Wieso bekomme ich Durchfall von Soja-Joghurt?

3 Antworten

Es ist wie Hauskatze es schon so schön gesagt hat, lass es sein, wenn es dir nicht bekommt.

Soja wird ja oft als beste Alternative zu Milch beschrieben, am besten nehmen wir alle Soja zu uns. Aber das trifft eben auch auf viele nicht zu. Es besteht zum Beispiel ein Zusammenhang zwischen Pollenallergien und Sojaunverträglichkeit. Wenn du normale Milch verträgst, bleib lieber dabei und meide Soja.

Soja-Allergie?

Ich muss mich nachdem ich Soja-Milch getrunken habe immer übergeben.

Vertrage keine Milch, lactosefreie Milch und Soja - was tun?

Liebe Community,

seit neustem muss ich feststellen das mir der Darm probleme macht. Ich reagiere allergisch auf Sojamilch ohne zweifel, aber chinesische sojasauce macht mir keine probleme. Normale Milch lässt meinen Bauch schwer zu schaffen und macht sich bereit für den Ausgang (durchfall + kreislauf wird extrem schwach) nach dem Verzehr von Milch, bei sahne oder quark usw. da ist es schlimmer, bekomme mehr schmerzen und brummt mehr. Lactosefreie Milch ist da deutlich besser.

Warum ich euch Frage, ich war schon nun 4x beim Arzt innerhalb halbes Jahres wegen meinen Bauch. Der Arzt hat gesagt ich soll keine Milchprodukte mehr verzehren + medikament, so ist der letzte Besuch abgelaufen. Als er abgetastet hatte, habe ich gemerkt das der darm von oben bis unten verhärtet ist, einfach dicker und hart.

Ich muss auch sagen, dass ich mal monatelang auf der Haut kratzen musste im Gesicht, ob das zusammenhängt? Nach meines wissen passiert es, wenn der körper nicht mehr anders helfen zu weiß eine Allergie zu zeigen. Abgesehn davon habe ich auch Heuschnupfen.

Ich will wissen was ich offensichtlich nicht vertrage, deshalb möchte ich von euch Unterstützung. Hat jemand sowas ähnliches? Habt ihr ein paar Tipps wie ich herausfinden kann, warum ich diese nette Probleme habe. Hat jemand schon damit Erfahrung gemacht?

Beim nächsten Arztbesuch werde ich eine Überweisung verlangen.

Wofür ist die Soja eigentlich da?

Ich bedanke mich herzlichst für Antworten.

Grüße Milizzy

...zur Frage

Magen-Darm-Infekt? Unsicher, was ich machen soll.

Hallo, ich hoffe, mir kann hier jemand einen Tipp geben, da ich gar keine Ahnung habe, wie ich mein Problem am besten angehe. :(

Ich habe vor etwa drei Tagen plötzlich Durchfall bekommen, so aus dem Nichts. Mir ging es aber nicht schlecht wie bei einer Magen-Darm-Grippe und es war auch nicht viel Durchfall, also viel weniger, als ich gegessen hatte. Aber seitdem habe ich Verstopfung und deshalb auch Bauchweh und etwas Krämpfe und so ein dauerndes Grummeln und Gluckern. Wenn ich aber etwas gegen die Verstopfung mache, wie einen Apfel essen oder Joghurt essen, dann muss ich zwar auch irgendwann auf die Toilette - sonst nicht bzw. es kommt nur Luft -, aber wieder nur viel zu wenig und dann ist es wieder totaler Durchfall. Aber wirklich alles "raus" kommt so auch nicht, weswegen ich nun gar nicht weiß, was ich machen soll.

Da zur Zeit so viele krank sind will ich nicht gerne zum Arzt ins Wartezimmer, da ich mich ja eigentlich gesund fühle. Aber ich weiß ja noch nicht mal, ob ich jetzt Verstopfung oder Durchfall oder beides habe. Und irgendwie wurde das jetzt mit jedem Tag schlimmer. Bin echt verwirrt, da das ja eigentlich gegenteilige Sachen sind. Das einzige Mittel, was ich gefunden habe, ist Iberogast, aber das ist wohl eher für den Magen? Aber das hätte ich hier. Ansonsten bin ich total überfragt, ob ich jetzt eher Sachen gegen Durchfall oder gegen Verstopfung essen soll. Vor allem will ich - da ich Donnerstag eine Klausur schreibe - jetzt nicht "richtig" krank werden und eine echte Magen-Darm-Grippe bekommen. Denn dann liege ich erstmal im Bett, das kenne ich schon.

Kann mir jemand einen Ernährungstipp oder sowas geben? Danke! :)

...zur Frage

Unwohlsein, Übelkeit, Diarrhö (Durchfall)

Ich frage mich, warum ich das hier überhaupt Frage, da im Internet ja jeder sofort sagt "Du hast eine tödliche Krankheit und wirst sterben!" xD

Aber ich frage trotzdem mal nach.

Am Samstag Abend beziehungsweise in der Nacht von Samstag zu Sonntag, habe ich am Abend nur Erdbeeren gegessen (mit Milch). Das wollte in der Nacht nicht drin bleiben und ich habe dann, mitten in der Nacht, mich übergeben müssen - nach 10 Jahren mal wieder. Meine Mutter meinte, es liegt daran, dass die Erdbeeren viel Säure enthalten, und da ich nichts anderes aß, war das zu viel für meinen Magen. Seitdem musste ich mich auch nicht mehr übergeben, aber es geht weiter:

Am Sonntag darauf bekam ich meine Periode und im Laufe der Woche kam Übelkeit (schon alleine bei dem Gedanken an Essen (kann nicht mehr viel essen, aber auch nicht gerade wenig, also eigentlich alles noch gut.)) und flüssiger, heller Durchfall, wie Wasser, dazu. Manchmal ist mir etwas unwohl, aber ansonsten geht es mir wirklich gut.

Kein Fieber, noch sonstige Schmerzen wie Bauch- oder Kopfschmerzen.

Nur ab und zu Übelkeit durch Essen und besonders morgens und abends dieser Durchfall. (Ich muss nicht dauernd auf's Klo rennen. Wenn ich normal auf's Klo gehe, dann kommt das halt.)

Außerdem hat es heute morgen - noch bevor mein Wecker klingelte - sehr laut in meinem Bauch geblubbert und kurz darauf musste ich tatsächlich mal schnell auf's Klo rennen. Aber das ist wie gesagt nur morgens/abends, tagsüber muss ich nicht.

Habe ich die Tage einfach nur was "schlechtes" gegessen? Denn ich habe irgendwann mal die Woche etwas gegessen, was ich so aus meinen Elternhaus nicht kannte und somit zum ersten mal aß. Und davon - für mich - auch etwas zu viel, aber ich wollte nicht unhöflich sein und somit nichts stehen lassen.^^

Ich will jetzt nicht wissen, welch ultra-gefährliche Krankheit ich doch haben könnte, da es mir ansonsten ja gut geht, mir tut nichts weh oder sonstiges, sondern einfach ein natürliches "Hausmittel", um die Übelkeit und den Durchfall weg zu bekommen. Ich habe gehört, viel trinken hilft gegen Durchfall. Was hilft gegen die Übelkeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?