Abnehmen, keine Disziplin, kein klares Ziel, was tun?

Hey Leute,

ich weiß, dass hier schon tausende dieser Fragen existieren, aber trotzdem nochmal...

Ich bin 17 Jahre alt, 1,74m groß und wiege so um die 72 kg... (Auf meinem Profil hab ich in einer älteren Frage schon mal Bilder von mir veröffentlicht, da hat sich nicht viel geändert)

Gerade in der letzen Zeit haben sich die Kommentare über mein Aussehen gehäuft, was mich mental leider wieder sehr runtergezogen hat... Das sind nur kleine Äußerungen wie, ich sehe männlich aus, man wundere sich, wie meine Füße es noch schaffen, mein Gewicht zu tragen oder krass, dass die mit ihrem Gewicht so sportlich ist, aber irgendwie trifft es mich hart immer wieder. Seit etwa 5 Jahren geht das alles so, mal mehr, mal weniger... Ich werde auch von vielen Lehrern dumm angemacht, dass ich zuviel auf den Rippen habe und angeblich immer nur ans Essen denke, was ihnen schon klar sei, wenn sie mich ansehen...

Meine Einstellung zu meinem Körper, wie ich mich finde, was meine Ziele sind und wie ich diese erreichen möchte, ändern sich manchmal innerhalb von Stunden...

Um 9.00 Uhr morgens sitze ich vor der Toilette und kotze mein Frühstück wieder aus, das ich nur deswegen gegessen habe, weil ich wusste, dass ich ja hinterher wieder auskotzen würde (falls ihr jetzt denkt, ich hätte Bulimie, so oft kotze ich nicht, also vielleicht drei mal im Monat...) und zu Mittag mach ich mir dann einen schönen, leckeren Salat, und denke mir wieder, dass ich einfach gesund, langsam und vor allem langfristig abnehmen will. An anderen Tagen, denke ich mir wieder, schei* auf mein Aussehen, die sportlichen Ziele stehen im Vordergrund (mache relativ viel Sport). Es ist ein ständiges Hin- und Her und belastet mich irgendwie sehr. Ich habe eigentlich noch nie mit jemandem darüber so wirklich gesprochen, wenn dann eben hier auf GuteFrage oder über irgendwelche Internetforums oder chats.

Jetzt kommt ja der Winter und ich hab einfach krasse Angst, dass ich noch mehr zunehme, die Gyms sind geschlossen, joggen im Winter hab ich schon immer gehasst und ja ich hab einfach krass Angst.

Generell bin ich sehr enttäuscht von mir und sauer und finde es nur peinlich, dass ich es seit 5 Jahren nicht schaffe, etwas an mir und meinem Körper zu ändern, aber ja, vielleicht kennt ihr ja Tipps, dass ich meine Disziplin erhöhen kann?

Wie bleibe ich endlich mal dran?

Vielen Dank für Euer Bemühen

MfG Marie

Diät, abnehmen, Gesundheit, Übergewicht, Diabetes, fett, Gewicht, Gewichtsreduktion, Dick
2 Antworten
Meine Mutter sagt dass ich fett bin,darf sie das denn?

Ich bin ein 13 jähriges Mädchen/1.63 groß und 59kg

Meine Mutter sagt mir ständig ich sei fett! Ich esse zu viel Süßes und ich solle mehr Sport machen und noch dazu für die Schule immer mehr lernen. Ich esse Süßes das gebe ich ja zu aber mit Sport und Noten versteh ich sie gar nicht, weil ich geh 4 Mal pro Woche Tennis spielen und mein Notendurchnitt in den letzten 4 Jahren war 1.2, ich bin immer die Beste und bemühe mich die Beste zu sein, aber sobald ich eine zwei habe sind meine Eltern schon unzufrieden! Zurück zum Thema ich bin so fett: Meine Mutter liebt es glaube ich mich vorallem vor anderen schlecht darzustellen! Heute zum Beispiel hat meine beste Freundin bei mir übernachtet und meine Mutter hat uns gefragt wer dieses Packerl da hinten mit Gummibärchen angefangen hat. Meine beste Freundin sagte, sie war es nicht. Daraufhin sagte meine Mutter: Ja das hätte ich mir denken können, bei euch beiden sieht man ja wer die dickere ist. (Meine beste Freundin ist um 2kg leichter als ich) Das war aber nicht das erste Mal das sie sowas sagte. Letzten als wir bei einer Freundin waren, sagte sie vor allen zu mir: Schau mal wie dünn die **** ist, nimm dir mal ein Beispiel an ihr und baue mal deinen Winterspeck ab! Ich fühlte mich,genau so wie heute, sehr gekränkt aber drückte meine Tränendrüse zurück. Bei einer anderen Freundin sagt sie das auch immer. Meine andere Freundin ist zwar viel größer als ich, wiegt aber mehr als ich. Ich weiß es liegt auch an der Größe aber ich kann nix dafür dass ich so klein bin, weil wäre ich größer würde ich dünner aussehen :( Wenn ich das meinem Vater sage meint er IMMER darauf: Ja sie meint das nur zu deinem Guten! Aber du musst wirklich ein bisschen abnehmen. Aber ich frage mich immer, warum meine Mutter das IMMER vor anderen Personen machen muss...kann sie mir das nicht sagen, wenn wir zu Zweit sind? Aber ja, das war’s aber ich wollte noch gesagt haben, dass ich mich mit meiner Mutter sehr sehr gut normalerweise verstehe. Sie ist so wie eine beste Freundin für mich und ich erzähle ihr einfach alles.

Aber darf meine Mutter mich so im Thema „Fett“ runterziehen?

Ernährung, fett
6 Antworten
Abnehmen, -8kg, -10% KfA 8Wochen, 16 Jahre?

Hey,

ich möchte wiedermal einen Abnehmversuch starten...

Noch vorab, vielleicht könnte ja jemand meinen KfA schätzen, ich häng unten Bilder an, damit wäre mir sehr geholfen.

Ich bin 16 Jahre alt, 174cm groß und wiege um die 72kg. Ich schätze meinen KFA ungefähr auf 28%. Mein Ziel sind 18%. Und wenn ich mit einer reinen Fettabnahme rechne, also ohne Wasser und hoffentlich ohne große Muskeln, wäre mein Ziel bei ungefähr 64kg.

Das sind 8kg, die ich gerne abnehmen würde. Ich will das jetzt umbedingt sehr schnell, auch wenn ich weiß, dass das eigentlich nicht gesund ist.

Ich würde gerne für 8-9 Wochen ein tägliches kcal Defizit von 1000 kcal fahrn, dann würde ich noch genau meinen Grundumsatz von 1500kcal zu mir nehmen und eben den konpletten Leistungsumsatz einsparen.

In 9 Wochen hätte ich dann mein Ziel erreicht und kann wieder auf Muskelaufbau setzen.

Neben der Ernährung mache ich 3 Krafteinheiten a 1h und 2 Cardioeinheiten a 30min und bin auch sonst sehr aktiv, fahr überall mit dem Rad hin...

Ist das alles so möglich, oder denkt ihr, dass da ein Jojoeffekt kommen wird.

Um den vorzubeugen, werd ich natürlich nach den 9 Wochen nicht sofort wieder auf Erhaltung essen sondern meinen Körper wieder langsam daran gewöhnen. Und sollte der KfA dann auch 19% hochgehen, wär das immer noch top.

Ich kann einfach so nicht mehr weitermachen, ich trau mich nirgends mehr hinzugehen und krieg innerlich eine Panikattacke, wenn irgendein Wort über Figur, Gewicht, Fett oder sonstwas geht, da geht bei mir das Adrenalin so hoch und mein Herz rast. Ich möchte mich wohl fühlen können und so dünn sein, wie andere Mädchen in meinem Alter!

Bitte sagt mir einfach nur, ob das zu schaffen ist oder nicht?

Ganz lieben Dank im vorraus!!!

Abnehmen, -8kg, -10% KfA 8Wochen, 16 Jahre?
abnehmen, adipositas, fett, Gewicht, mädchen, Gewichtsverlust, Dick
6 Antworten
Keine Motivation und nehme ungewollt zu?

Hey zusammen 

Ich bin jetzt frische 19 und habe schon mein ganzes Leben lang leicht Übergewicht. War aber nie ein Problem für mich, wegen Sanduhr-Shape usw, hab mir nie wirklich Gedanken gemacht gemacht was ich esse und wie viel Sport ich mache. Ich war halt voll zufrieden mit allem usw, bis ich dann vor etwa 4 Wochen gemerkt habe, dass ich stark zugenommen habe. Es hat sich halt nichts an meinen Verhaltensweisen verändert, was die Sache irgendwie merkwürdig macht, aber ja; war beim Arzt und hab Schilddrüsen checken lassen, war alles im Grünen. Ich habs dann einfach so hingenommen, war dann bei 1,84 auf 98kg. Also alles noch im, sag ich mal, normalen Bereich. Wie gesagt, hatte bis vorher eine Hourglass Shape, aber von meinen neuen Kilos ist nicht viel an den „hübschen“ Stellen gelandet, leider. hab dann 1-2 Tage Panik geschoben und danach war ich im Abivorbereitungsstress. Dadurch kam dann nochmal extra viel Essen und extra wenig Schlaf, alles stressbedingt denk ich mal. Ja und gestern ist mir dann der Salat wieder aufgefallen. Hab mich gestern Morgen gewogen und die hat 107kg angezeigt. Und ich weiß das schreiben viele und so, aber ich habe es wirklich nicht gemerkt. Erst halt gestern, als ich mir für die Schule ne Jeans anziehen wollte und ich dann im Spiegel die roten Dehnungsstreifen auf meinem Bauch gesehen hab. Und jetzt will ich halt eigentlich unbedingt was dagegen machen, weil ich weiß, dass es nicht gut für mich ist, aber andererseits bin ich zu motivationslos etwas dagegen zu unternehmen! Und wenn meine Motivationslosigkeit so weiter geht, endet es wie das letzte Mal. Ich nehme es hin und nächsten Monat sind es ganz schnell 120kg. (total absurd in was für einem Gewichtsbereich ich mich mittlerweile befinde, ist mir grad mal so aufgefallen...)

Hilfe!!

abnehmen, Stress, Essen, Übergewicht, fett, Motivation, Zunehmen
2 Antworten
Witwenbuckel (mit 18) rückgängig machen mit sport, physiotherapie oder gar operation (kyphoplastie)?

Hallo liebe community,

ich hab einige fragen zu einem thema, welches mich psychisch stark belastet und mir depressionen bereitet. Zu mir: ich bin weiblich, 18 jahre alt und hab schon vom kindesalter an ein starkes hohlkreuz und eine schlechte haltung (+ schiefe kniescheiben)...

eines tages hat mich ein bekannter am hals angefasst und den buckel bemerkt, der mir davor nie aufgefallen war..und mit 'ihh du hastn buckel' reagiert..als ich dann beim physiotherapeut war, weil ich nackenverspannungen und schulterschmerzen hatte, meinte dieser, dass das ein witwenbuckel ist, der sich langsam bildet und sich auch schon knochenwucherungen gebildet haben am halswirbel..also diese nackenwulst..die NOCH nicht dramatisch im gegensatz zu witwenbuckeln von älteren damen ist, aber für mein alter schon seeehr ausgeprägt..da ist dieser knick sozusagen und selbst wenn ich meine haltung besser ist diese wulst da..und das ist keine fettwulst sondern ne knochenwulst..

ich hab im internet lange recherchiert, finde aber hauptsächlich nur operationsmäßig etwas zur kyphoplastie..kann man mit dieser diesen witwenbuckel wieder beheben? oder zumindestens operativ die überschüssige knochenwucherung entfernen? ich hatte letzten sommer eine hallux-valgus-op wo es ja auch diese knochenwucherung/knochenbildung am ballen gibt und man diese dann einfach während der op entfernt..

ich freue mich auf jede antwort, da es mir zur zeit echt schlecht aufrgrund dieses themas geht und ich einfach nicht weiter weiß..

Muskelaufbau, Schlaf, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Sport, Nacken, Arzt, Depression, fett, Haltung, Jugendliche, Knochen, Muskulatur, Operation, osteoporose, Physiotherapie, Psyche, Psychologie, Wirbelsäule, Halswirbel, Physiotherapeut
1 Antwort
Mein bester Freund ist fett und faul. Hilfe

Huhu, die Überschrift ist heftig, ich weiß, aber anders kann ich es langsam nicht mehr verschönern. Kennengelernt hab ich meinen besten Freund mit 140 kg. Ok, auch schon heftig, aber man hat noch Klamotten für ihn gefunden. Er war fast 15 Jahre lang arbeitslos und saß in dieser Zeit nur vorm Rechner. Nachdem er mit meiner Hilfe dann Arbeit bekommen hatte (mittlerweile seid 2 Jahren) wurde es auch gewichtstechnisch wieder etwas besser bis auf knapp 130. Seit nunmehr einem halben Jahr nimmt er zu ohne Ende. Wieviel er wiegt kann man nicht sagen da die Waagen die wir in Apotheken oder so haben bei 150 kg aufhören. Meiner Vermutung nach ca 170 kg. Ich glaub ich hab schon alles erdenkliche versucht ihn aus seiner Höhle raus zu holen. Er war heute knapp ne Stunde hier und war dann so fertig das er sich erst mal schlafen legen wollte. Seine Wohnung sieht aus wie Socke. Kein Messie, aber extrem eklig für mich. Auch mit der Wohnung bin ich im zwischenzeitlich unterstützend beiseite getreten. Aber egal was, es funzt nicht. Auf eine Depression angesprochen meint er nur, ja kann sein, aber auch da mag er nix machen. Eine Diätrehakur hat er schon hinter sich bringt auch nix. Und das ist jetzt kein Witz.... Wenn ich ihn frage, kannst du mal.... Dann sagt er: Echt? Dann muß ich ja aufstehen. Mittlerweile könnte ich nur noch ihm in den ...... treten. Was soll ich tun? Ihn so verrotten lassen? Lg

fett
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fett