Eigenartiger Leberfleck in sehr kurzer Zeit - Hautkrebs?

Vor ein paar Tagen hatte ich starken Juckreiz an einer kleinen Stelle am Bein, die sich kurz darauf hell verfärbt hat. Ich dachte erst, mich hätte ein Insekt gebissen, aber am nächsten Tag war die Stelle bräunlich verfärbt und mit einer dünnen Kruste darüber (die helle Stelle ist unter dem Fleck noch immer leicht abgegrenzt). Sieht aus wie ein Leberfleck, aber in der Mitte ist eine Unterbrechung, weshalb ich dann vermutet hatte, dass dort vielleicht ein kleines Haar eingewachsen ist.

Jetzt, eine Woche später, sieht es noch mehr wie ein Leberfleck aus und ich bin mir auch relativ sicher dass es tatsächlich einer ist, oder zumindest dass die Färbung vom Pigment kommt und nicht weil ein Haar eingewachsen oder die Haut entzündet ist.

Hier ein Bild:

Am 6.12.19 habe ich ohnehin einen Termin bei meiner Hautärztin, wo ich sie darauf ansprechen werde. Dennoch bin ich etwas nervös und überlege, ob ich nicht vielleicht schon früher hingehen sollte, wenn es wirklich etwas gefährliches ist. Krebs ist leider in meiner Familie häufig und deshalb fürchte ich mich ein wenig.

Vielleicht kennt sich ja jemand aus und weiß, ob diese Symptome, die ich anfangs beschrieben habe (also der Juckreiz und die helle Stelle, sowie die Kruste) auch beim Entstehen von Hautkrebs beobachtet wurden. Das Internet war leider bisher nicht sehr aufschlussreich.

Ich danke schon einmal im Voraus für Hilfe! :^)

Eigenartiger Leberfleck in sehr kurzer Zeit - Hautkrebs?
Hautkrebs
3 Antworten
Plötzlich neues Muttermal? Hautfleck? Melanom?

Hallo, ich habe vor ca.5-6 Wochen beim anfassen meines Oberschenkel (hinten) einen kleinen "hubel" bemerkt. also hab es nur angefasst, wollte es dann leicht "aufkratzen", dachte das ein haarfolickel eingewachsen ist, passiert halt zwischendurch. Hab mir also erstmal nichts dabei gedacht, aber hab es dann doch nicht aufgekratzt oder damit rumgespielt . Vor 3 Wochen habe ich dann erst beim eincremen mir das mal genauer angeschaut und gesehen, dass es größer geworden ist und aussieht wie ein Muttermal. Ich bin mir aber ziemlich sicher das ich solch einen Muttermal vorher nie hatte. Allgemein habe ich nicht sehr viele muttermale und die die ich habe,sind im Vergleich viel kleiner. Kann aber sein, dass ein sehr kleines Muttermal sich vergrößert hat oder das es komplett neu entstanden ist ? Durchmesser ungefähr 5 mm. Ist erhaben, also nicht glatt. Juckt nicht. In der Mitte ist es etwas dunkler erkennt man nicht so gut auf dem Foto.

Am Mittwoch gehe ich in die offene Sprechstunde meines Hautarztes.

Dennoch würde ich gerne eure Meinungen hören (weiß das hier niemand eine Diagnose treffen kann aber naja. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit sowas gehabt ?)

Hab natürlich gegoogelt und bin auf malignes Melanom gestoßen, sprich schwarzer Hautkrebs ? Würde sagen das ich einen hellen bis mittleren Hautton hab. Auf die Sonnenbank bin ich auch zwischendurch gegangen. In den Sommermonaten seltener als die restlichen Jahreszeiten (im Schnitt 1 -2 mal alle zwei Monate). Bin 24 Jahre alt.

Das Foto ist aktuell .

Plötzlich neues Muttermal? Hautfleck? Melanom?
Hautkrebs, Muttermal, Flecken, Melanom
2 Antworten
Zweifel, dass die Behandlung richtig ist: was tun?

Guten Abend liebe Community, meine Frau hat ein gewaltiges Problem und zwar wurde letztes Jahr ein Riesen Prolaktinom festgestellt. Anders als üblich ist der Tumor nicht in den Sehnerv oder sonstiges gewachsen womit er und das nur durch Zufall bei einer Untersuchung der HWS Festgestellt wurde bzw. da wurde der Tumor gesehen und kurz danach via Biopsie in der Uni Klinik Bestätigt.

Seit dem Folgte eine Kurven Reiche fahrt mit immer wieder Kehrenden Liquorfluss aus der Nase, wobei dann die Medikamenten Therapie wieder Individuell eingestellt wurde bis zum Zeitigen Pausieren damit der Liquor Fluss durch die Nase Aufhört. Dazu muss erwähnt werden das der Tumor über Jahre hinweg wohl gewachsen es und es somit geschafft hat sich von der Hypophyse, durch die Keilbeinhöhle in die Nasenhaupthöhle zu verbreiten ohne aufzufallen. Sicherlich war die Nasenatmung Stark Beeinträchtigt aber kein HNO konnte oder wollte was sehen außer einer Leich Schiefen Nasenscheidewand.

Weitere Untersuchungen Zeigten das der Cranio cervikaleübergang zur HWS geschädigt was und versteift werden musste weitere Risiken zu beseitigen.

Die OP lief super und meine Frau hatte danach auch keine Schmerzen mehr im Nacken bereich.

6 Monate lang lief auch kein Liquor mehr aus der Nase, wir dachten wir hätten das Schlimmste Hinter uns und ende Juli ging es los. Fast jede Woche waren wir in der Uni Klinik wegen dem Liquor Fluss und immer hieß es wir machen nix.

Anfang September wurde dann eine Zisternographie gemacht und man konnte auf dieser erkennen das der Tumor genau im Nasenbereich 3 kleine Liquorgänge (Straßen) hat.

am 20.10 wurde sie nach dem sich der Leitende Oberarzt sich den Fall persönlich angenommen hatte durch die Nase Operiert dabei wurde der Tumor auf dem Nasenbereich komplett entfernt so das man bei der Durchbruchsstelle gerade Abdecken konnte.

Leider war diese OP nicht von langem Erfolg und es musste am 11.11 ein VP-Shunt (Einfacher gesagt eine Drainage vom Kopf bis zum Bauchraum) gelegt werden. Den 12. und 13.11 war meine Frau nicht mehr in der Lage aufzustehen da der Shunt zu niedrig eingestellt was und somit zu viel Liquor ableitete was zu einer Überdrainage führte. Am 13.11 Abends wurde der Shunt 2 stufen (auf 170) und 3 weitere Tage Später auf 180 gestellt, dies half bis zum 23.11 da begann bei meiner Frau wieder dieser druck hinter dem Linken Auge, Schmerzen durch den Trigeminus Nerv und zu guter letzt fing es dann übers Wochenende auch wieder an das Liquor auf der Nase kam was bis Montags immer Schlimmer wurde.

Seit Montag liegt sie nun wieder auf der Station der Neurochirurgie, ihr Shunt wurde nach vorherigen CT wieder auf 170 zurück gestellt und die Tabletten für die Tumor Behandlung abgesetzt vorerst.

Die Frage die meine Frau und ich und jetzt stellen ist Ob es nicht Kontraproduktiv ist wenn man den Tumor jetzt wieder Wachsen lässt aber gleichzeitig den Shunt weiter öffnet.

Hautkrebs, Tumor
3 Antworten
Ich habe so viele Muttermale, könnte es Krebs sein?

Hallo ihr lieben ,

ich bin 16 Jahre alt und weiblich... Nun ist es so das mir vor einigen Monaten auffiel das ich auf einmal so viele Muttermale habe , wo ich doch nie so viele hatte. Ich habe recherchiert und es KÖNNTE Hautkrebs sein , dachte ich und habe beschlossen diese neuen Muttermale zu beobachten. Nun sind mir so ganz komisch farbende Flecken aufgefallen. Einer ist dunkel braun , bis zu schwarz , der zweite ist heller ,ein ganz komisches Braun... und dann sind da noch welche , diese sind auch dunkel , jedoch sehen sie eher lila/ braun aus. Nun habe ich natürlich angst Hautkrebs zu haben , weil die Flecken ganz ,,plötzlich" auftraten und schon einige Millimeter groß sind... Zumal viele in der Familie meiner Mutter Krebs hatten und die meisten sind auch daran gestorben. Heute wollte ich meinen Vater von diesen Malen erzählen , ich fragte ihn wie es zu Hautkrebs kommen kann und erzählte ihm das ich so komisch farbene ,,Punkte" am Körper habe und ich plötzlich Muttermale bekomme,die sonst nicht da waren und das diese auch deutlich anders aussehen,als die , die ich habe,.... Und mein Vater... er hat so getan als hätte er dies nicht gehört und fing plötzlich ein neues Thema an , als hätte ich nie etwas gesagt... Nun habe ich so schreckliche Angst und ich habe einfach niemanden der mir ein wenig die Angst nehmen könnte.. Ich muss dies alleine schaffen. Schon wieder stehe ich allein da und muss mein sch... leben in griff bekommen... Aber ich habe angst , ich weiß das ich zum Arzt muss und dies sollte sehr schnell erfolgen , was blüht mir , wenn ich wirklich Hautkrebs haben sollte?.. Gibt es noch andere Erkrankungen , wo dunkle Muttermale und dunkle Flecken auftreten können? Danke im Voraus.

Haut, Familie, Hautkrebs, Muttermal
5 Antworten
Sonnenbrand bekomme ich jetzt Hautkrebs?

Hallo, gestern war ich mit Freunden den ganzen Tag auf eine Fahrradtour und ich habe mich nicht eingecremt ( ich hatte keine Sonnencreme und niemand hatte welche mitgenommen )

Jetzt habe ich einen Sonnenbrand im Gesicht An der Schulter am Dekollte und ein bisschen am Bauch der brennt und juckt. Jetzt habe ich angst Hautkrebs zu bekommen, meine Freundin redet mir seid gestern ein, dass ich jetzt bestimmt Hautkrebs bekomme und sterben werde und dass sie es kommen sieht. Dank ihr habe ich angst und hab die ganze Nacht nicht geschlafen. Außerdem ist mir auch ein bisschen Übel ich weiß nicht ob es vom Sonnenbrand kommt oder einfach nur von der Angst Hautkrebs zu bekommen.

Ich habe heute in der früh Quark drauf gemacht weil das über all im Internet steht dass es gut ist, und als ich es drauf gemacht habe, habe ich weiter gegoogelt was sonst so hilft. Dann stand auf einer Seite auf ein mal dass Quark schlecht ist wegen den Baktieren und weil dann sich die Haut noch mehr entzündet und man eine Infektion bekommen kann. Also habe ich schnell den Quark wieder abgewaschen aus angst. Und gestern habe ich halt so ne Feuchtigkeitslotion benutzt da habe ich aber wieder mal übertrieben und habe ganz viel benutzt.

Wie lange dauert das bis er verheilt ist und weg geht?

Bekomme ich jetzt Hautkrebs?

Kann ich heute noch Joggen gehen so um 18 Uhr oder ist da die Sonne immer noch zu stark für mich?

Angst, Sonnenbrand, Haut, Sommer, Hautkrebs, Krebs, Hautkrankheit, Gesundheitsrisiko, krebserregend
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hautkrebs