Deine Frage-Antwort-Community rund um Gesundheit

Entdecke Wissen, Meinungen und Erfahrungen aus unserem Forum zu Themen wie Medizin und Krankheiten.

Aktuelle Fragen

Gelenkschmerzen, Ausschlag und Halsschmerzen?

Hallo Zusammen,

Ich Männlich 25, bin in der Nacht vor 2 Wochen aufgewacht und hatte starke Schmerzen Am Unterarm und im Knie, dachte mir erst mal Mann muss ich komisch geschlafen haben...

Als ich an Morgen aufwachte hat sich der Schmerz auf beide obere Unterarm ausgebreitet und in beide Knie und starke Halsweh, trinken ohne Schmerz Tabletten ging gerade mal so warmes Wasser.

Am nächsten Tag waren meine Handgelenke dran und die Knie waren besser. Also bin ich zum Hausarzt( leider nicht mein eigentlicher) der hat mir direkt mal Antibiotika verschrieben ohne weitere Tests.

Die Gelenkschmerzen sprangen jeden Tag an andere Gelenke, ausser in den Händen & Handgelenken, die bleiben seit 2 Wochen nun.

Am letzten Freitag bin ich dann zu meinem eigentlichen Hausarzt der hat mir Blut abgenommen, am Montag kamen dann dir Ergebnisse, alles perfekt, ausser meine Entzündungswerte sind 20 x höher als sie sollten meinte er, ich soll das Antibiotika mal zuende nehmen und danach nochmal zur Blutabgabe, die Ergebnisse kommen wieder am Montag.

Zusätzlich zu den Schmerzen bekomme ich an meinen Untertanen in der Innenseite Mitte Richtung Handgelenk Rötungen. An den äußeren armen, Brustkorb und äußere Oberschenkel bekomme ich abwechselnd Ausschlag etwa Erbsen große Punkte sehr leicht geschwollen.

Die extremen Schmerzen sind nun seit 1 Woche weg, ( ausser in der Früh und nachts, da fällt mir sogar das umdrehen im Bett oder Kissen drehen extrem schwer.) Leider sehe ich aber seit 1 Woche keinerlei Besserung mehr, ausser dass die Halsschmerzen seit gestern weg sind. Teilweise kann ich meine Arme nicht heben wegen den Schulterschnerzen und ähnliches in den Händen

Das Antibiotika habe ich nun 10 Tage eingenommen und abgesetzt.

Meine eigentliche Frage nun:

Habt ihr irgendeine Ahnung was das sein könnte? Der Doc meinte evtl hab ich mir ein Pfeiffisches drüsenfieber eingefangen, was anderes fiel ihm leider nicht nicht ein ausser einer Infektion, da müssen wir noch Tests machen.

Habt ihr jemals sowas gehört?

Virus, Infektionskrankheit, Krankheitszeichen, Gesundheit und Medizin
1 Antwort
Mit hüft arthrose zurück zum profisport nach op?

Ich hatte bei der geburt eine hüftfehlstellung welche damals nicht vom arzt mitgeteilt wurde. Dadurch hatte ich mit 17 jahren aufgrund von sehr hoher belastung durch tennis schon eine starke Abnutzung. Links mehr wie rechts. Rechts habe ich keine bis kaum Beschwerden.

es dauerte 1 jahr bis ein arzt bzw hüftspezialist die richtige diagnose fand (der arzt sah die hüftfehlstellung direkt) & im dezember 2018 hatte ich meine erste op. Es wurde eine artroskopie an der linken hüfte durchgeführt und die gerissene hüftlippe wurde zugenäht.

Nach 4 monaten fing ich wieder an leicht sport zu machen und bei steigender belastung hat es wieder angefangen leicht weh zutun.

Ich war im Juni bei einem weiteren arzt (empfehlung) welcher gesehen hat das der schmerz durch einen kleinen knochen, eine art knubbel, welcher absteht, hervorgerufen wird. Dieser müsste noch komplett geglättet werden.

Die op ist am 15.10.

Laut dem arzt sollte die rechte hüfte in naher zukunft nicht operiert werden müssen.

Der erste Arzt welcher mich operierte, meinte es wäre unnmöglich mit der hüfte wieder als tennisprofi zu agieren.

Der zweite arzt, welcher mich nun nächsten monat operiert meinte das es möglich wäre wieder profisport zu betreiben.

Ein weiterer arzt meinte dasselbe, also es wäre möglich.

Nun zu meiner frage,

meint ihr es wäre sinnvoll oder eher eine art ‚selbstmord‘ für die hüfte?

als vorgeschichte: seit meinem 14 lebensjahr habe ich an die 4-5std täglich trainiert & natürlich kam noch die belastung der turniere dazu. Mit 17 stand ich 846 in der Atp rangliste ( herren weltrangliste im tennis) klingt zwar nicht sehr hoch aber für das alter war das recht gut. Als vergleich, in deutschlad u18 (unter 18 jährigen) die nr.12 & in meinem alter standen etwa nur 10spieler höher in der welt.

In den 2 jahren in denen ich die probleme mit der hüfte habe, habe ich natürlich trotzdem immer wieder gespielt & fitness gemacht. Ich konnte mit den schmerzen keine turniere spielen aber um 2-3 mal in der woche paar bälle zu schlagen hat das gepasst.

das heißt es wäre zwar sehr schwer mich wieder nach oben zu arbeiten, aber möglich.

Ich weiß nur nicht ob ich das meinem körper zutrauen kann, bzw. Der hüfte.

Falls sich hier jemand gut mit Hüften auskennt, stelle ich hier mal ein aktuelles röntgen bild rein. Der eingekreiste knochen ist der, welcher den schmerz weiterhin verursacht &nächsten monat geglättet wird.

sollte ich es also nochmal versuchen? Ich weiß momentan nicht weiter und hoffe um gute ratschläge. Danke

Mit hüft arthrose zurück zum profisport nach op?
Gesundheit, Medikamente, Schmerzen, Arthrose, Hüfte, Medizin, Operation, Gesundheit und Medizin
2 Antworten