Habe ich Nackenverspannung/HWS Syndrom/Atlas Fehlstellung?

Guten Tag, der Termin beim Orthopäden dauert noch 2 Monate deswegen wollte ich euch bitten mir zu helfen wenn ihr euch mit der Wirbelsäule und Nerven auskennt.

Wenn ich mir an mein Nacken fasse fühlt es sich wärmer an als der Rest von meinem Körper und ich kann meinen Nacken erschwert nach links und rechts biegen.

In den letzten Wochen sind dazu echt komische Nebenwirkungen dazugekommen, es fühlt sich an als ob ich mein Gefühl im Körper verliere.

Wenn ich dusche spüre ich nicht wenn Duschgel in meine Augen kommt, es brennt einfach nicht.

Ich könnte morgens in der kälte mit einem T-Shirt rausgehen und es wird mir nicht ausmachen.

Hunger und völlegefühl habe ich auch nicht mehr. Mir wird übel wenn ich Hunger hab und ich fresse mich meistens voll bis mir übel wird. (was vorher noch nie passiert ist)

Wenn ich aufs Klo muss merke ich es meistens fast zu spät ist. Meine Blase sticht dann einfach nur sehr leicht.

Wenn ich an den Wasserkocher fasse spüre ich die wärme erst nach 1-2 Sekunden.

Ich hab sehr oft das Bedürfnis mich zu strecken ohne Besserung. Ich könnte mich morgens im Bett 30 Minuten strecken ohne das es besser wird.

Mein rechter arm ist oft verspannt es wird besser wenn ich Nackenübungen mache.

Ich mache täglich alle möglichen HWS-Syndrom/Nackenübungen von youtube aber es wird nicht besser.

Wisst ihr in welche Richtung meine Beschwerden gehen? Könnte das ein HWS-Syndrom sein. Oder eine Atlas Fehlstellung? Oder was anderes?

Rücken, Schmerzen, Nacken, Arzt, Halswirbelsäule, HWS, Neurologie, Orthopädie, Verspannung
3 Antworten
Schmerzhafte Missempfindungen/Brennen in Zehen nach Überlastung?

Hallo

Ich brauche dringend Hilfe.

Vor über 3 Monaten hatte ich eine Überlastung durch Barfuß-Joggen an beiden Füßen. Die Schmerzen haben im Mittelfuß angefangen (Knochenödem) und sind dann auf die Fußballen und die Zehen übergegangen. Der Knochen wurde im Röntgen, MRT und CT (Knochenszintigraphie) untersucht und sieht absolut top aus!! Doch es ist seit ca. 2,5 Monaten unerträglich: Ich habe Brennen und Missempfinden in meinen Zehen durchgehend, tags wie nachts und das v.a. an den Bereichen unter der Haut, also nicht zentral im Zeh sondern an den "Rändern". Bei Belastung wie Radfahren auf den Fersen ist es währenddessen ok und wird DANACH schlimmer (stunden- bis tagelang), durch Entlastung wird es besser, jedoch auch nur solange wirklich gar keine Belastung an der Füßen stattfindet. Bei Belastung der Ballen, d.h. wenn ich nur den Fuß auf den Boden stelle (ohne Belastung) sticht es wie Nadeln in die Ballen. Immer wieder schwillt der Fußballen und die Zehen stark an, werden extrem warm und rot und schmerzen, und das UNABHÄNGIG von vorangegangener Belastung. Sonst sind die Füße meist eher kalt und tendenziell wenig durchblutet.

Ich habe bereits viele Ärzte aufgesucht, von Fußspezialist zu Neurologe, doch keiner konnte mir helfen. Alle sagen: ihre Füße sehen gut aus. MRT, CT unauffällig. Sehr schönes Fußgewölbe (ich bin sehr sportlich). Der Neurologe hat die Nerven gemessen und keine Unauffälligkeiten feststellen können. Blutwerte (großes Blutbild) wurde gemacht, alle Werte im Normbereich. Seit 2 Wochen bin ich bei der Physiotherapie, die jedoch auch keine Idee hat....

Hat irgendjemand eine Idee, was mein Problem sein könnte? Es verändert sich seit Wochen einfach garnichts und ich weiß nicht was ich noch machen soll.

Ich verzweifle hier etwas...

Ich bin 27 Jahre alt, wiege ca. 65 kg bei einer Größe von 1,72 m, achte auf gesunde Ernährung und viel Bewegung.

Danke schon im Voraus!

Karuna

Füße, Schmerzen
0 Antworten
Augenschmerzen - ohne Befund - und jetzt?

Moin hier in die Runde,

leider weiss ich mir nicht mehr anders zu helfen, außer in öffentlichen Foren zu schreiben.
Ein kurzer Ausblick in meine Krankheitsgeschichte (Stichwortartig)

Vor einem Jahr ca. bemerkte ich, dass sich mein rechtes Auge seltsam anfühlt. Dieses Gefühl kam und ging. Es fühlte sich wie unschärfe an bzw. als würde ich am äußeren Rand des Auges weniger oder unschärfer sehen.
An einem Tag war es extrem, an dem darauf folgenden wieder verschwunden. Dieses seltsame Gefühl kam und ging.

  • Kann es zeitlich nicht mehr richtig einschätzen. Hat wohl begonnen nach einem Sturz auf den Kopf (betrunken / kleine Narbe) und daraf folgend sofort eine Mandelentzündung.

Nun habe ich seit ca. 2 Monaten Schmerzen hinter und im Auge. Ebenfalls habe ich manchmal Schmerzen im / am Ohr und in der Nase (alles nur rechte Gesichtshälfte).

Um das Gefühl zu beschreiben, verwende ich gerne das Wort Druck - also - es fühlt sich so an, als wäre ein starker Druck hinter bzw. im Augapfel.

Notfall-Augenklink:
Verdacht auf Glokom.
Bei nähere Untersuchung ausgeschlossen. Keine Anzeichen von Krankheiten am Auge.

Arztbesuche:
Bin nun innerhalb 3 Wochen bei 4 verschiedenen Ärzten gewesen.

1.Besuch - Hausarzt - Blutbild (alles super)
2. Besuch - Augenarzt - Diagnose trockenes Auge.
3. Besuch - Augenarzt - kein trockenes Auge ( da keine besserung mit verschiedenen Augentropfen) -> Überweisungsschein zur Radiologie NMR Schädel als auch Darstellung der Orbita
4. Besuch - Radiologie - Ergebnis > Keine Auffälligkeiten, alles ganz normal.
5. Besuch - HNO - Nichts im Ohr, Nase, Rachen / Hals. Bewertet das MRT ebenfalls als unauffällig. Keine Riskiken, Entzündungen oder ähnliches.

Diagnose:
Psychosomatisch / Verspannung oder sonstiges.

  • Jetzige Lage:

Ich habe aufgehört zu Dampfen (Niktonin)
Ich versuche Sport zu machen.
Esse vegetarisch - nehme jedoch genügend tierische Eiweiße zu mir. (das schon nun seit 6 Monaten)
Lüfte ebenfalls oft und benutze manchmal, wenn ich denke es geht nicht mehr, Augentropfen (momentan Xailin HA)

Alle Untersuchungen deuten auf keinerlei Erkrankungen hin. Ich selbst bin, wenn ich mich so frei äußern darf, ein junger (27 jahre alt), dynamischer, aufgeschlossener und aufgeweckter Typ. Gesunde Familie, super Verhältnisse zu meinen Mitmenschen die ich gerne an meiner Seite habe (wegen Corona bedingt).

Meine Frage:
Kennt jmd der ähnliche Erfahrungen oder hat jmd solche Erfahrungen mit ähnlichen Symptomen und Krankheitsverlauf gemacht?

Grüße aus BW ;)

Schmerzen, Augenarzt, MRT, Sehvermögen, Befund, Druckgefühl
3 Antworten
Was hilft am besten gegen wildes Fleisch (ohne op)?

ich Habe schon zum 2 mal wildes Fleisch, und wollte fragen wie das ohne Op oder so weg geht. Beim letzten Mal hat meine Oma eine Diagnose gestellt 😅 und hat gesagt das ist wildes Fleisch ,ich kann mich nicht mehr ganz genau dran erinnern aber beim letzten Mal habe ich wie jetzt auch wieder beim Fußnägel schneiden einen niethaken mit raus gezogen es hat sehr weh getan und es hat sich wildes Fleisch gebildet wie meine Oma gesagt hat deswegen habe ich es einfach in Kernseife gebadet und bebanten usw drauf gemacht und es ein bisschen aufgeschnitten mit einer Schere und ein kleines Stück zeh Nagel rausgeholt das waren nur 1-3 Millimeter aber danach ist es besser geworden und wieder verheilt (das war im Sommer) und jetzt ist es genau so gewesen also ich habe mir einen niethaken rausgezogen und 1 Tag später war das entzündet 2-3 Tage später war wieder das blöde wilde Fleisch da und ich habe dann meine Schere desinfiziert und ein bisschen den dreck und fusseln und die oberste Schicht der Haut von dem Fleisch abgemacht (hat nicht weh getan) und dann habe ich bebanten drauf gemacht und ein Pflaster darauf geklebt und das mache ich schon seid 2 Tagen dazu habe ich das heute noch in Kernseife gebadet. Kann mir jmd helfen weil diesmal tut mein Fuß ein bisschen mehr weh und ich kann da nicht einfach wieder rein schneiden. Ich hoffe ihr könnt verstehen das ich keine Op will und es auf die leichte schulter nehme weil es beim letzten Mal so gut ablief.und es juckt ein bisschen an dem nagelrand wo die Nagelhaut ist.

Schmerzen
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schmerzen