Morgenübelkeit Schulkind - aber nur an Schultagen

6 Antworten

Hallo zusammen,

meine Tochter ist mittlerweile 10 und geht in die 5 Klasse. Seit Ende der ersten Klasse, trat bei uns das Phänomen auf, dass sie fast täglich morgens vor der Schule gebrochen hat, aber nur Magensäure und vor allem auch nicht am Wochenende. Nachdem wir gesundheitlich alles gecheckt hatten, hieß es, es sei psychosomatisch. Nun, wir waren dann in der 2. Klasse beim Psychologen. Im Endeffekt konnte uns keiner helfen und ich war in dieser Zeit ziemlich ratlos und besorgt. Es kam immer wieder, meist auch wenn Dinge in der Schule anstanden, die nicht alltäglich waren. So, nun ist sie seit 4 Monaten in der 5. Klasse und hier ging es weiter, bis zu dem Tag, als wir dachten Sie hat einen Magendarmvirus. Als Sie Atemschwierigkeiten bekam sind wir direkt ins Krankenhaus gefahren. Befund: Diabetes Typ 1 ! Seitdem sie mit Insulin therapiert wird, ist die Übelkeit, das Erbrechen und das nüchtern aus dem Haus gehen von heute auf Morgen verschwunden. Ihr ist nicht mehr schlecht. Wer sich mit Diabetes auskennt, weiß, dass irgendwann der Zeitpunkt ist, an dem der Körper die eigenen Zellen zerstört, und das war scheinbar damals der Zeitpunkt in der ersten Klasse. Aufregung kann den Zuckerwert stark beeinflussen. Der Körper versucht bis zum Schluss alles auszugleichen, aber irgendwann geht es nicht mehr. Wir haben im Kindergarten bereits 2 Zuckertests mit ihr gemacht, da sie schon immer sehr viel getrunken hat. Diese waren negativ. Es hat uns schwer getroffen, ich habe damals viel gegoogelt, aber irgendwie nichts hat gepasst. Wenn ich jetzt zurück schaue, und darüber nachdenke, dass es psychosomatisch gewesen sein soll.... Der Körper ist so komplex.... Vielleicht habe ich dem einen oder anderem mit unserem Befund helfen können. Es fing bei uns scheinbar mit dem Eppstein Bahr Virus an, den sie kurz vor ihrem 6 Geburtstag hatte. Vitamin D -Mangel hatten wir auch, aber auf Diabetes Typ 1 wären wir nie gekommen, da wir auch keinen in der Familie haben mit Diabetes....

Hallo MDMama,

ich kann @Gerda nur beipflichten, aber nicht nur Schüler, auch Lehrer können mobben. Das musste ich in meiner Schulzeit zwei leidvolle Jahre selbst erfahren, es war schlimm. Damals war dieser Begriff Mobbing noch unüblich, damal hies es, "die Lehrerin ist sehr streng" . Dabei war sie tatsächlich nur extrem ungerecht und tritzte die Schüler die sie nicht mochte, auch Ohrfeigen und andere Demütigungen waren an der Tagesordnung. Meine Eltern glaubten damals leider der Lehrerin mehr als mir.

Aus Deinen Zeilen entnehme ich aber, dass Du zu Deiner Tochter hältst, das finde ich toll.

Es gibt bei Euch doch sicherlich einen Schulpsychologischen Dienst, der sollte der Sache auf den Grund gehen können. Alles Gute, Winherby

Hallo MD Mama!

Habt ihr die Übelkeit mittlerweile in den Griff bekommen? Wenn ja, wie? Dies würde mich wirklich sehr interessieren, da ich grad mit meiner Tochter (14) in der gleichen Situation bin. Auch keine Probleme in der Schule oder mit Mitschülern, mit den Lehrern haben wir gesprochen, aus ärztlicher Sicht ist alles in Ordnung, wir wurden an Psychologen verwiesen. Nur die Übelkeit ist ab Montag immer da. Sie geht mittlerweile trotzdem in die Schule, irgendwann ab mittags verschwindet die Übelkeit, aber Dauerzustand ist das keiner.

Angst vor der Schule, was soll ich nur machen?

ich (18 jahre) geh auf eine berufsschule und meine ferien sind heute vorbei. Morgen geht die schule wieder los. Ich mag meine Klasse nicht so gerne. Wir mobben uns zwar alle nicht, aber es gibt schon so Cliquenbildungen und die einen mögen die anderen nicht und so weiter. Ich habe auch Leute mit denen ich abhänge, aber mir macht es trotzdem Angst in die Schule zu gehen. Vorallem vor Lehrerin habe ich Angst. Besonders vor meinen wichtigsten Lehrern (das sind zwei Lehrer) habe ich riesige Angst! Ich hasse es in der Klasse zu sprechen (mich zu melden usw) außerdem habe ich so gut wie kein Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Ich leide zudem ein wenig an derealisation und glaube das ich auch Depression habe (ich denke darüber schon 2 Jahre nach). Ich habe den zwei wichtigsten Lehrern (vor denen ich am meisten angst habe) schon gesagt das es mir oft nicht gut geht und ich oft deprimiert bin. Ich würde am liebsten alles hinschmeißen, aber ich möchte mir mein Ziel wegen der Schule jetzt auch nicht kaputt machen. Was soll ich nur machen?`Ich habe Angst mir Hilfe zu holen!!!! Wie soll ich das machen?

Außerdem kann ich mich überhaupt nicht mehr konzentrieren. Ich komme nie mit wenn wir was lesen oder wenn meine Lehrer etwas erzählen, muss ich immer länger drüber nachdenken bis ich es verstehe oder meine Freunde erklären es mir. Ich fühl mich in der Klasse allgemein als wäre ich die dümmste und unschlauste Person. Ich fühle mich als gehöre ich gar nicht wirklich dazu, weil ich eh nichts verstehe. Ich bin seit August auf der Schule und bin mittlerweile schon drei mal wegen verschiedenen Gründen in Tränen ausgebrochen. Ich weiß nicht mehr weiter, ich kann einfach nicht mehr.

...zur Frage

Mein Sohn ist seit 4 Wochen in der Schule und jeder Tag wird schlimmer...

Mein Sohn ist 6 Jahre alt, geht seit 4 Wochen in die Schule. Er macht seine Hausaugaben sehr fleißig und gut (an der Begabung ist nichts auszusetzen), aber das Verhalten ist einfach unmöglich - er steht auf, wann er will, geht aus der Klasse, stellt sich auf den schreibtisch, schmeisst seine Schulsachen rum... seit gestern spuckt er die Kinder UND DIE LEHRER an!!! Seine Lehrerin ist bereits so fertig, dass sie keinen Unterricht mehr machen kann. Ich habe ihn bereits paar mal früher von der Schule abgeholt. Wenn man ihn fragt, wie es in der Schule war - sagt er nur - schön! Er redet nicht sehr viel... ich kann mir sein Verhalten überhaupt nicht erklären! Hat jemand einen Rat? ich bin gegen jegliche Medikamente (inkl. Ritalin)

...zur Frage

Übelkeit schwindel?

Meine tochter(11) hat seit monaten beschwerden wegen übelkeit schwindel kopfschmerzen! Totale blässe ,matt nur müde und dunkle augenringe!blutwerte ok mrt ok keine lebensmittelunverträglichkeit und auch keine umstellung bei der Ernährung !der arzt weis auch nicht mehr weiter !nun hat es meinen sohn (10)auch erwischt und er ist sportler!medikamente nicht geholfen!blutwerte ok!arzt weis nicht weiter!auf die frage ob es von schimmel sein kann denn wir in der Wohnung haben antwort kann sein weis aber nicht wohin da man geht!tolle antwort!weis irgendwer rat?

...zur Frage

Was tun gegen die Übelkeit in der Schwangerschaft?

Ich bin im dritten Monat schwanger und seit Beginn der Schwangerschaft ist mir insbesondere morgens aber auch immer wieder zwischendurch sehr übel. Gerüche von einigen Lebensmitteln lösen eine besonders starke Übelkeit aus und ein paar Mal musste ich mich schon übergeben. Wenn das noch länger anhält, muss ich etwas gegen die Übelkeit einnehmen. Was kann ich während der Schwangerschaft gegen die Übelkeit tun? Medikamente versuche ich so gut es geht zu vermeiden.

...zur Frage

Bauchschmerzen vor Schule - was ist der Grund?

Hallo, immer wenn ich morgens in die Schule muss, habe ich Bauchschmerzen und mir ist ein bisschen übel. Aber wenn ich dann so eine Stunde da war geht es mir wieder gut. Eigentlich habe ich auch vor nichts Angst oder so aber an was kann das liegen?

...zur Frage

vergesslichkeit normal oder stimmt etwas nicht?

hallo ihr,

ich hab irgendwie ein problem oder mich beunruhigt das ganze und ich mach mich ganz schön selbst fertig deswegen, weil ich ständig sachen vergesse die ich getan habe, als ob ich nur so vor mich hin lebe & mein kopf ausgeschalten wäre. ich bin 17 und im moment sind ja sommerferien, anfang august war ich mit freunden in paris und wenn ich verusche mich dran zu erinnern geht es nicht, als ob ich zuerst ne mauer in meinem kopf zerschlagen müsste um an die infos über das was wir dort alles gemacht haben ran zu kommen, nur leider kann ich diese mauer nicht zerstören und weiß einfach nicht mehr was wir gemacht haben.... nach paris ging es dann nach münchen, und über das weiß ich auch fast nichts mehr, mir fällt es nur wieder ein wenn andere es mir erzählen..... ach und was ich sonst so in den ferien gemacht habe weiß ich auch nicht mehr wirklich, oder ich weiß immer nur grobe sachen aber der rest ist eben hinter dieser "mauer" und das nervt mich wirklich riesig....

könnte das am stress liegen? ich bin nämlich nur noch gestress, weiß gar nicht mehr was in mir abgeht und wenn ich dann über was nachdenke schaltet mein kopf auf einmal ab und diese mauer ist da, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, kennt das jemand? was kann ich tun? hab manchmal auch irgendwie gar keine gefühle und die mauer kommt ständig. weiß nicht mehr was tun irgendwie :s

ich konnte irgendwie von anfang an die sommerferien nicht genießen, allein zu wissen dass ich nur 6 wochen habe und dann die schule wieder los geht hat mich die ganze zeit gestresst aber ich war auch schon vor den sommerferien irgendwie aufgewühlt und unter druck und ich weiß nicht woran das liegen könnte. ok, das mir das ende der sommerferien angst macht verstehe ich, weil ich in der 11ten klasse vor allem am ende richtig schlechte noten geschrieben habe und ich das überhaupt nicht von mir gewohnt bin, weil ich auf meiner alten schule (realschule, jetzt gymnasium) eine gute schülerin war und einen wirklich guten abschluss hatte. und in den letzten paar monaten oder dem letzten halben jahr hatte ich einfach keine motivation mehr ich weiß nicht was los ist und wie ich das gefühl andauernd gestresst zu sein und aufgewühlt und unter druck los bekommen kann.... ich sehe sogar schon mich mit freunden treffen und einfach mal abzuschalten irgendwie als weiteren stresspunkt, ich will irgendwie einfach zu hause bleiben und wirklich abschalten aber wenn ich dann zu hause bin geht das nicht weil ich dann an andere dinge denke die bald auf mich zukommen und ich mich dann wieder unter stress gesetzt fühle.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?