mir der Arzt gleich klar, dass es sich hier definitiv um eine kosmetische Operation handelt und ich somit die Kosten zu tragen hätte (Womit ich auch gerechnet habe) Ich erhielt folgenden Kostenvoranschlag (etwas gekürzt): Infiltrationsanästhesie 16,22€ 2,00€ Exzision einer größeren Geschwülst (1cm3) 74,27€ Nahtmaterial, etc. 12,50€ einfache Hautlappenplastik 49,61€ resorbierbares Nahtmaterial 10,00€ Entfernung Fäden 5,36€ Zuschlag ambulante Durchführung (500-799 Punkte?) 43,72€

Summe 213,68€

Mit so hohen Kosten hätte ich nun für einen 10-15 minütige (o-ton des Arztes) Eingriff nicht gerechnet. Ich werde mir in den nächsten Tagen weitere Kostenvoranschläge bei anderen Ärzten einholen, würde aber gern vorher die Erfahrungen anderer Leute einholen, insbesondere was die Preisvorstellungen angeht. Fakt ist, dass das aufgrund der Größe und Tiefe (ich gehe zumindest davon aus, dass es tief ist) das Muttermal operativ entfernt werden muss. Es geht mir nicht darum, die Krankenkasse zahlen zu lassen, allerdings habe ich auch nicht mal eben 200,-€ über .Für mich steht aber fest, dass ich es entfernen lassen, da ich mich mittlerweile sehr unwohl damit fühle.

Ich freue mich auf zahlreiche (nützliche) Antworten ;-) Und wenn jemand mir einen Arzt empfehlen könnte (Kreis RE oder Kreis BOR) wäre ich ebenfalls dankbar.

Gruß Summernight

Muttermal, Kostenübernahme
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Muttermal