In welchem Alter habt Ihr Eure Regelblutung bekommen? (Leistungs)Sport in der Pubertät?

Ich bin schon 16 Jahre alt und habe immer noch keine Menstruation, seit dreieinhalb Jahren aber schon einen weißen Ausfluss, wie ihn Mädchen haöt haben. Behaarung ist auch schon vollkommen da.

Ich habe laut Bluttest zu wenig luteinisierendes Hormon (LH). Spätzünder zu sein liegt zwar in der Familie, aber bei mir ist es extremer als bei anderen weiblichen Verwandten.

Ich habe ja auch sehr wenig Oberweite, mir ist sogar die kleinste BH-Größe zu groß. Und ich bin relativ klein und habe ein eher schmales Becken. Man erkennt aber schon, dass ich kein Junge bin.

Ich habe mit 11, 12, 13 und 14 Jahren nicht sehr viel gewogen, hatte teilweise einen BMI von 16, was ja aber nicht soo extrem wenig ist, aber eben auch nicht viel. Mittlerweile habe ich aber deutlich zugenommen, mein BMI liegt seit ein paar Monaten bei 21. Könnte es sein, dass durch meinen zuvor eher niedrigeren BMI die Pubertät etwas verzögert wurde? Wird sie jetzt sich beschleunigen?

Kann es etwas mit dem Sport zu tun haben? Seit ich 15 bin mache ich nämlich relativ viel Sport, davor habe ich auch sport gemacht, aber weniger, und ich benutze mittlerweile auch ziemlich hohe Gewichte, zum Beispiel 100kg bei der Beinpresse.

was mich am meisten stört ist eigentlich mein geringer brustwachstum, dass ich keine Regel habe stört mich eigentlich ehr weniger. Muss das Hormon LH überhaupt gravierende Auswirkungen auf meinen Brustwachstum haben?

Hat jemand weibliches von euch vielleicht leistungssport betrieben in seiner jugend oder viel muskeln aufgebaut als Teenager? Falls ja: hatte das Auswirkungen auf die Pubertät? War irgendjemand von euch vielleicht eher untergewichtig in seiner Jugend und hat die Pubertät danach wieder aufholen können?

Menstruation, Sport, Hormone, Pubertät
1 Antwort
Drei Wochen überfällig?

Hey ihr Lieben,

Ich habe eine Frage, die mich seit ein Paar tagen beschäftigt...vielleicht erstmal ich bin 18 Jahre alt und hab mein Periode seit ich 10 bin. Sie ist definitiv bei mir eingespielt und ich hatte noch nie Probleme damit. In meiner Familie sind Zysten sehr veranlagt,mir selber wurde schon eine raus operiert.

Jetzt bin ich seit knapp drei Wochen überfällig und mache mir langsam Sorgen.

Schwangerschaft ist absolut ausgeschlossen (aus privaten Gründen).

Ich nehme auch nicht die Pille.

Trotz das ich überfällig bin, habe ich leichtes ziehen und druck im Unterleib, wie als wenn ich meine Tage bekommen würde(wie einen Tag davor sozusagen) und an manchen Tagen dann richtig Bauchschmerzen.

Auch merke ich, dass ich kaum appetit hab ,mich, seit zwei drei tagen, teilweise in einem seltsamen Schwebezustand befinde, also wie eine leichte depression..ich kann das nicht richtig erklären,also ich kann nicht schlafen, will aber auch nicht wirklich aufstehen...Ich fühle mich gerade total allein und weine teilweise ohne so richtig zu wissen warum. Es ist gerade irgendwie ganz seltsam. Egal was ich tu ich krieg die Stimmung nicht richtig hoch.

Einen Termin bei meiner Frauenärztin hab ich schon gemacht, aber ich würde ihn natürlich gerne vermeiden.

Vielleicht kann mir ja jemand von euch irgendwie zumindest was beruhigemdes sagen(ja ich weiß Ferndiagnose ist schwierig)

Danke fürs jeden der hellfen will!!

Menstruation, Bauchschmerzen, Frauen, Frauenarzt, Frauengesundheit, Frauenheilkunde, Periode, Unterleibsschmerzen
3 Antworten
Was passiert, wenn man die Pille ca. 5 Tage vor der Periode nimmt?

Ich verhüte hormonfrei und bin eigentlich ein absoluter Gegner der Anti-Baby-Pille. Meine Periode kommt sehr regelmäßig.

Ich bin Lehrerin (u.a. Sport) und habe heute erfahren, dass ich nun unvorhergesehen für eine Kollegin kommenden Montag auf einen Skikurs mit einer Klasse mitfahren muss! Meine Periode sollte nächsten Dienstag beginnen. Allerdings habe ich während meiner Periode immer unaushaltbare Schmerzen, egal wie viel Schmerzmittel ich nehme, muss ich mich eigentlich immer hinlegen, zumindest in den ersten beiden Tagen. Selbst Infusionen helfen nur bedingt (habe auch Endometriose). Ich halte das unmöglich aus, wenn ich auf Skikurs bin! Dann bin ich zu nichts zu gebrauchen. Deswegen habe ich überlegt, meine Periode zu verschieben - da ich aber die Pille nicht nehme, kann ich sie nicht einfach durchnehmen. Ich weiß jetzt nicht, ob es nicht noch eine Möglichkeit gibt, überhaupt 5 Tage vor Einsetzen noch etwas zu bewirken?

Was würde denn passieren, wenn ich zum FA gehe und mir die Pille verschreiben lasse und quasi 5 Tage vor der Periode anfange und sie durchnehme - wird die Periode verzögert oder wird es trotzdem zu einer Blutung kommen?

Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Gyn, ich bin mir sicher, sie würde mich morgen einschieben und auch die Pille verschreiben.

Ich weiß natürlich, dass das wirklich nicht in Ordnung ist, aber das ist ist wirklich sehr wichtig!

Ich bin für jegliche Antwort sehr dankbar!

Menstruation, Periode
3 Antworten
Ungewöhnlich starke Unterleibsschmerzen?

Hallo!

Aktuell habe ich das Gefühl mir tut mehr weh als die Stellen, die nicht weh tun.

Kurz zu meiner Person und zu den anderen Beschwerden (Arzttermin ist kommenden Dienstag):

Weiblich, 32, keine hormonelle Verhütung, keine vorerkrankungen ausser Schilddrüsenunterfunktion. Ich arbeite Handwerklich und im stehen, bin im Schnitt am Tag 12 Stunden auf den Beinen.

Derzeit machen mir Rückenschmerzen und Verspannungen, mein rechtes Knie und ein wenig die Verdauung zu schaffen, die sich nach einem Tag voller Übelkeit und Erbrechen ungeklärter Ursache nur langsam normalisiert.

Seit ein paar Tagen spüre ich ein leichtes ziehen im Unterleib. Zeitlich passte das zu meinem Eisprung, deswegen habe ich mir nichts weiter dabei gedacht.

Seit gestern ist aus dem ziehen ein sehr unangenehmer Schmerz geworden. Es fühlt sich an als würde ein harter Stock in mir stecken und wenn ich mich setze oder generell bewege dann drückt es.

Den Bauch abtasten geht, drücken schmerzt aber.

Ich kann diesen schmerz nicht mit üblichen Regelschmerzen wie ich sie sonst kenne vergleichen.

Ich habe erst in 3 Wochen einen Frauenarzttermin aber wenn der Schmerz übers Wochenende anhält werde ich versuchen Montag irgendwie dazwischengeschoben werden zu können.

Eine Schwangerschaft schliesse ich eigentlich aus. Die letzte Regelblutung war sehr heftig und ich habe auch sonst keinerlei Anzeichen. Die eingangs erwähnte Übelkeit stand vermutlich mit dem Verzehr zu fettigen Essens in Verbindung und kam seit dem Tag nicht mehr vor.

Wenn jemand eine Idee hat was dahinter stecken könnte wäre ich um Tipps und Erfahrungen echt dankbar!

Schönes Wochenende!

Menstruation, Schmerzen, Unterleibsschmerzen
1 Antwort
Meine Tage sind zu früh gekommen und normalerweise sind sie bisher immer regelmäßig gekommen - was könnte ich machen?

So wie ihr wahrscheinlich schon lesen konntet liegt mein Problem daran das ich meine Periode ungefähr eine Woche zu früh bekommen habe aber sie lief bisher immer regelmäßig. Ich habe Angst das es nicht meine Periode ist sondern vielleicht etwas anderes. Ich habe zwar die typischen Anzeichen darauf das ich sie bekomme bekommen aber ich bin mir trotzdem sehr unsicher und finde es etwas zu früh da es sonst immer regelmäßig lief. Ich habe auch gehört das es auch durch Stress oder anderen Problemen früher kommen kann. Ich hatte in letzter Zeit schon ziemlich viel Stress aber das war davor auch öfters mal so und da ist sie aber trotzdem regelmäßig gekommen. Es ist jetzt auch bei uns der Frauenarzt geschlossen und ich möchte einfach ungerne ins Krankenhaus gehen wenn es am Ende doch nur meine Periode ist. Ich würde mich echt über hilfreiche und vielleicht auch Kommentare die etwas beruhigend wären wirklich freuen da ich mir echt sehr viele Sorgen mache da es vorher alles normal lief. Zu dem muss ich aber sagen das ich meine Periode noch nicht so lange habe sondern erst seit einpaar Monaten also insgesamt hatte ich sie bisher 5 mal. Ich bin relativ jung und habe sie noch nicht lange ich habe auch gehört das sie in der Anfangszeit manchmal unregelmäßiger kommen kann aber ich weiß einfach nicht welcher Quelle ich trauen kann. Ich bräuchte wirklich dringend hilfreiche Kommentare und wäre sehr sehr dankbar darüber!

Menstruation, Gynäkologie, Periode, tage
4 Antworten
Wie sag ich meinem Kumpel, dass ich im Urlaub meine Periode habe?

Hey Leute,

ich fahre in ein paar Wochen mit meinem schwulen Kumpel für 8 Tage in den Urlaub. Da ich in der Zeit mit großer Wahrscheinlichkeit meine Tage haben werde, würde ich ihn gerne irgendwie vorwarnen. Es ist unser erster gemeinsamer Urlaub, wir sind beide 18. Einen Teil der Reise werden wir bei einer befreundeten Familie wohnen, zwischendurch auch in Hostels und Hotels übernachten bzw. nachts den Flixbus nehmen. An sich denke ich, dass er kein Problem mit dem Thema Menstruation hat und dem Ganzen offen gegenüber steht. Allerdings habe ich immer eine sehr starke Blutung mit heftigen Krämpfen und bin dadurch natürlich emotional und körperlich eingeschränkt. Damit der arme Junge nicht gleich einen Schock fürs Leben bekommt, wenn er mich so gequält sieht, würde ich ihm gerne vorher darauf vorbereiten, was ihn erwarten könnte. Von meiner Frauenärztin habe ich blutungsstillende Tabletten bekommen und ich werde natürlich auch jede Menge Ibu und Wärmepflaster gegen die Schmerzen mitnehmen. Dennoch habe ich ein wenig Angst, dass ich zB nachts meinen Tampon durchblute (wir schlafen teilweise im Doppelbett) und er sich durch meine Situation unwohl fühlt. Habt ihr, erstens, eine Idee, wie ich ihn schonend darauf vorbereiten kann bzw. es ihm sagen kann? Und zweitens, habt ihr irgendwelche Tipps, wie ich meine Tage angenehmer machen kann? Ich nehme nicht die Pille und benutze fast ausschließlich Tampons (normal und super) und habe eine sehr lange und starke Blutungsphase. Ich bin dankbar für jeden Ratschlag!

Reise, Menstruation, Krämpfe, Periode, Regelschmerzen, tage, Urlaub
4 Antworten
4mal Periode ohne Gewebe - starkes Unwohlsein - was ist das?

Hallo liebe Leute,

Ich nehme jetzt seit einem Jahr die Pille, und mein Zyklus hat sich verändert. Er kam eine Weile zuversichtlich eine Woche vor der Pillenpause, Stimmungsschwankungen und Kreuzschmerzen mit vollem Karacho, dauerte plötzlich bis zu 6 statt wie früher nur 3 Tage...laut Frauenärztin alles kein Problem.

Jetzt kam er zum 4. Mal pünktlich zur Pause, aber leider alle vier Male ohne Abgang von Gewebe. Die Blutungen waren auch bedeutend leichter als davor, aber Regelbeschwerden habe ich immer tagelang davor und danach. Es fühlt sich an, als hätte ich einen riesigen Klumpen im Unterleib sitzen, mir ist ständig schlecht und unwohl, fühle mich vollgestopft und aufgebläht und mein Appetit ist ganz durcheinander. Habe auch Wasser in den Beinen, seit ca zwei Wochen. Schwangerschaftstests waren immer negativ.

Vor einer Woche, als die letze Pillenpause endete, habe ich die 1. von der neuen Packung vergessen. An den beiden Tagen davor hatten mein Mann und ich miteinander geschlafen, deshalb habe ich - nach online Recherche - die Pille danach genommen, zusätzlich die vergessene nachgeholt, und nehme sie seit dem 2. Tag wieder regelmäßig. Das hat mich natürlich zusätzlich sehr aus den Socken gehauen. Bin sehr sensibel gerade, und antriebslos.

Habt ihr eine Idee, was da los sein könnte? Habe ein bisschen Angst, dass bei dem "ungeschützten" Verkehr letzte Woche was passiert sein könnte, aber ist das vom Zyklus her überhaupt möglich? Und wie sieht es überhaupt mit dem Zyklus aus, wenn so lange keine Gebärmutterschleimhaut abgestoßen wirde? Wenn ich nicht schwanger bin, warum sollte mein Körper sie dann nicht hergeben?

Menstruation, Gynäkologie, Periode, Menstruationsbeschwerden
1 Antwort
Pille abgesetzt und wieder genommen - Ausbleiben der Periode normal?

Hallo, brauch hier wirklich Hilfe und keine Moralapostel !

Und zwar habe ich Anfang Juni einem Monat meine Pille abgesetzt! Mir ging es in der Zeit viel besser, keine Übelkeit mehr, keine extremen Kopfschmerzen mehr, nicht mehr so nah am Wasser gebaut und alles war gut. Nur blieben dann meine Tage aus wo ich auch gelesen habe das dies normal sein kann wenn man die Pille absetzt! Anfang August habe ich dann wieder mit der Pille angefangen weil ich einen Freund hab und einfach Angst schwanger zu werden ! Habe jetzt wieder Übelkeit und Schwindel und Hitze Anfälle, das kenne ich schon da ich die Pille 5 Jahre nehme, mal hab ich das mehr stark und mal nicht so stark mit der Übelkeit und co.! Doch ich mache mir schon etwas Sorgen wegen einer SS - habe während ich die Pille weggelassen habe mit meinem Freund auch Geschlechtsverkehr gehabt - erst ohne Kondom begonnen aber dann schnellst möglich das Kondom drüber gezogen ! Also er ist nie in mir gekommen! Doch diese Übelkeit ist anders, meistens nur morgen und Schwindelanfälle hab ich auch noch nie so häufig gehabt! Meine regelblutung müsste jetzt auch kommen aber bis jetzt noch keine Anzeichen .. Angst einen Schwangerschaftstest zu machen habe ich auch wegen dem Ergebnis, möchte das Kind nicht behalten sondern erstmal mein Leben in den Griff bekommen (Ausbildung, Geld verdienen) damit ich dem Kind was bieten kann! Vielleicht könnt ihr mir meine Angst nehmen bzw antworten ob das normal ist mit der regelblutung oder vielleicht eine SS sein könnte ?!

Bitte ich brauch wirklich eure Hilfe !

Menstruation, Gynäkologie, Periode, Pille, Verhütung
2 Antworten
Schlechte Behandlung - Verdacht auf Endometriose?

Hallöchen :)

Sorry, das wird lang. Weil ich meine Regel sehr unregelmäßig hatte, habe ich im Januar angefangen, die Pille Femikadin zu nehmen. Mit der hatte ich viele Probleme, u.a. immer wieder Kreislaufprobleme, Übelkeit, Müdigkeit und Migräne (die ich vorher ca 2 Jahre nicht mehr hatte). Als ich meine erste Regel mit der Pille hatte, hatte ich (besonders am 1. und 2. Tag) extreme Schmerzen (vorher nie), Übelkeit, Kreislaufprobleme und Temperaturschwankungen. Außerdem habe ich sehr stark geblutet, normalerweise blute ich eher mittelmäßig. Auch nach dem dritten Monat war das alles nicht besser, also wurde mir die Maxim verschrieben, die u.a. eine schwächere Blutung hervorrufen soll.

Ich habe einen Monat ausgesetzt, fast pünktlich (2 Tage zu früh) meine Regel bekommen und dann mit der neuen Pille begonnen. Bereits in dem Monat ohne Pille waren die "dauerhaften Nebenwirkungen" verschwunden, auch mit der Maxim ging es mir super. Bei der Regel nach dem Pillenfreien Monat habe ich wieder normal geblutet, hatte an den ersten 2 Tagen aber wieder die Schmerzen ect. Das habe ich auf mein Bauchtraining geschoben, was ich wenige Stunden vor Beginn der Regel gemacht hatte. Die Maxim sollte ich bis Dienstag nehmen.

Sonntag Abend habe ich sie vergessen, Montag Morgen weil die 12 Stunden noch nicht um waren habe ich sie nachträglich genommen. Am Nachmittag bekam ich ein leichtes Ziehen in der Leistengegend (hatte ich früher manchmal vor der Regel) und habe gaaaanz leicht geblutet. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich die Pille von Sonntag so spät genommen habe. Meine FA hatte gesagt, ich solle die Pille auch bei Bluten zu Ende nehmen, also habe ich sie Montag Abend genommen. Dienstag habe ich dann mehr geblutet, aber immernoch weniger als für mich normal ist. Trotzdem hatte ich die gleichen starken Schmerzen ect. Die letzte Pille sollte ich ja trotzdem nehmen, das habe ich also gemacht.

Blutung und Schmerzen blieben am Mittwoch gleich, also habe ich am Donnerstag bei der FA angerufen.Da die starken Schmerzen weder zur schwachen Blutung, noch zur guten Verträglichkeit der Maxim passen, wollte ich gerne untersuchen lassen, ob das einen anderen Grund hat. Sie meinte, sie hätte keine Zeit, die Schmerzen könnten an Endometriose liegen, ich solle einfach sofort wieder die Pille nehmen und die Pillenpause überspringen. Weitere Untersuchungen hält sie nicht für nötig, hätte ich aber gerne, also habe ich für nächsten Monat einen Termin bei einer anderen Ärztin. Ich habe das Gefühl, dass die alte FA mich nicht ernst nimmt und zu wenig Zeit hat. Da ich (nach nur einem Pillenfreien Tag) gestern wieder mit der Pille begonnen haben, sollte die Blutung ja wieder zurück gehen, allerdings blute ich heute seeehr stark und habe auch entsprechend Schmerzen ect. Was soll ich machen, wenn das so bleibt? Sollte ich dann Montag doch zum Arzt gehen? Ich fahre am Mittwoch für 2 Wochen ins Ausland, darum sollte sich das bis dann beruhigt haben...

Danke schonmal für Antworten :)

Menstruation, endometriose, Gynäkologie, Regelschmerzen, Menstruationsbeschwerden
2 Antworten
Pille abgesetzt - Pille wieder angefangen - Hormonchaos?

Hey liebe Community,

ich habe Anfang diesen Jahres nach ca. 1 Jahr die Pille Bella Hexal 35 (eine sehr sehr starke Pille) abgesetzt, da ich damals schon sehr lange starke Schmerzen in den Beinen und oft ein Wärmegefühl in der Lebergegend hatte.

Dann habe ich es mal ohne Hormone versucht und hatte dann ständig angst schwanger zu werden, also habe ich letzte Woche wieder mit der Einnahme der Pille begonnen, dieses Mal die Jubrele (eine schwache Pille mit geringerer Thrombosegefahr).

In dem Zeitraum in dem ich keine Pille genommen habe, hatten mein Freund und ich ganze 2 Mal geschützten Geschlechtsverkehr, weil ich ständig angst hatte ich könnte schwanger werden.

Seit dem ich mit der Pilleneinnahme begonnen habe, hatte ich noch 10 Tage lang meine Periode und jetzt (nach dem 12. Einnahmetag) zieht es in meinem Unterleib. Die Angst schwanger zu sein ist nach wie vor da, was allerdings ja gar nicht sein kann, weil wir eigentlich aufgepasst haben. Seit 2 Tagen habe ich auch ständig das Gefühl aufs Klo gehen zu müssen (Blasenentzündung ausgeschlossen) und Schwangerschaftstests habe ich schon öfters gemacht, habe mir die etwas günstigeren Tests bei Amazon gekauft und bis jetzt waren alle (wahrscheinlich schon 10 Stück) negativ, aber ich weiß nicht ob die Ergebnisse so glaubhaft sind, weil ich jetzt ein paar schlechte Bewertungen über die Tests gelesen hab, obwohl auch sehr viele gute Bewertungen geschrieben wurden.

Ist das Ganze einfach nur ein Hormonchaos oder...? Wer nimmt auch die Jubrele bzw. Cerazette und kann ähnliches berichten?

Für eine Antwort bedanke ich mich schon mal im Voraus.

Angst, Menstruation, Frauengesundheit, Pille, Schwangerschaft
1 Antwort
Extrem starke Menstruation, warum?

Guten Abend, ich hoffe hier jetzt einmal auf Hilfe und eine Möglichkeit was ich tun kann. Seit der Geburt meiner Tochter vor 3 Jahren leide ich an einem sehr starken Blutverlust. Manchmal ist es so extrem das ich den Eindruck habe gleich zu verbluten. Es ist so stark wie nach der Geburt beim Wochenfluss, vom Gefühl her manchmal.

Ich habe das ganze einmal abgemessen und festgestellt das es mind. 100 ml am Tag sind. Heute ist so ein Tag wo es deutlich mehr Blutverlust ist. Ich benutze eine Menstruationstasse (groß) und diese ist heute schon mehrmals nach 1 Stunde übergelaufen und heute Nachmittag es es nur 30 Minuten gehalten. Ich habe noch dazu eine waschbare Binde im Slip. Das hat auch nix gebracht. Nach 1 Minute war sie komplett voll :( Dann ist mir noch aufgefallen als ich auf der Toilette war das sehr viele dicke Klumpen im Blut beigemischt waren. Das Ganze würde auf einen kleinen Unterteller für Kaffeetassen passen. Es läuft einfach so durch irgendwie.

Meistens findet diese Blutparty an einem Tag statt und danach ist meist alles wieder fast weg. Morgen wird es dann schon fast gut sein.

Ich fühle mich so eckelhaft und unnormal. Ich habe Angst das Haus zu verlassen mit der Sorge ein Blutbad anzurichten. Ich könnte die ganze Zeit weinen. Es belastet mich extrem. Meine Tochter gebe ich weg an dem Tag. Ich kann ihr doch kein Blut zumuten ;( Ich mache mir ständige Sorgen, was wäre wenn ich an so einem Tag irgendwo hin muss. Ich weiß nicht wie ich das das machen soll. Immer diese Horror Blutgedanken im Kopf.

Bin 34. Ich bin kerngesund. Ich bin nicht krank und auch nicht schwanger, obwohl es aussah wie eine Fehlgeburt. Ich habe keinen Sex gehabt usw. Ich nehme keine Pille, rauche nicht, mache etwas Sport, esse ganz normal und bin oft draußen. Stress habe ich oft. Leide an PMS und leichten Psychischen Problemen.

Nach der Menstruation fühle ich mich extrem schläfrig und schlapp. Während der Mens habe ich Kopfschmerzen, bin müde und mein Blutdruck liegt bei ca. 90/60 - 100/60. Mir ist schwindelig und schwarz vor Augen. Unterleibschmerzen habe ich nur leicht. Ich benötige keine Tablette dagegen.

Momentan nehme ich täglich Mönchspfeffer.

Ich hoffe mir kann jemand sagen was das sein kann, ob das normal ist? Oder soll ich ins Krankenhaus fahren? Es belastet mich so.

Danke und viele Grüße

P.S. Bitte nur ernst gemeinte Antworten.

Menstruation, Frauenarzt, Frauenheilkunde, Geburt, Gynäkologie
3 Antworten
Nebenwirkungen, eventuell vom Nuvaring, Gewöhnungszeit?

Hallo, seit 2 Monaten nehme ich (19) wieder den Nuvaring, schon allein weil ich ansonsten eine sehr unregelmäßige Regel mit starken Schmerzen habe. Hinzu kommt aber natürlich auch, dass ich damit verhüte. Seitdem mein Freund (20), der verständnisvollste und geduldigste Mensch der Welt, und ich gemeinsam beim Aidstest waren (bin da leicht paranoid), benutzen wir auch keine Kondome mehr.

Als ich 16 war, habe ich 3 Pillen probiert und bei allen sowohl an Gewicht zu- oder abgenommen als auch Stimmungsschwankungen, Spannungskopfschmerzen und überhaupt keine Lust mehr gehabt. Das ging so weit, dass ich meinen damaligen Freund nur noch angefaucht habe, wenn er auch nur irgendwie Anstalten gemacht hat. Die Suche nach dem "perfekten" Verhütungsmittel wurde dann auch abgebrochen, als meine Beziehung aus anderen Gründen in die Brüche ging.

Seit etwa einer Woche bemerke ich aber eine nie dagewesene Schlappheit, noch dazu fühle ich mich oft weinerlich. Ich reagiere aber, das muss ich dazu sagen, allgemein sehr schlecht auf Veränderungen, und diese hat dieses Jahr zur Genüge gebracht, z.B. meinen Umzug, den Beginn des Studiums, etc. Ich habe auch vor Beginn der Nuvaring-Einnahme öfters geweint oder mich traurig gefühlt. Die Schlappheit begründet mein Allgemeinarzt mit einem Eisenmangel.

Ich kann nicht genau sagen, ob die Nah-am-Wasser-gebaut-Phase vom Nuvaring kommt oder einfach von den ganzen Veränderungen.

Soll ich einfach noch etwas abwarten? Gewöhnt man sich an den Ring noch, selbst wenn es leichte Nebenwirkungen sind?

Ich komme ansonsten super damit klar, er bewegt sich kaum und beim GV spüren ihn weder ich noch mein Freund. Auch nehme ich weder zu noch ab, habe weiterhin Spaß am GV, weder irgendwelche Schmerzen noch sonstiges...

Oder gleich absetzen und schauen, ob sich was ändert? Bin leider ziemlich ratlos..

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus, knicklicht

Menstruation, Nebenwirkungen, Verhütung, Regel, Nuvaring
2 Antworten
Unerträgliche Regelschmerzen...siehe Details

Hey ihr Lieben, mich plagt seit gut einem Jahr folgendes Problem ( -> danke schon mal das ihr euch Zeit nehmt das zu lesen) Am 6.12.13 fing alles an, ich hab immer schon starke Regelschmerzen gehabt, Schmerztabletten erfüllten aber ihren Zweck, diesen morgen bin ich jedoch aufgewacht und hatte unerträgliche Schmerzen ich weinte und schrie nur noch, mein damaliger Freund rief den RTW, im Krankenhaus bekam ich nur Schmerztabletten und alles wurde als normal abgestempelt. Zu dieser Zeit verhüteten wir nur mit Kondom ( also keine Hormone oder anderes). Im nächsten Monat das selbe wieder und ich verbrachte 2 Nächte im Krankenhaus und wurde mit Schmerzmittel zugedröhnt. In den darauf folgenden Monaten immer das selbe Spiel, meine Blutung setze ein und ich habe gelitten, manchmal so schlimm das der Krankenhaus Aufenthalt nicht zu umgehen war. Die Schmerzen jedoch sind nur am ersten Tag so schlimm! Die Schmerzen Fühlen sich an wie Wehen ( sind dauerhaft stark, kommen dann alle 10 Minuten richtig stark und wirklich unerträglich, dazu dann Schwindelanfälle und wahnsinnige Rückenschmerzen). Nach weiteren 4 Krankenhaus Aufenthalten wo immer nur auf Fehlgeburten spekuliert wurde ( war aber nie eine) war es dann im September die Krönung. Ich wachte morgens auf hatte wieder diese Schmerzen und verlor das Bewusstsein ich war ca eine halbe Stunde nur Sekunden Weise bei mir und lag zitternd auf dem Badboden bis mein Freund wieder den RTW Rief, im Krankenhaus wieder nur schmerztropf ( mit Opium)...alles normal angeblich und dann würde ich schon richtig sauer. Da ich diese Ärzte dann für unfähig erklärte, hab ich mir ein Termin in einer anderen Klinik geholt. Diagnose-Eierstockzysten ( auf die ich in unserem Krankenhaus auch jedes Mal untersucht wurde, ich sag ja, unfähig) bekam Mpa 5 gyn und die Pille Maxim verschrieben, dass ist nun 3 Monate her. Letzen Monat hatte ich zum ersten Mal seit dem Jahr wieder normale Schmerzen, war schon richtig erleichtert. Gestern Abend ging's dann aber los, meine Blutung setze ein, und ich quälte mich die ganze Nacht- heute den ganzen Tag auch nur Schwindeanfälle und Schmerzen... Ich vermute ja eine Endometriose, bis jetzt wollte aber kein Arzt Untersuchungen deswegen machen. Hab auch schon sämtliche Tabletten probiert ( Ibuprofen, dolormin für Frauen, Buscopan, Paracetamol) es tritt keine Besserung ein, was soll ich tun? Ich kann bald nicht mehr. Danke schon mal.

Menstruation, endometriose, Regelschmerzen
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Menstruation