Sind 1400 kcal zu wenig zum Abnehmen?

6 Antworten

Ich denke du solltest nicht zu sehr auf die Kalorienanzahl achten. Am wichtigsten ist, dass du auf deinen Körper hörst. Du sagtest selbst, dass du dich körperlich gut fühlst, keinen permanenten Hunger verspürst und auch nicht erschöpft bist. Von daher denke ich, dass dein Essverhalten völlig in Ordnung ist, zu mal du dich nach eigeneren Aussage auch gut und ausgewogen ernährst. 

Deine Erfolge sprechen auch für sich  (:

Viel Erfolg und Glück weiterhin.

ja ich habe nur angst dass wenn ich wieder normal esse, ich zunehme statt das gewicht zu halten, wegen dem stoffwechsel ^^

0

Hast du innerhalb der 5 Monate ein so genanntes "Cheat Meal" eingebaut?

Falls nicht würde ich dir das einmal raten, dann bringst du deinen Stoffwechsel wieder in Gang und wirst später weitere Erfolge verzeichnen können.

Cheat Meal bedeutet jetzt aber nicht, dass du in dich reinstopfst was du in die Hände bekommst, sondern an einem Tag halt was kalorienreiches zu dir nimmst.

also ja ich hatte ein paar cheat days gemacht wo ich ca 2500 kcal  oder mehr gegessen habe, das aber maximal 1mal in 2 wochen

0

Das Wichtigste ist, dass du dich wohlfühlst und regelmäßig isst. Kalorien sind eigentlich unwesentlich. Viel wichtiger ist das Zusammenstellen des Essens und die Kombination.

Du kannst praktisch alles essen, aber alles in Maßen. Fleisch und Fisch möglichst nur mit Gemüse zu Hauptmahlzeiten. Das Maß für Fleisch ist dein Handteller.

Bei Salaten beachte, dass der Körper auch etwas Fett braucht, ca einen Kaffeelöffel am Tag. Das ist wichtig, um die Nahrung richtig aufzuspalten und auch für die Verdauung.

Trinke viel Wasser, am besten stilles Wasser kann auch Leitungswasser sein, wenn es nicht beanstandet ist. Vor dem Essen ein großes Glas trinken und über den Tag genügend.

Ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Hagebuttentee gemacht. Ich koche eine Kanne mit mindestens 3 Beutel.

Das verdünne ich dann mit Wasser, einer Magnesiumtablette, Zitrone und etwas Zückli weil ich es süß mag, fülle es in eine große Wasserflasche ab. So bin ich gut über den Urlaub gekommen und es löscht auch gut den Durst.

Wichtig ist weiter, dass du deine Ernährungsweise beibehältst. Denn sonst gibt es immer einen JoJo Effekt, wenn du wieder anders isst. Der Sinn von Ernährungsumstellungen ist, dass sie dauerhaft ist.

Deshalb kannst du auch mal mehr oder anders essen z.B. im Urlaub oder zu Festen, aber dann immer wieder zu deiner Ernährungsweise zurückkehren. Dann kannst du dein Gewicht auch halten.

Leidiges Thema Hungerstoffwechsel

hallo an alle zusammen... ich wende mich hier im forum an euch, mit der hoffnung auf klare antworten. ich bin durch zahlreiche seiten im netz, auf denen immer was anderes steht total durcheinander und weiß nun letztendlich gar nicht mehr was ich machen soll...

kurz zu meiner geschichte: ich habe seit jahren zahlreiche diäten mit anschließendem jojo-effekt hinter mir. was phasenweise bei mir zu einer akuten nahrungsverweigerung geführt hat, aus angst wieder zuzunehmen. so wie vor ein paar wochen. ich habe beschlossen meine ernährung dauerhaft umzustellen, was ich auch schon durchführe. da sich mein körper aber wohl noch im hungerstoffwechsel befindet (ich weiß was das ist und auch, dass ich da rauskommen muss). hat jemand erfahrung damit, wie man am besten da raus kommt, ohne drastisch zuzunehmen? ich habe gelesen man soll 1-2 tage essen wie gewohnt (also wenig in meinem fall) und dann einen tag wesentlich mehr, damit der körper merkt, es herrscht keine hungersnot. das ganze dauert dann wohl ein paar monate und dann hat sich der stoffwechsel einigermaßen normalisiert. ich habe erschreckenderweise feststellen müssen, dass ich an "schlimmen" tagen grade mal 300 kalorien pro tag zu mir genommen habe. (bitte keine bösen kommentare, ich weiß, dass das nicht normal ist und einer essstörung gleicht) mittlerweile habe ich mich hochgearbeitet auf ca. 1000 pro tag, was aber ziemlich viel für mich ist und natürlich habe ich auch zugenommen, da alles gespeichert wurde. ich bin ratlos und etwas verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich machen soll. ich befinde mich bereits in einer art therapie, wo ich die probleme mit dem essen bespreche. ich brauche also bitte keine antwort, die mich als magersüchtig abstempelt. ich möchte normal essen und vor allem gesund. denn es geht mir nicht gut mit dieser art von ernährung, außerdem fehlen mir ja sämtliche nährstoffe und vitamine. das möchte ich ändern, nur weiß ich, dass ich alles hinschmeiße sobald ich merke, ich nehme total zu.

vielleicht hat der ein oder andere ja auch so eine geschichte hinter sich und kann mir den ein oder anderen tipp geben?

eine zweite sache ist der grundumsatz. auf jeder seite steht was anderes. gibt es eine zuverlässige seite, auf der man seinen umsatz ausrechnen kann? es kommt ja noch der leistungsumsatz dazu, aber der grundumsatz ist erstmal wichtiger.

ich bin 160 cm groß und wiege 45 kg. Tätigkeit: büroarbeit, wenig bewegung. als beispiel: auf der einen seite steht: grundumsatz inkl. meiner arbeit: 980 kcal. auf einer anderen steht: grundumsatz (ohne arbeit): 1280 kcal. das kann ja nicht sein...

für eine antwort wäre ich sehr dankbar.

liebe grüße susi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?