Grapefruitkernextrakt mit Psychopharmaka?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Dornroeschen803,

aus ärztlicher Sicht ist von allen Grapefruitprodukten abzuraten, wenn man Medikamente einnimmt: Der Blutspiegel steigt zu rasant an und fällt hinterher zu rasch wieder ab.....wenn es denn aber unbedingt sein muss, so empfehle ich, die Produkte stark zeitversetzt einzunehmen, also mit mehreren Stunden Abstand zwischen AD und diesem Extrakt.

Nehme übrigens verwundert zur Kenntnis, dass das Zeug wieder modern geworden ist (wofür oder wogegen soll es denn diesmal wirken??? - klärt mich bitte mal auf !)

Liebe Grüße, Alois

weil ich das Gefühl hab von innen zu verschimmeln... ;-) Nein, nur Spaß! Dachte ich hätte Darmpilz, ist aber irgendwie doch nicht so... Mir geht es aber furchtbar... Hauptsächlich Magen-Darm Probleme und Abgeschlagenheit... Soll halt die Darmpflora aufbauen.... Ich werde einfach morgen nochmal in der Apotheke nachfragen...

1
@Dornroeschen803

Hm - also vor Jahrzehnten wurde das Zeug als Wundermittel zur Gewichtsabnahme verkauft; aber inzwischen hat es ja je nach Herstellerwerbung schon in etwa 100 verschiedene Anwendungsgebiete - äußerlich und innerlich.....vielleicht gibt es für dein Problem aber auch eine ganz andere Erklärung, wie Reizdarm oder eine Nahrungsmittelintoleranz - oder gar Stress? Jede Kette ist stets so stark wie ihr schwächstes Glied - und wenn es bei dir der "Darm" ist, dann kommen eben viele Ursachen infrage.

LG, Alois

8

Hallo, diese Frage ist nicht unberechtigt, da man bei sehr vielen Medikamenten keine Grapefruit essen darf. Ich habe beim Apotheken-Wechselcheck für Dich nachgeschaut, in diesem Fall ist Grapefruit bei Unverträglichkeiten nicht aufgeführt. Aber Du solltest Dich an die Anweisungen von @Alois richten. Warum solltest Du denn einen Darmpilz haben? Hast Du öfters Antibiotika einnehmen müssen? Da würde das ohnehin nicht helfen. Da ist es weit sinnvoller, den Darm mit lebenden Milchsäurebakterien wieder aufzubauen. Vielleicht solltest Du wegen der Magen-Darm-Probleme mal zu einem Internisten gehen? Alles Gute. lg Gerda

Welche Wechselwirkungen / Komplikationen haben folgende Medikamente/ Substanzen?

Hallo, ich weiß, dass bestimmte Wechselwirkungen nie 100%ig vorhersehbar sind, aber vielleicht kann mir ja jemand helfen es ein wenig besser abzuschätzen. Es würde sich um folgende Kombination handeln: Mirtazapin 30 mg + Tilidin 250 mg + Diazepam 50 mg + Dimenhydrinat 100 mg + Kratom ( pflanzliches Opioid)

In den Packungsbeilagen der Medikamente steht nur, dass sich ZNS- wirkende Medikamente gegenseitig verstärken, könnte dies tatsälich gefährliche Auswirkungen bspw. auf die Atmung haben? Oder gibt es vllt. Apotheken-Notrufnummern oder Ähnliches wo man sich im Zweifelsfall über so etwas erkundigen könnte? Google suche war leider nicht sehr erfolgreich. Vielen Dank und liebste Grüßte sowie ein schönes und gesundes Wochenende!

...zur Frage

Unterschied zwischen Johanniskraut und Antidepressiva?

Hi

Was genau ist da der Unterschied? Ich nehme seit ca. 8 Wochen täglich 450mg zu mir. Obwohl man dieses Medikament in der Regel nur 8-12 Wochen nimmt, hat mir mein Arzt (Therapeut) gesagt ich könne es auch länger nehmen. Ich verträge es galube ich auch gut. Aber worin besteht der Unterschied zu klassischen Antidepressiva, diese wirken ja auch glaube ich auf eine Andere Weise. Und warum nehmen fast alle Leute klassische Antidepressiva wenn Johanesskraut bekanntlich viel weniger Nebenwirkungen hat?

Liebe Grüsse WiseMan

...zur Frage

Ist eine gleichzeitige Einnahme von Sunny Soul und Johanniskrautkapseln unbedenklich?

...zur Frage

Machen Antidepressiva „gefühlslos“

Nach der erfolgreichen Behandlung einer Zwangsneurose, begleitet von Depressionen, nehme ich zur Nach- bzw. Vorsorge seit längerer Zeit Sertralin. Es ist ein Antidepressivum das auch gezielt bei Zwangserkrankungen eingesetzt und auch eine Wiederkehr der Erkrankung verhindern soll. Ich komme mit dem Mittel gut zurecht, habe aber auch meine Tiefen und Höhen. In einem Gespräche mit meiner Arbeitskollegen über die Antidepressiva- Einnahme erwähnte sie, dass diese einen ja mutmaßlich „gefühlskalt“ werden lassen. Sie weiss nichts von meiner Vorgeschichte und dass ich auch ein Psychopharmaka nehme. Nach dem Gespräch bin ich ganz schön ins Grübeln gekommen und habe versucht bei mir Gefühlslagen oder Verhaltensweisen zu finden, die darauf schließen ließen. Ich meine aber, ich sei sogar sehr gefühlvoll und sensibel und lebe in einer glücklichen Beziehung als Vater eines kleinen Jungen. Vielleicht merke ich selbst es aber auch nicht. Wie ihr seht, das hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht. Was sagt, wisst ihr über den Einfluss von Psychopharmaka in diese Richtung, kann man dadurch gefühlsmäßig abstumpfen? Insbesondere bei meinem Medikament, Sertralin.

...zur Frage

Benommenheit, Abgeschlagenheit seit Candida-Behandlung mit Grapefruitkernextrakt ?

Hallo liebe Leute. Wie ihr an meiner Überschrift sehen könnt, geht es mir seit meiner Grapefruitkernextrakt-Pilz-Therapie gar nicht gut. Ich fühle mich seit mittlerweile 9 Wochen müde/abgeschlagen und so als würde ich durch Watte laufen. Außerdem habe ich so ein "Benommenheitsgefühl in meinem Kopf".

Vor 12 Wochen fing ich meine Candida-Therapie an und hielt mich für 3 Wochen streng an die Pilz-Diät und nahm dazu GKE ein. Ich fing mit 1x3 Tropfen an und steigerte mich dann bis zum Ende der 3ten Woche auf 3x10 Tropfen. Am vorletzten Tag meiner Therapie fingen dann diese Symptome an. Es kam wirklich von einem Tag auf den anderen. Vorher hatte ich mich die ganze Zeit TOP gefühlt, als ob ich Bäume ausreißen könnte. Die Symptome, die ich seitdem mit mir rumtrage:

  • Benommenheit (meist von morgens bis circa 18/19 Uhr)
  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Schwere Arme und Beine

Es ist echt krass und in diesen 9 Wochen seit der Behandlung, ist es eigentlich nicht besser geworden. Hatte erst den Tipp bekommen, meine Leberwerte checken zu lassen, und diese waren auch erhöht. Allerdings ist dies 7 Wochen her und die Leberwerte sind wieder ok. Die Symptome sind aber immer noch da. Seitdem habe ich auch noch Vitamin B12, Eisen, Magnesium, Schilddrüsenwerte, Blutzucker kontrollieren lassen. Alles war in einem sehr guten Bereich. Bin langsam echt verzweifelt Leute, ich tappe im Dunkeln und meine Lebensqualität geht enorm den Bach runter. Ich bin mir zu 95 % sicher, dass diese Symptomatik von der Behandlung nzw. dem GKE herrühren muss. Ich weiß aber nicht mehr, was diese Symptome noch auslösen kann. Psychisch kann ich mich übrigens nicht beschweren, mir geht es soweit gut.

Ich hoffe einer von euch hatte vlt. schon ähnliche Erfahrungen mit GKE oder kann mir einen Tipp geben, was ich noch tuen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?