Vitamin d bei baby absetzen?

Hallo, mein 6 Wochen alter Sohn hat die vitamin d fluoretten nicht vertragen, daraufhin hab ich devit Öl gekauft,bei dem die Dosierung 6 Tropfen für ihn ist, daraufhin hat das zuvor getrunkene komplett ausgespuckt, ich stille komplett. Hab sie dann komplett abgesetzt für nun 2wochen und ihm ging es gut. Nun waren wir vor 2 Tagen bei einer osteopathin, die sagte, wir sollten die unbedingt wieder geben, evtl 2x3tropfen, damit sein Magen es besser verarbeiten kann. Außerdem hat sie mir noch ein anderes Öl empfohlen {vitamin D3 +k2 Öl von sonnenkind}. Nun hat er er die devit tropfen 2x3bekommen, letzte zum Mittagessen, er hat nun wieder mehr gespuckt, bis jetzt... Um 17uhr gestillt, nun hat er ab ca 18uhr wieder 2 mal gespuckt - je ca 3 bis 4 EL, danach mehrmals 1bis 2EL, bei dem die Milch schon flockig und teilweise fest war, dann hat er einmal durchsichtig gespuckt, wie Speichel und hat dann an der Hand gesaugt, als hätte er Hunger, dabei Schrie er auch, aber nicht der hingerschrei. Hab ihn dennoch die Brust gegeben, da er in ca 30min eh normal Hunger gehabt hätte. Er hat nur kurz getrunken und wieder gespuckt. Nun ist er eingeschlafen... Habe nun gelesen, daß rhesus negative Babys besonders empfindlich gegenüber vitamin d sind. Was sollen wir nun also tun? Vitamin D absetzen? Auf die sonnenkind Tropfen warten? Er wurde mit der saugglocke zur Welt gebracht, weshalb er wohl unbedingt vitamin d nehmen soll Er ist 6 Wochen alt, aktuell geben wir vitamin d tropfen von devit.

Medikamente, Baby
4 Antworten
Tilidin im Drogenschnelltest nachweisbar?

In der letzten Woche habe ich Tilidin Retard-Tabletten zu mir genommen (100g/150g), ohne Schreiben vom Arzt. Bewusst ein Fehler. Und soweit ich mitbekommen habe ist es möglich Tilidin im Urin nachzuweisen da es also Opioid gilt, was mir vorher von Freunden anders erzählt wurde. Ich fahre sehr of Auto und bin fast durch die Probezeit durch. Und seit der zweiten Corona-Welle werde ich öfters angehalten und musste schon einmal einen Drogentest wegen Verdacht auf Cannabis machen, der selbstverständlich negativ war. Durch das Rumstöbern im Internet kam ich jetzt auch nicht weiter, da jede Website was anderes erzählt. Beispielsweise sei es schon nach 12 stunden abgebaut, andere Seiten sagen 2-4 Tage, manche sagen sogar dass es im normalen Schnelltest wie man ihn bei der Polizeikontrolle kennt nicht nachweisbar ist ausgenommen es wird lediglich danach gesucht. Und natürlich ist der Cut-Off überall anders beschrieben, manche sagen 50mg, andere 300mg, etc. Selbstverständlich mache ich mir Sorgen darüber, dass bei der nächsten Kontrolle das Tilidin nachgewiesen wird. Ich hatte sonst nie was mit chemischen Drogen am Hut und ich weiß echt nicht in welchen Schwierigkeiten ich dann stecke, da die letzten paar Kontrollen nicht wegen auffäliger Fahrweise waren kann ich nicht sagen wann die nächste kommt. Und falls es zu 100% nachweisbar ist, gibt es einen Weg den Tilidin schneller aus mir raus zu spülen damit ich mir darüber kein kopf mehr machen muss? Vielen Dank im Voraus.

Medikamente
3 Antworten
Bei einer atherosklerotischen Herzkrankheit unbedingt ASS einnehmen?

Hallo liebe Experten,

mein Opa ist 69 Jahre alt. Er hat chronischen Magengeschwür (wegen zu viel Ibuprofen, der ihm immer wieder für seine Rückenschmerzen) verschrieben wurde, Schilddrüsenunterfunkzion, beginnende Niereninsuffizienz (Kreatinin = 1,55), Hyperthonie, Prostatitis.

Weder trinkt noch raucht er. Mit dem Rauchen hat er vor 11 Jahren aufgehört.

Cholesterin war vor 6 Jahren etwas zu hoch, aber seitdem er Fluvastatin einnimmt sowie sich gesund ernährt ist der Wert in Ordnung (180). 

Seine Gallenblase wurde wegen Gallensteinen vor 4 Jahren entfernt. 

Außer Fluvastatin nimmt er Amlodipin, L-Thyroxin und Vitamin D ein.

Eines Abends hat er Druckschmerzen im Brustbereich links mit Austrahlung in den Rücken bekommen. Wegen diesen Schmerzen konnte er lange nicht einschlafen.

Am nächsten Tag waren die Schmerzen weniger, aber die verstärken sich, wenn er schneller als durchschnittlich läuft oder Stress hat. 

Wir waren beim Kardiologen. Da wurde drei Untersuchungen durchgeführt:

- EKG (die ganz normale);

- Ultschall des Herzens und der Halsgefäße;

- Bluttest auf Herzinfarkt.

Das einzige, was dem Kardiologen auffiel war, dass die Halsgefäße links etwas verkalkt sind.

Aus diesem Grund wollte er eine Herzkatheteruntersuchung machen und eventuell einen Stent einsetzen, weil diese Verkalkung eine Gefäßverengung bedeuten könnte, wegen der die Herzdurchblutung gestört werden könnte, was zu diesen Schmerzen führen könnte.

Nun ist die Herzkatheteruntersuchung vorbei.

Befund: 

Linke Koronarartherie: ausgeglichener Versorgungstyp, Hauptstamm frei, LAD Sklerose und RCX Sklerose.

Rechte Koronarartherie: RCA Sklerose

Diagnose:

Atherosklerotische Herzkrankheit: ohne hämodynamisch wirksame Stenosen.

Therapie: ASS ( 1 x 100 mg ) dauerhaft.

Nun, die Frage ist, ist die Einnahme von ASS unvermeidbar, um schlimmeren Folgen vorzubeugen? Ich frage das wegen den Begleiterkrankungen, bei denen ASS alles andere als etwas gutes ist, sowie den Medikamenten, die mein Opa regelmäßig einnimmt, mit denen ASS nicht so gut befreundet ist, sowie auch wegen den anderen möglichen Nebenwirkungen, die nicht unwahrscheinlich sind und ziemlich schlimm sind.

Haben da solche alternative Mittel wie z.B. Arginin + Vitamin B Kombination, Gojibeere, Ingwerextrakt + Kiefernrindenextrakt, Curcumin keine Chance?

Danke

Medikamente, Herz
4 Antworten
Vergesslichkeit und Nebenwirkungen von Medikamenten?

Hallöchen ihr Lieben!

Heute hatte ich einen riesen Streit mit meiner Mutter, da sie sich zur Zeit furchtbar über meinen Vater (66J.) aufregt. Er ist schrecklich vergesslich geworden, allerdings finde ich nur in belangen die ihn nicht so stark interessieren. Nichtsdestotrotz ist es mir natürlich auch schon aufgefallen :-/

Ich weiß sehr wohl, dass wir seinen Zustand ärztlich abklären lassen müssen, allerdings ist unser Hausarzt derzeit im Urlaub und es ist ja eh Wochenende :-) aber vielleicht kennt sich hier jemand damit aus:

Ich habe hier mal seine komplette Medikamenten- Liste, denn meine Hoffnung ist halt klar das es sich vielleicht um eine Nebenwirkung oder gar Wechselwirkung handelt!

Xigduo 50/1000 - 1/0/1/0

Candesartan Basics 16mg - ½/0/0/0

Simvastatin 20 - 0/0/1/0

Allopurinol 100 - 0/0/1/0

Verapamil 120 - 0/0/1/0

Toujeo Insulin - 0/0/60-80/0

Thyronajod 50 - ½/0/0/0

Mirtazapin 30 - 0/0/0/½

Trimipramin 100 - 0/0/1/0

Laxans - jeden zweiten Tag - 0/0/1/0

Im Internet habe ich gelesen das Cholesterin Senker wohl im Verdacht stehen Vergesslichkeit und Gedächtnissstörungen hervor zu rufen, allerdings scheint es da seeeeehr stark auseinander gehende Studien und Meinungen zu zu geben - nämlich auch das sie sogar gegenteilig wirken.

Vielleicht hat jemand selbst Erfahrungen gemacht mit dem einen oder anderen Medikament der Liste oder ist sogar in dieser Branche tätig und kann mal darüber gucken.

Danke schon mal im voraus und liebe Grüße! :-)

Medikamente, Nebenwirkungen, Vergesslichkeit, Wechselwirkung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Medikamente