Magen-Darm oder Lebensmittelvergifung? Was hilft?

Hallo zusammen,

ich habe seit 1,5 Wochen Probleme mit meinem Magen und teils Darm.

Ich kann auch denke ich sagen, woher es kommt.

Am Montag, 20.09.2021 aß ich 2 Scheiben Räucherlachs, der vom MHD zwar noch gut war, aber bereits 4 Tage offen im Kühlschrank lag, wo ich aber erst später dran gedacht habe. In der Nacht bekam ich die ersten Symptome und merkte, dass etwas nicht stimmte. Teils Atemnot sogar. Aber ich dachte, OK, das beruhigt sich wieder. Tat und tut es aber leider nicht.

Die größten Symptome sind: Bauchgrummeln, manchmal leichtes Ziehen, Blähungen und Durchfall, wobei der Durchfall nur 1x täglich auftritt und quasi mein normal täglicher Stuhlgang ist. Zudem muss ich sagen, dass die letzten 2-3 Tage der Stuhl besser wurde. Aber heute ging es plötzlich wieder etwas bergab ...

Ich trinke natürlich viel Wasser, achte mehr auf die Ernährung und seit 5 Tagen esse ich jeden Tag ca. 50-100 Gramm Haferflocken.

Zudem habe ich Iberogast einige Tage morgens und abends genommen, ab und an Lefax-Tabletten und teils war es damit auch besser. Aber wie gesagt, seit heute trotz dem allem wieder alles beim alten fast. Leider.

Ich wollte auch schon lange zum Arzt, aber meine Ärztin ist leider seit über einer Woche selbst krank, sodass ich dort bisher nicht hin konnte. Klar gibt es noch andere, aber man geht natürlich lieber zu seiner Hausärztin und außerdem dachte ich, dass ich es auch so in den Griff bekommen würde. Zudem hab ich gelesen, dass es, wenn es eine Lebensmittelvergifung oder Fischvergifung wäre, es viel schlimmer wäre. Kann das jemand bestätigen oder verneinen?!

In der Apotheke hab ich grad noch Buscopan bekommen, in der Hoffnung, dass das hilft. Ansonsten meinte der Apotheker auch, dass ich spätestens Montag, besser eigentlich morgen zum Arzt gehen sollte.

Aber vielleicht hat eine:r von euch ja noch Tipps und Ratschläge oder kann sagen, was das sein kann oder wie ich es vielleicht auch ohne Arzt in den Griff bekomme?!

Vielen lieben Dank im Voraus!

Magen-Darm-Beschwerden, Darm, Magen, Durchfall, Magen Darm, Magenbeschwerden, Lebensmittelvergiftung
Rücken- und Ausdauerprobleme - was tun?

Huhu!

Seit nun schon ca. 7 Jahren leide ich an täglichen Rückenschmerzen. Solange die Schmerzen nicht in den Nacken und Kopf ausstahlen ist es auszuhalten, aber doch sehr lästig. Dazu kommt, dass ich - als das Ganze begonnen hat - mit Fussball spielen aufhören musste, weil ich nach einem Sprint schon fast erbrechen muss. D.h. ich mache zurzeit kaum noch Sport weil mir bei Belastung extrem schnell übel wird. Grundsätzlich bin ich sehr athletisch gebaut und habe auch 15 Jahre Fussball gespielt etc.

Ich habe öfters auch ein einengendes Gefühl in der Magengegend und fühle mich sehr oft aufgebläht. Alle diese Symptome haben eigentlich zeitgleich begonnen. Als die Probleme begonnen haben musste ich des öfteren auch Rumpfbeugen abbrechen - aber nicht aufgrund der Bauchmuskulatur, sondern aufgrund des Rumpfes hinten.

Ich war schon einige Male beim Arzt. Das erste Mal hat er mich zum Chiropraktiker geschickt und die beiden andere Male musste ich zum Physiotherapeuten. Grundsätzlich wollte ich mal unter die Röhre gehen um schlimme Schäden auszuschliessen, er hat mich damals aber nicht gelassen.

Ich werde sicherlich nochmals zum Arzt gehen, habe aktuell wieder etwas mehr Zeit als auch schon. Falls er mich noch immer nicht unter die Röhre lässt werde ich einen anderen Arzt aufsuchen.

Ich wollte hier lediglich mal fragen ob jemand zufällig Vermutungen oder Ideen hat, was das sein könnte. Es ist wirklich langsam mühsam mit den andauernden Schmerzen zu leben und kaum Sport betrieben zu können, vor allem da ich eigentlich sehr gerne Sport treibe.

Vielleicht muss ich auch noch erwähnen, dass ich manchmal im Po etwas habe dass sich wie Geschwüre anfühlt. Ich bin etwas eitel und konnte das dem Arzt noch nicht sagen. Diese bleiben manchmal 2-3 Tage bestehen und verschwinden dann wieder für einige Monate. Das habe ich auch erst seit das Ganze angefangen hat. Wenn ich quasi meinen Po anspanne habe ich Schmerzen im Steissbein und mittlerweile zittert mein ganzer Körper wenn ich ein paar einfache Bauchübungen machen möchte.

Sorry für den ganzen Text.. :P

Rückenschmerzen, Magenbeschwerden
Seit Geburt extreme Magen- und vor allem Darmprobleme. Nichts geht mehr. Was tun?

Seit meiner Geburt leide ich schon an akuten Magen- + Darmbeschwerden, d. h. ich habe seitdem Verstopfung, Blähbauch etc. & es wurde bis jetzt keine richtige Ursache gefunden. Bald habe ich eine Darm- inkl. Magenspiegelung. Mir wurde oft Blut abgenommen, Sonographie etc. alles war unauffällig. Mein Hausarzt meinte, dass ich dazu noch Luft im Bauch habe und weniger Kohlenhydrate zu mir nehmen soll. Ich habe ständig einen extrem aufgeblähten Unterbauch, sprich, wo der Darm sitzt, obwohl ich normal einen flachen habe. Das schaut dann aus wie eine Schwangerschaft im 3. oder 4. Monat und schwanger bin ich nicht. Das kommt von der Verstopfung, die ich bereits erwähnt habe. Ich nehme jeden Tag Abführmittel und darmanregende Tabletten ein, die ich verschrieben bekomme habe, denn ohne die läuft nichts mehr. Obwohl man morgens deutlich sehen und spüren kann, dass der Darm prall gefüllt ist, kommt meistens nichts. Wenn, dann ist der Bauch danach meistens wieder flach. Das Ganze belastet mich psychisch stark, da ich ständig akute Schmerzen habe, Völlegefühl & man sich einfach unwohl fühlt, wenn man nicht "richtig entleert ist". Unter diesen Folgen leide nicht nur ich, sondern auch mein Umfeld. Teils sind die Schmerzen so stark, dass ich mich in der Schule kaum noch konzentrieren kann & das ist besonders jetzt unvorteilhaft, da ich dieses Jahr meine Abschlussarbeiten schreibe. Ich denke derzeit oft daran, mir - so hart es klingen mag - das Leben zu nehmen. Ich möchte normal leben. Ohne Schmerzen, Beschwerden, diesen blöden, kaputten Darm & die davon kaputte Psyche und ohne Medikamente. Kein Arzt hat bisher wirklich was gefunden. Es wird natürlich weiter gesucht. Aber das dauert & zieht an den Nerven. Vor allem, da ich jeden Morgen mit dem Gefühl aufwache, dass wenn ich keinen guten Tag (bzgl. Darmentleerung) habe, ich den ganzen Tag mit Schmerzen rumlaufe. Ich achte darauf, fast jeden Tag raus zu gehen, viele Ballaststoffe zu mir zu nehmen & ausreichen zu trinken (das sind bei mir 2,5 - 3 l pro Tag) & habe auch probiert, Flohsamenschalen einzunehmen. Was ich schonmal weiß, ist dass ich keine Milchprodukte, Fructose & Eier vertrage & diese weglasse, da ich sonst Übelkeit, einen Blähbauch, schlecht Luft etc. bekomme. Weizen Produkte bzw. Mehlsorten die kein Vollkornmehl sind, lasse ich weg, da die ohnehin nicht allzu fördern für den Darm ist. Darum lebe ich zu 90% vegan. Und nein, ich habe keine Mangel an irgendwas (was den Arzt genauso wundert) & alle Blutwerte sind im Normalbereich, bis auf meine roten & weißen Blutkörperchen und meine Blutplättchen, von denen ich zu wenige habe (wurde schon beim Onkologen/Hämatologen getestet und da war auch nichts). Hat jemand von euch evtl. etwas ähnliches? Irgendwelche Tipps oder Ideen, was es sein könnte/was ich noch tun kann? So langsam weiß ich nicht mehr weiter & kann auch nicht mehr, da es immer schlimmer wird...

Schmerzen, blähbauch, Darmbeschwerden, Magenbeschwerden, Verstopfung, unverträglichkeit, Verdauungsprobleme
Durchgehende Übelkeit nach Pizzeria?

Hallo liebe Community,

ich war gestern mit meinen Großeltern und meinen Kindern in einer für uns neuen Pizzeria. Mir ist sofort aufgefallen, dass irgendwas mit dem Laden nicht stimmt.. es hat nach Verbranntem gerochen und alles sah sehr unhygienisch aus. Die Bedienung war außerdem sehr unfreundlich und hat uns förmlich unsere Teller vor die Nase geschmissen. Wir mussten ungelogen eine Stunde auf unser Essen warten und die Pizza war da auch schon kalt.. sie hat zwar halbwegs geschmeckt, aber direkt danach ging es mir überhaupt nicht gut. Ich hatte durchgehend Magenbeschwerden und zuhause kam auch noch Übelkeit hinzu.. ich musste mich die ganze Nacht lang übergeben und das mit der Übelkeit wird immer noch nicht besser. Ich liege heute den ganzen Tag schon im Bett und meinen Kinder haben auch Magenbeschwerden.. das kann ja kein Zufall sein. Was kann ich tun, damit die Übelkeit vergeht.. vllt hat ja jemand von euch gute Hausmittel oder kann mir da gute Medikamente empfehlen? Ich habe schon so vieles ausprobiert.. es hilft einfach nichts.

Ich würde diesen Laden nun sehr gerne verklagen.. nur frage ich mich ob es vllt eine Möglichkeit gibt, dass die Prozesskosten übernommen werden bzw ob ich Prozesskostenhilfe beantragen kann..wir sind gerade in finanziellen Schwierigkeiten und die Kosten fürs Gericht können wir nicht selbst tragen.. ich habe auch schon geschaut was man für Voraussetzungen erfüllen muss(https://www.prozesskostenfinanzierung.de/prozesskostenhilfe-berechnung/#voraussetzungen-fuer-die-prozesskostenhilfe) .Eigentlich spricht nichts dagegen PKH zu beantragen..

Magenbeschwerden, Übelkeit
Hallo kann mr jemand sgen was der Test nun sagt oder machen soll?

Escherichia coli 2 x 10^9 KBE/g Stuhl 1x10^6 - 9x10^7 Proteus species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Klebsiella species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Enterobacter species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Hafnia alveii <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Serratia species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Providencia species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Morganella morganii <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Kluyvera species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Citrobacter species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Pseudomonas species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl < 1x10^4 Clostridium species 1 x 10^6 KBE/g Stuhl < 1x10^6 Clostridium difficile negativ negativ Bei einem negativen Ergebnis kann eine mögliche Infektion mit Clostridium difficile nicht sicher ausgeschlossen werden. Dies kann durch die intermittierende Ausscheidung des Erregers verursacht sein. Bei entsprechendem klinischem Verdacht wird eine Kontrolluntersuchung und die Bestimmung des GDH-spezifischen Antigens und des Toxins A/B empfohlen. Säuerungsflora (Protektive Flora): Bacteroides species 4 x 10^9 KBE/g Stuhl 1x10^9 - 9x10^11 Bifidobacterium species 1 x 10^9 KBE/g Stuhl 1x10^9 - 9x10^11 Lactobacillus species <1 x 10^5 KBE/g Stuhl 1x10^5 - 9x10^7 Buck, Maximilian geb. 25.09.2013 m Praxis Barcode 60212798 Barcode 60212798 Labornummer 1803281419 Probenabnahme am 25.03.2018 Probeneingang am 28.03.2018 11:19 Ausgang am 03.04.2018 medivere GmbH Hans-Böckler-Straße 109-111 55128 Mainz T. +49 - (0)6131 - 7205 404 info@medivere.de www.medivere.de Enterococcus species <1 x 10^4 KBE/g Stuhl 1x10^6 - 9x10^7 Pilze (quantitativ): Candida albicans <1 x 10^3 KBE/g Stuhl < 1x10^3 Candida species <1 x 10^3 KBE/g Stuhl < 1x10^3 Geotrichum species <1 x 10^3 KBE/g Stuhl < 1x10^3 Schimmelpilze negativ negativ Malabsorption/Entzündung/Leaky Gut: Alpha-1-Antitrypsin i. Stuhl 18,7 mg/dl < 27,5 Calprotectin i. Stuhl <19.5 µg/g < 50 Nahrungsmittelallergie: Eosinophiles Protein X i. Stuhl <27.5 ng/ml < 360 Schleimhautimmunität: Sekretorisches IgA i. Stuhl <277.5 µg/ml 510 - 2040 Gesamtbeurteilung Übersicht Stuhldiagnostik: • Instabiles Darmmilieu • Hinweis auf verminderten Aktivitätsgrad des intestinalen Mukosaimmunsystems Magen-Darm

Magenbeschwerden, Darmflora
Diagnose Roemheld-Syndrom mit plötzlichem Herzrasen, was kann ich tun?

Moinsen, eine Frage. Ich habe mit den Beschwerden des Roehmeld-Syndrom schwer zu kämpfen und musste mich des Öfteren nun sogar krank auf der Arbeit melden.

Schon seit vielen Jahren kam es nachts ab und zu vor, dass ich in der Einschlafphase aufschrecke und einen astronomisch hohen Puls habe. Es war aber keine Panikattacke und das Herz gesund. Mehr und mehr kristallisierte es sich heraus, dass es mit dem Magen zusammenhängen könnte.

Seit einer Zeit tritt diese Erscheinung auch tagsüber auf.

Ich schildere kurz die Symptome. Zuerst kommt ein flaues oder schmerzfreies zerren im Magenbereich. Dann werden manchmal die Hände mit kalt, eine Art Stromschlag erfolgt und ich habe ein kurzes Unwirklichkeitsgefühl (keine Panikattacke). Dies passiert in eins bis maximal 3 sekunden. Nach weiteren 2-3sek steigt dann der Puls blitzartig an. Machnmal leichter Schweißausbruch (Hände und Füße), kurzeitiger erschwerter Atmen und natürlich Angst, weil das merkwürdige Gefühl und der Pulsanstieg natürlich sofort an einen zB. Infarkt erinnert. Was besonders komisch ist, manchmal wenn diese Symptomatik schlimmer ist, sprich der Pulsanstieg stärker ist, dann muss ich von einer Sekunde auf die Andere Wasser lassen. Ein enormer Drang. Das ich aber nicht aus Nervosität, sondern ein plötzlich ausgelöster Harndrang. Alles läuft ohne wirklichen Schmerz ab. Den ganzen Tag blubbert der Magen etwas komisch, leichtes Spanngefühl und Zuckungen im Magen, als würde einer im Magen Stromschläge an die Magenwand machen. Hungergefühl ist sehr gemindert.

Es kommt paar mal am Tag für eine sehr kurze Zeit vor, dass ich meine der Magen schwebt und ich fühle mich topfit. Doch so schnell wie das Gefühl kam, ist es auch wieder weg.

Ausgeprägte Herzjagattacken kommen etwa 5mal am Tag vor. 1-2 davon sind stark, sodass gar Panik aufkommt. Den ganzen Tag habe ich kaum Hunger und wie oben beschrieben die Gefühle im / am Magen. Was vielleicht mit in die Karten spielt ist ein Stressschub die letzte Zeit. Aber nur eine Vermutung. Ein Bluttest und Ruhe-EKG war ohne jeden Fehler. Außerhalb einer Herzrasattacke ist auch der Blutdruck super ~ 120/80. Das ist gut. Doch geh mal zum Hausarzt und sagen du hast manchmal Herzrasen wie bei schweren Herzerkrankungen. Der misst natürlich sofort nach und teilt mir mit..."ihr Puls ist bei 70, das ist super" - zack ist es psychosomatisch. Auch nachts einen RTW rufen. wäre Quatsch bis der kommt ist wieder alles vergangen.

Welche Facharzt nimmt man da? Nur Hausarzt, Kardiologe, Gastrologe, Internist? Was macht ihr da und was hilft euch? :(

Gruß

Puls, Herzfrequenz, herzstolpern, Magenbeschwerden, Panik, Syndrom, Herzrasen, Magenschleimhaut
Gelber übel riechender Stuhl

Nachdem ich Durchfall hatte kam Verstopfung, nach der Verstopfung kamen leichte Blähungen und dann kam gelber Stuhl der öffter auch von gelben Schleim begleitet ist und dann ist da noch dieser Geruch der teilweise fischig und sauer im Klopapier riecht.

Dann hat mein Kreislauf völlig versagt und trotz viel trinken und schonender Kost geht es mir trotzdem nicht grade so viel besser, mir ist dazu jetzt öfter schlecht aber nicht so dass ich mich erbrechen muss und schwindelig/schwummrig ist mir auch noch.

Ich war auch schon beim Gatrologen, dem habe ich vom Stuhl erzählt aber auch von meinen Magenproblemen die mit Sodbrennen angefangen haben bis hin zum Durchfall und brennen in Bauch und Magen.

Jetzt habe ich erst in einer Woche einen Termin für einen Ultraschall von meinem Magen und zwei Wochen darauf habe ich erst einen Termin zur Magenspiegelung.

Ich weiss dass es jetzt noch ne ganze weile dauern wird bis man endlich herraus gefunden hat was ich habe.

Und dann hatte ich wieder (Gelb/brünlichen) Durchfall, mich macht das ganze langsam verrückt, dieser schwindel und die Übelkeit und das alles machen mich noch verrückt.

Was kann das nur alles sein ?

Nach welchen Krankheiten klingt das was ich habe ?

Was kann ich noch tun damit es mir wenigstens die nächsten Tage besser geht ?

Ich würde mich über jeden Tip freuen.

Kreislauf, Darmbeschwerden, Magenbeschwerden, Schwindel, Verdauung, Stuhlgang
Triple-Therapie gegen Helicobacter Pylori!!! Wann ist eine Besserung spürbar???

Hallo zusammen,

mein Beschwerdebild:

ständiges Völlegefühl (unabhängig von Mahlzeiten), Appetitlosigkeit, Druck im Oberbauch, ständiges Hungergefühl und dadurch leichtes Ziehen im Bauch (auch unabhängig davon, wie viel ich esse), ständiges Aufstoßen (kein Sodbrennen, nur Luft), ständige Müdigkeit // ICH HABE BIS HEUTE NIE BAUCHSCHMERZEN GEHABT ODER ÜBELKEIT VERSPÜRT

Ich habe vorletzte Woche eine Magenspiegelung gehabt und alles, was dort festgestellt wurde, ist eine leichte Gastritis mit Helicobacterbefall (Pylori). Zurzeit mache ich die s. g. Triple-Therapie und warte sehnsüchtig auf eine Besserung meiner Beschwerden. Denn nach den zahlreichen Untersuchungen (Röntgen Thorax, MRT Bauch, Magenspiegelung, Ultraschall vom Bauch, Hoden und der Schilddrüse) wüsste ich sonst wirklich nicht mehr, was ich noch untersuchen soll.

Einzig und allein eine Darmspiegelung steht mir nächste noch bevor. Aber da ich diesbezüglich noch nie Probleme hatte, gehe ich davon aus, dass auch da nichts Schlimmes herauskommt.

Naja, zumindest scheine ich nicht ernsthaft krank zu sein. :-)

Bisher kann ich lediglich eine Besserung bezüglich meines Völlegefühls und meines Appetits feststellen (ich kann wieder mehr essen). Alle anderen Beschwerden sind nach wie vor vorhanden.

Wie lange dauert es, bis die Therapie anschlägt?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Lieben Gruß

Magen, gastritis, Magenbeschwerden, Magenschleimhaut, Magenspiegelung
Maaloxan und Pantoprazol

Hat jemand Erfahrungen mit Maaloxan?

Ich nehme zurzeit Pantoprazol. Es hilft gegen meine Beschwerden, doch beim Versuch es abzusetzen bin schon 3x gescheitert. Meine Beschwerden kommen immer wieder.

Ich bekomme teilwesie direkt nach dem Essen, meist aber erst einige Stunden später, ein starkes Völlegefühl und Unwohlsein. Zeitweise auch Übelkeit. Ich habe keinen Durchfall, keine Magenscherzen und auch kein Sodbrennen.

Nach meiner Magenspiegelung gab es sowiet keinen Befund

Ein Geschwür oder Tumor ist somit ausgeschlossen. Auch Heliobacter Pylori sind es nicht. Es wurden auch keine anderen organischen Probleme festgestellt. Der einzige Befund: Galle im Magen.

Der Arzt sagt, es handelt sich wahrscheinlich um eine Entzündung. 2 Monate wären dabei noch normal. Ich solle Pantoprazol weiternehmen und es langsam ausschleichen. Doch ist mir damit geholfen? Wenn ich die Dosis herrabsetzte werden die Beschwerden schon langsam wieder mehr. Ich habe beobachtet, ob ich auf bestimmte Lebensmittel empfindlich reagiere, dass ist aber nicht der Fall. Es ist eigentlich egal was ich esse. Es fühlt sich immer so an, als würde der Magen die Speisen viel länger als nötig im Magen verweilen lassen.

Ich bin wirklich viel am recherchieren, doch vieles ist wage...

Ich bin nun auf Maaloxan gestoßen, laut manchen Aussagen soll dies besser als Pantorprazol sein. Kennt sich jemand damit aus, oder hat ähnliche Beschwerden?

Eins ist schonmal sicher, meine Beschwerden hängen mit der Säure zusammen. Doch die Ursache ist mir noch völlig unklar. Zurzeit fühle ich mich vom Arzt nicht so gut beraten.

Danke schonaml im Voraus für eure Antworten!

Galle, Magenbeschwerden, Übelkeit, unwohlsein, Völlegefühl
Galle im Magen / Häufiges Völlegefühl und Unwohlsein

Hallo alle zusammen, Ich habe folgendes Problem: Vor etwa 2 Monaten fing es an. Es geschah von einen auf den anderen Tag. Morgens wachte ich mit einem Sättigungsgefühl auf. Es kam mir vor, als würde mein Magen mit einer üppigen Mahlzeit zu tun haben, wobei diese aber schon Stunden zurücklag. Während des Tages ignorierte ich dieses Befinden und aß meine belegten Brötchen. Doch das letzte Brötchen schaffte ich aus Sättigung einfach nicht. Auf dem Heimweg bekam ich dann plötzlich das Gefühl mich Übergeben zu müssen. Ich traute mich nicht mit der U-Bahn weiter zufahren und ging stattdessen erstmal 30 Minuten spazieren. Die Übelkeit legte sich mit der Zeit etwas. Zuhause legte ich mich für wenige Stunden schlafen. Danach schien alles wieder normal zu sein. Ich konnte sogar einen ganzen Teller Nudeln mit Ketchup verspeisen, ohne Probleme. Am nächsten Tag aß ich wieder meine Brötchen und schaffte sogar alle. Ich holte mir sogar noch ein Mittags-Snack am Schulkiosk. Doch langsam nach dem Essen stellte sich das Unwohlsein des Vortages ein. Und auf dem Heimweg wurde es echt unangenehm. Ich hatte häufig das Gefühl mich übergeben zu müssen. Aber zum Erbrechen kam es trotz starker Übelkeit nicht. Zuhause angekommen bekam ich dann Durchfall.

Beim Arzt bekam ich Perenterol. Der Durchfall verschwand, aber die Übelkeit nach dem Essen legte sich nur langsam. Als ich nach 4 Tagen die erste Vollkornbrot-Scheibe versuchte, war alles wieder beim alten. Ich war wieder beim Arzt und bekam MCP-Tropfen verschrieben. Der Magen müsse vielleicht etwas Anschwung bekommen, sagte er. Irgendwie war ich recht zuversichtlich, da es sich wirklich immer so anfühlte, als könne der Magen die Speisen nur sehr schwer weiterbefördern. Also nahm ich die Tropfen und aß danach einfach ein paar Kekse. Aber dann wurde es richtig schlimm. Mir wurde für 8 Stunden sehr schlecht. Ein ständiges Gefühl sich übergeben zu müssen. Doch selbst beim Versuch mit Finger in den Hals, klappte es nicht. Sterofundin im Krankenhaus brachte nichts. Meine Blutwerte waren normal. Der dortige Arzt sagte ganz locker, ich solle mal 3 - 4 Tage gar nichts essen. Das hab ich dann gemacht, brachte aber auch nichts. Stattdessen bekam ich ständigen Durchfall. Nur die Übelkeit war weitestgehend weg. Nach einem erneuten Besuch im Krankenhaus tippte man auf eine Magenschleimhautentzündung. Ich bekam Pantoprazol verschrieben. Das brachte dann endlich die Besserung. Nach etwa einer Woche konnte ich wieder normal essen und versuchte das Medikament abzusetzten. Doch somit kam alles wieder zum Alten.

Zwischenzeitlich hatte ich eine Magenspiegelung. Es gab keinen Befund. Kein Geschwür, keine Bakterien, nichts. Außer, dass ich Galle im Magen hatte. Sodbrennen habe ich diesbezüglich nicht. Nach eigenen Recherchen läge das im Bereich einer Refluxkrankheit, richtig? Zusätzlich habe ich gelesen, dass es nicht so leicht ist, Pantoprazol abzusetzen. Man soll das Medikament sehr langsam ausschleichen. Weiß jemand mehr? Danke im Voraus!

Galle, Magenbeschwerden, Reflux, Übelkeit, unwohlsein, Völlegefühl
Hängen Bauchschmerzen und Vaginal Probleme mit einander zusammen??? Hilfe!!

Hallo ich bin seit Jahren wirklich verzweifelt. ich hoffe hier kann mir jemand helfen. Mir war und ist es total peinlich, deswegen war ich auch nie deswegen beim arzt . Also ich bin 16 Jahre alt, weiblich und noch Jungfrau. Schon seit sehr vielen Jahren, bin ich immer wieder am überlegen, ob ich vieleicht einen scheidenpilz habe. ( Ich bin jahrelang im Verein geschwommen ). Also ich habe schon seit diesen ganzen Jahren Juckreiz an den Schamlippen und auch in der nähe des Kitzlers. An den inneren und an der innenseite der äußeren Schamlippen ist immer ein weißlicher belag, der ziemlich übel riecht ( den Geruch bekommt auch nur sehr schwer mit seife von den Fingern ) und ich nässe meine Unterhosen immer sehr stark ( ich glaube so nennt man das ) und das riecht auch sehr übel und ist sehr unangenehm.Seit ein paar Jahren benutze ich auch Slip einlagen, diese sind meist gelblich gefärbt und riechen auch übel. Meine Periode habe ich, schätze ich, sehr normal. Nach diesen Beschwerden, aber auch schon vor vielen Jahren, kamen Bauchschmerzen dazu. die Bauchschmerzen sind sehr unterschiedlich. Mal sind sie zentriert, mal nicht. Manchmal sind sie direkt beim Magen ( meinst dann ein eher stechender Schmerz), mal im Gnazen Bauch Raum und mal im unteren Bauchraum ( wobei ich da schlecht zwischen Regelbeschwerden und Bauchschmerzen unterscheiden Kann ). Eine Zeit lang habe ich auch Krämpfe gehabt ( mal sehr stark, mal weniger stark ), aber jetzt seit einiger Zeit nur sehr selten. Ich habe Blähungen, Durchfall und manchmal das Gefühl als wäre es eine Verstopfung, aber dass ich mehrere Tagen den tarm nicht entleeren konnte, hatte ich nie. Manchmal ziehen die Schmerzen auch in den Brustkorb. Ich zhabe gelesen, das Gase im Verdauungstrakt, das Zwergfell bringen kann gegen das Herz zu drücken (oder so ähnlich ) und das man davon dann Schmerzen im Herzen bekommen kann , deswegen könnte das ja vielleicht wichtig sein: Ich habe manchmal Schmerzen im linken Bereich des Brustkorbes (meist sehr zentriert, manchmal auch im rechten). Die Schmerzen halten meist aber nur sehr kurz an, manchmal sind sie auch krapfartig und für ein paar Milli-sekunden sehr stark. ( Da ich das erst heute gelesen habe, kann ich mir die Schmerzen nicht dadurch eingebildet haben können) Ich habe festgestellt, dass ich auf Schokolade reagiere und ich glaube es könnte such eine Laktose-Intoleranz und Fruktose.Intoleranz sein, denn es geht mir besser seit ich mich laktosefrei ernähre und nicht so viele Frucht-Cocktails ( ohne Alkohol) trinke ( iso-Getränke trink ich nicht, meine Mutter sagt da ist häufig Fruktose zu gesetzt). Ich glaube nich, dass die Schmerzen was mit der Psyche zu tun haben ( zumindest ,wenn doch, nicht so viel), denn ich hab sieschon über so viele jahre und auch ohne Stress habe ich sie. Meint ihr, dass die beiden Sachen, also der " Vaginalpilz" ( wenns denn einer ist ??) und die beschwerden im Magen-Darm-Trakt miteinander zusammen hängen???????? Vielen, Vielen Dank für Hilf

Bauchschmerzen, Geschlechtskrankheiten, Magenbeschwerden, Scheidenpilz
Unwohlsein, Benommenheit, Gefühl neben mir zu stehen (Reflux, Gastritis)

Hallo,

ich habe immer wieder Attacken, bei denen ich vom einen auf den anderen Moment plötzlich völlig neben mir stehe und unwohl fühle. Ich habe das Gefühl das ich schlechter Luft bekommen, habe Durst, ein Druckgefühl im Brustkorb und bekomme ein Stechen in der Magengegend. Manchmal habe ich dann auch Durchfall. In solchen Moment hilft mir nichts, ich muss die Situation einfach überstehen. Manchmal geht das schnell vorbei, oft hält es an bis ich schlafen gehe.

Kurz zu meiner Krankengeschichte (etwas länger):

Nov. 12: Ausfall Gleichgewichtsorgan im rechten Ohr. 1 wöchige Infusionsbehandlung zur Durchblutungförderung. Bei den abschließenden Test war das Gleichgewichtsorgan wiederhergestellt.

Ich war 3 Tage beschwerdefrei, da überfiel mich die erste Attacke und bis dato auch die Schlimmste. Ich hatte Angst zu ersticken, hatte das Gefühl das ich das Bewusstsein verliere, Herzrasen. Konnte nicht mehr aufrecht sitzen ohne das mir übel wurde. Der Arzt diagnostizierte einen Magen-Darm-Infekt und Verspannungen der Nackenmuskulatur.

Ich ging zum Osteophaten und nahm Iberogast, Hefe und MCP.

Beim Bluttest wurde ein leichtes B12 und Eisendefizit festgestellt, das mit Tabletten behandelt wurde.

Nach 2 Wochen Behandlung ging es mir wieder besser.

Januar 13: Erneute Magen-Darm-Infektion. Iberogast, Hefe und MCP.

März 13: Wieder eine Magen-Darm-Infektion. Iberogast, Hefe und MCP.

Zudem wurden beim Frauenarzt zwei große Eierstockzysten (6 x 8 cm und 2 x 3 cm) festgestellt, die nun unter Beobachtung stehen. Deswegen nehme ich momentan die Pille.

April 13 : Da nach einer Woche Beschwerdefreiheit wieder das Druckgefühl auftauchte, ging ich wieder zu meiner Ärztin. Sie meinte ich hätte wieder einen Infekt. Das wollte ich langsam nicht mehr glauben, besonders da ich nur weichen Stuhlgang hatte, keinen Durchfall oder Erbrechen. Nach 2 Wochen ohne Besserung ging ich wieder zu ihr, sie überwies mich zur Magenspiegelung. Das Einzige was mir da gegen die Übelkeit und das Druckgefühl half war MCP.

In der folgenden Nacht wurde ich von Schmerzen und starken Druckgefühl wach. Ich musste mich übergeben, darin befand sich etwas frisches Blut. Deswegen fuhr ich in die Notaufnahme. Dort wurde bei einer Magenspiegelung ein Reflux Ösophagitis und eine Rötung der Magenschleimhaut festgestellt.

Ich nehme nun Protonenpumpenhemmer und esse Schonkost. Und je nach Bedarf Riopan und Heilerde.

Die Befunde der entnommen Gewerbeproben sind noch nicht da.

Seitdem gibt es gute und schlechte Tage. Manchmal wache ich Nachts mehrfach durch den Druck und die Schmerzen auf und die begleitet mich dann auch den Tag über. Manche Tage sind hingegen schon besser.

Heute habe ich wieder dieses Unwohlsein und es macht mich langsam wahnsinnig. Kann das von den Magenproblemen kommen oder sollte ich noch weitere Untersuchungen machen lassen?

Danke für euren Rat, Erfahrungen und Hilfe!

gastritis, Magenbeschwerden, Reflux, Benommenheit, unwohlsein, Magenschleimhaut
Magenpförtner schließt nicht! Berufszukunft?

Guten Morgen,

seit mehreren Jahren leide ich an Sodbrennen und Magenproblemen. Nun wurde bei mir vergangenen Montag eine Magenspielgung durchgeführt. Dabei wurden zwei Entzündungen festgestellt: Magenschleimhaut und Speiseröhrenentzündung. Ich warte noch auf die Laborwerte zwecks Bakterienbefall.

Desweiteren werde ich wohl für immer das Problem haben, das sich mein Magenpförtner nicht schließt. Das Ganze lässt sich laut Aussage des Arztes auch nicht mehr beheben!

Dazu werde ich mein Leben lang Medikamente einnehmen müssen, um die Magensäure zurück zu führen! Wie sieht es aber dann Beruflich mit mir aus? Ich habe den Arzt noch nicht gefragt, da ich daran nicht gedacht habe.

Ich habe bei körperlich anstrengenden Arbeiten enorme Probleme. Ich arbeite im Metallbereich, wo ich mich oft Bücken muß, was mich dann für mehrere Minuten ausser Gefecht setzt, weil mir sofort die Magensäure hochschießt, und dadurch die Luft wegbleibt!

Ich kann dadurch nicht einwandfrei arbeiten! Mit dieser einschränkung bin ich für meinen Arbeitgeber nutzlos!

Hat von euch schon jemand deswegen seinen Beruf wechseln müssen?

Eine Aussage des Arztes war, dass ich mir jetzt angewöhnen sollte, den Oberkörper beim Schlafen höher zu legen. Wenn der Magenpförtner sich eh nicht mehr schließt, werde ich ja immer Probleme bei der Arbeit haben!

Ich werde dadurch ja immer Schwierigkeiten haben, bestimmte Tätigkeiten durchzuführen.

Was kann ich nun tun? Wie sind eure Erfahrungen?

Arbeitsplatz, Sodbrennen, Magenbeschwerden
Diverse angst machende Symtome wie Zittern, Zucken, Verspannungen im Halswirbelbereich

Ich bin 23 Jahre alt,, männlich, schlank, habe nie irgendwelche Krankheiten gehabt. Vor etwa drei Monaten hatte ich einen Migräneanfall mit anschliessendem Erbrechen. Ich hatte sonst noch nie Kopfweh. Danach gelegentlich Tinnitus aber nur für Sekunden. Seit dem höre ich ein kratzende Geräusch im linken Nackenbereich wenn ich meinen Kopf drehe. Kurz danach entdeckte ich ein Zucken im linken Ringfinger. Wenn ich meine linke Hand versuche ruhig zu halten zittere ich leicht. Es ist unmöglich sie ruhig zu halten. Wenn ich mit der rechten Hand vergleiche dann ist das Zittern und Zucken definitiv stärker auf der linken Seite. Manchmal kann ich kaum eine Satz lesen, wenn ich ein Stück Papier halte an anderen Tagen ist es kaum da. Am meisten Zuckungen hat immer noch der Ringfinger. Zusätzlich habe ich beschwerden im rechten Halswirbelbereich und extreme Verspannungen. Ich habe diverse Therapeuten aufgesucht, Neuraltherapie gehabt, Chiropraktik und und und die Verspannungen halten an. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich sowieso öfters Verspannungen im Halswirbelbereich sowie Schiefbeckenstand hatte und auch zuvor immer zur Massage ging aber die Schmerzen liessen dann immer relativ schnell nach. Seit etwa zwei Wochen höre ich ganz selten für kurze Sekunden ein Krazen im Kopf als würde man eine feine Nadel auf einer Wandtafel abstreifen. Seit vorletzter Woche bekam ich schweres Magenbrennen das auch durch gezieltes essen nicht besser wurde. Mein Arzt hat mir nun einen Protonenhämmer verschrieben und seither ist mein Magen wieder gut. Den muss ich Dienstags absetzen um weiter zu sehen wie ich reagiere. Wenn ich Sport betreibe dann schmerzen mir auch immer Kiffer und Zähne danach, irgendwie wie so ein Druck Gefühl. Ich war in den letzten 6 Monat definitiv psychischem druck Ausgesetzt und war zeitweise sehr gestresst wegen familiären problemen. Depressionen sind nicht die Regel aber habe ich auch. Ich war schon immer einwenig labil und wuchs auch in einer totalen chaos familie auf, wurde oft geschlagen und getretten als Kind. Manchmal kriege ich auch kleinere Angstzustände die ich früher nie hatte wo mein Gedächtnis kaum sortierbar ist und einen Gedanken den anderen jagt. Diese Woche werde ich definitiv zum Psychologen gehen. Ich habe auch schon meditation angefangen was mir sehr hilft. Auch lesen scheint mich unheimlich zu beruhigen. Sobald ich mich gezielt konzentrieren muss fühle ich mich mehr geordnet im Kopf. Meine Blutwerte werden zur Zeit untersucht. Blutdruck und Puls war und ist immer optimal, essen kann ich auch gut und regelmässig. Am meisten macht mir schon das zucken und zittern Angst. Vorallem das es so einseitig ist. Ich fühle mich nicht wirklich ernst genommen vom meinem Hausarzt es scheint auch so als würde er nicht wirklich darüber nach denken. Er hat mich auch noch nie irgendwelche zusätzliche Fragen gestellt oder ist eine Unterhaltung eingegangen wenn ich ihm was erzählte. Jemand eine Ahnung wo für die Symtome sprechen könnten?

Kopfschmerzen, Migräne, Depression, Halswirbelsäule, Magenbeschwerden, Tinnitus, Zittern

Meistgelesene Fragen zum Thema Magenbeschwerden