Jojo-Effekt umgehen?

Hallo ihr Lieben, ich habe mich heute mit einigen Freundinnen sehr ausführlich über undere Erfahrung mit Diäten und Ernährung insgesamt unterhalten und irgendwann sind wir auf das Thema Jojo-Effekt gekommen.

Eine Freundin hat ziemlich krasse Erfahrungen damit: Sie hat zig Diäten hinter sich und ist auch jetzt seit sechs Monaten wieder dabei. Teilweise isst sie zwar 1000-1300 Kalorien, meist jedoch nur 800 (teilweise sogar noch weniger). Sport macht sie auch.

Das Abnehmen klappt laut ihr zwar super, aber wir waren alle etwas geschockt, weil wir zwar wussten, dass sie am abnehmen ist, aber dass das Ganze so radikal stattfindet, wussten wir alle nicht.

Das ist der Grund, warum wir versucht haben, an ihre Vernunft zu appellieren, jedoch ist ihre große Angst vor dem Jojo-Effekt (also die Angst alles, alles was sie abgenommen hat wieder zuzunehmen) zu groß.

Natürlich verstehe ich das, aber nun war meine Idee, dass sie einmal richtig viel isst (oder was halt viel für sie ist, also vermutlich um die 1500 Kalorien) und ihre Kalorienzufuhr dann pro Woche ganz ganz langsam wieder zu erhöhen (25-50 Kalorien pro Woche). Ich kann mir vorstellen, dass ihr das in Kombination mit 2-3 x Sport pro Woche dabei helfen könnte, vielleicht nur 2 oder 3 kg, anstatt alles Gewicht wieder zuzulegen.

Denkt ihr, ich soll ihr das raten? Ich bin kein Experte, aber Ernährung interessiert mich und für mich scheint das die einzige Methode zu sein. Denn Hungerstoffwechsel bedeutet ja, dass der Körper alle Nährstoffe die irgendwie in den Körper kommen direkt speichert. Wenn sie ihm aber nun zeigen würde, dass sie genug ist (also einmal viel isst und dann langsam die Kalorienzufuhr) erhöht, würde der Körper vielleicht früher erkennen, dass er wieder genug Nährstoffe bekommt. Was meint ihr? Habt ihr andere Idee ?

Diät, Ernährung
1 Antwort
Hatte gestern aufeinmal starke Kopfschmerzen Unwohlsein eine Art von Übelkeit?

Hallo es handelt sich um gestern das heißt mir geht es im Augenblick ganz gut bis auf die Sorge was es war. Also der Tag fing so an das ich nur ein paar Kekse gefrühstückt habe (Frühstücke allgemein nicht so viel) Später habe ich dann noch ein Brötchen gegessen unbelegt. Danach bin ich dann mit einer Freundin auf einer Wiese bei ca 26 Grad vielleicht auch mehr in der Sonne Badminton spielen gegangen. Waren ca 2 Stunden mit einer Pause im Schatten. Ich bin eher ein Dunkler Hauttyp und habe auch eher keine Probleme mit Sonnenbrand usw. Hab allerdings da schon irgendwie gemerkt das ich etwas Kopfschmerzen bekomme überhaupt nicht doll aber ein wenig. Also nach Hause nh halbe Pizza von gestern gegessen ein Schöfferhofer Grapefruit getrunken 2,5 % und dann war ich so müde das ich mich um 4 Uhr ca hingelegt habe. Als ich aufgewacht bin hatte ich so starke Kopfschmerzen wie ich Sie noch nie in meinem Leben hatte. Mir war direkt ganz komisch und hatte eine Art von Schwindel( kein Drehschwindel) und auch eine Art Übelkeit. Ich konnte mich auf nichts mehr Konzentrieren als auf den Schmerz. Dann habe ich natürlich auch Angst bekommen weil es für mich komplett neu war und ich dachte an eine Hirnblutung oder ähnlichem. Naja ich konnte dann etwas beruhigt werden hab ein Nassen Lappen bekommen und auf die Stirn gelegt. Nach ca 45 min waren die Schmerzen dann so gut wie weg.

Also was meint Ihr haben da einfach nur mehrere Faktoren zusammengespielt oder sollte ich vielleicht mal was bestimmtes abklären lassen...?

Heute fühle ich mich immer noch etwas unwohl aber deutlich besser als gestern.

Vielen Dank für Ideen, Tipps und Ratschläge :)

Kopfschmerzen, Gesundheit, Ernährung, Schwindel, Sonne, Übelkeit, Gesundheit und Medizin
2 Antworten
Gesundes abnehmen? Schnell zugenommen in kurzer Zeit? Muskeln abbauen ohne dass sich diese in Fett umwandeln?

Hallo liebe Community,

wie bereits oben geschrieben habe ich in letzter Zeit viel zugenommen und möchte dies wieder runterbekommen.

Ich bin w/21 Jahre alt, ca 170 cm groß, mache regelmäßig Sport (2- bis 3-mal die Woche je 1 1/2 Std. eine Art Break Dance/HipHop). Seit Corona fällt dies verständlicherweise aus. Deshalb mache ich von Zuhause aus so gut wie jeden Tag Muskeltrainings von Pamela Reif oder anderen "Fitness Influencern", hier und da gehe ich auch mal laufen wenn schönes Wetter ist und ich Lust habe.

Mein Gewicht gegen Ende September lag bei 59/62 kg. Nun habe ich mich aus Interesse gestern (Mai) nochmal gewogen und wiege 70 kg! Ich wog seitdem ich 18 bin immer um die 60 kg und mache den Sport schon länger. Daher denke ich, dass sich die neuen kg in den letzten drei Monaten entwickelt haben.

Ich weiß, dass Muskeln mehr wiegen als Fett, allerdings weiß ich nicht, ob man in so kurzer Zeit als Frau so viel an Muskelmasse dazugewinnen kann. Außerdem ist es beim Tanzen etwas unpraktisch, da wir uns öfters auch mal heben und das mit dem Gewicht schwer ist die Möglichkeit zu haben gehoben zu werden (ich möchte dann auch nicht immer nur heben weil ich zu schwer zu heben bin und bin auch gerne oben in den Figuren).

Zu meiner Ernährung - ich würde sagen, dass ich in den letzten Monaten seltener warm esse und mir eher ein Brot esse anstatt etwas zu kochen. Daher esse ich morgens Haferflocken, Mittags Brot/ Obst/Salat/Joghurt und abends nochmal Brot und einen Apfel. Manchmal esse ich abends auch gerne eine Handvoll Chips oder ein Schokoriegel. Ich weiß, besonders ausgewogen ist das nicht. Vielleicht habt ihr ein paar Tips, wie ich mich gesünder ernähren kann und auch ein paar kg oder fett in meinem Körper loswerde bzw. wo diese herkommen. Bzw wenn diese vom Muskelaufbau kommen, wie kann ich Muskeln abbauen, ohne dass sich alles wieder in Fett umwandelt?

Außerdem nehme ich seit Januar die Pille, meine Brüste sind größer geworden (Von B zu C), ich finde mein Becken ist breiter geworden und mein Bauch ist zwar noch flach aber nicht mehr so flach wie davor. Und schwanger bin ich auch nicht :D Hoffe das sind genug Infos und jemand kann mir weiterhelfen.

Danke schonmal und liebe Grüße

Tijana

abnehmen, Gesundheit, Ernährung, Gewicht
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ernährung