Maus hat dicken Bauch. Was tun?

Hallo liebe Community.

Ich habe seit ca. 1 1/2 Monaten 3 kleine Farbmäuse bei mir und seit ca. einer Woche, ist mir aufgefallen, dass bei meiner kleinen Brownie der Bauch immer dicker wird. Eine Schwangerschaft ist eher unwahrscheinlich, da keine der anderen beiden Mäuse Hoden hat und ich mir daher recht sicher bin, kein Männchen in der Gruppe zu haben. Und Fett ist sie auch nicht, da das echt anders am Körper verteilt wäre (hatte in der Vergangenheit schonmal ne recht pummelige Maus bei mir).

Jedenfalls saß die kleine heute Morgen apathisch und mit zur Hälfte geschlossenen Augen im Laufrad und hat schwer geatmet. Gefressen hat sie aber etwas später noch. Es ist außerdem sehr ungewöhnlich, dass sie Tagsüber wach ist. Ist sie sonst nie. Ein wenig geschnupft hat sie in der letzten Woche auch.

Kann ein solches Verhalten in einer Schwangerschaft überhaupt auftreten?

Zum Tierarzt kann ich leider nicht, da ich selber momentan kein Geld habe und meine Eltern nicht bereit dazu sind mir unter die Arme zu greifen.

Meine Mutter meinte nur, wenn sie Schwanger ist, würde ich es bald selbst sehen und bei einem Tumor könne der Tierarzt bei einem so kleinen Wesen auch nicht mehr helfen. Und dass es bei einer Schwangerschaft eh nicht nötig wäre zum Tierarzt zu fahren.

Wenn sie nicht trächtig ist, hat jemand eine Idee, was es sein könnte? Und wie ich ihr das ableben so angenehm wie möglich machen kann?

LG Alina

Bauch, Gesundheit, Schmerzen, Haustiere, Schwangerschaft, Tumor
Ist es möglich, dass ich schwanger bin trotz 2 negativen Tests?

Ich habe im August 2020 meine Pille abgesetzt. Bis Januar hatte ich immer pünktlich zum 2ten des Monats meine Periode. Seit etwa 1 Woche habe ich extreme Brustschmerzen,Übelkeit und meine Periode kommt seit 3 Tagen nicht. Eisprung habe ich laut Eisprungkalender und Ovulationstest immer zum 15ten des Monats.

Ich habe dann gestern einen Schwangerschaftstest gemacht, auf dem ein ganz ganz blasser Streifen zu sehen war, allerdings erst nach 10 Minuten. Heute morgen habe ich einen digitalen Test gemacht, der zeigte an "nicht schwanger".

Ja,ich weiß,dass die Tests eigentlich zuverlässig sind. Und auch dass es heißt, dass alles nach 5 Minuten nicht mehr aussagekräftig ist. Aber in Foren liest man stattdessen immer wieder, dass es diese Verdunstungslinie gar nicht gäbe und sieht man eine farbige Linie,egal wie blass u egal ob über des Zeitraums, wäre HCG im Urin vorhanden.

Ich bin jetzt total verunsichert. Zumal die Anzeichen ja darauf hinweisen, dass ich schwanger bin. Ich möchte mich eigentlich nicht durch noch mehr Internet verrückt machen lassen. Aber war das vielleicht bei jemandem auch so? Ich sollte mir vermutlich nun Blut abnehmen lassen, oder? Oder kann man auch schwanger sein, ohne dass HCG nachgewiesen werden kann?

Wäre über Erfahrungsberichte dankbar. Und bitte seid nett :-) ist ein sensibles Thema. Danke für Antworten im Voraus!

endometriose, Kinderwunsch, Schwangerschaft, schwangerschaftstest
Hellrote Blutung? Wie sollte ich weiter vorgehen?

Hallo :)

Vorab: Meine letzte Blutung war am 12.11.2020 und ging ca. 3-4 Tage. Sagen wir mal sie war ungefähr am Abend vom 15.11 fertig. Färbung war ganz normal ~wie immer. Zudem nehme ich seit längerem die Pille. Bekomme in der Regel meine Periode zwei Tage später (nach der letzten Einnahme).

Nun zum Fall: Am 24.11 hatte ich mit meinem Freund gegen 18Uhr GV. Ich habe noch im Kopf, dass ich an einem Tag die Pille vergessen habe. Leider kann ich mich nicht erinnern an welchem Tag das genau war. Es kann durchaus sein, dass es ganz nah am 24.11 war. Ich habe die Pille dann ganz normal weiter genommen. Am Sonntag den 6.12 habe ich die letzte Pille (21.) der Packung genommen. Am Dienstag Abend (8.12) hatte ich immer noch kein Anzeichen von meiner Periode. Da mein Freund vorbei gekommen ist habe ich aus Reflex eine Pille vor dem GV genommen, weil ich Angst hatte schwanger zu werden. Heute (10.12) habe ich Bauchschmerzen bekommen und eine ganz leichte hellrote Blutung. Ich weiß das mein Körper total durcheinander ist und ich da echt Mist gebaut habe. Jetzt kann ich aber nichts mehr dran ändern. Gestern habe ich für mein Gewissen einen Test gemacht ~ war negativ.

Jetzt habe ich im Internet nachgelesen das eine Hellrote Blutung auf eine Schwangerschaft hinweisen kann. Der Schock ist jetzt sehr hoch und meine Knie zittern.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ich schwanger bin?

Ich meine.. der Test war ja negativ.. mein Körper ist durcheinander.. aber die Blutung.. hellrot (normalerweise nicht so hell).. keine Ahnung ob ich mir das alles einfach einbilde.

Sollte ich noch einen Test machen? Abwarten ist echt schwer für mich. Falls die Blutung dunkler wird ist alles normal oder? Sollte ich den Frauenarzt aufsuchen?

Ich bin gerade wirklich am verzweifeln!! Über jede Antwort bin ich unendlich dankbar.

blutung, Periode, Pille, Schwangerschaft
Einnistungsblutung?

Hallo!

Ich hatte mein erstes mal vor ca. 2-3 Wochen. Haben geschützt mit Kondom, eigentlich alles gut. Ich bin mir leicht unsicher ob wir es nicht jedoch falsch genutzt haben. Wir haben es normal drüber gezogen, kein Riss nichts, aber ich habe dennoch jetzt, bevor ich meine eigentliche Periode bekam, Blutungen (5 Tage vor dem eigentlichen Termin meiner Periode).

Ich habe tatsächlich jetzt etwas Angst Schwanger zu sein, könnte auch daran liegen, weil es nun mal mein erstes mal war. Jedenfalls hab ich vor fünf Tagen erstmals so einen brauen Ausfluss bekommen gehabt, ich dachte an eine Schmierblutung. Am zweiten Tag war es ca. genauso und dann begann es ab dem 3 Tag so ungefähr mit bisschen hellroten Blut und war erstmal so groß wie ein Flaschendeckel in meiner Binde. Heute (5. Tag) war es nach dem aufstehen bisschen mehr so viel wie wenn es beginnt mit der Periode und war auch dunkelrot, hat aber dennoch jetzt stark abgenommen vom Blutverlust und wurde wieder hellrot.

Meine Frage ist jetzt, ob es sich vielleicht um eine Schwangerschaft handeln könnte oder nicht. Ich bitte um Erste antworten, weil ich leicht Verzweifel und etwas Angst habe wirklich Schwanger zu sein. Natürlich weiß es keiner, weil es niemand sieht und ich eher zum Frauenarzt gehen sollte als hier zu fragen..., aber ich bin gerade in einer Schwierigen Lage und bitte einfach nur um euer Wissen, was ihr denkt so dazu. Danke! :)

Angst, Periode, Schwangerschaft
Hätte man ein embryo gesehn?

heyy,

Ich bin was die Pille betrifft sehr paranoid. Insgesamt bin ich schon ein etwas ängstlicher und vorsichtiger Mensch aber bei der Pille ganz besonders.

Ich habe mit ihr angefangen vor circa 1 Jahr und habe sie eigentlich immer um 19 Uhr eingenommen. Bis auf einpaar mal um 20uhr weil ich zurun hatte

Aufjedenfall hatte ich im vorletzten Blister und letzten Blister einpaar Probleme. Hatte mich ein paar mal verschluckt (aber sie kam nicht hoch) und ein paar mal nicht gemerkt beim schlucken obwohl ich sue in den mund gelegt hatte. Und hatte eine magendarmgrippe in der 2ten Einnahme woche (aber diese war nachmittags)

Ich hatte dann dazu auch noch in der letzten Pillenpause eine sehr sehr schwache Abbruchblutung und kaum bzw keine schmerzen. Bis auf eben meine Eierstöcke welche fast immer weh tun.

GV hatte ich während der Zeit nur 1x und das war in der ersten woche (4-5tage) nach dieser schlechten abbruchblutung aber ich hatte so schmerzen wegen eines Pilzes dass ich abbrechen musste

Wieso auch immer dachte ich als ich die magendarm grippe hatte dass ich schwanger sei und habe einen test gemacht, welcher negativ war. Aber ich hatte erst paar Tage davor GV weshalb man es hätte ja noch nicht mal sehen können. Und das vorletzte mal war im April.

Jetzt bin ich erneut in der Pillenpause und habe schon wieder Probleme mit meiner Blutung. Normalerweise müsste ich jetzt schon schmerzen im unterleib seit gestern haben und meine Blutung haben. Aber nichts..

Ich musste mich auch vorgestern erst wegen meinem Rücken röntgen lassen, was wenn ich schwanger bin? Hätte man das dann beim röntgen gesehn? Wäre das sehr schlimm?

Ich hoffe das ich es nicht bin.

Könnt ihr mich beruhigen? Ich weiss gerade nicht weiter .. oder hab ich jeden Grund zur Sorge?

Geschlechtsverkehr, Pille, Röntgen, Schwangerschaft
Falsches Medikament verschrieben wer haftet?

Hallo zusammen!

ich befinde mich aktuell in der 38 ssw und sollte vom Arzt ein Antibiotikum verschrieben bekommen sollen jedoch hat mir meine Ärztin ein Mittel gegen Hautkrebs (oder so) verschrieben. Mir kam es schon vom Namen her ein bisschen komisch vor aber da ich keine Ärztin bin habe ich meiner Ärztin da mal vertraut. Ich also zur Apotheke nichts ahnend und das Rezept abgegeben. Sie hatten es nicht vorrätig und wollten das Medikament bestellen . Nach langen hin und her bin ich dann doch zur Notfall Apotheke gefahren und habe mir dort mein Medikament ausstellen lassen da die es noch vorrätig hatten. Ich habe dort zufällig Beim verlassen der Apotheke erwähnt das ich froh bin das Antibiotikum jetzt doch noch bekommen zu haben. Der Apotheker ist mir dann hinterhergelaufen und hat mich gestoppt und mich gefragt was ich gesagt habe. Ich habe meine Aussage wiederholt und mir wurde die Tüte mit dem Medikament entrissen und er hat mir dann erstmal erklärt das meine Ärztin mir ein Medikament verschrieben hat was für mein Kind hätte Katastrophal enden können. Ich wollte es zunächst nicht wahrhaben aber dann hat er mir das Antibiotikum gebracht was mir so bekannt vorkam und meinte zu mir das meine Ärztin diese beiden Medis miteinander verwechselt hat. Nun zu meiner Frage: kann ich nun rechtliche Schritte gegen Meine Frauenärztin machen ? Sie hat vor 4 Monaten bereits mit meinem Leben gespielt als ich eine lungenembolie erlitt und sie behauptet hat es wäre nur ein niedriger Blutzucker nichts weiter trotz ausgeprägter Symptome. Nun reicht es mir allmählich! Und ja ein arztwechsel wurde jetzt schon gemacht also das braucht mir niemand mehr zu schreiben :D

ich danke schon mal im Voraus für eure Antworten!

Schwangerschaft
Pille, Blutung, ng. Frühtest?

Hallo!

ich mache mir seit ein paar Wochen Gedanken, dass ich schwanger sein könnte. Ich habe im Oktober die qlaira angefangen, doch am 13.02. habe ich zur Velafee gewechselt, da ich ständig ein leichtes Ziehen im unterleib hatte. Meine FA hat mich daraufhin zweimal (noch währen der Qlaira und als sie mir die neue Pille verschrieben hat) Untersucht, konnte aber nichts feststellen und meinte auch, dass meine Follikel stillgelegt seien und man alles gut erkennen könnte. Ich habe Antibiotikum genommen im Dez., aber die Untersuchung war im Februar (da hätte man ja was sehen müssen, wenn was passiert wäre). Mein Freund und ich verhüten zusätzlich mit Kondom, aber nach dem GV ist, wenn er dann nicht mehr errigiert war, Sperma rausgelaufen. Wir haben dann nie weitergemacht, nachdem er gekommen ist, aber ich saß zb noch eine Minute vllt drauf. Ich habe total Angst, dass die Velafee bei mir nicht wirkt oder so, da man ja immer „TroPi“-Geschichten liest und das macht mir immer Angst. Ich habe am 07.03. meine letzte Abbruchblutung bekommen, sehr dunkel und nur am ersten Tag besonders stark, dann am zweiten Tag etwas weniger und von Tag 3-5 nur noch bräunlich-durchsichtig und eher fadenziehend. Ich habe heute morgen (27Tage nach dem GV) einen Frühtest von ClearBlue gemacht und er war negativ. Kann ich mich darauf verlassen? Oder hätte ich nach so langer Zeit einen normalen Test benutzen sollen? Ich habe fast täglich wieder Ziehen im unterleib, aber wirklich nur so ein pieksen bzw. Ziehen, also nicht schmerzhaft und es geht nach ein paar Sekunden auch wieder weg. Könnte das auch der Darm sein? Ich nehme die Pille immer nach Wecker +/- 2Stunden, hatte keinen durchfall(aber weichen Stuhl-zählt das schon), nicht erbrochen und überprüfe eig auch immer bezüglich Wechselwirkungen. Ich hab nur Angst, da ich ja noch auf meine Freund „draufsaß als es unten rausgelaufen ist. Könnte ich mich auf den Frühtest verlassen?

danke schon mal im Voraus!

blutung, Pille, Schwangerschaft, Verhütung

Meistgelesene Fragen zum Thema Schwangerschaft