Deine Frage-Antwort-Community rund um Gesundheit

Entdecke Wissen, Meinungen und Erfahrungen aus unserem Forum zu Themen wie Medizin und Krankheiten.

Aktuelle Fragen

Muskelverhärtung als Schutzmechanismus?

Hallo Leute.

Will euch nicht lange nerven. Hatte eine starke Prellung meiner linken Wade vor 5 Monaten. Die Folgen davon spüre ich heute noch, haben sich aber auch Gott sei Dank verbessert. Konkret kann ich sagen, ich kann die geprellte Wade wieder gut anspannen und bewegen. Davor war sie sehr gelähmt und kaum belastbar und auch nur noch schwer anzuspannen.

Ich spüre trotzdem noch eine Art Widerstand in meiner linken Wade, was das Anspannen schwieriger macht. Ist der Muskel jetzt vernarbt oder sind da noch Verhärtungen im Muskel, die sich als Schutz bei der Prellung gebildert haben? Durch Massieren konnte ich nochmal große Fortschritte erreichen und die Muskulatur wieder geschmeidiger und flexibler machen. Spricht der Massageerfolg dafür, dass es nur eine Restverhärtung des Muskels infolge der Prellung war? Oder hat sich da Bindegewebe gebildet. Orthophäde hat es abgetastet und meinte, er könnte nichts spüren, also dass sich der Muskel für ihn normal anfühlte. Dabei war meine Bewegung aber noch fies eingeschränkt nach der Prellung.

Am 26.08 kommt ein Sportmediziner bei mir hier in der Nähe aus seinem Urlaub, den ich auch nochmal fragen möchte. Aber irgendwie beschäftigt mich das im Moment wieder stark. Hab das Training schon seit mehreren Wochen schleifen lassen, bzw. gehe nur noch ab und zu aufgrund meiner Angst, dass ich an der Wade einen permanenten Muskelschaden haben könnte. Im Trizeps habe ich mir dann auch noch was gezerrt, und deshalb gehe ich im Moment nur noch mit gemischten Gefühlen zum Training. Hab auch gelesen, dass eine Muskelverhärtung nichts weiter als eine permanente Anspannung/Kontraktion des Muskels ist, was zum Schutze von weiteren Schäden dient, was ja auch Sinn macht. Im zusammengezogenen Stand ist der Muskel besser geschützt gegen Aufprälle oder sonstige Verletzung, gleichzeitig heißt es aber auch, dass es ja wohl reversibel ist und das beruhigt mich sehr.

Also wenn jemand sich auskennt, wäre ich über seine bescheidene Auskunft sehr dankbar. Von außen sieht man schon lange nichts mehr an Hämatomen an meiner Wade, bei meinem Trizeps auch nicht. Nur noch ein Druckschmerz ist übriggeblieben und eine leichte Muskelschwäche/Gelähmheit des Muskels. Meine rechte Seite schafft nämlich mehr Wiederholoungen bei Bankdrücken und Co, weil der Trizeps durch die Verletzung schneller ermüdet, während die rechte Seite noch weiterarbeiten kann.

Ich nerv euch auch nicht gerne damit.

Muskeln, Orthopädie, Muskelverspannung, Gesundheit und Medizin
1 Antwort
Wade kaputt seit Unfall?

Vor gut 5 Monaten schlug mir eine Person mit voller Kraft zweimal gegen meine linke Wade. Zwei Hämatome haben sich gebildet, aber waren nicht gut zu sehen. Also waren es wahrscheinlich ganz tiefe Blutungen.

Ich war beim Orthopäden, als die blauen Flecken weg waren. Er hat aber im Grunde nichts gemacht. Ich bin zur Entwarnung zu ihm hingegangen, hab ihn gefragt, ob der Muskel jetzt innen vernarbt durch den Aufprall. Er hat es nur abgetastet und meinte, es wäre alles weich. So ganz überzeugt war ich nicht aber bin dann dankend rausgegangen. Beim Wadenheben im Fitnessstudio hab ich dann gemerkt, dass die linke Wade immer noch nicht so kontraktil war wie die rechte.Also die Linke Wade lässt sich nicht so gut und schnell anspannen. Ich hab aber erstmal abgewartet und irgendwann es glaub ich vergessen, da ich auch noch Uni-Stress hatte.

Seitdem war ich aber auch etwas ängstlicher was Prellungen anging. Diese Wade hat mir ehrlich gesagt schon den Spaß am Kraftsport geraubt. Klar könnte ich weitertrainieren, ich hab es auch eine Weile getan und hatte einen ansehnlichen Körper dafür. Aber trotzdem bleibt das im Hinterkopf und es bringt mich ehrlich gesagt innerlich um. ,, Wann wird die Wade wieder normal laufen können etc ". Ich hasse das Beintraining am meisten, weil ich beim Wadenheben spüre, wie die linke Wade immer länger braucht beim Anspannen. Wie steif sie ist etc.

Ich warte im Moment darauf, dass ein Sportarzt aus seinem Urlaub kommt. Zum Training geh ich nur noch sporadisch, weil ich einfach mal mental ne Pause brauche. Hätte ich diese Verletzung nicht gehabt, wäre ich viel lieber und ohne Widerstand zum Training.

Ich hab angefangen, den Wadnemuskel heftig zu massieren und dehnen, es ist teilweise schmerzhaft, aber lockert etwas den Muskel. Habt ihr irgendwelche Tipps oder Erfahrungen mit starken Prellungen von Muskeln?

Orthopädie, Prellung
1 Antwort
Was sagt ihr zu meinen Blutzuckerwerten?

Bin 32 Jahre alt, sportlich (mache Kraftsport) und habe vor Monaten angefangen, einfach aus Interesse meinen Blutzucker zu messen, hatte bei einer Online Apotheke ein BZ-Gerät samt Teststreifen umsonst als Beilage erhalten. Meine Nüchternwerte morgens warum ab und zu knapp über 100, aber meist unter 100. Habe das meinem Hausarzt gesagt und er meinte man könnte zur Sicherheit einen Belastungstest inkl. Langzeitblutzuckerwertbestimmung machen. Den habe ich gestern gemacht. Durfte am Vortag ab 20 Uhr nix essen und ab 22 Uhr nix trinken. Um 8 Uhr gestern wurde dann beim Diabetologen zuerst mein Nüchternblutzucker gemessen (venös) und er ergab 111mg/dl...komisch da ich vorher zu Hause einen Nüchternwert von 85mg/dl hatte, das hat mein BZ-Gerät nämlich gemessen...Im Anschluss erhielt ich 75g Glucose mit Wasser zum Trinken verabreicht. Mein Wert nach 1h war 215! Auch sehr komisch, da ich zu Hause selbst nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit nach 1h nie so einen Wert hatte. Bei jeder Messung zu Hause waren jegliche Werte nicht annähernd so hoch. Ich war schockiert...Dann nach insgesamt 2h nach Glucoseverabreichung die entscheidende Messung: 143mg/dl...Zwischendurch wurde aus der Fingerkuppe mein Langzeitblutzuckerwert gemessen, der Hba1c Wert, der ergab 5,6 bzw. 37. Wir wurde 30 Minuten nach dem 2h Wert nochmal Blut gemessen aus dem Finger diesmal und es kam schließlich 119mg/dl dabei raus. Im Anschluss folgte das Gespräch mit dem Diabetologen und der meinte das es Prädiabetes wäre, ich jedoch keine Medikamente oder so nehmen muss, nur die Ernährung etwas umstellen, da ich recht proteinreich esse. Was sagt ihr zu meinen ganzen Werten? Ich bitte um eure kompetente Meinung, denn ich mache mir echt Sorgen. Ich habe kein Übergewicht und ich mach eigentlich ausreichend Sport. Ich frage mich woran das liegt das meine Werte leicht erhöht waren...Ich war recht nervös beim Test und aufgeregt...keine Ahnung um das auch ne Rolle spielte...Ich wäre euch dankbar wenn ich mir mehr zu meinen Werten sagen könntet und ob meine Sorgen unbegründet sind...Meine Hausarzt, den ich Anschluss auch noch gefragt habe, meinte ich müsse mir keine großen Sorgen machen da der Hba1c Wert mit 5,6 ja völlig ok ist. Aber was meinte ihr?

Blutzucker, Diabetes, Blutzuckerwerte
1 Antwort
Schwindel, Übelkeit und Erbrechen?

Hallo, das ganze fing vor 9 Tagen an, ich bin in der Nacht plötzlich mit einem starken Schwindel aufgewacht, mit Übelkeit, dass ging dann so für 1-2 Minuten dann wurde das etwas besser und ich bin dann auch wieder eingeschlafen. Als ich dann gegen 9uhr morgens wieder aufgewacht bin ging das direkt weiter mit dem schwindel und es war so stark das ich mich übergeben musste. Bin dann ins Krankenhaus gegangen, dort wurde mir Blut abgenommen ( Laborwerte alle in Ordnung) Blutdruck gemessen uws. aber war alles in Ordnung. Habe dann ein Mittel gegen schwindel und Erbrechen bekommen. Der Artzt ist von einer leichten Magen Darm Entzündung ausgegangen und ich durfte dann auch wieder nach Hause. Ja, jetzt ist der starke Schwindel mit Erbrechen zwar weg, aber ich habe das gefül als könnte mein körper das Gleichgewicht nicht kontrollieren, fühle mich als würde ich fallen bzw um kippen, leichte Besonnenheit, bei schnellen Bewegungen verstärkt sich das etwas und es wird mir manchmal leicht schwindelig. War gestern beim HNO Arzt, er hat auch alles getestet aber konnte nix feststellen im Ohr...

Kopfschmerzen, Angst, Medikamente, Arzt, Blutwerte, Körper, Krankenhaus, Krankheit, Laborwerte, Leben, Medizin, Neurologe, Neurologie, Ohr, Operation, Orthopädie, Psychologie, Schwindel, Therapie, Übelkeit, Wirbelsäule, Erbrechen, HNO Arzt, Gesundheit und Medizin
3 Antworten