Angst vor Muskelabbau bei ... Übergewicht?

Hallo,

ich habe einen Freund, der schon seit einer Weile in Fitnessstudio geht, leicht übergewichtig ist (ca. 180cm, 100kg), was man auch am Körper sieht, und viel Eiweiß zuführt ... locker 1,2g/kg Körpergewicht.

ICh beobachte es und wundere mich. Ich selbst bin über 190cm und wiege zw. 80 und 85 kg, mache jeden 2. bis 3. Tag Muskeltraining (Calisthenics) und 1-2/W Rocketsport. Dabei nehme ich weniger als 0.8g/kg Körpergewicht an Eiweiß, esse viel Gemüse, mittelmäßig Obst und viel Fisch, Joghurts, weniger Fleisch, kein Brot, Reis, keine Nudeln, Kartoffeln. Mit dem Kaliper habe ich nachgemesser und liege bei ca. 16-18g Körper Fett.

Ich habe mit ihm gesprochen und ihm empfohlen, seine kcal-Zufuhr zu reduzieren, meinte auch, er müsse auch nicht so viel Eiweiß essen, kein zusätzliches Proteinpulver zu sich nehmen.

Er meinte jedoch, dass dann relativ schnell Muskeln abgebaut würden.

Jetzt weiß ich nicht weiter. Ich weiß bloß, dass einem Normalsterblichen ohne Muskelberge ca. 0,8g/kg Körpergewicht ausreichen, um die Muskelmasse zu erhalten. Ich denke auch, dass die Muskelbetätigung selbst für den Erhalt bzw. Wachstum der Muskeln von größter Bedeutung ist. Ich weiß auch noch, dass man den Körper sehr gut daran gewöhnen kann, dass er an die Fettreserven geht, wenn Energie benötigt wird. (Ich z. B. esse bis 14 Uhr meistens nichts.) Werden Muskeln dann abgebaut, während man an ihnen arbeitet, obwohl man übergewichtig ist?

Was denkt ihr?

Gibt es irgendwo ein Berechnungstool im Internet, wo man seine Daten eingeben kann und sehen kann, wieviel man von was essen soll, damit man weiterhin Fitnesstraining machen kann?

Ich weiß, es sind viele Fragen durcheinander.

Muskelaufbau, Eiweiß, Energie, Muskeln, Kraft
0 Antworten
Knie ernsthaft verletzt oder nicht, nur Lauf probleme?

Hallo hallo ihr lieben, 

ich fahre jetzt schon seit 8 Jahren Skateboard, hatte ein paar bänderisse im Fuß und andere verletzungen, am 07.03.20 war ich skaten und bei einem trick in eine schräge ist mein Knie mit nach innen geknickt, tat aber nicht weh und ich war auch den ganzen Tag noch fahren, am nächsten Tag auch ohne probleme. Ich lerne einen neuen trick und habe ihn so gelandet wie immer und bin mit dem linken Fuß/bein einfavh nur auf den Boden aufgekommen, nicht hin gefallen oder umgeknickt. Plötzlich tat es weh und ich wollte dann doch nicht mehr skaten. War im Krankenhaus es wurde geröntgt ist aber nichts am Knochen! Verdacht auf ausenmeniskus Verletzung. (Ich habe immer wieder mal dumpfe schmerzen am wadenbeinköpfchen und darüber gehabt, war aber nach einem Tag wieder weg) die ärtzte haben mir 3 Thrombose spritzen auf einmal gegeben aber keine mehr für die Folgetage, und ab nach Hause ohne krücken, nach 10 tagen solle ich wieder kommen, jetzt sind es 3 Wochen und dank der corona Kreise nehmen die mich nicht mehr zur Behandlung im selben Krankenhaus auf (Empfehlung MRT) nach den ersten 4 tagen der Verletzung hielten die schmerzen langsam ab, jetzt nur noch selten mal bei einer Bewegung wo es zwickt. Kann mein Knie auch komplett beugen und strecken, in die hocke gehen auch. Aber es fühlt sich an als wäre mein Knie leicht steif seitdem kann nur langsam laufen und ziehe das bein so ein bisschen nach. Sehne mich einfach nur nach einer Diagnose damit ich weis was ich tun muss. Kann mir jemand hier weiterhelfen? Entschuldigung für diese lange naricht LG 

0 Antworten
Kann ich mich trotz Hauptwohnsitz in USA während eines Aufenthalts in Deutschland krankenversichern?

Ich lebe seit November 2019 mit meinen Ehemann in den USA. Ich habe dort ein auf drei Jahre befristetes Visum und somit dort meinen ersten Wohnsitz. Meine Familie lebt in Deutschland. Ich habe sie Ende Februar 2020 besucht. Der Rückflug in die USA war für den 24.3.2020 geplant.

Ein Rückflug in die USA wegen der Corona-Krise nicht mehr möglich. Zur Zeit ist unklar, wie lange der Einreise-Stopp in die USA besteht. 

Und nun zu meiner Anfrage:

Den Hin- und Rückflug von USA nach Deutschland habe ich am 19.2.2020 online bei Fluggesellschaft Aer Lingus (https://www.aerlingus.com/html/de-DE/home.html) gebucht und dabei - auf einer auf der Webseite von Aer Lingus angegebenen Schaltfläche "Versicherungen" eine Auslandsreiseversicherung mitgebucht (angegeben war die Allianz Global Assistance) - und per Visa-Card bezahlt. 

Der Preis der Versicherung betrug: 34,58 USD (= 32,06 Euro). 

Von meinem Visa-Card Konto wurde für die Versicherung am 19.2.2020 ein Betrag 32,06 Euro abgebucht. 
Der Buchungstext von Visa lautet:
TRAVEL INSURENCE POLICY 8007296021 400
Betrag: - 34,58 USD
Kurs: 1,0795 

Ich habe allerdings keinerlei Versicherungsbestätigung erhalten. Die Abbuchung von der Kreditkarte ist offenbar durch eine kriminelle Organisation erfolgt, die das Online-Portal der Fluglinie Aer Lingus gehackt hat.
Auf meiner Visa-Kreditkartenabrechnung erscheint die Bezeichnung: "TRAVEL INSURENCE POLICY 8007296021 400". 
Gibt man das bei Google ein, landet man bei der unten angehängte Warnung, die darauf hinweist, dass hier ein Internet-Betrug stattfindet.  

Es gibt also für mich keine Auslandsreiseversicherung. Das heißt: Ich bin seit meiner Einreise von USA nach Deutschland nicht mehr krankenversichert! Es ist wegen des USA-Einreise-Stopps offen, wann ich wieder in die USA zurückreisen kann.  

Ich habe inzwischen bei mehreren privaten und gesetzlichen Krankenversicherungen vergeblich versucht, eine Krankenversicherung abzuschließen.  

Wie komme ich für die (ungewisse Zeitdauer) meines Aufenthalts in Deutschland an einen Krankenversicherungsschutz?

Kann ich mich hier anmelden (Zweitwohnsitz) und einen Job annehmen, über den ich dann krankenversichert bin?

Krankenkasse, Krankenversicherung
3 Antworten

Beliebte Themen