Eisenmangel, Schilddrüsenunterfunktion oder doch was schlimmes?

Hallo,

Seit ein paar Tagen oder besser gesagt seit über eine Woche leide ich an Müdigkeit, auch wenn ich ausschlafen, bin ich richtig müde. Ich habe auch starken Haarausfall, das das erste Anzeichen war. Ich merke auch leichte apetitlosigkeit und ein leichtes schwächegefühl an den Beinen und Händen. Ich hatte vor kurzem pfeiferschen drüsenfieber, was aber weg ist. Ich habe seit 2003 eine schilddrüsenunterfunktion und nehme derzeit euthyroxin 88. Eisenmangel hatte ich auch immer mal wieder. Bei diesen Symptomen denke ich auch an eisenmangel. Aber ich habe Angst das es was anderes schlimmes sein kann. Mir ist auch ganz leicht schwindelig und merke wie angstgefühl leichte innere Unruhe. Habe leider erst nächste Woche ein arzttermin, da meine Ärztin wieder aus dem Urlaub da ist. Was kann das sein jetzt? Hatte auch während der drüsenfieber Zeit meine Periode ganz ganz stark, so das ich jetzt denke es wäre eisenmangel. Gestern abend als ich ins bett gehen wollte, war mir richtig kalt. Und ich schlafe zwar ein, aber werde immer und immer wach. Aber die anderen symptome bin ich mir nicht sicher. Manchmal denke ich das wäre auch Stress. Ich arbeite in einem ambulanten pflegedienst, 31 Jahre und bin alleinerziehend von zwei Kindern. Ich habe vor kurzem noch Ginkgo Tabletten genommen weil ich leichten hörsturz hatte. Kann es von den Tabletten. Habe echt Angst es könnte was schlimmes sein

Eisenmangel, Schilddrüsenunterfunktion
3 Antworten
Leichte übelkeit nach Anstrengung, noch normal durch infekt oder doch was schlimmes?

Hallo,

Ich hab richtig Angst und mache mir Sorgen. Ich bin 31 Jahre alt und seit fast 2 Wochen krankgeschrieben, wegen einem Infekt. Bin getestet worden und es war zum Glück negativ. Hatte Halsschmerzen, husten abgeschlagenheit und ein bisschen übelkeit. Die übelkeit war geblieben und stärker und meine abgeschlagenheit genauso. Auch wie die apetitlosigkeit. Meine Ärztin meinte es wäre noch der Infekt und normal. Ich konnte mir quasi nicht die Haare waschen, weil mir dann schlecht würde und ich mich sofort hinlegen muss. Und da meinte meine Ärztin das wäre normal vom Infekt. Auch das ich abends so richtig müde und abgeschlagen bin.

Jetzt kann ich mir wenigstens die Haare waschen, aber ich muss mich vorher ausruhen, wasche sie mir und danach muss ich mich ausruhen und hinlegen, hinsetzen. Gestern Abend war ich so richtig müde und schlapp, als ich ins Bett ging, fühlten sich meine Beine wie Gummi an. Auch sonst, kann ich nicht lange stehen. Wenn ich abwasche muss ich mich zwischendurch hinsetzen, weil ich nicht lange stehen kann. Luft bekomme ich, aber pusten muss ich ein bisschen. Husten hab ich noch so zwischendurch kein hustenreiz. Bin erstmal bis Montag krankgeschrieben. Das muss doch mal besser werden. Ich will endlich wieder die alte sein. Ich bin Pflegehilfskraft in der Ambulanten Pflege und da ist lange stehen am besten. So richtig Appetit hab ich nicht so, ich esse dennoch was und entweder schaff ich es oder nur die fast die Hälfte. Stuhlgang hab ich nur ein bisschen, und wenn Durchfall. Was ist das nur, noch der Infekt. Oder hab ich was mit dem Herzen? Ich hab solche Angst das es wirklich was schlimmes sein könnt

Übelkeit, Erschöpfung
2 Antworten
Seit letzter Woche ein Infekt, jetzt mit starker Übelkeit und Unwohlsein und schwindelig. Was ist das nur?

Hallo,

ich bin langsam am verzweifeln. Letzt Woche hatte ich Fieber (38.4) Halsschmerzen und Kopfschmerzen. Übelkeit war auch, aber erstmal nur leicht. Hatte ausserdem richtig Schüttelfrost und nachts hatte ich stark geschwitzt. ich wurde auch auf corona getestet und es war negativ und blut wurde mir auch abgenommen. Da war aber auch alles in Ordnung und meine Ärztin hatte mich dann erstmal krankgeschrieben. Habe auch diese starke Schlappheit und sie meinte das wäre ein grippaler Infekt. Hatte zwar alles dafür, aber kein schnupfen. nichts. jetzt wird die Übelkeit schlimmer und das Unwohlsein ist auch wieder ganz stark. die nächte sind schlimm, werde immer und immer wieder wach. und mein rücken und nacken tut weh, bestimmt weil ich mich hin und her wälze. vorgestern war es richtig schlimm, den komischen Geschmack hab ich zwar noch, aber das ist eher als wenn ich gebrochen hätte. naja vorgestern, bin ich aufgestanden und als ich stand, und mir wenigstens die haare waschen wollte war mir so schlecht, ich wusste, ich muss mich übergeben, bin dann zurück in mein bett und habe mich hingelegt und es ging dann wieder. gestern morgen das selbe. eine Schwangerschaft ist ausgeschlossen, hatte seit zwei jahren kein verkehr. ich hab auch dieses Hungergefühl nicht, und habe trotzdem was gegessen, weil ich angst habe umzukippen. das essen bleibt drin. danach ist mir nicht schlecht. heute früh fehlt mir echt die kraft für alles ich muss mich jedesmal hin setzen und ausruhen bin einfach zu müde, habe einfach die kraft nicht. war auch gestern wieder bei meiner Ärztin und sie hatte mich untersucht. hat auch den bauch abgetastet und es war alles weich wie sie meinte. so richtig Bauchschmerzen habe ich nicht. so ein grummeliges gefühl. sie fragte mich nach Stuhlgang, hab ihr gesagt ein bisschen durchfall. naja was soll auch kommen wenn man wenig isst. trinken tue ich viel, aber glaube nicht das richtige. trinke cola, Eistee . heute sitze ich auf der Couch und merke wie ich keine kraft habe. selbst die hausaufgabe mit meinem kleinen jungen hab ich erstmal nach hinten geschoben, weil ich nicht die kraft habe. ich weiß der text ist lang aber ich bin einfach nur verzweifelt. will doch nur das es endlich weg geht, was ist das nur. meine Ärztin hat mich bis nächsten mittwoch krankgeschriben, aber ich bezweifle das es klappt am donnerstag zu arbeiten. ich bin pflegehilfskraft im ambulanten Pflegedienst, bin 31 und habe zwei Kinder. ich hoffe jemand hat was ähnliches erlebt

Übelkeit
4 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.