Ist es möglich Haldol Janssen Decanoat 100 mg i.m. nach drei Jahrzehnten Erhalt ausschleichen zu lassen?

Hallo, ich bekomme seit drei Jahrzehnten Haldol Decanoat 100 mg i.m. alle vier Wochen injiziert. Zu DDR-Zeiten hat man bei mir paranoide Schizofrenie diagnostiziert. Mittlerweile lautet meine Diagnose "manisch-depressive Störung". Vor mittlerweile sechs Jahren habe ich mir Hilfe bei einer Psychologin geholt. Zuerst habe ich in zwei Wochenabständen und dann alle vier Wochen über 4 Jahre Sitzungen gehabt. Seit dem bin ich nur noch zweimal im Jahr bei ihr, um mir Rat zu holen. Die engmaschige Therapie hat mir sehr geholfen. Parallel dazu habe ich einen klasse Couch, der mir und anderen Betroffenen täglich per Mail super Lebenstipps gibt. Die Psychologin, meine Familie, Freunde und mein Couch haben und werden mich weiter unterstützen. Ich kann behaupten, dass sie stolz auf mich sind wie ich mich entwickelt habe. Ich fühle mich seit gut drei Jahren sehr wohl in meiner Haut, bis auf das ich frigide all die Jahre über geworden bin.

Mittlerweile gibt es seit dem 15.12.2017 - Änderungen auf Grund eines negativ bewerteten Nutzen-Risiko-Verhältnisses - EU weit, was Haloperidol anbelangt. Meine Psychiaterin möchte mich sehr gern auf Xeplion i.m. umstellen, nachdem Haldol in ca. 3 Monaten aufgebraucht ist (da, so lt. Aussage meiner Ärztin, Haldol Decanoat aus dem Handel genommen werden soll). Die Nebenwirkungen von Xeplion (glaube ehemals Zyprexa) sind ähnlich wie bei Haldol, sprich sexuelle Funktionsstörungen usw. verursacht. Nun zu meiner Frage zu der ich endlich komme: Ist ein Absetzen von Haldol Decanoat nach dreißig Jahren Injektion ohne physische und auch psychische Probleme zu bekommen - da ja Psychotherapie ... - möglich? Oder aber wäre eine Umstellung auf Haldol Tabletten angemessener?


Neuroleptika, Neurologie, Psychiatrie, Wechselwirkung
0 Antworten
Serotoninwiederaufnahmehemmer (SSRI) mit Whey Protein verträglich?

Aus gesundheitlichen Gründen (wegen Panikstörungen) nehme ich einen Serotoninwiederaufnahmehmmer (SSRI) mit Namen Paroxetin von der Firma 1A-Pharma. Mich interessieren FACHLICH QUALIFIZIERTE Meinungen zu der Frage, ob ich als Kraftsportler dennoch ein Whey Protein nehmen darf. In der Packungsbeilage des Medikaments steht, dass Wechselwirkungen auftreten können, z. B. mit einem Nahrungsergänzungsmittel mit dem Namen Tryptophan. Hierbei handelt es sich um eine Aminosäure, die eine Vorstufe des Serotonins darstellt. Im Whey Protein kommt dieses ebenfalls mit einer Menge von 0,5 bis 2,5 Gramm auf 100 Gramm vor. Die Frage ist jetzt, ob sich dieser Hinweis in der Packungsbeilage auf reines Tryptophan bezieht, welches ja auch für medizinische Zwecke eingesetzt wird, z. B. zur Behandlung von Depressionen oder ob das auch auf das Whey Protein zutrifft? Soweit ich informiert bin - und man möge mich bitte korrigieren, wenn ich falsch liege - würden sich die 10 bis 15 enthaltenen Aminosäuren ja die Transmitter teilen, um die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden, so dass nicht das komplette Tryptophan das Gehirn erreicht. Und ich meine, in normaler Nahrung kommt Tryptophan doch auch vor, oder? Kann hier jemand ein fachliches Urteil zu abgeben? Ich warte aktuell noch auf Rückruf des Herstellers, die forschen selber gerade nach, Arzt und Apotheker wussten wohl insgesamt weniger als ich und mich würde einfach vorab schon mal eine fachliche Meinung interessieren.

Medikamente, Aminosäuren, Serotonin, Tryptophan, Wechselwirkung, SSRI, Paroxetin
0 Antworten
Wechselwirkungen unter bestimmten Homöopathischen Ergänzungsmitteln?

Guten Abend,

wie oben beschrieben habe ich eine Frage zu bestimmten Homöopathischen Ergänzungsmitteln und deren Verträglichkeit untereinander. Als Basic: Ich bin 25 Jahre jung und war/bin Übergewichtig. Bei einer Größe von 167cm habe ich bis vor einem dreiviertel Jahr 103kg gewogen. Durch Sport und eine Ernährungsumstellung bin ich mittlerweile bei 87kg angekommen.

So, also zur Unterstützung und für die Gesundheit nehme ich ein paar Homöopathische Ergänzungsmittel ein. Außerdem beschäftige ich mich viel mit Heilkräuter etc.

Ich nehme: Klettenwurzelextrakt in Kapselform ,Mariendistel,Ingwerpresslinge, Omega 3; Knoblauchkapseln, Manchmal nach nem Stück Torte oder so Zimtkapseln ( kein Diabetes), Aloe Vera Kapseln ,Chilli kapseln ( mir fällt der Wirkstoff nicht ein) ,Magnesium nach dem Sport ,OCP Kapseln, Acai Kapseln

Außerdem trinke ich viel: Weißdorntee, Grüntee, Senneskraut manchmal, Löwenzahn, Kamille.

Esse oft Knoblauch und verspeisen täglich eine Grapefruit.

Kann mir jemand sagen ob sich irgendwas von den Sachen untereinander ausbremst oder schädlich ist? Ich nehme alle die Sachen noch nicht, nur einiges, habe es aber vor und wollte mich vorher informieren. Zum Anhang - das soll keine Dauerangelegenheit sein - nur vorübergehend um meine Leber und Galle zum Beispiel in Gang zu bringen. Dinge wie Knoblauch allerdings nehme ich schon länger& kann natürlich auch vorbeugend nicht schaden:)

Ich hoffe mir kann jemand helfen. Lg

Julia

Haut, Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel, Leber, Alternativmedizin, Blut, Homöopathie, Nebenwirkungen, Wechselwirkung
5 Antworten
Niedriger Blutdruck in Verbindung mit Bisoprolol?

Servus,

Ich hab derzeit glaube ich Probleme mit den Blutdruck, mir ist klar dass er unter Einnahme von Bisoprolol sinkt. Folgende Werte hab ich die letzten 3-4 Tage verzeichnet (im Ruhezustand, korrekt gemessen mit Oberarm Gerät)

Heute: Systolisch: 93 Diastolisch: 59 Puls: 98 Gestern: Systolisch: 88 Diastolisch: 57 Puls: 85 Vorgestern: Systolisch: 98 Diastolisch: 62 Puls: 91 Vor 3 Tagen: Systolisch: 95 Diastolisch: 66 Puls: 90

Die Werte von vorgestern und von vor 3 Tagen gefallen mir eigentlich. Nur die von heute / gestern find ich etwas zu Niedrig wobei ich das Problem schon langfristiger habe. Ich fühle mich die letzten 2 Tage etwas benommen, friere und wenn ich z.b etwas mache wie z.b Bezahlen oder irgendwas aus der Tasche hole zittere ich.

Ich nehme Bisoprolol 2x täglich (derzeit jeweils 2,5mg), ich zweifel aber ab und zu ob ich die Tablette auch dann nehmen soll wenn ich o.g Symptome verspüre weil der Blutdruck ja ggf. noch weiter absacken könnte. Der Puls ist mal unter Kontrolle (meist bei 85), mal trotz Betablocker bei 100.

Verspüre wenn ich Auto fahre Extrasystolen.

Nun die Fragen: Niedriger Blutdruck hat ja kein Krankheitswert und gilt als Gesund. Ist dies auch so bei Werten wie 80 zu 50?

Sollte ich den Betablocker auch einnehmen wenn der Blutdruck z.b bei 88 zu 57 ist?

Gibt es irgendwelche Medikamente womit der Blutdruck gepusht werden kann?

Werd das ganze natürlich mit meinem Arzt besprechen, den seh ich aber frühstens DIenstag.

Danke im vorraus.

Medikamente, Blutdruck, Nebenwirkungen, Wechselwirkung
2 Antworten
Können sich Pantoprazol 40 und Thyronajod gegenseitig beeinflussen?

Hallo, seit ca. einem 3/4 Jahr nehme ich auf Grund meiner Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto "Thyronajod 75" ein. Ich habe gelesen, dass das Jod bei Hashimoto eigentlich kontraproduktiv ist, aber seit ich die Tabletten jeden Morgen eine halbe Stunde vor dem Frühstück nehme, geht es mir wieder gut (jedoch bin ich immer noch leicht reizbar, was vielleicht auch einfach an den Umständen in meiner Familie und an meiner Person liegen kann, da es bei uns seit einiger Zeit ziemliche Probleme gibt).

Nun bekam ich Ibuflam 600 und Pantoprazol 40 verschrieben, wegen meinen Hüftschmerzen (HD). Ich habe jedoch gelesen, dass der Magenschutz und das Schilddrüsenmedikament sich gegenseitig beeinflussen können?! Die Ibu soll ich nach Bedarf nehmen und dazu dann der Magenschutz. Aber den Magenschutz muss man doch eine halbe Stunde vor dem Essen nehmen? Und meistens brauche ich die Ibu morgens, dass ich in der Schule keine Schmerzen habe und nehme mittags (ca. 14 Uhr) nochmal eine... Vor Ibuflam habe ich nur Ibu akut 400 nach Bedarf ohne Magenschutz eingenommen, die aber nicht gewirkt hat.

Wann soll ich Pantoprazol nun einnehmen? Kann ich das auch zum Essen einnehmen? Die Ibu nehme ich gleichzeitig mit dem Frühstück und mittags mit dem Mittagessen ein... Man könnte die Thyronajod ja auch abends einnehmen, aber ich schaffe es nie, 4 Stunden nichts zu essen (komme in den Unterzucker, habe aber kein Diabetes)!

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen! LG, sportyLB98

PS.: Den Arzt kann ich nicht fragen.

Medikamente, Wechselwirkung, Ibuflam, Pantoprazol, Thyronajod
2 Antworten
FSHD(Muskelschwäche) Zusammenhang zwischen Schilddrüsenunterfunktion, Schilddrüsentablette und Pille

Bei meiner Tochter wurde am 20.06.13 mithilfe eines EMG (Nervenleitgeschwindigkeitstest) eine Muskelerkrankung (FSH-Dystrophie) festgestellt.

Es liegt eine Hashimoto Erkrankung der Schilddrüse seit ein paar Jahren vor. Seit September 2012 nahm sie gegen die Schilddrüsenunterfunktion L-Thyroxin 50 μg ein. Da sie laufend Magen-Darm-Probleme, Durchfall hatte und trotz ihrer dünnen Figur zusätzlich 4 Kilo abnahm, wurde die Tablette im Januar 2013 abgesetzt. Seitdem ist der TSH Wert im Blut immer mehr angestiegen und das Gewicht so niedrig geblieben. (1,70 m bei 50 kg) Seit Mitte Mai nimmt sie wieder eine neue Schilddrüsentablette namens Eutyrox 50 μg, die sie im Bauch etwas besser verträgt, aber sie leidet immer noch an diesen Beschwerden.

Ab August 2012 hat sie mit einer Kombinationspille namens Yasminelle angefangen, die sie allerdings überhaupt nicht vertragen hat und Ende Sept 2012 nach 5 Wochen wieder abgesetzt hat. Seit März 2013 nimmst sie eine neue Pille namens Evaluna*30.

Seit ihrer Pubertät leidet sie an abstehenden Schulterblättern. Ihr Physiotherapeut hat festgestellt, dass ihr im Schulterbereich die Muskeln fehlen und auch durch Krankengymnastik nicht wieder aufgebaut werden können.

Im März 2013 stellte sie fest, dass der linke Oberschenkel dünner ist als der rechte (Umfang 4,5 cm Unterschied). Anhand eines MRTs wurde festgestellt, dass rechts mehr Muskelmasse ist als links (hier sind fast keine Muskeln vorhanden). Das war früher anders! Eine EMG Messung beim Neurologen ergab, dass meine Tochter angeblich an einer seltenen Muskelerkrankung namens FSHD leidet. Diese sei unheilbar und kann im Laufe des Lebens immer mehr Muskeln befallen. Aufgrund dieser überraschenden Diagnose sind wir geschockt, wir wollen alles tun, damit sich das nicht noch mehr verschlimmert.

Meine Frage wäre daher, ob es einen Zusammenhang zwischen der Schilddrüsenunterfunktion und den Medikamenten und der Pille gibt? Wie kann man das Voranschreiten dieser Muskelerkrankung stoppen oder heilen? Bitte antworten Sie, vielen Dank !

Medikamente, Muskeln, Pille, Schilddrüsenunterfunktion, Wechselwirkung
1 Antwort
Reiseapotheke - dm-Brausetabletten bei Durchfall - Erfahrungen?

Hallo! Ich bereite gerade meine Reiseapotheke vor. Da möchte ich auch gerne etwas gegen Durchfall mitnehmen, weil mein Magen-Darm-Trakt ohnehin schon angegriffen ist und ich vor 3 Jahren am selben Urlaubsziel auch einige Tage Durchfall hatte.

Jetzt bin ich in der letzten dm-Zeitschrift zufällig auf ein neues Produkt gestoßen, das für die Reiseapotheke empfohlen wird und "Durchfall akut" heißt.

Das sind Brausetabletten mit Orangengeschmack und auf der Verpackung steht: "Medizinprodukt - zur Behandlung von akutem Durchfall, - mit Elektrolyten, hilft beim Ausgleich von Salz- und Flüssigkeitsverlust, - auch für Kleinkinder; klinisch geprüfter Wirkstoff."

Ich finde das hört sich doch erstmal ganz gut an, dachte mir, das könnte vielleicht eine Alternative sein, weil ich Kohletabletten einfach ekelig finde. Ich habe dann mal eine Packung mitgenommen (weil meine Eltern sowieso auch was brauchen).

  • Erste Frage: Kennt jemand von euch zufällig dieses Produkt? http://www.dm.de/cms/servlet/segment/de_homepage/dasgesundeplus_home/dgp_produkte/dgp_produkte_pharma/dgp_produkte_pharma_magen_darm_verdauung/194396/das-gesunde-plus-durchfall-akut.html;jsessionid=9E2EAD1E9AD96578708A9295105093F4.hpworker1

Ich habe mir dann auch mal die Packungsbeilage durchgelesen. Da steht u.a. folgendes:

"Wie wirkt Das Gesunde Plus Durchfall akut?

Das Gesunde Plus Durchfall akut ist ein natürliches Produkt zur Behandlung von akutem Durchfall. Es besitzt eine Zweifachwirkung und fördert die schnellere Genesung...

... Durchfall akut enthält ein Tonmineral, das eine hohe Bindungskapazität für durchfallverursachende Substanzen wie Toxine, Viren und Bakterien besitzt.

Es bildet einen Film auf der Darmschleimhaut und schützt diese somit vor Kontakt mit den durchfallverursachenden Substanzen.

Die Elektrolyte ... helfen zusätzlich, die durch den Durchfall bedingten Mineralstoffverluste wieder auszugleichen.

...

Es wirkt rein physikalisch, der Wirkstoff wird nicht vom Körper aufgenommen oder verstoffwechselt und unverdaut auf natürliche Weise vom Körper ausgeschieden."

Da steht aber auch, dass man das nicht nehmen soll, "wenn sie gleichzeitig andere Medizinprodukte oder Arzneimittel nehmen"

  • Und da kommt meine zweite Frage: Das verstehe ich nicht so ganz, da ja auch drin steht, dass es nicht vom Körper aufgenommen und nicht verstoffwechselt wird. Dann kann es doch eigentlich gar nicht zu Wechselwirkungen kommen, oder? (Falls das hilft, ich nehme regelmäßig Valoron 50/4 mg (1x1), Pantoprazol 20 mg (1x2) und Motilium 10 mg (3x1))

Dürfte ich die Brausetabletten dann wirklich nicht nutzen?

Wäre super, wenn ihr mir zu den zwei Fragen was sagen könntet, da mein Hausarzt noch im Urlaub ist und erst kurz bevor ich fahre wieder da ist.

Danke!

Reise, Medikamente, Magen, Durchfall, Magen Darm, Nebenwirkungen, Reiseapotheke, Wechselwirkung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Wechselwirkung

Warum darf mann Paracetamol und Ibuprofen nicht kombinieren?

3 Antworten

Wie lange bleibt Ibuprofen im Körper?!

3 Antworten

Wie lange nach der Antibiotika-Einnahme auf Milch verzichten?

4 Antworten

Wechselwirkung von Kohletabletten und anderen Medikamenten

7 Antworten

Kann ich Ortoton, Opipramol und Tramal zusammen einnehmen?

3 Antworten

Sind eins, zwei Bier schlimm auf Antibiotikum?

5 Antworten

Wie lange keine Milch trinken nach/vor Antibiotika-Einnahme?

2 Antworten

Kann ich Ibu und ASS kombinieren?

5 Antworten

Kann man L-Arginin gemeinsam mit Blutdrucktabletten einnehmen?

1 Antwort

Wechselwirkung - Neue und gute Antworten