Plötzlich auftretende Darmschmerzen, Schwindel, Übelkeit, etc... Etwas ernstes oder nur eine Verstopfung?

Hallo,

will nur sicher gehen und lieber nachfragen, weil ich so etwas wie heute, in diesem Ausmaß wirklich noch nie hatte.

Seit einiger Zeit hatte ich keinen Stuhlgang mehr, was mich aber nicht weiter kümmerte. Bis jetzt hat sich die Sache nach ein paar Tagen immer von selbst gelöst. Manchmal hatte ich bis jetzt auch schmerzhafte, plötzliche Darmschmerzen/Darmkrämpfe, die nach ca. einer Minute wieder verschwanden.

So auch am Vortag. Kurz leichte Schmerzen im Darmbereich. Ich wusste also es war leicht verstopft und bald sollte die Erlösung kommen.

Heute früh stehe ich dann auf und ich fühle mich völlig normal. Ziehe mich an und bin auf dem Weg in die Arbeit. Alles perfekt. Während ich dann in der Straßenbahn sitze, merke ich, wie ich einen Darmkrampf bekomme. Ich hoffe es bleibt bei einem leichten Drücken und dass es gleich wieder vorbei ist.

Es wurde aber schlimmer. Es entwickelte sich zu einem sehr starken Darmkrampf, der extrem weh tat. Plötzlich wurde mir auch ziemlich übel. Ich weiß nicht mehr was dann schlimmer war, der Schmerz oder die Übelkeit. Währenddessen verschlechterte sich auch meine Sicht. Mir wurde langsam immer schwärzer vor den Augen. + Schweißausbruch + schnelle Atmung. Ich war schon klatschnass am ganzen Körper. Bis hierhin sind vielleicht zwei Minuten vergangen. Ich dachte wirklich ich werde an Ort und Stelle Ohnmächtig. Mir war fast völlig schwarz vor Augen.

Kurz danach war schon meine Station. Am restlichen Fußweg zur Arbeit bekam ich noch einmal diesen Zustand und konnte fast nicht mehr stehen und gerade gehen, wieder völlig schwarz vor Augen, dass ich dachte gleich liege ich auf der Straße.

Hat sich eine Minute später auch wieder langsam gebessert.

Mit Müh und Not habe ich es dann in die Arbeit geschafft und bin sofort aufs Klo gerannt. Dort hatte ich gefühlt Stuhlgang von drei Wochen. Riesig, sag ich nur.

Nach einer halben Stunde am Klo habe ich mich wieder relativ normal gefühlt. Etwas schwach insgesamt vielleicht aber sonst ganz normal. Über den Tag hatte ich noch ca. drei Mal Durchfall, aber das hat jetzt am Abend auch schon aufgehört.

Könnte wirklich nur diese Verstopfung der Auslöser dafür gewesen sein? Kann so ein Darmkrampf diese Symptome hervorrufen? Von "Mir geht es perfekt" zu "Ich liege gleich am Boden" in 2 Minuten?

Zu meiner Ernährung: Seit ca. 6 Monaten esse ich fast täglich McDonalds. Ich werde auch bald aufhören, das ist gar kein Thema, aber könnte es vielleicht auch damit zusammenhängen?

Will mich einfach nur versichern, dass es nichts ernstes ist.

Vielen, vielen Dank!

...zur Frage

Gehe zum Arzt. Der Darm ist das wichtigste Organ deines Körpers und nichts daran ist peinlich. Peinlich ist nur, wenn er nie gewaschen wurde oder das Geschwätz anderer die den Darm zum stillen Geheimnis machten. Wenn der Darm nicht richtig funktioniert kann das alle anderen Organe betreffen.

...zur Antwort

Passieren tut eigentlich nichts, aber es stinkt ganz gut. Egal was die Hersteller schreiben. Die Teigwaren eignet sich nicht für die Mikrowelle. Aus der Mitte heraus wird gewärmt und extreme Hitze halten Teigwaren nicht aus. Mache das Fenster auf, es riecht etwas verbrannt.

...zur Antwort

Ganz leichte Prellung: Hametum, Hamamelis-Salbe oder Heparin-Salbe. Zu Hause haben wir 180.000 I.E.

...zur Antwort

Das liegt daran, dass Ritalin eine Droge ist. Das selbe Problem hättest du auch mit Oxycodon. Der Körper wird sogar aufgedreht und wird damit wach gehalten. Du kannst auch schlechter schlafen, wenn du es genommen hast. Viele meiner Mitstudenten nehmen Ritalin um geistig besser fit zu sein. Das geht aber nur über kurze Zeit. Dann muss die Dosis erhöht werden. Das geht bis zur Überdosis mit sehr negativen Folgen und der Predigt beim Pfarrer in der Kiste.

Wenn du nie beim Arzt warst damit, wie kommst du ohne BTM-Rezept an Ritalin?

...zur Antwort

Letzte Woche war ein Bericht über das Problem bei Frauen. Viele Frauen erlenen den ersten Orgasmus erst zwischen 45-50 Jahre. Ich sehr nach der Information nichts ungewöhnliches.

...zur Antwort

Ich wurde ohne Probleme mit Oxycodon-Einnahme operiert. Du must es nur deinem Arzt auch sagen. Dein Körper muss dann auf das Narkosemittel anders abgestimmt werden. Ihm interessiert deine Abhängigkeit rechtlich nicht. Dein Körper ist auch von ärztlich verordneten Mitteln abhängig. Aber das sieht man in der Medizin anders. Dass jemand nach einer Woche die Sucht vom Betablocker beim Absetzen schon ausschleichen muss. Vertraue deinem Arzt und sei ehrlich zu ihm.

...zur Antwort

Frage ihn. In meinem Gymnasium haben viele Mädchen vom Hausarzt ein Rezept bekommen. Versuche es, mehr wie nein kein Kassenrezept kann er nicht sagen.

...zur Antwort

Also, es ist sehr unwahrscheinlich, dass es bei einem jungen Alter Hautkrebs ist. Mache dir auch darüber mal keine Gedanken. Gehe zum Haus- oder Hautarzt. Am Ohrläppchen liegen 2 Häute sehr dicht aufeinander das kann zu einer Pilzinfektion führen. Wenn du es ohne Arzt behandeln willst, nehme Panthenol-Salbe oder Hamamelis.

...zur Antwort

Vertrage ich keine Brille?

Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin Anfang 40 und hatte seit längerer Zeit Probleme mit den Augen: Augenbrennen, - schmerzen und -tränen beim Lesen und längerer Arbeit am PC. Also die erste Brille muss her.

Test beim Optiker:

r Sphäre +1,0 Zylinder -0,5 Visus 0,8

l nichts Visus 0,8

Auf dieser Grundlage habe ich mir dort eine Brille für nah anfertigen lassen.

Optiker sagte ich solle sicherheitshalber mal zum Augenarzt, weil Visus 80 % für mein Alter eher ungewöhnlich ist.

Augenarzt misst:

r Sphäre +1,5 Zylinder -1,0 Visus 1,0

l Sphäre +0,5 Zylinder -0,25 Visus 1,0

Ich merke, dass ich keine Stärke für mein linkes Auge brauche, von da her ist die Brille für links so okay. Rechts merke ich, dass ich mit Brille schärfer sehe, aber noch nicht so richtig scharf. Also ist ein Zylinder von 1,0 oder 0,75 wahrscheinlich zutreffender (weil meine Augen beim Optiker-Sehtest scheinbar einfach etwas müde waren).

Mein eigentliches Problem ist aber, dass mir durch das Tragen der Brille extrem schwindelig und übel wird, dass ich sie nicht tragen kann. Wenn ich meinen Kopf nur minimal nach links oder rechts bewege, wabert und schwankt das ganze Bild.

Liegt das an der Korrektur der Hornhautverkrümmung? Oder weil beide Augen unterschiedlich stark sind? Würde eine Brille mit der Richtigen Stärke, also rechts Zylinder 0,75 oder 1,0 das Schwindelproblem dann noch verschärfen?

Dass die Gläser nicht vertauscht wurden, kann ich sicher sagen, weil links ja nichts ist.

Man sagt, man soll eine neue Brille IMMER tragen, damit sich Augen und Gehirn daran gewöhnen, aber wie soll das für eine Nahbrille gehen? Sollte man die Brille bei JEDER Gelegenheit, wo man etwas nah betrachtet aufsetzen? Das ist ja schwierig umzusetzen.

Ich bin leider auch sonst sehr empfindlich was Schwindel und Übelkeit angeht, ich kann z. B. auch schlecht in der U-Bahn lesen, im Bus schon gar nicht.

Ich hab jedenfalls lieber die Augenschmerzen als die Übelkeit durch den Schwindel.

Vielen Dank fürs Lesen.

...zur Frage

Du musst dich erst an die Brille gewöhnen. Wenn das deine erste Brille ist, hat sich dein Gehirn darauf eingestellt, keine Brille zu haben. Plötzlich hast du aber eine, siehst besser aber dein Gehirn will es noch nicht verstehen. Versuche die Brille ständig zu tragen. Das dauert ein paar Tage.

...zur Antwort

Also ganz ehrlich? Wenn eine Physiotherapeutin sich vorher deine Krankunterlage ansieht, ist alle in Ordnung. Du erwartest, dass wenn du da bist, sofort alle auf dich eingestellt sind. Der Arzt und auch die Therapeutin hat viele Patienten. Merke dir von 100 Tankstellen den Preis und nenne sie mir. Das ist das Gleiche. Du erwartest von der Therapeutin, dass sie alle Unterlagen vom Patient im Kopf hat. Ich bezweifele, dass du das kannst.

...zur Antwort

Also von einer Teilbeschneidung habe ich bisher nichts gehört. Bei uns wird sie soweit es nötig ist, bei der Beschneidung normalerweise die Vorhaut abgetrennt. Also entweder bist du medizinisch beschnitten oder nicht. Eine andere Sache ist die Beschneidung aus Glaubensgründen. Hier wird die Vorhaut komplett entfernt, wie bei Abraham, der all sein Gut Gott geschenkt hatte und dann doch noch ein Taschenmesser fand. Das war nicht so gut für seinen Sohn. Was er mit sich machte, ist mir egal.

...zur Antwort

Mein OnMi Christof hatte 6 Monate in Krankenkäuser eunen Blasenkatheter nach Schlaganfall. Das verlernt man nicht.

...zur Antwort

Wir hatten am Bodensee bei der Abiturprüfung bewachte Toiletten. Man kann doch nicht eine 10 oder 12 jährige sowie die 15 jährige nicht auf den Pott lassen über bis 5 Stunden.

...zur Antwort

Also wenn du mein Bruder wärst, gäbe es jetzt ein Klysma per os tuum. Das Händedesinfektionsmittel hat oft zu herkömmlichen Desinfektionsmittel keinen Unterschied. Es ist aber als Desinfektionsmittel dermatologisch getestet, also ganz sicher für deinen Bobbesje.

...zur Antwort

Übelkeit durch Reduzierung der Ernährung?

Hallo,

Ich habe bereits seit einigen Monaten Magenprobleme. Es war zunächst eine Gastritis die wohl nicht ganz abgeheilt ist. Aufjeden Fall habe ich dies medizinisch alles untersuchen lassen (Magenspiegelung, Gastroenterologie, Blutentnahme, Helicobacter Test negativ etc.) Beim Ultraschall in der Gastroenterologie konnten die Ärzte organisch nichts auffälliges entdecken auch im Blut nichts. Nur der Tipp mit Pantoprazol gegen das Sodbrennen (ich nehme es allerdings nicht mehr ein).

Kann es sein, dass mein Magen geschrumpft ist? Durch die ganze Schonkost etc.? Denn ich merke beim Essen relativ schnell ein Sättigungsgefühl und wenn ich etwas mehr esse ist mir für ein paar Stunden schlecht. Durch Sport versuche ich alles etwas in Bewegung zu halten. Ich weiß mittlerweile nicht mehr ob die Magen Probleme durch jenes kommen das er mit größeren Mengen überfordert ist oder ob das noch von der Gastritis kommt. Ich vermute beides ein wenig. Ich versuche jetzt eine Fangocur um das Druckgefühl, die Oberbauch Schmerzen und das Sodbrennen/Magenbrennen zu lindern.

Was kann man am besten tun um den Magen wieder an größere Portionen zu gewöhnen und kann die Übelkeit eine Folge dessen sein? Weil die Übelkeit danach ist ziemlich unangenehm aber legt sich meist nach 3-4h wieder vor allem beim Sport nimmt es etwas ab. Ein richtiges Hungergefühl habe ich auch nur morgens etwas aber auch mit leichter Übelkeit dabei. Wenn ich länger nichts gegessen habe und der Magen sich leert merke ich sofort ein Brennen im Magen.

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Esse verteilt über den Tag 4-5 Mahlzeiten. Achte darauf, dass du im Essen Fett fast, aber nicht zu viel. Auch versteckt Fette gelten. Dadurch sinkt dein Blutzuckerspiegel nicht zu schnell ab. Eine zeitliche Erziehung bringt Disziplin, hat aber nichts mit deinem Körper zu tun. Esse wenn du Hunger bekommst. Dann ist der Blutzucker niedrig.Wenn du Hunger hattest und er ist dann weg, zwing dich zu Esse. Du hattest eine Unterzuckerung. Den Ausgleich macht deine Leber nur 1x. Nehme dir Traubenzucker mit und einen Apfel sowie 1 Butterbrot. Dann kannst du auch gut auf Reise gehen. Es schadet nicht, wenn ein gesunder Mensch sich so ernährt wie ein Typ2-Diabetiker mit 10 BE mehr.

...zur Antwort

Lasse es besser weg. Iberogast enthält Schöllkraut, das zu Leberschäden führen kann und auch schon mehrfach hat. Pflanzlich heißt nicht, dass es keine Nebenwirkung haben kann.

...zur Antwort