Zehen rot, angeschwollen und Schmerzen, aber warum?

Hi,

Im Anhang werden Bilder von meinen Zehen sein, so als Vorwarnung.

Vor paar Tagen bin ich aufgewacht und hatte am rechten Fuß an 4 Zehen jeweils immer am oberen Glied davon eine starke Schwellung die sich bei Berührung anfühlt wie ein Sonnenbrand. Das selbe am linken Fuß an den mittleren 3 Zehen auch. Zuerst dachte ich es wäre sowas wie ne blase, aber das scheint es nicht zu sein und es kommt auch nicht von Schuhen da ich zur Zeit der selbst Quarantäne gar keine trage. Ich laufe nur in Socken in meiner Wohnung rum. Druckstellen sind es also keine. Da ich dann Fußpilz vermutet habe nahm ich für 2 Tage Clotrimazol aber da sich da absolut nichts verbessert hat Schloss ich die Ursache auch aus (es sollte nicht innerhalb 2 Tagen verschwinden, aber etwas hätte sich verändern müssen wenn es wirklich Pilz wäre)

Nun ist längere Zeit vergangen und es ist immernoch absolut unverändert. Brennt wie Sonnenbrand und da es auch auf der Innenseite der Zehen ist fühlt es sich Standing an als wäre da ein dicker Faden unter jedem Zeh, stört entsprechend stark. Ein Termin beim Hautarzt dauert 3-4 Monate bei mir in der Nähe, weshalb ich auf Hilfe hier hoffe.

Ein warmes Fußbad und dicke Socken tragen habe ich auch bereits einige Tage versucht aber auch dies ohne Erfolg. Normalerweise bin ich eine Person die eigentlich an den Füßen nicht friert und deswegen nur Socken ohne Hausschuhe trägt. Ich bin 22 Jahre alt und sehr sportlich, weshalb ich Durchblutungsstörungen als unwahrscheinlich erachte.

Danke für eure Hilfe :)

Zehen rot, angeschwollen und Schmerzen, aber warum?
Füße, Haut, Schmerzen, Blasen, Schwellung, Zeh, Rötung, Wundheilung
2 Antworten
Inneres "Vibrieren/Zittern"?

Ich habe jetzt seit ca. 4-5 Wochen ein inneres "Zittern bzw. Vibrieren", ich war schon beim Hausarzt, der hat mehrfach Blut abgenommen, da ich erst ziemlich erschöpft war.

Dabei kam heraus, dass ich niedrige Phosphat und Vitamin D Werte habe. Ansonsten war nichts auffällig, vorsichtshalber auch ein EKG gemacht, ohne Befund. Ich esse viel Mandeln in letzter Zeit, da ich eine familiäre Fettstoffwechselstörung habe und die da gut helfen sollen, seit dem ist auf jeden Fall die Erschöpfung weg.

Ich fühl mich zur Zeit nur etwas abgeschlagen, nichts worüber ich mir Gedanken machen würde, wenn dieses Zittern nicht immer stärker werden würde. Die letzten Tage ist es so schlimm geworden, dass mir zur Zeit richtig ein wenig benommen ist und schwindelig, wie auf nem Schiff. Es geht nicht weg und keiner weiß rat.
Ich hatte noch ne Beule an der Achsel, dachte es sei ein dicker Lymphknoten, aber dem ist nicht so, der war ziemlich eitrig und geplatzt, jetzt ist er fast weg... Fühlt sich an als würde mein Körper gegen etwas kämpfen, aber ich kann nicht sagen wo oder gegen was... Aber dieses Zittern und diese Benommenheit machen mich kirre... gestern hab ich etwas Sport gemacht, danach war es kurzzeitig weg, dachte es könnte psychisch sein und hab mir Entspannungs-Hypnosen angehört. Ich war selten so entspannt und hab keinen Stress, geholfen haben Entspannungsübungen, Tee trinken und "Hypnosen" aber auch nicht dagegen. Heute ist es schon so schlimm, dass ich das Gefühl hab, mein Kopf "schwebt" immer in verschiedene Richtungen. Mal nach links, mal nach rechts, oben oder unten, vor und zurück, ich wackel auch seit ein paar Tagen total nervös mit den Beinen, fühle mich sonst eigentlich fit, aber mich haut das hier bald vom Stuhl und ich werde echt irre. Konzentrieren kann ich mich auch nur noch schwer, musste hier in dem kurzen Text bereits nen Dutzend Fehler korrigieren.

Allgemeinmedizin, Zittern
2 Antworten

Beliebte Themen