Herzklopfen/Herzrasen nach OP?

Ich hatte vor nicht einmal 2 Tagen (also vorgestern) zwei OPs mit Vollnarkose hintereinander, gestern fiel mir den ganzen Tag schon auf, dass ich total Herzklopfen und Herzrasen mit einer Frequenz von 120 hab, obwohl ich nur im Bett liege. In der Nacht im Schlaf war es besser so um die 90. Normalerweise habe ich einen Ruhepuls von 75-85 und einen Puls im Schlaf von 65-75. Ich hab es den Ärzten bereits gesagt, die meinten das sind Nachwirkungen von den Narkosen und ich solle mehr trinken. Trinke ich etwas muss ich keine halbe Stunde später schon wieder aufs Klo und den Harndrang ablassen. Hinzu kommt leider, dass ich einen Druck auf der Brust verspüre, der nachts besser geworden ist, jetzt nach dem Aufstehen hab ich Angst, dass es heute wieder so sein wird, da mein Puls jetzt wieder bei 105 ist und ich nehme an, dass er über den Tag wieder steigen wird, genauso wie gestern? Hat jemanden Erfahrungen damit und weiß jemand wie lange diese Narkosenachwirkungen andauern... es ist schon sehr unangenehm so ein rasendes Herz zu haben, da fällt es einem wirklich schwer sich zu entspannen wenn man regelrecht den eigenen (schnellen) Herzschlag bis in den Hals spürt. Die OP war eine Gynäkomastie-Entfernung (Brustdrüsengewebe) und wegen sehr starker Nachblutung + Schwellung wurde es revidiert und nochmal operiert, leider, glaub das war meinem Körper alles ein bisschen zu viel... vielen Dank für eure Antworten.

Puls, Schmerzen, Herz, OP, Operation, Herzklopfen, Herzrasen
Sehnenriss an der Schulter-Symptome?

Hallo,

zum besseren Verständnis. Im Oktober 2018 wurde eine Kalkschulter diagnostiziert. Therapie Stosswelle auf eigene Kosten oder OP. Da für mich weder das eine noch das andere in Frage kam, wechselte ich den Arzt und er verabreichte mir Spritzen als Alternative. Die erste im März 2019, die zweite 4 Wochen später, die dritte März 2020, die vierte Dezember 2020 und die fünfte am 24.Februar 2021. Da sagte er das nun Schluss ist, bei erneuten Auftreten von Schmerzen Stosswelle oder OP. Ich wäre mit einer OP einverstanden, aber erst frühestens im August da ich mich jobmäßig noch in der Probezeit befinde und ich nicht weiß wie lange die AU andauert.

Leider hatte ich heute Nacht derartige Schmerzen in der Schulter, das ich aufgewacht bin und aufstehen musste....der Schmerz ist nicht direkt im Gelenk, sondern eher um den Oberarmknochen herum, auch in Ruhe. Ich kann meinen Arm seitlich heben, nur nach vorne geht gar nicht. Ich habe schon Ibuflam 600 heute früh genommen dazu mit Voltaren gecremt und hoffe, das ich morgen meiner Arbeit nachgehen kann. Da ja die Kortisonspritzen nicht ohne Nebenwirkungen sind und die Sehnen für Risse anfällig machen können, hoffe ich nur das so etwas nicht die Ursache ist für meine Schmerzen....nicht einmal anziehen geht.

Hatte jemand von euch einen Sehnenriss und welche Symptome oder Beschwerden können typisch sein?

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Schmerzen, Symptome
Gibt es eine Möglichkeit, unverträgliches verträglich zu machen?

Hallo zusammen! Ich bin neu hier.

Als Empfehlung von einer pferdebegeisterten Freundin haben wir von der Tierarzt ein Mittel bekommen (trocken mit peletartigen aber länglicheren Stücken und pulver dazwischen; Basis sind Schalentiere aber es muss noch etwas anderes drin sein), das auch bei Menschen gegen alle Art von Sktelett- und Gelenkschmerzen geradezu unglaublich wirkt. Es wirkt (auch) gegen alles, bei dem kein Arzt helfen kann.

Nachteil: es ist unverträglich er als ein Plastiktüte. Es muss wohl vom Magen verdaut werden, sonst könnte es nicht wirken. Im Darm sorgt es jedenfalls für Verstopfung, das Gegenteil und vieles mehr. Gefühlt wird ein Teil annähernd so schlecht verdaut, wie es schmeckt (abscheulich, aber das Opfer bringt man gerne).

Hat wer eine Idee

  1. wie gefährlich das sein kann? Man isst ein paar Gramm in einem großen Müsli oder mit süßen Sachen vermischt. Der Freundin, von der wir es haben, hat es der Tierarzt für Menschen empfohlen aber reicht das als Hinweis auf Ungefährlichkeit?
  2. ob es eine Möglichkeit gibt, für den Menschen unverträgliche Medikamente, Schalentiere oder anderes, das man einem Pferdemedikament beifügt verträglich machen kann.

Abschließend: wenn ihr begeisterte Mannschaftsspieler (Tennis) und bewegungsfreudig währt, was euch durch teils altersgerechte, teils überlastungsbedingte Leiden erschwert und zum Teil (Mannschaftsspiele) unmöglich gemacht wird und wenn ihr das Medikament als Alternative hättet, das im Gegensatz zu allem, das die Ärzte machen hilft. Würdet ihr das Pferdemedikament anwenden?

Ernährung, Schmerzen, Gelenkbeschwerden, Verdauung, Verträglichkeit
Maus hat dicken Bauch. Was tun?

Hallo liebe Community.

Ich habe seit ca. 1 1/2 Monaten 3 kleine Farbmäuse bei mir und seit ca. einer Woche, ist mir aufgefallen, dass bei meiner kleinen Brownie der Bauch immer dicker wird. Eine Schwangerschaft ist eher unwahrscheinlich, da keine der anderen beiden Mäuse Hoden hat und ich mir daher recht sicher bin, kein Männchen in der Gruppe zu haben. Und Fett ist sie auch nicht, da das echt anders am Körper verteilt wäre (hatte in der Vergangenheit schonmal ne recht pummelige Maus bei mir).

Jedenfalls saß die kleine heute Morgen apathisch und mit zur Hälfte geschlossenen Augen im Laufrad und hat schwer geatmet. Gefressen hat sie aber etwas später noch. Es ist außerdem sehr ungewöhnlich, dass sie Tagsüber wach ist. Ist sie sonst nie. Ein wenig geschnupft hat sie in der letzten Woche auch.

Kann ein solches Verhalten in einer Schwangerschaft überhaupt auftreten?

Zum Tierarzt kann ich leider nicht, da ich selber momentan kein Geld habe und meine Eltern nicht bereit dazu sind mir unter die Arme zu greifen.

Meine Mutter meinte nur, wenn sie Schwanger ist, würde ich es bald selbst sehen und bei einem Tumor könne der Tierarzt bei einem so kleinen Wesen auch nicht mehr helfen. Und dass es bei einer Schwangerschaft eh nicht nötig wäre zum Tierarzt zu fahren.

Wenn sie nicht trächtig ist, hat jemand eine Idee, was es sein könnte? Und wie ich ihr das ableben so angenehm wie möglich machen kann?

LG Alina

Bauch, Gesundheit, Schmerzen, Haustiere, Schwangerschaft, Tumor
Sieht die Gebärmutter normal aus?

Hallo, leider ist es eine längere Vorgeschichte.

Eigentlich ging es um meinen Rücken, weshalb ein MRT angeordnet wurde. Ich habe aber auch schon seit Oktober Probleme mit dem Unterleib, davor auch, aber nur hin und wieder verstärkt und sicher zyklusabhängig. Seit November habe ich sehr oft eine Blutung, die gerne 10 Tage oder länger unterschiedlicher Intensität anhält. Eine Woche oder zwei Pause macht und wieder kommt. Es ist farblich keine Zwischenblutung und auch keine standardmäßige Regelblutung. Es dunkelbraun bis schwarz und vor allem, wenn es anfängt, mit bröckeln. Auf dem MRT Bild 1 sieht man eine Aufnahme von Januar 2020. Das zweit Bild von November 2020 und die darauffolgenden Bilder von Januar 2021. niemand ist auf den Unterleib eingegangen, welcher zumindest etwas abgebildet wird. Ich finde, dass es vom letzten Jahr Januar zu diesem Januar 2021 ganz anders aussieht. Und, dass es nicht durchschnittlich aussieht. Nun die Frage, erkennt jemand etwas darauf (Bilder sind am Ende)?

Meine Frauenärztin hat die Bilder noch nicht gesehen. Im Februar, vor einer Narbenhernien OP war ich aber bei ihr und sie hat einen Ultraschall gemacht und meinte nur...“Was soll ich bloß mit Ihnen machen...?“ auf meine Frage was sie sehen würde, stockte sie erstmal meinte aber nach nach einer längeren Pause, dass ich eine größere Zyste rechts hätte. Doch ihre Reaktion kam mir eher so vor, als wäre da eigentlich mehr, von dem sie mir aber erstmal nichts sagen wollte. Warum sollte sich eine Ärztin bei einer „nur“ größeren Zyste so merkwürdig äußern und dramatisieren? Naja. Wegen dem Narbenbruch am Bauchnabel musste ich jedenfalls Februar operiert werden. Bei der Visite wurde mir dann mitgeteilt, dass ich eine leichte Abszites im Bauchraum hatte sowie Myome äußerlich an der Gebärmutter und neben der großen Zyste am rechten Eierstock eine direkt angrenzende Polyzyste. Der Chirurg konnte die Zyste nicht entfernen oder ausscharben, doch meinte, er hätte mir durch Fensterung/ Deckelung Erleichterung verschafft und sollte alles weitere mit meiner Frauenärztin besprechen, da dies nicht sein Fachgebiet sei. Als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, musste ich bei der Frauenärztin eine AU abholen und sie meinte dann nur, dass ja nun alles erledigt wäre, trotz, dass sie den Entlassungsbrief sah und ich sie zumindest noch auf die Polyzyste hinwies. Dennoch sagte sie, wir sind durch. Alles ist gut. Das alles verunsichert mich, zumal ich noch Probleme im Unterleib habe. Allerdings kann ich nicht beurteilen ob dies noch auf die OP vor nun neun Tagen zurückzuführen sein könnte. Fühle mich etwas verunsichert.

vielen Dank an alle, die bis zum Ende gelesen haben.

Januar 2020

November 2020

Die restlichen Bilder sind von Januar 2021

Finde man sieht aber schon im Januar 2020, dass dort Myom und Zysten zu sehen sind.

LG

Sieht die Gebärmutter normal aus?
Schmerzen, Arzt
Vaginismus?

Hallo ihr Lieben :)

Ich habe ein Problem, das mich schon länger beschäftigt.

Ich hatte mit meinem Ex freund mein erstes Mal. Ich war zu dem Zeitpunkt schon 11 Monate mit ihm zusammen. Als er in mich eingedrungen ist, hatte ich starke Schmerzen und es hat richtig heftig gebrannt. Wir hatten dann schon Sex weil er es unbedingt wollte aber ich hatte jedes mal richtig starke Schmerzen und eben dieses brennen. So stark, dass ich mich ca 15 min nach dem Sex nicht wirklich bewegen konnte. Ich muss dazu sagen, dass meine damalige Beziehung sehr toxisch war und ich trotzdem über 2 Jahre mit ihm zusammen war. Ich habe einiges über mich ergehen lassen und dachte dann nach der Beziehung, dass der Sex nicht funktioniert hat, weil ich im tiefsten Inneren wusste, dass er mir nicht gut tut.

Nun habe ich aber einen neuen Freund und als wir miteinander schlafen wollten ist er nicht einmal reingekommen und es hat wieder so stark gebrannt, als er es versucht hat.

Ich habe mich daraufhin im Internet informiert und bin auf das Thema Vaginismus gestoßen.

Ich denke, dass ich diese Krankheut haben könnte, bin mir allerdings nicht 100 pro sicher, weil ich Tampons problemlos einführen kann und auch mit einem Finger hat es funktioniert. Ich werde demnächst zum Frauensrzt gehen und wollte ich Vorhinein wissen ob jemand vlt auch solche Erfahrungen hat und mir einem Rat geben könnte.

Danke im Vorraus :) p.s. ich bin 18 Jahre alt

Schmerzen, Geschlechtsverkehr
Kreuzbandplastik vorne schmerzen in der Wade normal?

Hallo ich würde am 23.02.21 am rechten Knie operiert und bekam ein kreuzbandersatz mit eigener sehne.

Da ich etwas voluminöser bin meinte der Arzt zu mir das mir keine orthese passt weshalb er das neue kreuzband laut seinen Worten mehr stabilisiert hat. Er meinte auch das ich dadurch das Bein voll belasten könne und es auch anfangen soll leicht zu knicken sollte dennoch mit Krücken laufen. Im krankenhaus bekam ich tilidin dipidolor ibu und novalgin(intravenös) am 24.02.2021 kam die Physiotherapeutin und meinte ich solle trotzdem nur 20 kg teilbelastung machen... Anders ging es auch erstmal nicht. Am 25.02.2021 wurde ich dann auch schon entlassen.... Ich hatte meine schicken Strümpfe natürlich die ganze Zeit an und bekam im Krankenhaus jeden Morgen meine Thrombose Spritze... Am 26.02.2021 ging ich zum Arzt der mich weiterbehandelt ich gab ihm den arztbrief und das Schreiben was ich bekam zwecks Vorgehensweise nach der OP...

Seine Worte waren ja Sonntag machen sie die Pflaster ab hier haben sie ein Rezept für tilidin und ibu. Als ich ihn fragte was mit physio ist und Thrombose spritzen sagte er physio besprechen wir wenn wir die Fäden ziehen und die spritzen bräuchte ich nicht da ich laut arzt das Bein ja vollbelasten sollte....

Da sagte ich ich kann es nicht vollbelasten es schmerzt spannt alles und knicken kann ich es auch nicht seine Antwort darauf war in wem ich den vertraue in dem arzt oder in der physio die ja meinte ich soll es nur teilbelasten...

Zudem soll ich Geduld mit mir haben den es ist ja frisch operiert...

Soviel dazu.. Mein Problem ist das Laufen funktioniert recht gut (mit Krücken) die Strümpfe zog ich gestern gegen Abend aus weil sie nach der ganzen Zeit weh Taten meine Wade wird seit Entlassung gefühlt immer dicker und spannt. Zudem fühlt es sich so an als würde ich ein krampf kriegen. Mein Knie ist sehr heiss und meine Wade hart wie ein Stück Holz...

Trotz tilidin und ibu habe ich natürlich mega Schmerzen... Aber Hilfe bekomme ich scheinbar nicht. Ich weiss hier sind keine Ärzte und so. Aber kennt das jemand und was kann das sein mit der Wade und das Krampf Gefühl? Und was kann ich machen?

Physio ist erst ab 9.3 planbar da die Fäden dort gezogen werden. Reha ist schon beantragt für die 7. Postoperative Woche...

Danke für eure Hilfe...

Gesundheit, Schmerzen, Operation, Knieschmerzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Schmerzen