Keine Motivation und nehme ungewollt zu?

Hey zusammen 

Ich bin jetzt frische 19 und habe schon mein ganzes Leben lang leicht Übergewicht. War aber nie ein Problem für mich, wegen Sanduhr-Shape usw, hab mir nie wirklich Gedanken gemacht gemacht was ich esse und wie viel Sport ich mache. Ich war halt voll zufrieden mit allem usw, bis ich dann vor etwa 4 Wochen gemerkt habe, dass ich stark zugenommen habe. Es hat sich halt nichts an meinen Verhaltensweisen verändert, was die Sache irgendwie merkwürdig macht, aber ja; war beim Arzt und hab Schilddrüsen checken lassen, war alles im Grünen. Ich habs dann einfach so hingenommen, war dann bei 1,84 auf 98kg. Also alles noch im, sag ich mal, normalen Bereich. Wie gesagt, hatte bis vorher eine Hourglass Shape, aber von meinen neuen Kilos ist nicht viel an den „hübschen“ Stellen gelandet, leider. hab dann 1-2 Tage Panik geschoben und danach war ich im Abivorbereitungsstress. Dadurch kam dann nochmal extra viel Essen und extra wenig Schlaf, alles stressbedingt denk ich mal. Ja und gestern ist mir dann der Salat wieder aufgefallen. Hab mich gestern Morgen gewogen und die hat 107kg angezeigt. Und ich weiß das schreiben viele und so, aber ich habe es wirklich nicht gemerkt. Erst halt gestern, als ich mir für die Schule ne Jeans anziehen wollte und ich dann im Spiegel die roten Dehnungsstreifen auf meinem Bauch gesehen hab. Und jetzt will ich halt eigentlich unbedingt was dagegen machen, weil ich weiß, dass es nicht gut für mich ist, aber andererseits bin ich zu motivationslos etwas dagegen zu unternehmen! Und wenn meine Motivationslosigkeit so weiter geht, endet es wie das letzte Mal. Ich nehme es hin und nächsten Monat sind es ganz schnell 120kg. (total absurd in was für einem Gewichtsbereich ich mich mittlerweile befinde, ist mir grad mal so aufgefallen...)

Hilfe!!

abnehmen, Stress, Essen, Übergewicht, fett, Motivation, Zunehmen
2 Antworten
Witwenbuckel (mit 18) rückgängig machen mit sport, physiotherapie oder gar operation (kyphoplastie)?

Hallo liebe community,

ich hab einige fragen zu einem thema, welches mich psychisch stark belastet und mir depressionen bereitet. Zu mir: ich bin weiblich, 18 jahre alt und hab schon vom kindesalter an ein starkes hohlkreuz und eine schlechte haltung (+ schiefe kniescheiben)...

eines tages hat mich ein bekannter am hals angefasst und den buckel bemerkt, der mir davor nie aufgefallen war..und mit 'ihh du hastn buckel' reagiert..als ich dann beim physiotherapeut war, weil ich nackenverspannungen und schulterschmerzen hatte, meinte dieser, dass das ein witwenbuckel ist, der sich langsam bildet und sich auch schon knochenwucherungen gebildet haben am halswirbel..also diese nackenwulst..die NOCH nicht dramatisch im gegensatz zu witwenbuckeln von älteren damen ist, aber für mein alter schon seeehr ausgeprägt..da ist dieser knick sozusagen und selbst wenn ich meine haltung besser ist diese wulst da..und das ist keine fettwulst sondern ne knochenwulst..

ich hab im internet lange recherchiert, finde aber hauptsächlich nur operationsmäßig etwas zur kyphoplastie..kann man mit dieser diesen witwenbuckel wieder beheben? oder zumindestens operativ die überschüssige knochenwucherung entfernen? ich hatte letzten sommer eine hallux-valgus-op wo es ja auch diese knochenwucherung/knochenbildung am ballen gibt und man diese dann einfach während der op entfernt..

ich freue mich auf jede antwort, da es mir zur zeit echt schlecht aufrgrund dieses themas geht und ich einfach nicht weiter weiß..

Muskelaufbau, Schlaf, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Sport, Nacken, Arzt, Depression, fett, Haltung, Jugendliche, Knochen, Muskulatur, Operation, osteoporose, Physiotherapie, Psyche, Psychologie, Wirbelsäule, Halswirbel, Physiotherapeut
1 Antwort
Mein bester Freund ist fett und faul. Hilfe

Huhu, die Überschrift ist heftig, ich weiß, aber anders kann ich es langsam nicht mehr verschönern. Kennengelernt hab ich meinen besten Freund mit 140 kg. Ok, auch schon heftig, aber man hat noch Klamotten für ihn gefunden. Er war fast 15 Jahre lang arbeitslos und saß in dieser Zeit nur vorm Rechner. Nachdem er mit meiner Hilfe dann Arbeit bekommen hatte (mittlerweile seid 2 Jahren) wurde es auch gewichtstechnisch wieder etwas besser bis auf knapp 130. Seit nunmehr einem halben Jahr nimmt er zu ohne Ende. Wieviel er wiegt kann man nicht sagen da die Waagen die wir in Apotheken oder so haben bei 150 kg aufhören. Meiner Vermutung nach ca 170 kg. Ich glaub ich hab schon alles erdenkliche versucht ihn aus seiner Höhle raus zu holen. Er war heute knapp ne Stunde hier und war dann so fertig das er sich erst mal schlafen legen wollte. Seine Wohnung sieht aus wie Socke. Kein Messie, aber extrem eklig für mich. Auch mit der Wohnung bin ich im zwischenzeitlich unterstützend beiseite getreten. Aber egal was, es funzt nicht. Auf eine Depression angesprochen meint er nur, ja kann sein, aber auch da mag er nix machen. Eine Diätrehakur hat er schon hinter sich bringt auch nix. Und das ist jetzt kein Witz.... Wenn ich ihn frage, kannst du mal.... Dann sagt er: Echt? Dann muß ich ja aufstehen. Mittlerweile könnte ich nur noch ihm in den ...... treten. Was soll ich tun? Ihn so verrotten lassen? Lg

fett
4 Antworten
Esse viel Fett aber werde nicht fett?

Also wie oben schon geschrieben. Ich esse oft viel Fett z.B. Fleisch, Chips oder Sonstiges... Sport treibe ich auch nicht außer diese 2 Stunden in der Schule. Das komische finde ich nur, dass ich nicht fett werde. Während andere oft Sport treiben und auf Diät achten damit sie nicht fett werden. Weiß einer was mit mir los ist?

Ah ja noch was: Wie kann ich mehr essen? Ich habe demnächst vor etwas für die Muskel zu trainieren, weil ich oft schwach bin und dünn. Hab vor paar Monaten schon mal für paar Monate trainiert. Nur das Problem war es ist fast nichts daraus geworden. Nur minimal aber auch während am Training. Am nächsten Tag war es wieder normal. Hab dann aufgehört damit weil es nichts geworden ist und jetzt glaub ich es liegt an meine Ernährung und muss auch mehr sport treiben. Deswegen will ich jetzt wieder anfangen zu trainieren aber zuerst möchte ich meine Ernährung fixieren dann wieder mit dem Training anfangen. Das Problem ist ich esse nur 3 mal am Tag. 1mal in der Früh 2 Toast mit Salamie und Butter (mehr kann ich nicht essen) dann Nachmittags 1 Teller z:B. Fleisch, Gulasch, oder sonst was es halt gibt. Anschließend für Abendessen auch 1 Teller Fleisch, Gulasch oder was auch immer gibt nur bloß nicht das gleiche wie am Nachmittag. Mehr kann ich irgenwie nicht essen auch nicht mehr als 1 Teller. Manchmal ist mir 1 Teller schon zu viel aber ich zwinge mich es fertig zu essen. Weiß einer was mit mir los ist? Wäre aber z.B. Cheeseburger da dann könnte ich davon essen bis zu geht nicht mehr.

Muskelaufbau, Ernährung, Essen, fett
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fett