Tibialis anterior knieschmerz, patellasehne?

Hallo,

Ist es möglich, dass der m. Tibialis anterior schuld daran ist, dass ich ganz leichte Schmerzen und das Gefühl, dass das Knie etwas geschwollen ist, habe? Öfter auch mal ein pochen. Alles ausschließlich unterhalb der patella, neben /außerhalb der patellasehne. Keine Rötungen, Erwärmung oder sichtbare Schwellungen. Auch keine druckempfindlichkeit.

Kann das davon kommen, dass der m. Tibialis anterior zu schwach bzw im Moment überfordert ist?

Diese Probleme habe ich schon ein paar Wochen. Mir ist nur gerade aufgefallen, dass ich die Symptome einfach hervorrufen kann, indem ich 10-20mal meinen Fuß im Liegen anhebe bzw "zu mir her ziehe"

Das sprunggelenk ist gut mobil, nur aus reiner Muskelkraft kann ich den Fuß kaum weiter als 90° zum Unterschenkel anheben. Außerdem sind die Füße, wenn ich liege, eher vom Körper gestreckt, so als wären die Waden zu stark und tibialis anterior zu schwach.

Kurz noch ein paar Daten zu mir:

Männlich, 24 Jahre, 1,8m, 85kg, körperlich fördernde Arbeit (Baustelle) und 3-6 mal die woche sport, gewichtheben (texas methode, also fast ausschließlich grundübungen), zirkeltraining, laufen, Radfahren, Bergsteigen,..

Viel funktionelles Training kombiniert mit schwerem gewichtheben

Also körperlich schon recht ausgelastet

Ich hoffe das sind genug Informationen :)

Wäre nett, wenn mir jemand sagen könnte, ob das eine Möglichkeit ist oder ob ich da völlig falsch bin :)

Vielen Dank im voraus!

Schmerzen, Knieschmerzen
1 Antwort
Schulterblatt?

Hallo,

ich war in den vergangenen Wochen erst bei meinem Hausarzt und anschließend bei einem Orthopäden, aufgrund dessen,dass mein Schulterblatt/ rücken angefangen hat weh zu tun, besonders wenn ich am sitzen war und vorne übergebeugt war, aber auch so merke ich es, dass einfach irgendwas nicht stimmt. Meinem Hausarzt ist dann aufgefallen, dass ich schräg stehe ( mein Schulterblatt was schmerzt hängt tiefer). Ich stehe allerdings schon seid jahren schief, vllt nicht so extrem, aber immerhin schief. Er hat dann gemeint das ich Skoliose hätte, aber nur eine leichte und hat mich zum Orthopäden überwiesen. Dieser hat Röntgenbilder gemacht, aber gesagt, dass meine Wirbelsäule in Ordnung sei, also keine Skoliose, man es an meinen schultern aber extrem sehen würde. Er hat gemeint es wären Haltungsfehler und jetzt halt muskelprobleme. Das ding ist, dass ich aber von anfang an gesagt habe, dass es sich nicht nach einem Muskel anfühlt, sondern einfach anders. Es sind also meiner Meinung nach (und ich müsste das ja am besten berteilen können) keine Muskelschmerzen. Der Orthopäde hat mich nun also zur kg überwiesen, wo ich auch schon 2 mal war. Dort dass selbe spiel, Wirbelsäule okay, aber an den schultern sieht man es extrem. Ich gehe zudem ins Fitnessstudio, wo ich ergänzende übunngen zur kg mache. Nun folgendes Problem: 1) ich habe überhaupt nicht das gefühl, dass es besser wird, aber was mache ich, wenn es auch durch die nächsten termine bei der kg nicht besser wird? Und 2) wenn man sich mal ganz logisch vorstellt, meine schultern stehen extrem schief. Ich habe aber, wie man auf den Röntgenbildern sehen kann, keine Skoliose. Warum stehen meine schultern dann überhaupt schief ??? was ist überhaupt die Ursache ??

ps: ich habe nichts gebrochen und bin in letzter zeit auch nicht gestürzt oder ähnliches.

Schmerzen
1 Antwort
Jemand Erfahrung mit Schmerzen nach Wurzelbehandlung?

Hallo ihr Lieben ! :-)

Hatte heute zum ersten mal eine Wurzelbehandlung, da mein Zahn sehr kariös war.

Alles gut gelaufen und erträglich bis aufeinmal mitten drin die Schmerzen kamen und nachgespritzt werden musste.

Als Sie den Zahn wieder gefüllt und aufgebaut hatte, hat Sie nach meinen Empfinden noch links am Zahn "rumgestochert" und da war auch ein Schmerz trotz Betäubung - genau diesen Schmerz habe ich jetzt 6 Std nach meiner Behandlung immer noch. Glaube es ist die Linke Spitze vom Backenzahn dort wo auch das Zahnfleisch ziemlich mitgenommen wurde.

Fühlt sich an wie ein "Nervschmerz" immer nur 1 Sekunde aber dafür sehr stark und definitv nicht länger auszuhalten. Dieser ist aber nur da wenn ich auf etwas hartes wie einen Bonbon beise.

Muss ich bedenken haben das Sie einen Nervkanal übersehen haben? ZA war ziemlich im Stress da es sehr voll war, ansonsten immer Top gewesen.

Vielleicht ist es auch normal und ich mache mir umsonst Gedanken, aber eigentlich dürfte der Zahn bzw die Spitze nicht mehr weh tun weil der Zahn ja tot ist.

Pochen oder reagieren auf heißes oder kaltes ist nicht der Fall nur eben dieser extreme kurze Schmerz.

Wenn ich mit der Zunge dagegen drücke ist auch ein Schmerz da.

Habt ihr vllt ähnliches Erlebt oder könnt mir eure Gedanken mitteilen?

Wenn es morgen oder spätestens übermorgen noch so ist, gehe ich natürlich nochmal hin.

Nächste Woche ist die 2t Behandlung und übernächste dann Wahrscheinlich die letzte.

Ganz liebe Grüße.

Schmerzen, Zähne, Zahnarzt, Wurzelbehandlung
1 Antwort
Chronische Rückenschmerzen - wer weiß Rat?

Hallo,

ich bin 23 Jahre alt und hoffe hier ein paar Anregungen zu finden, wie ich mit meinem Rücken klar komme.

Ich habe seit Januar extreme Verspannungen und einen punktuellen Schmerz, der mal mehr mal weniger in andere Bereiche des Rückens und Arme/Hände strahlt. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ich stehe, sitze oder liege oder welche Tageszeit gerade ist. Der Punkt befindet sich zwischen rechtem Schulterblatt und Wirbelsäule. Dort ist auch eine "wurstartige" Verhärtung. Die Verspannungen sind vor allem hier, aber auch auf der linken Seite, Schultern und Nacken.

Mich wundert, dass es seit Monaten nicht besser wird, obwohl ich 2x pro Woche Yoga und 1x EMS Training mache, verschieden Salben und Wärmepflaster ausprobiert habe und auch schon bei der Physiotherapie, beim Osteopathen und bei einer Massage war. Der Orthopäde hat ein MRT anfertigen lassen und meinte, dass die Wirbelsäule, Nervenstränge und Bandscheiben völlig in Ordnung seien. Er hat mir Schuheinlagen verschrieben, die ich nun regelmäßig trage. Jedoch erlebe ich, egal was ich ausprobiere, keine Besserung. Dazu bin ich schnell müde und brauche um die 10 Stunden schlaf, um mich ausgeruht zu fühlen.

Die wahrscheinliche Ursache - ein Burnout, das ich in den letzten Monaten gut behandelt habe, ist nun in den Hintergrund gerückt und die Schmerzen sind geblieben.

Hat jemand eigene Erfahrungen mit solchen Schmerzen gesammelt und könnte mir sagen, was ich tun könnte?

Rücken, Rückenschmerzen, Schmerzen, Burnout, Neurologie, Orthopädie, Rückenbeschwerden, Verspannung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schmerzen