Am Verzweifeln mit meinen gelb/roten Händen?

Hallo an alle,

Nachdem ich eine Ärzte Odyssee hinter mir habe und immer nur zum nächsten überwiesen wurde, versuche ich es als letztes auch nochmal hier, in der Hoffnung, dass jemand vlt ähnliches kennt oder weiter helfen kann...?

Also zu mir, ich bin w, 20 Jahre alt, ca. 55 kg, Sportler (Läufer).
Ich leide an chronischem Eisenmangel (keine Ursache gefunden und alles mögliche abgeklärt, Einnahme von Eisentabletten), ernähre mich aber ausgewogen und bin auch kein Vegetarier. Dazu kommt ein Vitamin D Mangel.

Seit ca. 2 Jahren ist mir aufgefallen, dass meine Hände sehr gelblich sind und sobald ich raus gehe, gerade wenn es wärmer ist draußen oder auch Sport mache dann sehen meine Hände komisch gefleckt aus. Handflächen und Fingerspitzen sind rot, die Finger an sich gelb. Ist schwer zu beschreiben, deshalb 3 Bilder unten. Zudem tun sie nicht unbedingt weh, fühlen sich aber ganz komisch an (als ob die Haut spannt oder Kribbeln...). Raynaud ist es nicht. Keine Gelbsucht.

Seit ca 2 Monaten quäle ich mich auch mit diffusen Muskelschmerzen vor allem in den Beinen, sie sich wie Wachstumsschmerzen (falls sich da noch jemand dran erinnern kann) anfühlen. Meine Hände und Füße Kribbeln ständig und ich haben einen für mich verhältnismäßig hohen Puls, auch in Ruhe.

Ich habe mir privat bezahlt ein paar Vitamin Blutwerte abnehmen lassen, auffällig waren hohes Vitamin B12 (auch HoloTC ohne das ich was einnehme), hohes Biotin und hohes Vitamin E. Die meisten anderen Werte waren ok (ich habe aber auch nicht alles überprüfen lassen, da teuer).

Wie gesagt ich habe viele Arztbesuche hinter mir (Rheuma, Neuro, Gastro, etc.), die aber alle nur an den nächsten Facharzt verwiesen haben...

Vielleicht kann ja jemand helfen...

Danke fürs Lesen!

Bilder --> Link

https://imgur.com/a/GOujaNj

Schmerzen, Hand, Ausschlag, Eisenmangel
1 Antwort
Starker Juckreiz und Ausschlag nach Krätzebehandlung (Antiscabiosum 25%)?

Hallo erstmal.

ich habe mich bei einem Bekannten mit Krätze angesteckt und daher diese Woche Mittwoch angefangen mich an 3 aufeinanderfolgenden Tagen mit Antiscabiosum 25% einzuschmieren und am ersten Tag habe ich noch einmalig Tabletten dazu bekommen. (Vom hautarzt verschrieben und abgesprochen) Während der Anwendung der Creme hat meine Haut schon mit Rötungen bzw Ausschlag und „wasserbläschen“ an der Hand reagiert. Die Behandlung ist nun beendet und ich hatte währenddessen auch keine Zeit einen Arzt zu kontaktieren. Jetzt habe ich jedoch weiterhin sehr starken Juckreiz teilweise und die Stellen werden heiß und die „Pickelchen“ dicker bzw sind angeschwollen, nachdem ich gekratzt habe. Hat die Behandlung nun versagt oder reagiert meine Haut auf das Antiscabiosum? Könnte es auch Nesselsucht sein, da meine Haut so auf das Medikament reagiert hat?

ich hoffe jemand kann mir da etwas helfen, da ich wirklich Angst habe, dass die Behandlung versagt hat. (Der Ausschlag kam bereits am nächsten morgen, nachdem ich mich das erste mal eingecremt hatte)

ich stelle mal Bilder mit hoch wie mein Arm aussieht bevor und nachdem ich gekratzt habe (die pickelchen werden meistens sogar noch dicker als auf dem Bild jetzt)

Morgen rufe ich bei meinem Arzt an, aber ich wollte gucken ob ich dennoch schon mal jemanden finde, der selber Erfahrung damit gemacht hat.

Starker Juckreiz und Ausschlag nach Krätzebehandlung (Antiscabiosum 25%)?
Haut, Juckreiz, Allergie, Ausschlag, Dermatologie, Krätze
2 Antworten
Woher kommt dieser Ausschlag?

Ich habe seit heute wieder einen Hautausschlag im Gesicht, den ich letztes Jahr im Sommer auch hatte. Es fängt ganz langsam an, mit einer roten Stelle auf meiner linken Wange und breitet sich dann aus. Es tut anfangs auch nicht weh, aber nach ein paar Tagen juckt es dann doch ein wenig. Letztes Jahr habe ich Allergiepillen dagegen genommen und Kortison Creme benutzt, das hat auch geholfen, habe aber immer noch keine Ahnung, woher das kam. 

Da ich den Ausschlag letztes Jahr im Sommer bekommen hatte, dachte ich, es wäre vielleicht eine Hitze-/Sonnenallergie, aber da es jetzt draußen nicht so warm ist, kann das fast nicht sein. Ich habe auch allgemein eine sehr sensible Haut und öfters rote Stellen, die aber nach ein paar Minuten oder Stunden wieder verschwinden. 

Soweit ich weiß, habe ich keine Allergien, was Essen angeht.

Ich weiß auch nicht ob das etwas damit zu tun hat, aber ich bin in einer Fernbeziehung. Ich lebe in Luxemburg und er in Deutschland (etwa 430 km auseinander) und kriege den Ausschlag nur wenn ich bei ihm bin. Kann das an der anderen Luft oder dem Wasser liegen? Ich bin mir da nicht so sicher, weil ich jetzt schon oft bei ihm war und es jetzt erst das zweite Mal ist, dass ich diesen Ausschlag habe.

Zudem kriege ich bei ihm auch manchmal einen Ausschlag an den Armen, der aber meist nach ein oder zwei Tagen wieder verschwindet.

Ich habe einen Verdacht, dass es an seinem Hund liegen könnte.. Der Hund lebt draußen, und jetzt wo ich so daran denke, habe ich den Ausschlag nur dann bekommen, wenn ich den Hund gestreichelt habe. Allerdings kommt mir das ein bisschen komisch vor, weil ich zuvor noch nie Probleme mit Hunden hatte und selber Einen habe. (Der Hund ist ein Berner Sennenhund, mit solchen habe ich nicht so oft Kontakt..)

Haut, Ausschlag
1 Antwort
Juckreiz an Armen und Beinen?

Hallo, vor circa zwei Wochen hat es angefangen. Zuerst bekam ich im Laufe einer Woche kleine Pünktchen / Pappeln auf den Unterarmen, Handrücken und Schienbeinen. Zuerst waren es ganz wenig und dann wurden es immer mehr. Allerdings ohne Juckreiz. Am Ende der ersten Woche gingen diese dann wieder nach und nach zurück. Ab da fingen die stellen dann an zu jucken. Anfangs nur ganz leicht, aber im Laufe der Woche wurde es immer schlimmer. Ich habe mir auch schon kleine Wunden aufgekrazt und werde auch nachts dadurch wach. Durch das viele kratzen entstehen wieder die Pünktchen, allerdings wirken diese jetzt etwas größer.

Ich habe echt keine Ahnung welche Ursache das haben könnte. Anfangs dachte ich dass es vielleicht eine Sonnenallergie sein könnte, da ich in der ersten Woche viel in der Sonne war. Aber danach nicht mehr. Histaminintoleranz glaube ich auch nicht, weil ich ab Ende der ersten Woche auch keine solcher Lebensmittel zu mir genommen habe. Ich habe zwar eine Hausstauballergie, aber diese bin ich schon seit 3 Jahren am behandeln und hatte auch nie solche Symptome. Ich Creme mich auch momentan vermehrt mit Kokosöl ein, um eine trockene Haut vorzubeugen.

Zum Arzt werde ich natürlich auch noch gehen, sofern ich einen Termin bekommen sollte. Aber da das bei unserem Hautarzt etwas schwierig ist, hoffe ich, dass jemand hier vielleicht eine Idee hat, woher meine Beschwerden kommen.

Vielen Dank im voraus

Juckreiz an Armen und Beinen?
Haut, Juckreiz, Arm, Ausschlag, Beine
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausschlag