Meine Mutter hatte ähnliche Nebenwirkungen, sie sollte auf Rat des Arztes versuchen die Dosis zu halbieren. Sie tat dies dann auch, die eigentlichen Beschwerden blieben trotzdem beseitigt und die fiesen Nebenwirkungen verschwanden nach kurzer Zeit. LG

...zur Antwort

Ja, das gilt auch heute noch. Ich habe meinen Lappen 1975 gemacht, habe seitdem nie von irgendeinem Amt eine Einladung/Aufforderung bekommen erneut einen Kurs zu besuchen, und ich wurde bei keiner einzigen allg. Verkehrskontrolle jemals nach der Bescheinigung über einen neu absolvierten Kurs gefragt. VG

...zur Antwort

Die Gallenflüssigkeit spaltet das Fett der Speisen in winzigste Tröpfchen auf, die sind so winzig, dass sie ins Blut übergehen und so dann von der Leber weiterverarbeitet werden kann.

Dazu gibt die Gallenblase, sie ist ein Reservoir für die Gallenflüssigkeit, immer nur dann die Galle in den Darm ab, wenn man Fettes isst.

Da Du aber nun keine Blase mehr hast, verläuft die Abgabe der Gallenflüssigkeit kontinuierlich und ungeregelt.

Somit ist zu dem Zeitpunkt, an dem Du Fettes isst, die benötigte Menge an Galle nicht vorhanden. Dadurch wird ein Gutteil des gegessenen Fettes (z. B. der Lasagne) nicht so zersetzt und vom Körper aufgenommen wie normalerweise, dadurch bekommst Du fetten Stuhl, vermutlich ist er auch nicht geformt sowie in heller Farbe. LG

...zur Antwort

Hier ist ein Gesundheitsportal, - ist Cellulite eine Krankheit? Es ist eher ein kosmetisches Problem.

Aber aus meiner Erfahrung kann ich nur soviel sagen, das die C. eine genetisch veranlagte Erscheinung ist, daher wirst Du sie nicht in den Griff bekommen.

Die Cremes helfen den damit Handelnden am Besten. LG

...zur Antwort

Es macht keinen Sinn eine Frage in kurzen Abständen dreimal hintereinander zu stellen. Da musst Du einfach etwas mehr Geduld zeigen. Wenn Du es aber eilig haben solltest, eine seriöse und korrekte Antwort zu erfahren, dann geh zu Deinem beh. Arzt und frag den, er kann dann auch gleich den Test machen.

Da es sich hier um ein Laienforum handelt, kann es passieren, dass der eine dies, der andere das sagt, genau wie Du es auch auf verschiedenen Seiten im Net erfährst, dadurch wirst Du eher zusätzlich verunsichert. LG

...zur Antwort

Die genannten Symptome machen einem sehr zu schaffen und verlangen nach ausführlicher Bettruhe. So hat der Körper seine gesamte Energie zur Bekämpfung des grippalen Infektes zur Verfügung.

Gegen die genannten Symptome hilft mir Aspirin Complex sehr gut. Diese Empfehlung gebe ich aber nur unter dem Vorbehalt, dass Du dann trotzdem im Bett liegen bleibst.

Das ist nämlich die Crux mit dieser Art Medikamente, dass man sich dann wohl(er) fühlt und meint, man habe es schon überstanden. Also wieder ab ins Tagesgeschäft und weitermachen wie bisher, denn man ist ja unersetzlich. Das ist aber falsch, denn die Symptome sind nur betäubt, aber die Infektion ist noch lange nicht überstanden.

Daher solltest Du im Bett liegen bleiben, auch wenn Du Dich dank Aspirin wohl fühlst. LG und gute Besserung

...zur Antwort

Das hört sich nach einem neurologischen Problem an. Eine der möglichen Ursachen kann der Rücken sein. Wenn Du in letzter schon öfters verstärkt Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen im unteren Rückenbereich und Kreuzbein-/ISG-Region hast, dann kann der Ischiasnerv betroffen sein. Der geht bis in den Fuß hinunter, wobei er sich in etwa Kniehöhe aufteilt und die beiden Fasern dann den vorderen und den hinteren Bereich der Beine versorgen.

Also solltest Du meiner Meinung nach zu einem Neurochirurgen um den Rücken und den Fuß untersuchen zu lassen. LG

...zur Antwort

Nur Grippe oder schlimmer?

Hallo zusammen!

Seit Montag habe ich typische Grippesymptome, angefangen mit Halsschmerzen, dann kamen starke Müdigkeit, leichte Gliederschmerzen, evtl. leichtes Fieber (Habe leider kein Fieberthermometer, nur meinen Freund der meint ich würde glühen), abwechselnd frieren und schwitzen sowie Husten mit Auswurf dazu. Bei mir läuft eine Erkältung immer so ab, fängt immer mit Halsschmerzen an und endet nach wenigen Tagen wenn ich alles, entschuldigung, rausgerotzt und ausgehustet habe. Aber dieses mal ist es etwas anders, am Dienstag kamen ziehende Schmerzen im Nierenbereich und Atemnot/Kurzatmigkeit + leichtes Herzrasen und starkes Herzklopfen beim Laufen dazu. Seit gestern habe ich permanent das Gefühl nicht ausreichend Sauerstoff zu bekommen, ich hechel vor mich hin obwohl ich nur im Bett liege, mein Herz klopft nicht unbedingt schneller als normal aber deutlich stärker, ungefähr so, als wäre ich gerade einen Marathon gelaufen. Wenn ich aufstehe und mich bewege fange ich an zu Hyperventilieren. Ich kann nicht mehr husten oder mir die Nase putzen, da sich meine Bauchmuskeln sofort vor Schmerzen verkrampfen. Beim Ausatmen hört man ein leichtes Pfeifen und vorallem beim Einatmen schmerzt meine Brust. Der Auswurf hat eine sehr zähe Konsistenz und ist gelb bis grünlich. Ich bin übrigens weiblich und 18. Ich bin am Montag zur Arbeit, dann aber früher nachhause, Dienstag habe ich dann ganz durchgezogen und Mittwoch versucht zu erholen, gestern hatte ich eine wichtige Schulung die ich dann durchziehen wollte, doch ich musste wieder früher nachhause weil es zu schlimm wirde. Ich bin nicht zum Arzt gegangen weil ich erst dachte es wäre nur eine Erkältung und weil ich dachte es würde mir bald besser gehen. Jetzt bin ich alleine Zuhause, traue mich nicht in dem Zustand Auto zu fahren und muss deshalb auf meine Eltern warten die voraussichtlich gegen 8 kommen. Ich nehme seit Montag 3x2 Grippostad C und es hat auch am Anfang die Halsschmerzen reduziert, nur jetzt hilft es gar nicht mehr. Ich trinke auch viel Erkältungs und Bronchialtee, nur Essen kann ich höchstens etwas trockenes Brot. Durch Online-Recherchen kam ich auf eine Lungenentzündung oder Bronchitis, doch ich finde meine Symptome könnten je nachdem wie man es im Internet auslegt fast alles sein. Deshalb dachte ich, ich frage hier einmal nach, ob ich mich beruhigt weiter schonen soll oder ob ich mir Gedanken machen sollte und heute Abend in die Notfallsprechstunde gehen soll und wenn letzteres, was ich bis dahin tun kann um zumindest meine Atemnot, welche mich ziemlich verängstigt, zu lindern. Interessant ist denke ich auch, dass ich Raucherin (seit ca 1 Jahr) bin und ich verschimmelte Zigaretten(Habe ich noch nie gehört, aber sie waren leicht feucht und es war weißer Pelz auf dem Tabak) geraucht habe und es erst danach bemerkt habe.

Ich weiß, dass das keinen Arztbesuch ersetzt, aber ich erhoffe mir ein paar Tipps die mir helfen bis ich zu einem Mediziner kann.

Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Die genannten Symptome weisen mMn klar auf eine heftige Bronchitis hin. Die solltest Du rasch ärztlich betreuen lassen. Nun haben die Ärzte alle dicht, aber unter 116117 bekommst Du die Adresse des nächsten ärztlichen Notdienstes / ärztl. Bereitschaftsdienstes. Lass Dich von den Eltern dorthin fahren, sobald sie bei Dir sind. Gute Besserung.

...zur Antwort

Nö, das ist total unnormal. Dagegen kannst Du vermutlich nichts tun, - außer Üben vielleicht.

Besonders beim Start wird sehr starker Schub erzeugt und zusätzlich steigt der Flieger erstaunlich steil in die Luft. Sowohl die Lastverschiebung bedingt durch die Massenträgheit des Körpers beim Start, werden alle Körper "in den Sitz" gedrückt. Aber nur beim Start. Bei der Landung wird niemand in den Sitz gedrückt, eher in den Sitzgurt. Das ist doch im Prinzip nix anderes als beim Auto auch, wenn der Fahrer recht stark beschleunigt und stark bremst. Wenn Du beim Start das Gefühl hast zu fallen, dann ist dies wohl Deinem Nervenkostüm zuzurechnen, da Du die Flugangst hast, da spielen die Nerven halt schon mal verrückt. Deshalb: üben, üben, üben.

Dass Du keinen Ohrdruck verspürst, spricht für hervorragend funktionierenden Druckausgleich Deiner Gehörgänge, da brauchste Dir also überhaupt keine Sorgen wegen zu machen.

Wenn Du unbedingt was gegen diese Erscheinungen der Flugangst tun willst, dann nimm etwas beruhigendes zu Dir, aber etwas leichtes und natürliches wie Melissengeist, oder Baldrian-Melissen-Tee.

Aber glaube mir, mit jedem künftigen Flug werden die Symptome weniger.

...zur Antwort

Kann Wurmbefall unbemerkt aufgrund eines nicht je nach Art des Parasiten Schäden in allen möglichen Organen auf Dauer verursachen?

Frage ist glaub simple, ich glaub nämlich das ich keine Geduld abwarten kann und frag mich, da je nach Vorerkrankungen sich so ausbreiten kann, dass man aufgrund ewiger hin und her Geschichten auch typischen Symptome welche man nicht zuordnen kann, so lange unentdeckt bleiben kann und es wirklich solche gibt, welche aufgrund unvorsichtiger Handhabung sich an den blödsten Stellen am Körper ausbreitet.

hab so einen blöden Verdacht, den ich zuerst immer auf anderes geschoben hab und mich durch Zufall auf ein Bild, welches wirklich unappetitlich war, mich damit konfrontierte, genau weil man es aufgrund fehlender Entzündungszeichen bzw Parameter im Blut schwer feststellen kann.

Ich weiss, dafür muss man bestimmte Sachen echt unhygienisch handhaben dazu gehört auch Fleisch roh essen, welches man kochen müsste, sich vor dem Kontakt mit rohem Fleisch Hände waschen, aber danach vor dem nächsten intensiven Kontakt mit Körper oder Mund waschen nicht tut. Ich weiss, was ich hier schreibe ist es jedenfalls etwas kompliziert oder auch möglicherweise unverständlich, aber ich hab die typischen Ursachen für Wurmbefall alle erfüllt.....

Keine Sorge, das werde ich 100% abklären lassen, weil es nicht nur Sau eklig sondern vielleicht auch leicht zu übertragen, wenn man nicht speziell auf alles achtet. Danke für alle Antworten, diese Untersuchung wird mir schwer Fallen, aber wie sagt man, was sein muss, muss sein.

...zur Frage
 Ich weiss, was ich hier schreibe ist es jedenfalls etwas kompliziert oder auch möglicherweise unverständlich,.....

Stimmt vollkommen, ich verstehe überwiegend Bahnhof. Das liegt aber eher weniger an Deinen Gesundheitsproblemen, sondern eher an Deiner recht eigenwilligen Interpretation der Deutschen Grammatik. Fehlende Worte, nicht zueinander passende Worte und Teilsätze, endlose Schachtelsätze....ect, pp.

Bitte sortiere doch Deine Gedanken und strukturiere Deine Sätze, dann versteht man auch die Frage. So kann man (ich jedenfalls) nur erahnen was Du wissen möchtest. Liege ich mit meinem Ahnen aber daneben, gibts eine unpassende Antwort und damit wird Dir nicht geholfen.

Ich weiß, dass wir hier kein Deutsch-Forum sind, aber wenn´s dermaßen verworren wird, darf ich doch Kritik üben?

Fazit: Klare Frage erzeugt klare Antwort.

...zur Antwort
Überspringen wahrscheinlich besonders dann, wenn man nicht schont?

Ja, ein Schmerz ist ja u.a. ein Warnsignal, sowie auch ein "Hilferuf". Wenn man dies nicht beachtet, wird´s halt schlimmer.

Das wäre dann wahrscheinlich eher ein Muskel oder Nerv der Rückenmuskulatur und die Bizepssehne bzw. Rec. subcoracoideus ist zu weit entfernt? Dabei hat man sicherlich auch ähnliche Schmerzen an einem Rückenmuskel?

Diese Fragen verstehe ich nicht.

Das würde man als Ursprung empfinden und ein Arm wären dann eine Erweiterung des Schmerzempfindens. Deshalb spricht man dann von in die Extremitäten ausstrahlenden Schmerzen, die vom Rücken ausgehen?

So isses.

Oder kommt es auch vor, dass man an der Rückenmuskulatur nichts spürt sondern nur am Arm und es trotzdem von der Wirbelsäule herkommt?

Auch dies ist möglich.

Was auch noch der Fall ist, dass Nervenausgänge und das Rückenmark abgedrückt sind. Kann das auch solche Schmerzen am Arm jedoch nicht an den Rückenmuskeln auslösen?

Ja, meistens sogar, - meine Erfahrung.

Spricht diese Flüssigkeitsansammlung am Rec. subcoracoideus für einen Engstand oder Verkrampfung zwischen der 1. Rippe und dem Schlüsselbein?

Eher für einen Engstand, aber nur, wenn die Flüssigkeit vermehrt über dem üblichen Stand anfällt. Etwas Flüssigkeit ist ja immer dirn als Schmiere für die bewegl. Teile.

...zur Antwort

https://www.google.com/search?q=Tonsillitis+mit+Eiter&newwindow=1&client=aff-maxthon-maxthon4&channel=t26&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwifkdGj3P7dAhURWBoKHesjDmUQ_AUIDigB&biw=1455&bih=692

Schau mal auf diesen Bildern, ob Du da sowas wie auf Deinen Mandeln findest.

Wenn ja, dann hast Du eine Mandelentzündung. Damit solltest Du unbedingt zum HNO gehen, damit sich keine Erreger im Körper verbreiten können. VG

...zur Antwort

Für mich sieht das eher nach einem Bluterguss aus.

Hast Du ein Paar Schuhe, welches ein wenig eng ist? Oder nur dann etwas spannt, wenn Du dickere Strümpfe anhast? Denn dieser betroffene Bereich ist ja der, wo der Schuh knickt beim Abrollen. Ist der Schuh recht eng, dann drückt er bei jedem Schritt immer wieder auf diese gleiche Stelle, quasi auf die Oberseite des Quergewölbes über das wir beim Schreiten abrollen. Dies kann durchaus solch ein Serienhämatom auslösen. Serien deswegen, weil ich auf dem Bild ältere und neuere Stellen erkenne.

...zur Antwort

Es kommt im Wesentlichen darauf an, weshalb Du (bisher) klein geblieben bist. So ist z.B. die Genetik eine erhebliche Ursache: Sind Deine Eltern nicht sehr groß gewachsen, wirst Du es auch nicht werden. Ist Deine Mutter deutlich größer als Du, dann besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Du noch einen guten Schuss hinlegst.

Das lässt sich aber recht zuverlässig untersuchen und hochrechnen, indem Dein Kinderarzt/Euer Hausarzt Dein linkes Handgelenk röntgt. Die dortige Wachstumsfuge gibt Aufschluss über Dein noch zu erwartendes Längenwachstum.

Zur Hormontherapie kann ich nicht viel sagen, vielleicht hilft Dir der verlinkte Artikel etwas weiter: http://www.swiss-paediatrics.org/sites/default/files/paediatrica/vol22/n1/pdf/12-13_0.pdf

...zur Antwort