Schmerzhafter Knubbel auf dem Kopf?

Sehr geehrte Nutzer von Gesundheitsfrage.net,

Heute hab ich nach der Abtastung meines Kopfes ein Knubbel relativ zentral auf dem Kopf entdeckt. Zu meiner Vorgeschichte: Männlich, 18, bald 19. Leide an Migräne und die hat sich kürzlich in der Symptomatik geändert, sodass ich zum Neurologen gegangen bin, weil ich quasi Todesangst hatte, da ich gedacht hab, dass ich womöglich an einem Hirntumor leide. Mein Neuro meinte, nach Schilderung von meinem Symptomen (Gleichgewichtsstörung, Übelkeit und Kopfschmerzen), dass alles ok wäre und er sich keine Sorgen machen würde.

Nun hab ich, wie schon erwähnt, einen Knubbel entdeckt, der mir beim Berühren Schmerzen bereitet. Hab den Knubbel meiner Mutter gezeigt und sie hat ihn auch ertasten können. Fühlt sich an wie so eine Erbse. Ich hab nun panische Angst, doch an Krebs erkrankt zu sein und dass meine Vorgeschichte damit zusammenhängt. Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll.. Hatte jemand die selbe Erfahrung gemacht mit dem Knubbel und kann mich fürs erste beruhigen?

Morgen ist Freitag, wer kann mir helfen??

Wäre mein Fall, ein Fall für die Notaufnahme?

Gleich morgen früh zum Hausarzt stürmen? Aber der kann vermutlich auch nicht viel tun und wird mir eine Überweisung schreiben, bei der ich dann einen Monat warten muss, um einen Termin zu bekommen, bei dem es schon zu spät sein könnte.

Danke im Vorraus, für euere Nachrichten.

Ich verbleibe trotzdem mit freundlichen Grüßen!

Luke

Gesundheit, Krebs, Medizin
3 Antworten
Wie Vitamin B12 - und Folsäure - Mangel optimal beheben?

mein Opa nimmt, L-Thyroxin, Fluvastatin, Amlodipin, Dekristol 20.000 + Vitamin K2 + Magnesium, öfter Metamizol, gelegentlich Pantoprazol.

Weder raucht noch trinkt er, isst gesund und ausgewogen, trinkt 2 l pro Tag

Vor Kurzem hat mein Opa um eine Blutuntersuchung auf Vitamine der B-Gruppe gebeten.

Vitamin B12 - Blutwert ist 161 pmol/l, also 218.16 pg/ml, oder? Bei weniger als 400 pg/ml kann ein Mangel nicht ausgeschlossen werden, oder?

Vor ca. 3-4 Jahren wurde sein B12 - Wert schon mal bestimmt lag bei 93 pg/ml. Dann hat er innerhalb von 3 Wochen B12-Injektionen (2 x Woche) bekommen und dann war der Wert in Ordnung. Danach hat er nichts diesbezüglich unternommen.

Welche Dosierung in Injektionen zur Aufbaukur und zur Erhaltung und wie often und in welcher B12 - Variante würden Sie empfehlen, wenn man B12 subkutan einspritzen will?

Stimmt es, dass der Wert mindestens 600 pg/ml sein soll, damit B12 seine Wirkung im vollen Umfang entfalten kann?

Es gibt 1 ml - Ampullen mit je 1000 μg Hydroxocobalaminacetat und ich dachte, es wäre am optimalsten, wenn ich die nehmen würde und meinem Opa 2 x Woche 5 Wochen lang und dann 1 x Monat spritzen würde, weiß aber nicht, ob ich recht habe und auf welchen ungefähren Blutwert wir damit kommen würden? Wie vielen pg / ml Cobalamin entsprechen 1000 μg Hydroxocobalaminacetat? Man sollte dabei die 1000 μg sofort in 700 μg oder sogar noch weniger konvertieren (da nicht intramuskulär, sondern subkutan gespritzt) da vom Körper ja nur bis zu 70% des Stoffs aufgenommen wird, oder?

Noch eine Frage. Soll man die Kanüle bis zum Ende rein oder soll man versuchen, einen kleinen Teil der Kanüle über der Haut lassen? Wenn etwas über der Haut lassen, dann was soll man tun, wenn man das nicht geschafft hat, einfach etwas zurückziehen oder wenn das schon passiert ist lieber doch voll in der Haut lassen? Unter 90 oder 45 Grad? Welche Kanüle (Durchmesser und Länge) ist am optimalsten?

Außerdem liegt sein Folsäurewert bei nur 6,85 nmol/l beim Referenzwert ab 10.

Kann man Folsäure auch subkutan spritzen? Es gibt 1 ml - Injektionsampullen mit jeweils 5 mg Folsäure. Könnte man die subkutan spritzen?

Oder lieber doch einfach oral 10 mg Folsäure pro Tag langfristig einnehmen? In diesem Fall, wie bedenklich bzw. unbedenklich wäre es, 2 x 5 mg auf einmal einzunehmen? Ich frage das, weil mein Opa auch ohnehin viele Medikamente einnimmt und dazu noch Flohsamenschalen, vor und nach der Einnahme deren man für eine Weile nichts einnehmen soll.

Was hielten Sie von täglichen subkutanen Injektionen 4 - 5 Wochen lang (5mal die Woche Folsäure und 2mal die Woche B12) und dann zur Erhaltung 1 x Monat B 12 und 2 x Monat Folsäure?

Medizin, Vitamine
2 Antworten
aussergewöhnliches talent? gesundheitsschädlich?

hallo, wie bereits in einem vorhergehenden post geschrieben, habe ich zwei töchter (12 und 13). beide gehen in einen tanz/gymnastik/akrobatik - club schon seit dem kindergarten/grundschule. es ist so, dass die jüngere deutliche fortschritte im verein macht, also talentierter ist. Sie ist in ihrer gruppe, wie es aussieht am gelenkigsten. Kann alles mögliche, wie spagat, brücke aus dem stand, needle, penche(?), bogengang (?) und ausgehend von einer brücke den kopf zwischen den beinen durchziehen (weiss nicht wie das heisst). teardrop (glaube dass es so heisst) kann sie auch.

ich meine, die machen dort alles unter aufsicht und anleitung ihrer trainerin (stehe mit ihr seit monaten auch in direktem kontakt). sie (also die trainerin) hat gemeint, dass sie ein aussergewöhnliches talent ist. als mutter mache ich mir natürlich immer sorgen. auf jeden fall führt sie auch zuhause ihre akrobatik vor. in unserem wohnzimmersessel hat sie sich letzte woche so lange in eine rückbeuge sinken lassen, bis sie (ungelogen) auf ihrem eigenen hinterkopf gesessen ist. ich habe so einen großen schreck bekommen. sie hat aber gemeint, dass ihr das nicht wehtut. ich habe soviele fragen.

denkt ihr, dass das gesundheitsschädlich ist? immerhin wird sie ja von einer trainerin betreut, die hoffentlich ahnung hat. was ich eben auch fürchte ist, dass ich angst habe, dass sie wegen ihrem talent in der schule gemobbt wird (ist zum glück noch nicht vorgekommen).

was würdet ihr machen? ich habe da, wie gesagt soviele fragen.

vlg elisabeth (sorry für den langen text)

Gymnastik, Gesundheit, Sport, Fitness, Gelenke, Medizin, Gesundheitsschädlich
6 Antworten
Ist es besser kein Frühstück zu essen, wenn man Gewicht verlieren möchte?

Ich habe wie sicherlich der eine oder andere nach den Feiertagen, also jetzt vor, die über das Jahr angefressenen Kilos wieder los zu werden. In meinem Fall sind es ca. 30 Kg, die mir zum Idealgewicht fehlen. Zu meinen bisherigen Essensgewohnheiten: Frühstück fällt seit c.a. einem Jahr ohne Ausnahme konsequent aus, vom Fleisch habe ich mich vor einem halben Jahr auch getrennt, habe aber wieder angefangen häufiger Brot zu essen, was ich mir eigentlich auch abgewöhnt hatte, dafür hab ich eher zu Reis gegriffen und zu Obst und Gemüse, Schokolade fast nur zu dieser Jahreszeit oder auch mal wenn meine Nerven danach schreien.

Leider konnte ich mein Gewicht durch die fleischlose Kost und mit fehlendem Frühstück wie gesagt nicht verringern, im Laufe des Jahres 2020 hab ich ca. 10 Kilo extra auf die Rippen gekriegt and that suck's...

Einen Ernährungsplan oder so etwas wollte ich mir mal zusammenstellen lassen, aber geriet irgendwie auch ins Reich des Vergessens, wie so vieles.. Deswegen will ich Euch fragen, welche Tricks ihr auf Lager habt, die Kilos zum schmelzen zu bringen und nicht nur das, es auch schaffen das Gewicht zu halten, also alles was euren inneren Schweinehund so angeht...und die Frühstücksfrage interessiert mich auch noch, ich weiß nicht, ob ein reiches Frühstück nicht eher förderlich wäre, was den Stoffwechsel angeht, der zum Gewicht verlieren ja auch sehr wichtig ist. Danke für eure Antworten..

Diät, abnehmen, Ernährung, Essen, Gewicht, Medizin, Stoffwechsel
5 Antworten
Kapsellriss und/oder Bänderriss?

Am Sonntag, also vor 3 Tagen bin ich beim laufen heftig umgeknickt . Direkt daraufhin bin ich ins Krankenhaus gefahren. Alles wurde geröntgt und die meinten dann zu mir es wäre kein Bruch oder sonstiges ich solle mein fuss hochlegen und kühlen und abwarten schiene etc nicht bekommen nur einen lockere mullbinde rumbekommen die keine stütze gibt am nächsten Tag bin ich zur Arbeit gefahren um anzufragen ob ich büro ram machen kann da ich eigentlich in der Pflege tätig bin alles gut hatte auch slles gut geklappt konnte meine beine dort auch hochlegen und kühlen eine kollegin hat mir dann auch einen stützverband gemacht und später am abend als ich zuhause war machte ich diesen ab und hab mich doch schon ziemlich erschrocken weil mein fuss einfach nochmal um ein vielfaches angeschwollen ist und plötzlich auch blaue flecken da waren auch die schmerzen waren heftig so das ich mir 2x 600mg ibu reingeschmissen habe.

heute war ich dann nochmal Im Krankenhaus natürlich mit krücken und die meinten fas ist ein bänderriss evtl ein kapselriss und müsse eine schiene tragen da mein Fuß heute nochmal extrem angeschwollen ist und sich deformiert hat passte die normale geösse an schiene nicht und muss mir deshalb morgen eine bestellen

jetzt ist meine frage, kennt sich damit jemand evtl aus und könnte mir tipps geben und evtl auch etwas weiter helfen oder aufklären.

mfg

Kapsellriss und/oder Bänderriss?
Füße, Schmerzen, Verletzung, bänderriss, Krankenhaus, Medizin, Sprunggelenk
4 Antworten
Schwellung am Schienbein seit über einem Jahr?

Moin!

Ich habe seit mehr als einem Jahr eine kleine Schwellung/Beule am linken Schienbein, evtl. auch schon zwei bis drei Jahre, ich bin mir nicht ganz sicher, da ich dem Ganzen am Anfang so gut wie keine Aufmerksamkeit geschenkt habe.

Es ist kaum eine Erhöhung zu sehen und die Schwellung ist auch nie größer geworden. Wenn man fest drauf drückt, tut es minimal weh, aber grundsätzlich habe ich keine Beschwerden.

Also eigentlich nichts, was einem den ganzen Tag Kopfzerbrechen bereitet, deswegen war ich auch noch nie beim Arzt.

Aufgrund der ewigen Dauer der Schwellung wollte ich nun aber mal nachfragen, ob das was Schlimmes sein könnte. Habe außer minimalem Druckschmerz sonst keine Schmerzen, keine ungewöhnlichen Knochenbrüche, das Ganze ist nie größer geworden und wenn es Knochenkrebs wäre, wäre ich doch schon tot oder es würde mir sehr schlecht gehen nach einem/zwei/drei Jahr/en, oder?

Ich bin auch Bodybuilder und trainiere alle vier Tage meine Beine inkl. Waden, also ich lasse der Schwellung auch nicht wirklich Zeit abzuklingen. Vielleicht liegt es daran? Sollte ich das Beintraining mal einige Zeit ausfallen lassen? Wenn ja, wie lange?

Oder ist es aufgrund der langen Dauer wirklich unbedingt nötig, mal zum Arzt zu gehen? Was könnte da im schlimmsten Fall so dahinter stecken?

Danke!

Gesundheit, Beine, Krankheit, Krebs, Medizin, Schwellung, Schienbein, Beule
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Medizin