Gallenblasenpolyp, Fragen zu Gallenblasen OP?

Hallo, ich war letztens beim Internisten wegen Magen-Darm Problemen und da hat man beim Ultraschall einen Gallenblasenpolyp entdeckt. Der Arzt hat kaum was darüber gesagt, nur dass er 8 mm groß ist und bei 1 cm muss man das operieren. Ich hab gelesen, dass man dann die Gallenblase entfernen muss und man sollte es regelmäßig kontrollieren.

Meine Fragen: 1. Zu welchem Arzt muss ich zur Kontrolle gehen, kann ich das beim Hausarzt machen?

2. Ich leide seit langem an starker Übelkeit, doch man konnte nichts finden (bin histaminintolerant, ernähre mich jedoch streng histaminarm) und ich war schon oft beim Arzt, mir werden dann halt Medikamente gegen Übelkeit usw. verschrieben aber das hilft mir auch nicht viel. Kann die Übelkeit mit dem Gallenblasenpolyp zusammenhängen? Habe sonst auch Blähungen und manchmal Magenschmerzen.

3. Wie schnell wächst sowas ungefähr? Wann sollte ich mir einer Op rechnen?

4. Ich habe große Angst vor einer Op und den Folgen und frage mich, ob ich Probleme bekommen kann wegen der Narkose, ich bin allgemein sehr schwach und untergewichtig, ich bin 168 cm wiege 48 kg. Und nochwas, stimmt es, dass man nach einer Gallenblasenentfernung viel an Gewicht zunimmt? Ich würde schon gerne 5 kilo zunehmen aber hab auch große Angst davor, dass ich dann am Ende 20-30 kilo zunehmen könnte?? Habe da viele Berichte gelesen von Leuten die das erlebt haben..

5.Wie hoch ist das Risiko, dass sich dadurch zB Krebs entwickelt? Ich habe ziemlich Angst davor, und der soll ja fast unheilbar sein... und ich bin erst 23, ist das überhaupt normal dass man sowas mit 23 bekommt??

Seit ich das erfahren habe geht es mir sehr schlecht und ich kann an nichts anderes mehr denken! Ich wäre dankbar, wenn mir jemand meine Fragen beantworten könnte

Schmerzen, Magen, Galle, Gallenblase, narkose, OP, Operation, Übelkeit
gerstenkorn/hagelkorn geht nicht weg - warum?

hallo leute, ich hab im oktober 2015 während einer klassenfahrt ein gerstenkorn am oberen augenlid bekommen. das ist immer größer geworden, augenarzt hat mir damals augentropfen gegeben und gemeint ich solle es ausdrücken-hat nichts gebracht und im januar 2016 ist ein weiteres am unteren augenlid aufgetaucht, wenige zeit später ein weiteres am linken auge. war dann im februar im krankenhaus und hab ne salbe bekommen, hat aber auch nicht viel gebracht und anfang märz dann die OP am rechten oberlid(das gerstenkorn hatte sich zum hagelkorn verwandelt), hatte starke schmerzen bei und nach der OP und danach nochmal viele verschiedene salben und augentropfen.

das eine gerstenkorn ist in der tat nach der OP etwas kleiner geworden, aber immer noch da. da ist noch so ein knubbel und es bildet sich ständig ne weiße kruste und die stelle ist auch richtig rot, das halbe lid ist rot.. die anderen 2 gerstenkörner nach mehreren salben augentropfen ausdrücken usw unverändert.

was kann ich denn noch machen, ich bin so unheimlich verzweifelt, es sieht einfach schrecklich aus, außerdem tut das 1.gerstenkorn manchmal auch ziemlich weh.. augenarzt hat versucht auszudrücken, hat aber EXTREM wehgetan, er hat in mein auge gedrückt.. ich kann so nicht mehr weiterleben wieso kann mir denn keiner helfen.. seit mehr als einem halben jahr traue ich mich nicht in die öffentlichkeit, bin aber noch schülerin..

übrigends habe ich im gesicht & kopfhaut ein ekzem, augenarzt meint es könnte damit zusammenhängen.. ekzem ist aber unheilbar.. und sonst noch laktoseintoleranz..

bitte um hilfe bin echt verzweifelt

Augen, Gerstenkorn, Augenarzt
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.