Ist das Neurodermitis ?

 - (Haut, Ausschlag, Dermatologie)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, genau so sah die armbeuge meines Sohnes aus, als er die Diagnose Neurodermitis bekam. Wir haben damals die Antikörper bestimmung auf gluten durchführen lassen und haben unseren Sohn dann ausschließlich glutenfrei ernährt. Das machen wir seit über 12 Jahren,seitdem ist er beschwerdefrei. Leider ist gluten nicht immer der alleinige Auslöser, deshalb solltest du auch andere allergietests durchführen lassen. Kuhmilch wird auch in den meisten faellen nicht vertragen. Alles gute. Lg Gerda

Wegen der allgemeinen allergietests solltest du zum Dermatologen. Aber der antikoepertest bezueglich gluten kann von jedem ha oder Internisten durchgeführt werden. Hoer auf damit, dir parfümierte lotion aufzutragen. Damit reizt du die entzündete haut wahrscheinlich zusätzlich. Geh zum Arzt, mein Sohn bekam anfangs auf Rezept eine vom Apotheker eigens hergestellte creme

3
@gerdavh

Hallo,

vielen lieben Dank für Deine hilfreiche Antwort! :-)

Wie schon bereits erwähnt habe ich schon als Kleinkind Neurodermitis gehabt - jetzt bin ich 19 Jahre alt und bis auf diesen Vorfall hatte ich bezüglich Ausschläge oder sonstiges nie Probleme gehabt. Ein Allergietest sollte ich wohl wirklich mal anstreben.

Bezüglich des Termins hätte ich eine Frage..... Ich habe in einer Woche ein Termin bei einem Lungenarzt, weil ich auch noch leider unter Asthma leide und dort findet halt die jährliche Kontrolle statt. Mein Lungenarzt hat auch eine zusätzliche Ausbildung für Allergologie. Quasi könnte mein Lungenarzt dann ja den Allergietest auch durchführen, oder?

Sollte ich mir erstmal die Meinung von ihm anhören lassen oder soll ich schon gleich ein Termin bei einem Dermatologen morgen machen?

viele liebe Grüße und dankeschön!

0
@Aua22

Natürlich kannst Du den Allergietest bei diesem Lungenfacharzt durchführen lassen. Je früher, umso besser. Neurodermitis ist eine heimtückische Krankheit. Sie kann für Jahre keine Beschwerden haben, aber man wird sie eigentlich nicht wirklos los. Mein Sohn hat zwar keine entzündete Hautstellen mehr wie Du, aber er hat immer trockene Haut; die typische Haut eines Menschen mit Neurodermitis. Noch eine Anmerkung zum Dermatologen: Ich weiß aus Erfahrung,dass Hautärzte gerne mit Cortison arbeiten. Das lindert zwar erstmal die Entzündung, aber auf Dauer wird die dünne, empfindliche Haut von Euch Neurodermitikern durch cortisonhaltige Cremes noch mehr geschädigt. Das muss man von innen angehen, also je nach Nahrungsmittelallergie das Allergen meiden. Ich wünsche Dir, dass Du mit einer geeigneten Ernährung genau soviel Erfolg hast, wie wir. lg Gerda P.S. Mein Sohn verträgt übrigens keine Kuhmilch; er trinkt seit Jahren Ziegenmilch.

2

Hallo, bei meiner Freundin sieht es auch immer so aus, wenn die Neuro ausbricht. Du solltest auf jeden Fall einen Dermatolgen konsultieren, aber bis dahin kannst Du auch sehr viel über Ernährung und Entspannung bewirken. Denke mal nach was Du in letzter Zeit gegessen hast, was du sonst nicht in Deiner Diät hattest. Oftmals sind Milchprodukte ein Auslöser. Je älter man wird, desto wahrscheinlicher wird eine Laktointolleranz. Hast Du vielleicht Stress? Arbeit oder Familiär? Diese Punkte können zum Ausbruch führen. Wenn Du evtl daran was änderst kannst DU schon mal eine Besserung hervorrufen, vorausgesetzt die Auslöser passen.

Ja es ist Neurodermitis, sah bei meiner Cousine auch so aus. Aber um sicher zugehen, frag lieber den Dermatologen.

Ich würde dir empfehlen auf keinen Fall eine Salbe mit Cortison zu nehmen, es hilft nur kurzzeitig und hat bei längerer Anwendung schlimme Nebenfolgen, wie z.B. Immunschwäche, Diabetes, Gewichtszunahme und sogar Muskelschwund.

Meine Cousine hat auch schon viel ausprobiert und ist dann auf ein Cortisonfreies Spray getroffen, dass auch den Juckreiz stark mildert und die Haut echt dauerhaft beruhigt. (noreiz.de/produkte/akut-spray-juckreiz/) Das trägt sie dann bei Bedarf auf und schon nach einer Stunde oder so, sieht die Haut besser aus.

Ich empfehle Dir dringend die Lektüre des Buches "Neurodermitis" von Sophie Ruth Knaak. Sie hat nach etlichen Fehlschlägen herausgefunden, daß das Grundübel ist, daß die B-VItamine fehlen, und zwar entweder zuwenig drin durch zuviel Verbrauch, durch zuwenig Zufuhr, oder durch falsche Darmflora keine Aufnahme.

Hallo Aua,

das ist keine Neurodermitis da würde man jede Menge Schuppen sehen, sondern ein Ekzem oder eine allergische Reaktion. Da sollte man keine Feuchtigkeitscreme drauf machen sondern eher eine Zinksalbe damit das Ganze trocken wird.

Also möglichst bald zu einem Dermatologen das Problem ist schon zu groß. Wenn Du keinen Termin bekommst halt in ein Krankenhaus. Ich schätze man wird Dir eine Cortisonsalbe verschreiben. und das Ganze unbedingt trocken halten!

VG Stephan

Stephan, da muss ich dir widersprechen. Genau so sieht die entzündete haut eines Menschen mit Neurodermitis aus, ich lebe mit einem zusammen. Bei Neurodermitis schuppt sich nichts ab. Was du vielleicht meinst, ist psoriasis - hautbild sieht dann anders aus.

5
@gerdavh

Ich war der Meinung das ein Ausschlag von der Größe bei Neurodermitis nicht unbedingt so abgegrenzt ist und bei dieser Größe allein in einer Armbeuge auftritt. Von Juckreiz hat sie auch nichts geschrieben.

Natürlich kannst Du auch Recht haben. Es ist aber nur eines wichtig das sie endlich zum Dermatologen damit geht und das abklären lässt. Ja und eine entsprechende Salbe verschreiben lässt.

http://jucknix.de//wp-content/uploads/image/symptome/neurodermitis-arm-1.jpg

0
@StephanZehnt

Wenn man lange genug wartet, wird das so groß. Die Armbeuge ist eine typische Stelle für die entzündlichen Veränderungen der Haut. Bei meinem Sohn war das ganz genau so, allerdings sind wir, nachdem die Stelle 5-Mark-Stück groß war, sofort zum Arzt. Da die Fragestellerin schon als Kind unter diagnostizierter Neurodermitis litt, ist das für mich nur naheliegend, dass es jetzt wieder zum Ausbruch gekommen ist. Und sie schreibt ja, dass es juckt. Neurodermitis ist eine Autoimmunerkrankung, die wird man nicht los. lg Gerda

3
@gerdavh

Hallo Stephan, noch ein Kommentar zu diesem Bild. Wenn man nichts unternimmt, dann sieht das in Extremfällen so aus, weil der Juckreiz zunehmend schlimmer wird und die Patienten sich nachts aufkratzen. So weit darf man es halt nicht kommen lassen. Ich habe schon Klinkinder gesehen, denen die Wäsche am Leib geklebt hat, weil sie sich nachts blutig gekratzt haben. So schlimm ist es bei unserer Fragestellerin glücklicherweise nicht.

3

Was möchtest Du wissen?