Das Zucken ist eine Nervensache. Du solltest oft deine Augen entspannen, viel blinzeln. Kannst dir feuchtwarme Kompressen auflegen, in warmer Milch oder in schwarzem Tee getränkt. Dann sollte es besser werden.

Wenn nicht nochmal zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Ein Schlag kann Auswirkungen auf Muskeln und Nervenstränge haben. Meist gibt sich das in den nächsten Tagen, kommt natürlich auch auf die Heftigkeit des Schlages an.

Ich würde den äußeren Bereich mit Arnika Schmerzsalbe einreiben und darunter Franzbranntwein oder ähnliche Lotionen aufklatschen.

Sollte es nicht innerhalb der näöchsten Tage besser werden oder sich verschlimmern, dann zum Arzt gehen. Kann erstmal der Hausarzt sein.

...zur Antwort

Mir hilft bei allen Darm- und Magenbeschwerden Wermuttee sehr gut. Er ist gallebitter, räumt aber Magen und Darm gut auf. Bitterstoffe sind sowieso für die Verdauung sehr wichtig.

Ich würde dir auch empfehlen viel zu trinken, stilles Wasser oder Fencheltee, Ingwertee oder Kamillentee. Die Schmerzen entstehen, wenn der Darminhalt nach unten rutscht. Manchmal bleibt er in den Windungen hängen und das kann dann solche Krämpfe und Schmerzen hervorrufen. Durch mehr Flüssigkeit rutscht es besser nach unten.

Wenn es nicht besser wird, unbedingt zum Arzt gehen.

...zur Antwort
pummelig / mollig

Du bist, wie schon so oft festgestellt am oberen Rand deines Gewichts. Als Jugendlicher solltest du etwas weniger Fett haben, was sich meist durch Ernährung und wenig Bewegung anlagert.

Es ist nicht so, dass es schon schädigend ist, du solltest dir aber schon überlegen, dass man je älter man wird auch immer mehr ansetzt. Wenn du mit 40 so aussehen würdest, hättest du eine noch ganz gute Figur. Mit 14 aber nicht.

Es lohmt sich also schon, dir zu überlegen, wie du besser essen kannst, was du vermeiden solltest, nämlich Zucker, Fett, Mehlspeisen, fette Soßen, süße Getränke.

Auch Bewegung und etwas Krafttraining solltest du fest in deinen Alltag einplanen. Muskeln verbrennen Fett und geben dem Körper Halt.

...zur Antwort

Ja, das hat was mit dem Alter zu tun, man wird in dieser Region immer trockener. Da stört jede Reibung.

Wichtig ist ein guter, breiter Sattel, je schmaler desto mehr Reibung in dem Bereich. Es gibt auch Sattelbezüge, die den Sitz weicher machen.

Ansonsten habe ich gute Erfahrungen mit Speiseöl gemacht. Ich gebe zu 100ml Öl ein paar Tropfen Teebaumöl und paar Tropfen Lavendelöl und reibe damit immer meine Scheide aus. Seitdem habe ich keine Beschwerden und kein Brennen mehr in diesem Bereich.

...zur Antwort

Der Arzt sollte da schon eine Lösung finden.

Ich habe auch sehr schlechte Venen zum Anstechen. Nach einer Thrombose war es ein Marthyrium. Manchmal erfolgten 3 Versuche nacheinander. Meine Arme waren nur blau.

Später wurden die Nadeln aber dünner und es ging besser. Trotzdem gab es Schwestern, da ging es ganz gut und welche, die gar nicht reinkamen.

Besprich am besten mit dem Arzt, wie man das Problem lösen kann. Es gibt immer eine Lösung, wenn man danach sucht!

...zur Antwort

Rückenblockade und 'Herz'stolpern?

Hallo ihr!

Ich wollte euch mal nach eurer Meinung/Erfahrung fragen.

Und zwar hatte ich tatsächlich gute zwei Wochen keinerlei Beschwerden mit dem Rücken oder sonst etwas. Meine Blockaden hat man in der Krankengymnastik super gelöst.

Heute allerdings habe ich mega Rückenschmerzen; wieder die gleiche Stelle. Links der Wirbelsäule ab Brusthöhe nach unten. Die Blockade merke ich vor allem, wenn ich liege und ganz bewusst sehr tief einatme. Allerdings weiß ich ganz genau warum. Das vergeht schon wieder.

Was mich aber jedes Mal wieder verwundert... wenn ich Rückenschmerzen habe, habe ich übern Tag verteilt immer wieder das Gefühl, als würde mein Herz stolpern?! Das ist ein Gefühl, wie Muskelzucken am Auge oder so. Nur halt vorne hinterm Brustbein?! 

Was ist das?

Eine Art Nervenreizung wegen der Verspannungen im Rücken? 

Meisten merke ich es nur in Ruhe, wenn ich auf dem Rücken liege. Gerade beim Versuch einzuschlafen natürlich super nervig, weils vorne ständig zuckt und krampft?! Ab und zu aber auch während ich in der Arbeit am Schreibtisch sitze...

Was könnte ich dagegen tun? Magnesium nehmen?

Oder doch das Herz (nochmal) untersuchen lassen? Das letzte Mal beim Kardiologen war ich letztes Jahr im März (Langzeit-EKG und Ultraschall) und ein normales EKG wurde dieses Jahr im April nach einer Lungenentzündung beim Hausarzt gemacht. Da war aber immer alles oB.

Ach ja... kurz zu mir: knapp 35 Jahre alt, 1,63m und 50kg

Sport... nur mäßig. Einmal die Woche Reha-Sport und ansonsten schau ich, dass ich genügend Bewegung bekomme übern Tag verteilt.

Danke fürs Lesen und eure Meinungen!

...zur Frage

Ich würde auch auf Rückenverspannung tippen. Mir ging es früher mal ähnlich. Ich hatte Engegefühle im Brustkorb und hatte Probleme beim Luftholen. Der Arzt meinte, ich habe nichts mit dem Herz es kommt vom Rücken.

Seitdem mache ich verstärkt Rückengymnastik und vor allem habe ich mir eine bessere Haltung angewöhnt. Meist sind an Rückenblockaden im oberen Bereich, hochgezogene Schultern und Rundrücken schuld.

Stelle dich gerade hin, Arme hängen locker nach unten. Dann ziehst du über den Fersen die Waden nach oben, die Oberschenkel und dann über dem Steiß Wirbel für Wirbel nach oben, nimmst den Bauch flach mit und ziehst ihn etwas nach innen.

Weite deine Schlüsselbeine, auseinanderziehen und senke jetzt dagegen deine Schulterblätterspitzen nach unten, als wolltest du sie in die hinteren Hosentaschen schieben, Halswirbel lang, Kinn leicht anziehen. Der Bauch ist wie ein Gürtel, der dein Oberteil trägt und dein Unterteil entlastet.

Diese Haltung solltest du verinnerlichen und immer einnehmen, im Stehen und im Sitzen. Du kannst dann links und rechts die Arme bewegen, ohne die Schultern zu belasten und entspannst so deinen Rücken.

Auch ab und an mal die Schultern zurückziehen und nach unten drücken, Bauchspannung dabei nicht vergessen. Schultern heben senken, kreisen, einzeln und zusammen. Das lockert und wirkt Verspannungen entgegen.

In Yoga und Pilates gibt es auch gute Übungen, den Rücken zu entlasten. Sehr gut ist die halbe Brücke. Im Liegen mit angestellten Beinen vom Steiß aus Wirbel für Wirbel heben, bis das ganze Gewicht auf dem Nacken ruht und dann wieder Wirbel, für Wirbel senken, bis dein ganzer Rücken entspannt am Boden liegt. Auch roll up and down aus Pilates ist sehr hilfreich.

Versuche mal einzelne Übungen in deinen Tagesablauf einzubauen und regelmäßig zu machen. Du wirst sehen, wie gut es deinem Rücken tut. Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

...zur Antwort

Mache Umschläge mit Essigwasser oder auch Qurkauflagen. Auch Handbäder bis zum Unterarm können hilfreich sein, mit Schwefelbad, Einreibungen mit Franzbranntwein, nur aufklatschen und dann Arnica Salbe oder Gel auftragen.

Alles Gute und gute Besserung!

...zur Antwort

Da ist ein Nerv eingeengt. Ich habe das auch ab und an. Ich schmiere dann Arnikasalbe auf die Stelle und dann beruhigt sich das wieder. Immer mal einreiben.

...zur Antwort

Du hast wohl woanders keinen freien Platz mehr zum Ritzen. Ein bisschen sollte man seinen Grips schon einschalten, auch wenn man was zwanghaft macht.

Tupfe die Ritzen mit Teebaumöl ab und reibe Penatencreme darüber oder Bepanthensalbe.

Urin selbst ist eigentlich nicht schlecht für Wundheilung, schlechter ist aber das Reiben, wenn es etwas feucht ist, weil es dadurch immer wieder aufgerieben wird. Wechsle also öfter mal deine Slips.

...zur Antwort

Warte bis der neue Nagel den alten von allein herausschiebt. Mache aber auf jeden Fall ein Pflaster drum, es gibt auch helle, durchsichtige. Kannst auch eine Hülle basteln, damit nichts anklebt. Sonst kannst du mal hängen bleiben und ihn abreißen, das erzeugt wieder Wunden und Schmerzen.

...zur Antwort

Ich habe Antibiotika öfter zerteilt, teils weil sie zu groß waren, teils weil ich nur eine halbe nehmen wollte. Es hat immer so gewirkt, wie es sollte und ich habe nie negative Wirkungen gespürt. Zerkleinern heißt m.M. nach in kleine Stückchen zerteilen.

Aber im Zweifelsfall heißt es immer, frage deinen Arzt oder Apotheker!

...zur Antwort

Ich hatte früher auch immer einen Rundrücken, der kam auch von schlechter Haltung und wenig Körperspannung. Ich habe meinen Rundrücken mit gymnastischen Übungen aus Yoga und Pilates weggebracht und durch das Lernen einer optimalen Haltung.

Dazu braucht man kein Fitnessstudio und auch keine großartigen Geräte, nur ein paar Hilfsmittel wie eine Matte und auch paar Hanteln oder Kettleballs wären nicht schlecht.

Zuerst habe ich mit den 5 Tibetern begonnen, die meinen Rücken elastisch und beweglich gemacht haben. Dann habe ich Yogaübungen gefunden, wie die halbe Brücke. Man liegt auf dem Rücken mit angestellten Beinen und hebt den Po an und zieht dann Wirbel für Wirbel in die Höhe bis das Gewicht auf den Schultern ruht, dann legt man ganz langsam, am besten beim Ausatmen Wirbel für Wirbel wieder ab.

Die gleiche Übung gibt es auch in Pilates, die halte ich noch für besser, weil hier immer auf Bauchspannung geachtet wird. Bauchspannung ist in der Haltung sehr wichtig. Man zieht den Bauch leicht nach innen und oben und kann dagegen die Schultern locker nach unten sinken lassen. Der Bauch ist wie ein Gürtel, der Rücken und Beine entlastet.

Eine gute Haltung nimmst du ein, wenn du beide Füße etwas geöffnet aufstellst und dann die Waden nach oben ziehst, die Oberschenkel und dann wieder Wirbel für Wirbel nach oben ziehst, Bauch flach mitnehmen, die Schlüsselbeine auseinander ziehst und die Schulterblätterspitzen nach unten ausrichtest, als wolltest du sie in die hinteren Hosentaschen schieben, Halswirbel lang und Kinn leicht anziehen.

Diese Haltung solltest du verinnerlichen und immer im Stehen und auch Sitzen einhalten. Ziehe ab und an deine Schultern zurück und senke sie nach unten, Scheitel zur Decke, Bauchspannung nicht vergessen.

Zur schlechten Haltung kommt man meist durch hochgezogene und nach vorn geschobene Schultern und hängenden Bauch. Das muss man sich abgewöhnen.

Weiter wäre es natürlich nicht schlecht, etwas Krafttraining für den Schulterbereich zu machen, mit Hanteln, mit 1kg beginnen 10 Wiederholungen. Arme nach vorn strecken, beugen und strecken, nach oben und Arme anziehen und senken. Man sollte immer 3 Sätze machen und nur aller 48 Stunden trainieren, damit sich die Muskeln regenerieren können.

Auch das Theraband, Kettlebells oder der Gymstick eignen sich gut für Muskelaufbau. Es gibt bei you tube viele geeignete Programme. Wichtig ist aber immer langsam rangehen und sich nicht überfordern, langsam steigern in Gewicht und Anzahl der Wiederholungen. Muskelkater abklingen lassen oder weniger machen.

Ich wünsche dir viel Spaß bei den Übungen. Du wirst sehen, du schaffst es, langsam aber stetig! Alles Gute!

...zur Antwort

Ich hatte das auch mal. Da sind ein paar Nerven durcheinander geraten oder blockiert. Mit Parkinson hat das sicher nichts zu tun.

Mir hat geholfen, die Stellen morgens und abends mit Arnika Salbe einzureiben. Es ist seitdem nicht wieder aufgetreten.

...zur Antwort

Such mal deine Schlafkleidung, Betttuch und die Matratze ab, ob du da was Störendes findest. Manchmal sind es nur kleine Partikelchen, die sich irgenwo festgesetzt haben.


...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.