Ist es wirklich noch möglich abzunehmen?

4 Antworten

Selbstverständlich kannst Du noch abnehmen. Eine sehr ähnliche Frage war neulich erst hier gestellt worden, meine Antwort dazu kopiere ich für Dich hierhin:

Ich habe fast 20 Kg in 10 Wochen weg gegessen, nur durch das Abstellen meiner bis dahin falschen Ernährungsgewohnheiten, also meiner Figursünden. Das ist jetzt ca. 2 Monate her und ich halte mein Gewicht, indem ich ganz einfach weiterhin all die Dinge esse, die mein Gewicht reduziert haben.

Vorher: Abends gerne zwei bis drei Teller voller Spaghetti Bolognese, oder eine mittelgroße Schüssel Spiralis mit reichlich Gulasch und Soße. Zum Naschen beim TV gerne eine Tüte Erdnüsse, oder Kartoffelchips, oder Erdnusslocken, und / oder Salzstangen. In sommerlicher Wärme kam dann auch noch bis zu ein Liter lecker Schoko-Vanille-Erdbeereis dazu. Tagsüber waren auch Currywurst mit Pommes/Schranke mehrmals in der Woche am Büdchen fällig, - auch ohne Hunger, sondern nur weil es dort so appetittanregend duftete. Oder ich machte mir am Abend bis zu 6 Butterbrote, gerne dick belegt mit Käse aller Art, reichlich Wurstaufschnitt, oder auch mit Honig und Marmelade. Und getrunken habe ich sehr gerne bis zu 2 Liter O-Saft, Apfelsaft, oder im Sommer Cola, aber nicht die Light, die schmeckt nicht, -die Chips/Erdnüsse machen halt Durst.

Bei 99,9 Kg war Schluss damit, ich zog die Reißleine, überlegte was am Essen alles falsch war. Oben habe ich nur ganz wenige Beispiele genannt, leider aß ich sehr gerne und auch immer sehr viel, unter zwei Teller voll, - egal wovon -, lief garnichts. Ich muss noch dazu erwähnen, dass ich die meiste Zeit meines Lebens zwischen 76 Kg und 85 Kg (bei 187 cm) gewogen habe, aber auch immer sehr schwer bis zu 12 Std. täglich als Masseur/Physiotherapeut gearbeitet habe, womit ich all die vielen Kalorien immer wieder verbrannt hatte. Diese Kalorienbomben machten sich also bis dahin figurtechnisch nicht negativ bemerkbar, - höchstens mal im Urlaub.

Diese körperliche Belastung fehlt meinem Stoffwechsel seit gut 8 Jahren, da ich der kaputten Gelenke wegen nicht mehr arbeiten kann und Erwerbsminderungsrentner wurde. Dazu kommt, dass ich auch vor ca. 8 Jahren mit dem Rauchen aufgehört hatte.

Jetzt: Erst um ca. 16°° Uhr bekomme ich Hunger, da beginne ich dann mir mein Essen zuzubereiten. Das sind entweder verschiedenste Gemüse-Eintöpfe, Hühner- oder Rindfleischsuppen, oder Salate. Als Salat nehme ich mir meist den Eisberg, Endivien oder Romanaherzen, dann mit Chicoree oder Rucola gemischt, mit selbst angerührtem Dressing aus Magerjoghurt, für die Würze Meeretichcreme, sowie reichlich italische Kräutermischung. Dazu dann entweder 4 hartgekochte Eier, oder im Wechsel zwei Büchsen Thunfisch mit Gemüse untergehoben. Zur Abwechslung ab und zu mach ich aber auch Würfel des alten Gouda und Putenbruststreifen hineien. Das war`s, das ergibt wenig Kalorien, gemessen an der Menge des Salates. Es ist eine große Schüssel, das hält dann lange vor und ich werde angenehm pappsatt, - ganz wie früher, nur eben keine Kalorienbombe. Außerdem habe ich so auch reichlich Ballaststoffe für den Darm im Essen. Die Suppen kaufe ich vorgefertigt (ich weiß, die sollen nicht gesund sein) schütte aber den flüssigen Anteil und das meist oben schwimmende Palmfett ab, und verfeinere dafür den Geschmack mit gutem Fond mit Fleischstücken vom Huhn, oder schnibbele mir etwas Kabanossiwurst in die Rindersuppe hinein. Die Kalorien habe ich mir mit der Zeit ausgerechnet und komme so auf ca. 600 bis 1000 Kcal. am Tag.

Zum TV-Glotzen gibt es in Streifen geschnittene rote Paprika, Selleriescheiben, Schlangengurke oder Radischen leicht mit Himalaya-Salz bestreut. Es können aber auch bis zu drei Braeburn-Äpfel sein. Getrunken wird nur noch morgens der dreifache Espresso mit Palmblütenzucker, ansonsten selbstgesprudeltes Wasser.

Brot, Kuchen, Teilchen, Plätzchen, Pizza, - und alles andere das aus Mehl gebacken wird, gibt es für mich nicht mehr. Denn dies sind nicht nur Kalorien, sondern vor allem viel zu viel Kohlenhydrate. Die sind der Schlüssel für fast alle Figur-Desaster. Diese Kohlenhydrate sind es letztendlich, die in Verbindung mit Insulin dafür sorgen, dass in unseren Fettzellen Fett gespeichert wird. Beim Abnehmen behältst Du zwar die Fettzellen, aber es werden dann entleerte Fettzellen sein, denn die Energie holt sich der Körper aus seinem Speicherort zurück und verbrennt sie, so wirst Du schlank.

Kurzformel: Statt Kohlenhydrate (in allen Speisen mit Mehl oder/und Zucker) sollte man mehr Eiweiß und gute Pflanzenfette konsumieren, dann schwinden die Pfunde quasi von allein, ohne dass man hungern muss. Und vor allem, da sollte man dabei bleiben. Denn nur dann verhinderst Du den Jojo-Effekt, der entsteht nur dann, wenn man wieder in all die alten und falschen Ess- und Naschgewohnheiten zurück fällt.

.....und würde mich wieder normal ernähren wollen......

Willst Du Dich wieder "normal ernähren", wie Du schreibst, dann wirst Du wieder zunehmen. Denn wenn man wieder anfängt falsch zu essen, was ja bis vor Deiner Diät als "normal" galt, was soll den Körper denn hindern erneut fett zu werden?

Dauerhaft bei vernünftiger Ernährung bleiben, das ist die Lösung, deshalb sind Diäten aller Art der völlig falsche Weg, der nur kurzfristigen Erfolg bringt. Sogar wenn dann mal solche Feiertage wie Weihnachten dazwischen kommen, machen die nichts aus, wenn man sich mal wieder zu üppig ernährt. Wir hatten über Weihnachten bis über Neujahr Besuch im Haus, da wollte ich nicht den Außenseiter geben und habe genau wie die anderen auch alles gegessen, auch durchaus viel gegessen. Nachdem die weg waren habe ich mich auf die Waage getraut, und siehe da, zu meiner Überraschung war mein Gewicht auf dem Niveau der Vorweihnachtszeit verblieben, mal kurz sündigen verursacht also kein Drama.

Nun ist nicht jeder ist so ein Suppenkasper wie ich, wenn Du also weitere oder andere Tipps und auch Rezepte möchtest, dann geh mal durch die Seiten von paleo360.de, da gibt es reichlich Abnehmvorschläge und auch einige kostenfreie Low-Carb-Rezepte, auf diesen Seiten hatte ich mir auch viel Anregung gezogen.

Viel Erfolg, ich hoffe, ich konnte Anregung geben

PS.: Ergänzung heute für Pfirsich: Sind von Deinen Eltern eine/r "stabiler gebaut", als der andere? Kommen Deine dünneren Geschwister nach dem dünneren Elternteil.

Sehr oft sind Menschen durch den natürlichen Konstitutionstyp eher dünner, oder eben eher zum Dicklichen tendierend. Wenn Du dem dickeren Elternteil ähnlich kommst, ist das die Erklärung, weshalb Du bei vergleichbarem Essen eher dicklich wirst.

Für Dich ist dann der Hinweis/Verzicht auf die Kohlenhydrate besonders wichtig. LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du solltest wirklich versuchen dein Gewicht zu reduzieren. Zuerst musst du rausfinden, was bei dir ansetzt und was nicht. Ist mit deiner Schilddrüse alles in Ordnung? Die ist auch oft, neben Hormonen am Übergewicht schuld, wenn es nicht ungebremstes Essen ist.

An Kalorien würde ich nichts festmachen, sondern immer nur am Maß der Dinge.

Ich konnte durch Intervallfasten einige Kilo loswerden. Als ich mir das richtig überlegt habe, fand ich heraus, dass ich in meiner Kindheit und Jugend immer so gegessen habe und immer schlank war.

Bei Intervallfasten ist man gesund und lässt nach der letzten Mahlzeit 16 Stunden Pause bis zur nächsten Mahlzeit. In der Zwischenzeit kann man sich an gesunden LM satt essen.

Körpergewichtx20 in Kalorien. keinen Bewegungszuschlag. Ansonsten ziehe einen Arzt beim Abnehmen hinzu. Den Grundbedarf täglich neu berechnen. So haben an unserer Schule die "Moppelchen" gut abgenommen. Achte aber auch auf Ausgewogenheit beim Essen. FDH bringt nichts. 2 Tüten Kartoffelchips und 2 Flaschen Cola erhalten notdürftig den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen. Bei FDH heißte das 1 Tüte Chips und 1 Liter Cola und das reicht nicht, den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu unterhalten. Esse ausgewogen. Viel Glück.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Kristin,

Ohne dir zu nahe treten zu wollen meistens ist das Gewicht zu hoch ,wenn zu viele Kalorien zugeführt werden(isst du vielleicht zu viel?).

Aber bitte versuche jetzt keine Crash Diät ,sondern versuche herauszufinden wie viel Kalorien du verbrauchst bzw. aufnimmst, passe es entsprechend an und nimm nicht Nahrungsmittel komplett raus.

Lg

Was möchtest Du wissen?