Morbus Köhler 2?

Hallo zusammen,

ich habe Morbus Köhler 2 am rechten Fuß. Ich bin 34, männlich. Nach Jahren mit viel Schmerz und der Aufgabe meiner sportlichen Leidenschaft habe ich mich entschieden, eine Athroskopie durchführen zu lassen (alle Splitter herausnehmen, Knorpel glätten bzw. dieser ist total defekt gewesen und wurde abgefräst, Pride-Bohrung, Entzündungen wurden entfernt, Gelenkkopf wurde abgenommen und ein Stückchen weiter oben wieder angebracht...ist von alleine angewachsen).

Es ist jetzt vier Monate her. Leider sind die Schmerzen noch da. In der Bilddiagnostik sieht alles gut aus. Der Knorpel soll vernarben und dann gehen auch die Schmerzen weg (soweit die Aussage). 

Richtiges Gehen und Abrollen ist nicht möglich.

Hier meine Frage/Anreiz: Gibt es jemanden aus der Schweiz, der selbiges Problem hat? Ich habe gesehen, dass die Schweizer einen anderen Weg einschlagen. Wenn der Gelenkerhalt nicht funktioniert (ich warte noch) wird in DE ein Silikonkissen eingesetzt. Ich finde die Lösung nicht gut und aus meiner Sicht auch nicht zeilbringend.

In der Schweiz werden Hemicaps (kleine Prothesen, Titankappe statt des defekten Köpfchens) verbaut. In Deutschland sind diese leider nur an der großen Zehe zugelassen, sonst nicht.

Hat jemand Erfahrungen? 

Was ist aus euch geworden? Was habt ihr gemacht? Es sind ja schon einige Jahre nun her bei euch? Habt ihr eine Lösung gefunden?

Liebe Grüße, Thomas

Info: ich poste auf verschiedenen Foren. Ich finde es seltsam, dass es immer heißt, die Krankheit wäre schlecht erforscht (wenig Patienten, wenig Geld...). Wir könnten versuchen, alles zusammenzubringen und vllt. kommen wir dann gemeinsam weiter?..

Gesundheit
Rücken- und Ausdauerprobleme - was tun?

Huhu!

Seit nun schon ca. 7 Jahren leide ich an täglichen Rückenschmerzen. Solange die Schmerzen nicht in den Nacken und Kopf ausstahlen ist es auszuhalten, aber doch sehr lästig. Dazu kommt, dass ich - als das Ganze begonnen hat - mit Fussball spielen aufhören musste, weil ich nach einem Sprint schon fast erbrechen muss. D.h. ich mache zurzeit kaum noch Sport weil mir bei Belastung extrem schnell übel wird. Grundsätzlich bin ich sehr athletisch gebaut und habe auch 15 Jahre Fussball gespielt etc.

Ich habe öfters auch ein einengendes Gefühl in der Magengegend und fühle mich sehr oft aufgebläht. Alle diese Symptome haben eigentlich zeitgleich begonnen. Als die Probleme begonnen haben musste ich des öfteren auch Rumpfbeugen abbrechen - aber nicht aufgrund der Bauchmuskulatur, sondern aufgrund des Rumpfes hinten.

Ich war schon einige Male beim Arzt. Das erste Mal hat er mich zum Chiropraktiker geschickt und die beiden andere Male musste ich zum Physiotherapeuten. Grundsätzlich wollte ich mal unter die Röhre gehen um schlimme Schäden auszuschliessen, er hat mich damals aber nicht gelassen.

Ich werde sicherlich nochmals zum Arzt gehen, habe aktuell wieder etwas mehr Zeit als auch schon. Falls er mich noch immer nicht unter die Röhre lässt werde ich einen anderen Arzt aufsuchen.

Ich wollte hier lediglich mal fragen ob jemand zufällig Vermutungen oder Ideen hat, was das sein könnte. Es ist wirklich langsam mühsam mit den andauernden Schmerzen zu leben und kaum Sport betrieben zu können, vor allem da ich eigentlich sehr gerne Sport treibe.

Vielleicht muss ich auch noch erwähnen, dass ich manchmal im Po etwas habe dass sich wie Geschwüre anfühlt. Ich bin etwas eitel und konnte das dem Arzt noch nicht sagen. Diese bleiben manchmal 2-3 Tage bestehen und verschwinden dann wieder für einige Monate. Das habe ich auch erst seit das Ganze angefangen hat. Wenn ich quasi meinen Po anspanne habe ich Schmerzen im Steissbein und mittlerweile zittert mein ganzer Körper wenn ich ein paar einfache Bauchübungen machen möchte.

Sorry für den ganzen Text.. :P

Rückenschmerzen, Magenbeschwerden

Beliebte Themen