Übertragung von Steroide/Anabolika und Cortison über die Haut gefährlich?

Hallo,

vor 3 Jahren hab ich eine Angst entwickelt, das ich Steroiden oder Cortison über meine Haut aufnehmen kann. Mein Verwandter geht ins gym und spritzt sich da auch mit anderen Steroide und ich hab halt die Angst, dass wenn ich ihn berühre, seine Kleidung trage oder wenn er Gegenstände wie zum Beispiel meine Tastatur anfässt auch etwas abbekommen kann. Mir ist klar das das möglich ist, da es ja schon Beiträge zu Sportlern gibt, die durch Hautkontakt einen positiven Doping Test hatten, obwohl sie nichts genommen haben. Meine Mutter ist auch Altenpflegerin und hat deshalb mit zum Beispiel Cortison oder hypercortison Creme zu tun und dabei hab ich mich immer gefragt, ob es für mich gefährlich ist, wenn sie noch etwas auf der Hand hat und Türklinken benutzt, welche ich ja im Nachhinein auch anfasse. Sie hat auch das Bett von meinem Doping Verwandten bekommen und ich habe Angst mich da reinzulegen oder meine Mutter zu berühren, weil ich Angst habe etwas aufzunehmen. Ich bin jetzt schon seit längerer Zeit in einer Psychiatrie wegen dieser Angst, aber helfen tut es mir nicht wirklich. Ich habe deshalb auch die Angst meinen Penis oder Hoden anzufassen, weil ich denke das meine Eier dann schrumpfen oder so. Ich klinge jetzt vielleicht wie der übelste Psycho, aber ich hoffe das es mir hilft, wenn mir jemand erklärt, ob meine Angst berechtigt oder unberechtigt ist.

Danke fürs Lesen, mfg

Luke

Haut, Hormone, Hoden, Penis, Cortison, Gesundheit und Medizin
Eiterhöhle/Furunkel im Intimbereich, was kann ich tun?

Hallo,

hab seit einiger Zeit ein mir sehr unangenehmes Problem, welches auch sehr auf meine Stimmung schlägt.

Angefangen hat es ca. vor zwei Jahren. Hatte eine eine kleine Entzündung/Pickel unter der Haut, welche ich versucht habe auszudrücken. Hab dabei (wohl aus Verzweiflung) etwas zu doll gedrückt und es hat sich angefühlt als wenn die etwa Stecknadelkopf große Verhärtung innerlich geplatzt ist.

Das ganze ist dann die nächsten Tage stark angeschwollen und ich habe meinen Hausarzt aufgesucht. Dieser hat mich dann sofort in die Notaufnahme ins Krankenhaus geschickt. Dort wurde dann eine Ultraschall-Untersuchung gemacht und der Arzt meinte dass er keine Flüssigkeit erkennen könnte und mir die Empfehlung gegeben die Schwellung zu kühlen. Das habe ich dann auch die nächste Woche getan, ohne wirkliche Verbesserung.

Ca eine Woche nach dem Besuch in der Notaufnahme habe ich am Abend bemerkt dass ich einen Fleck in der Unterhose hatte. Hab dann sehr vorsichtig auf die Schwellung gedrückt und dann kam eine Menge graue übel-riechende Flüssigkeit (Eiter?) raus. Und seit dem habe ich dort die Überreste dieser Schwellung, also eine leere Blase/Höhle die jetzt seit zwei Jahren nicht verheilt ist. Zudem entzündet es sich regelmäßig.

Bin damit dann wieder mehrmals zum Hausarzt bis dieser mir ein homöopathisches Mittel verschreiben wollte und ich auf eine Überweisung zum Hautarzt/Urologen bestanden habe. Habe dann versucht einen Termin beim Urologen zu bekommen und leider nur einen mit 5 Monaten Wartezeit bekommen. Zum Termin war dann auch gerade keine Entzündung vorhanden und der Arzt meinte, wenn es schlimmer wird soll ich wiederkommen.

Zwei Monate nach diesem Termin hat sich nun die "Blase" unter der Haut wieder entzündet und der Urologe ist telefonisch seit zwei Wochen nicht zu erreichen (Ansage: "Aus organisatorischen Gründen nicht erreichbar") und über das Online-Terminportal ist der früheste Termin in 5 Monaten. Das ganze belastet mich inzwischen sehr, zum einen dass es seit nun 2 Jahren keine wirkliche Verbesserung zu sehen ist und zum anderen dass ich wohl auch von Ärtzten keine Hilfe erwarten kann.

Habe nun im Internet gelesen, dass es evtl. ein Hygenische Ursache gibt und angefangen sehr darauf zu achten. Habe auch angefangen das mit schwarzer Zugsalbe zu behandeln, leider aber bisher ohne Erfolg.

Weiß echt nicht mehr weiter. Wird das irgendwann wieder verheilen? Was kann ich tun um die Heilung zu beschleunigen? Bin für jeden Rat dankbar.

Haut, intimbereich
Was ist das für eine Krankheit/Allergie?

Hallo liebe Community,

ich war heute beim Hautarzt, wegen allergischer Reaktionen.

Es war immer wieder so, dass die meinten, ja du bist allergisch gegen dies und das, und dann bemerkte ich immer ich reagiere jetzt doch nicht allergisch gegen das.

Heute hat sich jedoch festgestellt, dass es wohl so ist, dass mein Körper in verschiedensten Situationen/Kontakten mit Stoffen Histamin ausschüttet. Also die meinten, dass z.B. bei einem Kontakt mein Körper gegen Pollen allergisch reagiert also Histamin ausschüttet und das nächste Mal nicht. Das ist dann halt so, dass das bei jedem Stoff sein kann, vor 3 Tagen war ich zum Beispiel bei der Kälte draußen und nach dem Arzt hat ein Histaminausschuss stattgefunden - wegen der Kälte, denn ich hatte typische Merkmale einer Allergie, nach paar Minuten draußen zu sein.

Kurz: Körper -> Kontakt mit Stoff = in dem Moment Histaminausschuss oder nicht (allergische Reaktion oder nicht)

Ich habe voll vergessen zu fragen, wie das denn bitte heißt, weil ich im Internet nichts dazu finden konnte.

Habt ihr auch sowas, dann schreibt mir mal bitte eure Erfahrungen. Ich habe Cetirizin bekommen, um es bei Bedarf, sollte ich wieder 'allergisch' reagieren, zu benutzen. Habt ihr auch Cetirizin bekommen, oder was anderes?

Oder gibt es welche, die wissen wie das heißt? Das interessiert mich jetzt voll, weil ich nie etwas davon gehört habe und am liebsten würde ich das jetzt wissen.

Ich freue mich auf eure Antworten

Clara

Gesundheit, Haut, Allergie, Krankheit
Seit Monaten roter Fleck auf der Haut?

Hallo zusammen, vorneweg: Ich war bereits zweimal beim Hausarzt, der kann mir aber nicht weiterhelfen und hat zum Hautarzt überwiesen. Termin ist erst Ende Mai.

Bis dahin dachte ich, frage ich hier mal, ob jemand eine Idee hat.

Habe seit ca. Ende November diesen roten Fleck am Brustansatz (Bild angehängt). Anfangs sehr klein und unscheinbar, war hautfarben, nur etwas trocken und schuppig.

Dann ist es größer geworden, war von der Struktur allerdings mehr wie eine Art Brandnarbe, ziemlich "schrumpelig" und "strukturiert", kann es besser nicht erklären. War dann beim Arzt und habe eine Creme bekommen, die sowohl gegen Entzündung als auch gegen Hautpilz helfen soll.

Die hat zwar oberflächlich angeschlagen, aber sobald ich sie absetzen wollte (nach den empfohlenen zwei Wochen) war es sofort wieder da. Hab eigenmächtig die Creme wieder benutzt, war trotzdem nochmal beim Arzt und er meinte sowas wie "das ist halt manchmal so" und wenn ich wissen möchte, was es genau ist, muss ich zum Hautarzt und eine Probe machen lassen.

Jetzt benutze ich die Creme nach mittlerweile 9 Wochen immernoch täglich, was mit dem Antibiotikum das drin ist mit Sicherheit auf Dauer auch nicht super für die Haut ist und es wird aber nicht besser, als auf dem Bild erkennbar.

Die Struktur ist mittlerweile sehr schlaff, die Haut sieht so aus, als wären dort Bläschen gewesen und nun liegt dort die überschüssige Haut. Die Stelle ist sehr rau, nur ganz leicht geschwollen.

Es juckt nicht, brennt nicht, mittlerweile schmerzt die Stelle hin und wieder stichartig, kann aber vielleicht auch von der Creme im Dauereinsatz kommen, weiß nicht in wiefern die Haut dadurch gereizt wird.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich zum selben Zeitpunkt wie der Fleck aufgetaucht ist, sehr starken Haarausfall bekommen habe. Hatte ich davor noch nie. Kann natürlich Einbildung sein aber eventuell auch zusammenhängen, wenn irgendwas mit der Haut nicht stimmt?

Bin 22 und sonst glücklicherweise kerngesund. Natürlich plagen einen jedoch Ängste, dass dahinter etwas ernstes steckt. Und bis Ende Mai vergeht noch etwas Zeit, hatte die Hoffnung hier hätte vielleicht jemand Erfahrung mit sowas und könnte mich vorübergehend beruhigen.

Vielen Dank bereits für Antworten :)

Seit Monaten roter Fleck auf der Haut?
Haut, Dermatologie, Flecken

Meistgelesene Fragen zum Thema Haut