Was sagt ihr dazu?

 - (Ernährung, Gesundheit, Gewicht)  - (Ernährung, Gesundheit, Gewicht)

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

pummelig / mollig 75%
Normal 25%
zunehmen zu dünn 0%
fett abmehmen 0%

2 Antworten

pummelig / mollig

Du bist, wie schon so oft festgestellt am oberen Rand deines Gewichts. Als Jugendlicher solltest du etwas weniger Fett haben, was sich meist durch Ernährung und wenig Bewegung anlagert.

Es ist nicht so, dass es schon schädigend ist, du solltest dir aber schon überlegen, dass man je älter man wird auch immer mehr ansetzt. Wenn du mit 40 so aussehen würdest, hättest du eine noch ganz gute Figur. Mit 14 aber nicht.

Es lohmt sich also schon, dir zu überlegen, wie du besser essen kannst, was du vermeiden solltest, nämlich Zucker, Fett, Mehlspeisen, fette Soßen, süße Getränke.

Auch Bewegung und etwas Krafttraining solltest du fest in deinen Alltag einplanen. Muskeln verbrennen Fett und geben dem Körper Halt.

pummelig / mollig

Gesunheitsfrage.net ist nicht das Forum, in der man bei Bulimie das Erbrechen vergessen soll und dafür Pfunde auf die Rippen bekommt. Nimm deine Hand und petze unter dem Arm die Haut zusammen. Je mehr das ist, um so dicker deine Fettschicht vom Körper. Ist es mehr als 2 cm, dann nehme ab.

Komplette Zahlungsverpflichtung bei MRSA - Keim - Behandlung

Meine Mutter hat sich während eines Krankenhausaufenthaltes leider den gefährlichen MRSA-Keim in der Nase eingefangen. Außerdem wurde eine Besiedlung mit selbigen Keim auf der Haut festgestellt. Mittlerweile ist sie zur Kurzzeitpflege in ein Alten – und Pflegeheim gebracht worden. Zur Behandlung dieses multiresistenten Keimes ist eine Nasensalbe mit den Namen Mupirocin bzw. Turixin erforderlich. Ihr behandelnder Hausarzt teilte uns mit, dass die zirka 40 Euro teure Nasensalbe und weitere Behandlungsmaßnahmen auf privater Basis zu bezahlen sind, dass es sich ja um keine bislang ausgebrochene Krankheit im eigentlichen Sinne handeln soll!

Mit einer solchen Aussage habe ich nicht gerechnet! Ich frage mich, was das soll??? Sollen wir etwa warten bis eine normale Krankheit bei meiner Mutter ausbricht und diese durch das Einwirken des Keimes lebensgefährlich wird??? Ich stelle mir vor, dass eine simple Erkältung in eine schwere lebensbedrohliche Lungenentzündung umschlägt. Oder was wäre bei einer Wunde, in die der Keim von der Haut aus eindringen kann? Es kann doch nicht sein, dass sich meine Mutti einem solchen Risiko aussetzen muss und erst zu warten hat bis es um Leben oder Tod geht!

Was ist mit den vielen Vorsorgeuntersuchungen, die werden doch auch von den Kassen gezahlt? Im Falle meiner 86jährigen Mutter liegt allerdings schon eine konkrete Bedrohung vor.

Ich kann die Meinung dieses Arztes nicht nachvollziehen, da er die Gesundheit meiner Mutter leichtfertig aufs Spiel setzt und eine weitere Behandlung vom Inhalt des Geldbeutels abhängig macht!

Was ist mit anderen MRSA-Patienten, mussten diese ihre Behandlung auch selbst bezahlen? Ach ja, meine Mutter ist Kassenpatientin. Ich würde es nett empfinden, wenn mir Menschen, die selbst mit MRSA-Keimen zu tun hatten, mir mal schnell eine Antwort zukommen lassen könnten.

Unsere Krankenkasse findet das Verhalten des Arztes auch nicht in Ordnung, sagt aber dass dies nicht ihr Bereich sei. Bei der kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsens habe ich bislang noch nicht den richtigen Ansprechpartner gefunden; die Ärztekammer dagegen soll nicht zuständig sein.

...zur Frage

Normal eingestellter Blutdruck, aber niedriger Puls

Hallo, mein Mann hat vor 10 Jahren einen Herzkatheder gemacht bekommen, wegen Herzrythmusstörungen da war alles in Ordnung. Vor zwei Jahren war ein EKG gemacht worden, da war alles Ok. Er nimmt seit Jahren Blutdrucktabletten, seit 8 jahren hat er 4 verschiedene für den Blutdruck (Amlodipin, Ramipril, Ramipril Comp. Und Methoprolol. dann einen Colesterinsenker, und Jod und Schildrüsenhormone) Jetzt hat er wegen einer leichten Depression übergangsweise Antidepressiva bekommen und an dem Tag als er sie verschrieben bekommen hat, hat die Ärztin ein EKG gemacht, dannach ein Belastungs EKG sie sagte das der PUls zu niedrig ist, er hat nach dem ekg einTeil emettierendes Vorhofflimmern, jetzt muß er zu einem Myokardsyntiogramm oder so ähnlich (eine Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel einmal mit Belastung und dann ohne. Je nachdem was da rauskommt muß er noch stationärins Krankenhaus, ich mache mir sehr viele Sorgen. Mein Mann sagte das bei Belastung der Puls kurz ansteigt dann aber wieder abfällt. Was mich nur wundert der der Betablocker wurde nach dem EKG trotzt niedrigerem Puls von einer auf zwei Tabletten am Tag erhöht und er nimmt die Tabletten seit 8 jahren, und der Blutdruck ist gut eingestellt, wie können jetzt die Probleme auftreten. Der Blutdruck liegt bei 100-!25/70-80 und der Puls liegt bei 42-60. Ich muß dazusagen das er nicht raucht und trinkt, aber das er gerne Fleisch ist und auch nicht auf Fett oder Zucker und Sals achtet. Er arbeitet auf dem Bau, was ja körperlich anstrengt ist. Die ganze Zeit ist er morgens um 5 Uhr auf die ganze Zeit ist er morgens um 5 Uhr zur Arbeit und um 19 Uhr heimgekommen jetzt kommt er nur einen über den anderen Tag heim da er jedesmal ca. 100 km fährt. Da gibt es oft Termindruck, wir haben seit 15 Jahren ständig stress, wegen verschiedenen Dingen. ich habe seelische Probleme. Er ist 46 Jahre. Und er sagt er fühlt sich wohl also merkt von dem ganzen nichts. Also das ganze hat mich sehr mitgenommen weil wir ja jetzt immer wieder auf die Ergebnisse warten müßen, aber sagt er denkt nicht das da was rauskommt. Ernährung haben wir jetzt umgestellt, machen viel im Dampfgarer und wir werden uns mehr Zeit für Entspannung nehmen. Ich denke es könnte auch ein Zeichen sein das wir anders Leben müßen. Kann mir jemand einen Tip geben, ob er damit Erfahrung mit diesen Werten gemacht hat und in welche Richung das gehen könnte.?

...zur Frage

Starkes Übergewicht,Knie Schmerzen

Ich hoffe das meine Frage hierhin passt aber ich denke schon das es zum größten teil zur Gesundheit gehört.

Zu mir bin 21 Stark Übergewichtig und merke auch schon kleine folgen von dem Übergewicht.Bei 1,78 wiege ich krasse 100kg! Hab mir alles in ein paar jahren Angefressen, bin nicht mehr raus keine Freunde nurnoch zuhause vor dem Pc sitzen und nur raus wenn es nötig war. Immer gegessen wenn nicht sogar Gefressen..

Gab verschiedene gründe wieso ich so geworden bin hab jetzt aber knapp über 7 Monate Psychatrie hinter mir wegen selbstmord versuch.

Möchte endlich was ändern mich zu Sport und gesunde ernährung durchrringen ABER wenn ich mir durchlese auf was ich alles achten muss, komme ich einfach wieder in so eine Depri stimmung weil es einfach so viel auf was ich achten muss und ich garnicht durchblicke auf was ich jetzt genau aufpassen/achten muss...

Hatte mir überlegt erstmal mit Fahrrad soweit Fit zu werden das ich eine längere Strecke Joggen kann da meine Beine einfach dicht machen nach 1 Km und garnichts mehr geht. Aufgehört zu Rauchen habe ich auch vor 6 Wochen mit der Luft habe ich keine Probleme mehr.

Nur mit der Ernährung will ich es einfach nicht verstehn..

Wieviel Kohlenhydrate,Kaolorien,Fett,Eiweiß brauche ich am Tag um gut abnehmen zu können? Bei uns zuhause gibt es zu 90% nur Thai essen sprich Reis mit hähnchen,gemüse und und und ist das gesund? Ich könnte 4 KIlo reis verputzen und hätte nach 2-3 Stunden wieder Hunger weil ich einfach nie länger als 2-3 Stunden gesättigt bin. Äpfel,Bananen undson kram esse ich auch Salate aller art aber ich werde nie nie nie lange Satt.

Vill kann mir ja jemand sagen wieviel ich von Kohlenhydrate,Kaolorien,Fett,Eiweiß usw alles Täglich essen darf oder brauche.

Meint ihr 2-3 Stunden Fahrrad am Tag ist gut solange bis ich Fitt genug bin um Joggen zu gehn? Nebenbei habe ich Früher immer gerne übungen mit Hanteln gemacht (Kurz Hanteln) habe hier noch zuhause welche RUmliegen ist es sinnvoll mit diesen zu arbeiten? Sind 50kg

Würde mich über Rat Freuen! Negative Kritik kann gerne wegbleiben hier.

...zur Frage

Multiple Sklerose - Sorge berechtigt?

Auch bekannt als Krankheit der 1000 Gesichter, weil jeder irgendwie andere Symptome hat/haben kann. Bin auf diese Krankheit jetzt aufmerksam geworden, weil ich in letzter Zeit ziemlich komische Symptome hab. Der Termin beim Neurologen ist schon ausgemacht, wollte aber vorab wissen was ihr so davon hält. Ich erzähl mal ein bisschen was. Vor einem Jahr hatte ich einen Termin beim Orthopäden aufgrund von häufigen Gelenkschmerzen, die ganz schön heftig werden können. Der hatte mir daraufhin Blut abgenommen um mal auf Rheuma zu testen: Negativ. Er meinte aber daraufhin, dass dies auch wegen den Muskeln sein könnte, wenn ich so gut wie keinen Sport machen sollte. Ich lauf aber relativ viel, auch aufgrund von Arbeit.. aber diese Aussage wegen den Muskeln :( Vor ein paar Monaten hatte ich ne ganze Weile so ein Kloß im Hals Gefühl, bin daraufhin zum HA, der verwies mich an den HNO Arzt mit V.a. Dysphagie. (Konnte absolut nix feststellen) Hab dann gesehen, dass einige mit Multiple Sklerose dieses Problem haben.

Zur selben Zeit hatte ich für ungefähr 2 Wochen lang so Taubheits- und Einschlafgefühle an zwei Fingern der linken Hand und im rechten Bein (Ist auch im Liegen nicht weggegangen). Bis heute ist dieses Einschlafgefühl wieder aufgetreten und verschwunden. Mittlerweile hab ichs wieder, wenn auch sehr schwach ausgeprägt. Dann ist mir aufgefallen, dass ich in letzter Zeit relativ häufig stolper, oder gegen ne Wand laufe, an der ich eigentlich vorbei laufen will, bzw. dass ich sie streife.

1x hab ich folgendes beobachtet. Ich lag in meinem Bett und plötzlich hatte ich einen stechenden Schmerz in meiner rechten Wade, so ungefähr wie bei einem Wadenkrampf (Konnt ich auch nicht nachvollziehen wieso, da ich ja im Bett lag und nix gemacht habe).

Ich krieg mittlerweile auch relativ schnell Muskelkater und bin schneller ausgelaugt.

So, was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?