Tibialis anterior knieschmerz, patellasehne?

Hallo,

Ist es möglich, dass der m. Tibialis anterior schuld daran ist, dass ich ganz leichte Schmerzen und das Gefühl, dass das Knie etwas geschwollen ist, habe? Öfter auch mal ein pochen. Alles ausschließlich unterhalb der patella, neben /außerhalb der patellasehne. Keine Rötungen, Erwärmung oder sichtbare Schwellungen. Auch keine druckempfindlichkeit.

Kann das davon kommen, dass der m. Tibialis anterior zu schwach bzw im Moment überfordert ist?

Diese Probleme habe ich schon ein paar Wochen. Mir ist nur gerade aufgefallen, dass ich die Symptome einfach hervorrufen kann, indem ich 10-20mal meinen Fuß im Liegen anhebe bzw "zu mir her ziehe"

Das sprunggelenk ist gut mobil, nur aus reiner Muskelkraft kann ich den Fuß kaum weiter als 90° zum Unterschenkel anheben. Außerdem sind die Füße, wenn ich liege, eher vom Körper gestreckt, so als wären die Waden zu stark und tibialis anterior zu schwach.

Kurz noch ein paar Daten zu mir:

Männlich, 24 Jahre, 1,8m, 85kg, körperlich fördernde Arbeit (Baustelle) und 3-6 mal die woche sport, gewichtheben (texas methode, also fast ausschließlich grundübungen), zirkeltraining, laufen, Radfahren, Bergsteigen,..

Viel funktionelles Training kombiniert mit schwerem gewichtheben

Also körperlich schon recht ausgelastet

Ich hoffe das sind genug Informationen :)

Wäre nett, wenn mir jemand sagen könnte, ob das eine Möglichkeit ist oder ob ich da völlig falsch bin :)

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Ich empfehle Dir, die Wadenmuskeln zu dehnen, dadurch entlastest Du den Fußheber.

Gleichzeitig solltest Du Deine ges. Belastung etwas runterfahren. Denn Dein Belastungsprogramm (incl. Beruf) hört sich für mich fast beängstigend an. Du bist noch sehr jung und Deine Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke sollen ja noch ein paar Jährchen halten.

Sich fit zu halten ist ja sehr gut, aber mit Maß und Ziel, den Weg der goldenen Mitte zu finden, ist allerdings schwer. Aber wenn sich der Körper "meldet", dann sollte man auch angemessen reagieren.

Also würde ich an Deiner Stelle kürzer treten und vor allem genau die Dinge vorerst weglassen, die den Knieschmerz als Folge haben. LG

...zur Antwort

Eine Verletzung des Samenleiters hat keine verringerte Menge der Samenflüssigkeit zur Folge. Die Samenflüssigkeit wird erst später, also hinter dem Samenleiter, von der Prostata produziert.

Deine Vermutung eines verletzten Samenleiters dürfte also falsch sein. Allein deshalb kannst Du das MRT vergessen.

Dazu kommt, dass ich mir im Moment nicht vorstellen kann, was Mann/Frau beim Sex anstellen muss, um den Samenleiter zu verletzen, ich halt dies für ausgeschlossen.

Die verringerte Libido ist auf den zu erwartenden Schmerz danach zurückzuführen, - so gesehen also gut erklärlich. Mann muss ja auch nicht ständig wollen, - finde ich.

Also, - ich an Deiner Stelle, würde jetzt erst mal brav und geduldig die AB schlucken, so wie der Facharzt es empfiehlt, und abwarten. Wenn sich die Beschwerden dann doch nicht gebessert haben, bzw. verschwunden sind, dann geh wieder zu diesem Arzt, vielleicht stimmt er ja dann dem gewünschten MRT zu.

...zur Antwort
Es kann sich weder verbessern, noch verschlechtern

Ich bin zwar kein Augenarzt, habe aber in meinem Leben schon vieles gehört und gelernt. Aber dass sich eine angeborene Sehschwäche wie bei Dir irgendwann verwächst, oder medikamentös gebessert werden kann, davon hab ich noch nie etwas gehört oder gelesen.

Nimm es doch nicht so schwer, pass nur gut beim Überqueren einer ampelgeregelten Straßenüberquerung auf.

...zur Antwort

Durch das starke Husten hast Du hyperventiliert. Dadurch wird zu viel Sauerstoff eingeatmet und zu viel Kohlenmonoxid ausgeatmet, der Säuregehalt des Blutes nimmt ab. Sinkt der Gehalt an Kohlenmonoxid im Blut, werden die Gefäße enger, die das Gehirn mit Blut versorgen, das verursacht den Schwindel.

Das ist aber weiter nicht schlimm, sobald Du wieder normal atmest, verschwindet der Schwindel. Wenn Du jetzt meinst - trotz normaler Atmung - noch immer schwindelig zu sein, dann ist das mehr der Angst durch Deine Unwissenheit geschuldet.

Mit Spülung in der Lunge hat das garantiert nichts zu tun. Denn Fremdstoffe, die in die Atemwege gelangen, lösen spätestens in den oberen Bronchialästen den heftigen Hustenreiz aus, sodass alles Fremde abgehustet wird.

...zur Antwort

Also wenn Dein Vater bei der Feuerwehr arbeitet, dann sollte er Dir doch die kompetenteste Auskunft geben können, - wenn nicht er, dann wer?

Ich hätte bei einer extremen Rotschwäche vermutet nein, denn womöglich findest Du bei einem Einsatz den roten Löschzug nicht;-))

...zur Antwort

Ja selbstverständlich. Das Frühstück wird in Deutschland sowieso überbewertet. Es gibt Länder und Kulturen wo nie gefrühstückt wird, auch ich habe in meinem Leben so gut wie nie gefrühstückt, nur im Urlaub, - der Geselligkeit wegen.

Für das Abnehmen ist es erheblich wichtiger darauf zu achten was man so isst. Ich habe die Kohlenhydrate so weit es ging weggelassen. Also alles wo Mehl und Zucker drin ist, hab ich vermieden. Also kein Brot, kein Kuchen, Teilchen, Plätzchen, keine Pizza und keine Nudeln mehr. Reis habe ich eh selten gegessen, weil Reis bei mir kein Sättigungsgefühl auslöst. Kartoffeln habe ich weiterhin gegessen, denn da überwiegen die Vorteile der weiteren enthaltenen Nährstoffe den Nachteil der enthaltenen langkettigen Kohlenhydrate. Als Getränk nur noch Sprudel und den einen Espresso longo am Morgen.

Ich habe mir eine eigene Kalorientabelle der versch. Speisen angelegt und bin um ca. 500 Kcal unter meinem Grundumsatz (Kg des Körpergewichtes x 20 Kcal.) geblieben. Ich esse grundsätzlich nur einmal am Tag, aber das ist schon fast immer so. Das hat den Vorteil, dass zuviel aufgenommene Energie vom Körper direkt wieder im Laufe des Tages aus dem Speicher abgerufen wird.

Ich habe meine Nahrung auf mehr Fleisch von Huhn, sowie Rind/Kalb, sowie auf Fisch umgestellt, zusätzlich erheblich mehr Gemüse. Alles immer mit guten Planzenfetten zubereitet, Fett hält lange satt. Verschiedene Gemüse lassen sich auch gut abends als Snack beim TV genießen, anstatt Süßkram, Salzstangen, Chips etc..

So hatte ich innerhalb von drei Monaten fast 20 Kg abgespeckt. (Ehemals 99,9 Kg, heute morgen 80,5 Kg) Jetzt halte ich mein Gewicht seit 3 Monaten fast, mit nur noch leichter Tendenz nach unten. Dies aber bewusst, damit sich Herz-/Kreislauf anpassen können, denn ab ca. 82 Kg merkte ich, dass Schwindel bei Haltungswechsel aufkamen. Seit ich jetzt nur noch recht langsam abnehme, ist dieses kl. Problem komplett weg.

Und ganz wichtig ist noch, dass die neue Ernährungsweise dauerhaft, also für immer, umgestellt wird. Nur mal kurzfristig ein paar Wochen fasten, oder eine sonstige Diät zu machen, ist Blödsinn. Denn wenn man nach der Fastenzeit/Diät wieder in die alten und falschen Ernährungsmuster zurückkehrt, nimmt man sofort wieder zu, - da kann man es auch gleich ganz sein lassen.

Viel Wissen und gute Anregung bzgl. Ernährung -Rezepte- , habe ich mir von den kostenlosen umfangreichen Seiten dieser Homepage gezogen, vielleicht sind die auch für Dich etwas, lies Dich einfach mal rein.

paleo360.de

...zur Antwort
Ich bin 23 Jahre alt und wollte gerne schnell abnehmen.

Egal wie alt Du bist, ein schnelles Abnehmen ist in jedem Alter total ungesund. Daher empfehle ich Dir langsam abzunehmen.

......wieviel  Kalorienmuss ich am Tag nehmen.....

Um zu überleben, muss der Körper auf Dauer gesehen zumindest den Grundumsatz zugeführt bekommen. Wie hoch der in Deinem Fall ist, kann ich nicht sagen, da Du Dein Gewicht verschwiegen hast. Aber rechne selbst: 20Kcal x Kg. Also pro Kg brauchst Du in 24 Std. etwa 20 Kcal.

".... MUSSich diese jeden Tag GENAUdiese Anzahl....

GENAU wirst Du das eh nie hinbekommen, denn Deine körperlichen und geistigen Aktivitäten sind ja auch schwankend. Also selbst wenn Du es schaffen würdest, jeden Tag die absolut exakt gleiche Anzahl Kcal zu Dir zu nehmen, würdest Du nahezu immer entweder leicht drüber oder leicht drunter liegen.

.....weiß ich nicht, was genau ich essen soll, klar Gemüse und Obst etc. aber selbst da weiß ich nicht, ob ich jetzt zuviel zu mir nehme....

Verlege den Schwerpunkt auf Gemüse und Proteine, bes. auf Kaltwasserfisch, Huhn und Kalb. An Obst iss nicht soviel süsses Obst, des Zuckers wegen, früher haben die kleinen Bauern ihre Säue im Herbst mit dem aufgesammelten Obst der Streuobstwiesen gemästet. Leg Dir eine Kalorientabelle an. Bereitst Du Dir eine Mahlzeit, dann google nach den Kalorien pro 100 Gramm. Dann wiege das Gemüse und rechne die Kcal. aus. Das Gleiche mit dem Fleisch oder Fisch und den Kartoffeln, dann natürlich noch alles addieren. Mit der Zeit wirst Du immer weniger googlen müssen, denn die Tabelle wird ja immer umfangreicher. Nur das Wiegen muss halt sein, obwohl Du auch das mit der Zeit grob im Kopf hast, - und wie gesagt; soooo genau muss das nicht sein.

...schaue wie ne irre seit 2 Tagen ob ich abnehme....

Dazu stellst Du Dich auf eine Waage? Dann vergiss es! Die Waage zeigt nur das Gesamtgewicht, aber nicht den Fettanteil und auch nicht den Muskelanteil.

Leg eine weitere Tabelle an für Oberschenkel, Hüfte, Bauch, Brust und Oberarme. Dann miss den Umfang dieser Körperteile und trage diese in die Tabelle ein. Diese Messung mache dann höchstens nur einmal pro Woche stets am selben Tag. Dann wirst Du daran erkennen, ob der Umfang sich verändert. Aber zusätzlich stell Dich mit kritischem Blick vor einen Ganzkörperspiegel. Auch daran erkennt man gut eine Metamorphose des Körpers. Denn es kann sein, dass die Umfangmessung über lange Zeit nahezu konstant bleibt, trotz einer Ernährungsumstellung und trotz des Sports. Und wieso? Weil die "abgeschmolzene" Fettschicht durch dicker und kräftiger werdende Muskeln ersetzt wird. Dadurch bleibt der Umfang gleich, aber optisch strafft sich der Körper, - daher der Spiegelblick. Zudem: Muskeln sind schwerer als Fett (bei gleichem Volumen), daher kann es sein, dass Du durch das Training sogar etwas schwerer wirst, obwohl Du weniger Fett mit Dir rumschleppst.

....das mit den Kcal pro Tag erklären 😅 ....

Weiß jetzt nicht, was genau Du wissen willst. Wer abnehmen will, der muss weniger Kcal. zu sich nehmen, als er verbrennt. Dann muss der Körper an die gebunkerten Reserven, also an das Fett. Rezepte und weitere sehr gute Ernährungstipps findest Du in meinem Link ganz unten. Diese Seiten waren auch für mich die Inspiration abzunehmen. Ich hatte 99,9Kg und drei Monate später ca. 84Kg. Jetzt aktuell bin ich auf 81,2 Kg, ich lasse es jetzt langsamer angehen.

Ich habe mit absoluter Konsequenz die Kohlenhydrate vermieden. Diese KH sind im Zucker und im Mehl. Also habe ich alle Speisen weggelassen wo das eine oder andere oder gar beides enthalten sind, wie: Kuchen, Teilchen, Brot aller Art, Nudeln, Pizza, Burger, usw., und auch keinen Reis mehr. Natürlich auch keine leckeren, meist süßen Naschereien beim TV-Glotzen. Als Getränk jetzt nur noch gesprudeltes Wasser und morgens meinen Espresso longo. Keine Cola, Limo, RB, jegliche Fruchtsäfte mehr.

Hört sich alles schlimmer an, wie es tatsächlich ist. Ich esse überwiegend helles Fleisch und Fisch, dazu Kartoffeln und jede Menge Gemüse. Oder als volles Abendessen mal eine große Schüssel mit selbstgem. Dressing und Thunfisch. Macht pappsatt, aber hat viel weniger Kcal. als die üblichen Mahlzeiten. So, nun die Seite mit den vielen Erklärungen und Rezepten. Lies Dir aber möglichst viele Seiten dieser verlinkten Homepage durch, jede Seite macht schlauer.

Ach noch was gaaaanz Wichtiges: Du musst diese neue Art der Ernährungsweise natürlich auf Dauer beibehalten, sonst wirst Du wieder dick plus Jojo-Effekt, da kannst Du das Ganze auch gleich sein lassen. Denn das ist der Generalfehler einer jeder Diät, - sie ist nur zeitl. befristet.

Zwischendurch mal sündigen ist dann nicht schlimm, -mann/frau kann es sich ja dann leisten. Viel Erfolg!

https://www.paleo360.de/abnehmen-mit-paleo/

...zur Antwort

Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass die Streckhemmung umso weniger werden wird, je weniger sich der Patient darum kümmert. Das bedeutet, dass durch die ganz normale alltägliche Belastung die Hemmung peu-a-peu abgebaut wird.

Diese Streckhemmung wird ja im Kopf ausgelöst, sie setzt die Angst vor Schmerz um. Der Schmerz wird also verhindert, indem das Hirn die Streckung bis an -, oder gar über die Schmerzgrenze blockiert. Hat Dein Mann mal bei der KG stärkere Schmerzen erfahren? Denn auch so kann diese Hemmung entstehen, wenn ein noch unerfahrener Therapeut da falschen Ehrgeiz entwickelt und zu rustikal rangeht. Manchmal ist der Patient aber selbst zu ehrgeizig und übertrainiert sein Knie in den Schmerz und löst so diese Streck -, oder auch Beugehemmung aus.

Kaufe er sich eine sog. Blackroll, das ist so eine genoppte Kunststoffrolle zum Lösen verklebter Faszien. Damit das Bein von oben bis unten behandeln, auch dies wird helfen können.

Steif wird das Knie durch diese Streckhemmung nicht.

...zur Antwort

Also wenn bei Dir etwas mit etwas ist, dann mit der Galle. Eine fetthaltige Mahlzeit braucht Gallenflüssigkeit, um das Fett der Mahlzeit feinstzuverteilen. Geschieht dies nicht, dann ist der Kot gelb.

Also hast Du entweder zu fett gegessen, oder Du hast zu wenig Gallenflüssigkeit. Bei mir ist es ähnlich, wenn ich beim TV eine ganze Büchse Erdnüsse weggeknabbert habe.

...zur Antwort

Nach dreieinhalb Wochen ist eine Restschwellung noch normal, kommt aber auf die Stärke der Anfangsschwellung an, die wir nicht kennen.

Ein Beurteilung ob das Gelenk noch geschwollen aussieht, fällt schwer, denn auch dazu müsste man ein Vergleichsbild sehen können, vorher-/-nachher.

...zur Antwort

Soweit ich weiß, bedeutet dies eine stark vergrößerte Leber, mit engem Kontakt (Kissing=Küssen) zur Milz.

...zur Antwort

Diese "gehärtete" Schicht ist Fibrinogen, und darunter heilt das Gewebe ab, - also bitte diese Schicht nicht abmachen. Wenn die Wunde geheilt ist fällt diese Schicht alleine ab. Kannst ein breites Pflaster zum Schutz dieser Schicht drüberkleben. Dann wird sie nicht mehr nässen und Deine Hosenbeine schonen.

...zur Antwort

Die genannten Zeiten deuten darauf hin, dass Du mit 6h Schlaf auskommst. Das ist für Erwachsene je nach Alter und Belastung eigentl. kein Problem.

Was ich nicht verstehe ist, warum Du die Einschlafzeit vorverlegt hast.

Wenn ich früher als um 2h ins Bett gehe, kann ich auch nicht gut einschlafen, zwischen 3h und 4h - kein Problem. Da ich dies genau weiß, versuche ich erst garnicht früher ins Bett zu gehen. Dies würde ich Dir auch so empfehlen, - wenn die veränderten Umstände Dir dies erlauben.

Hast Du auch schon versucht Dich körperlich mit Sport/Arbeit auszupowern?

Denn wenn ich das mal machen muss, wie neulich bei der Neuanlage unserer Terrasse, dann bin ich doch tatsächlich so müde, dass ich bereits um 0 Uhr ins Bett steige und sofort einschlafe. Leider kann ich meiner Gelenke wegen nur sehr beschränkt Sport treiben, und die Terrasse kann ich ja nicht ständig erneuern, außerdem hab ich heftige Probleme mit Gelenken und Muskeln, je nach dem was ich gearbeitet habe.

Aber wenn Du Dich auch körperlich so richtig verausgabst, dann kommst Du vielleicht von den Schlaftabletten weg, denn dass die auf lange Sicht gesund sind, wage ich sehr zu bezweifeln.

Hast Du Deinen Arzt und /oder Apotheker mal auf mögliche Wechselwirkung Deiner beiden Medis befragt? Vielleicht hellt das eine Medi Deine Stimmung dermaßen stark auf, dass Du als kleine Nebenwirkung zu munter bist, um von allein gut einschlafen zu können.

...zur Antwort

Das Bein oft hochlegen, und Fußgymnastik. Denn dabei werden die Fußmuskeln im Wechsel angespannt, das wirkt auf die Lymphe wie eine Pumpe.

...zur Antwort

Je stärker ein Körper belastet wird, umso mehr Energie muss er für diese Arbeit verbrennen. Zum Verbrennung benötigten die Zellen Sauerstoff. Dieser Sauerstoff ist an die roten Blutkörperchen des Blutes gebunden. Das Herz beschleunigt die Schlafrequenz, und somit den Nachschub an Sauerstoff, in dem gleichen Maße, wie der Sauerstoff von den Muskelzellen für die Verbrennung abgerufen wird. Gleichzeitig beschleunigt sich automatisch die Atemfrquenz, damit immer ausreichend Sauerstoff nachgeliefert wird.

...zur Antwort

Ich finde, Dein Auge sieht völlig normal aus.

Und besser eine kleine Falte, als ein dicker Tränensack an gleicher Stelle.

Lass Dir Nix einreden, Du siehst gut aus. Und jeder Mensch sieht etwas anders aus, was die einzelnen Körperteile betrifft. Deine Sorge ist für Dein Alter völlig normal, dass Du Deinen Körper kritisch entdeckst, hängt mit der Pubertät zusammen, in der Zeit achtet man auf jede Kleinigkeit am eigenen Körper und vergleicht ihn dann.

Apropos PC-Arbeit: Wenn Du am PC sitzen kannst, hast Du noch Glück. Viele andere müssen sich am Smartphone die Augen verderben, weil das Display viel zu klein ist. Viele Menschen haben sich durch häufige Nutzung des Smartphones eine Kurzsichtigkeit zugezogen. Außerdem solltest Du während der Arbeit am PC-Monitor nach 30 Min. eine 5 Min.kurze Pause machen und diese 5 Min. für in-die-Ferne-schauen nutzen. Das ist ein einigermaßen Ausgleich und Erholung für das Auge, besonders gut dann, wenn das Auge Grünes sieht.

Wenn Du das nicht machst, kann es Dir wie Hunderttausenden Jugendlichen in Fernost gehen, - es droht eine Brille, - und die stört viiieeel mehr, als ein kleines Fältchen unterm Auge. LG

...zur Antwort

Tja, das ist doch klar: Die gültige Formel: 1 Kcal/58 Kg x 24 Stunden = 1392 Kcal.

Du liegst mit den 1300 Kcal also nur knapp unter den 1392 Kcal des Grundumsatzes.

Nun kommt es aber sehr darauf an, was Du isst. Sind da sehr viele Kohlenhydrate bei, dann erklärt das alles. Denn z. B. ein Nudelgericht lässt den Blutzuckerspiegel hochschießen, der Körper produziert Insulin um den hohen Zuckerspiegel zu senken. Insulin fördert dabei den Aufbau des Zuckerspeichers in Leber und Muskel, soweit - so gut. Aber dabei wird die überschüssige Energie, also Energie die nicht mehr in die Zuckerspeicher passt, von Insulin in Fett umgewandelt und lässt dieses Fett in Fettzellen einschleusen, welche als Energiespeicher fungieren.

Daher mein Rat möglichst alle Kohlenhydratquellen, - ganz besonders an den Tagen ohne körperliche Anstrengung -, zu meiden, da an diesen Tagen verstärkt die Fettzellen "gefüttert" werden. Die KH-Quellen sind Mehlprodukte (Kuchen, Nudeln, Brot, Pizza, Teilchen, etc.) und auch alles mit viel Haushaltszucker drin (Kuchen, Ketschup, Limo, Cola, RedBull, Fruchsaft, etc.). Darüber hinaus bitte auch den Salzverbrauch überprüfen. Jedes Gramm Salz bindet Wasser im Körper. Nur 8 Gramm Natriumchlorid binden 1 Liter Wasser (1 Kg).

Drei weitere Gründe, weshalb Dein Gewicht stagniert:

  1. Da Du mit Deinem derzeitigen Gewicht nicht übergewichtig bist, ist es ganz normal, dass ein weiteres Abnehmen schwer fällt.
  2. Dazu kommt, dass die Bewegung auf Arbeit und bei Sport und Tanzen den Aufbau von Muskelzellen fördert. Muskelzellen haben ein klar höheres spezifisches Gewicht als Fettzellen.
  3. Dazu muss auch noch bedacht werden, dass eine körperliche Aktivität über den Stoffwechsel (Energieverbrennung) mit nur ca. 20% am Gewicht beteiligt ist. Beim Abnehmen ist also die richtige Ernährung viel wichtiger, als viel Sport. Sport ist besser geeignet die körperliche u. geistige Fitness zu erhalten.

Zum Schluss: Ich selber habe nur durch weitestgehenden Verzicht auf Kohlenhydrate (dauerhafte Ernährungsumstellung) mein Gewicht von 99,9 Kg auf ~ 82 Kg (bei 187cm) reduziert. Sport kann ich wg. meiner Gelenke und Wirbelsäule kaum machen, daher bin ich die Ernährungsschiene gefahren.

...zur Antwort

Das Knirschen bei Kopfbewegung ist in aller Regel die Folge von Verkrampfungen der Schulter-/Nackenmuskulatur.

Wärme, Massage und Dehnübungen sind in dieser Reihenfolge eine erste Hilfe. Aber dauerhaft wirst Du vermutlich nur mit Kräftigungsübungen beschwerdefrei.

...zur Antwort

Also die Idee mit dem Minitrampolin solltest Du ganz schanell wieder vergessen.

Es gibt Nackenmuskeln, die dafür sorgen, dass sich die normale Nackenlordose einstellt. Sind diese Muskeln zu schwach, dann verringert sich diese Lordose, bis hin zur Steilstellung.

Dass diese Fehlstellung im Kontext zu einem Unfall mit Cart entstanden sein soll, verstehe und glaube ich nicht. Eine mögliche Erklärung ist, nach diesem Unfall wurdest Du vermutlich geröngt, dabei wurde diese Steilstellung festgestellt und vom Arzt auf diesen Unfall zurückgeführt. Tatsächlich aber wirst Du diese Fehlstellung bereits gehabt haben, aber nie Probleme gespürt haben, die traten dann erst nach diesem Unfall auf. Und daher ist Dir und den Ärzten klar, dass diese Steilstelllung vom Unfall herrührt. Tatsächlich war dies aber nur ein Nebenbefund.

Aber das ist hypothetisch und jetzt auch völlig egal, - zurück zum Muskel. Es gilt ein ganz gezieltes Training der obersten Rückenstreckermuskeln durchzuführen. Dieser Muskel ist in erster Linie der oberste Anteil der ges. Rückenstreckmuskulatur, der Semispinalis-Capitis-Muskel. Dieser ist in diesem Fall der wichtigste, doch auch die unmittelbar umliegende Muskulatur muss gestärkt werden. Zeitgleich wird bei dieser Übung der Antagonist, der Muskulus Sternocleidomastoideus gedehnt und seine Spannkraft gelockert. Daher kann die HWS bei erfolgreichem Training wieder mehr und mehr die ursprüngliche und natürlich Lordoseform wieder einnehmen.

Vermutlich ist ebenfalls Deine LWS-Lordose zu schwach ausgeprägt, sogar diese entsprechenden Muskeln profitieren von der folgend beschriebenen Übung.

Die Übung ist einfach durchzuführen, allerdings gleichzeitig recht anstrengend, zumindest am Anfang:

  • Du liegst auf Deinem Rücken auf dem Boden (bzw. Gymnastikmatte/Decke),
  • Du stellst die Füße auf, so dass die Knie steil hoch in die Luft zeigen.
  • Der Kopf sollte auf einem flach zusammengefalteten Frotteehandtuch liegen.
  • Nun drückst Du Deinen Oberkörper in die Höhe, indem Du den Hinterkopf kräftig gegen den Boden drückst. Die Arme/Hände bleiben unbeteiligt auf dem Bauch. Wenn Du es richtig machst, dann hängt der gesamte Rücken vom Boden abgehoben in der Luft, und Du berührst nur mit Hinterkopf, Kreuzbein und den Füßen den Boden.
  • Halte den abgehobenen Oberkörper für 3 Sekunden oben, dann leg den Körper langsam! wieder ab. Versuche diese Übung anfangs 10X , nicht öfters, selbst wenn Dir diese Übung leicht erscheint (was ich aber nicht glaube).
  • Wenn Dir diese allererste Übung am nächsten Tag keinerlei Probleme verursacht (Schmerz oder Muskelkater), dann kannst Du täglich die Intensität langsam erhöhen, indem Du länger in der Obenhaltephase bleibst und/oder indem Du die Anzahl der Wiederholungen erhöhst. Solltest Du nach einer der Intensivierungen eines Tages dann doch Muskelkater verspüren, setze unbedingt in den nächsten Tagen die Übung bis zum vollständigen Abklingen des Muskelkaters aus. Das ist wichtig! Also nie in einen bestehenden Muskelkater hinein trainieren, wie man leider immer noch von "Experten" so oft empfohlen bekommt.

Was das Kissen im Bett betrifft, ich habe seit Jahren ein Kissen von Tempur, also aus diesem Memoryschaum. Dieses Kissen ist auf seiner Oberseite mit einer mittigen, quer verlaufenden Mulde ausgestattet. Diese Mulde ist flankiert von zwei Wülsten, der eine ist stärker ausgeprägt, als der andere. Dieser Wulst soll unter der HWS zu liegen kommen und dabei die HWS-Lordose unterstützen, bzw. abstützen. Diese leichte Stützeigenschaft fehlt mMn einem Wasserkissen, da die Liquidität des Wassers keine Stürtzkraft aufbauen kann. Für andere Arten von HWS-Problemen mag ein Wasserkissen sehr gut sein, für Dich mangels Stützkraft eher nicht.

Es gibt sehr viele Hersteller solcher Nackenstützkissen. Es ist wirklich auch eine Kostenfrage, ob man sich ein Kissen für bis zu 150 € leisten möchte/kann. Einen sehr gut geeigneten Eindruck macht das folgend verlinkte Angebot. Besonders der Hinweis auf die gebotene Probenutzung mit Geldzurück-Garantie lässt die Angst vor unnützen hohen Kosten etwas schwinden. Vorteil dieses Kissens ist, dass die Form und Stützkraft in gewissem Rahmen individuell einstellbar ist.

https://shop.mysheepi.com/neu-273200?gclid=CjwKCAjwte71BRBCEiwAU_V9h71T8TougPAZrUVwwT4238tLDHdrHUDwK02jXKp7LAocetpg7Y1HmRoCPpEQAvD_BwE

Hier der Link für das Tempurkissen, wie ich es seit vielen Jahren nutze, die bieten sogar 30 Tage Geldzurück-Garantie.

https://de.tempur.com/kissen/ergonomische-schlafkissen-DESHAPECTM.html

...zur Antwort

Der sogenannte "Pharma-Rebell" Rene Gräber: gibt es seriöse und unabhängige Einschätzungen zu diesem "Guru"?

Hallo, meine Schwester gehört seit einigen Jahren zu denr Anhängern dieses Herrn. Sie glaubt alles, was Gräber schreibt und richtet sich in Ihrer Ernährung und Therapien immer nach der Meinung dieses Gurus(?). Langsam mache ich mir Sorgen wegen Ihr und habe deswegen mal etwas im Web über R.Gräber recherchiert: der Mann nennt sich Heilpraktiker und Naturheilkundler, was in Deutschland (glaube ich) keine geschützte Berufsbezeichnung ist. Auch in Sachen Ausbildung wirkt sein Werdegang nicht unbedingt beeindruckend auf mich. Was mir auffiel, ist sein extremes Schwarz-Weiß-Denken: Naturheilkunde ist immer gut und für fast alle Beschwerden und Krankheiten bestens geeignet. Die Pharmaindustrie hingegen ist schlecht, geldgierig und Medikamente fast immer ungeeignet. Gräber selber scheint ein riesengroßes Ego zu haben. Er stellt sich selber dar als heldenhaften Kämpfer gegen die böse Pharmaindustrie. Was auffällt ist, dass er zu fast jedem Thema eine Meinung hat und praktisch alles besser weiß als studierte Mediziner, Politiker usw., usw. Dazu kommen dann noch einige Verschwörungstheorien und Links zu m. E. obskuren Foren und Webseiten. Über die Gerichtsprozesse welche Gräber geführt haben soll (bzw. die gegen Ihn geführt wurden) habe ich im Web nichts gefunden.

Es gibt sicher auch Themen, bei denen Gräber und andere Naturheilkundler recht haben. Und die Pharma-Industrie besteht sicher nicht nur aus Gutmenschen, im Gegenteil. ABER: nach meiner Lebenserfahrung ist die Welt nicht weiß oder schwarz und ich glaube nicht, dass Naturheilkunde oder Pharmabranche IMMER recht haben und die jeweils andere Seite IMMER unrecht. Zudem wirkt Gräber auf mich sehr überheblich und von sich selber eingenommen. Der selbstlose Kämpfer für die Kranken und Schwachen ist er auch nicht, weil er selber mit seinen Büchern und Mittelchen Geld verdient.

Gerne würde ich meiner Schwester Meinungen von kompetenten und möglichst neutralen Fachleuten (Mediziner, andere Naturheilkundler) vorlegen, die sie dann vielleicht zu der Einsicht bringen, dass dieser Herr Gräber nicht allwissend ist und sie auch mal die Meinungen anderer Experten berücksichtigen soll, statt nur auf einen einzigen "Guru" zu vertrauen.

Frage: siehe Überschrift

Danke im Voraus!

...zur Frage

Du hast eine mMn sehr gute Charakterisierung des Herrn Gräber abgegeben, die ich Zeile für Zeile unterschreibe.

Eine zeitlang hatte ich den Newsletter dieses Herrn abonniert, den ich dann aber bald wieder abbestellte. Wie Du bereits sagst, er ist auch mir zu einseitig orientiert, fast schon extrem. Solch einseitige Ansichten können nicht richtig sein. Wie Du auch bereits angedeutet hast, liegt die Wahrheit wohl irgendwo in der Mitte.

Auf beiden Seiten gibt es böse Buben, die angeblich immer nur unser Bestes wollen, - unser Geld. Daher gilt es sehr genau abzuwägen und sich vielseitig zu orientieren, das kann auch ich Deiner Schwester dringend anraten.

...zur Antwort

Der Arzt kann aber auch nichts daran ändern. Er wird die Wunde sauber verbinden, das war es auch schon.

Kauf Dir ein P. Kompressen, eine Rolle Pflasterstreifen zum Fixieren der Kompressen, und etwas Betaisidona Salbe. Die Salbe drauf, sie wirkt keimtötend, dann eine Kompresse drauf, diese mit dem Pflaster festkleben, und gut ist.

Ich würde diese Abdeckung jeden Tag wechseln. Zum weiteren Schutz ziehe Kniestrümpfe oder Strumpfhose drüber, das schont den Verband. Der Bluterguss ist in ein paar Tagen verschwunden.

...zur Antwort

Der Mengenrabatt entsteht ganz einfach durch

  • weniger Arbeit bei Abfüllung/Verpackung, (wenn drei in eins)
  • weniger Verpackungsmaterial,
  • weniger Lagerhaltungskosten,
  • weniger Logistikaufwand,
  • und den dadurch geringeren Lohnkosten
...zur Antwort

Du solltest es mit einfachen Kniebeugen versuchen.

Aber am Anfang die Beine nur so weit in Hüfte und Knie beugen, dass Du ohne ein Problem die Beine wieder durchstrecken kannst. Das sieht dann zwar etwas lächerlich aus, denn dabei streckt man eigentlich nur den Allerwertesten nach hinten, und gleichzeitig - als Gegengewicht - die Arme gestreckt nach vorn. Beim Beugen und Strecken immer auf die korrekte Einhaltung der LWS-Lordose achten, also Rücken immer "durchdrücken". (Wie auf dem Bild des Videos hier unten)

Eine weitere Option ist, einfach das Aufstehen von einem Stuhl üben. Immer wieder setzen und wieder hoch, wieder setzen und wieder hoch, usw.. Immer ohne Abstützen auf einem Tisch oder ähnlicher Gelegenheit.

Die hauptsächlich dabei beteiligten Muskeln sind der Gluteus maximus und der Quadriceps.

Habe Dir mal ein brauchbares Video rausgesucht:

https://www.youtube.com/watch?v=u-G8nn6crRA

PS.: Die tiefe Hocke ist sehr schlecht für das Hinterhorn der Menisken, ab ca. 45 Jahren sollte man die tiefe Hocke vermeiden, sonst freut sich der Orthopäde ;-))

...zur Antwort

Wenn Du soviel abgenommen hast, dann liegt es nahe, dass Du auch an Muskelmasse abgenommen hast.

Und je weniger Muskulatur ein Mensch hat, umso schwerer kommt ihm alles mögliche vor, in diesem Fall Dein eigener Körper.

Daher kann ich nur zu einem gezielten Muskeltraining raten.

...zur Antwort

Mir scheint es so, dass Dein Grundproblem die Schwierigkeiten beim Atmen ist.

Alle anderen Deiner geschilderten Symptome sind die dadurch ausgelösten Folgeerscheinungen.

Bist Du deutlich übergewichtig, - und besonders am Bauch zu dick?

Dies ist meine erste Vermutung, denn durch einen fetten Bauch wird unser Atemmuskel behindert, je mehr Fett im Bauch (Fiszeralfett), umso größer die Behinderung des Zwerchfells.

Sollte es so wie vermutet sein, dann geh zum Arzt, er soll Dich anleiten und beobachten, beim dringend nötigen Abspecken. Die oben genannten Folgesymptome werden dann in dem gleichen Maße nachlassen, wie Dein Bauch flacher wird.

Ist Dein Bauch aber nicht deutlich zu dick, dann geh erst recht zum Arzt, er muss herausfinden, wodurch all die Symptome ausgelöst werden, notfalls weist er Dich ins Krhs ein. Dich selbstständig kurzfristig mit dem Notarztwagen ins Krhs kutschen lassen bringt Dir nichts, - außer Ärger.

...zur Antwort

Nachdem Du also mehrere Untersuchungen im Krhs und bei Kardiologen, - alle mit neg. Befund -, hinter Dir hast, ist die Idee mal einen Psychologen zu besuchen folgerichtig und empfehlenswert.

...zur Antwort

Hausschuhe mMn ja, kommt aber auf die Sohle an. Aber die Crocs sind auf Grund der hohen Elastizität des Materials kontraproduktiv.

...zur Antwort

Vor den OPs (zumindest jetzt vor der zweiten) hat Dein Vater ein Formular unterschreiben müssen, dass er aufgeklärt wurde, dass er keine Rechtsansprüche aus dem Ergebnis der OP ableiten kann.

Das bedeutet, dass die Ärzte sich rechtlich so den Rücken vor Schmerzensgeldforderungen freihalten. Zudem steht in dem Formular, dass jede OP ein Risiko birgt, das nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann. Daher gab und gibt es, trotz eindeutiger Kunstfehler seitens der Ärzte, zum Teil ewig lang dauernde und sehr teure Prozesse vor Gerichten, und trotzdem kommt in ganz vielen Fällen nichts dabei für den Patienten heraus. Dein Vater hat in seinem Fall Null Chancen etwas i. S. Schmerzensgeld zu erreichen, - falls dies der Hintergrund der Frage ist.

Daher lasst es sein, Euch diesbezügliche Hoffnungen zu machen, Narben hin oder her, Dein Vater kann froh sein, dass er trotz gepl. Wurmfortsatz noch lebt, - nicht alle überleben so etwas. Klar ist er enttäuscht, dass er nun drei Näbel, statt des versprochenen Einen hat, aber Narben sind die Zierde des Mannes, - sagte man lange Zeit.

...zur Antwort

Das solltest Du bei Gelegenheit mal Deinem Hausarzt/Kinderarzt zeigen.

Es besteht die Möglichkeit einer sog. Skoliose, dies ist eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule. Diese Skoliose geht sehr oft mit einer leichten Verdrehung um die Längsachse der Wirbelsäule einher, diese Torsion bewirkt genau das, was Du in der Frage beschreibst.

Diese Skoliosen sind aber eher nicht angeboren, sondern meist erworben. Die Knochen sind der passive Teil unseres Bewegungsapparates, die Muskeln sind der aktive Teil. Daher sollte der Arzt überprüfen inwieweit Deine Rumpfmuskulatur ungleichmäßig ausgeprägt oder verkrampft ist. Diese Dysbalancen entstehen bei ungleicher Belastung über einen längeren Zeitraum. Dies kann durch eine einseitig belastende Sportart entstehen, durch sehr einseitige Körperhaltung bei der beruflichen Arbeit, oder sogar auch nur bei einseitiger Körperhaltung im privaten Bereich, z. B. beim Lesen.

Wer mehr Pech hat, ist an einer Adoleszentenkyphose der Wirbelsäule erkrankt, das kann ebenfalls, - je nach Ausprägung der Krankheit -, auch eine Scoliose auslösen. Aber dies muss der Arzt durch eine Röntgenaufnahme ausschließen oder erkennen.

Du kommst also mMn nicht um einen Arztbesuch herum.

...zur Antwort

Die Auswahl Deiner Umfragepunkte passen alle nicht zu Deinem Problem.

Oberflächlich betrachtet könnte man grünes Licht geben und "so bleiben" anklicken. Aber das ist dann sehr laienhaft betrachtet, zeugt von wenig Fachwissen.

Der Punkt "viel abnehmen" stimmt auch nicht, denn der BMI sagt ja "alles OK".

"Kannst abnehmen, musst aber nicht" stimmt auch nicht, er müsste richtig lauten: "musst nicht abnehmen, aber etwas verändern".

Dass der BMI eine veraltete Formel ist beweist in Deinem Fall die Tatsache, dass er "alles OK" sagt, obwohl nicht alles OK ist. Viel wichtiger als der BMI-Wert und auch viel wichtiger als der Blick auf die Skalen einer Waage, ist der kritische Blick in den Spiegel. Wenn einerseits Mutter und Mitschüler von Deinem Speck sprechen, andererseits die Waage/der BMI sagen, dass alles gut sei, dann stimmt doch etwas nicht. Nur was?

Das Verhältnis zwischen Fettanteil und Muskelanteil am Gesamtgewicht stimmt bei Dir nicht. Ein Körpergewicht setzt sich ja aus verschiedenen Geweben zusammen, manche davon sind nicht, - oder nur kaum -, veränderlich, so wie die Knochen und wie die Organe, andere Anteile können verändert werden, das ist das Fettgewebe und das Muskelgewebe. Dein Anteil an fett gefütterten leichten Fettzellen ist eindeutig zu hoch, der Anteil an trainierten, schweren Muskelzellen ist viel zu gering. Das sollte geändert werden.

Einerseits geht das über die Nahrung: Iss möglichst kein Weißbrot, Blatz, Nutella, Honig, Kuchen, Teilchen, Plätzchen, Nudeln und Pizza. Denn darin sind unglaublich viele kurzkettige Kohlenhydrate enthalten, die wandern nach dem Essen überwiegend in die Fettzellen, außerdem hat man recht schnell nach dem Essen wieder erneut Hunger.

Andererseits geht das über ein sinnvolles, angepasstes Training der Muskeln, also mit Sport. Ein sehr guter Sport für Dich ist das Schwimmen, es frisst sehr viel Kalorien aus Deinen Fettzellen, und es trainiert die nahezu komplette Muskulatur, ohne dabei die Gelenke zu strapazieren. Wenn Schwimmen nicht gut möglich ist, dann ist ein Fittnesstraining das den gesamten Körper fordert sinnvoll, so eine Art Zirkeltraining. Dabei werden auch nahezu alle Muskeln trainiert, gleichzeitig wird die Ausdauer verbessert. Aber bitte fange mit wenig Anstrengung an und steigere Dich langsam in Deine Sportart hinein, egal was Du machst. Denn nicht nur Deine Muskeln müssen sich an die steigende Anforderung anpassen und kräftiger werden, sondern auch die Sehnen und die Bänder, und das geht bei diesen faserigen Gewebearten viel langsamer als bei den Muskeln.

Wenn Du nun sportlich anfängst etwas gegen den drohenden Schwabbel zu unternehmen, werden die Fettzellen, die ein rel. geringes spezifisches Gewicht haben, vom Energiebedarf der Muskeln weggefressen. Die Muskelzellen, die aber ein rel. hohes spez. Gewicht haben, werden dabei aufgebaut. Dass kann sehr gut zu dem Effekt führen, dass Dein Gewicht zwar gleich bleibt, aber dass Du nicht mehr die Tendenz zu schwabbeligen Aussehen hast, sondern dass Du in zunehmendem Maße sportlich, straff, muskulös aussiehst. Deshalb ist ein kontrollierender Blick in den Ganzkörperspiegel viel wichtiger, als der Blick auf die Zahlen einer Waage.

Das "Umbauen" Deiner Körperform funktioniert leider nicht von heute bis Weihnachten, sondern wird einige Monate mehr an Zeit brauchen. Und es funktioniert nur dann , wenn Du es schaffst den zwar leckeren, aber kohlenhydratlastigen Teig (o.g. Backwaren) aus dem Leib zu lassen, denn sonst werden die Fettzellen immer wieder erneut gefüttert. Ach so, - fast vergessen -, der Zucker in Red Bull, Cola, Fruchtsäften, Früchtenektar und Limonaden bewirkt das Gleiche wie Teigwaren, er füttert die Fettzellen, also solltest Du möglichst keines der o. g. Sachen trinken. Also solltest Du auch möglichst keinen der üblichen Burger-Tempel besuchen, denn dort gibt es nur Fettmacher, und Dich zu Hause - mit Hilfe Deiner Mutter - mit mehr Gemüse und Fleisch ernähren.

Je mehr Du Deine Ernährung entsprechend umstellst, umso rascher und besser wird der Erfolg / Effekt Deiner Bemühungen sein. In Sachen Nahrung sprich mit Deiner Mutter, damit sie gesünder kocht, sie ist in großem Maße mitschuldig an Deiner Figur.

...zur Antwort

Der exakt beschriebene Bereich ist der Tractus Ilio-Tibialis.

Das ist ein Gemisch aus Muskeln, Bändern und Fascien und wird oft als Läufermuskel bezeichnet.

Beschwerden werden durch eine zu starke Beanspruchung verursacht, oder bei Sporteinsteigern durch eine zu schnell ansteigende Intensität des Trainings.

Dass es mit dem Piriformis, oder dem ISG zu tun hat, glaube ich nicht. Es kann vielmehr ein Hinweis sein, dass Deine knöcherne Statik nicht stimmt, oft an einem Beckenschiefstand zu erkennen. Lass die Beinlängen mal fachleutig vergleichen. Auch die Füße können ursächlich sein, wenn eine einseitig Deformation besteht, wie Hohlfuß oder Plattfuß.

Wenn Du den Rückensport erst seit kurzem betreibst, dann dürfte dies die einfachste Erklärung sein, eine der Übungen für den Rücken überlastet diesen Iliotibialis, frag den Übungsleiter danch, welche der Übungen es sein kann. LG

...zur Antwort

Die erste Gegenfrage ist, was isst Du denn überwiegend, wenn Du etwas isst? Überwiegend Gemüse, überwiegend FLeischhaltiges, oder überwiegend Gebackenes?

Die zweite Frage ist, wann Du isst, also zu welchen Uhrzeiten? Nimmst Du die klassischen Hauptmahlzeiten zu den ebenso klassischen Tageszeiten ein, oder wahllos immer nur dann, wenn es Dir "danach" ist?

Dritte Frage, ist es echter Hunger, den Du verspürst, also mit allem Zipp und Zapp, wie z. B. mit "Magen"knurren, oder mit diesem typ. Hohlbauchgefühl, oder dem Gefühl eines Energiemangels? Oder ist es einfach nur die Esslust die Du verspürst, diese Sucht nach dem Umami-Geschmack?

Erst wenn diese Fragen klar beantwortet sind, kann ich Dir sinnvolle Tipps geben, sonst wäre es wie Lesen im Kaffeesatz.

...zur Antwort

Dein größeres Problem scheint mir zu sein, dass Du nicht einschlafen kannst.

Leider leben wir in der heutigen Zeit im Zeitalter der LED. Das Licht der LEDs enthalten nahezu immer einen sehr hohen Blauanteil, der macht das Licht so schön hell. Aber genau diese Helligkeit, bzw. dieser Blauanteil, signalisiert über den Weg der Netzhaut dem Gehirn, dass es heller Tag sei, - obwohl es 22°°Uhr ist und es draußen längst dunkel ist. So lässt sich das Hirn täuschen und denkt nicht daran, das zum Einschlafen nötige Hormon zu produzieren. Melatonin wird bei Dunkelheit von der Zirbeldrüse im Hirn ausgeschüttet, mit der Folge, dass wir müde werden und der Körper sich auf das Schlafen einstellt.

Es gilt für Dich zu überdenken oder zu überprüfen, ob Du zu lange und somit zu spät

  • vor dem TV sitzt, oder
  • zu spät noch vor dem PC-Bildschirm, oder
  • zu lange, - womöglich sogar noch im Bett -, Dich mit Deinem Smartphone beschäftigst (weil Du eh noch nicht schlafen kannst).

Mir ist klar, dass viele Kids dies nicht gerne hören (wollen), dennoch ist dies sehr oft die Ursache der Einschlafstörungen. Übrigens sind seit wenigen Jahren auch immer mehr Erwachsene von diesem Problem auffallend betroffen, da bist Du nicht allein.

Aber für Jugendliche, die noch voll in der Entwicklung stehen, ist dies viel, viel schlimmer, als für die Erwachsenen, die längst fertig entwickelt sind. Die Erwachsenen sind einfach nur müde, schlecht drauf oder/und unkonzentriert. Du aber kannst Entwicklungsstörungen erleiden, die Du selbst nicht bemerkst, denn Du kennst ja nicht den Unterschied.

Jedenfalls sind nur sechs Stunden Schlaf für Dein Alter von nur zwölf Jahren eindeutig zu wenig, selbst dann, wenn Du Dich fit fühlst am nächsten Morgen, - was ich mir aber nicht vorstellen kann. Wer dazu was anderes schreibt, hat vom Thema keine Ahnung. Vor allem Dein Hirn leidet und kann Wachstumsstörungen entwickeln, das bemerkt man dummerweise erst viel später, wenn das Hirn wegen Auffälligkeiten im MRT untersucht wird. Zudem wird Deine Merkfähigkeit und werden sonstige kognitive Funktionen beeinträchtigt. Auch dies merkst Du nicht jetzt sofort, höchstens am Tag der Zeugnisausgabe. Und durch schlechte Schulzeugnisse wirst Du Dein ganzes Leben lang eine schlechtere Prognose haben, als es sein könnte, wie wenn Du immer gut ausgeschlafen und dadurch in der Schule gut aufnahmefähig bist.

Wenn es Dir wirklich sehr interessiert, kauf Dir ein Büchlein von Prof. Dr Spitzer, der Titel ist "die digitale Demenz". Das Büchlein ist leicht verständlich geschrieben und beschreibt aus der Sicht des Hirnforschers (Prof.Dr. Spitzner), was im Hirn so abgeht durch die Beeinflussung unserer heutigen Mediengeräte wie PC und Smartphone, Du wirst entsetzt sein.

Daher mein ganz dringender Tipp für Dich, lass Dein Handy ab 18°° total in Ruhe, egal was Deine Freunde denken, nimm es auch nicht mit in Dein Zimmer, schalte es aus und lad es im Wohnzimmer oder in der Küche auf. Auch am PC oder TV solltest Du nicht mehr nach 20:15 Uhr, nach der Tagesschau, sitzen. Dein Hirn muss merken, dass es dunkel ist und muss das Serotonin/Melatonin produzieren. Es nützt gar nichts, dass Du weißt, dass es draußen dunkel ist, das Hirn/Auge muss es selber sehen. Mach Dir klar, unsere Gene funktionieren noch genauso wie bei unseren Urahnen vor hunderttausenden von Jahren. Hilfreich kann es daher durchaus sein, dass Du dazu ins Dunkele nach draußen schaust, also einfach Licht im Zimmer ausknipsen und aus dem Fenster gucken, so 10 bis 20 Minuten lang. Die Pupille im Auge muss auf ganz weit gestellt sein, das ist das richtige Signal ans Hirn. Auch gut für das Abendsignal ans Gehirn sind Farben des Abendrot. Auch sie signalisieren dem Hirn, dass es Abend und Zeit zum Schlafen ist, - grad so wie bei den Urahnen, die am Lagerfeuer saßen und sich dann bald niederlegten.

So, nun hoffe ich, dass Du alles verstanden hast, dass Du dies verinnerlicht hast, dass Du mir Glauben schenkst, dass Du meine Tipps beherzigst und dass deswegen mein Schrieb für Dich hilfreich ist, - alles Gute.

...zur Antwort

Durch das Stehenlassen verzichtest Du auf einen gewissen Teil der im Knobi enthaltenen ätherischen Öle, die "verdunsten" einfach beim Rumstehen.

Daher wäre es wichtig den gepressten Knobi sofort zu schlucken, das Kauen ist dabei zwar ebenfalls hilfreich das Allicin freizusetzen. Aber: da Allicin eine sehr instabile, flüchtige Substanz ist, die nur direkt beim Pressen oder Zerkauen der Knoblauchzehe entsteht, aber bereits nach kurzer Zeit wieder in ihre Bestandteile zerfällt, ist es fraglich, ob die erhoffte Wirkung überhaupt erreicht werden kann.......

...zur Antwort

Weil Blut sich wie Wasser verhält, es "läuft" dorthin, wo der geringste Widerstand stattfindet.

Dein Knie sieht nach der Zeit völlig OK aus, kannst beruhigt sein, hab da schon ganz andere Knie gesehen.

...zur Antwort

Grundsätzlich würde ich die Clips empfehlen, aber ohne Ohrlöcher bist Du in der Wahl des Ohrschmucks stark limitiert.

Geh zu dem empfohlenen Piercer, oder in einen guten Juwelierladen, die machen das meines Wissens auch. Innerhalb eines Monats sollte alles bequem verheilt sein. LG

...zur Antwort

Ich an Deiner Stelle würde sie weiternehmen, als sei nichts gewesen. Wenn sie eh nicht mehr so dringend nötig sind, wird die Reaktion wohl auch nicht so heftig sein.

Im Zweifelsfall aber immer Deinen Arzt fragen, er kann Deine Situation viel besser einschätzen, als irgendjemand hier von uns.

...zur Antwort
ja

Du hast vermutlich noch keine eigene Versicherungskarte, denn dann könntest Du ja jederzeit zum Arzt, ohne dass die Eltern es merken.

Aber wenn sie mit Dir dort waren, dann bist Du ja über die Vers.-Karte Deiner Eltern für das laufende Quartal quasi "eingecheckt". Dann würde ich an Deiner Stelle kurz danach telefonisch mit der Rezeption einen Termin ausmachen, mit der Begründung, dass Du doch noch ein wichtiges Problem hast, dass Du vergessen hattest zu erwähnen. Wenn Du dann beim Arzt selbst in der Sprechstunde bist, dann kannst Du Dich ihm anvertrauen, vielleicht auch, dass Du zukünftig lieber ohne die Eltern kommen möchtest. Er wird dies Deinen Eltern dann so mitteilen, ohne Dich dabei zu kompromittieren. Auf jeden Fall kannst Du dann zumindest dieses eine Mal frei mit ihm sprechen.

...zur Antwort

Für einen Orthopäden braucht Dein Mann keine Überweisung, - seine KK-Versicherungskarte reicht völlig aus.

...zur Antwort

Ja, ich bin mit meinem Lipom direkt zum Chirurgen gegangen, nachdem mir ein Hautarzt einen Termin in 8 Wochen gegeben hatte.

Ich bin auch der Überzeugung, dass der Chirurg die deutlich größere Erfahrung für diese Art der OP besitzt, denn er macht ja kaum was anderes, der Dermatologe wird nur gelegentlich größere Schnitte tätigen.

...zur Antwort

Das hängt mit Deiner rechts-konvexen Skoliose zusammen, man kann dies auf dem Bild gut erkennen.

Bis zu einem gewissen Grad ist es möglich eine Skoliose zu korrigieren, es kommt aber immer auf den Einzelfall an. Wenn Du an Kraftsport denkst, dann sollte die rechte Seite der Muskulatur, - besonders des Rückens -, gekräftigt werden, die Muskeln links der WS sollten zeitgleich gedehnt werden. So kann eine Balance wieder erreicht werden.

Aber wie bereits gesagt, es kommt auf den Einzelfall an, so z. B. wie die Skoliose entstanden ist und wie stark sie ausgeprägt ist.

Sprich mit Deinem Hausarzt, er wird Dich evtl. an einen Orthopäden überweisen. Der kann Dir KGG verordnen, dabei lernst Du dann, welche Muskeln, an welchem Gerät, wie zu trainieren sind, um die muskuläre Balance herzustellen. Dann liegt es nur noch an Deinem Trainingseifer, ob es gelingt oder nicht.

...zur Antwort

Wenn irgendwie möglich, solltest Du Dich an eine andere Stelle im Krhs versetzen lassen. An eine Stelle wo Du mehr Bewegung hast, wo Du unterschiedliche körperliche Anforderungen hast.

Denn für Muskeln ghibt es kaum Schlimmers als einseitige Belastung, also immer wieder den gleichen Bewegungsablauf zu haben. Die Museln verkrampfen dadurch und belasten dabei die Bandscheiben zwischen den Wirbeln unnötig stark, was dann wiederum Bandscheibenschäden zur Folge hat. Diese Bandscheibenschäden engen dann den Spinalkanal ein. Aus diesem Teufelskreis musst Du unbedingt raus. NASR wie Ibu zu schlucken, ist die schlechteste aller wählbaren Maßnahmen. Die Folgen sind unabsehbar, von Organschäden an Leber, Niere, evtl. Herz, bis hin zu Osteoporose an den Knochen.

Belastungen die die gleichförmige Belastung auf der Arbeit ausgleichen, sind u. U. deutlich hilfreicher. Ein engagierter Orthopäde (falls es so etwas noch gibt) kann Dir Manuelle Therapie und Krankengymnastik am Gerät verordnen. Diese Geräteübungen solltestDu nach Ablauf der Verordnung selbstständig fortführen.

Bis dahin kannst Du versuchen nach den Anleitungen der Kollegen Liebscher&Bracht Rückenübungen zu machen. Gehe dabei so stark in Dehnung, bis Du merkst, dass es Schmerz auslöst, gehe nie in den vollen Schmerz, nur bis an die Grenze. Mach alle Übungen betont vorsichtig/langsam.

...zur Antwort

M U T T E R M A L ???

Was macht dieser Arzt eigentlich hauptberuflich so?

Ironiemodus aus.

Das sieht für mich klar nach einer allergischen Reaktion aus.

Deine Frage ist leider extrem kurz gefasst, wäre wohl hilfreich gewesen, etwas mehr Hintergrundwissen zu haben.

Seit wann? Oder hast Du ein anderes Waschmittel für Wäsche benutzt? Gibt es wechselnde unterschiedlich starke Ausprägung des Exanthems? Stillst Du (noch)? Ist dies die einzige Stelle am Körper? Muss Deine Kleine Medikamente einnehmen? Ist das Blut auf Mangel an Vitalstoffen (z. B. Vit. A und D3) untersucht worden?

Dies und noch mehr wird wohl auch ein Hautarzt fragen, Du solltest unbedingt einen Dermatologen aufsuchen. Versuch mal ein kühlendes Gel wie Solventol, ob dies hilft.

...zur Antwort
.....ich hab seit ein paar Wochen Rückenschmerzen unten rechts, also an der Lende, und sie wurden im Laufe auch immer schlimmer, sodass ich mittlerweile nurnoch im Aufrechtstehen keine Schmerzen habe.

Das hört sich nach einer Verhärtung im Bereich des unteren Anteils des "Langen Rückenstrecker-Muskels an". Besonders Deine Beschreibung des "immer-schlimmer-Werdens" schließt üblicherweise eine Attacke seitens der Bandscheiben aus. Zudem haben die Bandscheiben keinerlei eigene Nerven, daher können die Bandsch. keine Schmerzsignale aussenden. Sehr ungewöhnlich ist allerdings die Schmerzfreiheit in stehender Haltung.

Ich schätze, dass die Schmerzen durch zu wenig Bewegung o.Ä. kommen und nun will ich mit Dehnübungen dagegenwirken, jedoch nun mein Problem: Die Schmerzen sind so stark, dass ich bei der kleinsten Dehnbewegung wie erstarre und nicht mehr weitermachen kann und ich will mich dazu zwingen es durchzuziehen, aber die Schmerzen sind die Hölle und es geht einfach nicht.

Dehnübungen sind zwar eine gute Möglichkeit verkürzte, verkrampfte und sogar verhärtete Muskelbündel und deren Faszien wieder zu entspannen, aber Du hast leider den passenden Zeitpunkt verpasst, es ist in dieser Phase zu spät. Wenn Du Dich jetzt in dieser schmerzhaften Phase in eine Dehnbewegung zwingst, dann blockt Dein Kopf die Bewegung zum Selbstschutz ab und der Krampf wird noch schlimmer.

Ich empfehle folgende Maßnahmen: Wärme, z. B. in Form einer heißen Dusche, noch besser ist heisses Vollbad. Wenn beides der Schmerzen und Unbeweglichkeit wegen nicht möglich ist, dann bleibt die gute alte Wärmflasche. Such Dir eine Stelle wo Du liegen kannst, - und zwar in Stufenlage. Nimm Dir einen Stuhl als Hilfsmittel, leg Dich auf den Teppich/Wolldecke/Boden, dabei die Beine (Unterschenkel) auf die Sitzfläche des Stuhls legen. Die Wärmflasche dabei in den Bereich unterer Rücken platzieren. Lass Dir dabei helfen. Wenn es möglich ist, gleichzeitig eine zweite Wärmequelle auf den unteren Bauch legen, auch dies wirkt nervenberuhigend und entspannend. Dies alles so oft wie möglich machen, wobei die Wärmeintensität so gewählt werden muss, dass sie als sehr angenehm, - niemals als brennend heiß - empfunden wird. Also, ist wichtig: Nicht knallheiß und nur kurz, sondern angenehm warm und langandauernd Wärme anwenden. Ich gehe davon aus, dass Du Schülerin bist und Ferien-, also Zeit hast.

Zu meiner Person: ich bin 17 Jahre alt und weiblich und ich weiß ich sollte zum Arzt gehen, aber meine Mutter nimmt meine Lage nicht ernst und denkt ich übertreibe/bilde mir alles nur ein und würde mich deswegen auch nicht zum Arzt fahren, wenn ich fragen würde.

Sag Deiner Mutter, dass sie ihre elterliche Fürsorgepflicht verletzt, wenn sie Dir nicht hilft, - sowas kann sogar strafbar sein -, sie muss Dich zum Arzt kutschen.

Sobald Du dank Wäreanwendung wieder in der Lage bist Dich einigermaßen zu bewegen, soll Mutter Dich zum Hausarzt fahren. Er soll Dir als erste ärztliche Hilfe eine Spritze gegen die lokalen Schmerzen geben. Das Schmerzmittel durchbricht die Schmerzblockade, sie ist somit nicht die Lösung, sondern ein Mittel um die Bewegungshemmung im Kopf zu durchbrechen. In dieser Phase solltest Du dann gezielte Dehnübungen beginnen, auch immer wieder die o. g. Wärme in der Schonhaltung, und nur wenn Du eine Besserung, auch bei nachlassender Wirkung der Injektion spürst, kannst Du die Dehnung intensivieren. Wenn die Schmerzen aber doch in gleich heftiger Intensität wiederkommen, dann muss der Orthopäde ran.

Versuche die Übungen meiner Kollegen Liebscher & Bracht zu machen. Mach die jeweilige Übung nur soweit, wie sie (noch) nicht schmerzt, sondern eher ein noch positives /angenehmes Gefühl der Dehnung / Entspannung vermittelt. Nur das angenehme Gefühl signalisiert Deinem Kopf, "hier geschieht Gutes - mir wird geholfen", so lässt die kopfgesteuerte Bewegungshemmung immer mehr nach und Du wirst Dich immer schmerzärmer bewegen können.

https://www.youtube.com/watch?v=osItcX1EC5o

Und nochmal: Wenn diese Bewegungen nicht möglich sein sollten, wenn keinerlei Besserung nach Wärme in Stufenhaltung und auch nicht nach erster Spritze und anschl. Dehnung eintritt, dann fahr unbedingt zum Orthopäden, - ohne Terminabsprache, er muss Dich als Schmerzpatient annehmen. Der HA kann Dir ja vorsorglich eine Überweisung mitgeben. Falls Du sie nicht brauchst, - umso besser.

Wenn Du selbst vermutest, dass vorheriger Bewegungsmangel die Ursache der Blockade war, dann ändere dies in Zukunt vorsorglich. Halte den Rücken immer warm, auch wenn heißes Wetter anliegt und man zum Schwitzen neigt. Kalte oberflächliche Haut lässt bei vielen Menschen die Muskeln verkrampfen. Überlege außerdem genau, wie und wann Du diese Schmerzen zum ersten Mal verspürtest. Meist ist dann auch die Ursache gefunden. Die Ursache muss immer gefunden- und vermieden werden, um solche Schmerzattacken künftig zu vermeiden. Denn der Schmerz ist ein Freund, er signalisiert uns, dass etwas nicht stimmt, und dies sehr oft im direkten zeitl. Zusammenhang, - also beachte Deine Körpersignale. VG

...zur Antwort

Vermutlich werden die falschen Tipps von Dummies gegeben.

Ich habe meinen Bildschirm so hoch gestellt, dass ich bei aufrechter Sitzhaltung und waagerechter Blickrichtung auf das obere Drittel des Monitors sehe. Da ich meist aber etwas runterrutsche auf dem Bürosessel, schaue ich bei waagerechtem Blick in die Mitte des Monitors.

Wobei ich als Monitor den ausrangierten 81cm - TV meiner Mutter benutze, alles schön groß dargestellt, das schont die Augen. Auch der Augen wegen, habe ich mir extra eine Brille nur für den PC angeschafft, die ist auf 90cm Abstand zum Bildschirm eingerichtet.

Für eine entspannte Nackenmuskulatur sorgen die höhenverstellbaren Armauflagen am Sessel.

...zur Antwort

Mit dem Blutdruck hat es nur am Rande zu tun, was man bei Dir sieht sind Venen.

Ob es übertrieben aussieht, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Ursache der hervortretenden Adern ist das kaum Vorhandensein von Unterhautfettgewebe, in dem die Venen normalerweise eingebettet lagern.

Da Du Dir eine gut ausgeprägte Armmuskulatur antrainiert hast, braucht der Arm zur Ernährung der Muskelzellen auch viel Blut, und dieses Blut muss ja auch wieder aus dem Arm heraus. Das fließt über die Venen zurück Richtung Herz. Daher sind Deine Venen gut gefüllt und mangels Unterhautfett gut sichtbar, das ist alles. Also kein Grund zum Sorgen.

...zur Antwort

Du kannst mit der alten Karte nur solange zum Arzt, wie Du dort noch Mitglied bist. Wenn Du die KK gekündigt hast, dann hast Du ja eine Kündigungsfrist einzuhalten, und wenn die noch nicht um ist, dann bist Du noch bei der alten KK versichert.

Falls Du, - nur mal angenommen -, fristgerecht zum Ende des 1.Quartals gekündigt hattest, und Du bei der neuen KK ab 01.04. versichert bist, dann musst Du natürlich beim Arzt die neue Versicherungskarte vorzeigen. Wenn Du die noch nicht hast, obwohl Du von der neuen KK die Versicherungszusage erhalten hast, dann mach der neuen KK mal Dampf untern Hintern.

...zur Antwort

Öfters am Tag Kaugummi kauen, vielen hilft es.

Ohren durchpusten schon probiert?

Falls im Haus vorhanden, versuche es mal mit einem abschwellend wirkenden Nasenspray. Wenn dann die Eustach´sche Röhre zwischen Ohr und Nase wieder offen ist, dann reguliert sich der Druck automatisch. Statt Spray kannst Du es mit Salzwasser durch die Nase ziehen versuchen, Salzwasser wirkt auch adstringierend.

...zur Antwort

Naja, meist ist der Beginn früher, als der Betroffene es selbst bewusst merkt. Erste Symptome werden nicht sofort mit einer Allergie in Verbindung gebracht. Daher kommt es einem dann so plötzlich vor.

Geh so schnell wie möglich zum HNO, oft ist im Anfangsstadium einer Allergie noch gute Linderung möglich. LG

...zur Antwort

Wie kommst Du denn an die Verletzungen am Rücken? Arme/Beine lässt an das Ritzen denken, - aber Rücken?

Oder wirst Du daheim geschlagen? Wenn Dir die Eltern gedroht haben, dass etwas passiere wenn der Arzt den Rücken sieht lässt diese Vermutung aufkommen.

Wenn Du hier wirklich gute hilfreiche Antworten suchst, dann musst Du schon Klartext schreiben, sonst interpretiert da jeder was anderes in Deine Worte.

Du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen und Dich ihm anvertrauen, denn er wird Dir helfen, dafür ist er da.

Bei physischer und psychischer Gewalt, - durch wen auch immer -, solltest Du Dir bei der Nummer gegen Kummer Hilfe holen. Nummer gegen Kummer e.V. Tel. 0800 - 1 16111 | Internet: http://www.kinderundjugendtelefon.de

LG

...zur Antwort

Hallo Sonne,

das Cortison hilft nur gegen die Entzündungen, die sonst einen Kalkschleier hinterlassen, wenn die Entzündung wieder weg ist. Der Arzt versucht also damit weitere Entzündungen und die damit einhergehende Verschlimmerung zu vermeiden.

Ich bin -natürlich von Berufswegen- noch immer der Meinung, dass eine gründliche Lockerung der gesamten Muskulatur im Schulterbereich die Engstellung des Gelenkspaltes der wichtigste Teil aller therapeutischen Maßnahmen ist. Allein deswegen schon, weil diese verkrampfte Muskulatur die Grundursache dieser Engstellung mit nachfolgender Reizung des Gelenkbereiches, mit anschließendenden Entzündungen und der davon ausgelösten Kalkablagerung ist. Mir ist aber auch bekannt, dass die meisten Ärzte dies wohl anders beurteilen, zumindest die Behandlung anders handhaben. Statt Kältetherapie, Dehnung, Massage, wird eben die Stoßwelle oder die Röntgentiefenbestrahlung favorisiert. Dabei wird das Symptom, aber nicht die Ursache behandelt. Ich habe mal ein Video der geschätzten Kollegen Liebscher & Bracht angefügt, es kann sehr gut sein, dass die Beschwerden dadurch ebenfalls besser werden, wenn Du die Übungen regelmäßig durchführst.

https://www.youtube.com/watch?v=8GQuu8MOExg

Eine Frage hätte ich aber an Dich: Wenn die fokussierte Stoßwellentherapie Dir zuviel Geld kostet, die radiale Stoßwellentherapie aber eine Kassenleistung ist, warum versuchst Du denn nicht die kostenfreie Stoßwellentherapie? Schaden kann sie Dir doch nicht, aber die Chance der Hilfe steht gut, finde ich. Habe Dir mal einen passenden Link angefügt, vielleicht überzeugt er Dich ja, es einfach mal zu testen.

http://www.gesundheits-lexikon.com/Therapie/Weitere-konventionelle-Therapien/Radiale-Stosswellentherapie-RSWT-.html

Wie auch immer Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir gutes Gelingen, Herbert

P.S.: Voll durchstarten ist eher kontraproduktiv. Denn das würde für mein Verständnis bedeuten, dass all die Voraussetzungen wieder erfüllt werden, die ursprünglich zum Problem geführt haben. Es geht eventuell doch, aber dann musst Du sehr diszipliniert die entsprechenden Lockerungsübungen immer weiter durchführen, damit der Engstand durch verkrampfende Muskeln nicht wieder provoziert wird.

...zur Antwort

Die Blase nicht aufstechen, - ist wichtig. Zur Arbeit am besten mal so Birkenstock-artige Schuhe tragen. Die machen zwar keinen schlanken Fuß, aber der Bereich der Blase wird entlastet. VG

...zur Antwort

Ernst gemeinte Frage?

Ist doch klar, dass Du dann an Gewicht verlierst, wenn Du weniger Fett und weniger Süßes isst. Du solltest Dich darüber freuen, statt Dich zu ängstigen.

Die Gallensteine haben am Geschehen nur indirekt zu tun, sie waren nur die Initialzündung Dich endlich vernünftiger zu ernähren, bleib dabei. VG

...zur Antwort

Die Netzhaut Deiner Augen ist aus unbekanntem Grund entzündet. Die Blutgefäße Deiner Augen lassen die Augen gerötet aussehen? Hast Du auch winzig kleine Knötchen an den Gefäßen, die sog Granulomatose?

Der vermutete Grund ist eine Autoimmunerkrankung, das Immunsystem greift Teile des eigenen Körpers an, die dadurch entzünden.

Welche Therapie hat der Arzt bisher für Deine Augen durchgeführt? Cortison? Sonnenbrille?

Es gibt einen vollkommen natürlichen Wirkstoff, der wird aus der Blutregenalge extrahiert wird, der sehr stark gegen Entzündungen aller Art wirkt. Ich nehme ihn regelmäßig (12mg BioAstin von Nutrex) gegen die Beschwerden meiner multiplen Gelenkerkrankungen, er hilft aber an allen anderen entzündeten Stellen des Körpers auch, weshalb sollte es nicht auch gegen Deine entzündete Netzhaut wirken. Den angefügten Link, -falls er vom System hier zugelassen wird -, solltest Du gründlich lesen. Der Wirkstoff erzeugt keine schädlichen Nebenwirkungen, ich an Deiner Stelle würde es damit probieren. LG

https://www.inutro.com/astaxanthin

...zur Antwort

Ich habe den Eindruck, die bisherigen Antworten gehen an Deiner Frage vorbei.

Es war wohl nicht die Frage, was gegen Blähungen und Durchfall nach Kohlgenuss zu tun sei, sondern warum Du unter zunehmender Unverträglichkeit leidest. So zumindest habe ich es verstanden.

Du solltest wohl mal das Leber-/Gallesystem untersuchen lassen. Einige Kohlsorten enthalten reichlich Senfölglykoside, diese belasten die Leber und bringen den Gallefluss in Wallung. Auch Lauch, Knoblauch und Zwiebeln sind dann häufig problematisch. Vielleicht hast Du damit ein immer stärker aufkommendes Problem. LG

...zur Antwort

Du hast zwei Sehnen mit kleiner Verletzung,

eine davon zeigt eine leichte Entzündung. Alle

 anderen Sehnen der Rotatorenmanschette sind

intakt. Darüber hinaus vermutet der Radiologe

eine vor langer Zeit geschehene Verletzung, -

evtl. Auskugeln des Schulter-/Arm-Gelenkes.

Dein Schulterblatt zeigt eine leichte Abweichung

von der üblichen zu erwartenden Stellung, die

führt zu einem leicht nach außen verdrehtem

Gelenkdach. An der Unterseite dieses Gelenkdaches

(quasi die Gelenkpfanne) haben sich knöcherne

Ausläufer gebildet, ein Hinweis auf  degenerative,

strukturelle Veränderungen des Knochens an dieser

Stelle. Dies führt zu einer leichte Engstelle im

Gelenk und dadurch zu entzündlichen Reizzuständen,

diese zu den Schmerzen die Du verspürst.

 

Meiner Erfahrung nach wirst Du zuerst NSAR

Medikamente bekommen, z. B. Diclofenac. Diese

 führen zu einer Verminderung des Schmerzes,

bei gleichzeitiger Beendigung (optimalerweise)

der entzündlichen Prozesse. Dabei darf es aber

auf keinen Fall bleiben, denn so wird ja nicht die

Ursache beseitigt, sondern nur die Symptomatik.

Ich erwarte vom beh. Arzt, dass er Dir auch noch ausreichend

Physiotherapie (KGG) verordnet. Denn die Fehlstellung

des Schulterblattes wird durch Dysbalancen der

 Muskulatur verursacht, oft sind einseitige

Bewegungen und Belastungen im Beruf

der Auslöser dieser Dysbalancen. Der

Therapeut wird diese einseitigen

Muskelspannungen durch entsprechende

Maßnahmen ausgleichen.

 

Du selbst kannst versuchen, die ergonomischen Bedingungen am Arbeitsplatz zu optimieren (falls nötig). Desweiteren empfehle ich Dir Astaxanthin als natürliches Mittel gegen Entzündungen. Dies deshalb, weil die o.g. Maßnahmen nicht so schnell wirken können, wie sich der Mensch das so wünscht. Diclofenac wirkt natürlich schnell, Du wirst rasch eine Schmerzlinderung verspüren. Doch dies ist nur auf den analgetischen Wirkstoff zurückzuführen. Die Minderung der Entzündung erfolgt langsamer. Auf Dauer haben NSAR auch auf Leber und Nieren einen negativen Einfluss. Daher sollte mMn die Minderung der Entzündung durch natürliche Mittel erfolgen, und da ist Astaxanthin meine erste Wahl. Hier ein Link der die Wirkweise schön erklärt.

https://astaxanthin360.de/wirkung/

Nachteil des Astaxanthin ist, dass Du es selbst bezahlen musst. Da es leider auch in der Branche der Nahrungsergänzungsmittel schwarze Schafe gibt, kann ich Dir nur dringend empfehlen nicht die billigeren Produkte zu erwerben, hier ein Link der einen Produktvergleich zeigt. Ich selbst nehme das BioAstin von Nutrex.

https://www.vergleich.org/astaxanthin/?tr_source=google&tr_medium=cpc&tr_term=%2Bastaxanthin&tr_content=a-40870852518&tr_campaign=c-755963436-s&gclid=CKjzjLGZ2tQCFe0Q0wod4hgKBQ

Die Übungen die der Physiotherapeut mit Dir einübt, solltest Du unbedingt daheim weiter fortführen, z. B. mit einem Theraband. Oder in einer Muckibude Deiner Wahl ein entsprechendes Training an geeigneten Geräten durchführen. Lass Dich dazu aber nur vom Physioth. Beraten, nicht vom Sportlehrer des Studios, die Sportlehrer haben andere Prämissen.

 

Sooo, das war´s auch schon, falls für Dich noch Fragen offen sind , - her damit. VG

...zur Antwort

Bei einer Muskelzerrung braucht der Muskel in erster Linie Ruhe zum Ausheilen. Nun sehe ich ein, dass dies bei Dir eher nicht möglich ist. (Aber eine Zwischenfrage sei erlaubt: Wie würde es laufen, wenn Du für ein paar Tage ins Krankenhaus müsstest??

Daher kann ich nur zu Wärme, zu Wärme und zu Wärme raten. In jeder möglichen Form, von der Kleidung angefangen, über die Raumwärme, bis hin zur Bekleidung für draußen. Wenn möglich tgl. ein bis zwei warme Wannenbäder, - mindestens aber heiße Duschen. Bitte keine Dehnungsübungen machen, wie es gerne mal in solchem Fall empfohlen wird, denn eine Zerrung ist ja bereits eine Überdehnung. Eine vorhandene Überdehnung noch weiter dehnen, macht wirklich keinerlei Sinn.

Was auch "gut tun" wird, werden diese Wärmekissen (Thermacare mit einer Art Gel das durch innere chem. Reaktion warm wird) sein, die man in der kühlen Jahreszeit im TV in der Werbung sieht. Oder diese blauen Gelkissen, die warm und kalt angewendet werden können. Keine Empfehlung (meinerseits) sind die Wärmepflaster mit Capsaicin als Hautreizstoff, denn die täuschen eigentlich nur Wärme vor, sie kommt aus dem eigenen Körperinneren. Was der Muskel aber braucht, ist externe Wärme, die dem Körper von außen zugeführt wird, z.B. die gute alte Wärmflasche, Heizkissen im Bett, etc...

Grundsätzlich gut ist zusätzlich viel Bewegung, allerdings ohne große Belastung, wie z. b. wie Kinder stemmen. Und wenn das alles nix hilft, dann bleibt nur noch z. B. Voltaren als Salbe oder als Schmerztablette.

Eine Anfrage bei der KK nach einer Haushaltshilfe kann nichts schaden, bes. wenn der Arzt dies unterstützt. Wenn Du im Krhs wärst, müsste sich ja auch wer um die Kleinen kümmern. So, mehr fällt mir im Moment nicht ein. Gute Besserung

...zur Antwort

Das ist eine Frage, die gerne mal die Gegner und Befürworter der Chirotherapie gegeneinander aufbringt.

Was für mich aus der gestellten Frage nicht zu 100% eindeutig hervorgeht ist, ob diese chiropraktischen Eingriffe vor oder nach der erfolgten OP erfolgt sind , oder erfolgen sollen. Meine nachfolgende Antwort beruht auf der Annahme, dass die Eingriffe vor der OP stattfanden, und dass diese Frage speziell auf Deinen Fall gemünzt ist, - und nicht etwa allgemein gemeint ist.

Es gibt einige unterschiedliche Ansichten/Schulen/Verfahren bzgl. der Art der Durchführung der Chirotherapie, es gibt also verschiedene Varianten. Die sanftere Chirotherapie führt mMn nicht zur Verschlimmerung, - in Deinem Fall.

Dennoch würde ein seriöser Chiropraktiker keine Manipulation vornehmen, wenn er die eindeutige Diagnose kennt, weil noch kein MRT durchgeführt wurde. Kennt er die Diagnose nicht, dann kann er durch versch. Test selbst halbwegs sicher befunden, ob ein Schaden an den Bandscheiben vorliegt. Danach entscheidet er über sein weiteres Vorgehen.

Nach Durchsicht Deiner Diagnose in Deiner ersten Frage dazu, würde ich nicht von einer Verschlimmerung am Zustand der Bandscheiben ausgehen, wenn die sanftere Methode zum Einsatz kam. Aber die Nebendiagnose bzgl. der Wirbel und seiner Gelenke kann ich mir gut vorstellen, dass nach einer chiroth. Manipulation die entsp. Beschwerden als schlimmer empfunden wurden, zumindest kurzzeitig. Dazu muss auch noch der Tonus der Muskulatur Berücksichtigung finden, den ich nicht kenne.

Wie Du nun siehst, ist Deine Frage seriös leider nicht zu beantworten, da ganz einfach viel zu viele Parameter mitspielen, die einfach unbekannt sind. So oft gehörte pauschale Aussagen wie "ich würde mich ja niemals einrenken lassen" sind dabei genauso wenig hilfreich, wie die Meinung der Befürworter, die eine Verschlimmerung an Bandscheiben generell ausschließen. Die Menschen und deren Arten von Bandscheibenproblemen sind nämlich viel zu individuell.

Es gibt für Dich die Möglichkeit einer Behandlung und zwar die "Manuelle Therapie". Die kann Dir Dein beh. Arzt verordnen und wird in den meisten Physiotherapie-Praxen durchgeführt. Es handelt sich dabei um eine Art passive Krankengymnastik die von speziell geschulten Physios durchgeführt wird. Falls nötig wird zuvor eine Serie Wärme mir sanfter Massage zum Einsatz kommen, denn stark verspannte Muskeln sind kontraproduktiv für die "MT". VG

...zur Antwort

Meine Vermutung ist: Entweder eine Ansatztendopathie des Bizeps Femoris, oder doch ein Knorpelschaden am Rand des Hüftgelenkes.

Sowas bekommt man weder mit Ibus noch mit Sälbchen weg. Du solltest damit nicht zu irgendeinem Arzt, sondern gezielt zu einem Orthopäden, oder einem sonst. Arzt mit Zusatz "Sportmedizin".

Wo gibt es denn bei uns keine freie Arztwahl? Kenne ich nur vom Bund. Solch ein Stabsarzt sollte Dich entweder ins nächste BW-Krhs zur Untersuchung schicken oder an einen niedergelassenen Orthopäden. Das gilt adäquat für Betriebsärzte.

Selbsthilfe ist wohl noch am Ehesten mit sanfter Dauerkühlung zu erzielen. LG

...zur Antwort

Suizidgedanken, was tun?

Hallo..

Ich, w/12,fühle mich nun seit mehreren Wochen nicht gerade toll...Ich empfinde mich selbst als absolut wertlos, nutzlos, ungeliebt, hässlich, dumm, scheiße, bin eine riesen Enttäuschung für meine Eltern weil meine Brüder immer so nett und gut in der Schule sind, was meine Mutter auch öfters zeigt das es so ist.... Ich habe keine Appetit, kriege SEHR oft Wutanfälle, bin ohne wirklichen Grund schlecht gelaunt. Ich habe vor paar Wochen angefangen mich zu ritzen weil, wie es bei vielen ist, mich für kurze Zeit irgendwie frei fühlen lässt. Ich habe fast den ganzen Tag Suizidgedanken.. Ich meine.. Warum lebe ich überhaupt? Wofür lebe ich? Mich würde eh niemand vermissen... Aber ich verstehe nicht wirklich warum ich mich so fühle... Weil ich eigentlich alles habe was man braucht um glücklich zu sein (Freunde, usw.).Ich ziehe mich immer mehr zurück und finde sogut wie immer Ausreden mich nicht mit Freunden zu treffen. Ich fühle mich irgendwie leer, habe seit Wochen nicht mehr geweint. Ich kann mich irgendwie nicht überwinden mit meinen Eltern zu reden. Ich habe versucht meinen Lehrer auf's Ritzen aufmerksam zu machen, aber entweder er hat es nicht gesehen oder nicht beachtet. Ich denke er würde eh nur meine Eltern informieren was mir nicht wirklich weiterhelfen würde, aber was soll ich schon von einem Lehrer erwarten. Ich denke nicht das ich depressiv bin... Es ist nett gemeint und ich weiß das es besser wäre aber bitte schreibt nicht das ich aufhören sollte mich zu ritzen und das mich meine Familie vermissen würde... Es fühlt sich halt nicht so an. Ich habe aber auch irgendwie Angst, dass wenn ich mit jemanden rede das er mich missversteht und das sie sagen das es den Kindern in Afrika viel schlechter geht, was ja auch stimmt...

Meine Frage ist : Warum fühle ich mich so da mir nichts fehlt?

Sorry das ich gerade mein ganzes Herz ausschütte.. Ich hoffe dieser Beitrag war nicht zu lang und sinnlos.... PS: Ich will keine Aufmerksamkeit

...zur Frage

Hallo Death,

Deine ganzen Sorgen sind ja bei Licht betrachtet rein emotional geprägt, sind also reine Stimmungssache, eine seelische Verstimmung. Ich will damit Deine Probleme natürlich nicht verniedlichen, sondern erst mal auf den Unterschied zu körperlichen Beschwerden aufmerksam machen.

Die seelischen Stimmungen und Stimmungsschwankungen sind Deinem Alter geschuldet, Du bist voll in der Pubertät. Die täglichen Hormoncocktails die Dein Körper produziert und ins Blut abgibt, haben einen ungeahnten Einfluss auf die seelische Verfassung, also auf die Gemütslage. Sie haben somit aber auch einen heftigen Einfluss auf Deine Gedanken, daher suchen Dich solche Gedanken der Minderwertigkeit heim. Du bist momentan ein Sklave Deiner überbordenden Hormonproduktion, und glaube mir, alle jetzt Erwachsenen haben diese Phase in der Pubertät durchgemacht, und Deine jetzt in etwa gleichaltrigen Zeitgenossen machen es auch durch, der eine mehr der andere weniger heftig.

Ich gebe Dir jetzt zwei Links, die sind sehr aufklärend für Dich, Du wirst Dich selbst besser verstehen, und was mit Dir momentan passiert. Der erste Link ist für Dich geschrieben, der zweite Link geht mehr wissenschaftlich vor, er gibt Dir den großen Überblick, was alles unsere Hormone bewirken, es ist unglaublich vielfältig. Wenn Du das dann begriffen hast, - und das wirst Du denn Du bist nicht dumm wie man an der Formulierung Deiner Frage erkennt, dann wirst Du Deinen Körper und Deine seelischen Kapriolen mit ganz anderen Augen sehen. Du wirst Dich auf jeden neuen Tag freuen und Dich selbst beobachten: "wie bin ich heute drauf?" Wenn nicht, dann lies Dir die gute Antwort von AlmaHoppe nochmals durch und beherzige ihre Tipps.

Alles Gute

PS.Die Links werden vom System leider nicht genemigt, ich kann sie Dir per PN zukommen lassen. Dafür stelle ich Dir eine Freundschaftsanfrage, anders geht es hier nicht. Nimm die Anfrage an, dann kann ich Dir schreiben. Blödes System hier.

...zur Antwort

Also mir scheint es so, dass bei Dir alle, also sämtliche, Bereiche die Entwicklung und endgültige Ausprägung noch nicht abgeschlossen haben, man merkt dies u.a. an Deiner Art Dich zu artikulieren.

So gesehen kannst Du vielleicht sogar froh sein, denn dies lässt auf ein außergewöhnlich langes Leben schließen.

Aber dies ist natürlich nur spekulativ, da ich Dich ja nicht kenne. Du willst nicht wegen Peinlichkeit zum Arzt? Aber ich kann es mir nicht vorstellen, dass Du seit Du erwachsen bist noch nicht beim Arzt warst, - wegen Grippe, Bauchweh, oder sonstigem. Also müsste dieser Arzt Dich ja kennen, also brauchst Du Dich auch nicht zu schämen.

Geh hin, erzähl ihm Deinen Seelenkummer, dann wird der Arzt entsprechend reagieren. LG

PS:: Mit nicht getrunkener Muttermilch hat das mMn nichts zu tun. Eher mit den Genen die Du von Deiner Mutter mitbekommen hast.

...zur Antwort

Das sieht nach einer einfachen Haarbalgentzündung aus. Ist nichts dramatisches, hat jeder mal, der eine mehr der andere weniger.

Kann durch Reizung von der (ungewöhnten) langärmeligen Bekleidung sein, kann durch ein (neues?) Duschgel sein, oder, oder, oder... LG

...zur Antwort

Vermutlich ist der Pickel in dem Bereich platziert, in dem auch der Nervus Ophtalmicus verläuft. Dies ist der Augennerv und einer der drei Trigeminus-Äste.

Durch die Raumforderung eines solchen Pickels kommt es zur Reizung des Nerves, dies macht sich durch Druck auf das Auge durch diese stechende Rückmeldung zum Pickel hin bemerkbar.

Sollte dies nach komplettem Rückbau der genannten Wölbung nicht bessern, spätestens dann ist ein Besuch beim Hautarzt angesagt. LG

...zur Antwort

Erfahrung damit habe ich (zu meinem Glück) nur über meine ehem. Patienten. Die berichten unisono, dass die Behandlung sehr unangenehm bis schmerzhaft ist, aber fast alle haben davon eine mehr oder minder deutliche Besserung/Heilung erfahren. Und gemeinsam (ergänzend) mit unserer Behandlung und mit eigenen Übungen daheim mit dem Theraband wurden nahezu alle wieder schmerzfrei und belastbar.

Allerdings ist zu beachten, dass der erwünschte Effekt meist erst ca. sechs Wochen nach der letzten Behandlung eintritt. Dies wird wohl der Zeitraum sein, den der Körper braucht, um den gelösten Kalk abzubauen.

Darüber hinaus empfehle ich gerne entzündungshemmende Sachen wie Astaxanthin, denn sehr oft entsteht der Kalk als Rückbleibsel einer Entzündung. Auch die Entzündung selbst löst einen Schmerz aus. Astaxanthin beseitigt auf natürliche Weise solche entzündl. Prozesse.

Diese Entzündung ist die Reaktion des Körpers auf eine Engstellung im Gelenk. Diese Engstellung ist die Folge einer zu starken muskulären Verkrampfung. Diese Verkrampfung entsteht meist durch zu lange und einseitige Belastungen bei einer Arbeit. Es ist also eine Kette an Ursache und Wirkung die dann letztendlich zu einem solchen Problem führt.

Was mich sehr verwundert: Ich kann mich überhaupt nicht erinnern, dass jemals gesagt wurde, dass diese Behandlung aus eigener Tasche bezahlt werden müsse. Soweit ich mich erinnere war das immer über die ges. KK gedeckt. Ob sich dies zwischenzeitlich geändert hatte, oder ob dies freiwillige Leistungen der Kassen waren, oder ob das womöglich sogar Ländersache ist, kann ich nicht sagen, - es wundert mich nur sehr. Sprich doch mal mit der Kasse, vielleicht erbarmen sie sich Deiner ;-))

Liebe Grüße und gute Besserung

PS.: Schau auch mal hier rein: https://www.youtube.com/watch?v=8GQuu8MOExg

Auch interessant: https://www.youtube.com/watch?v=OoismPNY7cg

...zur Antwort

Alles was beim Menschen paarig angelegt, also doppelt vorhanden ist, ist nie absolut gleich, weder in der Funktion, noch optisch. Die Augen sehen unterschiedl. gut, die Ohren haben unterschdl. gutes Hörvermögen, die weibl. Brust hängt einseitig tiefer, die Hoden sind unterschdl. groß, sogar die Füße sind unterschdl. lang oder hoch, - einfach alles zeigt mehr oder minder große Differenzen, auch optisch gilt dies für diese und viele andere Beispiele.

So kann auch die Funktiongeschwindigkeit der Hände und die Kraft der Hände unterschiedlich sein. Pathologisch wird dies aber erst dann, wenn Du richtige gesundheitl. Probleme dadurch bekommst.

...zur Antwort

Ein Hospitz bietet die beste Pflege, die ein Mensch in seiner letzten Zeit erfahren kann. Das hängt damit zusammen, dass ein Pfleger nur drei oder vier Patienten betreut. Zudem wird er medikamentös so eingestellt, dass er keinerlei Schmerz durch seinen Krebs verspürt. Auch die soziale Betreuung wird sehr groß geschrieben, auch eine christliche Betreuung ist gewährleistet. Da die Lebenszeit absehbar ist, bekommt er auch alles zu essen was das Herz begehrt, muss keinerlei Diät- oder Schonkostgerichte mehr essen - bei meinem Opa war es jedenfalls so. LG

...zur Antwort

Es ist unabhängig vom Alter, - das Trainieren nur eines ausgewählten Muskels macht wenig Sinn.

Wenn Du nur den Bizeps trainierst, dann werden Deine Arme bald immer gebeugt sein, selbst wenn Du sie schlaff und locker runterhängen lässt. Es ist wichtig immer auch den Gegenspieler mitzutrainieren, also in diesem Fall den Trizeps.

Wozu hast Du das denn so vor? Wozu soll es gut sein?

...zur Antwort

Um Deine Frage für Dich beantworten zu können, muss man sehr viel mehr wissen, als Du hier angibst. Da selbst in Deinem Profil keinerlei Angaben stehen, müsste man hier noch mehr fragen, wie m/w, Alter, Beruf, Sport, Vorerkrankungen, etc, pp.

 

Zunächst mal glaube ich nicht, dass Deine Skoliose angeboren ist. Du hat Deine Skoliose vermutlich schon so lang, wie Du bewusst zurück denken kannst, das wäre dann eine glaubhafte Aussage.

 

Wichtig zu wissen ist die Ursache der Skoliose, in den allermeisten Fällen ist diese Ursache überhaupt nicht mal bekannt. Es gibt aber eine recht große Anzahl an Möglichkeiten; hattest Du mal eine Rachitis, eine Knochenmarksentzündung, einen Morbus Scheuermann, oder gar eine Knochentuberkolose, bist Du irgendwann einmal extrem schnell gewachsen, hast Du ungleich lang gewachsene Beine, sind die Füße beide gleich geformt, hast Du Café-au-lait-Flecken auf der Rückenhaut, betreibst Du einseitig belastenden Sport oder ebenso Beruf, besteht genetisch eine Disposition, leidest Du an einer Nervenerkrankung, kann ein Unfall (vom Wickeltisch gefallen) in Kleinkindheitstagen Ursache sein ? Es gibt als Ursache noch weitere Möglichkeiten, Du siehst es müssen erheblichst mehr Parameter bekannt sein.

 

Desweiteren muss man wissen wieviel Grad nach COBB Deine Verkrümmung aufweist. Aber egal, - auch ohne dieses genaue Wissen kann ich sagen, dass eine Skoliose im oberen Bereich der WS immer eine Auswirkung auch auf den unteren Teil der WS hat, - das kann garnicht anders sein!

 

Desweiteren ist für einen Therapie-Rat wichtig zu wissen, wie die Beweglichkeit, die Kraft und die Dehnfähigkeit des betroffenen Bereiches ist. Dabei ist auch wichtig, ob die Skoliose von einer Rotation begleitet wird. Das kann durchs Net keiner überprüfen.

 

Wenn Du bereits bei so viel verschiedenen Ärzten warst, dann kann ich es mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Dir noch nie einer dieser Ärzte das Problem mit Dir oder Deinen Eltern ernsthaft durchgesprochen hat. Daher kann ich es auch nicht nachvollziehen, dass Du Dich nicht für ernst genommen fühlst. Kann es nicht auch umgekehrt sein, dass Du die Ärzte nicht ernst nimmst? Oder vielleicht haben Dir der eine oder andere Arzt es Dir nicht so gut erklärt, dass Du es deshalb nicht verstanden hast, was sie Dir gesagt haben und Du fühlst Dich deswegen unverstanden. Oder umgekehrt, Du erklärst den Ärzten nicht exakt genug wie die Beschwerden sich auswirken.

 

Aber egal, wie auch immer, Deine Frage ist so nicht zu beantworten, außer, dass ich Dir empfehle, schau mal auf Youtube die Seiten der Kollegen Liebscher&Bracht an, dort werden Übungen gegen allerlei orthopädische Beschwerden gezeigt. https://www.youtube.com/watch?v=PSUgh62FsVE Vielleicht ist da ja was für Dich bei das Dir hilft. Die Übungen gegen die Skoliose müssen dann aber täglich durchgeführt werden, sonst kannstes gleich lassen. Du findest natürlich auch Übungen für die LWS, aber die alleine werden Dein Problem nicht lösen, gute Besserung. VG

...zur Antwort

Solche Muskelkrämpfe können mit einem Mangel an Magnesium und Kalzium zu tun haben. Versuche einfach ein Mittel zu finden, welches beide Mineralstoffe im Verhältnis 2 : 1 beinhaltet. Ich selber nehme dieses im Link, da ich hoch zufrieden bin empfehle ich es auch Dir. Wenn Du ein anderes Produkt kaufen willst, dann achte auf das ideale Verhältnis von 2 : 1, -viel Erfolg. LG

https://www.feelgood-shop.com/cal-mag-kalzium-magnesium-vitamin-d3-fuer-knochen-gelenke-muskeln.html

...zur Antwort

Arme taub und eingeschränkt?

Hallo zusammen,

vorab: ich war schon bei diversen Ärzten, Hausarzt, 2x Orthopäde, Neurologe, Physiotherapeut... keine konnte mir bis heute weiterhelfen.

zur Situation:

vor 2 Wochen hat es nach der Yoga Stunde angefangen (wir hatten den schulterstand und „Pflug“ geübt): meine Arme waren total „schwach“ ich konnte mir kaum die Hose und Oberteil ausziehen, weil ich dermaßen eingeschränkt war. Auch verspürte ich zu dieser Zeit bereits ein taubheitsgefühl im linken Arm (pelziges Gefühl auf der Haut - Oberarm, Trizeps bis runter zum Ellenbogen).

Wie schon oben beschrieben hatte ich Probleme beim An- und Ausziehen. Ich habe mal ein Bild angehängt. Versucht euch vorzustellen, dass die Arme nach unten zeigen aber ebenso in diesem rechten Winkel sind. Was sehr seltsam ist, ist dass ich nicht mit eigener Kraft diese Position halten kann, meine Arme sacken einfach weg. Wenn mich aber jemand oder ich selbst (einseitig) in diese Position bringt, dann funktioniert es. Ich kann es nur nicht halten bzw auch nicht selbstständig in diese Position gehen. Ich würde es verstehen, wenn ich aufgrund von schmerzen diese Position nicht einnehmen könnte, aber es funktioniert - nur fehlt mir die Kraft dazu. Und vorher ging es definitiv.

Ich dachte mir allerdings nichts dabei. Als es dann aber nicht wegging und dieses taubheitsgefühl sogar teilweise in die Hände ging, ins Bein (linkes Bein Innenseite - Kniegegend) und dann auch der rechte Arm betroffen war, suchte ich nach 4 Tagen einen Arzt auf. Da mir der Arzt nicht helfen konnte, ging ich zu diversen Ärzten, keiner konnte mir helfen. Vielleicht könnt ihr mir helfen? Ich weiß, Ferndiagnosen sind immer so eine Sache, aber ich möchte gerne meinem Arzt vielleicht auf das ein oder andere Krankheitsbild aufmerksam machen, vielleicht kommen wir ja so dahinter....

...zur Frage

Wurde von einem der o. g. Ärzte ein MRT der HWS angefordert?

Wenn nein, dann empfehle ich Dir ohne Umweg zu einem Neurochirurgen zu gehen. Der Neurochirurg ist immer dann der korrekte Arzt, wenn Bandscheibenprobleme neurologische Auffälligkeiten auslösen.

Bei Deinem Beschwerdebild hört es sich an, als ob (mindestens) eine Bandscheibe sowohl die Nerven des Plexus Brachialis tangiert und dabei die Probleme in den Armen auslöst, als auch medial auf das Rückenmark drückt und so die Missempfindung im li. Bein auslöst.

Das Postfix ".....chirurg" in der Berufsbezeichnung des Spezialisten sollte Dir keine Sorgen machen, diese Ärzte sind primär bemüht die Bandscheibenprobleme und dabei ausgelöste Paresen oder Parästhesien konservativ zu behandeln. Erst bei einer Paralyse wird dann minimalinvasiv operiert. VG

...zur Antwort

Mit solch stark verkürzter Muskulatur sollte er erste Hilfe beim Orthopäden erfahren und zwar in Form von ein bis zwei Verordnungen Physiotherapie und physikalischer Therapie.

Wenn die Behandlungen angeschlagen haben, dann kann er mit den allg. üblichen Dehnübungen weiterdehen, auch die Übungen die der Physio mit ihm einstudiert sollte er selbstständig weitermachen.

Ich werde jetzt weiter keine konkreten Übungen beschreiben, sonst könnte es ihm wie nach dem Yoga ergehen, und dann bin ich es Schuld wenn es schlimmer wurde. LG

...zur Antwort

Hallo 8rosinchen,

schön, dass es Dich noch gibt, Du hast sehr lange nichts von Dir lesen lassen.

 Zur Frage:

Rutengänger sagen die Strahlung durch Wasseradern macht krank.

Der Esoteriker sagt, dass unser Karma Krankheiten auslöst.

Der Christ sagt, eine (schlimme) Krankheit ist eine Prüfung Gottes.

Der Verschwörungstheoretiker ist der Meinung, dass all die Radiowellen die uns erreichen, krank machen.

Der Ernährungswissenschaftler sagt, zeig mir was Du isst, ich sag Dir dann wie gesund/krank Du bist.

Die WHO sagt, Krankheit ist eine Disharmonie zwischen Körper, Geist und Seele.

Der Genetiker ist der Meinung, dass alle Erkrankungen genetisch angelegt sind.

Und irgendwie hat sich jeder so seine eigene Meinung zurechtgelegt.

 Nun such Dir etwas davon aus. LG

...zur Antwort

Na da hast Du den Arm aber kräftig überfordert. Hat Dir denn bisher noch nie jemand gesagt, dass man nach einer langen Pause seinen Sport erst mal sehr sanft neu beginnen muss? Schlechte Berater!

Es steht zu vermuten, dass Du Dir da einen sehr heftigen Muskelkater antrainiert hast, wahrscheinlich sogar in Verbindung mit einer (leichten?) Zerrung.

Sowas lässt man in Ruhe, da macht man nichts, - garnichts. Die Muskelzellen brauchen einfach Ruhe zum Heilen. Ja richtig, zum Heilen, denn auch ein Muskelkater ist eine Verletzung und zwar im Inneren der Muskelzellen, da muss ich über die evtl. Zerrung erst garnicht sprechen. Massieren ist sehr kontraproduktiv, denn die damit einhergehende Dehnung stresst die Muskelzellen erneut und stört die Heilungsphase. Die Wärme ist OK, sie kann zur Heilung beitragen. Allerdings möchte ich sehr gerne mal ein Bild sehen, wie Du den Oberarm in eine Schüssel mit heißem Wasser gelegt bekommst. Dehn- und Streckübungen sind genauso Mist wie das Massieren, - aus gleichem Grunde.

Lass den Muskel mal mindestens eine Woche in Ruhe und dann beginne zunächst gaaaanz sanft, also mit wenig Gewicht und mit wenig Wiederholungen. Wenn Du unbedingt erreichen möchtest, dass die Arme gleich kräftig sind, dann musst Du den linken Arm langsam an die Gewichte heranführen, die Du üblicherweise mit rechts schaffst. Selbstredend, dass Du dann also nur den linken Arm trainierst, den Rechten pausieren lässt, - solange bis Gleichstand herrscht.

So, und nun lass Vernunft walten, denn wenn Du den Arm zu früh erneut zu stark stresst, dann kann es auch dazu führen, dass Du einen dauerhaften Schaden am Muskel erfährst. Gute Besserung

...zur Antwort

Die Ursache kann vieles sein, Du wirst abwarten müssen, wie es sich in den nächsten Tagen entwickelt.

Mir erscheint ein Insektenbiss oder -Stich am wahrscheinlichsten. Durch die starke Schwellung sind Empfindungsnerven abgedrückt, daher auch kein Schmerz- oder Juckreizempfinden.

Mach mal Venistil-Gel oder Solventol-Gel drauf, -oder ähnliches, was man bei Mücken- oder Wespenstichen nehmen soll. Zusätzlich kann kaltes Wasser helfen, den Finger für einige Minuten in kaltes Wasser mit Eisklümpchen drin reinhalten, wenn´s gut tut öfters wiederholen.

Wenn es bis Montag nicht weniger wird, dann musst Du zu Eurem Hausarzt, oder einem Hautarzt gehen. Gute Besserung

...zur Antwort

Ich habe die Talgdrüsen im Verdacht. Sie bilden, zusammen mit den Schweissdrüsen, den Säureschutzmantel für die Haut. Dieser Schutzmantel wird mit jedem Duschen abgespült, besonders dann, wenn Du immer Duschgel benutzt. Das im Sommer häufige Duschen regt die Haut dann verstärkt zur Produktion des Schutzfilms an, und der körpereigene Talg riecht halt säuerlich. Es riecht dann säuerlich (nach Talg), noch bevor der Schweiss zu riechen beginnt, - bzw. die Ausscheidung der Bakterien, die den Schweiss verdauen.

Versuche es mal zu verhindern, indem Du beim Duschen auf das Duschgel verzichtest. Im Prinzip ist es eh nicht nötig, denn der Schweiss und die ausgeschwitzten Salze/Mineralien, die auf der Haut eingetrocknet sind, sind allesamt wasserlöslich, d.h., wenn Du unter der Dusche stehst und das Wasser über Deinen Körper läuft, dann spült das Wasser allen Schweiss ab, - ganz ohne diese Chemie. Die prekären Körperstellen wie Achselhöhlen, unter den Brüsten, den Schambereich und den Po kannst Du ja wenn das Bedürfnis besteht ruhig mit einem Waschlappen leicht "nacharbeiten", das schadet dem Schutzfilm nicht so sehr. LG

...zur Antwort

Dieses Fiepen und dieses gedämpfte Hören kann auch durch einen Schmalzpfropfen entstehen, wenn dieser sich auf das Trommelfell legt. Bei unseren derzeitigen Außentemperaturen ist dies gut erklärlich, da der Ohrenschmalz bei Erwärmung fließfähiger wird.

Die anderen Ohrgeräusche müssen ebenfalls nicht zwangsläufig durch dieses Knalltrauma entstanden sein, da sehr viele Menschen diese Geräusche kennen, - ohne jemals ein Knalltrauma erlitten zu haben.

Daher mein Rat, lass Dir von einem HNO-Doc den (vermuteten) Schmalzpfropf entfernen, dann haste Ruh. LG

...zur Antwort

Die irritierte oder zerschossene Darmflora kann in vielen Fällen mit Natur-Joghurt wieder aufgebaut werden. Die Darmbakterien müssen sich erst wieder aufbauen.

IMODIUM® akut mit dem Wirkstoff Loperamid reduziert primär die erhöhte Darmbewegung (Motilität). 

Daher halte ich dieses Medi für nicht optimal, die Darmtätigkeit wird reduziert, also die Peristaltik etwas gebremst, die Ärztin hätte besser etwas (zusätzlich) verordnet, das die Darmflora zu regenerieren hilft.

Gleichzeitig kann das Immunsystem die Bekämpfung der Krankheitserreger aufnehmen, die den akuten Durchfall ausgelöst haben.

Auch dieser Hinweis aus dem Beipackzettel zeigt auf, dass dieses Medi für Dich nicht ideal ist, da Du keine Krankheiterreger im Darm hast, sondern zu wenig Darmflora.

Iss reichlich Naturjoghurt, also ohne irgendwelche Früchte drin, ohne Zucker drin, das hat sich in sehr vielen Deiner Fälle bestens bewährt.

Oder besorg Dir dieses, oder ein ähnliches Mittel in der Apotheke, auch Sonntags beim Apoth.-Notdienst: https://www.pascoe.de/produkte/detail/pascoflorin.html?gclid=CjwKCAjw4avaBRBPEiwA_ZetYkXvND1TeOaYb1V3fatxWI8Drhx6FkHpfj6MyXfVDi9MZEZwDY-20hoC8UMQAvD_BwE

...zur Antwort

Nein, eine Sepsis ( und Du meinst wirklich die Blutvergiftung??) bekommt man nicht durch-, oder als Folge einer Bronchitis. Da wären aber schon viele Millionen Raucher bereits durch die Sepsis dahingerafft worden, noch lange bevor sie Raucherbein, Lungenkrebs oder ähnliche Malaisen hatten.

Also mach Dir darüber keine Sorgen, LG und genieße besser das schöne Wetter

...zur Antwort

Vorab: Ich denke, dass das Radeln kein Problem darstellt.

Bei diesen Operationen ist eine Vollbelastung im Schnitt nach drei Monaten möglich, die sportliche Aktivität nach sechs Monaten. Da das Radeln ja ein sehr schonender "Sport" ist, da es durch das Benutzen der kleineren Gänge ja auch sehr sanft und schonend gestaltet werden kann , sollte es kein Problem für Dich sein. Das Auf- und Absteigen sollte aber gut geübt sein, ein Sturz dabei wäre recht kontraproduktiv. Wenn es Dir möglich ist, nimm ein Damenrad, - auch falls Du ein Mann bist.

Kannst ja bereits jetzt gaaaanz vorsichtig beginnen zu üben, zunächst das Auf-/Absteigen, dann erstmal nur kurze Strecke, dann die Distanz langsam steigern, idealerweise immer unter beaufsichtigender und hilfebietender Begleitung. Dann klappt es in drei Wochen sicher auch ohne Hilfestellung eines Anderen. Dabei bekommt die geschwächte Muskulatur auch ihren Trainingsreiz und Du kannst dabei auch "erfahren", ob der Sattel Deinem umgestellten Becken bekömmlich ist, oder ob Du vielleicht doch einen anderen, einen weicher gepolsterten brauchst. LG

...zur Antwort
Ich gehöre aber leider zu den Menschen die weder Blut sehen noch hören können. 

Jetzt muss ich aber mal fragen, wie hört man denn Blut ?

Wenn Du auf´s WC musst, dann klingelst Du nach der Nachtschwester. Entweder macht sie Dich für solange frei wie Du auf´m Klo bist, oder,- falls sie das nicht darf-, schiebt sie Dir eine Pfanne unter oder hält eine Urinalflasche an. LG

...zur Antwort

Einfach immer weiter ein- und wieder ausatmen. VG

...zur Antwort

Nun, zumindest kann es nicht schaden, wenn Du dies Deinem HA mal erzählst wenn Du eh schon mal dort bist. Er kann entweder selbst mal nach den Knien schauen, oder er überweist Dich zu einem Orthopäden.

In exakt Deinem Alter hatte auch ich Knieschmerzen. Der HA vermutete eine "Umstellung der Knochen" durchs Wachstum bedingt und verordnete mir Einlagen für in die Schuhe. Die drüückten zwar furchtbar, aber nach nur zwei Wochen waren die Knieschmerzen bis heute verschwunden. Habe die Dinger dann auch sofort rausgeschmissen.

Wenn Du tatsächlich zu X-Beinen tendierst, dann vermeide den Schneidersitz. Außerdem sollte Dein Fitnesstrainer dann Übungen mit Dir machen, bei denen die Adduktoren des Beines gestärkt werden. Fußballer haben oft O-Beine, die haben zu starke Adduktoren, die güldene Mitte zu finden wäre schön, - wie soooo oft im Leben. LG

...zur Antwort

Ja, der Zahn lebt noch, d.h. er ist noch nervlich versorgt.

Daher würde ich diesen Zahn erst dann ziehen lassen, wenn er erneut vom Karies befallen sein sollte. Ich habe es auch so gemacht und bin dabei gut gefahren. Immerhin gibt so ein Weisheitszahn, bzw. dessen Wurzel, den Zähnen in der Reihe davor eine gewisse Stabilität. Ist die Wurzel/der Zahn weg, dann klafft da eine riesige Lücke und die davor befindlichen Zähne könnten auf die Idee kommen sich nach hinten zu verschieben. LG

...zur Antwort

Das ist bei vielen Jungen in der Pubertät so, auch ich hatte diese Schmerzen.

Das hängt einfach mit den Hormonen zusammen und wird bald wieder enden.

Falls Du doch sehr große Sorgen hast, dann geh zu Deinem Kinderarzt, er wird dies untersuchen und Dir alles erklären. LG

...zur Antwort

Lässt sich dieser harte Knoten auf der Rippe hin- und herschieben? Oder wandert die Rippe beim Versuch des Verschiebens mit? Ist der Knoten schmerzhaft, oder nur schmerzhaft wenn Du drauf drückst, oder überhaupt nicht schmerzhaft?

Möglichkeiten gäbe es einige wie, Exostose, eingekapselter Bluterguss im Rippenfell, Atherom, Lipom, vermutlich noch mehr, aber das sollte Dein Arzt wissen.

Was meinst Du, der ist nicht weiter drauf eingegangen? Der hat nicht untersucht? Oder er hat keine Diagnose gewusst? Oder doch, aber er hat die Diagnose nicht genannt? Also ich wäre dem nicht aus dem Zimmer gegangen, ohne eine erschöpfende Auskunft. LG

...zur Antwort

Nein, der würde heute auch nicht mehr sehen, als der Arzt gestern.

Mach Rotationen mit dem Oberkörper.

  1. Stabiler (schulterbreiter) Stand, die Armen mit den Händen in die Taille gestützt, dann vorsichtig beginnend den Oberkörper im Wechsel nach re. und li. drehen. Mit wenig Rotation beginnen und diese dann soweit steigern, wie es keinerlei Probleme macht.
  2. Die Atemluft so weit, wie es Dir möglich ist, ausatmen, dann die gleiche Übung wie oben beschrieben, dabei aber nicht einatmen, die Übung also ohne Luft in den Lungen durchführen. Durch das Ausatmen wird die Kyphose der BWS etwas gestreckt, bei der Rotation kann es deshalb dann etwas knacken. Das bedeutet, dass kleinste Verschiebunger der Wirbelkörper sich dabei reponieren.
  3. Wieder die gleiche Übung, nur dieses mal mit ganz tief eingeatmeter und angehaltener Luft in den Lungen. Dabei wird die Kyphose der BWS verstärkt, die darüber liegenden Muskeln werden vorgedehnt. Auch diese Übungen in leichter Rotation beginnen, und langsam steigern. Du wirst merken, dass die Muskelspannung die Rotation behindert, also nicht mit Gewalt rotieren, das würde die Muskeln nur zerren. Auch in dieser Version kann es knacken. Da die Muskeln teilweise an den Wirbeln anwachsen, können Verkrampfungen die Wirbel aus der Position ziehen, bes. dann, wenn ungewöhnliche Belastungen dazu kommen. Ein Sturz zum Beispiel, ist eine solche Belastung.

Auf einem Röntgenbild sind solch kleine Luxationen meist nicht erkennbar, daher trifft den Arzt keine Schuld. Aber die o. g. Übungen können diese Mini-Luxationen reponieren, damit hört die Reizung von Nerven auf. LG

...zur Antwort

Versuch die Nerven zu beruhigen, indem Du ihnen besonders viel gutes "Futter" zur Verfügung stellst, nämlich Vitamin B - Komplex. Ich bevorzuge derzeit die Produkte der Firma feelgood, die sind hervorragend. Das billige Zeug vom Krabbeltisch der Discounter kannste knicken, das taugt nichts. Gegen den Stress kann sicher auch ein Produkt mit Johanniskraut gut hilfreich sein.

Ist Deine Angststörung auf Deinen Körper bezogen, also hast Du Angst vor Erkrankung (Hypochonder)?

LG

https://www.feelgood-shop.com/vitamin-b-50-complex-time-released-alle-b-vitamine-hochdosiert.html

...zur Antwort

Ob eine Narbe entsteht oder nicht hängt einmal von der Tiefe der Verwundung ab, zum anderen vom Heilungsverlauf.

Wenn Du - nur mal als Beispiel- auf einem Ascheweg hinfällst und Dir das Knie blutig aufratschst, dann könnte es sein, dass nach dem Abheilen noch schwarze Pünktchen der Asche in der Haut zu sehen sind. Eine richtige bleibende Narbe gibt das eher nicht, nur am Anfang, das ist klar.

Wenn die Wunde am Knie aber immer wieder in der Heilung gestört wird, z. B. weil Du die Blutkruste abpiedelst, oder weil Du erneut auf´s Knie fällst (ist mir als Kind oft so passiert), dann entstehen gerne mal Narben. Am Knie ist eine große feste Blutkruste eher hinderlich, weil die Bewegung/Beugung des Knies die dicke Kruste immer wieder abplatzen lässt, auch dies stört die Wundheilung.

Mein Rat ist daher immer, die Wunde feucht zu halten, sie bleibt dabei elastisch, die Neigung zur Narbenbildung ist spürbar geringer. Feucht halten geht ganz einfach mit den entsprechenden Gel-Pflastern aus der Apotheke.

Ob es bei Dir nun zu einer Narbe kommt oder nicht, wirst Du erst feststellen können, wenn der Schorf komplett abgefallen ist und das neue, noch rote Gewebe nicht mehr rot ist. Das kann ca. acht Wochen dauern. Die Wundheilung erfolgt nämlich in mehreren Schritten:

  • Der erste Schritt ist die "Schnellreparatur", d. h. der Körper schmeißt als erstes ganz viel neues Gewebe in die Wunde, dies geht schnell aber recht unstrukturiert. Wenn die Blutkruste abgeht, sieht das Ergebnis noch stark gerötet (durchblutet) aus.
  • Der zweite Schritt ist das strukturierte Ersetzen des Gewebes der Schnellreparatur. Das dauert so ca. acht Wochen. Das Gewebe erneuert sich in dieser Zeit strukturiert von innen nach außen . Je besser dies gelingt, umso weniger helles Narbengewebe bleibt zurück.
  • Der dritte Schritt ist das endgültige Ergebnis nach ca. sechs bis zwölf Monaten, dann ist das Gewebe komplett mehrmals nachgewachsen und die leichte (helle) Narbe ist verschwunden.

Das Tempo und das Ergebnis dieser Schritte ist abhängig von verschiedenen Faktoren wie Alter des Menschen, Wundart (Schnitt, Riss, Schürf), Verletzungstiefe, "Heilfleischqualität" und ob die Wund in Ruhe heilen kann. Daher sind die o. g. Zeitangaben recht variabel.

Ich hoffe ich konnte helfen, habe auf jeden Fall klaren Wissens geantwortet. VG

...zur Antwort

Ich denke, auf einem Spezialforum rund um Schwangerschaft, wirst Du am ehesten und umfassendsten beraten. Dieses, oder etliche andere SS-Foren bieten sich an:

https://www.gofeminin.de/world/communaute/search/search.asp?kw=Pille+danach&s=Ok

...zur Antwort

Eine Zahl wird es nicht geben, denn die Menschen sind dafür viel zu individuell. Berechtigt bist Du in dem Moment, wo ein Arzt Dich krank schreibt. Er macht das ja wohl nicht aus Gefälligkeit, sondern aus Notwendigkeit.

Deine Krankheit/en hast Du nicht genannt, aber ich vermute mal, dass es sich dabei um Erkältungen, oder grippale Infekte handelt. Da ist natürlich jeder Mensch genetisch anders aufgestellt, einer wird im Jahr viermal krank, ein anderer alle vier Jahre einmal.

Gesunde, ausgewogene Ernährung, ausreichend trinken -optimalerweise reines Wasser, ein wenig Sport und zum Abrunden noch viel Obst essen, möglichst wenig Alkohol, möglichst nicht rauchen, das ist meiner Meinung nach eine professionelle Art und Weise um gesund zu bleiben, also das Immunsystem zu stärken.

Hat denn Dein Arzt Dich mal dahingehend untersucht, ob ein Nährstoffmangel (z.B. Vitamine, Mineralien, etc.) der Grund für die Erkrankungen ist? Wenn nicht, lass mal machen. Und wie sieht es mit Vergleichen in der Familie aus? Gibt es nahestehende Verwandte, die ebenso öfters erkranken? Wenn ja, dann bist Du vermutlich genetisch so konstitutioniert.LG

...zur Antwort

Das dürfte die klassische Epicondylitis durch Überlastung sein.

Kryotherapie, Elektrotherapie, Ultraschalltherapie, spez. Dehnungsübungen, Iontophorese mit Voltarensalbe, Querfriktionsmassage sind Behandlungsmöglichkeiten, die mir aus meinem beruflichen Umfeld einfallen.

Blutegel, Baunscheidtieren, Schröpfen und Cantharidenpflaster sind die Behandlungen, die die Naturheilärzte oder Heilpraktiker durchführen.

Aber egal was an Deinem Arm künftig gemacht wird, das Wichtigste ist das Abstellen der Ursache.

Wenn Du die Beschwerden wirklich durch den Beruf erworben hast, dann gilt es zu überlegen, ob es an einer speziellen saisonalen Arbeit lag, die Dein Muskel-Sehnensystem (zeitweilig) überfordert hat, ob es am Umgang mit neuem Arbeitsgerät (dauerhaft) liegt, oder ob Du den für Deinen Konstitutionstyp grundsätzlich falschen Beruf gewählt hast. Leider stellt sich solch eine Erfahrung in vielen Fällen erst nach längerer Zeit heraus, der Körper kann nunmal einiges an Überlastung eine Zeit lang kompensieren (abfedern), aber irgendwann ist er endgültig überfordert. Und dann "schreit" er - in Form von Schmerzen - um Hilfe.

Womöglich kommen aber Faktoren dazu, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Ich hatte mal eine Epicond. durch Badmintonspielen erworben, andere nehmen dafür gerne das Tennisspiel (Tennisarm). Viele junge Leute heutzutage daddeln aber auch zunehmend auf ihrem Smartphone herum, auch dies ist für einige Gewebestrukturen des U-Arms ungünstig.

Mein abschl. Rat: Such unbedingt die Ursache und stelle diese ab. Als raschesthelfende Therapieform nimm die Blutegeltherapie, die hilft sensationell gut, - macht leider kaum ein Arzt, da musst Du suchen. Alle anderen der o. g. Therapien dauern länger und sind während der Anwendung teilweise recht unangenehm.

Aber alle Therapien sind sinnlos, wenn die Ursache/n für die Beschwerden nicht abgestellt wird/werden. Gute Besserung

...zur Antwort
Was könnte das sein?

Unwichtig!

Es ist unwichtig, denn wenn Du normal hörst, dann ist doch alles gut! Das "Durchpusten klappt ja nur dann, und macht ja auch nur dann Sinn, wenn die Eustach´sche Röhre zugeschwollen ist. Nur dann ist der Druckausgleich ab und zu nötig und auch nur dann hört man vermindert.

Wenn Du also gut hörst und der Druckausgleich nicht funktioniert, dann bedeutet dies, dass die Verbindung zw. Innenohr und Rachen frei ist.

Wenn Du dennoch mit Gewalt "durchpustest", dann wölben sich nur Deine Trommelfelle nach außen und drohen Schaden zu nehmen. Also lass diese sinnlose Durchpusterei. VG

...zur Antwort

Da schließe ich mich der Meinung anderer an, Du forderst zu viel auf einmal von Deinem Körper.

Nikotin, Koffein und Zucker sind oder enthalten Stoffe die glücklich stimmen, also Hormone freisetzen, die einen "froh" machen. Koffein wirkt zusätzlich stimulierend auf den Blutdruck und somit auf die Leistungsfähigkeit..

All diese Stoffe nun plötzlich nicht mehr zu bekommen, überfordert jeden Körper, der diese Stoffe gewöhnt ist, mit all den von Dir genannten Symptomen.

Diese Entzugserscheinungen zu ändern, gibt zwei Möglichkeiten: Du behältst Deine "stramme" Linie bei und ersetzt die fehlenden Stimmungsaufheller mit z. B. Johanniskraut, oder Du schleichst langsam und geplant aus.

Mit geplantem Ausschleichen meine ich, dass Du Dir einen (großzügigen) Zeitplan setzt, in welchem Du aus den Süchten aussteigst. So z.B. von Woche zu Woche einen der tgl. Energiedrinks weniger. Wenn Du es in fünf/sechs Wochen geschafft hast dieses Zeug komplett aus dem Leib zu lassen, dann zum nächsten Punkt übergehen, dem Zuckerkonsum.

Nur bei den Zigaretten funktioniert dies so nicht, das weiß ich aus eigener Erfahrung, aber auch da kannst Du ausschleichen. Aber nicht mit immer geringerer Anzahl an Zigaretten von Woche zu Woche, sondern mit (etwas) weniger Nikotin von Woche zu Woche, ich habe so nach 40 Jahren des kräftigen Qualmens zwei Schachteln HB/Ernte23/Camel tgl.) aufgehört, - ohne jede Entzugserscheinungund ohne erneutes Verlangen (seit ca 10 Jahren) nach Nikotin. Um das gesamte nötige Vorgehen nicht komplett hier schreiben zu müssen, gebe ich Dir den Link zu einer früheren Frage/Antwort, lies Dir die Frage, meine Antwort, und die Kommentare gut durch, dann kannst Du es genau nachahmen. Viel Erfolg, - so oder so, - wie auch immer Du es schaffst. LG

...zur Antwort

Wenn ich es als Rechenaufgabe ansehe, dann ist die Lösung einfach: alles genau nach Vorschrift einnehmen plus eine Stunde lang essen ;-))

In der Gebrauchsanweisung steht u.a. : Der Wirkstoff gehört zu den Antibiotika und tötet Bakterien ab, indem er den Aufbau der Bakterienzellwand hemmt.....

Vermutlich hast Du keinen (viralen) Infekt, sondern eine bakterielle Entzündungen, wie

 - Rachenentzündung

    - Mandelentzündung

    - Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

    - Mittelohrentzündung (Otitis media)

  - Bakterieninfektionen der Atemwege, wie:

    - Bronchitis, etc. pp.

Oder der Doc. schießt vorbeugend mit Kanonen auf Spatzen.

Bevor das nicht genau geklärt ist um was es sich handelt, würde ich beides nicht einnehmen.

Gegen fest sitzenden Schleim einfach vielfach tgl. heissen Wasserdampf (ohne reizende Zusätze) inhalieren, das wirkt schleimverflüssigend und er hustet sich dann leicht ab. Diesen Effekt habe ich manchmal bereits, wenn ich mir eine Schüssel heiß dampfende (Hühner-)Suppe reinziehe.

Gegen die eigentl. Erkältungssymptome nehme ich immer Aspirin Komplex. Damit werde ich zwar nicht schneller gesund, aber ist die Malaise einigermaßen gut erträglich. Wenn dann doch von irgendwo der Eiter (also bakterielles Geschehen) geflossen kommt, dann erst schlucke ich PenHexal Mega oder ähnliches AB.

Ich wünsche Dir gute Besserung

...zur Antwort

Hallo Paula,

also ich sehe da keine Dysplasie, beide Köpfe sind doch schön in den Pfannen integriert, das re. Bein evtl. mit ganz leichtem Ansatz zur Dysplasie, kann mir aber nicht vorstellen, dass die Probleme macht.

Das verstehe ich an Deiner Frage nicht:

....... Arthrose Grad 1-2 beide Hüften, nur die eine? Er sagte nichts......

Speziell "nur die eine"? ,was meinst Du damit?

Dein rechtes Bein steht wohl leicht höher, aber auch das nicht dramatisch, da müsste evtl. mal das ISG überprüft werden. Oder gehst Du einer Arbeit mit stark einseitiger Körperhaltung? Wenn ja, dann besteht eine deutliche Muskeldybalance. Wurdest Du liegend geröntgt?

Ich kann nichts gravierend Schlechtes an der Hüfte erkennen. Welche Beschwerden hast Du denn? LG

...zur Antwort

Mich würde interessieren, was die Spritzen bringen sollen. Die Infiltrationstherapie kenne ich nur insofern, dass ich weiß, dass sie nur bei enormen Schmerzen durchgeführt wird.

Doch wenn bei Dir die Schmerzen bereits nachlassen und gut auszuhalten sind, dann ist mMn eine konservative Therapie aus dem vielfältigen Bereich der Physiotherapie und der physikalischen Therapien deutlich angebrachter. Denn dabei wird der Heilungsprozess unterstützt und Du bist i. S. Empfindungen "dabei".

Damit meine ich, dass Du den Rücken und die (zurückgehenden) Schmerzen spürst und dass Du Dich deshalb auch entsprechend ergonomisch korrekt verhältst. Denn der nicht zu unterschätzende Nachteil der Infiltration ist, dass dabei unser "Alarmsystem", der Schmerz, ausgeschaltet ist. Dadurch ist der schmerzfreie (in Wahrheit lediglich betäubte -) Mensch automatisch der Meinung und auch in der Lage, all die Bewegungen und Belastungen durchzuführen, die für den Rücken und die nötige Heilung überhaupt nicht gut sind. Es besteht somit sogar die Gefahr sich so zu belasten, dass der Schaden an der Bandscheibe noch schlimmer wird, ohne es zu merken, - vorerst jedenfalls. Lässt dann nach einiger Zeit die Wirkung der letzten Spritze nach, dann kommt das böse Erwachen :-/ Nicht selten ist dann die OP fällig geworden.

Da ist es doch besser, man hat seine Kontrolle in Form von (erträglichem) Schmerz, denn dadurch lässt man die schädlichen Bewegungen und Belastungen sein.

Eine andere Frage ist, wie die Ärzte/der Arzt mit den/dem Bandscheibensequester umgehen wollen. Wollen sie diese losen Knorpelteilchen drinne lassen und auf die natürliche Lyse (Auflösung) hoffen, oder ist da eine minimalinvasive Absaugung angedacht? Oder soll mit der Spritzentherapie eine Nuklelyse, bzw. Sequesterlyse durchgeführt werden? Frag die Ärzte.

Desweiteren rate ich Dir viel (3L tgl.) reines Wasser zu trinken, damit die Bandscheiben ihre Dehydrierung wieder etwas abbauen können. Das bedeutet, dass die Bandscheiben, besonders die eine im Segment LWK 4/5, können/kann wieder etwas dicker werden, dadurch verringert sich mit etwas Glück die beidseitige Nervenwurzeltangierung durch das Bulging (Vorwölbung). Falls auch noch zu hohes Körpergewicht im Spiel ist, wäre Gewichtsreduktion klar von Vorteil.

Mit Sicherheit hast Du auch im HWS-Bereich Probleme, diese müssen unbedingt in den Behandlungsplan der Physiotherapie eingebunden werden. Denn die Kompensationshaltung belastet immer die HWS über Gebühr mit, - und umgekehrt. Oft weiß man nicht was zuerst da war, die Beschwerden oben in der HWS die dann die LWS mitbelastet, oder umgekehrt (Huhn/Ei-Prinzip). Ist aber eig. auch egal, - man muss immer beides zusammen behandeln.

Oft sind solche WS-Probleme neben der genetischen Veranlagung zusätzlich auch beruflich bedingt, also durch die Haltung am Arbeitsplatz provoziert. Auch dort ist ein weiterer Hebel anzusetzen, dies geht oft durch eine Optimierung der ergonomischen Bedingungen, - sprich mit dem Chef.

Die Psyche ist bei Bandscheiben-/Rückenproblemen ein wichtiges Thema, auch wenn man sich das nicht vorstellen kann, is aber so! Hast Du also in dieser Richtung Probleme, lass sie auch behandeln, schätze das nicht als Pille-Palle gering.

In der Physiotherapie wird ganz sicher auch Deine allg. muskuläre Konstitution ein Thema. Du wirst dort lernen müssen, welche Muskeln Du stärken-, und welche Du lockern musst. Es muss die muskuläre Dysbalance abgebaut werden. Dies geht recht gut nach guter Instruktion an Kraftmaschinen, erst in der Physiopraxis, später selbstständig in der Muckibude.

Je nach Alter und je nach Jahren der Arbeit ist auch über eine Reha "zwecks Erhalt der Teilhabe an der Arbeit" nachzudenken. Ich selber habe trotz sechs Bandscheibenvorfällen keine OP gebraucht, und bin in der Reha wieder fit für die Arbeit gemacht worden. Du kannst den Antrag auch ohne Arzt online downloaden, ausfüllen und an die Deutsche Rentenversicherung schicken, - hab ich auch so gemacht, obwohl/weil mir mein Arzt sagte, dass ich keine Reha genehmigt bekommen würde. Er irrte, nur wenige Wochen später war ich in Bad Oyenhausen.

Soweit die Tipps des Praktikers und selber Betroffenen, ich hoffe ich konnte helfen. LG

...zur Antwort