Dicker Bauch durch Wechseljahre?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Körper stellt sich in der "Lebensmitte" hormonell um, früher oder später. Bei Männlein wie bei Weiblein. Der Stoffwechsel insgesamt geht zurück, mehr oder weniger. Bei meiner Frau gings mit ca. 45 Jahren los, dass sie an Gewicht zulegte. Ihr Frauenarzt riet ihr, nicht zu hungern, das Gewicht würde sich automatisch wieder nach unten einpendeln. Nun, 13 Jahre später, hat noch nichts gependelt. Also wird eine gesunderhaltende und gezielte Ernährung die bessere Lösungs sein, aber hungern solltest Du nicht. Beschleunige zusätzlich noch Deinen Stoffwechsel durch Muskelaufbau, das zehrt enorm Energie, selbst nachts im Schlaf ist der Grundumsatz deutlich höher.

Viele Grüße

Sternendank

0

Der Körper wandelt sich im Laufe des Lebens. Ab dem Alter von ca 30-35 Jahren, wird der Kalorienverbrauch weniger, und in den Wechseljahren noch weniger, da ist es vorprogrammiert, dass wenn man weiter so isst wie gewohnt, man zunimmt, durch eine Bewusste, gesunde Ernährung und Sport kannst du es ins Gegenteil umwandeln.

Hallo Lyarah, ich muss den anderen leider zustimmen. Bei mir ist es leider so, dass ich - ich hatte immer eine Hormonersatztherapie und habe die nun abgesetzt - nicht nur kleine Fettpölsterchen habe (hält sich noch Rahmen), sondern plötzlich, innerhalb von vier Wochen, Wassereinlagerungen habe. Meine Ärztinnen haben mir leider auch gesagt, dass das durch die Hormonumstellung kommt und ich eben (bin erst 54) alt werde. So was hört man nicht so gern. Ich kämpfe aber, ehe es schlimmer wird, dagegen an. Ich esse in der letzten Zeit viel weniger und habe gegen die Ödeme jetzt eine milde Entwässerungskur (Brennesselblätter/SpargelLöwenzahnblätter) begonnen. Wenn man keine Hormone nehmen will, ist das anscheinend der einzige Weg, um diese Problemchen in den Griff zu bekommen. Alles Gute Gerda

Was möchtest Du wissen?