Hallo..,

dazu müssten wir schon wissen auf was Du umschulen willst. Es gibt zwar am Ring die Wirtschaftsakademie. Ob die allerdings mehr Sinn macht als das BFW in  Michaelshoven

Oder Du erkundigst Dich gleich bei der IHK oder HK. Nun u.U. kann Dir hier auch Winherby die Frage beantworten er kommt aus Köln!

Gruss Stephan

...zur Antwort

Schmerzen linke Flanke. Muskulatur oder Nieren?

Hallo!

Seit einer Woche habe ich jetzt relativ starke Schmerzen im linken seitlichen Rückenbereich, also so im linken Flankenbereich.

Ich hatte das meiner Manualtherapeutin erzählt und die hat dann auch am Mittwoch, Freitag und Montag die Stelle bzw. meinen Rücken entsprechend behandelt. Es lag wohl eine kleine Blockierung im Übergang von BWS und LWS vor, die sie aber am Mittwoch schnell lösen konnte. Ansonsten hat ihre Behandlung aber leider keinerlei Besserung gebracht. Auch Wärmeanwendung hatte ich versucht, aber auch diese brachte keinen Erfolg. Deshalb meinte sie, ich solle mal meine Nieren kontrollieren lassen.

Obwohl das letzte Blutbild (vor 4 Wochen) und auch ein damals gemachter Ultraschall keine Auffälligkeiten im Bereich der Niere zeigten. Ich habe auch keine Schmerzen beim Wasserlassen, hatte keine Blasenentzündung o.ä.

Also bin ich dann heute, nachdem mein Hausarzt wieder auch dem Urlaub zurück war, zu diesem gegangen. Er hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass die Niere ganz normal aussieht und da nichts zu sehen wäre. Es soll zwar morgen sicherheitshalber noch eine Urin-Untersuchung gemacht werden, aber er glaubt nicht, dass es von der Niere kommt, sondern er denkt, dass es ein muskuläres Problem ist. Von der Behandlung meiner Manualtherapeutin hatte ich ihm berichtet.

Jetzt bin ich etwas verwirrt, weil der Arzt vermutet, es wäre eher muskulär, meine Manualtherapeutin dies aber schon fast ausschließt, da es durch ihre Behandlung noch nicht mal zu einer minimalen Besserung gekommen ist.

Gibt es vielleicht sonst irgendwelche Anhaltspunkte, woran ich selber erkennen könnte, was eher die Ursache ist? Irgendwelche anderen Symptome, die ich vielleicht selber gar nicht so zuordne (da es mir ja wegen meiner Magenerkrankung sowieso nie ganz gut geht)?

Ich werde morgen natürlich nochmal mit dem Arzt sprechen, aber irgendwie finde ich das Ganze ziemlich komisch.

Danke für eure Antworten! Viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Hallo Lexi,

also Schmerzen wie von Dir beschrieben können auch andere Ursachen haben  Das heisst Niere und Wirbelsäule müssen nicht zwangsmässig die Ursache sein!

Auch Bauchorgane wie z.B. Darm, Magen usw.  können hier als Ursache eine Rolle spielen! Also Probleme die über das Bauchfell auch im unteren Rückenbereich ankommen können! Das muss nicht zwingend eine OP odgl. gewesen sein! 

Das heisst es kann sich auch um unspezifische Schmerzen handeln, die ihre Ursache nicht direkt im Rückenbereich haben. (hier WS  / Nieren udgl.).

Bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse kann es zu Beschwerden sowohl im Bauchbereich als auch im Rückenbereich kommen. Da nun Nieren und Wirbelsäule / Iliosakralgelenke von Dir ausgeschlossen worden sind, wäre die Frage ob es da einen anderen Hintergrund gibt!

Natürlich kann ich nicht ausschliessen ob es nicht doch ein muskuläres Problem ist  (Faszien).  Aber gerade an einer bestimmten Stelle / Bereich  ?

Alles Gute Stephan

...zur Antwort

Hallo Eva,

Du hast einen Bandscheibenvorfall  der Bandscheibe zwischen den Halswirbelkörper 5 und 6 also untere Halswirbelsäule. Nun degeneriert heisst in dem Fall z.B. das die Bandscheibe deutlich an Wasser verloren hat.und auch sonst im schlechten Zustand ist

Die Folge ist das die genannten Wirbelkörper Kontakt haben! der ventralen Subarachnoidalraums liegt zwischen dem Rückenmark und den Wirbelkörpern (Richtung Bauch). Hier ist kein Platz mehr.

Bedingt durch den Bandscheibenvorfall erfolgt auch eine Eindellung des Rückenmarkes (Bauchseite). Wie stark die ist ob sie nur die Dura Mater betrifft?

Keine Verengung des Rückenmarkskanals genauso auch keine Schädigung bzw. krankhafte Veränderung  des Rückenmarkes.

Die Bandscheibe zwischen Halswirbelkörper 3 und 4 hat eine Vorwölbung sie ist genau so degeneriert also hat stark an Wasser verloren. wie die oben genannte! Das gleiche allerdings nicht in dem Umfang trifft auch auf die Bandscheibe zwischen Halswirbelkörper 6und 7 zu!

In dem Fall wird weder das Rückenmark noch die Nervenwurzeln beeinträchtigt!

Da hast eine Streckfehlhaltung im Übergangsbereich Kopfgelenk und Halswirbelsäule.  Also im besten Fall könnte man die Wirbelsäule mit drei S -Bögen vergleichen der oberste Bogen ist bei Dir etwas flach. Ich weis nicht was Du beruflich machst.......

Nun habe ich von Dir nur diesen Befund weis nicht ob Du Physiotherapie bekommst und in einer Schmerzambulanz behandelt wirst da solche Schmerzen mit der Zeit chronisch werden können. (Schmerzprotokoll einmal ausfüllen für einen Zeitraum .....).

Wenn es die Überlegung gibt zu einer OP ist es absolut wichtig genau hin zu sehen wie oft da schon eine HWS operiert worden ist  Ich kann Dir zur Not Kliniken nennen.

Ich weis nicht ob Du eine Wärmepackung hast - es gibt so Moorpackungen die man immer wieder aufwärmen kann. (ca. 10 €). Das löst etwas die Muskelverkrampfungen im Schmerzbereich.

Bevor Du irgendwelchen Übungen zu Hause machst solltest Du die Dir zeigen lassen. Das Problem wenn man die Übungen falsch macht kann es noch schlechter werden!

Gruss Stephan

...zur Antwort

Dritter Zwerchfellbruch?

Hallo,

kurz zu meiner Geschichte. Ich hatte im Februar 2014 meine erste Fundoplikatio. Diese ist auch gut verlaufen und danach hatte ich keinerlei Probleme mehr. Bis nach ca. einem 3/4 Jahr es wieder mit dem Sodbrennen und anderen Symptomen anfing. Eine erneute Magenspiegelung ergab, dass ich wieder einen Zwerchfellbruch habe. Daraufhin bin ich wieder zu dem Chirugen der auch die erste machte. Eine zweite OP fand statt. Dieses mal mit einem Kunstoffnetz um die Naht zu verstärken. Die Op war dann im Juni 2015. Auch hier nach ging es mir wieder blendend und keinerlei hatte Probleme mehr. War sogar besser als nach dem ersten mal. Damit nicht wieder ein Rezidiv passiert habe mich sogar extra über ein halbes Jahr geschont und langsam angefangen zu belasten. Bis jetzt ca. seit Anfang Mai erneut Probleme beginnen. Ich habe teilweise das Gefühl mir dampft es aus den Ohren. Habe Kopfschmerzen und mein Rachen schmerzt. Manchmal auch wieder Sodbrenn. Obwohl das kann ich nicht so ganz deuten. Ich bin echt am Ende und mache mir richtig sorgen ob das mein Lebenlang so bleiben wird. Habe alles durchprobiert. Diese Sß PPI's helfen auch nur bedingt. Zudem kriege ich von den Dingern derbe Depressionen und andere Nebenwirkungen. Habe die ja zuvor schon 3 Jahre geschluckt. Teilweise wie Smarties. Jetzt meine Frage. kann es sein das mein Bindegewebe so dünn ist, dass es jdes mal wieder reißt? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Und wie kriege ich das endlich auf die Reihe? Ich will so einfach nicht mehr weitermachen. Bin weder Übergewichtig, noch rauche ich, achte auf meine Ernährung, mache Sport und ab und an mal ein paar Bier. Habe wirklich alles probiert und mit gerade einmal 31 Jahren macht das echt kein Spaß. Habe echt Probleme so an der Gesellschaft teilzunehmen. Habe Ende Juli erneut eine Magenspiegelung und mal sehen was dabei heraus kommt. Das doofe ist halt das ich beruflich viel unterwegs bin und momentan für meine Firma im Ausland tätig bin. Da ist es nicht schön schon wieder krank zu machen wegen einer OP.

Vielen dank für eure Hilfe und alles Gute.

Liebe Grüße

Casel

...zur Frage

Hallo Casel,

der Hintergrund ist der das nicht jede OP -  Variante  zu allen Patienten passt! Auch wenn Dir nun das Netz eingesetzt worden ist

So kann es wie in Deinem Fall zu einem Rezidiv kommen. Das heisst die Probleme tauchen genau so wieder auf!

Es gibt eine Art Qualitätsbericht eine Dissertation eines Dr. Rinecker  die aussagt jeder vierte Patient hat nach der OP weiter Probleme.

Für Dich heisst das nun Dich einmal mit solch einem Forum auseinander zu setzen. Da zu fragen welche Erfahrungen habt ihr gemacht. Was wäre in meinem Fall sinnvoll.Falls Du dies noch nicht kennst

Die selbst Betroffenen können Dir am besten sagen was evtl. in Deinem Fall sinnvoll ist.

Hier einmal Operationsverfahren

http://zwerchfellbruch.forumprofi.de/andere-op-verdahren-zb-linx-verfahren-plicator-end-f14/aufklaerung-zu-den-einzelnen-antireflux-op-verfahr-t108.html

Ich weis nicht wo Du wohnst in welchen Bundesland wenn ich Dir  einen Arzt in Bayern nenne wohnst Du garantiert in Schleswig Holstein. nahe Flensburg.

Also falls Du das Forum hier noch nicht kennst . Ansonsten müsste man einmal sehen ob in Deinem Bundesland (welches?) ein entsprechender Arzt für Dich findet?

http://zwerchfellbruch.forumprofi.de/index.php

Liebe Grüsse Stephan

PS. Wenn Du den Lattenrost im Bett etwas hochstellst Kopfbereich könnte dies etwas helfen (oder weiteres Kissen unterlegen)  wenn das Problem sich auch im Rachen zeigt! Dies hilft ein wenig.

...zur Antwort

Hallo Hel,

MR Lendenwirbelsäule - geringradige Bandscheibenvorwölbung hinten mittig bei der Bandscheibe zwischen Lendenwirbel 4 und 5  Das gleiche gilt auch für die Bandscheibe Lendenwirbel 3 und 4 hier geht es um eine beginnende   Bandscheibenvorwölbung.

Ansonsten schreibt man auch bei den anderen Wirbeln und  Bandscheiben geringgradige degenerative Veränderungen!  Spondylose  ist ein Sammelbegriff in dem Zusammenhang der degenerativen Veränderung der Wirbelsäule insgesamt.

MR -Hüfte  rechts  Geringgradiges Weichteilödem rechts im Muskel   Musculus gluteus medius   („mittlerer Gesäßmuskel“) mehr dazu hier (Link)


http://flexikon.doccheck.com/de/Musculus_gluteus_medius

Minimaler Hüftgelenkserguss, beginnende Hüftgelenksarfthrose rechts und links. Dadurch auch keine Hüftnekrose also absterbende Knochenbereiche odgl..

Also evtl. ein Fall für den Physiotherapeuten und u.U. Schmerzambulanz !

Gruss Stephan

...zur Antwort


Hallo Natalina,

ein Ausgleichsglas also ein Glas ohne Dioprien
bekommt man u.U. 50% günstiger. Der Hintergrund man braucht immer eine gewisse Randstärke passend zu dem anderen "Glas".

Wenn Du  links ein Ausgleichsglas brauchst wäre es allerdings wichtig schon vorher einmal telefonisch nachzufragen um so etwas zu vermeiden (Link). .

http://optometrieonline.de/node/5877

Denn nicht selten werden dann aus 0 Dioprien mehr.

Nun mit Bifokalbrillen kenne ich mich nicht so aus.

http://www.thoneick.de/de/section\_100003.php

Was diese Brille angeht und eine Gleitsichtbrille muss das jeder für sich  selbst entscheiden, was für ihn besser ist!. Wenn man allerdings glaubt OK da gibt es schon günstige Gleitsichtbrillen bei irgendwelchen Ketten.

Da sollte man schon einmal einen Vergleich machen Ob man evtl. bei den etwas teuren Gläser im Übergang (nah /fern) doch besser sieht  Also nicht gleich beim ersten .....

Gruss Stephan



...zur Antwort

Hallo..,

was soll man jetzt aus zwei Sätzen herauslesen? Beim strecken des Beines  kommen die Fadenanker (Corkscrew)  am stärksten unter Spannung . Da in dem Fall am meisten Druck auf das verstärkende Querband  (MPFL-Plastik) ausgeübt wird.

Wir wissen nun nicht wie ungeduldig Du warst (zu frühe Belastung) so das es hier aus welchen Gründen auch immer Probleme mit dem einwachsen der Fadenanker gegeben hat 

Allerdings wäre auch die Frage mit der Ursache auf Deutsch die Massnahme wurde gemacht bedingt dadurch das es zu Subluxationen der Patella gekommen ist.

Wenn nun so etwas passiert das die Kniescheibe zum Teil wieder raus springt und dann retour ..wenn dies längerfristig so geht kann es den Gelenkknorpel hinter der Patella deutlich schädigen!

Wir wissen nicht ob ein MRT vorher gemacht worden ist, ob es hier durch Gelenkknorpeldefizite nun im Verlauf der Streckung zu Knochenkontakt kommt ( wo Gelenkknorpel fehlt)

Ob sich das Ganze in zwei, drei Monaten normalisiert bis die Fadenanker u.U. resorbiert sind ? Ich würde mir hier eine Zweitmeinung holen!

So eine Minimalinvasive OP ist schon etwas feines man sieht kaum Schnitte ob das Resultat dann immer so gut ist und ob da auch noch andere Dinge gemacht worden sind (Meniskus)?

Also die zwei Möglichkeiten gibt es einmal Probleme mit dem Gelenkknorpel oder mit dem einwachsen der Fadenanker! Also würde ich da wir hier nicht merh aus den zwei Sätzen heraus lesen können doch raten eine Zweitmeinung zu holen

Gruss Stephan

...zur Antwort

Wenn man eine  Frage stellt sollte man doch den folgenden  Satz beachten der dabei steht!!!

Weitere Details hinzufügen!

Hier lese ich schlicht einen Satz ohne Hintergrund usw.. .

In etwa der beidseits fettig degenerierten Ohrspeicheldrüse kleine Weichteildichte  Läsionen von max 0,7 cm am ehesten an  Lymphknoten in der  Ohrspeicheldrüse.

Ich schätze es gibt erst einen Sinn wenn dasteht  -> beidseits fettig degenerierte Lymphknoten im Bereich der Ohrspeicheldrüsen  -  hier Läsionen (Weichteildicht) von max 0,7 cm.  Am ehesten akute Lymphadenitis (Intraparotideal)

Also so  etwas in etwa  -> http://www.eesom.com/atemwege/hals/lymphknotenentzuendung/

VG Stephan


...zur Antwort

Da gilt nur eins, ein Arzt sollte sich das einmal anschauen! Irgendwelche Ferndiagnosen funktionieren da nicht!

...zur Antwort


Hallo Tropical,

Du hast dieses Isotretenoin (Aknenormin)  genommen Hier geht es um die heftigen Nebenwirkungen die dieses Mittel haben kann.

Ja und da fängt das raten an.
Nur die linke Seite betroffen etwas seltsam. Also versuchen wir einmal
zu raten. Eine junge Frau hat Akne nimmt das oben genannte Medikament 
Es regnet nicht immer und ihre Kleidung ist entsprechend also keine
Bluse die bis oben zu geköpft ist.

Nun fährt sie evtl.mit eigenen
PKW oder dem Zug zur Arbeit und sitzt am Fenster bis dahin absolut
uninteressant Das machen viele ohne diese Problem!

Allerdings der Hintergrund ist das Medikament es kann als Nebenwirkung Allergien auslösen darunter die Lichtdermatose (PLD). Das heisst  Du müsstest eher einmal zu Sonnenschutzmittel greifen. 


Ob Du eine  Lichtdermadose oder eine andere Allergie  hast kann ich natürlich nur vermuten. Ich weis nicht ob Du einen Allergietest gemacht hast. usw.

Ich habe nur das Minibild und das Du keine  Kleienpilzflechte
udgl. hast.  Ob der Bereich wie auch immer juckt oder ob es andere Probleme da gibt z.B. Schuppungen weis ich nicht. 

Ach ja manche der Nebenwirkungen kann auch länger andauern als erhofft!

Gruss Stephan




...zur Antwort

Hallo ..,

nun eine Entzündung muss dies auch nicht unbedingt
sein wenn ein Nerv gereizt wird. Also ich nehme eher an das dies
Nervenschmerzen sind. Nun Heilungsfolgen nach der OP kann ich natürlich
auch nicht ausschliessen.     Wir wissen  nun ziemlich wenig  Von den
Nasennebenhöhlen gibt es nur 7.

Wie auch immer ich weis nicht ob
Du schon bei einem Neurologen warst ohne sofort zu sagen das Du da
kürzlich operiert worden bist! Wenn ein Gesichtsnerv gereizt ist kann
dies dauern. Das heisst es wird Dir auch nicht der Weg in eine
Schmerzambulanz erspart bleiben.

Ohne zu wissen wie heftig die
Schmerzen tatsächlich sind. Es gibt da Schmerzprotokolle wo man dies in
etwa nachvollziehen könnte  Real abklären kann man dies nur vor Ort.

Gruss Stephan

...zur Antwort

Hallo Mirza,

die schwarzen Punkte sind in der Regel „Mouches volantes“ (franz.) oder eye-floater (engl.)   http://www.fliegende-muecken.de/

Wir
haben leider das Problem das wir sehr viel am PC arbeiten und dazu noch
das Smartphon nutzen. Das heisst man sollte dem Auge auch schon einmal
etwas Ruhe gönnen. Ansonsten hat man sehr bald trockene Augen und eine
Bindehautentzündung 

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=3626

Also
wenn man sehr viel am PC arbeiten muss doch einmal am Bildschirm vorbei
sehen falls etwas Grünes in der Nähe ist Pflanze -Busch -Baum oder auch
einmal in die Ferne sehen.

Abends sollte man so die Dinge 
nutzen wie grüne Gurkenscheiben oder auch Teebeutel (schwarzen Tee) 
allerdings auf die Hygiene achten also die Gurkenscheiben frisch
abschneiden usw. .

Dies trifft auch auf Kompressen zu. Hier
ein paar Hinweise zum Thema (Kompressen und Watte bekommt man in einer
Drogerie  günstiger als in der Apotheke

http://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20140221-bindehautentzuendung-so-lindern-sie-beschwerden.html

Die  EUPHRASIA AUGENTROPFEN 
gibt es ab knapp 5 €  (5x0,5 ml).  Internetpreis in der Apotheke direkt
muss man nachfragen was es kostet.

http://www1.wdr.de/verbraucher/gesundheit/smartphone-macht-kurzsichtig-100.html

Also  gönne Deinen Augen ab und an etwas Ruhe und am Abend etwas
Feuchtigkeit. Ich weis nicht was Du benutzt an Kosmetik z.B.
alkoholfreies Gesichtswasser? Oder auch seifenfreie Waschlotion 3€ für
beides 

Viele Grüsse Stephan

...zur Antwort

Hallo ..,

um was geht es eigentlich Hier einmal eine Zusammenfassung.

http://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/artikel?id=2398

Eine vergleichbare  Erkrankung wäre Livedo reticularis. Die Frage wäre mit Morbus Raynaud hast Du nichts zu tun oder ?
Diese Erkrankung ist wirklich sehr selten dazu kommt das man die Grunderkrankung herausfinden müsste.

Zum Teil.könnte der Auslöser auch ein Medikament sein. Es ist also insgesamt ziemlich schwierig. Ich weis nicht welche Medikamente Du allgemein nimmst. Ja und ob Dir das Medikament Dilantin (Wirkstoff Phenytoin) etwas sagt?

http://escholarship.org/uc/item/8289g3rx

Das Problem es geht ja nicht nur um die Hautgeschichte sondern betroffen sein können auch Organe bis zum Herz und Gehirn sein. Ich weis nicht ob es bei Dir ein reiner kutaner Befall ist also nur die Haut betroffen ist?

http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=1574

Ich würde Dir raten einmal auf die Seite Rheuma -online.de zu gehen dort gibt es zwei , drei die auch das Problem haben evtl. bringt Dich das weiter!

Es gibt auch ein Forum für seltene Erkrankungen orpha-selbsthilfe.de/forum/

Dies so ein paar Hinweise zum Thema allgemein

Alles Gute  Stephan

Ab Seite 173

https://books.google.de/books?id=dZ1aJf4DViYC&pg=PA176&lpg=PA176&dq=Livedo+racemosa&source=bl&ots=7Os7GbFFVq&sig=drHq6gWI40cav95N8irsud786xw&hl=en&sa=X&ved=0ahUKEwiCw4jz-LbNAhXiCJoKHaeABpMQ6AEIcDAL#v=onepage&q=Livedo%20racemosa&f=false

...zur Antwort

Hallo ..,

im Normalfall hat die Wirbelsäule eine S -Form  Lordose (Lendenwirbelsäule) Kyphose (Brustwirbelsäule( und Lordose ( Halswirbelsäule).

Bei Dir ist der S-Bogen der Lordose der Lendenwirbelsäule überstreckt also nicht rund.keine Skoliose.

Zwischen Lendenwirbel 2 und 5 liegt eine Osteochondrose vor als degenerative Veränderung von Wirbeln und Bandscheiben!

Mässiggradige Höhenabnahme der Bandscheiben zwischen Lendenwirbelkörper L2 bis L5  Dies bedeutet das die Bandscheiben deutlich dünner geworden sind. Dies hatte zur Folge das die Bandscheiben ihre Funktion nur noch eingeschränkt wahrnehmen können.und die Wirbel z.T. schon Kontakt haben.

Nun versucht der Gelenkflächen der Wirbel zu entlasten darum die Randzackenbildung (Anbauten) .Normale Höhe der übrigen Bandscheiben. jenseits der genannten Bandscheiben.und Wirbelkörper.

Konzentrische Vorwölbung (Vorwölbung in der Mitte) der Bandscheiben der Lendenwirbelsäule bis zum Lendenwirbel 4 (Also von Lendenwirbelkörper 1 bis LWK 4) .mit mässiggradigen Eindruck der harten Rückenmarkshaut und geringgradiger Einengung des  Resessus lateralis eine Art Tasche wo die Nervenwurzeln austreten.

Normale Darstellung Conus und der Cauda equina (Conus medullaris Ende des Rückenmarkes und Beginn des Plexus lumbosakralis)
(Cauda equina - Pferdeschwanz)  ist der untere Teil der Wirbelsäule bis zum Steissbein also die Sakralwirbel.

http://www.apparelyzed.com/forums/uploads/post-1-0-90148600-1406017222.jpg

Normale Darstellung der Weichteile neben der Wirbelsäule.

Wenn Du nun Schmerzen hast bedingt durch die oben genannten Zusammenhänge wäre zuerst die Frage ob hier eine Therapie per PRT möglich und sinnvoll ist.

http://www.gesundheits-lexikon.com/Therapie/Weitere-konventionelle-Therapien/Periradikulaere-Therapie-PRT-.html

Das müsste eine Neurologe (bzw. Neurochirurg) abklären.ständige  Schmerzen (also auch in Ruhe )  wie von Dir beschrieben wären eine Indikation zu einer OP ! Falls der Arzt anhand der Bilder nicht sagt OK wir probieren es mit Physiotherapie!

Also was ist möglich PRT, Physiotherapie um das Problem zu mildern. Bei einer OP hätte man das Problem wenn sich zuviel Narbengewebe (Bindegewebe)  bildet das dies wieder Schmerzen bedeuten kann.

Also sollte man schon genau hinschauen wer die operiert wenn man dies ...

Wenn mna längerfristig Schmerzen hat sollte man schon in eine Schmerzambulanz um chronische Schmerzen zu vermeiden!

Gruss Stephan

...zur Antwort

Hallo sgnd09,

nun das Problem liegt auch darin das diese Erkrankung fortschreitend ist. Das heisst nach 15 J. muss man nachweisen das man noch Fahrtüchtig ist! Dann behält man seinen Führerschein.

http://www.augen-hanuschik.de/Fuehrerscheingutachten/Augenarzt-Berlin-Mitte-Gutachten.html

Wir wissen allerdings im Moment nicht, wie schnell so eine Erkrankung voranschreitet. Die von Dir genannte Neuroophtalmologischen Untersuchung ist deutlich umfangreicher  als die erstgenannte. dies hier ist  zwar eine Schweitzer Seite aber hier in Deutschland. wird es nicht viel anders aussehen..

http://www.augenaerzte-thun.ch/pdf/aerzteinfo/neuroophth.pdf

Nun könnte man theoretisch da noch einmal nachfragen , ob Du in dem Fall eine Chance hast!  Wenn man sagt  mna muss in kürzeren Intervallen abklären  was noch möglich ist oder nicht! Es kann natürlich auch sein das sie sich an das Gutachten anlehnen und schlicht sagen ->

Sie erreichen die  nötige Sehstärke die  bei einem Sehtest, der für den PKW-Führerschein notwendig ist,  nicht.

Also es ist insgesamt nicht ganz so einfach weil man die zeitliche Entwicklung nicht kennt. Da kannst das Ganze nach dem Gutachten noch einmal ansprechen und nachfragen wie man dies da sieht  Ohne gleich das erste Gutachten zu nennen!

Gruss Stephan

http://www.forum.keratokonus.de/

...zur Antwort


Hallo Sarah,

es gibt ganze drei Möglichkeiten für die Schmerzursache. Leider ist es so das man da eher vermuten kann!

-
Wir wissen nicht ob Du kürzlich aus welchen Gründen auch immer auf den
Po gefallen bist! Eine Steissbeinprellung kann heftig weh tun!

- eine andere Sache wäre das Piriformis-Syndrom
ist eine Kompression des Nervus ischiadicus (Ischiasnerv) In etwa wie
hier dargestellt. Nun Frauen machen schon einmal Training Bauch-Beine -
Po.

In sehr seltenen Fällen kann es da schon einmal zu so einem Engpasssyndrom kommen.

https://www.looptijden.nl/content/foto/39691.jpg

- an was ich allerdings eher denke ist das Du ein Problem mit dem  Iliosakralgelenk (Kreuzbein-Darmbein -  Gelenk) hast.

Alle diese drei genannten Probleme können stark ausstrahlen. Steissbein ( Sturz?)  Piriformis-Syndrom (eher selten) ....  http://www.mj-training.com/isg-blockade/

Das Bild unter (Aber wie kann das passieren?) in dem Link ist evtl. etwas übertrieben trifft aber schon den Kern der Sache!


Wenn der Schmerz bedingt ist durch das Iliosakralgelenk
ist und es keine Lösung gibt z.B. Physiotherapie kann es schon einmal passieren das man sagt OK hier hilft nur ein Dianadübel. (Versteifung)  der beiden Gelenke die nur eine minimale Bewegung ausführen können. So lange keine Entzündung vorliegt.


Also real kann nur ein Orthopäde vor Ort abklären was real da hinter steckt. Bis zu einem
Termin musst Du Dir halt selbst helfen

Wenn Du keine Wärmepackung (Moor) hast kannst Du auch ein zusammengerolltes Handtuch nehmen  und da etwas heisses Wasser kein kochendes Wasser  das
Ganze wiederum in ein zweites Handtuch einwickeln. Bevor man das da aufs Steissbein auflegt sollte man prüfen (Arm) ob es nicht zu warm ist.

Der Hintergrund bedingt durch Schmerzen verkrampft die
Muskulatur was wiederum Schmerzen auslöst. (die Physiotherapeuten kenne
etwas ähnliches unter heisse Rolle).

Wenn sie Kalziummangel  hätte müsste sie sich schon sehr einseitig ernähren. In sehr vielen Lebensmitteln steckt Kalzium

Angefangen vom Mineralwasser  Milch, Jogurt Quark und Käse . Eiern  .Rucola, Brokkoli und Fenchel Obst -  (z.B. Kiwi, ,Weintrauben) Nüsse   Fisch  Getreideprodukte (ausser Weissbrot). Sojamilch usw. usw.

Viele Grüsse  Stephan



...zur Antwort

Wenn ich so Deine Zeilen lese muss ich an eine Hüftdysplasie denken die Du als Baby gehabt hast.

Nun wissen wir nicht ob Du in letzter Zeit einmal bei einem Orthopäden warst und es hier Abweichungen gibt.

Man  wird natürlich nicht darauf eingehen wenn es eher ein kosmetisches
Problem ist. Wenn es allerdings Abweichungen gibt in folgenden Winkeln
und Zusammenhängen sieht das anders aus .

Ménard - Shenton - Linie

der Pfannendachwinkel = AC - Winkel nach Hilgenreiner

der CE - Winkel (Zentrum - Ecken - Winkel) nach Wiberg

der CCD - Winkel (Centrum - Collum - Diaphysen - Winkel = Schenkelhals - Schaft - Winkel)

Ob in dem Fall etwas getan werden muss kann nur der Orthopäde in einer Klinik  oder Praxis entscheiden.

Gruss Stephan

...zur Antwort

Beckenbeingips in so einer Situation normal/sinnvoll?

Hallo liebe Community

Ich bin momentan ziemlich überfordert und verunsichert und wäre deshalb extrem froh um Rat.

Ich versuche mich möglichst kurz zu halten: Mein Freund (24) hatte gestern während unserer Reise durch Polen einen schweren Unfall, bei dem er sich einen kompletten Unterschenkelbruch (rechts), beidseitige Oberschenkelfrakturen, Frakturen der Hüftpfannen und mehrere, wenn ich es richtig verstanden habe, stabile Beckenbrüche zugezogen hat. Im Krankenhaus ging alles sehr schnell, ich erhielt leider kaum Informationen und er wurde auch gleich operiert.

Als ich dann endlich zu ihm konnte, der große Schock: mein Freund ist von den Achseln abwärts regelrecht eingegipst - fast der gesamte Oberkörper, das Becken und die gesamten Beine wurden eingegipst und die Beine sind zudem mit einer Stange verbunden. Also ein sogenannter Beckenbeingips, wenn ich richtig recherchiert habe.

Ich habe soetwas noch nie gesehen und bin nach wie vor fassungslos, mein Freund ist verständlicherweise mit den Nerven am Ende.

Die Verständigung mit den Ärzten ist zudem leider auch nicht wirklich gut, es hieß einfach, der Gips sei notwendig, da man die Frakturen teilweise operativ nicht genügend stabilisieren konnte.

Zu allem Übel herrscht gerade ziemliches Chaos mit der Versicherung, ein Rücktransport scheint momentan zb nicht möglich zu sein.

Naja, zu meinem eigentlichen Anliegen: mir lässt der Gedanke einfach keine Ruhe, dass es eine angenehmere Lösung für meinen Freund geben müsste.

Deshalb zu meinen Fragen:

Ist ein Beckenbeingips in dieser Situation wirklich notwendig?

Wie würden Verletzungen dieser Art in Deutschland behandelt werden?

Kann es wirklich sein, dass der Gips 12 Wochen getragen werden muss?

Wie lange wird die vollständige Rehabilitation ca dauern?

Wird es möglich sein, wieder normal Sport zu machen (mein Freund ist leidenschaftlicher Freerunner und Läufer)?

Welche nächsten Schritte sind zu empfehlen?

War jemand in einer ähnlichen Situation und kann irgendwelche Tipps geben?

Ich muss zugeben, das ich mit der Situation ziemlich überfordert bin - ich weiß, es ist schwer, solche Dinge übers Internet zu beurteilen, aber ich wäre wirklich extrem froh über jegliche Meinungen, Ratschläge und Erfahrungen.

Vielen Dank im Voraus,

LG xclementine

...zur Frage

Hallo Clementine,

Deine Frage wurde in etwa hier schon einmal beantwortet

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/muessen-bei-einem-beckenbruch-beide-beine-in-gips

Es ist ja nicht nur so, dass man das Becken unabhängig sehen kann.  mit dem Becken verbunden ist der untere Bereich der Wirbelsäule. OK wir lesen hier

- Frakturen der Hüftpfannen und mehrere, wenn ich es richtig verstanden habe, stabile Beckenbrüche zugezogen

Wenn  Du nun einmal diese Skizzen anschaust (z.B. bei Injektion in die Articulatio coxae)  dann wirst Du schnell verstehen wen da irgend etwas instabil wird kann Dein Freund sehr schnell im Rollstuhl landen.

http://www.anatomie-und-schmerz.de/Referate/2004/injektion.html

Es gibt nun was Beckenbrüche angeht eine Einteilung ich glaube das geht bis Typ C einem vertikalen Bruch. Ja und da haben wir noch nicht einmal von Begleitverletzungen gesprochen. Wenn so eine Gewalt auf den Beckenbereich einwirkt ....

Was Kleinkinder angeht geht es da um eine Behandlung einer Hüftdysplasie (Hüftgelenkprobleme).

Wenn Du einmal etwas zu den Zusammenhängen bei einem Beckenbruch lesen willst wäre dies ratsam.(folgender Link) u dies allerdings einordnen zu können müsste man mehr wissen.

http://epub.uni-regensburg.de/12326/1/DISSERTATION\_DRUCKVERSION.PDF

Wie auch immer, es gibt Situationen wo man sagen muss bei so schweren Verletzungen ist momentan ein Gedanke an Freizeitsport udgl. nicht drin. Da gilt nur die Frage geht alles gut.

Auch wenn die Ärzte und Schwestern sagen heute ist das kein Problem , wir haben sie bisher alle wieder zusammengebastelt  Man kann ja einmal im Internet nachschauen was es schon für Schmerzen macht wenn es mit den
Iliosakralgelenken kleine Probleme gibt.

Aber die Zusammenhänge hat Dir ja  schon Bethmannchen beschrieben.

Wenn man hier keine Geduld kann dies heftig daneben gehen - ja und dann fährt Dein Freund u.U. mit dem Rollstuhl durch die Gegend. 

Gruss Stephan

...zur Antwort

Hallo X..,

wie ist das eigentlich mit dem Darmkrebs. Angenommen Jemand aus Deiner Familie hat einen Infekt (Erkältung)  niest  und hält zu spät die Hand davor dann könnte es passieren das Du per Tröpfcheninfektion angesteckt wirst.

Dann ist die Frage wie gut oder schlecht gewappnet ist Dein Immunsystem? Ja und Du hättest  dann umgehend eine Erkältung.

Beim Darmkrebs ist das ganz anders, da kann ein gutartiger Darmpoly entarten also bösartig werden in dem ein Karzinom daraus wird. Das kann allerdings Jahrzehnte dauern.

Das heisst wenn Du jetzt ein Karzinom (Darmkrebs) hättest müsste die Ursache schon Jahre vor Deiner Geburt  gelegen haben. Was so ein  wenig schwierig ist.

http://www.darmkrebs.de/ueberblick/was-ist-darmkrebs/wie-entsteht-darmkrebs/

Wenn Du einmal etwas Schleim im Stuhlgang hast kann das einige Ursachen haben angefangen von einem kleinen Darminfekt bis zu einer Unverträglichkeit. Also wenn das nicht häufig passiert ist das nicht ganz so tragisch.

Wenn mna Antibiotika aus welchen Grund auch immer  bekommt sollte man danach in die Apotheke gehen und etwas kaufen für den Aufbau der Darmbakterien ...

Ähnlich sieht es mit dem Hautkrebs aus. Wenn Du jetzt denkst die Mädels könnte auf Kerle stehen mit Sonnenbrand (braungebrannt)  dann könnte in Jahrzehnten die Rechnung kommen in Form eine Melanoms.

Gruss Stephan

...zur Antwort

Schlechte Behandlung - Verdacht auf Endometriose?

Hallöchen :)

Sorry, das wird lang. Weil ich meine Regel sehr unregelmäßig hatte, habe ich im Januar angefangen, die Pille Femikadin zu nehmen. Mit der hatte ich viele Probleme, u.a. immer wieder Kreislaufprobleme, Übelkeit, Müdigkeit und Migräne (die ich vorher ca 2 Jahre nicht mehr hatte). Als ich meine erste Regel mit der Pille hatte, hatte ich (besonders am 1. und 2. Tag) extreme Schmerzen (vorher nie), Übelkeit, Kreislaufprobleme und Temperaturschwankungen. Außerdem habe ich sehr stark geblutet, normalerweise blute ich eher mittelmäßig. Auch nach dem dritten Monat war das alles nicht besser, also wurde mir die Maxim verschrieben, die u.a. eine schwächere Blutung hervorrufen soll.

Ich habe einen Monat ausgesetzt, fast pünktlich (2 Tage zu früh) meine Regel bekommen und dann mit der neuen Pille begonnen. Bereits in dem Monat ohne Pille waren die "dauerhaften Nebenwirkungen" verschwunden, auch mit der Maxim ging es mir super. Bei der Regel nach dem Pillenfreien Monat habe ich wieder normal geblutet, hatte an den ersten 2 Tagen aber wieder die Schmerzen ect. Das habe ich auf mein Bauchtraining geschoben, was ich wenige Stunden vor Beginn der Regel gemacht hatte. Die Maxim sollte ich bis Dienstag nehmen.

Sonntag Abend habe ich sie vergessen, Montag Morgen weil die 12 Stunden noch nicht um waren habe ich sie nachträglich genommen. Am Nachmittag bekam ich ein leichtes Ziehen in der Leistengegend (hatte ich früher manchmal vor der Regel) und habe gaaaanz leicht geblutet. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich die Pille von Sonntag so spät genommen habe. Meine FA hatte gesagt, ich solle die Pille auch bei Bluten zu Ende nehmen, also habe ich sie Montag Abend genommen. Dienstag habe ich dann mehr geblutet, aber immernoch weniger als für mich normal ist. Trotzdem hatte ich die gleichen starken Schmerzen ect. Die letzte Pille sollte ich ja trotzdem nehmen, das habe ich also gemacht.

Blutung und Schmerzen blieben am Mittwoch gleich, also habe ich am Donnerstag bei der FA angerufen.Da die starken Schmerzen weder zur schwachen Blutung, noch zur guten Verträglichkeit der Maxim passen, wollte ich gerne untersuchen lassen, ob das einen anderen Grund hat. Sie meinte, sie hätte keine Zeit, die Schmerzen könnten an Endometriose liegen, ich solle einfach sofort wieder die Pille nehmen und die Pillenpause überspringen. Weitere Untersuchungen hält sie nicht für nötig, hätte ich aber gerne, also habe ich für nächsten Monat einen Termin bei einer anderen Ärztin. Ich habe das Gefühl, dass die alte FA mich nicht ernst nimmt und zu wenig Zeit hat. Da ich (nach nur einem Pillenfreien Tag) gestern wieder mit der Pille begonnen haben, sollte die Blutung ja wieder zurück gehen, allerdings blute ich heute seeehr stark und habe auch entsprechend Schmerzen ect. Was soll ich machen, wenn das so bleibt? Sollte ich dann Montag doch zum Arzt gehen? Ich fahre am Mittwoch für 2 Wochen ins Ausland, darum sollte sich das bis dann beruhigt haben...

Danke schonmal für Antworten :)

...zur Frage

Hallo Mimo,

evtl. als Ergänzung  noch ein Wort dazu, ich würde mir in dem Fall eine andere Gynäkologin suchen.

Ob Du nun real an Endometriose leidest erfährst Du in solch einem
Endometriosezentrum. Mehr zum Thema erfährst Du hier

http://www.endometriose-liga.eu/forum/1 oder http://www.forum-endometriose.de/forum/

Alles Gute Stephan

...zur Antwort