Kann eine größere Menge getrocknete Aprikosen zu Durchfall und Magenbeschwerden führen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann durchaus sein, daß Trockenfrüchte in größeren Mengen Dir Magen- und/oder Darmbeschwerden machen. Ich bekomme beispielsweise stets Bauchkneifen, wenn ich mehr als vier oder fünf Trockenfrüchte (auch Pflaumen!) auf einmal esse. Als ich die Wirkung bei mir noch nicht kannte, habe ich mal mehr als eine halbe Tüte Trockenaprikosen verputzt, weil es so gut schmeckte. Der Erfolg war wirklich durchschlagend! :o(

Wenn Du allerdings morgen nicht wieder fit bist, würde ich eine andere Ursache vermuten, vielleicht einen Magen-Darm-Virus.

Ich habe lange Datteln gegessen, weil ich Süßigekeiten vermeiden wollte. Dann habe ich mir mehrmals den Magen verdorben und dachte, es würde an der Marke liegen (Bio Alnatura ohne Zusatzstoffe). Nun ist mir das bei Seeberger Datteln auch mehrmals passiert. Also ich esse keine ganze Packung und darauf die Nacht habe ich Brechreiz und Bauchweh, danach dann leichte Diaröh. An den Zusatzstoffen kann es nicht liegen. Ich vertraue der Trocknung von Trockenfrüchten nicht mehr. Ich glaube, dass die oft vergammelt sind. Denn wenn ich gegen sie per se allergisch wäre, dann hätte ich jedesmal Durchfall. Habe aber auch im Netz gesucht und bisher nichts dazu gefunden, dass es anderen Leuten auch so geht...

Deine Beschwerden koennten damit zusammenhaengen!! Sollte es anhalten,geh bitte zum Arzt!!

Nach Skoliose-OP mit Hund spazieren gehen?

Hallo,

ich hatte vor ca. 4 Monaten eine Skoliose-OP, das heißt, dass ich insgesamt 1 Jahr kein Sport machen, nicht schwer tragen etc. darf. Aber darf ich eigentlich einen großen Hund (Labrador) an der Leine führen? Ich hab leider nicht so schnell die Möglichkeit, meinen Arzt zu fragen... weil ich bin eben mit meiner Cousine, meinem Cousin, meinem Großcousin und deren Hündin spazieren gegangen. Ich halte sie immer sehr gerne, aber heute meinte meine Cousine, dass das zu gefährlich sei, weil sie manchmal zieht, obwohl die Ärzte damals eigentlich nichts von Hunden gesagt haben. Ich hätte wirklich fast geheult, weil ich es wirklich LIEBE den Hund an die Leine zu nehmen - und nun soll ich das laut meiner Cousine ein ganzes Jahr nicht mehr? Sie meinte wenn der Hund zieht und ich hinfalle... nun, ich habe ihn das erste mal mit Sieben (also als der Hund noch ganz klein war und gerade zu ihnen gekommen ist) gehalten und bin also hineingewachsen. Bis jetzt ist noch nie was passiert. Ich konnte sogar immer den SEHR wilden Hund meiner Freundin fast mühelos halten... darf ichd as also oder nicht? :'(

...zur Frage

Niereninsuffizienz oder doch nicht?

Moin Leute ich habe mal eine Frage an euch:

Ich fang mal etwas weiter vorn an.

Seit über einem Jahr habe ich(16) gelegentlich mal plötzliche Juckreiz Attacken welche sich anfühlen wie 1000 Nadeln auf einmal die meist an verschiedenen Stellen am Körper einen stechenden schmerz verursachen welcher meist nur max. 15-30min anhält meist aber viel viel kürzer.

Es ist die absolute Hölle auf Erden sag ich euch. Egal was man grade macht - man kanns vergessen. Nichts geht mehr. Sich unter Kontrolle zu halten gleicht einem Versuch ein wildes Pferd mit den Händen zu zähmen.

Es tritt sehr "random" auf aber oftmals dann, wenn ich unter Stress bin oder Schwitze. Manchmal aber auch einfach so beim nichts tun. Dazu sei gesagt, ich habe mein ganzes Leben lang schon Neurodermitis: leicht bis mittel. Meine Haut gleicht größten Teils einer Wüßte im Hochsommer.

Kratz Technisch hat es sich aber in den letzten Jahren immens gebessert sodass, ich eigentlich so gut wie keine offenen Stellen mehr habe.

Nehme immer mal wieder Kortison für meine Hände. Hab ich versehentlich mal zu schnell abgesetzt? Nebenniereninsufizenz? Und wie soll ich das alles meinem genervtn Hausarzt erklären?

So. Das erstmal dazu. Jetzt zum Rest. In den letzten Jahren hatte ich öfter mal immense Kuliken in der Flanke mal links mal rechts. Diese brachten mich stets in die Notaufnahme: gefunden wurde trotz Aufnahme gar nichts. Immer ein Verdacht auf Nierensteine.

Dann habe ich seit geraumer Zeit einen Bluthochdruck welcher allerdings nicht erklärt werden kann und auch angeblich nicht permanent geschweige denn besorgniserregend sei.

Zuletzt habe ich seit mehr als 2 Monaten verstärkt diese Symptome gehabt:

-Müdigkeit -Appetitverlusst -Übelkeit -Kopfschmerzen -Bauchschmerzen -Angst -Panik -Realitätsverlust (Neben mir stehen, alles unwirklich) -Oft krank (Erkältung) -Kalte Füße und Hände -allgemeine Kälte -Brennen nach Wasserlassen ( Seit JAHREN bekannt vermutlich Koplikationen durch OPs) -Abgeschlagenheit -Herzrythmus Störungen x1 -Kurzatmigkeit (Peakflow und LuFu ok) -Magenbeschwerden (Verdauung) -leichte Depression (glaube ich) -Psychische Veränderungen -Persönlichkeitsveränderung -Entzündungen -Verspannungen (Hals/Schultern/Rücken) -Leistenschmerzen -Prostata Beschwerden -Psychische Belastungen -Stress -Kreislauf Störungen -Konzentrations Probleme ...

Ja ich weiß is ne Menge. Dinge wie Müdigkeit oder Konzentrations Probleme entwickelten sich langsamm. Appetitverlusst und Übelkeit hingegen kammen erst vor einigen Wochen dazu und sind mittlerweile auch größten Teils wieder weg.

Der Rest bleibt eigentlich bestehen. Ich sag nochmal dazu das ich in den letzten 2-3 Monaten psychisch sehr instabil war weil ich ständigen Gesundheitlichen Problemen ausgesetzt war. Habe eine bestehende Kieferhölenentzündung seit mehr als 5 Monaten

Wäre eine schleichende Nieren Unterfunktion eine Möglichkeit? Was meint ihr?

Lg

...zur Frage

wässriger gelb orangener stuhlgang und übelkeit???

das habe ich nun schon öfters abends gehabt. ich weis nicht woher es kommt...

mein hintern brennt. ich muss immer abends dann ist es so ein wässriger stuhlgang er ist geld und orange und schleim vom darm ist dabei. es tut weh blähungen sind auch dabei.

mir brennt die gaze zeit der popo...

durchfall tabletten helfen nicht.

übelkeit hab ich auch wenn ich diese beschwreden habe. es ist kein blut im stuhl.

ich habe einige unverträglichkeiten kann das damit zusammenhängen? eventuell was neues dazu gekommen? oder eher was anderes.

ist schon der 3 tag. es tritt nur 1 mal am tag auf ich muss nur 1 mal. heute war es 2 mal. aber kurz hintereiannader...

was kann das sein?

...zur Frage

Schlafstörung, Durchfall, Blähungen, erschwertes Atmen, Beklemmungsgefühl in Brust, woher kommt das?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Mein Herz wurde schon per EKG, Belastungs-EKG, und Ultraschall hin untersucht, laut Arzt alles in bester Ordnung. Beim Lungenarzt war ich auch schon, der Lungenfunktionstest war zwar nicht optimal, aber laut Arzt durchaus im Rahmen, und im November wird noch ein Astma Provokationstest gemacht.

Nun zu meinen Problemen: Ich habe seit einiger Zeit immer wieder Durchfall und Blähungen, hatte vor ca 2 Monaten eine Bronchitis mit Antibiotikagabe, dann wurden vor 1 Monat, 3 Weisheitszähne entfernt, danach musste ich auch Eine woche Lang wieder Antibiotika schlucken.

Und danach ging es dann so richtig an. Ich habe seitdem wiederholt Atemprobleme mit erschwertem Atmen, anhaltenden Durchfall, der auch durch die Einnahme von Perenterol nicht merklich besser wurde. Blähungen begleiten mich ebenso, wie ab und an ein Druck im Magen.

Ich schlafe seitdem extrem schlecht, bin am Tag über extrem angespannt und habe ab und an ein stechen, ziehen, brennen in der linken Brustgegend, das zieht auch ab und an etwas in die Schulter.

Abends werde ich extrem schnell müde, schlafe auch relativ schnell ein. Nur irgendwann nach unterschiedlicher Dauer 3 - 5 Stunden, werde ich wach und kann dann nicht wieder einschlafen, obwohl ich eigentlich noch total müde bin. Das Aufwachen ist dann auch meistens begleitet von einem komischen gefühl in der Brust, als wie mein Herz nicht ganz regelmäßig schlagen würde (das dauert aber nur ein paar Sekunden nachdem ich wach geworden bin).

Auswurf und Husten habe ich auch regelmäßig, aber auch nicht immer. (teils klar, teils schleimig, teils gelb)

Der Durchfall tritt auch immer nur morgens zwischen 6 - 9 Uhr auf. Ist breiig bis flüssig, riecht übel, und wechselt auch in der Farbe etwas. Manchmal hellbraun, manchmal eher dunkler. Manchmal auch das Gefühl von ein wenig schleimig. Ab und an ist ein kleiner Teil des Stuhlgangs auch normal geformt, der Rest dann aber wieder ziemlich dünn.

Eine Stuhlprobe wurde schon untersucht. Angeblich Keine Bakterien oder Keime.

Nun, woher kommt das alles? Schlafe ich wegen meines Magens/Durchfall so schlecht? woher kommt das Beklemmungsgefühl/ Stechen in der Brust? Wirbelsäule? Wurde auch schon mal "eingerengt" durch eine angebliche Blockade. Hat aber kaum besserung gebracht.

Vielleicht hab ihr Ideen oder Lösungen wodurch das alles verursacht sein kann. Ich bin auf alle Fälle um jede Idee und Lösung dankbar, da ich bald auch nicht mehr weiter weiß.

Stress hatte ich keinen, denn ich hatte jetzt auch 2 Wochen Urlaub, und trotzdem halten diese Beschwerden an.

...zur Frage

Wieso plötzlich Durchfall von Trockenpflaumen?

Ich esse öfter mal Trockenobst, weil ich einige frische Obstsorten nicht so gut vertrage. Bisher war das auch kein Problem, aber wenn ich jetzt mehr als eine Trockenpflaume esse, bekomme ich Durchfall. Bei frischen Pflaumen passiert aber nicht, genauso wenig wie bei anderem Trockenobst. Wie kommt das?

...zur Frage

Ernährung bei aktuter Gastritis?

Hallo,

sobald ich zu scharf esse, bekomme ich Magenprobleme und vor etwa einer Woche habe ich es leider übertrieben und eine zu große Menge an Chilli-Schoten direkt aus dem Glas zum Abendbrot gegessen. Einen Tag später habe ich ein starkes Drücken in der Magengegegend verspürt und wie man so schön sagt, hat es zwei Mal gebrannt -_- Meine üblichen Beschwerden nach zu scharfem Essen sind meistens nach ein oder zwei Tagen und spätestens nach dem zweiten Brennen erledigt. Dieses Mal leider nicht :(

Mittlerweile habe ich seit einer Woche Magenbeschwerden (nur Schmerzen nach dem Essen, kein Aufstoßen, kein Durchfall, kein Erbrechen), die teilweise wirklich nicht auszuhalten sind und war heute deshalb beim Arzt. Dieser hat mir Tabletten verschrieben, die die Produktion der Magensäure hemmen und mir zu Schonkost geraten, da er sich sicher ist, dass ich eine Gastritis in Folge des viel zu scharfen Essens bekommen hätte.

Jetzt meine Frage: Im Internet liest man teils sehr widersprüchliche Ratschläge darüber, was man denn nun essen darf und was nicht und ich bin ziemlich verunsichert. Beispielsweise wird auf einer Seite davon abgeraten, Tomaten, Hähnchenfleisch und Quark zu essen, und woanders werden Quark und Tomaten als sehr schonend beschrieben.

Meine große Sorge ist, dass ich durch die Schonkost viel Gewicht verlieren könnte :( Ich bin ein ziemlich sportlicher Typ und von Natur aus schlank und möchte so wenig Muskalmasse wie möglich verlieren. Habt ihr da Tipps, was ich in der Zeit essen könnte, um den Gewichtsverlust zu minimieren?

Heute habe ich mir schon Haferflocken gekauft, um mir daraus Haferschleim zu machen, da Haferflocken reich an Eiweiß und Kohlenhydraten sind. Gibt es noch mehr magenschonende Lebensmittel, die ich essen darf? Nach Möglichkeit mit viel Eiweiß?

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?