Ständige Übelkeitsanfälle?

Hallo liebe Community,

wie dem Betreff schon zu entnehmen ist, habe ich seit einiger Zeit so manche körperliche Leiden. Ehrlicherweise erwarte ich mir hier nicht allzu viel von, aber vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht.

Seit knapp einem Jahr habe ich unter anderem mit Übelkeit zu kämpfen, die alle paar Tage mal auftritt und dann auch für einige Tage anhält. Es ist also sehr schwankend, aber irgendwie wird es zunehmend häufiger.

Die Übelkeit an sich schwankt über den Tag verteilt auch ziemlich, mal habe ich gute Phasen mal weniger gute. Es fühlt sich irgendwie wie eine abgeschwächte Magen Darm Grippe an, nur ohne Erbrechen und Bauchweh. Der Stuhlgang in diesen Phasen ist zwar nicht so fest wie sonst, aber nicht übertrieben durchfallartig oder sowas.

Nun kommen wir aber zum spannenden Teil: Die Übelkeit tritt vor allem beim Essen/Trinken und beim Schlafen ein.

Irgendwie kann ich dann nur extrem langsam essen, weil ich irgendwie so ein Völlegefühl im Hals (!) habe, was sich vielleicht ein wenig komisch anhört.

Aber die Situation vorm Schlafengehen ist für mich am besorgniserregensten. Dort habe ich teilweise "Anfälle", wo mir schlagartig schlecht wird und ich mehrfach aufstoßen und würgen muss - ohne dass was dabei rauskommt. Zeitgleich habe ich dann meistens auch Zitteränfälle am ganzen Körper.

Natürlich war ich auch schon beim Arzt, der meinte aber nur, es wäre ein verschleppter Infekt.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass das irgendwie psychisch bedingt ist, aber vielleicht habt ihr ja auch solche Erfahrungen gemacht.

Vielen Dank!

Gesundheit, Magen, nervosität, Psyche, Übelkeit
Seit einem Jahr plötzliches stundenlanges Unwohlsein mit Herzrasen und Übelkeit, was kann das sein?

Hallo zusammen,

ich, weiblich, 33 Jahre, groß & schlank, eigentlich kerngesund, nie irgendwelche größeren gesundheitlichen Probleme gehabt, habe seit ca. einem Jahr des Öfteren ein plötzlich auftretendes Unwohlsein. Das fängt von jetzt auf gleich an, egal ob ich in einer sehr entspannten Situation bin z.B. daheim auf dem Sofa oder unterwegs in Bus und Bahn oder mit Freunden draußen. Aufeinmal fühlt es sich wie starkes Herzrasen an, gefolgt von starker Übelkeit ohne übergeben. Wenn ich Pech habe, hält das manchmal so 4 bis 5 Stunden an. Natürlich war ich auch schon bei diversen Ärzten zur Abklärung. Hier wurde dann ein Langzeit EKG gemacht, Blutdruck gemessen, Blut abgenommen und wegen der Übelkeit eine Magenspiegelung gemacht. Bei der Magenspiegelung kam raus, dass ich wohl eine leichte Magenschleimhautenzündung hatte (das war vor einem Jahr) mit Reflux und nem leichten Zwerchfellbruch. Laut Arzt, aber nicht weiter schlimm.

Zuvor hatte ich noch nie Probleme mit dem Magen und habe auch immer sehr großen Appetitt wenn es mir gut geht. Nachdem ich nach dieser Diagnose dachte, dass das dann wohl der Grund sei, habe ich dementsprechend eine Schonkost angefangen, sowie Pantoprazol usw. für 2-3 Wochen genommen. Meine Beschwerden sind aber nicht besser geworden. Blutbild ist top, Langzeit EKG auch, bis auf ein paar Extrastyolen aber laut Arzt auch nicht weiter unnormal. Mein Blutdruck schwankt tagsüber zwischen niedrig 108 zu 140 im Verlauf. Der Puls ist bei mir da schon eher immer etwas höher. Ruhepuls von 90 keine Seltenheit, aber auch das schwankt. Da ich das momentan wieder recht akut habe und mir nicht so zu helfen weiß und die Ärzte auch nicht, wollte ich mal fragen, ob ihr so was kennt?

Medikamente nehme ich übrigens außer der Antibabypille im Langzeitzyklus keine. Ich trinke keinen Alkohol, bin aber Raucherin. Sport eher weniger, aber durch meinen Hund sehr aktiv.

Liebe Grüße

C.F

Gesundheit, Blutdruck, Übelkeit, Herzrasen
Immer Übelkeit und mehr nach dem Essen?

Hallo,

Ich weiß langsam nicht mehr was ich tun soll. Immer wenn ich etwas esse, es ist völlig egal was, wird mir danach schlecht und ich bekomme oft auch Bauchschmerzen und teilweise auch Durchfall oder dünneren Stuhl. Es geht jetzt bestimmt schon über einen Monat so. Angefangen hat alles, nachdem ich einen Burger mit Pommes und einen McFlurry bei McDonald's gegessen hatte. Seit dem vertrage ich nichts mehr. Zuerst hatte es "leicht" angefangen. Ich habe erst das McDonald's essen nicht vertragen und dann nur vereinzelte Sachen nicht. Aber seit ca einer Woche vertrage ich wirklich nichts mehr, sogar von Brot wird mir schlecht.

Ich war vor ein paar Tagen beim Arzt und soll nun eine Stuhlprobe abgeben (was mir wirklich schwer fällt) aber jetzt war ein Feiertag dazwischen und ich werde wohl bis nächste Woche warten müssen, bis ich diese abgeben kann. Und das Ergebnis dauert dann ja auchnoch einige Tage. Nun bin ich aber so fertig und weiß nicht weiter, dass ich hier meine Situation schildere und hoffe jemand hat vielleicht eine Antwort für mich oder musste mal durch das selbe durch.

Noch weiteres zu mir: Ich bin Weiblich, 19 Jahre, nehme die Pille, Rauche nicht, Trinke nicht und esse Fleisch nur sehr selten bis gar nicht (der Burger von McDonald's war tatsächlich eine Ausnahme, weil ich so lust darauf hatte).

Vielen Dank fürs durchlesen

LG

Gesundheit, Essen, Übelkeit, unverträglichkeit
Schwindel, Übelkeit und Benommenheit seit Tagen?

Hallo :)

ich weiß nicht mehr wirklich weiter, seit Sonntag ist mit einfach total schwindlig, gleichzeitig total benommen und etwas übel ist mir auch. Angefangen hat es am Sonntag als ich Wäsche machte, musste mich setzen weil mir plötzlich total schwindlig war. Das ging den ganzen Sonntag. Montag war es etwas besser, da fing der Schwindel erst abends an. Und seit Dienstag ist es fast durchgehend. Mein Kopf fühlt sich einfach total benommen an, wie in Watte.

Ich hatte gerade ebenfalls gerade meine Periode, die leider sehr stark ist zurzeit (ist aber normal nach einer Geburt bei mir). Aktuell stille ich meinen Sohn noch seit fast einem Jahr. Mein eisenspeicher ist relativ leer aber mein Eisenwert war okay (stand letztes Blutbild vor 2 oder 3 Monaten). Gestern war ich beim Hausarzt, da wurde ich nicht wirklich ernst genommen, habe säureblocker bekommen weil ich leider eine chronische Gastritis habe. Der Schwindel wurde abgewunken, ich solle aber weiterhin Eisentabletten nehmen und hoffen, dass es besser wird. Blutdruck wurde noch gemessen, 115/52, laut Ärzte Helferin okay. Ich finde es etwas niedrig.

Morgen habe ich noch einen Termin beim HNO Arzt aber ich habe so Angst, dass es etwas schlimmeres sein könnte. Ahja Freitag hatte ich eine Magenspiegelung ohne sedierung aber danach ging es mir eigentlich gut. Anfang Juni habe ich noch einen Termin beim Neurologen. Habt ihr Tipps was ich noch machen kann ? Ich drehe wirklich durch mit dieser Benommenheit, ich traue mich schon kaum noch vor die Türe :(

ich trinke und esse auch ausreichend, daran liegt es nicht. Im Februar war ich erst beim Kardiologen, da war das langzeit EKG gut und der Ultraschall vom Herzen auch okay. MRT vom Kopf im Januar auch war okay

Liebe Grüße

Medizin, Schwindel, Übelkeit
Hilfe! Würgereiz und Erbrechen morgens?

Hallo,

und zwar geht es um meinen Freund. Kein Arzt findet was er hat.

Es fing alles an im Oktober 2018. Damals machte er seinen Techniker in einer Schule ganztags. Er hatte viel Stress und Druck das er die Prüfungen besteht.

Symptome damals:

- Abends beim zu Bett gehen Zuckungen (Er beschreibt es wie einen Schauer als würde sich in seinem Körper was aufladen, auch wenn er eingeschlafen ist wurde er dadurch wach)

- Morgens wenn er aufgewacht ist, hatte er eine starke Übelkeit. Wie ein Knoten im Hals, der Ihn zum würgen bringt. Letztendlich musste er sich jeden morgen übergeben (Es kam aber immer nur Schleim heraus) Er beschreibt es, als würde er gleich sterben müssen. Nach einiger Zeit konnte er das Übergeben hinauszögern (z.B. auf Autofahrten)

- Über den Tag wenn er morgens gewürgt hat, war er immer sehr schlapp und gerädert.

- Morgens nach dem aufwachen immer Bauchschmerzen, sowohl auch nach jedem Essen.

- Manchmal wurde ihm auch abends schlecht, wenn wir in ein Restaurant gegangen sind oder etwas mit Freunden gemacht haben.

Wir waren damals bei verschiedenen Ärzten die folgende Untersuchungen gemacht haben:

- Blutwerte

- Magenspieglung

- Bauch Ultraschall

- Stuhlprobe

- Neurologe konnte auch nichts feststellen

- HNO Arzt

- verschiedene Medikamente gegen Übelkeit (haben leider nichts gebracht)  

- in der DKD Wiesbaden wurden auch einige Untersuchungen gemacht

Nachdem er sein Techniker beendet hatte und wieder Arbeiten gegangen ist wurden die Symptome langsam weniger bis sie außer den Bauchschmerzen und manchmal diese Zuckungen abends verschwanden. (Nachdem damals kein Arzt etwas finden konnte haben wir gedacht es hätte an dem Stress in der Schule und dem Druck Prüfungen zu bestehen gelegen)

Jetzt zu heute:

Vor 3 Wochen ist er morgens aufgewacht und ist umgefallen nach dem ihm schwindelig wurde.

Damals wurde er eine Woche krankgeschrieben und ihm wurde empfohlen Joggen zu gehen (da er wegen Corona deutlich weniger Sport gemacht hat und 15 kg zugenommen hatte) Wir ernähren uns seit ca. seit 3 Monaten „sehr“ gesund um wieder an das Gewicht vor Corona zu kommen.

Seit ca. 3 Tagen gingen leider die Symptome von damals wieder los. (Würgen und Übergeben morgens, Zuckungen im Bett wurden wieder regelmäßiger, Bauchschmerzen (Hatte er sowieso fast jeden Tag) und was jetzt noch dazu kommt ist manchmal der Schwindel und Zuckungen vor dem zu Bett gehen.

Wir waren gestern beim Arzt. Dieser hat uns empfohlen ein Erstgespräch bei einem Psychotherapeuten zu machen.

Ich denke ehrlich gesagt nicht das die heutige Krankheit etwas mit seiner Psyche zu tun hat.

Wir leben in einer sehr glücklichen Beziehung, er hat tolle Freunde und liebt seine Arbeit. Hat ein gutes Verhältnis zu seiner und meiner Familie.

Ich Hoffe jemand von Ihnen hat mit solchen Symptomen Erfahrungen von Patienten und könnte uns einen Tipp geben, an was es noch liegen könnte. 

Übelkeit
Ständige Übelkeit und Erbrechen?

Vorab: ich werde nächste Woche zum Arzt gehen. Seit Dez. 2019 leide ich an Übelkeit, die morgens nach dem Aufstehen und abends auftreten. Die Übelkeit dauert ungefähr 2 Stunden an. Vor Dez. habe ich ohne Grund über 10% meines Gewichts verloren. Im März kam noch dazu, dass nach dem Erbrechen Blut aus meinem Rachen rausfließt. Das Erbrechen an sich ist auch seltsam, da es sehr schmerzhaft im Brust-und Halsbereich ist. Das Erbrochene hat entweder dunkelbraune oder hellgelbe Farbe oder es ist komplett unverdautes Essen (obwohl es schon über mehrere Stunden alt ist). Ich habe auch mittlerweile Probleme morgens meine Zähne zu putzen, weil mir so übel ist. Mittlerweile musste ich meinen gesamten Kleiderschrank austauschen, da ich 4 Größen abgenommen habe.

noch ein paar Daten zu mir: ich bin 24 Jahre alt, männlich. Habe starke Kreislaufprobleme (Hypotonie) -> ich nehme aktuell Effortil ein, bekomme aber bald Astonin H verschrieben. Die Kreislaufprobleme sind vor allem morgens sehr heftig (Blutdruck bei 50/40). Wenn ich mich übergebe kommt es auch vor, dass ich synkopiere.

jetzt meine Frage: hatte jemand schon Erfahrungen und könnte mir berichten, ob eine gute Lösung gefunden wurde? Könnte vielleicht eine Schilddrüsenerkrankung dahinterstehen? Ich hätte gerne ein wenig Brainstorming, auch wenn ich weiß, dass letztendlich ein nur ein Arzt eine Diagnose geben kann.

Ich danke euch für Antworten!

Übelkeit, Erbrechen
Hatte gestern aufeinmal starke Kopfschmerzen Unwohlsein eine Art von Übelkeit?

Hallo es handelt sich um gestern das heißt mir geht es im Augenblick ganz gut bis auf die Sorge was es war. Also der Tag fing so an das ich nur ein paar Kekse gefrühstückt habe (Frühstücke allgemein nicht so viel) Später habe ich dann noch ein Brötchen gegessen unbelegt. Danach bin ich dann mit einer Freundin auf einer Wiese bei ca 26 Grad vielleicht auch mehr in der Sonne Badminton spielen gegangen. Waren ca 2 Stunden mit einer Pause im Schatten. Ich bin eher ein Dunkler Hauttyp und habe auch eher keine Probleme mit Sonnenbrand usw. Hab allerdings da schon irgendwie gemerkt das ich etwas Kopfschmerzen bekomme überhaupt nicht doll aber ein wenig. Also nach Hause nh halbe Pizza von gestern gegessen ein Schöfferhofer Grapefruit getrunken 2,5 % und dann war ich so müde das ich mich um 4 Uhr ca hingelegt habe. Als ich aufgewacht bin hatte ich so starke Kopfschmerzen wie ich Sie noch nie in meinem Leben hatte. Mir war direkt ganz komisch und hatte eine Art von Schwindel( kein Drehschwindel) und auch eine Art Übelkeit. Ich konnte mich auf nichts mehr Konzentrieren als auf den Schmerz. Dann habe ich natürlich auch Angst bekommen weil es für mich komplett neu war und ich dachte an eine Hirnblutung oder ähnlichem. Naja ich konnte dann etwas beruhigt werden hab ein Nassen Lappen bekommen und auf die Stirn gelegt. Nach ca 45 min waren die Schmerzen dann so gut wie weg.

Also was meint Ihr haben da einfach nur mehrere Faktoren zusammengespielt oder sollte ich vielleicht mal was bestimmtes abklären lassen...?

Heute fühle ich mich immer noch etwas unwohl aber deutlich besser als gestern.

Vielen Dank für Ideen, Tipps und Ratschläge :)

Kopfschmerzen, Gesundheit, Ernährung, Schwindel, Sonne, Übelkeit, Gesundheit und Medizin

Meistgelesene Fragen zum Thema Übelkeit