mir geht es endlich nach Jahren auch körperlich gut?

Hey hatte immer über irgendwelche Probleme geschrieben. Jetzt möchte ich über keine Probleme schreiben und auch Leute aufmuntern etwas für Ihre/Seine Gesundheit zu ändern. Mir ist es aber wichtig, dass dieser Erfahrungsbericht nicht zur Diagnose Zwecken dient und keine ärztliche Untersuchung, sowie Behandlung ersetzt.

Erstens zu mir İch hatte nie grosse Körperliche Krankheiten. İch hatte eine Asthma (die jetzt sogar ohne Medikamente unter kontrolle ist, musste lange cortisol nehmen), ich hatte Ekzeme (atypisch) und eine Migräne mit Aura (immer noch)

Ich konnte nie mit Genuss Kaffee trinken oder vieles nicht essen. Ich tat alles trotzdem. Hatte Bauchschmerzen und herzstolpern nach dem Essen. Aber das war mir egal. Man sagte ist wohl reizdarm.

Ich war immer blass, man schob das immer auf meine Hautfarbe. Immer müde und oft kraftlos. Kurz gesagt ich war 27 aber fühlte mich wie 70. Ich war august 2020 um die 75 kg (früher 55 kg)

Als ich März 2021 Blutspendete, bekam ich symptome wie ich davor so nicht kannte.

Wochen darauf: Ich hatte extreme Schwindelanfalle (so das ich nicht aufstehen konnte), permanenten durchfall (mit Schleim und Malabsorption), extremer juckreiz (ich Kratze mich zum teil blutig), extreme Blutdruck schwankungen innerhalb minuten (von hoch zu plötzlich tief und vice versa). Magenkrämpe, Bauchschmerzen, starker gewichtverlusst. Taubheit meiner gliedermassen.

Man hat vieles getestet und nie was gefunden. Pankreas, Leber, Galle, Zöliakie, Psyche. İst halt so hat man mir gesagt ich muss es akzeptieren. Oder mir eine Nummer von einer Psychologin gegeben.

Ich habe auf mein Bauchgefühl gehört und hab alles was ich tat auf kopf gestellt. und Sachen gefunden, die mir helfen. Ich habe meine Ernährung komplett auf histaminfrei gestellt (soweit es geht), hab bei Bedarf Antihistaminika genommen (was mir sehr half), hab vitamin c höcherdossiert (ich merke den Unterschied sehr), 1 monat probiotika genommen (eine bewusst gewählte)

Was habe ich erreicht? Ich habe meine körperliche Gesundheit wieder zurück bekommen. Ich bin weder müde, noch habe ich ständig mit bauchschmerzen oder durchfall zu kämpfen. Ich habe auch das efühl Nährstoffe besser aufzunehmen.

Mir wird es nicht mehr schwarz vor den augen, kein schwindel, kein herzrasen einfach nicht. Meine Mitmenschen sagen alle wie stark ich mich verändert habe und wie gesund ich aussehe. Das meine haut strahlt und ich wächer wirke.

Mein einziger "Problem" jetzt ist, da ich vieles nicht mehr zurzeit esse (wer weiss, kann sich ja später ändern), muss ich eine Möglichkeit finden genügend zu essen. bin jetzt um 58.8 kg bei Grösse von 163. 55 wäre okay, runter würde ich nicht wollen.

Und ab diesem Punkt möchte ich allen Danken, die mir mit ihrer Antwort geholfen haben. Zu sehen, dass man Akzeptanz bekommt, hat mir kraft gegeben, eine Lösung zu finden.

Danke

Nahrungsergänzungsmittel, Histaminintoleranz
Schwindel/Schwummerig?

Hallo, kurz zu mir.

M/26/BMI 26,5/kein regelmäßiger Sport/viel Fisch, regelmäßig Fleisch, ab und zu Gemüse, täglich Obst&Joghurt/ stressiger Job. Vorerkrankungen Aortenisthmusstenose (behandelt und unter 2jähriger Kontrolle), bikuspide Aortenklappe (erstmal nicht behandlungsdürftig), Asthma (soweit im Griff), verkrümmte Nasenscheidewand.

Leide seit 2 Wochen unter immer wiederkehrenden Attacken in Form von Schwummerig und Schwindel, dazu Panik und flaues Gefühl. Vor allem tagsüber, schlafen ist nachts kein Problem.

Das Ganze fing auf einmal morgens im Auto an, im Büro hielt ich es dann nicht mehr aus und musste zum Arzt. Dieser hat im EKG nichts festgestellt. Auch eine folgende Langzeitblutdruckmessung und EKG waren soweit unauffällig.

Ich bin seit mehreren Wochen in ostheopathischer Behandlung aufgrund Nackenschmerzen welche bis in den Kopf ziehen. Der Therapeut hat einiges festgestellt, z.B. einen Kopfschiefstand, und eine krumme Wirbelsäule.

Habe vom Arzt jetzt Neurexan bekommen um generell etwas ruhiger zu werden, das wirkt ganz gut. Aber dieses Gefühl des Schwummerig seins ist aber immernoch. Es ist nicht so, dass ich umkippe oder ich mich festhalten muss, aber trotzdem irgendwie komisch. Teilweise auch ein Gefühl als würde ich einen Druck im Kopf haben, welcher aber nicht dramatisch schlimm ist. Kopfschmerzen oder Sehstörungen liegen keine vor. Allerdings deutliche Müdigkeit welche durch Neurexan verstärkt wird.

Ein MRT vom Kopf wurde im Dezember 2020 aufgrund der Nackenschmerzen gemacht, allerdings ohne Auffälligkeiten.

Blutwerte zeigten an dem Tag als ich die Symptome zum ersten Mal hatte, leicht erhöhte Entzündungswerte und minimal erhöhte Leberwerte (wahrscheinlich bedingt durch Omeprazol) an.

HNO hat auch nichts feststellen können, allerdings musste die Vestibularisprüfung abgebrochen werden, da mir wahnsinnig schwindelig wurde.

Ich bin mit meinem Latein ziemlich am Ende und habe Angst, dass doch etwas mit dem Kopf ist.

Lt. Physiotherapie kann es eigentlich nicht von der Behandlung kommen, da die Symptome auch erst 1,5 Wochen nach der letzen Behandlung eintraten.

Hat jemand sowas schon mal gehabt oder Tipps und Erfahrungen was weiter zu tun ist?

Vielen lieben Dank

Kopf, Schwindel

Beliebte Themen