Kreislaufprobleme durch zu wenig Trinken?

5 Antworten

Du solltest dazu sagen, dass Du gerade im Ramadan bist. Das christliche Fasten kennt solche gesundheitsschädigenden Regeln nicht, da darf jederzeit etwas getrunken werden - und das ist auch gut so. Der Körper braucht nämlich eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr, um seinen Stoffwechselvorgängen ordnungsgemäß nachgehen zu können - da kann auch Allah nichts dran ändern.

Glaubt ihr, dass mein Kreislauf das mitmacht?

Vier Tage ohne Flüssigkeitszufuhr - das ist schon ziemlich grenzwertig. Was wir glauben, ist hier völlig irrelevant - wir kennen ja weder Dich noch Deinen Gesundheitszustand. Achte einfach auf die Anzeichen einer Exsikkose:

http://symptomat.de/Austrocknung_(Exsikkose)

Hier findest Du auch die Folgen extremen Flüssigkeitsmangels.

Also ich denke wenn du bei dieser Wärme fastest und von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts trinkst, finde ich es nicht gut, deine Organe können darunter leiden, vor allen kannst du davon Herzrhythmusstörungen bekommen.

Ich habe viele Nachbarn die Moslem sind und wenn es ganz schlimm kommt trinken sie schon mal einen Schluck. Denn Allah will bestimmt nicht das man durch Flüssigkeitsverlust krank wird.

Eine Frage habe ich arbeitest du? Dann brauchst du soviel ich weiß, kein Ramadan machen.

Wie alt bist du eigentlich? Aus deinen Antworten lese ich, das du noch minderjährig bist. Also nehme ich an du gehst auch noch zur Schule. Wie kannst du dann ohne essen und trinken tagsüber lernen?

2

Kann mir jemand Tipps gegen Kreislaufprobleme geben?

Hallo,

ich hab seit Längerem starke Probleme mit dem Kreislauf. War auch schon bei meinem Hausarzt und hab mich durchchecken lassen. Weder in meinem Blut, noch bei Blutdrucktests oder dem Herz-Rhytmus-Test wurde etwas gefunden. Mein Arzt schiebt es nun auf das Alter und Geschlecht (18, Weiblich) Als Beispiel: Ich war gestern auf einer Party. Hab nichts getrunken, am Alkohol kann es also kaum gelegen haben. Mir war es auch zu warm, hab sehr viel geschwitzt, war wie dieser hier schon oft genannte kalte Schweiß. Hatte dann plötzlich ein richtig komisches Gefühl im Kopf und weil mir das ja schon bekannt war hab etwas süßes getrunken, weil danach oft eine Besserung ist (Deshalb schloss ich damals ja auf einen falschen Blutdruck oder so) Das Gefühl wurde jedoch stärker. Bevor ich mich setzen konnte, wurde ich wohl sehr blass und vor meinen Augen kamen weiße Punkte bis ich kaum noch etwas sah. Auch hatte ich einen eigenartigen Druck auf den Ohren, hörte sehr schlecht. Die Security gab mir dann den Tipp, die Cola in ganz kleinen Schlücken zu trinken. Hat auch ein wenig geholfen, doch dann ging es kurz danach wieder los...

Ich hoffe, die Beschreibung war ausführlich genug und ihr könnt mir ein paar Tipps geben, wie ich solch einen "Zusammenbruch" ganz vermeiden kann? So schlimm wie gestern war es noch nie, also hoffe ich, ihr habt was für mich :-) Danke schon mal

...zur Frage

Abführen vor Darmspiegelung

Hallo! Ich habe nächste Woche eine Darmspiegelung und hatte gestern das Vorgespräch. soweit ist mir der Ablauf der Untersuchung und alles auch klar. Vor der Spiegelung selber habe ich eigentlich auch keine Bedenken, da ich davon ja nichts mitkriegen werde.

Aber: man muss ja am Vortag abführen und neben dem entsprechenden Mittelchen auch jede Menge trinken. Und das ist für mich im Moment der größte Horror! Ich soll mindestens 4 Liter trinken, dazu noch 1/2 Liter mit der ersten Abführlösung. Und am Untersuchungstag morgens um 6.00 Uhr nochmal einen Liter mit Abführlösung und zusätzlich auch nochmal viel trinken.

Das sind für mich ziemlich utopische Mengen. Ich habe ja so schon Probleme eine Flasche wasser am Tag zu trinken (+ eine Tasse Tee zum Frühstück und mal nachmittags eine Tasse und vielleicht zwischendurch noch mal einen Becher Kakao). Wie soll ich dann diese Unmengen schaffen? Und dann soll ich auch noch Wasser ohne Kohlensäure trinken, das ich so absolut gar nicht mag. Mir wird ja jetzt schon schlecht, wenn ich nur daran denke...

Hat da jemand einen Tipp für mich? Und was ist, wenn ich es nicht schaffe, diese Menge zu trinken? Kann dann die Untersuchung nicht gemacht werden?

...zur Frage

starke Schmerzen am Beginn der Regel, Übelkeit, Erbrechen

Hallo zusammen! Gestern hatte ich einen Horror-Tag. Ich habe gestern morgen meine Regel bekommen, was bei mir normalerweise kein Problem darstellt. Manchmal habe ich am ersten Tag etwas Unterleibsschmerzen, die ich dann normalerweise mit einem Körnerkissen oder zur Not auch mit einer einzigen Ibuprofen aber immer gleich in den Griff kriege und danach ist immer alles o.k.

Gestern war es aber völlig anders. Ich bekam innerhalb sehr kurzer Zeit starke Schmerzen und habe dann eine Ibu genommen. Kurze Zeit später wurde mir schlecht, und da ich immer Vomex im Haus habe, habe ich auch noch ein Vomex Dragee genommen. Und weil die Schmerzen nicht besser wurden auch noch Buscopan.

Aber es wurde alles eher schlechter als besser. Ich hatte furchtbare Unterleibsschmerzen und mir war so schlecht, dass ich mich auch übergeben musste. Hinterher tat mir sogar der ganze Bauch bis zum Magen weh (ich vermute mal durch die Krämpfe?).

Gleichzeitig hatte ich 3x in kurzer Zeit Stuhlgang und der war auch weicher als normal (aber das ist ja nicht so ungewöhnlich bei der Regel).

Ich habe auf der Couch gelegen und mich vor Schmerzen gekrümmt, hatte Schweißausbrüche, mir stand überall der kalte Schweiß und dann war mir heiß und kalt im Wechsel.

Später musste ich mich nochmal aufs heftigste Übergeben, dass sogar Galle mit rauskam.

Trotz der Hitze habe ich mir dann auch noch ein warmes Körnerkissen auf den Bauch gelegt. Das habe ich auch als angenehm empfunden.

Erst nach ca. 1 Std. mit seeehr starken Schmerzen wurde es dann langsam besser. Aber ich war so fix und fertig, dass ich erstmal 1,5 Std. geschlafen habe. Gegen Abend war dann wieder alles o.k., nur der Kreislauf etwas angegriffen, weil ich ja nicht so viel trinken konnte (was ich aber inzwischen auch nachgeholt habe). Heute habe ich nur noch Magenschmerzen, was aber bei mir ja nichts ausßergewöhnliches ist.

Bevor jetzt jemand schreibt, ich soll zum Gynäkologen: ich hatte gerade vorgestern dort meinen Termin zur Krebsvorsorge etc. Und der Gyn hat gesagt, es wäre alles bestens in Ordnung...

Hat jemand eine Idee, woran diese heftige Reaktion gelegen haben könnte? Wie gesagt, so schlimme Schmerzen hatte ich noch nie...

Und das kann ja eigentlich auch nicht mehr mit meiner durchgemachten Campylobacter-Infektion zu tun haben, oder?

Habt ihr Tipps, was ich machen könnte, wenn es nochmal so schlimm werden sollte?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?