kleine, aber gesunde Schilddrüse - Unterfunktion?

hallo leute,

ich bin (auch) eine der schilddrüsen-leidgenossen. seit der pubertät fühlte ich mich schlapp mit depressiven phasen, aber körperlich, hieß es, sei ich gesund. ich ließ mir immer mal wieder blut abnehmen, da war aber alles in ordnung, gut ok, mein schilddrüsenwert kratze immer am unterfunktionswert, aber das sei nicht behandlungswürdig. so weit ich weiß wurden ja die toleranzwerte angepasst, das heißt, mit einem tsh von 2,7 ist man ja heute doch schon in der unterfunktion, vor 10,15 jahren hieß das „normal“. auch hier stellt sich mir die frage: wieviel weiß die medizin wirklich und wieviel fischt sie im trüben?

nun waren vor einem halben jahr - endlich möchte ich frustriert sagen - meine schildrüsenwerte erhöht, sprich unterfunktion. es wurde von zwei ärzten ne sonographie gemacht. beide ärzte stellten fest, dass meine schilddrüse insgesamt zu klein sei. das interessante ist, dass der eine arzt meinte, ich hätte hashimoto und der andere, ich hätte kein hashimoto, weil das gewebe gesund sei und keinerlei anzeichen von knoten oder auflösungserscheinungen des gewebes zu erkennen sei. mir persönlich ist egal, wie man meine erkrankung nennt, hauptsache mir geht es besser.

ich bekam also l-thyroxin. die hausärztin wollte gleich, dass ich von heute auf morgen 50 mikrogramm nehme, hab ich aber nicht. lieber bin ich selbst aktiv geworden, hab mich überall informiert. ich hab also ganz langsam angefangen und ich habe es erst gar nicht vertragen. bei 25 mikro bekam ich herzrasen und konnte nicht schlafen. langsam hab ich mich dann auf 50 mikro gesteigert (war jeden monat zur kontrolle beim endokrinologen) und jetzt kommen endlich meine fragen (sorry!):

wie kann es sein, dass ich trotz substitution an gewicht zugelegt habe? ich dachte, das gegenteil sei der fall?

und: kann es sein, dass meine ernährung meine unterschwellige unterfunktion zur richtigen unterfunktion werden ließ, da ich seit ein paar jahren low carb esse? seitdem ich nämlich wenig kohlenhydrate esse, dafür aber mehr proteine, habe ich stärkere symptome.

zudem schwankt mein blutzucker (aber auch schon vor low carb). dieser ist manchmal deutlich zu niedrig. das wird dann zwar immer kontrolliert, aber dann heißt es nur „war wohl vom labor falsch gemessen“ oder so. aber wenn es immer wieder passiert mit dem blutzucker? ich muss dazu sagen, dass ich oft umziehe und ich deshalb die ärzte wechseln muss, so dass keiner meine „ganze geschichte“ kennt. dafür nehmen sich die ärzte auch keine zeit.

postive änderungen seit der substitution sind, dass ich weniger schlaf benötige und dass meine haut weniger juckt (was war das für ein drama mit den hautärzten! „schmieren sie halt cortison drauf!“ - ja danke auch...)

dennoch geht es mir weiterhin nicht 100% gut. die gewichtszunahme zum beispiel ist mist...

danke an alle leser und antwortenden. bin für alle tipps dankbar,

anna

Ernährung, gewichtszunahme, Schilddrüse, Schilddrüsenunterfunktion, Blutzuckerwerte
2 Antworten
Rosskastanie bei Ödeme besonders im Bereich der Knöchel?

Hallo,

seid einigen Tagen habe ich wieder Probleme mit Ödemen insbesondere im Bereich der Knöchel. Ganz neu ist es für mich nicht, denn der linke Fuss war schon öfter betroffen (Gummi vom Strumpf schneidet deutlich ein), aber nun ist auch der rechte Fuss zunehmend geschwollen. Manchmal reicht schon 1 oder 2 Stunden sitzen. Dazu die rapide Gewichtszunahme innerhalb weniger Monate von der Grenze Untergewicht zum Übergewicht im Verhältniss zur Größe. Besonders am Bauch, was leider schon sehr auffällig ist und desöfteren auch schon angesprochen wurde. In meinen 53 Lebensjahren habe ich noch nie soviel gewogen.....Ich frage ich mich ob es wirklich nur Fettpolster sind oder eben Wasser im Körper. Als Ursache für das Gewicht habe ich das Thrimipramin in Verdacht, welches ich wegen Schlafstörungen vor fast 2 Jahren vom HA verschrieben bekommen hatte. Ich fühle mich nicht mehr wohl, habe die Tabletten abgesetzt vor ca 4 Wochen und hoffe inständig ein paar Kilos wieder zu verlieren. Der Schlaf ist dadurch gestört, aber so ging es auch nicht mehr weiter.

Zum HA möchte ich nicht so gerne und vorerst versuchen es mit Hausmitteln in den Griff zu bekommen, wie eben unter anderem die Rosskastanie......nur welche Anwendung ist da effektiver äußerlich oder innerlich? Gibt es noch weitere Alternativen, vor allem wirksame Alternativen?

Danke für s Lesen und LG

Nachtrag: Blutbild im Januar o.B. ausser Gesamt Cholesterin etwas zu hoch

Hausmittel, knöchel, gewichtszunahme, Ödeme
1 Antwort
Untergewicht und kein Erfolg bei Zunahme. Ärzte belächeln es nur. Was tun?

Guten tag.

Ich bin langsam verzweifelt :( Bin 25Jahre alt. 184Groß und wiege satte 58-60Kilo. Jeder Versuch etwas Gewicht drauf zu bekommen war vergebens. Ich Esse gesund (Ernärungsberatung schon hinter mir und gab nix auszusetzen) Esse viel (Deutlich mehr als der Durchschnitt) Zu dem Trinke ich auch genügend. War jetzt 2 Jahre im Fittnessstudio um wenigstens Muskeln aufzubauen. Aber ebenso ohne Erfolg (Minimal 3Kilo ca und optisch kaum) Habe auch versucht zu jeder Mahlzeit Shakes dazu zu trinken doch hat es auch nichts gebracht und mein Arzt meinte ich solle es lassen da ich mir sonst nur schade bei der Menge an Kalorien.

Es wäre für mich nicht weiter schlimm. Optisch sehe ich scheiße aus mit dem Körper. Aber mir egal. Wem es net passt hat Pech ^-^ Was mich stört ist diese Tag tägliche erschöfungen bei wenig Anstrengung. Das ich IMMER ÜBERALL Schauen muss das ich nichtig anlehne oder weich Sitze weil sonst meine Knochen tierisch drücken. Hab herzbeschwerden und komme bei anderen Menschen nur als "Schwächling" an und habe deswegen Schwierigkeiten mich in der Gesellschaft einzugliedern.

Da meine Frage. Kennt jemand dieses Problem? Kennt jemand Ärzte die dieses Problem nicht nur auslachen und ignorieren? Gibt es Studien oder Krankenhäuser oder Professoren die sich darauf spezialisiert haben? Würde mich sogar als Versuchskaninchen Zur Verfügung stellen :( Ist noch jemand Sauer darüber das Milliarden in Menschen investiert werden abzunehmen die es auch aus eigener Kraft schaffen können. Und die wo Dünn sind heißt halt "Sei frohe dabei ist das sogar gefährlicher. (Nicht nur am Körper ist fett, sondern die Organe benötigen ebenso Welches da sie sonst kaputt gehen)

Hoffe so jemand kann mir helfe.

Danke fürs Lesen <3

Ernährung, gewichtszunahme, Körpergewicht, Untergewicht
8 Antworten
Kontinuierliche Gewichtszunahme, was soll ich tun?

Hallo, ich bin 21 Jahre alt und habe insgesamt jetzt in einem Jahr fast 10kg zu genommen. (wiege somit aktuell 71kg und bin 171cm groß) Ich weiß das ich deswegen nicht "Fett" bin, aber ich fühle mich absolut nicht mehr wohl und kann auch an nichts anderes mehr denken! Die ersten 5kg hab ich in einem halben Jahr einfach zugenommen weil ich mehr gegessen habe und mich weniger bewegte. Es handelt sich mehr um die letzten 5kg die ich zugenommen habe, denn das passierte jetzt innerhalb von einem Monat und ca 2 Wochen! Zur ca. selben Zeit habe ich auch mit der hormonellen Verhütung (zuletzt Nuvaring) aufgehört. Ich war schon bei einem Hausarzt (die auch zusätzlich Ernährungsberaterin ist) und habe dort mein Blut testen lassen. Dabei kam heraus das ich auf jeden Fall nicht an einer Schilddrüsenunterfunktion leide, allerdings sind meine Leberwerte stark erhöht (beide Werte bei ca 200 - aber kein Hepatitis oder auch keine Fettleber) ihre Vermutung -> diese Werte kommen noch vom Nuvaring/Hormonelle Verhütung und müssten somit wieder sinken. Diese Werte werden demnächst wieder kontrolliert. Allerdings ging sie nicht mehr näher auf mein eigentliches Problem ein und zwar das ich nicht abnehmen kann sonder im Gegenteil kontinuierlich zunehme. Ich ernähre mich bewusst und achte darauf nicht zu viel Kohlenhydrate zu mir zu nehmen vor allem nicht am Abend, achte darauf genügend Wasser zu trinken, usw. Zusätzlich mache ich noch Sport (5km joggen zusätzlich Workouts mit dem eigenen Körpergewicht - ca 3x die Woche) Also es ist mir ein Rätsel wie ich ständig zunehme und es belastet mich sehr. Vor allem sieht es so aus als würde es stetig weiter steigen!!! Ich möchte auf diesem Weg um eine fachliche Meinung bitten was ich tun soll oder ob es sich vielleicht um irgendeine "Krankheit" handeln könnte - vielleicht auch ob das was damit zu tun hat das ich mit der Hormonellen Verhütung aufgehört habe?

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

PS: möchte bitte Ernst genommen werden - mich stört dieses Problem sehr - auch wenn sich mein Problem gerade noch im Normalgewicht abspielt!!!

Diät, Leber, Frauen, Gewicht, gewichtszunahme
3 Antworten
Ödeme blaue Flecken Gewichtszunahme?

Hilfe! Ich bin fix und fertig! Seit einigen Tagen nehme unerklärbar und unaufhörlich zu! Obwohl ich meine Ernährung radikal von 2-l Cola und junkfood auf 3-l stilles Wasser und Vollkornbrot und Salat umgestellt habe. Eigentlich wollte ich damit ja ab und nicht zunehmen! Meine Beine sind Abends dicker, aber nicht typisch ödematös, sodass Dellen zurück bleiben, wenn man drauf drückt, sondern sie haben nur einen größeren Umfang und spannen. Am Morgen habe ich dann aber ein dickes Gesicht und sehe völlig aufgequollen auf. Zudem ist mein Bauch unter der speckrolle viel praller. Klar, durch die gesunde Kost habe ich auch etwas mehr Blähungen, aber wenn es nur daran läge, hätte ich sicher nicht innerhalb von einer Woche 5kg zugenommen. Hinzu kommt, dass ich sofort blaue Flecken bekomme, wenn ich mich irgendwo stoße. Das muss nur leicht sein und dieses Problem besteht erst seit kurzem, allerdings schon länger als meine Ernährungsumstellung. Ob das mit dem eigentlich Problem in Verbindung steht, weiß ich nicht. Natürlich sollte ich zum Arzt gehen, aber ich habe Angst! Ich habe wahnsinnige Angst, dass es was schlimmes sein könnte. Zumal ich auch nen Typ-1-Diabetes habe und mir natürlich der möglichen Folgeerkrankungen bewusst bin. Allerdings hatte ich auch schon mal ne nierenenzündung unabhängig vom Diabetes und weiß wie Ödeme aufgrund einer niereninsuffizienz aussehen. Ich hatte Elefantenbeine mit Mega Dellen wenn man gegen kam. So sehen meine Beine nicht aus. Im Prinzip sind die Füße und Fußknöchel auch nicht betroffen. Es sind vielmehr die Waden und die Oberschenkel. Ich bin einfach ratlos! Woher können meine Symptome kommen?

gewichtszunahme, Ödeme
1 Antwort
Körperlicher Verfall, bitte um Hilfe!

Hallo liebe Community,

da ich einfach nicht mehr weiter weiß, gehe ich mit meinen Wehwehchen nun "an die Öffentlichkeit" in der Hoffnung den ein oder anderen entscheidenden Tipp zu bekommen.

Zunächst erstmal Sorry für den überlangen Beitrag und danke für's lesen!

Meine Beschwerden/Symptome:

Häufige/wiederkehrende Infektionen der oberen Atemwege (Rachen- und Nasennebenhöhlenentzündungen) seit etwas über einem Jahr.

→ 2014: Fünfmalige Medikation mit Antibiotika (u.a. 2 x Amoxicillin ; 2 x Doxycyclin)

Ständig trockener Mund und Kehle (besonders Rachenrückwand)

Beim Verzehr von Sauren Speisen brennen im Gaumen- und Rachenbereich

Das ganze Jahr über verstopfte Nase

Extreme Müdigkeit den ganzen Tag über, gepaart mit Konzentrationsproblemen Teilweise "Schlafattacken" wo ich kaum die Augen aufhalten kann und mich unbedingt für paar Minuten hinlegen muss. Wird von Tag zu Tag schlimmer!

Gewichtszunahme (ca. 8-9kg in den letzten 6 Monaten)

Oft aufgequollenes und käsiges Gesicht.

Häufiges Wasserlassen sowohl bei Tag als auch bei Nacht.

Seit ca. Sylvester leicht erhöhter Blutdruck (145/80 - Ruhepuls ca. 52) und Leistungsverlust. Obwohl ich sehr sportlich bin (4-5 x die Woche Kraft- und Ausdauertraining) machen mir nun schon ein paar Treppen zu schaffen. Vorbei die Zeiten wo ich ohne weiteres 8-9Km gejoggt bin.

Natürlich war ich schon bei diversen Ärzten, jedoch konnte mir noch keiner Helfen.

Mein Hausarzt deutete die Entzündungen im Rachenraum auf eine Reflux-Erkrankung und verschrieb mir Pantoprazol 20mg, jedoch habe ich auch nach wochenlanger Einahme keine Besserung verspürt. Im Gegenteil wurde die Trockenheit im Mund verstärkt.

Blutwerte waren soweit in Ordnung, nur die Schilddrüsenwerte warten etwas zu niedrig, aber nicht signifikant.

Ultraschall der SD ergab einen 1cm großen Knoten (ob heiß oder kalt weiß ich nicht, wird erst im Mai radiologisch untersucht.)

Der HNO Arzt hat eine CT der Nasennebenhöhlen angeordnet

CT der NNH ohne Befund. Lediglich leicht geschwollene Kiefernhöhle (links). Keine anatomischen Auffälligkeiten die eine Infektionen begünstigen könnten.

"kleiner" Allergietest (Pollen, Staub etc): negativ

-> Tipp des HNO, Zahnarzt aufsuchen, womöglich eine Wurzelentzündung. Gesagt getan. Alles in bester Ordnung. HNO-Arzt wusste nicht mehr weiter und diagnostizierte "sensible" Schleimhäute.

Vor kurzem beim Internisten Blut- und Urinprobe abgegeben -> Alles in Ordnung Überweisung an Gastroenterologie zwecks Bestimmung/Ausschluss GERD/Reflux. Obwohl ich weder Magenschmerzen noch Sodbrennen habe, soll die Prozedur dennoch durchgeführt werden. Termin für Magenspiegelung ende Mai...

Kurz zu meiner Person: Männlich,ende 20, Nicht Raucher/Trinker, Student, Bürojob.

Vor paar Tagen bin ich dann auch noch Zuhause einfach Zusammengebrochen,konnte selbständig nicht mehr Aufstehen, musste paar Minuten liegen bleiben.

Bin für jeden Rat dankbar!

LG vonFallersleben

Gewicht, gewichtszunahme, Körper, Müdigkeit, Mund, Konzentrationsschwäche, Leistung, Leistungsfähigkeit
3 Antworten
Hilfe, kann nicht mehr aufhören zuzunehmen! Wiege schon 84kg mit 14!!!

Hilfe, ich brauche dringend einen guten Rat. Seit einigen Wochen habe ich starke Probleme mit meinem Gewicht. Früher (ich bin jetzt 14, 1.70) wog ich zwar immer recht viel und sah immer, dass ich der einzige mit einem speckring um den Bauch war, doch jetzt ist es besonder schlimm. Ich nehme nur noch zu. Vor drei Monaten ungefähr wog ich noch 77kg, doch jetzt mein Gewicht ohne Ende zu steigen. Inzwischen traue ich mich kaum noch auf die Waage und heute früh als ich es doch tat, zeigte mir sie 84kg an. Ich war eigentlich schockiert, doch als ich zurückblickte auf die letzten Wochen, merkte ich, dass es eine logische Konsequenz war. Mein T-shirt der Größe L reichte mir nur noch zu dreiviertel über den Bauch, meine Jean waren dem Reißen nah und meien Unterhosen platzen aus den Nähten. Doch eigentlich habe ich nichts besonders in der letzten Zeit gegessen!? In der Schule fiel meinen Freunden meine Gewichtsschwankung anscheind auch auf - heute früh versuchte ich mit in der Kabine in mein viel zu kleines Hemd reinzu würgen und als es nur halb den Bauch bedeckte sagte einer meiner Klassenkamaraden, dass ich zu fett sei und dringen aufhören sollte so viel Fett zumir zu nehmen. Ich bin verzweifelt, was soll ich jetzt tun und warum habe ich nur so zugenommen?

PS: Ist das euch auch schon mal passiert?

Viel zu viel Gewicht! Mit 14 starkes Übergewicht! 66%
Schon Übergewicht. 16%
Vielleicht ein wenig Übergewicht. 16%
Bauch, Übergewicht, gewichtszunahme
5 Antworten
Hohes Gewicht bei Tochter

Ich habe ein Problem mit meiner Tochter (10). In letzter Zeit hätte ich immer nur gedacht ich bilde es mir nur ein dass meine Tochter zugenommen haben musste. Zum Schulanfang stellte ich sie dann aber doch mal interessehalber auf die Waage, die nicht's gutes verriet: Mittlerweile waren es 44.8 kg bei 147cm. Ich wusste zwar nicht mehr was sie vorher gewogen hatte, aber im Vergleich zum Frühjahr hat sie mittlerweile aber ein kleines bäuchlein bekommen. Somit nahm ich mir vor besser auf ihre Ernährung zu achten, was ich die ganzen 5 Wochen bis zum jetzigen zeitpunkt auch beibehielt, ohne dass sie gemotzt hat. Gestern dann wollte ich überprüfen, ob sich schon etwas getan hat. Sie stellte sich auf die Waage: 48,7Kg, fast 4Kg mehr als noch vor 5 Wochen! Ich hab fast das Gefühl, dass sie heimlich isst, weil eine Zunahme und dann auch noch eine derartige in diesen kurzem Zeitraum scheint mir unter ihrer gesunden Ernährung nicht für möglich zu sein. Ihren bauch bilden mittlerweile speckröllchen, die im Sitzen über ihren hosenbund quillen bzw im stehen über ihre Hose hervorragen. Zudem haben sich die neuen kilos auch an den Hüften angesetzt die jetzt seitlich überstehen. Vor allem dieser angesprochene bauchspeck und Speck an den Hüften soll ja bei Kindern besondere schädlich sein. oder nicht? Wie soll ich bei diesen Thema an sie rangehen? Bzw besteht Handlungsbedarf bei ihren Gewicht oder ist sie noch wie andere in ihren Alter auch?

Kinder, gewichtszunahme
5 Antworten
ich stefan brzon 26 jahre alt habe 49kg und würde gerne zunehmen und such speziell eine kur dafür

ich wurde am 27.mai 2013 wegen verkrümmter Wirbelsäule operiert. habe jetzt 2 Stangen mit 24 schrauben in mir, da die Wirbelsäule gerade gemacht wurde. mach momentan einzel Theraphien um das ganze zu stärken und dergleichen. da ich aber auch so schmächtig bin das ich immer schon war aber in den letzten paar Monaten Gewicht von 5 kg verloren habe und ich gerne zunehmen würde, würde ich sie bitten ob sie mir weiterhelfen könnten. ich stell mir eine kur vor wo mir geholfen wird Gewicht zuzunehmen aber auch auf meine Operation geschaut wird. ich meine damit, weil ich 1 Jahr nach op keinen intensiven Sport ausüben darf sondern nur schwimmen wandern. mir wäre es recht in Österreich vl. iwo nähe Nö. ich habe bei der Pva schon einen Antrag gestellt und habe eine Bewilligung für 22 Tage in Reaklinik Wien Baumgarten bekommen. ich habe mit denen gesprochen und die haben gesagt die sind nur mehr fürs kreuz zuständig aber nicht für Gewichtszunahme. jetzt habe ich das der Pva mitgeteilt und die haben gesagt ich soll selber mich erkunden für eine passende kur und die dann ihnen sagen und auf eine Bewilligung warten, ich find aber leider nichts passendes im Internet weil ich nicht so ganz weis wo ich nachschauen soll und da bin ich auf ihre seite gestoßen. ich hoffe sie können mir weiterhelfen. für noch offene fragen können sie mich gerne telefonisch unter 06601050287 erreichen. andersfalls per email stefanbrzon@gmx.at ich bedanke mich und hoffe das sie mir evtl weiterhelfen können und mich verstanden haben liebe grüße Stefan Brzon

gewichtszunahme, kur
0 Antworten
Fragen zum zunehmen und anderen sachen

Hallo ihr lieben :) Ich habe einige fragen und hoffe das ihr mir vielleicht helfen könntet. Es geht darum das ich zunehmen will aber es nicht schaffe obwohl ich nie auf mein essen achte sondern das esse was mir schmeckt und das nicht gerade wenig^^ Ich bin 1,75 gross und wiege 50 kg und würde mir für den anfang 5 kg mehr wünschen. Aber was soll ich essen? und wann? Ich habe auch schon shakes probiert der eine hatte fast 1000 kcal und davon habe ich 3 stück am tag getrunkenn hat leider auch nicht geklappt.(blutwerte waren ok der arzt hat auch keinen rat) Habt ihr nen rat?

Und dann hätte ich noch eine 2. frage ich würde mir wünschen das ihr mir ernst gemeinte antworten gibt...

Da ich ja auch so schlank bin habe ich auch wenig brust es ist ganz selten das mir 60a passt und es frustiert mich :((Bin jetzt 21 und denke da wächst auch nix mehr^^) Ich möchte jetzt auch nicht hören das ich mich so lieben soll wie ich bin jeder findet etwas nicht schön an sich und möchte es ändern und ich denke wenn ich ein wenig brust hätte würde meine figur auch nicht mehr soo dünn aussehen und ich möchte mich etwas weiblicher fühlen möchte ja jetzt kein doppel d haben :) Ich habe von bierhefe tabletten und östrogenen gelesen aber habe darüber nicht wircklich was gefunden was mir helfen konnte. Hat da jmd erfahrung? Oder vielleicht andere hilfreiche tipps ?

Würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könntet Liebe grüße

Brust, gewichtszunahme
2 Antworten
Ich kann essen was und wieviel ich will nehme trozdem nicht zu

Hallo leute ich hab mal eine frage

und zwar bin ich 20 und 178 ca gross und wiege 55 kg vor ein paar tagen wog ich noch 57 kg mein problem ist ich kann essen was ich will und wieviel ich will aber nehme kein bissien zu im gegenteil ich nehme eher wieder ab. Ich treibe viel sport und mache auf kraftsport um muskeln auf zu bauen aber das sieht ein bissien doof aus wenn man muskeln hatt aber so mager ist.

mein vater meinte wenn ich zu nehmen will muss ich immer zur selben zeit essen was ich auch gemacht habe und seit 2 wochen stopfe ich mich morgens mittags und abends nur mit pizza voll ja morgens mittags abend ich esse zurzeit nichts anderres (ich weis das es ungesund ist aber besteht irg wie ein risiko dabei?) danach gibt es 1l milch 3,5% aber nichts hat genutzt ich hab immernoch nicht zugenommen. ich habe eig immer dauerhunger und bin auch fast nur am essen irg was fettiges finde ich immer. so wie jetzt könnte ich am liebsten den kühlschrank leer räumen so ein hunger hab ich schon wieder.

ich war auch mal beim arzt und er meinte das ich ein guten stoffwechsel habe was mich aber nervt weil ich wenigsten 60-70 kg wiegen möchte kennt ihr tipps wie ich zunehmen kann??

ich rauche nicht und trinke auch kein alk vllt 1 glas pro jahr.

ich hoffe ihr habt vllt ein paar tipps für mich

und tut mir leid wegen meiner rechtschreibung aber deutsch ist nicht meine stärke

Essen, gewichtszunahme
4 Antworten
Schilddrüse: Müdigkeit, Schmerzen, Atemnot nach Thyranojod 75?

Als ich das letzte Mal beim Frauenarzt war, da meine Periode seit Dezember 12 ausblieb, meinte dieser, es würde an der Schilddrüse liegen. Daraufhin war ich mein Hausarzt, der dann Blut abzapfte und es untersuchte. TSH war bei 3,64 (RefBereich 0,30-4,00). Freies Thyroxin FT4 1,0 (RefBereich 0,7-1,6). Freies Trijodthyronin FT3 3,5 (RefBereich 2,2-4,5). Eigentlich alles im iO. Aber dann meinte er, dass es ein paar Freaks geben würde, die da schon eine Schilddrüsenerkrankung sehen würden und verschrieb mir Thyrannojod 75. Er meinte aber, sobald ich nicht mehr schlafen könne, bzw zittrig würde, sollte ich sofort wieder kommen, sonst in zweieinhalb Monaten zum erneuten Bluttest. Er versprach mir, dass ich es nun leichter haben würde mit dem Abnehmen. Und dass sich mein Körper langsam wieder normalisieren würde.

Seit ca. drei vier Wochen nin ich müde, ich fühle mich wie tot, antriebslos (wenn mans so nennen mag), mir tut jeder Muskel weh, Sport geht mittlerweile nur sehr schwierig, da ich schnaufen muss wie ne alte Lok, abends sind die Kopfschmeren kaum auszuhalten, meine Laune ist unter aller Sau, ich hab Pickel al swär ich vierzehn, aber dann wieder trockene haut an den Beinen, ach ja und seit ich mit der Einnahme begonnen habe, habe ich rund fünf Kilo zugenommen, trotz normaler Ernährung. Von März 2012 bis ca. Oktober hat das mit dem Abnehmen auch wunderbar funktioniert (12 kg), meine Tage waren plötzlich pünktlich :-), ich fühlte mich großartig, also weiß mein Körper ja, wie es geht! Das Ganze fühlt sich echt beschi... an

Je mehr ich nun im Internet forsche, desto unlogischer wird mir das Ganze. Die Symptome sind die einer Unterfunktion, aber ich bekomm doch Jod und der Arzt hatte ja auch Angst, dass er mich in eine Überfunktion schießt.

Also, vielleicht kann mir hier einer erklären, was da gerade schiefläuft, denn der Arzt will nichts machen und schon wieder den Arzt wechseln, weiß nicht ob der dann mehr macht!

Schmerzen, gewichtszunahme, Müdigkeit, Schilddrüse, Atemnot
3 Antworten
HILFE: Gewichtszunahme, Akne, Müdigkeit - Ursachen?

Hallo zusammen,

vor etwa 4 Jahren fing alles an: Ich (heute 30 Jahre /w / 1,74m) bekam eine schlimme Akne (hatte ich vorher nie). Etwa zur gleichen Zeit fing es auch mit der Gewichtszunahme an (inzwischen sind es ca. 10 Kilo auf heute 74kg). Dazu kam ständige Müdigkeit. Phasenweise ist es so schlimm, dass ich trotz 8 Stunden Schlaf das Gefühl habe, dass ich durchgemacht hätte. Schwindel habe ich auch immer wieder.

Mein HA tippte zunächst auf Schilddrüsenunterfunktion. Ein erster Bluttest ergab einen leicht erhöhten TSH-Wert (4,2 mU/l). Die anschließende radiologische Untersuchung (Szintigramm) ergab jedoch nichts außergewöhnliches und an diesem Tag war mein TSH-Wert wohl auch wieder normal. Damit war das Thema für meinen Arzt "durch" und er sagte, er wisse nicht, was ich habe. Wahrscheinlich sei es "etwas Psychisches" (wohl die Standard-Antwort, wenn man nicht weiter weiß...)

Wegen der Akne habe ich vom Hautarzt "Doxiderma" verschrieben bekommen - das hilft aber nur mäßig (und ist ja auch nicht besonders Leberfreundlich...)

Meine Frauenärtztin verschieb mir zudem die Velafee, doch weil die auch nicht wirklich gegen die Akne half, soll ich jetzt die Cyproderm nehmen (ich scheue mich davor, weil viele Frauen als Nebenwirkung eine weitere Gewichtszunahme beklagen). Ach ja - meine Libido ist übrigens auch nicht mehr existent. Ganz prima...

Nun war ich bei einer med. Kosmetikerin und die sagte auch, dass das keine "normale Akne" sei, sondern irgendeine "innere Ursache" haben müsse.

Ich war auch schon bei einem Heilpraktiker - der hatte aber auch keine Lösung.

Noch zum Schluss: Meine übrigen Blutwerte sind (auch bei mehreren Tests bei verschiedenen Ärzten) immer (O-Ton Ärzte) "prima". Ein normaler Hormontest bei der Frauenärztin ergab auch keine Besonderheiten.

Trotzdem sind die Symptome echt krass und wirklich nicht mehr schön. Ich werde wirklich noch bekloppt, wenn ich nicht bald eine gescheite Diagnose bekomme.

Hat hier jemand ähnliche Symptome oder kennt irgendeine "fancy" Krankheit, die diese Beschwerden verusachen könnte, aber kein Schwein kennt?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten! :-)

Hormone, Akne, gewichtszunahme, Müdigkeit, Schilddrüse
1 Antwort
Warum nehme ich zu statt ab?

Hallo,

ich bin weiblich, 24, wiege (jetzt) 86,6 kg und bin 1,74 groß.

Letztes Jahr habe ich schon einmal mit Almased 20 Kilo abgenommen. Da sich aber nach einem halben Jahr etwa wieder (fast) die alten Gewohnheiten eingeschlichen haben und der Dezember sein übriges dazugetan hat, habe ich wieder ca. 8-10 Kilo zugenommen. Das sollte sich dann direkt Neujahr wieder ändern und ich versuchte wieder in meine Formula-Diät reinzufinden (3 Shakes am Tag). Ich merkte aber, dass meinem Körper deutlich die Nährstoffe fehlten also stieg ich auf gesund, ausgewogen und statt etwa 800-900 kcal mit den Shakes auf jetzt tägliche 1200 kcal um. Mir geht es damit gut und ich komme super klar. Vor etwa 10 Tagen bin ich auf gesund umgestiegen. Gewicht nach dem letzten Shake-Tag: 85,5 kg. Heute morgen habe ich mich gewogen und ich habe 1,1 kg mehr auf der Waage!

Warum? Bin ich zu ungeduldig? Ist mein Grundumsatz so abgesunken, dass mich selbst 1200 kcal zunehmen lassen? Ich bin doch eigentlich schon unter den empfohlenen kcal um gesund abzunehmen - bzw. grade so an der Grenze. Was muss ich tun, damit ich Gewicht verliere?

Zusatz: Ich esse morgen KH in Form von Vollkorn-Müsli und Früchten, Mittags Mischkost aber nur KH aus Gemüse (keine Kartoffeln, Nudeln, Reis!) und abend sehr eiweißreich - angelehnt an das Schlank im Schlaf-Prinzip nur nicht mit der hohen Menge an KH.

Ich hoffe, mir kann jemand eine Antwort geben, was ich tun kann?

abnehmen, Ernährung, gewichtsabnahme, gewichtszunahme, Zunehmen
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gewichtszunahme

Brustwachstum durch Pille Maxim/Valette? Gewichtszunahme?

4 Antworten

Dicker Bauch, Gewichtszunahme, Schmerzen im Rücken!

4 Antworten

Wie wirken Entwässerungstabletten?

5 Antworten

Gewichtszunahme im wechsel

6 Antworten

Löst die Einnahme von Sertralin Gewichtszunahme aus?

6 Antworten

HILFE: Gewichtszunahme, Akne, Müdigkeit - Ursachen?

4 Antworten

Betablocker - Wie Gewichtszunahme verhindern?

6 Antworten

Ich glaube, von dem Hormonpräparat "Desirett" (gegen Zyklusstörungen) zugenommen zu haben. Kann ich die Pille für ein paar Monate absetzen, um abzunehmen?

4 Antworten

Cortison, dickes Gesicht?

4 Antworten

Gewichtszunahme - Neue und gute Antworten