Handgelenk - Entzündet? Nerfenschaden?

Hallo Leute,

Ich hatte vor c.a. 7 Wochen eine Art Krampf im Handgelenk... was ja nicht sein kann. Aber hat sich so angefühlt und dies im Handgelenk.

Hab dann 3 Wochen abgewartet wurde aber schlimmer... dann zum Hausarzt der sagte ich sollte warten ob es besser wird.

weitere 3 Wochen wo die schmerzen Woche für Woche schlimmer wurden bin ich zum Orthopäden gegangen weil die Hand kaum noch einsetzbar war.

Der hat die Hand geröntgt und keine Beschädigung feststellen können... aber er meinte das es Entzündet ist weil meine Handgelenk abgenutzt ist was man hört wenn man die Hand bewegt weil sie knackst bei Bewegungen und hat mich Krank geschrieben... bin am Freitag wieder zum Arzt weil es kein bisserl besser sondern eher etwas schlechter wurde...

Meinte er bei der Besichtigung das dies nicht normal ist... und er mich weiterhin krankschreibt aber als er das Krankenzimmer in dem ich drinnen war verlassen hatte hat er 3 mal wiederholt "Das versteh ich jetzt nicht... das versteh ich wirklich nicht... das versteh ich nicht"

für mich ein Vertrauenswürdiges auftreten...

Aber was hab ich den jetzt?

Ich kann meine Handy kaum benutzen... zum schreiben am PC geht es so.. naja. Solange ich die Hand ruhig lassen kann. Aber die einfachsten Sachen fallen mir unter schmerzen schon schwer. Habe festgestellt der größte Feind den ich derzeit habe ist mit Messer und Gabel zu essen. Kann kaum schneiden aber mir zu unangenehm jemanden zufragen ob er es aufschneidet (gestern zum grillen eingeladen worden)

grüße

Schmerzen Handgelenk
1 Antwort
Soll ich zu einem anderen Arzt oder noch Abwarten?

Hey! Ich wurde gestern Nacht von einem Oberbauch/Flankenschmerz geweckt, der damals noch leicht war. Am Morgen dann, wurde er viel stärker und dann hatte ich so ein schmerzhaftes Gefühl im rechten Oberbauch und Flanken/Rückenschmerzen beidseitig, rechts aber viel schlimmer. Ich hab mich deshalb krank gemeldet und bin Zuhause geblieben um mich auszukurieren ( bin nämlich noch dazu erkältet und dachte, ich hätt mich vil. im Schlaf verlegt) die Schmerzen aber wurden viel schlimmer und aus dem Druckgefühl im rechten Oberbauch sind jetzt richtig dumpfe, ziehende, beim massieren auch stechende Schmerzen/Krämpfe. Dazu gekommen ist auch so ne krasse Übelkeit, Fieber und ich hab gar kein Appetit und Ekel mich teils jetzt auch vor Essen, was bei mir sehr komisch ist. Heute war ich beim Arzt also, um es mal abklären zu lassen und etwas dagegen zu bekommen, aber der meinte nur, nachdem er mir max. 1min zugehört hat, dass es sicherlich Wachstumsschmerzen sind (ich bin aber seit über 1/2 Jahr nicht mehr gewachsen) und hat nach mehreren Anforderungen meinerseits mein Oberbauch abgetastet und sagte dann, wieder nach max 1. min, dass es da Rippen sind und ich mir den Schmerz einbilde und das man die Ursache nicht finden kann. Ich hab aber dennoch starke Schmerzen! Was kann es sein, was sollte ich machen? Jemanden anderen aufsuchen kann ich ja theoetisch nicht mehr, weil es ja Wochenende ist und in die Klinik will ich ungern, bzw nur wenn es notfallmäßig ist.

Auf Tipps und gute Ratschläge würde ich mich sehr freuen.

Danke im Vorraus!

Lg

Bauch Schmerzen Allgemeinmedizin Bauchschmerzen Frauen Hilfe Internist Übelkeit
1 Antwort
Gründe für Kopfschmerzen?

Hallo liebe Community,

erst einmal entschuldige ich mich für diesen unwahrscheinlich langen Text. Aber ich brauche eure Hilfe bzw euren Rat.

Seit ca. 3 Monaten habe ich neu aufgetretene Kopfschmerzen. Ich habe durchschnittlich 5/7 Tagen Kopfschmerzen. Meist abends, teilweise wache ich nachts davon auf, manchmal auch tagsüber. Seit ungefähr einer Woche ‚beobachte‘ ich, wie ich manchmal nicht richtig sehen kann. Dann „shiften“ meine Augen kurz weg. (So schnell wie ich das bemerke, so schnell ist es aber auch wieder vorbei, ca. 5 Sekunden.)

Während meines erstens Urlaubs diesen Jahres vor ca 1 1/2 Monaten, wurden die Kopfschmerzen so schlimm und unerträglich dass ich das Bewusstsein verloren habe. Bewusstlos war ich für ca 15 Sekunden. Dabei bin ich zusätzlich mit meinem Kopf erst auf eine Küchenplatte geknallt, danach auf den Boden. Die Beule ist immer noch etwas da.

Nun ja. Ich bin dann nach meinem Urlaub zum Hausarzt gegangen, Überweisungen habe ich bekommen und warte nun auf die nötigen Termine wie MRT, Neurologe, EEG.

Schmerztabletten helfen mir nur schlecht. Ich habe bis jetzt Diclofenac, Ibuprofen, ASS, Paracetamol, Triptane, Thomapyrin ausprobiert. Momentan nehme ich Tilidin ein, 2x täglich, dies macht mich ein bisschen schmerzfreier.

Ich habe mit progressiver Muskelentspannung angenfangen, gehe zur Krankengymnastik und zur Massage, habe mir eine neue Matratze gegönnt, war beim Zahnarzt, aber besser werden meine Schmerzen nicht.

So langsam verzweifel ich daran und weiß mir nicht mehr zu helfen. Heute hätte ich meinen MRT-Termin gehabt, bin 80km gefahren damit mir in der Praxis mitgeteilt wird, dass das Gerät kaputt sei und wir den Termin verschieben müssen. Jetzt dauert es alles wieder länger. :(

Hat jemand noch Tipps für mich was ich machen kann? War jemand in einer ähnlichen Situation? Und was könnte es eventuell sein?

Ich bin weiblich und 20 Jahre alt, bin in der Ausbildung, lebe ganz gesund, habe psychisch keinen Stress und sonst hab ich keine Symptome.

Vielen lieben Dank für Antworten.

Kopfschmerzen Gesundheit Schmerzen Arzt Hilfe Medizin MRT Neurologie Symptome
2 Antworten
Rheumatische Symptomatiken? Ich bin überfragt?

Hallihallo allesamt,

Mir brennt etwas stark auf der Seele, wie vermutlich jedem hier, der eine Frage stellt.

Kurz zu mir, ich bin 24, männlich, gerade in der Ausbildung und habe seit Anfang Februar Beschwerden an Sehnen und vermutlich Schleimbeuteln.

Ich habe einer Art chronische Harnwegsinfektion(brennt manchmal beim Wasserlassen) seit fast 10 Jahren(mal mehr mal weniger)

Ich habe schuppige Kopfhaut, aber nur Kopfhaut , die nicht gerötet ist nur extrem schuppt. sonst woanders noch nie was schuppiges gehabt.

Erhöhter Leberwert GPT(Was mit dem Sport zusammenhängen kann)

Ich bin auch sportlich sehr aktiv gewesen(exzessiver Kraftsport).

Ich hatte eine Zeit lang Kniebeschwerden, da ich angefangen habe meine Einlagen zu tragen wegen Plattfuß, was sich wieder gebessert hatte als ich aufhörte(mit den Einlagen).

Erst vermutete ich einen Bandscheibenvofall, MRT gemacht, minimale Auffälligkeit im Segment L5/S1, aber nicht mal eine Verwölbung, da drückte auch nichts auf den Nerv(behalte ich aber so oder so im Hinterkopf, da muss ich aufpassen)

Röntgen der Hüfte habe ich ambulant machen lassen, was ebenfalls unauffällig war(Hüftkopfnekrose vermutet)

Schulter wurde auch geröntgt, sah auch okay aus

Habe noch nächste Woche einen MRT der Hüfte/Becken sollte ich da ein Kontrastmittel schlucken oder ist das unsinnig(um Entzündugen sichtbar zu machen)??

Ebenfalls hatte ich eine Blutabnahme, wo Rheumafaktoren, Entzündungsparameter, sowie HLA 27 getestet wurde : Alle negativ bzw. unauffällig

Nun tut irgendwie ein neuer Schleimbeutel weh, trotz wenig Sport und eigentlich keine Belastung der Stelle

Bin hoffnungslos überfragt was das sein könnte

PSA wäre denkbar, kann man da seine Schuppen mit z.B. einer Biopsie auf Psoriasis untersuchen lassen?

Mich belastet das ganze sehr, hab schon eine leichte Depression, wo mir aber mein Psychologe nicht helfen kann, da meine Depression ja eine eindeutige Ursache hat, die er Kausal nicht behandeln kann.

Auch die Noten leiden arg drunter und ich will meine Ausbildung deshalb nicht versemmeln :/

Mit Bitte um einen Denkanstoss, wo ich hindenken kann.

Wenn es "nur" chronische Entzündungen durch Überlastungen sind, welche Möglchihkeiten habe ich da?

Ich denke da an:

Cortisoninjektion

Fokussierte Stoßwellentherapie

OP

...

Gruß

Schmerzen Entzündung Rheuma Blutwerte Krankheit Morbus Bechterew Psoriasis Psoriasis-Arthritis HLA B27
2 Antworten
Herz schlägt zu schnell schwindel Erbrechen kopfschmerzen und synokopen?

Alles sbegann ungefähr vor etwas länger als einem Monat ich war bei meiner Oma in Polen und da ich eine Bindehautentzündung hatte die nur noch schlimmer wurde und ich überall rote Flecken im Gesicht bekam fuhren wir ins Krankenhaus da die Ärzte geschlossen hatten im Krankenhaus hatte meine Oma noch erzählt dass ich einen sehr hohen Puls habe daraufhin meinte die Ärztin dass sie uns noch zu einer anderen Abteilung geschickt als mir das EKG gemacht wurde sollte ich danach in einen anderen Raum gehen als ich ohnmächtig wurde ich weiß nur noch dass ich im Rollstuhl wieder aufwachte und ab diesem Zeitpunkt Zuckungen hatte damals waren sie nur auf der rechten Seite meines Körpers sprich ich zuckte immer nach rechts mittlerweile ist das eher als ob ich Krampfanfälle hätte mein ganzer Körper zuckt sich zusammen und das über 3-4 Minuten auf jeden Fall wurden dann viele neurologische Untersuchungen gemacht und nichts rauskam dann fuhr ich wieder nach Deutschland wo ich weiter behandelt wurde erst war ich bei einem Neurologen dann empfohl er mir zu einem Psychologen zu gehen da es Ticks sein könnten doch der sagt sie mir das nichts darauf hin spricht weil wenn ich versuchen würde die Zuckungen aufzuhalten würden sie stärker werden doch das war bei mir nicht der Fall ein paar Tage danach bin ich abends erneut in Ohnmacht gefallen also fuhren wir zum Krankenhaus wo wieder Untersuchungen gemacht wurden und die Ärzte die CDs die in Polen vom MRT gemacht wurden angeschaut haben und darauf das Dandy Walker syndrom feststellten nachts hatte ich im Krankenhaus so eine Kappe auf dem finger wo mein blutdruck Sauerstoff oder so und Puls gemessen wurde ich schaute das Gerät lange an mein puls war ganze Zeit ungefähr bei 135 -140 immer als er über 152 war piepste das Gerät ich fühlte mich immer als mein puls noch mehr anstieg als ob mein herz rausgerissen wirddoch morgens sagten sie Ärzte nichts dazu und ich wurde nachmittags entlassen mir wurden dort auch Augenuntersuchungen gemacht wobei rauskam dass ich ptosis habe aber ich denke das spielt jetzt nicht zu Rolle auf jeden Fall ging es mir seit der Entlassung immer schlechter ich muss Erbrechen wenn ich irgendwas esse mir ist so gut wie immer schwindelig und ich habe starke Kopfschmerzen weiß irgendjemand was mir helfen kann?

Puls Schmerzen
1 Antwort
Wie soll es mit meinen Schmerzen weitergehen, bin am Rande der Verzweiflung!?

Hallo! Das hier wird ein etwas längerer Text, darum hoffe ich mal, dass mind. ein paar Personen es auch durchlesen werden und mir helfen können!

Zu meiner Vorgeschichte:

Ich wurde Okt. 2016 aufgrund einer geplatzten, verdrehten Zyste am rechter Eierstock operiert; 3 Wochen später wieder eine OP, da hatte ich eine seröse Blinddarmentzündung, Verwachsungen und wieder eine verdrehte Zyste, diesesmal am linken Eierstock. Danach Anfang Dezember wurden wieder 2 Zystem am rechten Eierstock gesehen, aber nicht entfernt. Seit der 2. Op bis ca. Ende Februar, hatte ich ziemlich stechende Schmerzen im Unterbauch, die aber schließlich weggingen. In diesem Zeitraum hatte ich noch eine Magenspiegelung, B= Gastritis und eine Rachenentzündung.

Seit Weihnachten 2017, habe ich, nachdem ich ruckartig was schweres hochgehoben habe, eine damals noch sehr kleine Beule im link. Unterbauch/Leiste gehabt. Diese wurde über Zeit immer größer, die Schmerzen bzw Ziehen wurde auch immer stärker bei bestimmten Aktivitäten, bis ich vor 3 Wochen bei einem anderen Chirurgen war, der die Beule auch sah, und mich im KH schickte, um diese abklären zu lassen. Im KH wurde dann, vor einer Woche mit V.a Trokarhernie, eine Bauchspiegelung gemacht. Dort wurde nix gefunden, alles unnauffällig. Nur im Ultraschall vor der OP wurde eine Zyste? (der Arzt wusste nicht, was das ist) gesehen, jedoch wurde nix davon mir postoperativ berichtet. Da sich leicht auch langsam eine kleine Beule rechts bildet, nachdem ich wieder etwas ruckartig hochob vor 2 Wochen, haben die Ärzte den V.a eine Bauchdeckenschwäche.

Was mich auch ziemlich beunruhigt ist, dass vor 6-7 Wochen eine FA eine große Raumforderung? (Sie wusste nicht was das ist, es sah laut ihr aber auffällig aus, ist über die Gebärmutter seitlich ein großer, tropfenformiger, abgegrenzter Schatten) und es ein Chirurg/Arzt sehen sollte, damit dieser Befund abgeklärt wird. Jedoch wusste keiner der Ärzte was das auf dem Ultraschallbild sei.

Jetzt habe ich trotzdem sehr starke Schmerzen, und dazu auch meine Regel, wobei seit einigen Zyklen, meine Regelschmerzen sehr sehr stark sind, wie heute z.B, sodass ich unfähig bin zu gehen oder was anderem, bin dabei kreideblass und habe erhöhte Temperatur, Übelkeit und Schwindel.

Jetzt frage ich hier um Rat, vil. hat hier jemand das Gleiche wie ich durch/gleiche Sympthome/eine Idee, was dahinter stecken könnte, und was ich machen sollte, damit ich schmerzfrei bin. Ich bin sehr verzweifelt und fühle mich von den Ärzten verarscht.Bitte hilft mir.

P.S: Psychisch ist es nicht, wurde schon alles abgeklärt

Danke im Vorraus

LG

Bauch Schmerzen Frauen Gynäkologie mädchen Medizin OP teenager Unterbauch
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schmerzen

Extrem Gereizter After durch Durchfall! Was tun?

9 Antworten

Aufgeblähter Bauch und rasante gewichtszunahme

7 Antworten

Mein kleiner Zeh ist rot geschwollen und tut sehr weh!

7 Antworten

Knieschmerzen beim längeren Anwinkeln des Beins

10 Antworten

starke schmerzen im oberschenkel beim gehen und besonders nachts

4 Antworten

Morgens nach dem Schlafen Schmerzen im unteren Rücken. Was tun?

10 Antworten

Pickel an Schamlippe

5 Antworten

Schmerzende Schwellung genau unterhalb vom Ohrläpchen

6 Antworten

Hat jemand Erfahrung mit Methocarbamol (DoloVisano, Ortoton)?

4 Antworten

Schmerzen - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen