Gesundes abnehmen? Schnell zugenommen in kurzer Zeit? Muskeln abbauen ohne dass sich diese in Fett umwandeln?

Hallo liebe Community,

wie bereits oben geschrieben habe ich in letzter Zeit viel zugenommen und möchte dies wieder runterbekommen.

Ich bin w/21 Jahre alt, ca 170 cm groß, mache regelmäßig Sport (2- bis 3-mal die Woche je 1 1/2 Std. eine Art Break Dance/HipHop). Seit Corona fällt dies verständlicherweise aus. Deshalb mache ich von Zuhause aus so gut wie jeden Tag Muskeltrainings von Pamela Reif oder anderen "Fitness Influencern", hier und da gehe ich auch mal laufen wenn schönes Wetter ist und ich Lust habe.

Mein Gewicht gegen Ende September lag bei 59/62 kg. Nun habe ich mich aus Interesse gestern (Mai) nochmal gewogen und wiege 70 kg! Ich wog seitdem ich 18 bin immer um die 60 kg und mache den Sport schon länger. Daher denke ich, dass sich die neuen kg in den letzten drei Monaten entwickelt haben.

Ich weiß, dass Muskeln mehr wiegen als Fett, allerdings weiß ich nicht, ob man in so kurzer Zeit als Frau so viel an Muskelmasse dazugewinnen kann. Außerdem ist es beim Tanzen etwas unpraktisch, da wir uns öfters auch mal heben und das mit dem Gewicht schwer ist die Möglichkeit zu haben gehoben zu werden (ich möchte dann auch nicht immer nur heben weil ich zu schwer zu heben bin und bin auch gerne oben in den Figuren).

Zu meiner Ernährung - ich würde sagen, dass ich in den letzten Monaten seltener warm esse und mir eher ein Brot esse anstatt etwas zu kochen. Daher esse ich morgens Haferflocken, Mittags Brot/ Obst/Salat/Joghurt und abends nochmal Brot und einen Apfel. Manchmal esse ich abends auch gerne eine Handvoll Chips oder ein Schokoriegel. Ich weiß, besonders ausgewogen ist das nicht. Vielleicht habt ihr ein paar Tips, wie ich mich gesünder ernähren kann und auch ein paar kg oder fett in meinem Körper loswerde bzw. wo diese herkommen. Bzw wenn diese vom Muskelaufbau kommen, wie kann ich Muskeln abbauen, ohne dass sich alles wieder in Fett umwandelt?

Außerdem nehme ich seit Januar die Pille, meine Brüste sind größer geworden (Von B zu C), ich finde mein Becken ist breiter geworden und mein Bauch ist zwar noch flach aber nicht mehr so flach wie davor. Und schwanger bin ich auch nicht :D Hoffe das sind genug Infos und jemand kann mir weiterhelfen.

Danke schonmal und liebe Grüße

Tijana

abnehmen, Gesundheit, Ernährung, Gewicht
2 Antworten
Ist es wirklich noch möglich abzunehmen?

Hey,

ich bin neu hier und heiße Pfirsich01.

Ich bin 17 Jahre alt, 177cm groß und wiege momentan 87kg. So weit, so gut.

Ich schreibe, weil ich relativ jung bin, eine positive Ausstrahlung auf andere habe und weil ich mich zur Zeit sehr unwohl in meinem Körper fühle. Aus familiären Gründen habe ich zudem Lordose und Kyphose, was eine Rückenkrümmung nach vorne und hinten meint, zwei Narben an meinen Oberschenkeln, da ich vor 4 Jahren eine Hüftkopfverschiebung hatte, welche operativ fixiert werden musste und zu dem plagen mich Krampfadern.

Zu meiner Figur kann ich sagen, dass mein unteres Drittel noch normal aussieht, sich ab meinen Oberschenkeln jedoch verläuft. Meine Oberschenkel und auch mein Bauch sind meine Problemzonen, meine Oberweite ist gut ausgestattet, allerdings ist das kein Punkt, weshalb ich mich schlecht fühle. Die Mädels aus meiner Stufe liegen jeden Sommer im Bikini am Strand, posten die schönsten Körperbilder auf social Media und dann komm ich. Ich kleide mich wirklich schick sportlich, allerdings wünschte ich, dass ich auch mal einen Bikini anziehen könnte. Ich ernähre mich eigentlich ganz ok. Es gibt viel Obst und Gemüse, gekocht wird frisch und sowas wie McDonalds etc. ist bei uns keine Option. Ich trinke hauptsächlich Wasser oder ungesüßten Tee und gehe 2 mal die Woche zum Fitnessstudio. Ansonsten Kellner ich in einem Restaurant und gehe zur Schule. Wir fahren im September auf Abschlussfahrt nach Italien ans Meer und ich würde bis dahin gerne eine ,,7" vorne stehen haben. Es wäre zumindest ein Traum, da ich manchmal aufgrund der Bilder, die von mir gemacht werden meine Kinnlade runterfällt und ich mich ernsthaft frage, wie man so aussehen kann und wie meine Eltern das nie unterbunden haben, echt schlecht fühle. Es macht mich traurig die besten Jahre so auszusehen und würde mich freuen mal mindestens 10 Kilo abzuspecken. Meine Geschwister sind beide sehr schlank. Meine Schwester ist so ca. 164cm groß und wiegt 58kg und mein Bruder ist bei einer Größe von 175cm mit 57 kg dabei. Ich würde mich riesig freuen, wenn einer von euch einen Rat hat oder mir etwas empfehlen kann. Ich leide wirklich darunter, vorallem weil meine Schwester oft blöde Kommentare loslässt und würde so unglaublich gerne im Sommer auch mal in Form und hübsch aussehen. Bis zur Kursfahrt sind es noch 7 Monate und ich möchte wenigstens eine kurze Hose anziehen können, ohne mich so fürchterlich fett zu fühlen.

Vielen Dank und liebe Grüße,

Pfirsich01

Ernährung, Sport, Übergewicht, Gewicht, Gesundheit und Medizin
4 Antworten
Meine Essstörung wird schlimmer ich weiß es nicht?

Manchmal glaube ich dass ich eine Essstörung habe. Ich esse extra so wenig wie möglich(meistens eine Mahlzeit am Tag, die aber sehr gesund ist wegen Vitaminen und so). Wenn ich nur eine kleine zweite Mahlzeit esse fühle ich mich direkt schlecht und versuche am nächsten Tag so wenig zu essen wie es geht(ich esse extra nichts und trinke nur Wasser bis mein Magen so heftig knurrt dass es weh tut).

Immer wenn ich was essen will überlege ich mir vorher gut ob ich es wirklich soll. Irgendwie habe ich auch schon einen Ekel gegenüber vielen Lebensmitteln entwickelt. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich eine Essstörung habe weil ich manchmal normal esse und auch normal wiege.

Wenn meine Eltern mit essen für die Schule geben esse ich es nicht oder gebe es Freunden, selten esse ich es mal. Ich kann schon normal essen, aber ich fühle mich dann so schlecht dass ich fast hungere am nächsten Tag, deswegen will ich das normale Essen vermeiden. Wenn ich aber esse dann möglichst gesund weil ich dann weniger Kalorien zu mir nehmen kann.

Meinen Eltern sage ich oft dass ich keinen Hunger habe oder schon gegessen hätte. Ich bin oft beim Arzt in letzter Zeit, als er mich nach meinen Essgewohnheiten gefragt hat habe ich ihn nur erzähl dass ich wenig esse, ich meinte aber dass ich das unbewusst machen würde(er sag aber irgendwie skeptisch aus).

Denkt ihr dass ich eine Essstörung habe? Ich kann das echt nicht beurteilen. Ich kann auch mit niemandem in echt darüber reden.

Ich will halt abnehmen um dann untergewichtig zu sein. Irgendwie mag ich es meine Knochen zu spüren(dennoch weiß ich dass ich wenn ich mein Wunschgewicht erreicht habe mehr abnehmen werde und es irgendwann gefährlich wird, aber irgendwie ist es mir egal). Irgendwie erhoffe ich mir auch mehr Aufmerksamkeit dadurch weil ich generell sehr wenig Aufmerksamkeit und Zuneigung von meinen Eltern bekomme. Außerdem bin ich täglich gestresst.

Ich hoffe jemand von euch hat sich die Zeit genommen das durchzulesen, ich brauche dringend einen Rat. Vielen dank.

abnehmen, Essen, Anorexie, Essstörung, Gewicht, Körper, Magersucht, Medizin
4 Antworten
Extreme Gewichtszunahme, trotz wenig zugeführten Kalorien?

Hallo, ich bin m/24 und wiege zurzeit etwa 88 kg bei einer Größe von 1,85m. Eigentlich bin ich sogar recht muskulös, da ich regelmäßig ins Fitnessstudio gehe.

Ich bin ziemlich verzweifelt, da ich kaum etwas esse und dennoch immer am zunehmen bin. Um meine Ernährung im Griff zu halten, verwende ich eine App, mit der ich täglich alle zugeführten Kalorien notiere. Laut Internet liegt mein Kalorienbedarf bei ca. 2600 Kalorien täglich. Ich esse im Durchschnitt weniger als 1400 Kalorien, da ich ansonsten zunehme.

Ich nehme bereits Schilddrüsentabletten, da ich an einer Schilddrüsenunterfunktion leide (Werte laut Arzt normal).

Im Endeffekt bin ich gefühlt durchgehend am verzichten und hungern. Auch wenn das möglicherweiße extrem anhört, nimmt das Gewichtsproblem sehr viel in meinem Leben ein. Ich bin kein Experte aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es normal ist das ich grundsätzlich nichts Abends essen darf ohne am nächsten Tag zuzunehmen. Beispielsweiße war ich vor kurzem im Kurzurlaub und habe Abends normal mitgegessen (3 Tage lang, gutbürgerliche Küche), ich habe in dieser kurzen Zeit 2,5kg zugenommen.

Kennt ihr Tipps wie ich mein Kalorienbedarf erhöhen kann? Was würdet ihr in meiner Situation machen?

Und gibt es professionelle Hilfe die ich in Anspruch nehmen kann? (Hausarzt hilft relativ wenig)

Danke schon mal im Voraus!

Diät, abnehmen, Gesundheit, Gewicht, Hilfe, kalorien, Schilddrüse, Stoffwechsel
2 Antworten
Tipps langfristig Gewichtszulage zu halten / gibt es eine genetische Range was Körpergewicht angeht?inklusive meinem Eindruck der gesellschaftlichen Ächtung?

Hi an alle interessierten wissbegierigen und hilfsbereiten User. Kurze Info: in meinem Fall 27 Jahre aktuell 57 KG und 170 cm pure Lebensfreude, jedoch bin ich leider Suchtkrank, gehe damit aber offen um, erfahre auf Grund dessen auch enorme Ablehnung durch die Gesellschaft aber das liegt daran das mein Suchtmittel nicht gesellschaftlich anerkannt bzw geduldet wird und keine Steuereinahmen zu erzielen sind. Die Ablehnung und die Voreingenommenheit vieler Mitmenschen führt dazu das man sich als Mensch 2ter Klasse fühlt (leider) diese Aussage beziehe ich lediglich auf Situationen im Alltag ( selbst sogar in der Apo erlebt obwohl ich mich dort über Entzugshilfen z.b. Medikamente zur Entzugslinderung informiert habe /- der Blick und das neugierige lange Ohr der Dame sagte mehr als jegliches Wort - daraufhin habe ich Sie gezielt nach einer Auskunft bezüglich eines Drogentests und gängigen Grenzwerten befragt :P ich musste es provozieren liegt in meiner Lebens Freude

Antwort: wegwischen der Frage mit der Hand sehr hilfsbereite Geste und ein deutliches mein Kollege kennt sich da aus worauf ich verneinte den sonst hätte ich nicht Sie direkt angesprochen =) :P

Antwort: doch doch und zügiges verschwinden hinter einem Medi-Regal ..

ähnliche Erlebnisse gibt es zu Hauf bei ehrlichem Umgang mit Sucht .... traurig das Alkoholismus täglich gewünscht ist und mehr Menschen dadurch sterben als an vielen anderen "Rauschmitteln" .....

Cut->nun zur Frage : gibt es bestimmte Essvarianten mit denen man Gewicht halten kann ? Hintergrund mehr Gewicht = normales aussehen = weniger Ächtung = weniger Junky-Stempel = Kraftgewinn = Belastungsfähiger durch etwas Training =) zumindest mein Gedankengang -> vielen Dank für Ihr / Ihre / Deine Zeit und Aufmerksamkeit den das ist das wertvollste das man geben kann =) Grüße ein lebensfroher berufstätiger Meister (Junky)

Gr

Ernährung, Gewicht, Sucht
1 Antwort
Wie schaffe ich es wirklich zuzunehmen?

Meine Daten: 14 Jahre alt und werde im August 15, 1,67m, 47kg

Ich bin untergewichtig, habe eine Essstörung (anorexia atlethica+nervosa) und möchte diese endlich besiegen. Jeden besch* Tag quäle ich mich während dem Lernen mit Plank und Beinheben. Ich habe Druckstellen an Ellenbogen+Hüften und halte es einfach nicht mehr aus meine Zeit so zu verschwenden. Aber wenn ich damit aufhöre werde ich wieder weniger essen und das will ich auch nicht.

Ich habe bald ein Aufnahme bzw. Erstgespräch mit einer Klinik wo geschaut wird ob Teil oder Ganzstationär. Aber bis dahin will ich trotzdem etwas ändern.

Ich möchte eigentlich nicht zunehmen, sondern nur mental und körperlich wieder fit werden, aber dazu muss ich ein zwei Kilo zunehmen. (Ausbleibende Periode, wenig Kraft/Energie, Verhältnis zu Essen+Sport)

Ich kann viel essen, aber ich bzw. Mein schlechtes inneres verbietet mir das solange ich nicht genug Bewegung hatte. Zum Glück ist das schon besser geworden und ich Rede mir wenn ich nicht viel gemacht habe ein, ich hätte genug gemacht und esse dann auch, abends gibt es bis auf meine Macken mit dem Essen in der Mikrowelle lange warm machen etc. keine Probleme. (Und dass es oft Nudeln sind, weil och soe liebe mit Hähnchen, Bambus, Kokosmilch, Curry etc.)😅 Nur früh+mittag vor allem wenn niemand da ist. Da ist das Essen ganz schnell im Müll/im Waschbecken. (Damit ist nicht Erbrechen gemeint)

Ich mache so viel Sport und esse nur abends normal. Das muss aufhören! Was kann ich nur tun, Therapeuten können mir da doch auch nicht helfen. Nur wenn ich draußen Unkraut zupfe ist das wie Ergo für mich und Ablenkung.

Ernährung, Sport, Essen, Anorexie, Essstörung, Gewicht, Zunehmen, Zwang, Klinik
4 Antworten
schlechtes Gewissen weil ich nicht zum Training gehe?

Hey, ich verzweifle gerade so sehr.

Es ist so schönes Wetter draußen und ich könnte zum Kanutraining gehen. Mama hat es mir auch erlaubt. (Nur wegen dem guten Wetter)

Aber andererseits dürfte ich eigentlich nicht, da ich eine Sportbefreiung aufgrund meiner Essstörung Richtung Anorexie (nervosa, atlethica) habe. Zwar schriftlich nur für die Schule, aber mündlich von der Kindergynäkologin auch allgemein.

Ich habe auch keine Fortschritte gemacht in Bezug auf Gewicht und Verhalten und deshalb habe ich es eigentlich ja nicht verdient hinzugehen. Aber mein schlechtes Gewissen sagt mir ich habe Jetzt die Möglichkeit hinzugehen, es ist tolles Wetter und Bewegung schadet nicht.

Aber eigentlich habe ich mit Mama ausgemacht diese Woche nur zu einem Training zu gehen und gestern war ich bei der Wasserwacht.

Es gibt so viel was dafür und dagegen spricht hinzugehen...zusätzlich fühle ich mich nur zu 60% stark genug gut Kanu zu fahren. Aber genau das möchte mein "schlechtes Inneres", dass ich trainiere und alles spüre, die Anstrengung und so. Denn sonst bekomme ich ein schlechtes Gewissen beim Abend essen oder Abendsnack. Ich möchte aber auch irgendwie diese Gedanken challengen...

Achso Daten von mir: 14 Jahre alt und werde im August 15, 1,67m groß und wiege jetzt ca. 47,6kg.

Soll ich hingegen oder eher nicht und lieber nächste Woche und übernächste Woche noch vor den Ferien so als Abschluss vor den Ferien...?

Angst, Gesundheit, Sport, Essen, Gewicht, Training, Zunehmen
2 Antworten
Lieber Kanu oder Wasserwacht?

Hey, ich bin 14 werde im August, bin 1,67m groß und wiege ca. 47,6kg.

Ich habe eine Essstörung in Richtung Anorexie (nervosa+athletica) und möchte auch etwas zunehmen.

Ich habe von der Kindergynäkologin schon eine Sportbefreiung bis auf Weiteres für die Schule bekommen.

Wäre nicht der soziale Aspekt, dürfte ich auch nicht zum Kanutraining und zur Wasserwacht. Aber die sind mir sehr wichtig...

Trotzdem habe ich mich jetzt entschieden diese Woche nur zu einem Training zu gehen. Letzte Woche war ich schon nicht beim Kanu am Freitag und das war körperlich auch ganz gut. Denn da hat mir mein Arm wegen Volleyball auch noch wehgetan. Jetzt nicht mehr, aber gestern kam die Trainerin der Wasserwacht (unsere Sekretärin) und hat mich gefragt wegen der Sportbefreiung und Wasserwacht. Ich habe ihr das mit dem Sozialen erzählt, trotzdem hat sie mich eher so angeschaut als ob sie nicht wollen würde, dass ich zum Training gehe.

Da habe Ich dann beschlossen nur zu einem Training zu gehen. So an sich würde ich lieber zum Schwimmen gehen...aber ich möchte die Trainerin nicht enttäuschen. Aber gleichzeitig will ich das machen was mehr Spaß macht bzw. nicht eventuell weniger belastet.

Andererseits sind bald Ferien und ich möchte auch zum Kanu bevor ich es 6 Wochen nicht kann.

Was würdet ihr vorschlagen? Das was mir mehr Spaß macht, das was mich weniger belastet oder das was die Trainerin nicht enttäuscht. (Wobei der Kanutrainer auch lieber möchte, dass ich nicht so viel mache)

Gesundheit, Ernährung, Sport, Essen, Anorexie, Essstörung, Gewicht, Zunehmen
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gewicht