Bin ich zu dick? Abnehmen ja oder nein?

Hallo Zusammen,

kurz zu mir: Ich bin bin und war schon immer sehr sportlich ( joggen, Fahrradfahren, Fußball und gelegentliche Home Workouts von Sacha Huber. Ich bin 16 Jahre alt 176 groß und wog vor Beginn der Pandemie 63 Kg. Damals war ich 14 Jahre alt. Ich hatte einen für 14 Jahre relativ gut trainierten Körper.

ja und dann kam Corona… Fußball weg, Schulsport weg und nur noch Home Schooling. Und natürlich fand ich wie so viele Gefallen daran ungesunden Kram zu essen. Zu jeder Homeschooling Einheit habe ich Tütenweise Chips, nick nacks und Kekse reingeballert… auf Wasser als Getränk hatte ich logischerweise auch kein Bock… und zu den Mahlzeiten hatte ich auch irgendwie Lust mehr rein zu hauen als sonst…

lange Rede kurzer Sinn: Mittlerweile bin ich 81 Kg schwer. Sprich ich habe durch Corona 18 Kg zugenommen…. Mein Sportverein musste mich komplett neu einkleiden da ich von Größe S auf L hoch musste 🙈. Mein Freundes und Bekanntenkreis sieht das gespalten. Die eine Sagen endlich bist du kein Schmalhans mer, während die anderen sagen ich wäre zu fett.

Aktuell habe ich keine Motivation eine Diät zu machen. Sportlich bin ich nach wie vor ( auch während den Lockdowns ging ich täglich laufen ). Mein Onkel sagte allerdings letztens solange die Ernährung nicht angepasst wird nimmt man durch Sport nichts ab… Stimmt das so?

so nun aber meine eigentliche Frage: Bin ich zu dick und sollte abnehmen oder kann ich das so lassen? Mich persönlich stört es nicht wirklich… im Fußball bin ich deutlich robuster geworden und irgendwie fühlt es sich besser an kein Lauch zu sein 🙈 was meint ihr ? Hier mal ein paar Bilder.

vor der Pandemie ( 14 Jahre, 63 Kg ):

Aktuelle Situation ( 16 Jahre, 81Kg )

im stehen.

Sitzend.

Hüfte.

Rücken.

Bin ich zu dick? Abnehmen ja oder nein?
abnehmen, Bauch, Gesundheit, Ernährung, Sport, Übergewicht, fett, Gewicht, Zunehmen, Dick, Corona
Meine Freundin wird immer dicker, kein Ende in Sicht

Hallo zusammen,

ich weiss, zu diesem Thema gibt es schon einiges, nur ist doch jedes Thema dazu sehr individuell.

Wir haben uns 2007 kennengelernt, sie wog damals 61kg bei 1,68m. Also völlig ok. Damals erzählte sie noch, das sie wieder auf ihre 55kg will...

Als sie mit unserem ersten Kind schwanger war, hat sie sehr viel zugenommen, sie hat auch wirklich hemmungslos "genascht" das war 2008.

Mitte 2009 hatte sie schon 80kg (Also in 2 Jahren 20kg zugelegt) sie schob es auch 1 Jahr nach der Geburt auf die Schwangerschaft.

Sie probierte folgendes aus: Weight Watchers (nach 3 Besuchen abgebrochen) Fittnesstudio (gemeinsam) sie hat nach 2 Besuchen abgebrochen) Schlank im Schlaf (nach 1er Woche abgebrochen) Almased (nach 2 Tagen abgebrochen)

Anfang 2010, sie hatte inzwischen 90kg, hat sie eine Fettabsaugung machen lassen, Ergebnis = 10kg weniger, leicht motiviert. Mitte 2010 hatte sie aber wieder die 90kg drauf und wurde auch wieder Schwanger.

Ende 2011 hatte sie dann die 100kg erreicht.

Jedwege Motivation die ich probiere schlägt fehl :( Probiert habe ich: - Das ich einkaufe (sie kauft dann einfach zusätzlich noch ein) - Laufen / Walken - Radfahren - Badminton spielen - Schwimmen

Zu nichts hat sie Lust, Grund: Sie will sich nicht zeigen, keinerlei Motivation vorhanden.

Ich liebe sie und habe Angst um sie ca. 100kg bei 1,68 ist einfach viel zu viel (Meiner Meinung nach)

Wie bekomme ich sie dazu etwas für sich zu tun? Ich bin inzwischen ratlos. Sie ist jetzt 30 und wenn man jetzt nicht anfängt, wird es wahrscheinlich nie etwas.

PS: In ihrer Familie sind alle schlank, also es kommt wirklich vom "Daueressen", das sieht so aus:

Morgens: 2 bis 3 belegte Brötchen vom Bäcker - Kaffee mit Zucker Frühstückspause: 1 Croissant oder sonst was süßes + Kaffee mit Zucker Mittags: Kantinenessen Nachmittag: irgendwas süßes, z.B. Eis Abends: Pizza / Nudeln mit Sauce und Fleisch / Chinesisch etc. Auf der couch: Karotten, Obst, Gurken.

grüße

Ernährung, Übergewicht, adipositas, Dick

Meistgelesene Fragen zum Thema Dick