Vermutlich ein Ungleichgewicht in den Hormonen.

Mandeln und Marzipan schwemmen Östrogen aus; Hefe, Holunder, Hugo, Hopfen (Bier!), Soja und Salbei halten den Pegel etwas länger oben und bewirken eine Überfälligkeit.

Knoblauch und Ingwer enthalten Testosteron und wirken damit dem Östrogen entgegen.

Progesteron und Östrogen müssen abfallen, damit die Blutung kommen kann.

Und doch hilft vor allem Hefe, um die Schmerzen zu lindern.

Du musst da einfach mal ein bißchen experimentieren.

Weinerlichkeit/Depressivsein deutet hin auf zuwenig Östrogen, Aggressivsein auf zuviel (dann helfen Mandeln/Marzipan, Ingwer/Knoblauch, oder aber auch etwas Schafgarbe - unsere stärkste Progesteronpflanze).

...zur Antwort

Zahnnerv angeblich tot, aber Berührung tut weh?

Moin,
Hatte vor kurzem ein heftiges Pochen eines Zahnnerves unten Links, wusste aber nicht genau wo. Kauen tat nicht weh.
War gestern Abend beim Notdienst, die haben etwas mehr Medikament reingetan und das gleiche gesagt wie der Zahnarzt bei dem ich war. "Das sind so große Füllungen, da kann man nicht hinter gucken, ob da was ist".
Zum Abend hin wäre ich dann vor Schmerzen fast gestorben, ehe dann mal die Schmerztablette wirkte, und von dem Moment an war es fast wie umgekehrt.
Der Nerv pochte nicht mehr, dafür tat aber selbst leichtes Beißen mit dem allerletzten Backenzahn unten links "extrem" weh.
Bin dann nochmal zum Zahnarzt gefahren, welcher nur der Vertretungsarzt ist, weil mein Zahnarzt in Urlaub ist.

Er hat ein kaltes Stück Watte an den Zahn gehalten, und gewartet ob ich etwas spüre, wo ich eigentlich nur am Zahnfleisch die Kälte spüren konnte, und es nicht wirklich wehtat.
Daraufhin meinte er "Der Nerv ist also tot", hat betäubt und sich ans Werk zur Wurzelbehandlung gemacht.
Obwohl ich beim Aufbeißen immernoch was spüren konnte, hat er angefangen zu Bohren, und das tat eigentlich nicht weh.
Als er jedoch mit der Feile an die Nerven wollte, taten diese höllisch weh. Sind wohl doch nicht tot, was?
Dann hat er noch mehr betäubt, und gewartet. Als er wieder ins Zimmer kam, hat er etwas aus einer Spritze auf die Nerven im Zahn gesprüht, was ich immernoch deutlich spüren konnte. Daraufhin meinte er dann "Okay, also wenn du das noch spürst, dann macht das eventuell keinen Sinn zu versuchen den Zahn zu erhalten."
Er sagte auch "wären die Nerven noch intakt/nicht abgestorben, hätte der Zahn beim Aufmachen geblutet, hat er aber nicht."
Nun hat er, so wie es aussah, einfach 2 Stücke kleine Watte in den Zahn gepackt und mich nach Hause geschickt, bis mein Zahnarzt dann übernächste Woche wiederkommt.
Und die Watte wirft oben am Zahn schon Flusen und scheint sich aufzulösen, das macht mich sehr nervös.
Deshalb meine Frage:
Ging es hier mit rechten Dingen zu? Ist der Nerv tot oder nicht?
Kann man 2 Wochen lang gefahrenfrei nur mit Watte im Zahn rumlaufen?
Kann da allgemein etwas passieren? Dass die Watte auf die Nerven rutscht, oder rausfällt?
Vielen Dank fürs Lesen.

...zur Frage

Ich hatte das auch. Ich habe mir aber immer ein kleines Stückchen Klopapier gefaltet und in den Zahn gesteckt, wenn ich etwas essen wollte. Ansonsten ließ ich den Zahn offen. Dann kann das Sekret ablaufen. Der Zahn darf erst wieder verschlossen werden, wenn das gut abgeheilt ist. Ich hatte es 2x von meinen 4 Behandlungszähnen, dass der Zahn zu war und dann wieder anfing zu schmerzen. Dann musste außen das Zahnfleisch aufgeschnitten werden und das ist richtig scheußlich!

Ich habe immer wieder gespült mit Salviathymol (paar Tropfen aufs Glas Wasser), das bekommst du in der Apotheke (online günstiger) und ist ein Supermittel! Ich kaufe es beinahe literweise und verschenke es an Freunde, habe es immer dabei; es wirkt auch gegen Halsweh und Husten, am besten wenn gleich zu Anfang genommen (1 Tropfen in den Hals, wenn man zu bequem ist zum Gurgeln). Aber auch später hilft es noch.

Kannst auch die Zähne damit putzen, 1 Tr. auf die feuchte Zahnbürste.

...zur Antwort

Salzzufuhr erhöhen. Dein Körper muss eine 0,9%ige Salzwasserlösung bilden können.

...zur Antwort

Bei mir gingen unerträgliche Schmerzen weg mit Natron. 1 centgroßes Häuflein auf einen EL streuen, dann etwas warmes Wasser dazu, und dann ein Glas warmes Wasser nachtrinken. (Man kann den EL in das Glas Wasser eintauchen ;-)

...zur Antwort

Quarkauflegen: 1-2 EL in ein Tuch geben oder in einen Waschlappen, plattdrücken und dann liegenlassen, bis der Quark warm wird.

Magerquark <10%, der wirkt am besten.

Und dann besorge Dir eine Flasche Lebertran und stelle ihn kühl und iß 1-2EL morgens gekühlt zum Essen dazu. Das verhindert Sonnenbrand, wenn Du noch eine Möhre täglich dazu ißt.

Punkt 4:

https://bewusst-vegan-froh.de/7-ueberraschende-dinge-ueber-sonnenschutz-und-sonnenlicht-die-man-dir-vorenthalten-will-natuerlicher-sonnenschutz-von-innen-und-aussen/

...zur Antwort

Bewusst ab und zu den Kopf nach hinten schieben, dabei darauf achten, dass das Kinn auf die Brust gedrückt wird und der Hinterkopf nach hinten-oben zieht (= "Hinterkopfschub"). Ausatmen bei der Kraftanstrengung. Baucheinziehen ist hilfreich dabei.

...zur Antwort

Warum nimmst du nicht einfach versuchsweise mehr Testosteron in die Nahrung?

  • Knoblauch
  • Ingwer
  • Kurkuma
  • Curry
  • allgemein die Gewürze mit "K"
  • Muskat

Und weniger Östrogen, das ist der Gegenspieler:

  • Soja
  • Holunder
  • Hugo
  • Salbei
  • Hopfen (Bier)
  • Hefe

Spätestens nach 4 Tagen solltest Du etwas merken.

Manche Dinge, die Du aufgeführt hast, lassen sich auch auf einen Mangel an Vitamin B schieben (ausprobieren, den Komplex einnehmen), aber auch an Vitamin D (der lässt sich messen; falls nicht optimal von knapp 100 ng/ml, fülle das D auf durch massive Anfangsdosis von 1 Mio IE innerhalb von 1-3 Wochen, bevor Du zur Erhaltungsdosis übergehst - bei mir etwa 10-20.000 IE/Tag).

Bei ADHS hilft sehr vielen das Weglassen von Weizen / das Ersetzen durch reinen Dinkel. Selbst bei ADS hilft das.

...zur Antwort

Für die Gefäße kannst Du ganz viel Vitamin C nehmen. Je nach Typ: Zitronen ausquetschen oder Paprika roh knabbern / Hagebutten sammeln, trocknen und pulverisieren / Vitamin C als Pulver ab und zu 1/2 TL auf 1 Glas Wasser einnehmen.

Brennende Füße liegen eher am Stress (= zuwenig Vitamin B und Magnesium zum Aktivieren derselben → Ungleichgewicht zwischen Vitalstoffverbrauch und Vitalstoffangebot).

Neurologische Symptome

  • Degenerative Polyneuropathien der Extremitäten (bilateral, symmetrisch) [1, 7, 8, 9, 17]        
  • Parästhesien – Kribbeln, Taubheit, Einschlafen der Glieder, Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen [7, 9]        
  • Augenzittern, Doppeltsehen [1, 7, 8, 9]        
  • Gedächtnisstörungen [1, 7, 8, 9]        
  • Reflexstörungen [7, 9]        
  • Hängefuß [7, 9]        
  • Krämpfe [7, 9]        
  • Burning Feet Syndrom – anfallweise auftretendes, schmerzhaftes Brennen der Füße [7, 9]        
  • Gliedmaßenataxie – neurologische Störung der üblichen Bewegungsabläufe und der Gleichgewichtsregulierung [7, 9]        
  • Atrophie der Extremitätenmuskulatur, Muskelschwäche [1, 7, 8, 9]        
  • Lähmungen [7, 9]

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=n060k1ag527l15cjamof2rbin4&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

...zur Antwort

Je früher, desto schlimmer.

Ja, vor allem, wenn sie rauchen. Das Passivrauchen kann genauso gefährlich sein.

...zur Antwort

Das kann ich nicht erkennen. Aber ich weiß ein Mittel, das gegen beide Beschwerden hilft:

Salviathymol aus der Apotheke. Einfach pur auftragen (ich mache das mit dem Zeigefinger),mehrmals am Tag. Kannst auch verdünnt gurgeln damit (5-20 Tropfen in 1 Gas Wasser).

...zur Antwort

Ich tippe auf Mangel an den B-Vitaminen (meist durch zuviel Zucker oder Mehl/Stärke). Oder an Magnesium (durch zuviel Eiweiß oder Schwitzen), das die Bs aktivieren soll.

Wie sieht Deine Ernährung aus?

Beide Stoffe fehlen auch durch Stress.

Wenn Du die Sonne nicht verträgst, kann dies ein Hinweis auf Mangel an Vitamin D3 sein. Diesen Mangel kann man durch eine Blutuntersuchung herausfinden.

...zur Antwort

Du mußt als allererstes Deinen Nerven zur Versorgung geben, was sie in dieser Zeit der erhöhten Nachfrage brauchen: B-Vitamine und Magnesium (s. Studentenfutter).

Meist schafft man es mit Essen nicht (Mandeln oder tiefgrünes Gemüse, am besten Unkraut), so dass es besser ist, mit Präparaten einen höheren Spiegel zu erzeugen. 3x1 den B-Komplex von ratiopharm etwa, oder das Mg (400 mg, 2-3 am Tag) von St Anton oder St Bernhard. Es gibt aber sehr viele Zusammenstellungen Zusatzstoffe. Diese beiden habe ich ausprobiert.

...zur Antwort

Ich fand es immer nett, wenn die Frauen Blusen tragen, die über dem Busen gerafft sind und lose über den Bauch fallen. So sieht man zwar, dass man schwanger ist, aber nicht den Bauch als Kugel geformt. Es gibt auch Kleider aus dieser Machart ("Hängerchen"). Aus steifem Stoff wie Cord oder Jeans wird der Bauch mehr kaschiert, oder man kann auch dünnen Stoff nehmen, dann fällt es weicher.

Hauptsache, das Kleidungsstück wird nach (von oben gesehen) der Weite am Bauch nicht enger.

...zur Antwort

Dieses Krankheitsgefühl, so als wenn Du krank werden könntest, ist Dein Immunsystem, das kämpft.

Du kannst es auf jeden Fall unterstützen durch hohe Einnahmen von Vitamin C (mehrmals am Tag einen halben TL Pulver auf ein Glas Wasser; Du kannst weichen Stuhl davon bekommen, was aber auch beim Ausscheiden hilft ;-) und vor allem an Vitamin D (hohe Anfangsdosis D3 [1 Mio. i.E. innerhalb von 1-3Wochen] immer kombinieren mit 200 mcg Vitamin K2 und ausreichend Magnesium; mehrere Studien sprechen von 10 mg/ kg Körpergewicht)!

Lass den Vitamin-D-Pegel messen (Arzt oder selber via Internet) und dann kannst Du ausrechnen wie hoch und wie lange Du das einnehmen solltest, um einen guten Wert von 100 ng/ml zu erreichen; bei der Einheit nmol/L ist der Wert wesentlich höher. →vitaminDservice

Gegen die Halsschmerzen hilft sehr gut die Tinktur Salviathymol (Apotheke), ein paar TRopfen in eine Glas Wasser nehmen zum Gurgeln oder auch trinken, da passiert nichts. Ich tropfe mir immer einen Tropfen pur in den Rachen, wenn Halsweh oder Husten sich melden.

Auch Gundermann ist äußerst hilfreich bei hartnäckigen Sachen. Entweder pflückst Du Dir ihn mehrmals täglich auf der Unkrauthalde (einfach so futtern statt zu naschen), oder Du besorgst Dir was in der Apotheke dazu.

Reines Wasser ist das beste schleimlösende Mittel überhaupt!

Und Thymian galt schon früher als Wundermittel, das kannst Du häufig zum Essen dazugeben.

...zur Antwort

Da fällt mir sofort Mangel an Vitamin B ein.

Stress gehabt? Oder viel Kaffee getrunken? Tee? Zucker? Weißmehl? Sushi? Rohes Ei?

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=n060k1ag527l15cjamof2rbin4&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

...zur Antwort

Bei mir hat es immer geholfen, wenn ich Salviathymol genommen habe. Du bekommst diese Tinktur in der Apotheke. Man kann sie unverdünnt auf dem Finger auftragen (oder per Wattestäbchen) oder damit spülen oder gurgeln.

Du kannst auf 1 Tropfen auf die feuchte Zahnbürste tun und damit die Zähne putzen.

Alternativ nimm einen Aufguss von Salbei / Thymian / Kamille. Oder auf Nelken kauen.

...zur Antwort

Es wäre gut, erst mal die Maske abzulegen. Es steht irgendwo, dass die bei harter Arbeit nicht getragen werden darf! Bestehe darauf!

Ich begreife das nicht, dass ein Überlebenswille nicht so stark sein kann, dass man sich selbst wieder Luft verschafft ...

...zur Antwort