Skinny fat, jedoch zu viel Fett?

Hallo zusammen,

Folgendes Problem: Mittlerweile fühle ich mich super unwohl. Ich war immer ein sehr schlanker Mensch, jedoch hat sich das seit ich 18 geworden bin geändert. Ich war immer sehr sportlich, habe Basketball gespielt. Jedoch kam Corona und alles viel flach. Das hat natürlich dazu geführt dass ich mehr angebaut habe. Zu meinem Nachteil hat sich die lange Schreibtischarbeit in Studium dass ich in letztem Jahr angefangen habe ebenfalls schlecht ausgewirkt.

Ich bin 20 Jahre alt und 1,97 m groß. Mittlerweile bin ich so unfassbar erschrocken von mir, und fühle mich super ungesund. Ich esse viel, gut und gerne um ganz ehrlich zu sein. Ich habe mich Anfang des Jahres entschieden mit Kraftsport anzufangen, des Körpers Willen. Jedoch macht mir das alles einfach garkeinen Spaß. Egal was ich tu, es fuckt mich einfach nur ab dieses Gym zu betreten. Es ist so ein einseitiger Sport, der nur mit sich selbst ausgetragen wird, und das macht mir einfach keinen Spaß. Ich habe also jetzt wieder mit dem Basketball-training angefangen. Die für mich beste Entscheidung der letzten Jahre. Rein psychisch hat sich das schon extrem auf mein Wohlbefinden ausgewirkt. Aber ich merke einfach, dass mir mein Körper nicht mehr gefällt. Ich wollte immer mehr Masse haben, jetzt habe ich sie (auf ungesunde weise) bekommen aber fühle mich unförmig und nicht mehr stark und fit.

Zur Frage: Für wie hoch würdet ihr meinen KFA einschätzen, und wie ungesund ist mein Körper, bezogen auf die bilder, wirklich? Und was kann ich tun, diese Fettpolster irgendwie abzubauen, und trotzdem nicht komplett abzumagern? Und wird mich das Basketball Training (2× die Woche+ 1-2 die Woche joggen) wieder auf den richtigen Weg bringen? Oder komme ich an dem mühsamen Gymbesuch nicht mehr vorbei...

Liebe Grüße,

Marcel

Bild zum Beitrag
abnehmen, Gesundheit, Sport, Fitness, fett, Zunehmen, Bauchfett
Warum sehe ich so dick aus?

Ich bin 14 w und bin169/170cm groß und wiege 54kg. Egal was ich mache ich komme nicht unter die 54kg. Ich weiß ich bin normalgewichtig aber ich sehe so dick aus und alle meine Freundinnen sind so viel dünner. Ich mache zu Hause immer Sport, 3x die Woche Ballett und ernähre mich auch gesund und zähle kcal (immer unter 1.500kcal).

Woran liegt das?? Weil meine Elternmacht immer Kommentare über meinen Körper und mein Essverhalten (viel zu viele um sie hier auf zu zählen) Bsp. Du brauchst daas nicht essen sonst wirst du ja noch dicker. Schau dich mal an, oder du frisst so viel etc. Was mir richtig wehgetan hat war als meine Mutter mir erzählte dass sie meinte dass ich mich nicht wie eine tussi anziehe wie xy und mein vater meinte das liegt daran das mein Bauch so schwabelig ist. Beim Kinderarzt meinte sie auch ich esse sehrrr viel und hat dann noch so gelacht als meine Kinderärztin fragte wie mein Essverhalten sei wegen Ernährungsunverträglichkeiten.

Ich heule wirklich jeden Tag deswegen weil ich so fett und hässlich bin und ich habe auch vesucht mit ihr zu reden aber sie meint nur ich sei viel zu fressen und sie will nicht das ich ihr die Schuld gebe wenn ich mal übergewichtig werde und das ich auf dem besten weg dahin bin.

so sehen fast alle meine Freundinnen alle aus oder dünner: https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQjyoRQKcIerW6CWVC4FtQMNnVeNECjo7OO0WgaEpAUtk8OlHbvw5jA6PvxDNJ9rDTxGpg&usqp=CAU

und so ich ca so ich aus aber etw dicker:

https://www.rachaelattard.com/wp-content/webpc-passthru.php?src=https://www.rachaelattard.com/wp-content/uploads/2023/09/PINTEREST-Post-683x1024.jpg&nocache=1

Diät, abnehmen, Dick
Nulldiät, Abnehmen?

Hallo ihr Lieben.

Ich bin 26, 170cm groß und habe ein Gewicht von 107kg auf der Waage gehabt. Am Montag, heute ist Mittwoch, habe ich mit einer Nulldiät gestartet, die Waage zeigt heute 102kg. Natürlich Wasser und vermutlich Mageninhalt. Im Internet habe ich viel recherchiert, dass so eine "Diät" nicht besonders gut ist, habe ich gelesen, mir fällt es aber so am einfachsten. Das komische ist, dass ich überhaupt keinen Hunger in den letzten Tagen habe und auch überhaupt kein Verlangen nach Essen, ich fühle mich, ganz im Gegenteil zu dem was im Netz steht, total fit und Energie geladen. Nun ist mir klar dass ich nicht ewig nichts essen kann und möchte täglich knapp 500kcal in Form von Gemüse und Obst zu mir nehmen. Habe viel gelesen dass dann der Stoffwechsel auf Sparflamme geht? Ich trinke zusätzlich viel, am meisten Wasser und eine kleine Dose RedBull Sugarfree am Tag, dieser soll ja auch den Stoffwechsel ankurbeln?

Meint ihr ich kann dies bis Ende des Jahres durchziehen, ich möchte gerne ein Gewicht von 65kg-70kg erreichen. Sollte ich noch zusätzlich Sport treiben?

Bitte keine Kommentare dass es ungesund ist, Jo-Jo Effekt etc. Mich interessiert einfach die Meinung ob es stimmt dass RedBull den Stoffwechsel in Schwung bringen kann und so die Sparflamme umgangen werden kann? Und ob es unter diesen Voraussetzungen möglich ist, bis Ende des Jahres theoretisch mein Zielgewicht nahe zu kommen bzw. bestenfalls zu erreichen?

Nach Ende des Jahres würde ich dann den Kalorienbedarf langsam immer wieder stetig erhöhen bis zu meinen Normalbedarf.

Liebe Grüße

Diät, abnehmen, kalorien, abnehmen tipps, Kaloriendefizit
Reicht wirklich nur ein Kcaloriendefizit?

Hallo, ich bin männlich 34 Jahre und wiege ca 115 - 125 KG - ganz genau weiß ich es nicht, da ich mich nicht wiege!!

Ich habe vor 6 Wochen angefangen mein Essen zu tracken d.h ich zähle Kcalorien und bewege mich mehr. Ich peile 2000 Kcalorien an.

Dabei esse ich aber alles, achte halt bisschen darauf eiweisshaltig zu essen damit ich nicht all zuviel muskelatur abbaue und so dass ich halt lange satt bin.

Meist esse ich kartoffeln, nudeln, reis mit fleisch und gemüse. Aber es gibt auch 1x die woche mal was vom griechen. Jetzt fühl ich mich nach dem essen von solchem fastfood am nächsten Tag total aufgedunsen und dick, ich weiß dass das quatsch ist, aber ich frage mich ob es wirklich ausreichend ist ein Kcaloriendefizit zu haben und da wirklich (für die abnahme!!) egal ist was man isst so lange man im defizit ist ?

Ich bin bis vor 2 wochen 4 wochen täglich ins gym gegangen doch leider klappt es aktuell nicht da mein auto kaputt ist und ich nicht hinkomme. Daher beschraenke ich es auf spa zieren gehen und fahrrad fahren.

muss dazu aber sagen dass ich aktuell viel zuhause sitze, meint ihr 2000 Kcalorien ist dennoch ausreichend um abzunehmen?

Ich wiege definitiv noch über 100 KG! Das weiß ich weil ich weiß wieviel ich damals gewogen habe und da hatte ich weniger umfang etc.

Was sagt ihr?

Kann ich weiterhin die 2000 Kcalorien anpeilen? auch wenn ich mich erstmal nicht viel bewege?

Bild zum Beitrag
abnehmen, Ernährung, kalorien
Muss ich mir Sorgen um den Jojo Effekt machen?

Hallo zusammen,

Ich versuche aktuell etwas abzunehmen.

Ich bin 17 Jahre alt, bin 173 groß und wiege gerade 81,1

Ich achte nun seit 1 Monat darauf, dass ich meine Kaloriengrenze (1800kcal) nicht überschieße. An einigen Tagen nehme ich nur 1300 Kalorien auf. Ich esse ganz normal, nur dass ich es in Grenzen halte. Zum Beispiel Burger und so, aber ich achte darauf dass ich nicht zu viel Fett zu mir nehme. Ich esse halt in maßen. Nicht zu viel. Ich nutze dazu die Samsung Health App, um meine Kalorien zu tracken und so.

Nun ich wiege mich täglich in der früh. Die ersten paar Wochen gab es noch keine Ergebnisse, aber ich konnte mein Gewicht halten. Ich wog 85,3 Kilogramm am Anfang. Dann allerdings hat es langsam begonnen weniger zu werden. Ich habe etwa in 3 Wochen 2,7 kg abgenommen. Nun nehme ich täglich zwischen 100 gramm und 300 gramm ab.

Nun ist mir etwas aufgefallen. Gestern in der früh ist mir aufgefallen, dass ich etwa 500 gramm mehr auf der Waage hatte (von 81,6 auf 82,1), heute allerdings hatte ich plötzlich ein Gewicht von 81,1kg also ein KG weniger als am Tag zuvor. Das wundert mich etwas.

Noch gut zu wissen ist, dass ich keinen intensiven Sport treiben kann, da ich dadurch extreme Kopfschmerzen bekomme. Ich versuche allerdings täglich 3000 - 6000 Schritte zu schaffen. Leichte Sportübungen versuche ich aber.

Wie konnte das passieren? Muss ich mir Sorgen wegen den Jojo Effekt machen?

Ich kann das echt nicht ganz gut erklären.

abnehmen, Jojo-Effekt
Wie kann ich trotz Medikamenteneinnahme abnehmen?

Ich bin ein 19-jähriger Mann, der mit Adipositas kämpft (107 kg bei 173 cm Körpergröße). Mein Körperfettanteil beträgt etwa 33%, wobei ich sowohl viel viszerales als auch subkutanes Fett habe. Meine Knochenmasse scheint laut meiner Körperfettwaage gering zu sein, während meine Muskelmasse im Normalbereich liegt.

Seit etwa vier Jahren nehme ich täglich 75 mg Sertralin, das einzige Medikament, das bei mir Wirkung zeigt. Eine der Nebenwirkungen ist Gewichtszunahme, und tatsächlich habe ich in den letzten Jahren zugenommen. Ich bin mir nicht sicher, ob das Sertralin der Hauptgrund für meine Gewichtszunahme ist, aber es könnte eine Rolle spielen.

Meine aktuelle Situation ist, dass ich ständig müde bin, mich unproduktiv fühle und oft die Disziplin fehlt, Dinge durchzuziehen, obwohl ich motiviert bin, etwas zu tun. Ich habe auch Intervallfasten versucht, hatte aber Schwierigkeiten mit meinem Kreislauf. Diabetes wurde bereits ausgeschlossen. Medikamente wie Orlistat zeigen meist nur die Wirkung eines schmierigen brennenden Stuhls. Meine Haut ist grundsätzlich sehr rein, allerdings bilden sich immer wieder (vorallem unter Stress) hinter meinen Ohren Exeme und auch in Haarregionen bspw. unter den Achseln, im Intimbereich & Co. Pickel/Furunkel.
Tricks um den Stoffwechsel anzukurbeln durch bspw. grünen Tee helfen mir leider nicht.

Meine Ernährungsgewohnheiten sind suboptimal. Ich trinke viel Cola Zero, weil ich Getränke mit Geschmack bevorzuge. Ich weiß, dass der Süßstoff Aspartam potenziell gesundheitsschädlich ist, aber besser als Kalorien finde ichs trotzdem. Zudem habe ich oft dünnen Stuhl, vermutlich aufgrund meines hohen Konsums an Cola Zero. Darmkuren habe ich schon versucht (ohne Wirkung). Vermutlich hat die Phosphorsäure aus der Cola das ganze aber wieder neutralisiert.

Mein Speiseplan beinhaltet ab und zu Vollkornbrot, Müsli und Obst. Ich bin nicht besonders begeistert von den meisten Gemüsesorten, vor allem Kohl. Gekochte Karotten sind okay und Salatgurken mag ich. Ansonsten konsumiere ich sehr gerne Fleisch & Kartoffelprodukte. Ab und zu ist bei mir auch mal etwas süßes dabei, aber das hält sich tatsächlich sogar in Grenzen. Ich nehme Nahrungsergänzungsmittel: Vitamin D, Vitamin B Komplex, abundzu Vitamin C.

Beruflich bin ich Softwareentwickler und betreibe nebenbei ein kleines Softwareunternehmen. Daher ist meine Zeit begrenzt.

Leider bin ich kein Fan von Sport - den Zeitaufwand, das Schwitzen, die Anstrengung, ... Ich suche nach einer Lösung, um mein Gewicht zu halten oder idealerweise abzunehmen, und das ohne!!! Sport.

Ich wäre theoretisch auch bereit mich einer OP zu unterziehen, allerdings möchte ich bis dahin zumindest den Faktor der stetigen Zunahme nicht mehr haben.

Ich wäre dankbar für jeden hilfreichen Tipp oder Vorschlag! Gerne auch experimentelle Vorschläge.

Bild zum Beitrag
abnehmen, Ernährung, Sport, Stoffwechsel, Fettverbrennung, Kohlenhydrate

Meistgelesene Fragen zum Thema Abnehmen