Ich habe diese krampfartigen Schmerzen sehr häufig gehabt, aber so, daß ich nicht mehr aufrecht gehen konnte.

Irgendwann kam ich einmal darauf, daß es mit der Verdauung zu tun hatte. Oft im Stress.

Ein bißchen Natron (centgroßes Häufchen) auf einem EL mit Wasser und dann ein Glas warmes Wasser hinterher haben dann immer Wunder gewirkt. Nach ein paar Minuten kommt die Luft oben oder unten heraus ;-)

...zur Antwort

Nimm B-Vitamine. Mangelsymptome sind u.a: Globusgefühl, Halsschmerzen, Atemnot.

Trinke viel klares Wasser, das hilft auch immer gut.

https://www.youtube.com/watch?v=2gNNh2CNRGU

...zur Antwort
Ist wahrscheinlich harmlos

Deine Beschwerden deuten auf Mangel an Vitamin B hin. → Globusgefühl.

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=d8vn4uugrno9ndoego7ggif0u0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=441&mode=showarticle&artid=418&arttitle=Mangelsymptome&

Symptome eines Riboflavinmangels können sein:

  • Halsschmerzen
  • Rötungen und Schwellungen in Mund und Kehle
  • Risse am Mundwinkel
  • Entzündung und Rötung der Zunge (Glossitis)

Da würde ich den ganzen Komplex einnehmen, da die Bs alle zusammenarbeiten. Ratiopharm ist recht gut, den bekommst Du in der Apotheke und kannst bis 3 davon täglich einnehmen, sagte unser Arzt. Online günstiger.

...zur Antwort

Ja, ich denke, da läßt sich etwas tun.

Der weibliche Körper funktioniert so, daß auf ein Signal hin die Pegel an Progesteron und Östrogen absinken, und dieses Absinken wiederum ist das Signal für das Eintreten der Blutung. Manchmal sinken diese Pegel zu schnell ab, dann hast Du diese Mangelsymptome, und es hängt auch ein bißchen davon ab, in welchem Verhältnis zueinander sie stehen.

Krämpfe kommen vom Mangel an Östrogen, dagegen kannst Du einfach, sobald Beschwerden auftreten, ein bißchen Hefe essen. Diese für ein paar Cent aus dem Kühlregal in Discountern und Supermärkten; die sollte man ständig im Kühlschrank haben. Brich immer so ein kleines Stückchen ab und lutsche es. Da mußt Du ausprobieren, wieviel Du brauchst. Meine Töchter haben damit sehr gute Erfolge erzielt. Meist dauert es nur ein paar Minuten, bis die Schmerzen nachlassen (das war jetzt bei einem Viertel "Würfel").

Durchfall ist normal, das kommt vom Abfallen des Progesterons. Das ist in Schafgarbe und Frauenmantel enthalten. Man kann es einfach so essen. Aber ich wäre damit vorsichtig, denn zuviel Hormone in der Zeit der Blutung könnte da auch wieder etwas verändern. Wenn Du allerdings aggressiv bist und massiv schlechte Laune hast, kann das ein Hinweis auf Progesteronmangel sein.

Vielleicht hilft es auch schon zur Verbesserung der Darmflora, täglich 1-2 rohe Möhren zu knabbern - bitte flüssig kauen, um ausreichend Enzyme zur Verdauung mit hinunterzuschlucken; und achte auf genügend gutes Fett in der Ernährung allgemein, denn zuwenig Fett kann bei Möhren Blähungen verursachen. Du mußt es aber nicht zur Möhre direkt dazu essen. Möhren helfen dem Darm beim Ausgleichen. Wenn es gar nicht klappt und nur nervt mit dem Durchfall, dann probiere etwas Schafgarbe, die wächst ja überall.

Das Weinerlichsein deutet auf zuwenig Östrogen hin. Das kann einfach so passieren beim Absinken der Kurven, kann aber auch durch Mandeln geschehen, die Östrogen ausschwemmen. Die solltest Du in dieser Zeit meiden. Sonst hast Du innerhalb einiger Stunden die nächste Depriphase.

Auch Paranüsse hemmen das Östrogen durch ihren hohen Vitamin E-Gehalt.

----------------------------------------

Normalerweise dauert es nach dem Eisprung exakt 14 Tage bis zur Blutung. Wenn Dein Zyklus zu kurz ist, kann das an zwei Dingen liegen:

  • zu früher Eisprung (da mußt Du Dich mal mit den Hormonen befassen, die den Eisprung anregen, das ist ein spannendes Thema; meine Tochter macht den Sekt Hugo dafür verantwortlich, daß der Eisprung verfrüht wird - Holunder ist östrogenhaltig wie auch Soja)
  • zu frühes Absinken der Hormonpegel nach dem Eisprung, so daß die 14 Tage verkürzt werden. Da solltest Du Dich genau beobachten und vielleicht auch die Basaltemperatur messen (morgens direkt nach dem Aufwachen nach mind. 3 Std. Schlaf, noch im Bett vor WC-Gang) und aufzeichnen.

Auf der Seite cyclotest punkt de/Basaltemperatur/ findest Du, wie das gemacht wird. Du brauchst nur ein Thermometer mit der Anzeige 37.00 statt 37.0, also mit zwei Stellenhinter dem Komma.

Das solltest Du bald machen, denn Dein Frauenarzt wird das erfragen. Er kann besser arbeiten, wenn Du ihm bereits einige Werte liefern kannst.

...zur Antwort

Das hört sich nach Mangel an Vitamin B an. Die B-Vitamine sind für Nerven und Energiebereitstellung verantwortlich. Der Mangel an B1 kommt durch Süßes (Eis?) oder Mehl, oder Kaffee oder Tee. Lichtempfindlichkeit paßt zu B2-Mangel. Man sollte da eh immer den ganzen Komplex zu sich nehmen, weil alle Bs zusammenarbeiten und nur so gut, wie der niedrigste Pegel ist. Der von ratiopharm ist recht gut, 1-3 am Tag kannmandanehmen, sagte unser Arzt. Gibt es in der Apotheke, online günstiger über medizinfuchs.

Magnesium aktiviert die B-Vitamine, davon brauchst Du also auch mehr. Ein bißchen bekommst Du über Nüsse und Mandeln (keine Erdnüsse!) oder Unkraut. Oder sonst nimm eine Pille oder Kapsel mehr als sonst.

Manchmal lohnt es sich auch, den D3-Wert messen zu lassen. Allerdings wäre es unüblich, im Sommer direkt schon Mangel zu haben, wenn Du mittags mal draußen warst (Sonnenschutz verhindert allerdings die Strahlenaufnahme zur D3-Bildung!).

...zur Antwort

Normalerweise bekommt man zuerst Fieber, bevor sich herausstellt, was da eigentlich bekämpft werden soll.

Die anderen Beschwerden zeigen sich erst später, da das Fieber die erste Abwehrwaffe des Körpers ist. Sei froh, das ist gesund. Manche Leute bekommen gar kein Fieber mehr.

Wenn sich morgen noch nichts herausgestellt hat, was auf normale Infektion hinweist, wolltest Du vielleicht mal beim Arzt nachfragen.

Senken würde ich Fieber nur dann, wenn man es nicht mehr aushalten kann. Oder natürlich, wenn es lebensbedrohlich wird, über 42 °C. Oder sehr lange anhält und dadurch den Körper sehr schwächt.

Bleib im Bett, trinke viel Wasser, kannst etwas Obstessig dazutun, so daß es gut schmeckt, und faste erstmal. Oder iß ein wenig Obst. Sonst nichts, damit hilfst Du Deiner Abwehr am besten.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Psychologie: wie gehen Menschen in Gesundheitsberufen mit Beleidigungen und Beschimpfungen um?

Hallo,

ich kann mir vorstellen, dass Mitarbeiter in der Psychiatrie oder auch in anderen Berufen, wo man viel mit kranken(?) Menschen zu tun hat, einiges aushalten müssen. Wie geht man damit um, wenn man extrem ungerecht behandelt, häufig beschimpft und beleidigt wird?

Hintergrund meiner Frage: bei meiner Frau wurde von einer Psychologin vor einigen Jahren u. a. "Impulsivität mit verbaler Aggression" diagnostiziert. Außerdem noch Traumata, Beziehungsideen u. a. Seitdem sie nicht mehr berufstätig ist, bin ich der Einzige, der die Auswirkungen zu spüren bekommt und bei dem sie sich immer mal wieder gehen lässt. Beispiel: ich erledige 3 Stunden lang für sie Behördenkram. Dann kommt von einem Amt eine höfliche Rückfrage (auf eine von mir für sie geschriebene) Email, welche Informationen Sie haben möchte. Daraufhin rastet sie aus, bekommt einen Wutanfall und beschimpft mich als "Dummkopf". Weil ich angeblich die Email falsch formuliert hätte.

Ich habe ihr erwidert, dass ich ihr Verhalten extrem undankbar und beleidigend finde. Sie sah es nicht ein und wird sich, meiner Erfahrung nach, auch nicht entschuldigen. Da sie seit längerem weitere Psychotherapien verweigert, ist mir nicht klar, inwieweit ihr Verhalten krankhaft ist oder sie sich einfach gehen lässt und meine Gutmütigkeit ausnutzt. In ruhigen Phasen habe ich ihr immer wieder erklärt, dass sie Beschimpfungen und Beleidigungen unterlassen soll. Es kommt trotzdem immer wieder mal vor und ich bin total sauer und gekränkt deswegen. Eine Trennung von meiner Frau habe ich auch schon mal vor erwogen, aber dann gibt es auch immer wieder gute Tage.

Meine Frage: wie geht jemand mit solchen Situationen um, der/die psychologisch geschult ist und häufiger mit solchen Menschen und ihren Ausrastern und Ausfälligkeiten zu tun hat? Wie verarbeitet man diese extr. Ungerechtigkeiten und wie geht man mit den "Psychos" um?

Für Tipps: danke im Voraus.

...zur Frage

Zunächst mal: dafür hat man zwei Ohren, da rein und da wieder raus.

Wenn es um Deine eigene Frau geht, ist das etwas anders gelagert, denn als Ehemann bist Du verpflichtet, sie zu lieben. Liebe erträgt alles.

Zur Aggression:

Ich habe es selbst erlebt, daß folgende Ernährung dazu führen kann, daß man teils extrem aggressiv werden kann:

  • Genuß von Weizen (seit Umstellung auf Dinkel ist alles ganz easy)
  • Medikamente wie Kortison
  • bei Frauen: ein Ungleichgewicht von Progesteron und Östrogen, läßt sich am besten behandeln
  1. mit dem massiven Essen von Mandeln (die schwemmen Östrogen aus und enthalten gleichzeitig Magnesium zum Entspannen und B-Vitamine für die Nerven)
  2. und dazu Essen von Schafgarbe oder jungen Trieben von Frauenmantel, die erhöhen den Progesteronspiegel und relativieren damit das Östrogen)
  3. Vermeiden von allen östrogenhaltigen Nahrungsmitteln, wie Soja, Holunder (Hugo), Salbei, Leinsamen usw.

Dann solltet Ihr Euch um normale Kommunikation bemühen, dazu hilft vielleicht das Modell von Friedemann Schulz von Thun.

Es gibt weiter "die 5 Sprachen der Liebe", die von verschiedenen Menschen gesprochen werden. Man sollte sich um die jeweils andere bemühen und sie erlernen, damit der andere sich auch geliebt fühlt und und es nicht nur theoretisch weiß. Ohne Liebe ist das schwierig mit Beziehungen, aber keine Angst, dsa läßt sich erlernen. So kommen dann auch wieder ganz neu die Gefühle dazu.

Habt Ihr mal eine Paartherapie gemacht?

Bide.de gibt wertvolle Hilfen für Paare an einem Wochenende ohne spezielle Therapie.

...zur Antwort

Was essen bei meinen ganzen Allergien?

Guten Morgen.

Ich habe sehr viele Allergien, sie sind alle im Blut nachgwiesen und gemessen worden.

Unter anderen (IG - E) gegen Soja, Sellerie, Sesam, Reis und Roggenmehl.

Desweiteren gegen Weizenmehl und Hammelfleisch, außerdem gegen Schweinefleisch und Scrims.

Sogar gegen Kartoffeln bin ich leider allergisch.

Widerrum reagiere ich nicht auf Fisch, anderes Fleisch oder Eier allergisch.

Daher rührt meine Frage, da ich bereits zweimal wegen allergischen Reaktionen ein Notfall gewesen bin (Rettungswagen + Notarzt), was ich nun essen und vertragen kann?

Ein Ernährungsberater kann oder will mir nicht helfen, Allergologen wissen keinen Rat.

Auf Privatrezept habe ich bereits Adrenalin für den Notfall bekommen.

Gerne würde ich mal wieder Chips (Kartoffeln, Sellerie, Gluten) oder Minikekse (Soja) von Leibniz naschen, Nudelsuppen (Sellerie) und Brötchen (Sesam) essen.

Vor den ganzen Testungen hatte ich all dies vertragen gehabt. Und ja, dass das nicht gesund ist, das weiß ich.

Ich bin auch hochallergisch gegen Pollen sämtlicher Art, insbesondere gegen Birkenpollen, Gräser und Roggenpollen. - Daher gehen alle von Kreuzallergien aus.

Was meint Ihr, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Anaphylaxie (allergischer Schock) bei Verzehr einer Tüte Chips zum Beispiel? Wie wahrscheinlich ist es?

Falls es noch wichtig ist, zu wissen:

Reagiert hatte ich auf einen Apfel (Granny Smith im Mai) und auf einen abgekühlten Chicken Nugget von McDonalds (Sellerie).

Vielen Dank für alle Antworten - und ja, diese Frage ist ernst gemeint und wie beschrieben!

...zur Frage

Bei meinem Sohn kamen seine getesteten Allergien erst so richtig in Gang, als er mal eine Tüte Erdnüsse gegessen hatte.

Am schlimmsten wurde es, wenn er Milchprodukte zu sich genommen hatte.

Interessanterweise ist er weder auf Milchprodukte noch auf Erdnüsse allergisch.

--------------------------------------------------------------------------

Tip für Dich: meide diese Stoffe und mache Dir den Rest selbst.

Nudelsuppe machst Du aus Suppengrün ohne Sellerie, kauf Dir Dinkelnudeln dafür.

Ich backe seit vielen Jahren Dinkelbrötchen aus frischgemahlenem Mehl. Rezept für ein Blech (16 Stück):

  • 600 g feiner Dinkel
  • 350 g/ml Wasser
  • 2 TL Salz (ich nehme Meersalz)
  • 1 Würfel Frischhefe
  • in 1 TL Honig oder Agavensirup (Zucker tut es wohl auch).

Feste kneten, bis ein glatter Teig entsteht (ohne Küchenmaschine mußt Du den Teig immer wieder auf den Tisch schlagen), dann 30 min Ruhe unter Tuch oder SChüssel, dann mit einer Teigkarte und nassen Händen immer wieder den Teig halbieren, bis Du 16 Stücke hast. Jeden Klumpen rollst Du dann im Kreis mit der Handfläche auf dem Tisch, Daumen und kleinen Finger dabei etwas auf den Tisch drücken. Die fertigen Teiglinge setzt Du auf ein Blech mit Backpapier, etwas gehen lassen, dann 15 min bei 200 °C Umluft backen (220 °C Ober-Unterhitze) und dann noch einmal 15 min bei 150 °C Umluft bzw. 180°C O-/U-Hitze.

Harte oder fest gewordene Brötchen kannst Du ganz einfach unter dem Wasserhahn naßmachen und dann für 10 min bei 200 °C aufbacken.

Zum Entgiften aller Art gewöhne Dir mal an, morgens 4 Gläser Wasser (oder 3 große Becher) zu trinken. Ich gehe danach nochmal ins Bett, weil ich mir auch die Beine kalt dusche und die Reaktion abwarten muß.

https://www.youtube.com/watch?v=2gNNh2CNRGU

...zur Antwort

Zum Ultraschall kann ich nichts sagen.

Aber Wachstumsschmerzen lassen sich erheblich verringern, wenn das Kind ausreichend (also vermehrt!) mit Vitamin D und Magnesium versorgt wird. Beide sind wichtig für die Knochen.

Zunächst kann vielleicht Lebertran helfen, 1 EL gekühlt (schmeckt dann nicht so durchdringend) zum Frühstück (morgens wird D3 besser aufgenommen) dazu (Fett lockert den Muskel zur Speiseröhre hin, so daß man nach Fett immer noch etwas essen sollte).

Als ich wegen Blinddarmverdacht im KH war, sagte man mir, daß eine Messung der Temperatur zeitgleich oral und rektal einen Unterschied von mind. 1 Grad aufweisen muß bei einer Entzündung im Darmbereich.

...zur Antwort

Was war vor diesen zwei Monaten? Wieso kannst Du das so genau benennen?

Sieht nach Mangelerscheinungen aus. Vitamin B, Vit D3, Magnesium, Eisen, Östrogen... was ist da noch an Symptomen bei Dir, was eine Eingrenzung ermöglichen könnte?

Vielleicht auch nur zuwenig Wasser.

www.wasser-hilft.de/pdf/buecher/wasser_die_gesunde_loesung_inhalt_lesprobe.pdf

https://www.youtube.com/watch?v=2gNNh2CNRGU

Hitze schwemmt übrigens durch das Schwitzen wichtige Mineralstoffe aus. Ich kenne es von den B-Vitaminen als Komplex und Magnesium.

...zur Antwort

Ich fühle mich krank und schwach, was ist nur mit mir los?

Hallo,

ich fühle mich seit Wochen krank und schwach.

Es begann alles mit Bauchschmerzen im Unterleib bis hin zum Oberbauch, ich bin nach 2 Woche anhaltender Schmerzen zum Arzt und habe eine Überweisung für das Krankenhaus erhalten. Leider wurde dort nichts gefunden, als ich daraufhin wieder zum Arzt bin habe ich erneut eine Überweisung für ein anderes Krankenhaus erhalten. Nach einer Magen Darm Spiegelung und einem Bauchultraschall wurde immer noch nichts gefunden, es hieß ich solle darauf achten ob es von bestimmten Lebensmitteln kommt. Was mir zu Hause aufgefallen ist, das ich vor allem Bauchschmerzen bekomme und aufgebläht bin wen ich fett haltige Lebensmittel zu mir nehme.

Seit dem ich Diät halte, halten sich diese Beschwerden im Rahmen.

Nun hatte ich heute einen Termin bei dem ich ca. 20 Minuten zu Fuß hinlaufen musste, meine Waden haben wahnsinnig gekrampft und meine Bandscheibe hat geschmerzt. Ich musste mehrmals stehen bleiben. Die Krämpfe in den Waden habe ich schon länger, doch eigentlich wurden diese durch Einnahme von Magnesium Tabletten besser. Doch heute war es ganz schlimm. Ich habe mich so krank und schwach gefühlt und weiß einfach nicht was mit meinem Körper los ist das ich beinahe auf offener Straße angefangen hätte zu Weinen.

Als ich dann endlich nach dem Termin zu Hause angekommen bin, habe ich mich gleich hingelegt, ich fühlte mich so erschöpft als hätte ich eine Mehrstündige Wanderung hinter mir und schlief auch direkt gleich ein.

Ich weiß nicht was ich noch tun soll, ich fühle mich so elendig wie noch nie zuvor.

...zur Frage

Schmerzen in den Muskeln könenn auch durch Mangel an den B-Vitaminen entstehen. Nimm dazu mnal einen hochdosierten B-Komplex ein, wie etwa den von ratiopharm. Davon kannst Du bis zu 3 am Tag nehmen.

Dazu etwas mehr Magnesium, weil das die B-Vitamine aktiviert.

Recherchiere mal, wofür die B-Vitamine alle gut sind, das ist erstaunlich.

...zur Antwort

Es kann ja innerlich einen Bluterguß gegeben haben, den man äußerlich nicht sieht. Ich benutze bei so etwas immer Heparinsalbe oder Hirudoidsalbe. Beide verflüssigen das Blut an der Stelle und lösen damit Gerinnsel auf.

ASS oder Vitamin C bewirken dassselbe von innen her im ganzen Körper, wenn Du sie schluckst.

Von außen kann auch noch Quark helfen. Er zieht Entzündungsstoffe heraus.

Wenn es an den Bändern o.ä. schmerzt, könnte ein Stützverband helfen. Entweder nimmst Du dazu elastische Binden und wickelst sie im Kreuzverband, oder Du benutzt solche fertigen Stützen. Das nimmt oft die Schmerzen heraus. Notfalls stabile Wanderstiefel, wenn Du nichts anderes hast.

...zur Antwort

Es gibt ein sehr interessantes Buch von Sophie Ruth Knaak zum Thema "Neurodermitis". Darin versucht sie, fü reinen ekzemgeplagten 28-Jährigen eine Therapie zu finden und entdeckt allerlei Auslöser. Dazu gehören

  • Stress, dazu gehört alles, was zu mehr Nervenbenutzung führt, also auch Reisen, Lernen, Filmegucken, Musikhören (B-Vitamine und Magnesium werden vermehrt verbraucht für die Nerven und stehen dann nicht mehr für die Bildung neuer gesunder Haut zur Verfügung)
  • Alkohol (schwemmen die genannten Vitalstoffe aus, genau wie Schwitzen)
  • Säuren (Obst, Kaffee...)
  • rohes Eiweiß wie z.B. in tiramisu
  • isolierte Kohlenhydrate, da die vermehrt B-VItamine brauchen zum Abbau
  • Eiweiß allgemein, da es mehr Magnesium verbraucht (oder hemmt, das weiß ich nicht mehr genau)
  • überhaupt alles, was die Darmflora stört, da dann die genannten Stoffe nicht mehr richtig aufgenommen werden können
  • eben auch bestimmte Medikamente, vor allem Antibiotikumtherapien!
  • ...

Das Buch ist äußerst lesenswert!

Bei Dir wäre jetzt möglich: mehr Erlebnisse, mehr Nachdenken, evtl. Antibiotika, evtl. Alkohol.

...zur Antwort

Weshalb nimmst Du das?

Wenn DU abnehmen willst, scheint wirklich nur dieses stundenlange Fasten richtig zu helfen.Mir hat auch mal Rohkost geholfen, alles nur roh, aber eben alles. Außer Bohnen. 8 kg weniger in 14 Tagen. Aber in den letzten Jahren half auch ads nicht mehr, und jetzt habe ich wieder etliche kg unter meiner jahrelangen Schallgrenze durch Essen zwischen 11°°-19°°. Und dann nur noch Wasser. Abends wie morgens. Und täglich einen Spaziergang.

...zur Antwort

Östrogen in Brennesseln baut die Schleimhaut auf, und das Progesteron im Frauenmantel sollte eigentlich dafür sorgen, daß die Schleimhaut erhalten bleibt.

Wenn das nur in solchen Minidosen gegeben wird, weiß ich auch nicht, was damit bewirkt werden kann/soll.

Bau doch einfach mal Deinen Hormonpegel ab, indem Du alles östrogenhaltige (Brennessel, Soja, Hefe) und progesteronhaltige (Frauenmantel und Schafgarbe) aus der Nahrung wegläßt. Und aus Pillen natürlich auch.

Wenn die Hormonpegel der weiblichen Hormone richtig absacken, dann wird auch die Blutung völlig normal einsetzen. So läuft ja der normale Zyklus ab. Da kommt ein Signal, um die Hormone abzubauen, und das wiederum wirkt als Signal zum Einsetzen der Blutung.

Möglich, daß die erst mal zu stark ist, aber Dein Körper will die Schleimhaut ja loswerden (wenn Du wirklich nicht schwanger bist?).

Iß mal täglich reichlich Mandeln, das sollte tüchtig ausschwemmen.

Auch Testosteron arbeitet gegen die weiblichen Hormone, das ist in Knoblauch, Kurkuma, Ingwer usw. Nach 4 Tagen solltest Du spätestens etwas merken.

...zur Antwort

Dazu kann ich nichts sagen.

Ich würde aber in die offene Wunde und auch auf die Naht immer wieder mal ein paar Tropfen H2O2 (3%) geben, damit Sauerstoff hineinkommt.

Ein Fläschchen mit 100 ml kosten 3-4 EUR in der Apotheke. So etwas sollte man im Haus haben.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Vielleicht reicht es schon, wenn Du dich von innen hautintensiv versorgst, das ist Vit B (ich nehme dazu Kapseln), Mg zum Aktivieren derselben, und Vit A (1 EL Lebertran morgens gekühlt zum Frühstück dazu).

...zur Antwort

Es ist deshalb "normal" bei Jugendlichen, weil Jugendliche viel wachsen und dadurch mehr Vitalstoffe verbrauchen.

Probier einfach mal mehr B-Vitamine und Magnesium. Zunächst als Nahrung, in Mandeln und frischem Obst ist beides drin, aber wenn es beibleibt, solltest Du mal Kapseln testen.

Denn man sagt zwar, es sei "harmlos", aber ich weiß nicht. Es macht einem doch Angst, und Angst wiederum führt durch mehr Belastung der Nerven gerade zu mehr Verbrauch an Mg und B-Vitaminen, was wiederum zu noch mehr "harmlosen" Symptomen führt - bis man sich total verrückt macht und als "psycho" abgetan wird.

...zur Antwort