seit 25 Jahren immer wieder Rücken aua?

hi zusammen,

ich hab immer wieder mit dem Rücken Probleme das seit 25 Jahre. wie einige ja wissen, hab ich unendliche Erkrankungen und Probleme. das ich ja deswegen eingeschenkt lebe.

Ich leide seit 25 Jahren ab und an unter Rückenschmerzen. Seit längeren tut einer der Wirbel so weh, das ich mich im Bett kaum bewegen kann. Da es in die Rippen zieht. Ab und und an rasselt es auch in einem Lungenflügel. Weil ich ja nicht durch Atmen kann, so lange die Rippen weh tut. Was mich beunruhigt, bis hin nicht schlafen kann. Denn dann fängt die sorge an, ob es meiner Lunge gut geht, weil ich Asthma Bronchiales hab. Bekomme jetzt das Medikament Incruse Ellipta 55 µg. Ich hab schon versucht mit Tilidin, Metamizol und Kirschkernkissen, da sagt mein Rücken du kannst mich mal am Mors. Zur Frage, macht es ein Sinn wenn ich auf der Werbesäule Finalgon oder Kytta Salbe drauf tue oder keine gute Idee oder es einfach mal versuchen?

Anderes Rückenproblem ist, das oben auch ne Rippe weh tut, das es in den Armen zieht. Bis hin das ich Anspannung, Unruhe, Nerven drehen durch, bis hin krampfartige zustände. Ich hab aber auch das Gefühl das in diesem Bereich Kälte nicht so haben mag. Da gegen hilft dann Tilidin und Metamizol prima. Ich weiß keine Dauerlösung.

Da ich ja ne ASP und ne Reichliche Betreuerin hab in Gesundheitswesen. Hoffe ich das wir wegen dem Rücken zum guten Arzt können. Wird aber noch dauern, weil noch andere Gesundheitliche Probleme erst mal erledigt werden.

(gegen Voltaren und Pferdesalbe hab ich ne Allergie, Ibo darauf reagiere ich nicht mehr. Ich hab eh viele Probleme mit Medikamente. Weil ich viel ärger damit hab, wie Nebenwirkungen oder Allergien. Des letzteren, schieß hab deswegen. Zum Orthopäden, Chiropraktiker, Krankengymnastik, Massage und Körperaufbau komme ich zur Zeit nicht, wegen meiner Psyche und die Ärzte in mein Bezirk nicht viel taugen außer alles noch zu verschlimmern als zu verbessern.)

ich wäre Dankbar wenn ich da ne Gescheite Antwort bekomme mit der ich weiter komme.

Danke das ihr euch Zeit genommen habt alles zu lesen und wenn ihr könnt mir weiter hilft.

Viele Grüße Strenwanderer
Rückenschmerzen, Schmerzen
2 Probleme. Kann jemand helfen?

vorab entschuldige ich mich schon mal für den langen Text..

Hallo ihr lieben.

  1. problem! Ich hab ein Abszess hinter dem Ohr. Wenn es bis Montag nicht von alleine aufgegangen ist, wird es vom Arzt geöffnet. Hab mir schwarze Salbe aus der Apotheke geholt und nutze diese seit 2 Tagen. An sich soweit alles ok. Jetzt das aber.. der Lymphknoten hinter dem Ohr ist dadurch geschwollen und schmerzt und das leider nicht wenig. Der Schmerz strahlt in den Nacken und in den Kiefer aus. Wärme halt leider nichts gebracht und auch ibu hilft nicht. Hat jemand Tipps/Ideen was ich noch probieren kann? Es ist wirklich so unangenehm. Hatte schon einmal ein Abszess hinter dem Ohr aber das mit den Schmerzen vergisst man ja oft schnell wieder.

2.Problem… ich hab seit Oktober immer wieder das Gefühl einer gezerrten Wade und gezerrten Oberschenkel. Am Anfang kamen und gingen die Schmerzen wie sie Lust und Laune hatten.. seit einem Monat hab ich diese aber konstant. Zu dem hat sich noch ein Schmerz hinzugesellt zwischen Oberschenkel und po in diesem Knick ich hoffe ihr versteht welchen Bereich ich meine. Es tut konstant weh, egal ob liegen sitzen oder laufen. Aber nur dieser Knick. Beim Arzt war ich schon aber ohne Befund.. Soll mich mehr bewegen. Ich beweg mich jeden Tag eigentlich ausreichend. Hab in 3 Wochen einen Termin bei einem anderen Orthopäden.

schönes Wochenende

Schmerzen, Lymphknoten, Abszess, Beinschmerzen
Mein Backenzahn schmerzt, wenn ich drauf kratze (nach Behandlung)?

Hallo,

Vor etwa 3 Wochen wurde bei mir im unteren Bereich eine kleine Füllung im Backenzahn ersetzt. Seitdem kann ich auf dieser Seite nicht mehr essen, weil es schmerzt. Anfangs dachte ich, dass es an der neuen Füllung (Komposit) lag. Als ich vor 8 Tagen meinen Zahnarzt erneut aufsuchte, hat er nochmals nachgeschliffen. Leider besteht der Schmerz weiterhin. Nun habe ich festgestellt, dass nicht der Backenzahn, bei dem die Füllung gemacht wurde (Unterkiefer), betroffen ist, sondern der oben liegende Backenzahn.

Sobald ich leicht an einem bestimmten Punkt mit dem Finger kratze, treten unangenehme Schmerzen auf, wodurch das Essen leider nicht möglich ist. Woran könnte dies liegen? Ist es möglich, dass es am Schliff des Zahnarztes liegt? Handelt es sich um etwas Ernstes?

Muss ich für die Behandlung erneut bezahlen? Ich bin ab Januar für 3 Wochen im Urlaub und plane, meinen Zahnarzt nach den Weihnachtstagen aufzusuchen. Was passiert jedoch, wenn er nächste Woche nicht verfügbar ist?

Soll ich dann nach meinem Urlaub 4 Wochen warten? Das Essen auf einer Seite ist anstrengend. Oder ist es ratsam, einen anderen Zahnarzt aufzusuchen, wenn meiner im Urlaub ist? Würde das zusätzliche Kosten verursachen? Ich bin gesetzlich krankenversichert.

Vielen Dank im Voraus.

Schmerzen, Zähne, Behandlung, Arzt, krank, Krankenkasse, Nerven, Recht, Zahnarzt, Zahnschmelz, Backenzahn, Füllung
Könnte mir jemand vielleicht ein Rat zu meinem schrecklichen Gesundheitszustand geben?

Meine Geschichte fing vor 3 Jahren an..

Ich hatte plötzlich 1 Monat lang Durchfälle die ich nicht mehr halten konnte und das bis zu 10 mal am Tag. Aus dem Grund bin ich damals ins KH gefahren und habe alle Untersuchungen machen lassen die nötig waren.. Ergebnis: Befundlos! Laut dem Arzt, Zitat: Sie haben einen jungfräulichen Darm! Nach etwa 1 Monat wurden aus den Durchfällen Verstopfungen.. Nur das Merkwürdige an der Verstopfung war, dass ich eigentlich ganz normal auf Toilette konnte, nur der Stuhl blieb immer im Mastdarm stecken bzw kurz vor dem Anus.
Das führte dazu das ich ständig dann schmerzen im Mastdarm hatte, weil ich mein Stuhl nicht richtig entleeren konnte. Darauf bin ich wieder ins KH und habe diese Situation geschildert.. Dann bekam ich die Diagnose, es kommt vom Steißbein. Ich hatte den Arzt aber erklärt das es nicht sein kann, weil der Schmerz nach dem entleeren des Stuhls weg ist. Aber wie das so ist, hatte er mich nicht ernst genommen!

Daraufhin bin ich dann zu einem Chiropraktiker der mir dann wegen meiner Bitte auf das Steißbein drückte. Seit diesem Tag, habe ich STEIẞBEINSCHMERZEN!

In meiner Verzweiflung suchte ich nun einen Heilpraktiker aus, in der Hoffnung das er mir helfen kann. Ich schilderte ihm meine Situation und er diagnostizierte mir das Leaky Gut Syndrom, soweit so gut.
Bei der 2. Behandlung hob er mich aus dem Stand hoch um mich einzurenken was dazu führte das ich einen krampfenden Schmerz in der BWS verspürte mit kalten Händen.
Ihn darauf angesprochen was passierte, verneinte er nur und meinte das hätte ich alles schon vorher gehabt. Weil ich nun auch durch dieser Behandlung BWS schmerzen hatte, fing ich an mir mit einem Fascienball die Stelle zumassieren und habe mir auch noch dazu die Rippe gebrochen, UNFASSBAR!!

Der stand bis dato, MASTDARMSCHMERZEN, STEIẞBEINSCHMERZEN und BWS SCHMERZEN inklusive BRUCH!!

Ab diesen Zeitpunkt ging es nur noch Bergab!!!

Zu diesen ganzen Symptomen, kamen anschließend noch hinzu..

Nervenschmerzen, Rückenschmerzen, Damprobleme, sehr trockene Haut, sehr trockene Augen und Augenlider nach einem CT, Haarausfall, Hautpilz, Schweißausbrüche aber nur unter den Achseln, Krämpfe, Herzrhythmusstörungen, Angststörung, Nierensteine und hoher Blutdruck usw..

Irgendwann hatte ich mein Leben schon fast aufgegeben und wollte so einfach nicht mehr weiterleben.

Ich war bei den BESTEN Ärzten und alle konnte mir nicht helfen und hatten es auf meine Psyche geschoben!!

Also fing ich an mir selbst zu helfen und machte mir in verschieden Seiten und Bücher schlau.

Alles deutete auf Nährstoffmangel und Vitaminen hin.

Also fing ich an mir einige Nährstoffe zu verabreichen. Nach knapp 3 Wochen ging es mir plötzlich immer besser, so das ich zumindest im Leben wieder teilhaben konnte.. Ich konnte es nicht glauben!!!

Kein Arzt hatte mich je darauf angesprochen oder es mal geprüft.

Alles bis auf das starke schwitzen unter den Achseln, Muskelschmerzen im Rücken nach dem Bruch, Hautpilz, trockene Augen und der Steißbein Schmerz, ist weg!

Nun aber endlich zu meiner Frage:

Was könnte mir den noch fehlen damit diese Probleme verschwinden.

Mein Vitamin D3 Wert ist lediglich bei 14ng!!

Ist das vielleicht mein Problem??

Ich wäre dankbar um jeden Rat!!

Rückenschmerzen, Gesundheit, Schmerzen, Haarausfall, Probleme, Vitamin D, Vitaminmangel
Chronische Hamstring Ruptur - wie ging es euch nach der OP?

Wer wurde auch an den Hamstrings operiert und kann seine Erfahrungen mit mir teilen?

Ich hatte am Montag (also heute ist Tag 5) eine OP zur Wiederbefestigung meiner Hamstrings am Sitzbeinhöcker mittels Fadenanker. Es war eine zweifache Ruptur, die dritte Sehne hing nur noch halb am Knochen. Vermutlich war der erste Abriss bereits vor 12 Jahren (ich hielt es immer für eine fiese dauerhafte Zerrung) der zweite jetzt im Frühjahr.

Ich bin seit gestern aus dem KH entlassen und kann mich hier zu Hause nicht ganz so gut schonen, wie ich dachte, da es doch um einiges beengter ist als das KH Zimmer.

Zudem kann ich kaum noch liegen, da ich Rückenschmerzen bekomme (Arthrose in unteren Rücken) - vom Sitzen (das geht nur in so einer Art Hürdensitz) schmerzt mir nach einer Zeit das Becken, was sich sich beim seitlich Liegen dann auch bemerkbar macht. Das Gehen mit Krücken (20% Belastung auf OP Bein), ist sehr mühsam und ich habe schon ein paar Mal krampfartige Schmerzen im gesunden Bein und der dazugehörenden Hüfte bekommen, aufgrund der Überbelastung.

Hin und wieder bin ich auch etwas mit den Krücken gestolpert und habe des OP Bein doch mehr belastet als vorgeschrieben.

Ich habe immer ein latentes Ziehen im Gesäß mit leichtem Schmerzgefühl. Die Wunde in der Gesäß Falte verheilt übrigens gut und ich trage 24h eine Hüft Orthese, die aber manchmal auch schief sitzt, ohne, dass ich es bemerkt habe.

Ich sorge mich also, dass ich das operierte Bein überbeanspruchen könnte und die Anker wieder reißen, v.a. da es ja eine chronische Ruptur war.

Wie schnell reißen solche Anker aus?

Und wie waren eure Beschwerden / die Entwicklung nach der OP?

Bin etwas besorgt....

Schmerzen, Muskeln, Operation, Oberschenkel
Kann mir jemand meinen Mrt bericht auswerten(verdacht bänderdehnung am sprunggelenk)?

Folgender Bericht nach Fußball Verletzung. Ich habe bereits einen Bänderriss gehabt. Könnt jhr raus lesen ob akut ein Band gerissen/überdehnt ist?

Befund:

Mäßiger Reizerguss im posterioren und anterioren Recessus des oberen Sprunggelenkes. Intakte Abbildung der tibiofibularen Syndesmosenbänder. Diskret angedeutete, flaue ödematöse Signalalterationen des Knochenmarks im Bereich des Malleolus medialis, der posteromedialen distalen Tibia und in der distalen Fibula, DD residuelle postkontusionelle Bone Bruises. Das Ligamentum fibulotalare anterius ist nicht sicher abgrenzbar, vermutlich auf dem Boden einer stattgehabten Ruptur. Leichte Signalalteration des Ligamentum fibulocalcaneare wie bei möglicher stattgehabter Distorsion/Teilläsion. Intaktes Ligamentum fibulotalare posterius. Unauffällige Abbildung der Strukturen des Deltabandes. Keine osteoohondralen Läsionen. Reizlose Plantarfaszie und Achillessehne. Intakte Abbildung der am Sprunggelenk und Rückfuß verlaufenden tendinösen Strukturen ohne Hinweis auf eine Tendinopathie oder Peritendinitis.Beurteilung:

Bild wie bei Z. n. stattgehabter Ruptur des Ligamentum fibulotalare anterius und Z. n. Distorsion/Teilläsion des Ligamentum fibulocalcaneare (Traumaanamnese?). Kein Hinweis auf eine Syndesmosenruptur, Flau angedeutete Knochenmarködeme im Malleolus medialis, in der posteromedialen distalen Tibia und in der distalen Fibula, DD residuelle postkontusionelle Bone Bruises

Gesundheit, Schmerzen, Sport, Verletzung, bänderriss, Fussball, Fußschmerzen, Sprunggelenk, Bänderdehnung
Eitrige Mittelohrentzündung wird nur schlimmer?

Guten Abend,

vielleicht ist ja ein Arzt hier, der mir freundlicherweise aus der Ferne einen Rat geben kann.

Am Samstag Morgen bin ich mit mäßigen Ohrenschmerzen links aufgewacht, die sehr rasch (innerhalb von vielleicht 2-3 Stunden) extrem zunahmen. Am Samstag Abend konnte ich die Schmerzen kaum noch ertragen, habe eine Tablette 600 Ibuflam genommen ohne wirklich merkliche Schmerzbesserung. Auf eigene Faust habe ich angefangen, Cefuroxim einzunehmen im Abstand von 12 Stunden.

Am Sonntagmorgen war ich fast komplett taub auf dem linken Ohr. Sowohl das Ohr als auch alles außenrum ist seitdem extrem berührungsempfindlich, geschwollen und die Schmerzen im und ums Ohr haben deutlich zugenommen, sodass ich die Nacht nur schreiend verbracht habe. Sowohl erneute Ibu 600 als auch Novaminsulfon 500 Tropfen (30 Tropfen) haben keine nennenswerte Besserung bewirkt.

Sonntag Abend war ich beim hausärztlichen Bereitschaftsdienst im Krankenhaus vorstellig. Dort konnte man eine erhöhte Temperatur (38,4 Grad C) feststellen und der Arzt musste den kleinsten Trichter nehmen, um mir ins Ohr schauen zu können.

Er stellte eine große Schwellung und Vereiterung fest und verschrieb mir das Antibiotikum Amoclav 875mg+125mg, was ich bereits 1 Stunde danach zum ersten Mal einnahm. (dann weiter 1-0-1)

Er sagte, ich solle 2x Paracetamol 500 auf einmal nehmen, was ich auch tat und für ca. 2 Stunden erreichte ich einen aushaltbaren Schmerzzustand.

Die Nacht hindurch haben mich stärkste Schmerzen gequält und seit heute Morgen habe ich nun auch Schmerzen im rechten Ohr. Zwar deutlich leichter, aber ähnlich denen vom Beginn des anderen Ohres.

Ich bin am Verzweifeln. Wieso schlägt denn bisher nichts an? Wieso helfen die Schmerzmittel nicht? Ich bin nicht wehleidig, habe weder bei der Blinddarmentzündung noch nach der Mandel OP Schmerzmittel gebraucht und nun das.

Was kann ich an diesem Punkt noch tun? Die Schmerzen ziehen mittlerweile bis in die Schläfe und den Kiefer, ich ertrage diese höllischen Schmerzen nicht mehr und ernähre mich quasi nur noch von Schmerzmitteln, die kaum etwas bringen :(

Schmerzen, Entzündung, Antibiotika, HNO, Medizin, Mittelohrentzündung

Meistgelesene Fragen zum Thema Schmerzen