Woher kommt dieser Ausschlag?

Ich habe seit heute wieder einen Hautausschlag im Gesicht, den ich letztes Jahr im Sommer auch hatte. Es fängt ganz langsam an, mit einer roten Stelle auf meiner linken Wange und breitet sich dann aus. Es tut anfangs auch nicht weh, aber nach ein paar Tagen juckt es dann doch ein wenig. Letztes Jahr habe ich Allergiepillen dagegen genommen und Kortison Creme benutzt, das hat auch geholfen, habe aber immer noch keine Ahnung, woher das kam. 

Da ich den Ausschlag letztes Jahr im Sommer bekommen hatte, dachte ich, es wäre vielleicht eine Hitze-/Sonnenallergie, aber da es jetzt draußen nicht so warm ist, kann das fast nicht sein. Ich habe auch allgemein eine sehr sensible Haut und öfters rote Stellen, die aber nach ein paar Minuten oder Stunden wieder verschwinden. 

Soweit ich weiß, habe ich keine Allergien, was Essen angeht.

Ich weiß auch nicht ob das etwas damit zu tun hat, aber ich bin in einer Fernbeziehung. Ich lebe in Luxemburg und er in Deutschland (etwa 430 km auseinander) und kriege den Ausschlag nur wenn ich bei ihm bin. Kann das an der anderen Luft oder dem Wasser liegen? Ich bin mir da nicht so sicher, weil ich jetzt schon oft bei ihm war und es jetzt erst das zweite Mal ist, dass ich diesen Ausschlag habe.

Zudem kriege ich bei ihm auch manchmal einen Ausschlag an den Armen, der aber meist nach ein oder zwei Tagen wieder verschwindet.

Ich habe einen Verdacht, dass es an seinem Hund liegen könnte.. Der Hund lebt draußen, und jetzt wo ich so daran denke, habe ich den Ausschlag nur dann bekommen, wenn ich den Hund gestreichelt habe. Allerdings kommt mir das ein bisschen komisch vor, weil ich zuvor noch nie Probleme mit Hunden hatte und selber Einen habe. (Der Hund ist ein Berner Sennenhund, mit solchen habe ich nicht so oft Kontakt..)

Haut, Ausschlag
Juckreiz an Armen und Beinen?

Hallo, vor circa zwei Wochen hat es angefangen. Zuerst bekam ich im Laufe einer Woche kleine Pünktchen / Pappeln auf den Unterarmen, Handrücken und Schienbeinen. Zuerst waren es ganz wenig und dann wurden es immer mehr. Allerdings ohne Juckreiz. Am Ende der ersten Woche gingen diese dann wieder nach und nach zurück. Ab da fingen die stellen dann an zu jucken. Anfangs nur ganz leicht, aber im Laufe der Woche wurde es immer schlimmer. Ich habe mir auch schon kleine Wunden aufgekrazt und werde auch nachts dadurch wach. Durch das viele kratzen entstehen wieder die Pünktchen, allerdings wirken diese jetzt etwas größer.

Ich habe echt keine Ahnung welche Ursache das haben könnte. Anfangs dachte ich dass es vielleicht eine Sonnenallergie sein könnte, da ich in der ersten Woche viel in der Sonne war. Aber danach nicht mehr. Histaminintoleranz glaube ich auch nicht, weil ich ab Ende der ersten Woche auch keine solcher Lebensmittel zu mir genommen habe. Ich habe zwar eine Hausstauballergie, aber diese bin ich schon seit 3 Jahren am behandeln und hatte auch nie solche Symptome. Ich Creme mich auch momentan vermehrt mit Kokosöl ein, um eine trockene Haut vorzubeugen.

Zum Arzt werde ich natürlich auch noch gehen, sofern ich einen Termin bekommen sollte. Aber da das bei unserem Hautarzt etwas schwierig ist, hoffe ich, dass jemand hier vielleicht eine Idee hat, woher meine Beschwerden kommen.

Vielen Dank im voraus

Juckreiz an Armen und Beinen?
Haut, Juckreiz, Arm, Ausschlag, Beine
Verätzung der Haut: Bleiben Narben zurück?

Hallo,

ich weiß, dass mir hier wahrscheinlich keiner weiterhelfen werden kann, aber ich bin mittlerweile ziemlich am Ende mit meinen Nerven und stehe gefühlt kurz vor dem Suizid.

Zu meiner Situation: Ich habe seit ca. meinem 13./14. Lebensjahr kleine Pickelchen am Penis hauptsächlich im Bereich der Vorhaut. Diese waren schon vor meinem ersten Geschlechtsverkehr da und sind nie extrem aufgefallen. Ich hatte über Jahre die Hoffnung, dass das nur so ein normales Pubertäts-Problem ist.

Leider verschwanden diese Dinger jedoch nicht, weshalb ich mich nun vor einem halben Jahr (mittlerweile 22 Jahre alt) endlich dazu aufraffen konnte, zum Hautarzt zu gehen. Dieser diagnostizierte mir Feigwarzen und verschrieb mir eine Säure-Tinktur. Diese habe ich nun 4 mal (Maximalanwendung) über mehrere Wochen und Monate hinweg aufgetragen. Leider kamen die Warzen durch die Behandlung noch 10 mal stärker zum Vorschein und mittlerweile habe ich auch die Befürchtung, dass hier sichtbare Narben zurückbleiben werden. Neben den ganzen anderen Problemen, die ich in meinem Leben habe, gibt mir das jetzt noch den Rest. Ich bin mittlerweile so tief in die Depressionen abgerutscht, dass ich mich nicht mal mehr vernünftig auf meine Arbeit konzentrieren kann.

Mein Hautarzt hat mir nun erneut eine Salbe verschrieben (Veregen), die eine Entzündung hervorrufen und die Warzen so bekämpfen soll. Diese soll ich in ca. einer Woche anwenden, wenn alles soweit abgeheilt ist. Ich habe nur Angst, dass es nach der Behandlung noch schlimmer wird als zuvor. Mittlerweile bereue ich es, überhaupt mit der Behandlung angefangen zu haben, weil alles so viel schlimmer aussieht als vorher. Meint ihr anhand des Bildes das am Penis Narben zurückbleiben oder wird das abheilen ohne sichtbare Rückstände? Die letzte Anwendung mit der Säure-Tinktur ist jetzt ca. 2,5 Wochen bzw. an 2 Stellen eine Woche her.

Ich bin wirklich am Ende mit der Welt.

Verätzung der Haut: Bleiben Narben zurück?
Haut, Regeneration
Zehen rot, angeschwollen und Schmerzen, aber warum?

Hi,

Im Anhang werden Bilder von meinen Zehen sein, so als Vorwarnung.

Vor paar Tagen bin ich aufgewacht und hatte am rechten Fuß an 4 Zehen jeweils immer am oberen Glied davon eine starke Schwellung die sich bei Berührung anfühlt wie ein Sonnenbrand. Das selbe am linken Fuß an den mittleren 3 Zehen auch. Zuerst dachte ich es wäre sowas wie ne blase, aber das scheint es nicht zu sein und es kommt auch nicht von Schuhen da ich zur Zeit der selbst Quarantäne gar keine trage. Ich laufe nur in Socken in meiner Wohnung rum. Druckstellen sind es also keine. Da ich dann Fußpilz vermutet habe nahm ich für 2 Tage Clotrimazol aber da sich da absolut nichts verbessert hat Schloss ich die Ursache auch aus (es sollte nicht innerhalb 2 Tagen verschwinden, aber etwas hätte sich verändern müssen wenn es wirklich Pilz wäre)

Nun ist längere Zeit vergangen und es ist immernoch absolut unverändert. Brennt wie Sonnenbrand und da es auch auf der Innenseite der Zehen ist fühlt es sich Standing an als wäre da ein dicker Faden unter jedem Zeh, stört entsprechend stark. Ein Termin beim Hautarzt dauert 3-4 Monate bei mir in der Nähe, weshalb ich auf Hilfe hier hoffe.

Ein warmes Fußbad und dicke Socken tragen habe ich auch bereits einige Tage versucht aber auch dies ohne Erfolg. Normalerweise bin ich eine Person die eigentlich an den Füßen nicht friert und deswegen nur Socken ohne Hausschuhe trägt. Ich bin 22 Jahre alt und sehr sportlich, weshalb ich Durchblutungsstörungen als unwahrscheinlich erachte.

Danke für eure Hilfe :)

Zehen rot, angeschwollen und Schmerzen, aber warum?
Füße, Haut, Schmerzen, Blasen, Schwellung, Zeh, Rötung, Wundheilung
Säure auf Haut: Regeneration?

Hallo,

da ich kleine, flache, Knötchen auf meinem Penis hatte, bin ich zum Hautarzt, der mir Feigwarzen diagnostiziert hat. Er hat mir das Mittel Verrutop verschrieben, was unterschiedliche Säuren enthält (Milch-, Oxal-, Essig- und Salpetersäure). Ich habe das Zeug insgesamt 3 Mal angewendet und jetzt seit knapp einen Monat gar nicht mehr. Leider scheint sich die Haut überhaupt nicht richtig zu generieren. Die Haut ist rötlich und hat an einigen Stellen einen ungewöhnlichen "Glanz" (je nach Lichtverhältnissen).

In der Verpackungsbeilage steht, dass das Zeug überhaupt nicht für Flachwarzen geeignet ist (bei mir waren diese jedoch extrem flach, sind auch nicht extrem aufgefallen, hat mich aber doch sehr gestört). Ich habe jetzt aber wirklich Angst, dass das Zeug meine gesamte, gesunde Haut da unten verätzt hat und es nicht mehr richtig regenerieren wird. Es sieht alles schlimmer aus als vorher.

War nach der 2. Anwendung zur Kontrolle beim Arzt und der hat gesagt, ich soll die Behandlung fortsetzen. Ich habe den Zusatz mit den Flachwarzen aber leider erst zu spät gesehen. Was kann ich nun tun?! Wenn durch die ganzen Säuren in dem Medikament wirklich die gesunde Haut verletzt wurde, was aufgrund der falche der Warzen ja unausweichlich war, wird diese jemals wieder vollständig regenerieren? Ich fühle mich so furchtbar unglücklich und weiß nicht, was ich machen soll. Aufgrund der aktuellen Lage ist ein Arztbesuch ja vielleicht auch nicht die beste Lösung.

Haut, feigwarzen, Regeneration

Meistgelesene Fragen zum Thema Haut