Keine Motivation und nehme ungewollt zu?

Hey zusammen 

Ich bin jetzt frische 19 und habe schon mein ganzes Leben lang leicht Übergewicht. War aber nie ein Problem für mich, wegen Sanduhr-Shape usw, hab mir nie wirklich Gedanken gemacht gemacht was ich esse und wie viel Sport ich mache. Ich war halt voll zufrieden mit allem usw, bis ich dann vor etwa 4 Wochen gemerkt habe, dass ich stark zugenommen habe. Es hat sich halt nichts an meinen Verhaltensweisen verändert, was die Sache irgendwie merkwürdig macht, aber ja; war beim Arzt und hab Schilddrüsen checken lassen, war alles im Grünen. Ich habs dann einfach so hingenommen, war dann bei 1,84 auf 98kg. Also alles noch im, sag ich mal, normalen Bereich. Wie gesagt, hatte bis vorher eine Hourglass Shape, aber von meinen neuen Kilos ist nicht viel an den „hübschen“ Stellen gelandet, leider. hab dann 1-2 Tage Panik geschoben und danach war ich im Abivorbereitungsstress. Dadurch kam dann nochmal extra viel Essen und extra wenig Schlaf, alles stressbedingt denk ich mal. Ja und gestern ist mir dann der Salat wieder aufgefallen. Hab mich gestern Morgen gewogen und die hat 107kg angezeigt. Und ich weiß das schreiben viele und so, aber ich habe es wirklich nicht gemerkt. Erst halt gestern, als ich mir für die Schule ne Jeans anziehen wollte und ich dann im Spiegel die roten Dehnungsstreifen auf meinem Bauch gesehen hab. Und jetzt will ich halt eigentlich unbedingt was dagegen machen, weil ich weiß, dass es nicht gut für mich ist, aber andererseits bin ich zu motivationslos etwas dagegen zu unternehmen! Und wenn meine Motivationslosigkeit so weiter geht, endet es wie das letzte Mal. Ich nehme es hin und nächsten Monat sind es ganz schnell 120kg. (total absurd in was für einem Gewichtsbereich ich mich mittlerweile befinde, ist mir grad mal so aufgefallen...)

Hilfe!!

abnehmen, Stress, Essen, Übergewicht, fett, Motivation, Zunehmen
2 Antworten
Appetitlosigkeit und Übelkeit vs. viel Essen

Ich habe immer mal wieder so Phasen, in denen ich total appetitlos bin. Eigentlich immer wird dies von starker Übelkeit begleitet, übergeben habe ich mich aber schon seit fast 7 Jahren nicht mehr.

Danach kommt dann aber auch irgendwann immer eine Phase, in der ich ständig Hunger habe und in mich rein stopfe. Leider habe ich mit Untergewicht zu kämpfen, welches durch die Appetitlosigkeit nur noch stärker wird. Wenn ich wieder guten Hunger habe, dann versuche ich, wieder so viel wie möglich an Gewicht zuzunehmen, was sich aber als sehr sehr schwierig erweist.

Beim Arzt war ich wegen meinem Problem schon mehrmals. Er hat alles mögliche an mir herumgewerkelt, z.B. auch Blut abgenommen und alles, aber finden konnte er nichts.

Ich habe auch schon gegooglet und bin auf psychische Ursachen gestoßen, aber wenn ich so selbstreflektiere, dann fällt mir keine Ursache ein, die damit zusammenhängen könnte.

Das einzige, was mich immer nervt, ist eben in der appetitlosen Phase diese Übelkeit, wenn ich versuche, etwas zu essen, da Übelkeit ja auch Anzeichen für einen leeren Magen sind. Trotzdem ist sie nach der kleinen Mahlzeit noch da.

Seit gestern befinde ich mich leider wieder in dieser Phase. Nichts hilft dagegen. Ich nehme es immer so hin mit dem Hintergedanken, dass ich wieder abnehmen werde und ich dies gar nicht leiden kann.

Kennt dieses Problem jemand und kann mir sagen, was die Ärzte gesagt haben? Ich möchte wissen, warum es mir so ergeht.

Gewicht, Übelkeit, Untergewicht, Zunehmen, Appetitlosigkeit, Hunger
3 Antworten
Alle denken, ich sei magersüchtig! Ich will aber zunehmen! Nur wie?

Alle, die mich sehen, mustern mich angewidert. Selbst meine Freunde beschimpfen mich als magersüchtig und sagen, ich solle mehr essen und sie haben wirklich Angst, dass ich auseinanderbreche. Das macht mich wirklich ziemlich fertig.

Denn eigentlich esse ich ja schon ziemlich viel. Morgens eine Butterbreze, 2 Vollkornbrötchen (eins mit verschiedenstem Käse, eins mit Marmelade und/oder Honig). Auf Arbeit ca. um 9 Uhr nochmal eine Breze, dann zu Mittag in der Mensa noch ein Gericht (Kartoffelgericht o.ä. oder auch mal einen Burger), nachmittags gehe ich gern auch mal zum Burger King oder zum Döner und zu Abend koche ich mir oft ein Nudelgericht, Reisgericht, wenn ich zu faul bin, gibts auch Fertigpizza. Und sonst esse ich auch zwischendurch immer mal wieder Schokolade, Obst, Chips etc.

Und trotzdem nehme ich nicht zu! Ich war deshalb auch schon öfters beim Arzt, aber der konnte auch nichts finden. Er hat mir ein Blutbild erstellen lassen und außer der Tatsache, dass meine Blutwerte Traumwerte sind, aber auch, dass meine Schilddrüsenwerte noch im unteren Bereich des Normalwerts liegen (was eigentlich zur Gewichtszunahme führen sollte...), hat er mir auch nicht sagen können, warum ich so abgemagert ausschaue.

Denn es ist nicht so, dass man mir sagt, dass ich eine dünne Figur habe, auf die viele neidisch sein könnten, sondern auch ich selbst sehe nur abgemagerte Stellen an mir. Es ist einfach hässlich.

Was könnte das bloß sein? Ständig als magersüchtig bezeichnet zu werden, lässt mich wirklich ausrasten!

Zu mir: ich bin 20, 1,74m groß und wiege 50kg, also wirklich untergewichtig... aber: ich war schon immer so dünn, kann das nachwirken...? eigentlich ja nicht...

Zunehmen, Dünn
2 Antworten
Extrem Dünn -

Guten Tag Community. Bevor ich anfange stelle ich mich mal vor. Mein Name ist eigentlich irrelevant, ich bin Männlich & 19 Jahre alt / komme aus Bremen. Kommen wir nun zu meinem Problem. Vorher noch ein paar Informationen : Ich bin 175cm Groß und wiege 50KG. Mein Problem ist es das ich EXTREM Dünn bin. Und mit EXTREM untertreibe ich nicht. Soweit ich denken kann war ich schon immer "Dünn" aber wenn ich mich jetzt so anschaue und mit anderen aus meinem Alter vergleiche wirke ich wie ein 11 Jähriger unter Erwachsenen. Ich bin extrem schmal gebaut, mein Oberkörper ist extrem schmal genau wie meine Taille und der Rest des Körpers. Mein Oberarm Umfang beträgt 10 das heißt meine Oberarme sind EXTREM dünn. Nicht nur meine Oberarme sondern generell mein kompletter Körper ist schmal und Dünn, ich war seit Jahren nicht mit im Schwimmbad da ich mich einfach schäme. Ich gehe auch nicht mehr viel unter Leute da ich einfach klein und Dünn bin und das mit 19 Jahren. Ich kann einmal komplett um meinen Oberarm fassen, dazu kommt auch noch das ich Aussehe wie ein 14-15 Jähriger und das mit >19< Ich würde mich nicht als "Magersüchtig" bezeichnen da man Z.b bei meinem Oberkörper nicht die Rippen sieht oder Ähnliches, ich bin halt nur Extrem Dünn. Ich bin im Prinzip ein Erwachsener der in einem Kinder Körper gefangen ist. Ich weiß einfach nicht was ich noch tun soll. Demnächst beginne ich wieder mehr zu Essen, obwohl das bei mir auch nicht viel bringt. Ich kann essen WAS und WIE VIEL ich will ich nehme einfach nichts zu. Ich habe mir das ganze mal ausgerechnet, ich muss am Tag 2440 Kalorien zu mir nehmen um Gewicht zuzulegen. Das Problem ist das ich das ganze Nicht Zeitlich schaffe, ich muss arbeiten komme um 16 Uhr Nachause und dann muss ich sofort anfangen zu essen um bis zum Abend 2440 Kalorien zu erreichen. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, mein Selbstvertrauen ist schon seit Jahren weg. Ich bin eigentlich ein Fröhlicher Mensch und als "Hässlich" würde ich mich auch nicht bezeichnen, da ich schon eigentlich viele Freundinnen hatte. Das einzige Problem ist halt wirklich mein Körper, ich will einmal in meinem Leben "Normal" sein, ich fühle mich wie in Aussenseiter, da alle anderen Teilweise Kräftig gebaut sind und groß. Mit meiner Größe hab ich mich abgefunden das ist kein Problem und "Stark" oder "Breit" gebaut will ich auch nicht sein, ich will einfach nur "Normal" gebaut sein Das heißt ich will ein Normal gewicht haben und NORMAL aussehen so wie andere in meinem Alter. jedoch weiß ich nicht wie das ganze weitergehen soll, habt ihr vielleicht irgendwelche Erfahrungen oder Tipps die ihr mir geben könntet ?

Mfg

Ernährung, Gewicht, Körpergewicht, Zunehmen
2 Antworten
Reha zum Zunehmen

Hallo! Mein Arzt hat mir jetzt empfohlen, eine Reha zu machen, damit ich dort zunehmen kann/soll.

Weiß jemand von euch, wie so eine Reha ablaufen würde? Nur einfach mehr - wenn auch unter Aufsicht - essen, kann ja nicht sein. Das würde bei mir ja auch gar nicht gehen, da mein Magen ja immer das Signal "voll" sendet und ich einfach nicht mehr essen kann. Wenn ich es dann doch mal tu, dann bekomme ich starke Magenschmerzen, Sodbrennen, Aufstoßen etc. Ich würde ja liebend gerne mehr essen, aber es geht einfach nicht. Das ist bei mir ja nicht so wie z.B. bei Magersüchtigen, die nicht essen wollen.

Aber irgendeinen Sport machen wäre ja aus meiner Sicht auch eher kontraproduktiv, denn dann verbraucht man ja noch mehr Kalorien...

Was würde man da denn sonst so machen, was man zuhause nicht machen kann? Denn wenn da sonst nicht viel läuft, dann geht die Zeit ja auch nicht um. (ich habe in einer Bewertung gelesen, dass die Anwendungen, die in 3 Wochen gemacht wurden, in 3 Tage gepasst hätten)...

Ich mache mir da im Moment echt Gedanken, zumal ich auch - wie eine andere Userin vor ein paar Tagen mit einem ähnlichen Problem hier auch schrieb - unter Heimweh leide. Und die Klinik ist ca. 2 1/2 Stunden Fahrtzeit von zuhause entfernt. Da kann dann auch niemand mal eben zu Besuch kommen.

Aber wenn es mir dann aus diesem Grunde nicht gut gehen würde, dann könnte ich erst recht nicht essen, denn wenn es mir nicht gut geht, habe ich erst recht keinen Appetit und Hunger... Und eine nähergelegene Klinik für dieses Beschwerdebild gibt es nicht.

Natürlich würde ich irgendwie gerne diese Reha machen, schon alleine um vielleicht doch keine Magensonde zu benötigen, aber ich habe echt schon schlaflose Nächte...

Vielleicht weiß ja jemand von euch, wie so eine Reha abläuft und kann mir da ein paar Infos geben.

Danke schonmal dafür!

Gewicht, gewichtszunahme, Reha, Zunehmen, BMI, Rehaklinik
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Zunehmen