Ich muss abnehmen - könnte es Hashimoto sein?

Hallo liebe User. Ich bin 15 Jahre alt und bin einfach zu dick, und das meine ich ernst. Ich habe keine Ahnung was ich tun soll, ( schon klar etwas gesünder ernähren und dann wird das schon mit Sport) aber ich ernähre mich gesund, mein Problem ist ich esse zu unregelmäßigen Zeiten. Also z.b. wenn ich morgens zur Schule gehe esse ich nix, weil ich ja schon um 6 Uhr morgens los muss und ich eh fast immer verschlafe. So also morgens kein Frühstück, dann in der Schule ab un zu mal ein Brot mit etwas Wurst oder Käse. Dann wenn ich von der Schule komme hat entweder meine Mom noch nicht gekocht oder sie hat nur so Fertig Zeug da und das mag ich nicht, das ist denke ich auch der Grund warum meine Figur so ist wie sie ist. Und dann zwischen durch oder am Abend mal noch etwas wie z.b. Obst oder Salat. Ich weiß nicht was ich mir zu essen machen soll, weil meine Mom doch eh nur Fertig Zeug macht und ich kann etwas kochen aber viel gesundes nicht.

Ach ja, ich vermute an einer Schilddrüsenunterfunktion oder Hashimoto zu leiden, weil es diversen Symptome sind und in meiner Verwandtschaft 6 mal Hashimoto gibt und 2 Schilddrüsenunterfunktion. Und mal so eine kleine Sache, seit ich 10 Jahre alt bin leigt der Verdacht einer Schilddrüsenunterfunktion weil ich plötzlich ein Doppelkinn bekommen habe und einen dicken Bauch ohne einem wirklichen Grund.

Ps: Bin weiblich, 15 Jahre alt und 1,61 Groß und 57 kg Sry für den Roman, aber ich bin für jede Antwort dankbar oder auch wenn die Frage später einmal gelesen wird

Liebe Grüße BlutJen

Übergewicht, Hashimoto, Jugendliche
5 Antworten
Hashimoto: Warum helfen die Tabletten nicht?

Vor einem Jahr wurde bei mir Hashimoto diagnostiziert, ich hatte vorher innerhalb von 10 Wochen knapp 20 Kilo zugenommen. Mittlerweile bin ich bei 125 Novothyral und mein TSH Wert ist immer noch bei 6,7. Meine Werte:

Ich schreibe hier einfach mal alles rein, was bisher abgenommen wurde mit Referenzbereich dahinter in Klammern und + davor bei Abweichung vom Referenzbereich

+TSH liegt bei 6,78 ( 0,27 - 4,2) +FT 3 ist bei 5 ( 2-4,4) FT4 ist bei 14,7 (9,3 - 17) HB 13,5 (12-16) HKT 39,5 ( 36-46) MCV 86,4 ( 85-95) MCH 29,5 (27-33) MCHC 34,2 ( 32-35) Thrombo. 391 (150-400) Lipase 19 ( 7-60) +Gamma GT 49 (6-42) +GOT 45 ( <35) +GPT 65 ( <35) +GGT 49 ( <40) HBA1C 5,3 ( 4-6) +Insulin Basal 29,2 ( 3,21-16,32) +Cholestrin 213 ( 50-200) +Triglyceride 691 ( 0-200) +HDL 37 ( 45-100) Ferritin 46,9 ( 15-150) Kalium 4,6 ( 3,5- 5,1) Natrium 138 ( 136-145) Creatinin 0,7 (0,5- 1) CRP 2,7 (0-5 ) +TPO AK 44,6 ( 0-35) TRAK 0,3 (0-1,75 ) ACTH 24 (4,8- 47) +Phos. anorg.0,77 (0,8-1,45)

BZ Nüchtern 84 nach einer Stunde bei 200. Mir wurde gesagt, dass noch keine Diabetis vorliegt.

Ich ernähre mich gesund, wobei gesunde Ernährung für mich heißt regelmäßige ausgeglichene Mahlzeiten mit viel Gemüse, Obst ab und zu sowie viel Eiweiß. Eine gesunde Anzahl an Kohlenhydraten und gesunde Fette.

Zudem mache ich 2x pro Woche Ausdauersport, jetzt nur noch Fahradfahren, um die Gelenke wegen dem Übergewicht zu schonen.

Wer eine Idee hat bitte schreiben, vielen Dank schon mal im voraus.

Übergewicht, Hashimoto, Schilddrüse
2 Antworten
Gelenk u. Knochenerkrankungen

Hallo, ich schreib hier weil ich was zur Hüftkopfnekrose wissen möchte bzw. Arthrose, weil ich an beidem erkrankt bin. Ich würde gern mal wissen, was von beiden eigentlich die Schmerzen ausmacht, da ich welche habe. Dann möchte ich gern wissen, ob es mit 100 Kilo überhaupt ratsam ist, sich eine Endoprothese implantieren zu lassen, also ein künstl. Hüpfgelenk bzw. ob man davor erst abnehmen sollte und wieviel etwa, ich möchte/ muss mich nämlich früher oder später operieren lassen, weil ich erstens starke Schmerzen habe, egal ob ich laufe, liege o. sitze und weil ich zweitens schon von den Schmerzmitteln abhängig geworden bin, seit Mai 2013 Tramadol und nun sogar Oxycodon seit 4 Wochen. Die nächtse Frage schon wieder, wie kommt man von dem Schmerzmittel eigentlich wieder los, kann man das zu Hause durchziehen oder muss ich mich dazu selbst einliefern? Das wichtigste ist glaube ich sowieso erstlmal das ich mindestes 20 Kg abnehme, weil ich sonst Angst hätte, das die Prothese gleich wieder in A..ch geht. Ach und nochwas, da es verschiedene Methoden der Implantation gibt, welche ist die sicherste oder risikoloseste die Prothese einzusetzen? Dann noch zum Schluss, ich las von anderen Patienten, die sich so eine Prothese haben machen lassen, das sie nach wie vor Schmerzen haben, die nun auch noch chronisch geworden sind, wie ist das denn zu erklären bzw. wie hoch ist die Gefahr das ich das selbe Schicksal erleiden werde. Soviel erstmal an Fragen die mir spontn eingefalln sind, evtl. weis jemand was dazu. Vielen Dank

Medikamente, Übergewicht, Arthrose, Medizin, Orthopädie, Schmerzmittel, Endoprothese, Gelenkserkrankungen
3 Antworten
Unerklärbare starke Zunahme meiner 11 Jährigen

Hallo zusammen. Hallo zusammen. Es ist nun über 5 Monate her als ich über Gewichtsprobleme meiner mittlerweile 11 Jährigen Tochter berichtet habe. Zur Erinnerung damals wog sie bei 147cm fast 49kg Seitdem besuchte sie regelmäßig einen Sportverein und bis zu den Weihnachtsfeiertagen waren durch ihre Einsicht und ihr Engagement 4kg herunten worüber ich und sie natürlich auch sehr stolz war... Sie war auf einen tollen weg und ich dachte sie wusste nun selber wie sie richtig mit Essen umgehen soll.

Ab Weihnachten dann ging es aber anscheinend nur noch in eine Richtung, sie wollte den Sportverein nicht mehr besuchen nahm nur noch fetthaltige und zuckerhaltige Nahrung zu sich, ließ sich bei Oma verwöhnen und ließ sich nur noch hängen... Als ich sie beim abermaligen Genuss eines Schokoriegels mal auf die Menge an Zucker hinwies entgegnete sie nur dass es eine Ausnahme sei und sie ja eh abgenommen hatte...

Gestern dann vermesste sie der Arzt wegen einer Dosis eines Medikaments wegen ihrer Pollenallergie und ich war geschockt! Sie ist zwar auf 150cm gewachsen aber aus den 45Kg vor Weihnachten sind in 3 Monaten 52.7Kg geworden... Ich kann mir ihr plötzliches Desinteresse überhaupt nicht erklären... Zumal es weder Probleme in der Familie noch mit einer Krankheit gibt. Ist sie nun eigentlich übergewichtig? Was kann passiert sein das sie soo zunimmt? Weil fast 8 Kilo sind schon krass... Oder passierte das bei euch oder eueren Kindern in diesem Alter auch?

Kinder, Übergewicht, Körpergewicht, Zunehmen
7 Antworten
Starkes Übergewicht,Knie Schmerzen

Ich hoffe das meine Frage hierhin passt aber ich denke schon das es zum größten teil zur Gesundheit gehört.

Zu mir bin 21 Stark Übergewichtig und merke auch schon kleine folgen von dem Übergewicht.Bei 1,78 wiege ich krasse 100kg! Hab mir alles in ein paar jahren Angefressen, bin nicht mehr raus keine Freunde nurnoch zuhause vor dem Pc sitzen und nur raus wenn es nötig war. Immer gegessen wenn nicht sogar Gefressen..

Gab verschiedene gründe wieso ich so geworden bin hab jetzt aber knapp über 7 Monate Psychatrie hinter mir wegen selbstmord versuch.

Möchte endlich was ändern mich zu Sport und gesunde ernährung durchrringen ABER wenn ich mir durchlese auf was ich alles achten muss, komme ich einfach wieder in so eine Depri stimmung weil es einfach so viel auf was ich achten muss und ich garnicht durchblicke auf was ich jetzt genau aufpassen/achten muss...

Hatte mir überlegt erstmal mit Fahrrad soweit Fit zu werden das ich eine längere Strecke Joggen kann da meine Beine einfach dicht machen nach 1 Km und garnichts mehr geht. Aufgehört zu Rauchen habe ich auch vor 6 Wochen mit der Luft habe ich keine Probleme mehr.

Nur mit der Ernährung will ich es einfach nicht verstehn..

Wieviel Kohlenhydrate,Kaolorien,Fett,Eiweiß brauche ich am Tag um gut abnehmen zu können? Bei uns zuhause gibt es zu 90% nur Thai essen sprich Reis mit hähnchen,gemüse und und und ist das gesund? Ich könnte 4 KIlo reis verputzen und hätte nach 2-3 Stunden wieder Hunger weil ich einfach nie länger als 2-3 Stunden gesättigt bin. Äpfel,Bananen undson kram esse ich auch Salate aller art aber ich werde nie nie nie lange Satt.

Vill kann mir ja jemand sagen wieviel ich von Kohlenhydrate,Kaolorien,Fett,Eiweiß usw alles Täglich essen darf oder brauche.

Meint ihr 2-3 Stunden Fahrrad am Tag ist gut solange bis ich Fitt genug bin um Joggen zu gehn? Nebenbei habe ich Früher immer gerne übungen mit Hanteln gemacht (Kurz Hanteln) habe hier noch zuhause welche RUmliegen ist es sinnvoll mit diesen zu arbeiten? Sind 50kg

Würde mich über Rat Freuen! Negative Kritik kann gerne wegbleiben hier.

Diät, Ernährung, Schmerzen, Übergewicht, Knie
4 Antworten
Meine Tochter nimmt wieder zu

Es ist jetzt ein dreivierteltes Jahr her, dass ich über meine Tochter berichtet habe. Damals hatte sie bei ihren 146cm in der Spitzenzeit satte 47,7Kg auf den Hüften - das war Anfang Mai, seitdem schien sie ihre Kompletten überschüssigen Pfunde wie von alleine runterzulaufen. Sie war oft draußen mit anderen toben. Schon im Juli, also nach 2 Monaten waren es 4 Kilo weniger und sie kam langsam wieder ins obere Normalgewicht. Bis Ende der Sommerferien also Mitte September stand kurzzeitig sogar die 3 am Anfang des Gewichts. Ich war unglaublich stolz auf sie, sprach mit ihr jedoch nie besonders über Gewicht und Essverhalten, wie ihr es mir vorgeschlagen habt. Sie hat also ohne was dafür zu tun 8 Kilo abgespeckt. Jetzt passten auch wieder die Hosen besser. Am Anfang des Schuljahres wechselte sie dann die Schule. Auf der neuen Schule gibt es jedoch eine Mensa mit reichhaltigen zuckerhaltigen und fetten Speisen, welchen meine Tochter anscheinend nicht wiederstehen konnte, was ich jedoch zuerst nicht bemerkte... Ich wog sie auch nicht mehr, da ich es angesichts ihres Normalgewichts nicht für nötig hielt. Erst als wir vor kurzem gemeinsam im Schwimmbad waren fiel mir ihr Bäuchlein wieder auf. Ihren Bauch bildet nun im Sitzen zwei Speckröllchen, aber auch im stehen steht ihr Bauch über ihren Bund hervor... Als ich sie angesichts ihren angefutterten Fettpolsters danach einmal wog kam der Schock: Aus den 39,8 am Schulanfang sind wieder über 47 (47,2kg) geworden... Sie ist zwar auf 150cm gewachsen, ist aber mit einen Bmi von 21 schon wieder hart am Übergewicht... Besondere Sorgen mache ich mir wegen ihren Bauchfett, was ja bekanntlich vor allem im Kindesalter sehr schädlich sein kann... Es scheint, dass sie den ganzen Speck nur oder vor allem am Bauch ansetzt... Nur mal ein paar Daten zur Verdeutlichung: Ihr Bauchumfang liegt bei 65cm ihr Hüftumfang bei 60cm. Ist diese Zunahme vor allem am Bauch normal in diesen Alter (10)?! Sind solche Gewichtsschwankungen zum Anfang der Pupertät normal? Versteht mich bitte nicht falsch, ich weiß das sie noch kein Übergewicht hat, aber ich weiß das sie dahin sehr schnell abrutscht wie letzten Frühling, wenn ich nicht darauf achte.

Diät, Bauch, Ernährung, Kinder, Übergewicht
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Übergewicht

Ab welchem Gewicht genehmigt die Krankenkasse generell ein Magenbypass OP?

2 Antworten

Durch Finger in den Hals abnehmen? Effektiv?

13 Antworten

Peinlich peinlich - wie den po abputzen an dem Toiletengang, wenn man nicht gut rankommt

9 Antworten

Wie lange dauert es, bis sich der Magen an kleinere Portionen gewöhnt?

7 Antworten

Welche Tabletten sind gut zur Fettverbrennung?

8 Antworten

Was kann ich gegen nächtlichen Hunger machen?

12 Antworten

Eingefallene Wangen

5 Antworten

Abnehmen mit Bluttest - jemand Erfahrungen?

4 Antworten

Bildet sich ein ausgedehnter Magen auch wieder zurück?

4 Antworten

Übergewicht - Neue und gute Antworten