Kommt darauf an, was Du mit gefährlich meinst.

Wenn soviel Insulin bei Dir ankommt (wird besonders durch isolierte Kohlenhydrate in Massen ausgeschüttet), daß der Blutzucker unter normal sinkt, dann bist Du anfällig für Viren, wie Dr. Sandler sehr schön in seinen Forschungen gezeigt hat. Nachdem er diese Entdeckung während der Polio-Epidemie 1948 veröffentlichte, sank die Ansteckungsrate in seiner Stadt und später in seinem Staat auf die niedrigste im ganzen Land. Dann wurde dagegen geredet, und die Menschen sorgten nicht mehr dafür, daß ihr Blutzucker nicht sinken konnte - und die Ansteckungsrate stieg wieder.

Wenn das in den letzten Monaten mehr beachtet worden wäre, hätten wir uns diese gesamte Panik und Zerstörung sparen können.

...zur Antwort

Alles paßt auf Mangel an den B-Vitaminen. Sie sorgen u. a. für GLeichgewicht.

Das Stehenauf einemBeinallerdings müßtest Du täglich traninieren. Dazu stehe einfach immer mal wieder auf einem Bein (beim Zähneputzen oder Kämmen), das hilft bereits, um im Gehirn etwas zu bewirken.

Außerdem nimm mehr Magnesium, 400 mg auf 40 kg Gewicht. Eher mehr bei Stress. Das aktiviert die B-Vitamine. Das von St Anton ist gut, ama zon.

Seit meiner Kindheit bin ich sehr tollpatischig und konnte viele Sachen in Bezug auf  Sport nicht so gut, wie Leute in meiner Klasse.

Ging mir ganz genauso. Mit viel Vit B, Training auf liegenden Baumstämmen im Wald und einem Wackelbrett beim Zähneputzen komme ich gut zurecht.

Ich bin zu früh gelaufen, Du auch? Da fehlt einem das Über-Kreuz-Verankern im Gehirn vom Krabbeln.

...zur Antwort

Nimm morgens nüchtern 1-5 Tropfen Wasserstoffperoxid 3% (kostet um die 3 Euro in der Apotheke) in einem Glas Wasser, danach noch 45 min fasten; das bringt mehr Sauerstoff in den Körper.

...zur Antwort

Nimm mehr Magnesium, 400 mg auf 40 kg Gewicht. Eher mehr bei Stress. Das entspannt die feinen Gefäße, die zur Zahnwurzel ziehen, und vor allem verhindert es das Beißen in Ruhe (was die Blutzufuhr total abschnürt). Das von St Anton ist gut, ama zon.

Mg wirkt allgemein als Schmerzmittel.

...zur Antwort

Ja.

Ich kenne das sehr gut! Es macht einen wahnsinnig... Aber es ist total einfach zu behandeln.

Nimm mehr Magnesium, 400 mg auf 40 kg Gewicht. Eher mehr bei Stress. Das entspannt die Muskeln vor allem in Ruhe. Das von St Anton ist gut, ama zon.

...zur Antwort

Nimm mehr Magnesium, 400 mg auf 40 kg Gewicht. Eher mehr bei Stress. Das entspannt die feinen Gefäße im Ohr. Das von St Anton ist gut, ama zon.

...zur Antwort

Nein!

Nimm mehr Magnesium, 400 mg auf 40 kg Gewicht. Eher mehr bei Stress. Das entspannt die feinen Gefäße im Ohr. Das von St Anton ist gut, ama zon.

...zur Antwort

Es sind vor allem Anzeichen von Mangel an Vitamin B (Komplex!) und Magnesium. Nimm beides, dann wird es Dir wieder besser gehen. s.meine anderen Antworten, ich darf mich nicht so oft wiederholen, sonst gilt das als Spam ;-)

...zur Antwort

Ich vermute, daß Dir die B-Vitamine (als Komplex) fehlen. Magnesium soll sie aktivieren. Beide Stoffe fehlen uns beiStress, und so würde ich an Deiner Stelle einfach mal beide ausprobieren.

...zur Antwort

Durch den Dauerstress fehlt uns allen zur Zeit Magnesuim und die B-Vitamine. Beide werden dummerweise auch für die Haut gebraucht, und deshalb ist es nur logisch, daß unter Stress auch die Bildung neuer guter Haut leidet.

Zum Thema "Neurodermitis" gibt es ein supergutes Buch von Sophie Ruth Knaak, recherchiere mal danach.

...zur Antwort

Trinke mehr Wasser (Blut wird dünner undmuß nicht so doll geprügelt werden) und nimm B-Vitamine. Die sorgen zusammen mit Magnesium gegen die körperlichen Auswikrungen von Stress.

...zur Antwort

Karpaltunnelsyndrom spricht an auf Vitamin B6, habe ich gelesen. Da zur Zeit die B-Vitamine bei uns allen sehr fehlen durch den Dauerstress, kannst Du auch Vitamin-B-Komplex vonratiopharmnehmen, 3x1. Ansonsten ist B6 in Paranüssen drin.

Magnesium kann auch sehr helfen, da es die B-Vitamine überhaupt erst aktiviert. StAnton bietet ein gutes, 2-3x1 (Ama zon)

...zur Antwort
jetzt ist es derzeit extrem

Klar, wir stehe zur Zeit ja alle unter Strom, was besonders viel an Vitamin B und Magnesium verbraucht.

Es gibt ein sehr gutes Buch "Neurodermitis" von Sophie Ruth Knaak, was ich Dir sehr empfehle zu lesen.

Quintessenz: Nimm ausreichend Vitamin B (für die Bildung neuer gesunder Haut, dann kann sich da auch nichts entzünden), Magnesium (damit die B-Vitamine aktiviert werden), dazu meide alle Säuren (weil die die Darmflora stören und so keine Bs aufgenommen werden). Ggf mußt Du erst die Damrflora richten, am einfachsten mit Milchsäurebakterien (darmflora plus select oder sowas; online Apotheken bieten das günsdtig an, z. B. über mediznifuchs).

Milch und deren Produkte sollte gemieden weren, bis das ausgeheilt ist.

Säuren sind enthalten in Obst, Kaffee, Alkohol - bitte alles für ein paar Wochen strikt meiden!

Baden kannst Du die Haut in Salzwasser, aber garantiert ohne Calciumcarbonat als Rieselhilfe (weil das einen weißen Film auf die Haut legt, ohne zu helfen). Am besten nimmst Du einfach Meersalz.

...zur Antwort

Sehstörungen können durch Mangel an Vit B auftreten. Ich nehme mal an, daß Du wie die meisten Menschen gerade unter Strom stehst, da geht viel B verloren. Besorge Dir den Komplex von ratiopharm aus der Apotheke, das ist das einfachste im Moment. 3x1. Wenn es nach einer Woche nicht besser wird, muß man über anderes nachdenken.

...zur Antwort

ALkoholmacht Kopfschmerzen, weil sehr viele Vitalstoffe ausgeschwemmt werden und man vorallem dehydriert.

Du solltest immer genausoviel Wasser trinken wie Alkohol, besser die doppelte Menge.

Und dann los:

  • Salz für Natrium,
  • Apfelessig für Kalium (1 TL ins Glas Wasser), roher Kartoffelsaft tut es auch, wenn sie "vorwiegend festkochend" oder mehlig sind)
  • Nüsse für Magnesium (oder Bittersalz, immer wieder mal einePrise aufs Glas Wasser)
  • Bananen helfen sehr gut, die haben mehrere Wirkstoffe
...zur Antwort

Wenn das dicht am Knochen ist und flutscht, ohne zu schmerzen, kann es abgelagerte Harnsäure (?) oder so etwas sein, was es auch an der Ohrmuschel gibt.

...zur Antwort

Keine Motivation und nehme ungewollt zu?

Hey zusammen 

Ich bin jetzt frische 19 und habe schon mein ganzes Leben lang leicht Übergewicht. War aber nie ein Problem für mich, wegen Sanduhr-Shape usw, hab mir nie wirklich Gedanken gemacht gemacht was ich esse und wie viel Sport ich mache. Ich war halt voll zufrieden mit allem usw, bis ich dann vor etwa 4 Wochen gemerkt habe, dass ich stark zugenommen habe. Es hat sich halt nichts an meinen Verhaltensweisen verändert, was die Sache irgendwie merkwürdig macht, aber ja; war beim Arzt und hab Schilddrüsen checken lassen, war alles im Grünen. Ich habs dann einfach so hingenommen, war dann bei 1,84 auf 98kg. Also alles noch im, sag ich mal, normalen Bereich. Wie gesagt, hatte bis vorher eine Hourglass Shape, aber von meinen neuen Kilos ist nicht viel an den „hübschen“ Stellen gelandet, leider. hab dann 1-2 Tage Panik geschoben und danach war ich im Abivorbereitungsstress. Dadurch kam dann nochmal extra viel Essen und extra wenig Schlaf, alles stressbedingt denk ich mal. Ja und gestern ist mir dann der Salat wieder aufgefallen. Hab mich gestern Morgen gewogen und die hat 107kg angezeigt. Und ich weiß das schreiben viele und so, aber ich habe es wirklich nicht gemerkt. Erst halt gestern, als ich mir für die Schule ne Jeans anziehen wollte und ich dann im Spiegel die roten Dehnungsstreifen auf meinem Bauch gesehen hab. Und jetzt will ich halt eigentlich unbedingt was dagegen machen, weil ich weiß, dass es nicht gut für mich ist, aber andererseits bin ich zu motivationslos etwas dagegen zu unternehmen! Und wenn meine Motivationslosigkeit so weiter geht, endet es wie das letzte Mal. Ich nehme es hin und nächsten Monat sind es ganz schnell 120kg. (total absurd in was für einem Gewichtsbereich ich mich mittlerweile befinde, ist mir grad mal so aufgefallen...)

Hilfe!!

...zur Frage

Wir alle lebenzur Zeit im Dauerstress, und bei Prüfungen sind Deine Nerven eh auf volle Power eingestellt. Da wird massenweise Magnesum fehlen bei Dir. Normale Zufuhr laut Studien sollte 100 mg auf 10 kg Gewicht sein, da mußt DU also eh viel nehmen. Ich würde mich da nicht auf die Nahrung verlassen, da seit Jahrzehnten gesagt wird, die Böden seien ausgeschwemmt durch Kunstdünger.

Mg gibt es entweder in Wildwuchs (Paranüsse, grünes Unkraut) oder künstlich durch Pillen. Das Zentrum für Gesundheit führt sibene verschiedene Mg-Verbindungen und ihreVor- und Nachteile auf. Ich darf das hier leider nicht verlinken.

Aber etwas anderes geht:

https://www.magnesium-ratgeber.de/anwendungsgebiete/magnesium-zum-abnehmen/

"Magnesiumreiche Nahrung kann beim Abnehmen helfen, denn an vielen enzymatischen Prozessen, die für die Verdauung wichtig sind, ist Magnesium als Cofaktor beteiligt. Gleichzeitig kann ein Mangel an Magnesium die Fettverbrennung und den ersehnten Gewichtsverlust durch verzögerte Stoffwechselprozesse deutlich erschweren."

...zur Antwort

Definitionsgemäß ist damit die Verdoppelung der täglichen Anfallsfrequenz in einer bestimmten Zyklusphase in sechs aufeinanderfolgenden Monaten gemeint. So lassen sich beispielsweise in der Mitte des Zyklus(Tag 10 bis 13) infolge des Östrogenmaximums Anfallshäufungen nachweisen, ebenso wie am Zyklusende um die Monatsblutung (ab Tag 25), bedingt durch den Progesteronabfall (Abb. 1).

Da sollte man etwas tun können durch gezielten Eingriff in den Hormonhaushalt.

  • Östrogen läßt sich z. B. verringern durch Mandeln / Marzipan, weil das Östrogen ausschwemmen.
  • Testosteron arbeitet dem Östrogen entgegen - es ist enthalten in Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Zwiebeln.
  • Progesteron kann man anheben durch Essen von Schafgarbe oder Frauenmantel. Das sind die beiden stärksten Progesteronpflanzen in unseren Breiten. Tinkturen daraus müßten genauso helfen.

Die Hormone wirken etwa innerhalb von 8 Stunden, verstärkt durch rohes Eigelb (z. B. ein weiches Ei, gleichzeitig genommen).

Bilder dazu hier:

https://www.epikurier.de/archiv/ausgabe-12019/hormonelle-besonderheiten-bei-frauen-mit-epilepsie/

...zur Antwort