Wie bemerkt man den Unterschied zwischen shin splint und Ermüdungsbruch?

Hallo ihr lieben, ich bin 21 Jahre jung, weiblich, bin sehr sportlich aktiv ( jogge 3-4 pro Woche ca eine Stunde) und hatte bis vor kurzem eigt keine Probleme.

Vor ca. einem Monat habe ich angefangen meine Laufdistanz zu ändern und wollte auf einen Halbmarathon hintrainieren. Leider hatte ich während der Zeit desöfteren immer wieder Schmerzen in den Schienbeinen( links schlimmer als rechts) die jedoch in Ruhe abgeklungen sind, sodass ich eigentlich kaum Ruhepausen eingelegt habe.

Vor ca drei tagen jedoch hatte ich während des Joggens plötzlich starke Schmerzen im unteren Teil meines linken Schienbein, sowie Druckschmerzen und eine tastbare Schwellung. Wenn ich normal zu Fuß unterwegs bin habe ich kaum Beschwerden, lediglich hin und wieder kurz ein leichtes Stechen. Wenn ich über meine Schienbeine fahre mit den Fingern sind da überall zahlreihe Knubbel die ein wenig Schmerzen.

Habe jetzt seit zwei Tagen Sportpause und mache Quarkwickel und hoffe das die Schmerzen besser werden, und werde jetzt auf Schwimmen ersteinmal umsteigen. Leider habe ich auch einen Öströgenmangel und bin von daher eh eine Risikogruppe für eine derartige Verletzung.:/

Meine Frage ist ob das jetzt " nur " shin splint ist( hatte ich schon öfters) oder ob es sich aufgrund der Schwellung schon um einen Ermüdungsbruch handeln könnte und ob man damit überhaupt noch schwimmen darf.

Werde mir auch einen Termin beim Orthopäden machen allerdings habe ich gelesen dass Ermüdungsbrüche nur schlecht festzustellen wären auf dem Röntgenbild? Hat jemand mit Ermüdungsbrüchen Erfahrung und weiß ob man direkt einen Gips bekommt oder nur eine Sportpause einlegen muss?

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend.

Joggen
1 Antwort
Ist alkoholfreies Bier gesünder als normales Bier?

Hallo, ich trinke seit etwa einem jahr fast gar keinen Alkohol. In der Schule "musste" ich natürlich immer schön mittrinken sonst wurde man direkt ausgegrenzt etc (Gruppenzwang etc.) Seit ich jetzt aber aus der Schule draußen bin und studieren gehe( habe mir mittlerweile einen ziemlich gesunden Lebensstil angeeignet -auch durch das Studium) trinke ich so gut wie fast keinen Alkohol mehr. Manchmal genehmige ich mir aber doch noch ein Glas Bier oder ein Glas Wein, da es mir einfach auch gut schmeckt. Mein Arzt hat mir einen sehr geringen Alkoholkonsum so auch von einem Glas wein pro Woche /Monat etc. empfohlen, da ich einen sehr niedrigen Blutdruck habe und er meinte, dass es dem Körper nicht schadet einem im Monat ein Glas Bier/Rotwein zu trinken, da es den Kreislauf ankurbelt etc. (Starke alkoholische Sachen mochte ich noch nie und habe sie auch noch nie getrunken. ) Meine Mutter meinte aber, dass auch ein sehr geringer Alkoholkonsum ( einmal im Monat ein Glas) zu Leberproblemen etc. führen kann, was mein Arzt aber verneint hat. Ich frage mich aber momentan ob ich auf alkoholfreies Bier umsteigen sollte. Ich treibe 3-4 mal pro Woche Sport, bin weiblich, schlank , achte auf meine Ernährung ( max. 2 mal in der Woche Fleisch, viel Gemüse viel Obst, viel Fisch etc.). Mein Blutdruck ist meistens unter 100 , hat sich in den letzten Jahren auf etwa 90/50 eingependelt . Früher musste ich immer Eisentropfen nehmen, weil ich oft umgekippt bin, aber mittlerweile habe ich außer gelegentlichen Schwindel am Morgen keine Probleme mehr damit, sodass ich auch nichts mehr einnehmen muss. Bier ist ja allgemein bekannt, dass es auch gesunde Aspekte aufzeigt. Ist der gelegenliche (einmal pro Woche/einmal im Monat höchstens) alkoholfreies Bier genauso fördernd für den Blutkreislauf bzw. die Gesundheit wie alkoholisches , ist es gesünder oder fehlt es ihm an Nährstoffen/bzw. Substanzen, die im normalen Bier drin sind, oder sind ihm noch Sachen zugesetzt die nicht so gut sind?

Gesundheit, Ernährung, Getränke, Alkohol, Bier
6 Antworten
Pickel ausdrücken-verspüre Zwang

Hallo, seit ich so 13/14 bin hab ich ziemlich mit unreiner Haut zu kämpfen. In dieser Zeit fingen auch meine Probleme an. Damals wurde in meiner Schule sehr oft gemobbt und Leute fertig gemacht die zum Beispiel Akne hatten. Dabei blieb es aber nicht. Oft wurde man schon mit einem Pickel derart ausgegrenzt, dass es schon schlimm war. In dieser Ziet litt ich auch sehr unter meinem problem, und zwar verspürte ich einen zwang meine Pickel auszudrücken. Erst waren es nur normale Pickel. In meiner Klasse herrschte ein enormer Schönheitszwang, d.h wer nicht gut aussah, wer Pickel hatte etc wurde gemobbt. Mit 15 hatte ich die Pille bekommen. unter dieser Zeit hatte ich dann zwar eine sehr reine Haut und hatte auch kaum mehr probleme mit Mobbing allerdings kam dann der enorme Schulstress wegen G8 etc hinzu. Mit der Zeit verschlimmerte sich der Stress so sehr, dass ich anfing jeden Freitag wenn ich aus der Schule kam, meine Haut derart zu "manipulieren" dass ich sehr schlimm aussah. Die Problemstellen verheilten dann auch sehr schnell, was es mir unmöglich machte aufzuhören. jetzt bin ich fast 20 und hatte jetzt fats ein halbes Jahr keine Probleme mehr. Jetzt in der Uni kommt der große Stress und prompt fangen meine Probleme mit dem ausdrücken wieder an. Hinzu kommt, dass ich jetzt auch die Pille abgesetzt hab, die ne Huatpille war. Dass heißt ich hab shcon wieder unreine Haut bis leichte Akne..bin aber in Huatärztlicher Behandlung. Ich kann es aber dennoch einfach nicht lassen an meinen Pickel rumzudrücken. Ich habe mir schon überlegt therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da eine Freundin sagte, dass das zwanghaft sei. Kann mir jemand vielleicht neben der Inanspruchnahme von einem Therapeuten noch Tipps geben, wie ich diese Sucht überwinden kann?? Ich habe mir jetzt schon zu Hause fast alle Spiegel abmontiert sodass ich erst gar nicht in Versuchung komme und hab mir einen Schal um die Stirn gebunden...was ja auf Dauer keine Lösung ist.

Akne, Zwang
2 Antworten
Ohrenschmerzen: Erkältung/Entzündung oder Disko

hallo, und zwar hab ich folgendes Problem: ich war am freitag schwimmen(Leistungsschwimerin), kurz danach hab ich gemerkt das mir die Nase zuging..bin dann sofort aus dem wasser hab mir ordentlich die Haare geföhnt und mir ne mütze aufgezogen und heimgegange...am morgen war die Nase wieder offen. Am Samstag bin ich dann in die Disko gegangen...ging auch gut bis zu dem Moment in dem meine Nase (nach zwei Stunden) wieder komplett zuging und ich Kopfschmerzen bekam...bin dann raus und draußen habe ich dann fast gar nix mehr gehört...wie alles in watte gepackt..was ich schon öfters hatte. Bin aber dennoch heimgegangen. Hatte dann bis gestern abend noch so ein Piepsen im rechten ohr( was ich auf die Disko zurückgeführt habe). Dann heute morgen hatte ich auf einmal rechts extreme Halsschmerzen und meine Lymphknoten sind angeschwollen rechts. Da mein HNO erst ab morgen mittag wieder da ist, hab ich noch ein bisschen abgewartet . Jetzt sind zu den Halsschmerzen rechts seitlich und den Lymphknoten noch Ohrenschmerzen rechts dazu gekommen. hab so ein Gefühl als würden mein ohr gleich platzen und hin und wieder so ein leichten Tinnitus. gleich vorab: ich werde auf jeden Fall morgen zum HNO gehen auch ohne Termin, da ich denke dass ich ne Erkältung hab. nur das mich das mit den Ohren ein wenig verwirrt, da ich bei einer Erkältung noch nie Ohrenschmerzen hatte. Ich hatte als kleines Kind (vor über 10 jahren) einmal eine starke Mittelohrenzündung...kann es sowas wieder sein? Kommt das eher durch die Disko ( geh so zweimal pro Monat und höre auch sonst oft mit Kopfhörern..was ich aber demnächst mal lassen werde) oder eher durch das Schwimmen verbunden mit einer Erkältung? Mir ist auch ab und an schwindelig..

Erkältung, Ohrenschmerzen
3 Antworten
Pickel ausdrücken gefährlich?

Hallo, bedingt durch meine Akne bin ich hin und wieder in der Versuchung einen Pickel auszudrücken. Ich gehe dabei aber nicht wie der "Normalbürger" vor und gehe mit den Fingernägeln dran, sondern mache zuerst ein Dampfbad, nehme dann zwei sterile Tücher und drücke ihn damit aus...aber nicht bis klare Flüssigkeit oder Blut zu sehen ist, sonst höre ich direkt auf. Eine Freundin von mir ( die astreine Huat hat) meinte nun eben zu mir dass ich das lassen soll mit dem Ausdrücken, weil man davon eine Hirnhautentzündung oder eine Thrombose oder gar Blutvergiftung bekommen kann....ich habe leider eine Angststörung weswegen ich jetzt hier ein weig Panik schiebe....vorallem sie kann das ja sagen mit ihren porenfreien Haut...wenn man unter mittelschwerer Akne leidet sieht die Sache da anders aus...ich habe leider sehr viele Pickel und das ist als Mädchen nicht gerade schön ^^ Und ich meine....wenn das wirklich wahr wäre....wie sollte man denn dann einen Arztbericht schreiben...."Tod durch Pickel" oder was? Ich mein jede Wunde kann sich ja entzünden...man könnte sogar von einem Kratzer an der Hand ne Blutvergiftung bekommen....mein Hautarzt sagte zu mir solange wie ich das wie bisher sauber und hygienisch machen würde..sollte ich mir da nicht so viele Sorgen machen...zur Sicherheit könne ich aber auch einfach zur Kosmetikerin gehen.... Muss ich mir jetzt Sorgen machen oder ist das Panikmacherei?

Gesundheit, Pickel
6 Antworten
Dr. Hauschka Puder-Silicium

Hallo, nach weitreichender "Panikmache" diverser Testzeitschriften, dass Talkum (der im Gesichtspuder enthalten ist) Lungenkrebs erzeugen soll, bin ich auf guten Gewissens auf Dr.Hauschka Puder umgestiegen da die Verkäuferin im Reformhaus mir sogar extra verischerte das sei "ohne krebserregende Stoffe". War soweit auch vollkommen zufrieden...eigt ein super Puder , weil ich rothaarig bin und er ja so hell ist und gut abdeckt. Ich muss diesen Puder jeden Tag benutzen da ich beruflich immer "aufehübscht rausgehen muss. Also habe ich ihn mir noch ein zweites Mal gekauft .Daheim angekommen hab ich es meinem Vater gezeigt der Heilpraktiker ist und der lachte laut auf. In dem Puder sei Silicium drin, dass wäre genau das einundselbe wie Talkum. Ich hab mir diesen Puder für 20, 50 Euro gekauft!!! Es lässt sich wohl nicht vermeiden dass ich den Puder "aufstäuben muss, da er lose ist. Demnach fliegen also auch partikel in der Luft herum die ich einatme ...ganz zu schweigen davon dass ich mir ja auch mal die Nase pudere. Ich wäre jetzt ziemlich enttäuscht und mache mir sogar Sorgen, weil ich es so oft benutzt hab, dass ich mir davon jetzt was auf der Lunge "zugezogen" habe. Kann ich den Puder bedenkenlos benutzen oder ist da was dran dass das genauso schädlich sein soll wie Talkum? Denn 20,50 Euro für einen Puder ist ein wirklich stolzer Preis, und ich dachte igt, dass man einer verifizierten Naturkosmetikmarke da vertrauen kann. Anscheinend ist das wohl nicht so..;( Kann mir da jemand weiterhelfen was den Punkt...Silicia und Lungenkrebs angeht und wenn das wirklich genauso egfährlich sein sollte eine Alternative anbieten?

3 Antworten
Ärzte ratlos-Beinbeschwerden.

Hallo, wie mir in meinem letzten Beitrag geraten wurde, habe ich mich nochmal an einen anderen Phebologen gewandt bzgl des Ziehens in meiner Kniekehle. Der hat alles sich angeschaut..Blutdurchfluss, ultraschal..etc etc...er meinte jetzt: ich hätte einen allgemin weniger guten Blutdruchfluss was er auf den Blutniederdruck zurückführt und weswegen ich mir ne einfache Stützstrumpfhose für die Uni kaufen soll als Unterstützung( er hält die Kompressionstrumpfhose für Übertrieben auch wegen meinem Alter). Er hat sich auch diese kleine Knubbel Ader in meiner Kniekehle angeschaut und meinte dass er keine Veränderungem im Ultraschall sähre und das es der Beginn einer leichten venenschwäche wäre, ich mir aber noch keine Gedanken machen soll. Außerdem meinte er auch dass Venenschwäche keine derartigen Symptome machen würde.. Er meinte dass ch dann abends schwere, müde Beine hätte, die spannen und auch meine Knöchel angeschwollen wären etc-was ich ja alles nicht hab. Meine kalten Füße sind einfach auf den Blutniederdruck zurückzuführen-deswegen die Stützstrumpfhose.So ..damoit ist ja aber das Problem des ziehens nicht verschwunden. ich weiß jeder wird jetzt sagen ich soll zum Arzt gehen. Ich war jetzt ( ich ahbe mitgezählt ) 42 Mal bei verschiednen Ärzten..rausgekommen ist da jetzt: Beinlängendifferenz, Hws Steilstellung, Senk-Sprezfuß, leichte x-beine. deswegen trage ich jetzt auch Einlagen. Mein Orthopäde hat mir jetzt für nächste Woche Freitag einen Temrin nochmal gemacht aber er weiß mom auch nicht mehr was er noch schauen soll. Daher wollte ich mal hier nachfragen ob vllt jemand ne Idee oder nen Ansatz hätte^^ Zu den beschwerde: es zieht in der Kniekehle innen in die Wade oder uach in den Oberschenkel...dass passiert so alle 30 Minuten aus dem Nichts. Es ist nicht schmerzhaft aber sehr unangenehm sodass mir manchmal davon übel wird. Die Beschwerden terten unabhängig von der Lage auf, d.h egal ob ich sitze, liege, stehe oder laufe...meistens jedoch wird es beim laufen anch einiger ziet besser, tritt aber abends dann wieder auf( anch dem laufen) hat jemand vllt ne Idee? Was bei der Vermessung noch aufgefallen ist, ist das ich ne Kuhle an der LWS hab weswegen man mich ncoh auf Spondylosistheis prüfen will...aber am Bein selbst hat jetzt noch keiner geschaut( eigt total bekloppt^^)..hab auch noch en bild von dem Bein dazu gestellt..ist aber ne miese Qualie aber nur so als Zusatz. :)

Ärzte ratlos-Beinbeschwerden.
Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk
6 Antworten
Arzttermin noch eine Woche!

Hallo, und zwar hab ich folgendes kleines Problem: Ich hab seit einer Woche Schmerzen im linken Bein bzw in der linken Kniekehle die über die Wade bis in den Fuß hinabreichen. Ich hab auch eine kleine Krampfader in der linken Kniekehle. Habe jetzt bei meiner Phebologin angerufen und meinen Verdacht auf ein Venen-Problem geäußert. Mein Fuß schläft ständig ein, Schmerzen, unter meiner Fußsohle hab ich auch Schmerzen, insgesamt fühlt es sich an wie ein Muskelkater nur das es überall kribbelt, brennt und zieht beosnders dort wo die Ader in der Kniekehle ist. Allerdings hat mir die Arzthelferin keinen früheren Termin als nächste Woche Mittwoch nennen können.....und wenn da iwas sein sollte ist dann der Termin nicht zu spät?? Ich hab auch gesagt es sei dringend und dass ich vorbelastet bin , aber die Helferin konnte mir keinen früheren geben. Mein Orthopäde meinte dass er eher denkt dass es vom Rücken kommt, aber naya ich bin en kleiner Angsthase wenn es um das Thema geht. Soll ich warten bis nächste Woche oder soll ich ins Krankenhaus zur Notaufnahme fahren? Ich mein Notaufnahme wäre schon iwie übertrieben weil so starke Schmerzen hab ich ja nicht....es ist eher unangenehm-...mal kommt es dann gehts wieder...is auch nix geschwollen, rot, oder blau...Hat jemand ne Idee was ich machen könnte? Eher Krankenhaus oder eher auf den Termin warten? Hab auch Probleme mit der HWS von daher meinte mein Orthopäde dass es daher kommt, aber die hervorgetrene tastbare Ader in meiner Kniekehle lässt mir keine Ruhe....hab auch gesagt es sei echt dringend..und mehr als das kann ich ja nid sagen am Telefon....^^

Ferse, fersensporn, Fußschmerzen, Krankenhaus, Orthopäde, Sportverletzung, Sprunggelenk
4 Antworten
Krampfader durch sportliche Überbelastung?

Hallo, ich bin 19, und habe ein Problem. Habe seit etwa einer Woche in meiner linken Kniekehle an der Innenseite eine leicht tastbare Ader. Da ich erst vor zwei Wochen bei meiner Phebologin war um abklären zu lassen von was meine nächtlichen Wadenkrämpfe und meine Schmerzen im linken Bein kommen, und diese sagte mein Blutfluss wäre tiptop..wundert es mich dass ich jetzt auf einmal da so ne Ader habe...meine Mutter ( die selbst zhalreiche Besenreiser hat, aber mittlerweile ja schon 53 ist) meinte dass das eine kleine nicht behandlungsbedürftige Krampfader wäre...jedoch wundert es mich ehrlich gesagt dass da auf einmal ne Krampfader sein soll, obwohl ich doch eine Woche vorher gesagt bekommen habe, dass da alles ok ist ^^ Da ich letzte Woche wieder angefangen habe Sport zu machen mene Frage: kann diese Krampfader auch durch Überbelastung der Muskelpumpe kommen? Insgesamt habe ich eine abwechselnde Tätigkeit..mal stehend , mal sitzend, mal laufend, mal liegend, also insgesamt nie länger als eine halbe Stunde pro Tätigkeit....^^ Die Schmerzen in den Beinen wurden abgeklärt und kommen sehr wahrschienlich von meiner Becken-Schiefstellung...habe auch Einlagen bekommen...trotzdem wundert es mich das da jetzt auf einmal die Ader ist...wenn man so fühlt also so drüber streicht dann ist sie verhärtet und ein kleiner Knubbel ertastbar...sie tut aber nicht weh, und es ist auch nix rot, heiß oder geschwollen....habt ihr eine Ahnung woher sie kommen kann und wie man sie wieder wegbekommt? Bin Leistungssportlerin und muss deswegen immer belastbar sein...habe aber insgesamt eine sehr dünne Haut ...man sieht bei mir überall meine Adern( bin auch blondhaarig..von daher ein recht heller Typ...rein Venentechnisch sagte man mir es sei alles ok, ich nehme seit 3 Wochen keine Pille mehr ( davor Maxim) , habe keine Kinder, meine Mutter hat zwar besenreiser , aber die Phebologin meinte sie kann mom bei mir noch keine Veränderungen erkennen....ich rauche nicht, bin sehr schlank...ernähre mich gesund...irgendeiner eine Ahnung? meine Mutter sagte ich solle mir mal Beinwell-Extrakt und Zitrone auf die Ader drauf machen, aber nicht massieren oder so...sondern so draufklopfen....was mir auch aufgefallen ist, ist das die Ader morgens ganz frph un abends ganz spät am wenigsten sichtbar ist, am meisten zu sehen und zu ertasten ist sie nach dem Sport bzw. während meiner Arbeit,,,^^

Krampfadern
3 Antworten